Anmelden

Xiaomi Mi 8 Lite Testbericht

xiaomi-mi8-lite Xiaomi Mi 8 Lite

Xiaomi liebt es, diverse Variationen seiner Modelle auf den Markt zu bringen. Dies sorgt zwar für eine gewisse Unübersichtlichkeit des Angebots, aber auch für eine größere Auswahl. Und gelegentlich bügelt Xiaomi auch Fehler aus, welche man bei ähnlichen Vorgänger Geräten gemacht hat. Ganz ähnlich verhält es sich auch beim Xiaomi Mi 8 Lite, welches wir für mehr als eine Woche im Alltag getestet haben. Warum das Gerät in unseren Augen das bessere Mi A2 ist, erfahrt ihr in diesem Testbericht.

Xiaomi Mi 8 Lite Test
Verpackung & Lieferumfang

​Das Xiaomi Mi 8 Lite ist das erste Xiaomi Smartphone, welches mit einem Farbverlauf-Design erhältlich ist. Dies macht Xiaomi auch gleich bei der Verpackung deutlich, denn auch diese ist mit einem Farbverlauf verziert. Dieser entspricht allerdings nicht der gekauften Variante. Erschreckt also nicht, wenn ihr wie wir das Modell mit Blau-Lila Farbverlauf geordert habt und dann eine Verpackung mit Rot-Lila Farbverlauf in den Händen haltet.

Der Lieferumfang vom Mi 8 Lite entspricht dem, was man bei den meisten Xiaomi Smartphones bekommt:

  • ​Deutsches Netzteil (5V / 2A)
  • USB Typ-C Kabel
  • Verschiedene Dokumente
  • SIM Nadel
  • USB Typ-C auf 3,5mm Adapter
  • Schutzhülle für die Rückseite

Xiaomi Mi 8 Lite Test
Design & Verarbeitung

​Während Xiaomi beim ähnlich ausgestatteten Mi A2 auf ein Metallgehäuse setzt, ist es beim Mi 8 Lite ein Doppelglas-Design geworden. Und das ist auch konsequent, denn wenn man schon den Namen Mi 8 nutzt, sollte man sich auch ansatzweise am Design des Mi 8 orientieren. Tatsächlich sehen sich die Smartphones ähnlich, doch man kann das Mi 8 Lite schnell vom "großen" Bruder unterscheiden: Die Rückseite verfügt nicht über gebogenes 3D Glas, sondern über ein flaches Glaspanel mit typischer 2,5D Wölbung zum Rand hin. Optisch ist das Smartphone in der Version mit Farbverlauf ein echter Hingucker. Das Design wirkt edel und die Farbe keineswegs kitschig aber doch erfrischend. Die Global Version vom Mi 8 Lite ist derzeit in den Farben Blau und Schwarz erhältlich. Das schwarze Modell kommt ohne Farbverlauf daher. Beim blauen Modell zieht sich der Verlauf von einem dunklen aber dennoch leuchtenden Blau, hin zu einem dunklen Lila-Ton im unteren Bereich. Für den Metallrahmen setzt Xiaomi auf ein Hochglanz-Finish und färbt diesen in der jeweiligen Akzentfarbe. Beim schwarzen Modell ist der Rahmen schwarz, beim blauen Modell blau. Auch die Hardware Tasten aus Metall wurden entsprechend eingefärbt. Die Front ist dagegen bei allen Farbversionen schwarz gehalten. Gerade beim blauen Modell sieht das jedoch sehr schick aus, da die schwarze Front gegen das Blau einen netten Kontrast bildet.

Was die Verarbeitung betrifft, bewegt sich das Xiaomi Mi 8 Lite in seiner Preisklasse (200 - 230€) auf höchstem Niveau. Der Hersteller hat hier wirklich nichts falsch gemacht. Obwohl das Smartphone mit 170g relativ leicht ist, ist es doch stabil gebaut. Das Mi 8 Lite lässt sich nur mit erheblichem Kraftaufwand ansatzweise biegen. Die Glasrückseite wird also nicht zur Sollbruchstelle. Das Glas auf der Rückseite ist sauber verklebt und schließt gleichmäßig zum Metallrahmen ab. Xiaomi setzt hier sogar auf kratzfestes Glas, sodass die Fläche auch nach über einer Woche täglicher und ungeschützter Nutzung komplett frei von Beschädigungen blieb. Das Kameramodul steht etwas aus der Rückseite hinaus, jedoch deutlich weniger als beim Mi A2, obwohl das Mi 8 Lite mit 7,5mm ebenfalls sehr schlank gebaut ist. Bei der Bedienung auf einem Tisch wackelt das Smartphone dadurch kaum. Was die Verarbeitung von SIM Schublade, Öffnungen und den Hardware Tasten angeht, gibt es auch nichts zu kritisieren.

Xiaomi Mi 8 Lite Test
Display

​Größe: ​6,26"
Auflösung:​ ​2280 x 1080
Technologie​:​In-Cell IPS LCD (430 Nits)
​Anzahl Berührungspunkte:​10
Gehärtetes Glas:​​Ja
Anti Fingerabdruck Beschichtung:​​Ja

​Beim Display hat Xiaomi wieder gute Arbeit geleistet und spendiert dem Mi 8 Lite ein hochwertiges LCD Display mit tollen Farben, gutem Kontrast und astreiner Schärfe. Die Helligkeit erreicht bis zu 430 Nits. Auf dem Papier ist das kein Bestwert, die Lesbarkeit im Freien ist aber dennoch ausreichend. Das Display verfügt über abgerundete Ecken und eine kleine Notch, welche deutlich schmaler ausfällt als beim regulären Mi 8. Dadurch stört sie auch weniger. Den gewonnenen Platz nutzt Xiaomi jedoch trotzdem nicht. Das Anzeigen von Benachrichtigungs-Icons ist nach wie vor nicht möglich. Immerhin kann man aber seit dem MIUI 10 Update die Prozentanzeige im Akku Icon wieder aktivieren.

Beim Touchscreen schlägt sich das Mi 8 Lite überraschenderweise noch besser als das reguläre Mi 8. Zwar hat auch dieses einen guten Touchscreen, doch das Mi 8 fühlt sich nochmal eine Ecke flotter an, wenn man die On-Screen Tastatur nutzt. Man erhält irgendwie ein flüssigeres Schreibgefühl, was schnelles Tippen noch komfortabler macht. Das ganze ist vergleichbar mit dem, was man von iPhones kennt. Am Displayglas gibt es letztlich auch nichts auszusetzen. Abdrücke lassen sich langsam nieder und sind einfach abwischbar. Kratzer sind bisher keine vorhanden - trotz Schlüsseltest. Das gilt wie zuvor schon erwähnt auch für die Rückseite.

Xiaomi Mi 8 Lite Test
Hardware & Performance

​Prozessor: ​Qualcomm Snapdragon 660 (14nm)
4x Kryo 260 LP @1,84GHz
4x Kryo 260 HP @2,20GHz
GPU:​ ​Adreno 512
RAM (Geschwindigkeit):​​4GB / 6GB LPDDR4X (10GB/s)
Speicher (Geschwindigkeit R/W):​​64GB / 128GB eMMC 5.1 (273 / 172MB/s)
Micro SD (Geschwindigkeit R/W):​Ja, Hybrid Slot (81 / 33MB/s)
>> Speicherkarten auf Amazon
Fingerabdruck Scanner:​​Ja (Rückseite)
​Sensoren:​Accelerometer, Magnetometer, Gyroscope, Proximity, Light, Gravity, Rotation Vector, Linear Acceleration, Step Counter, Significant Motion, Orientation, Tilt Detector
Besonderheiten:​​Benachrichtigungs LED (weiß), USB Typ-C 2.0, kein 3,5mm Anschluss, Notch
Abmessungen / Gewicht:​156 x 75,8 x 7,5mm
​170g

​Auch die Performance enttäuscht beim Xiaomi Mi 8 Lite nicht. Das Smartphone ist mit einem Snapdragon 660 ausgestattet, welchem wahlweise 4 oder 6GB LPDDR4X RAM sowie 64GB oder 128GB eMMC 5.1 Speicher zur Seite stehen. Damit entspricht das Mi 8 Lite in der Ausstattung dem Xiaomi Mi A2. Auch wenn der Snapdragon 660 schon eine ganze Weile am Markt ist, so ist er noch lange nicht veraltet. Auch heute liefert er noch eine sehr gute Leistung und macht im Alltag Spaß. Leichte Schwächen zeigen sich langsam bei aktuellen Games wie z.B. Asphalt 9, wo ein leichtes Stottern auf höchsten Grafikeinstellungen zu sehen ist. Dennoch: Wer kein anspruchsvoller Spiele ist, ist auch hier noch bestens bedient. Unter Last erwärmt sich das Xiaomi Mi 8 Lite spürbar aber keinesfalls unangenehm. Auffällig ist jedoch, dass der Chip recht schnell die Leistung drosselt. Die Kühlung scheint also nicht ganz optimal zu sein.

Bei den Sensoren gibt es nichts das wir vermissen. Licht, Annäherung, Beschleunigung - die Basics sind alle vorhanden. Hinzu kommt dann noch eine große Anzahl an Zusatzsensoren wie ein Schrittzähler, ein Kompass und ein Gyroskop. Alle Sensoren funktionieren einwandfrei. Zum Entsperren gibt es einen Fingerabdruck Sensor auf der Rückseite. Dieser arbeitet sehr schnell und entsperrt das Mi 8 Lite nahezu ohne Verzögerung oder Aussetzer. Auf Face Unlock muss man allerdings verzichten. Auch die üblichen Workarounds (Region auf Indien, Spanien oder Frankreich) bringen die Option nicht zum Vorschein.

Wer eine Benachrichtigungs LED braucht kann sich freuen, denn auch diese ist beim Mi 8 Lite vorhanden. Xiaomi hat diese in die Notch integriert, direkt mittig über dem Telefonhörer. Die LED ist deutlich sichtbar aber auch nicht zu hell. Leider leuchtet sie nur in einer Farbe (weiß) auf. Der USB Typ-C Anschluss erreicht USB 2.0 Geschwindigkeit und unterstützt OTG.

Werbung

Xiaomi Mi 8 Lite Test
Software

​Variante: ​MIUI 10 Global
​Android Version: ​Android 8.1
Sicherheitspatch: Oktober 2018
Google zertifiziert:​Ja
DRM Technologien:​Widevine L3, ClearKey CDM
Bloatware​:​Ja (deinstallierbar)
Root Zugriff:​​Nein
OTA Updates:​​Ja
Schadsoftware:​​Nein

Zu Beginn wurde das Xiaomi Mi 8 Lite Global noch mit MIUI 9 ausgeliefert. Das traf auch auf unser Testgerät zu. Während der ersten 5 Tage wurde das Gerät mit der alten MIUI Version genutzt. Danach erfolgte ein Update auf MIUI 10, welches rund 1,7GB groß war. Das Update bringt die gewohnte MIUI 10 Oberfläche mit, welche deutlich eleganter und konsistenter wirkt als die Oberfläche von MIUI 9 Global. An der Android Basis hat sich allerdings (noch) nichts geändert. Auch nach dem Update auf MIUI 10 Global ist das Mi 8 Lite noch mit Android 8.1 unterwegs. Wann ein Upgrade auf Android 9 Pie kommt, ist noch nicht bekannt. Der Sicherheitspatch wurde auf den Stand von Oktober 2018 gebracht.

Das Xiaomi Mi 8 Global unterstützt im Gegensatz zur China Version zahlreiche Sprachen, darunter auch Deutsch. Der Google Play Store ist ab Werk vorinstalliert und kann ohne manuelle Maßnahmen direkt nach der Anmeldung genutzt werden. Die Synchronisierung mit den Google Diensten funktioniert einwandfrei und das Mi 8 Lite ist Google zertifiziert. Nervige Bugs sind im Testzeitraum nicht aufgefallen. Das System lief durchgehend stabil. Der einzige störende Punkt könnte für manche die fehlende Widevine Level 1 Unterstützung sein.

Xiaomi Mi 8 Lite Test
Empfang & Konnektivität

​Mobilfunk: ​2G GSM: B2/3/5/8
3G WCDMA: B1/2/4/5/8
4G TDD-LTE: B38/40
4G FDD-LTE: B1/2/3/4/5/7/8/20/28
WLAN:​ ​WLAN 802.11a/b/g/n/ac
Bluetooth:​​Bluetooth 5.0
NFC:​​Nein
HotKnot:​​Nein
Dual-SIM:​​Ja (Dual Nano SIM / Micro SD Hybrid Slot)
Positionsbestimmung:​​GPS, A-GPS, GLONASS, BDS

​Die meisten Xiaomi Smartphones bieten eine absolut vorbildliche Empfangsleistung und das sieht beim Mi 8 Lite nicht anders aus. Das Gerät hat sich im Test in allen Netzen hervorragend geschlagen und auch in schlecht abgedeckten Gebieten oder Indoor keine Schwierigkeiten eine stabile Verbindung beizubehalten. Die Frequenzunterstützung umfasst zwar nicht alle global genutzten Bänder, das Band 20 LTE ist allerdings an Bord. In Deutschland und der restlichen EU lässt sich das Handset also problemlos nutzen. Mit dazu gibt es noch Dual Band AC WLAN, allerdings ohne 2x2 MIMO. Auch hier bietet das Mi 8 Lite eine gute Empfangsleistung. Gleiches gilt für Bluetooth 5.0 welches auch unterstützt wird. Beim GPS bietet das Handset trotz fehlender Dual Band Unterstützung eine exzellente Empfangsleistung und Genauigkeit - sogar bei schlechtem Wetter. Probleme beim Tracking und der Navigation gab es in diversen Situationen nie.

Xiaomi Mi 8 Lite Test
Sprachqualität & Audio

​Lautsprecher: ​Mono (Rahmen unten)
Noise Cancelling Mikrofon:​ ​Ja
Dedizierter Audio DAC:​​USB Typ-C auf 3,5mm Adapter
Dedizierter Verstärker:​​USB Typ-C auf 3,5mm Adapter

​Das Xiaomi Mi 8 Lite bietet zwar nur einen Mono Lautsprecher für die Medienwiedergabe, dieser hat allerdings einen ziemlich guten Klang am Start. Erwartet keinen Sound wie von Flaggschiffen jenseits der Preisklasse von 400 Euro, nah ran kommt das Smartphone aber allemal. Der Klang ist der Preisklasse mehr als angemessen. Nutzer von 3,5mm Kopfhörern werden allerdings enttäuscht, denn einen entsprechenden Anschluss liefert Xiaomi nicht mit. Stattdessen gibt es den mittlerweile üblichen 3,5mm Adapter dazu - immerhin einen mit guter Qualität. Beim Telefonieren enttäuscht das Mi 8 Lite nicht und liefert auf beiden Seiten einen richtig guten Klang.

Xiaomi Mi 8 Lite Test
Kamera

​Hauptkamera: Hauptsensor: 12MP Sony IMX363 f/1.9
Sekundärsensor: 5MP Samsung S5K5E8
Video: 1080p@30, 1080p@60, 4k@30
​Frontkamera: ​24MP Sony IMX576 f/2.2
​Blitz:Einzel LED
​Fokus:​Dual Pixel PDAF
​Slow Motion:​Ja (1080p@120)

Bisher hat das Xiaomi Mi 8 Lite eine wirklich gute Preis-Leistung an den Tag gelegt. Bei der Kamera schafft es das Smartphone den Trend fortzuführen. Im Sinne der Preis-Leistung passt die Kamera einfach. Ihr solltet zwar keine Flaggschiff Kamera erwarten, bekommt aber eine solide Mittelklasse Kamera, an welcher es nur im Detail Punkte gibt die man kritisieren kann.

Beginnen wir zunächst mal mit der Leistung bei Tag - bzw. das, was uns das liebe Wetter derzeit als Tag verkaufen will. Die Lichtverhältnisse waren in den letzten zwei Wochen unterirdisch und es gab kaum Sonne, sodass natürlich auch die Kamera unter erschwerten Bedingungen getestet wurde. Trotzdem schlug sie sich nicht übel. Präziser Autofokus und schnelle Auslösezeit sind Punkte, welche die Kamera trotzdem liefern konnte. Die Qualität der Bilder kann sich sehen lassen. Farblich wirken die Aufnahmen sehr realistisch und auch der Detailreichtum kann sich trotz des konstanten Dämmerlichts sehen lassen. Die einzige Schwäche die sich da immer wieder mal ausmachen lässt, ist ein Bildrauschen, welches sich vor allem in dunkleren Bildarealen sehr schnell zeigt. Gut ist an dieser Stelle, dass die Kamera dieses nicht durch Weichzeichnung versucht zu kaschieren. Dies würde am Ende zu einer Reduzierung der Bildqualität führen, welche unterm Strich störender ausfällt als das bisschen Bildrauschen. Etwas vorsichtig solltet ihr bei wenig Licht übrigens mit euren Händen sein. Die Kamera ist anfällig für Wackler, was insbesondere bei Nutzung von HDR gilt. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich auf Auto HDR zu verzichten.

​Im Portrait bzw. Bokeh Modus schlägt sich das Mi 8 Lite besser als so manches teurere Xiaomi Smartphone (Mix 3, Mi 8). Der übermäßige Zoom der bei den genannten Flaggschiffen im Bokeh Modus eintritt, ist beim Mi 8 Lite nicht festzustellen. Dadurch ist das Gerät im Bokeh Modus weniger anfällig für Wackler. Die Bilder wirken allgemein schärfer und detaillierter. Schwächen gibt es aber nach wie vor bei der Genauigkeit des Effektes. Zwar kann man nicht pauschal sagen, dass das Smartphone mit komplexen Konturen Schwierigkeiten hat, doch eine gewisse Unzuverlässigkeit ist durchaus festzustellen. Schön ist, dass man den Bokeh Effekt auch hier wieder nachträglich verändern kann. Es besteht die Möglichkeit die Intensität zu erhöhen und man kann die Form der Lichtkreise verändern und z.B. durch Herzen oder Sterne ersetzen. Auch das Studio Light Feature steht zur Verfügung, mit welchem der Hintergrund von Portrait Aufnahmen ausgetauscht werden kann.

​Aufnahmen bei wenig Licht gelingen mit dem Xiaomi Mi 8 Lite erstaunlich gut und können sich echt sehen lassen. Teilweise hat das Smartphone an dieser Stelle sogar mehr überzeugen können als das Mix 3. Das gilt allerdings nur bis zu einem gewissen Punkt. Solange genügend künstliche Lichtquellen vorhanden sind, schlägt sich das Mi 8 Lite klasse. Ab einem gewissen Punkt wird es der Kamera dann jedoch zu dunkel und die Qualität nimmt schlagartig ab, was dann zu eher unbrauchbaren Fotos führt. In den unteren Beispielen seht ihr diesen rapiden Abfall der Qualität sehr gut.

Gelungene Nachtaufnahmen

Nicht gelungene Nachtaufnahmen

Überraschend gut schlägt sich die Kamera bei Nutzung des LED Blitz. Überraschend deshalb, weil im Mi 8 Lite nur ein LED Blitz mit einer LED verbaut wurde. Trotzdem überzeugen die Fotos von den Farben und der Helligkeit. Auch die Reichweite des Blitzes kann sich für ein Mittelklasse Smartphone sehen lassen.

Wer nicht davor zurückschreckt ein Stativ mit sich herumzutragen, kann mit dem Mi 8 Lite bei Nacht noch deutlich mehr herausholen. Hierfür steht ein manueller Modus bereit, welches bis zu 32 Sekunden Belichtungszeit erlaubt. So lässt sich die Qualität von Nachtaufnahmen deutlich steigern. An die Leistung von High-End Smartphones kommt das Smartphone aber trotzdem nicht heran.

​Die 24MP Frontkamera liefert ganz gute Selfies, wobei uns etwas Schärfe und Detailreichtum fehlt. Das Niveau ist zwar nicht schlecht, mit dem großen Sensor sollte aber mehr möglich sein. Gut schlägt sich die Kamera bei künstlicher Beleuchtung. Viele Frontkameras versagen hier, doch das Mi 8 Lite liefert nach wie vor ansehnliche Selfies. Ein Bokeh Effekt steht auch für die Frontkamera zur Verfügung, kann jedoch mangels Dual Kamera nicht nachträglich bearbeitet werden.

Videos könnt ihr mit der Hauptkamera in 1080p mit 30 oder 60fps und 4k mit 30fps aufzeichnen. Bei 4k Aufnahmen zeigen sich bei Schwenks schnell Artefakte, wenn nicht genügend Licht zur Verfügung steht. Richtig gut sehen die Aufnahmen nur bei Sonnenschein aus. Leider zeigen auch hier die 4k Aufnahmen wieder einen deutlichen Rotstich.

Aufnahmen in Full HD und 60fps sind in unseren Augen nicht zu gebrauchen. Das Bild wird hier matschig und der Fokus ist ständig am pumpen. Außerdem funktioniert die Bildstabilisierung in diesem Modus nicht. Reduziert man die Framerate auf 30fps, steigt die Qualität deutlich an, das Pumpen verschwindet und auch EIS funktioniert wird. Die Audioqualität der Aufnahmen geht in allen Modis in Ordnung.

Die Frontkamera nimmt mit maximal Full HD und 30fps auf. Die Qualität geht in Ordnung, wirkt aber auch hier nur bei Sonnenlicht richtig gut.

Xiaomi Mi 8 Lite Test
Akku

​Kapazität (Angabe): ​3.350mAh
​Kapazität (Gemessen): ​3.200mAh
​Wechselbar:​Nein
Fast Charging:​​Ja (QC 3.0, nicht im Lieferumfang enthalten)

​Sehr zufriedenstellend ist die Akkulaufzeit. Mit einem beworbenen Wert von 3.350mAh ist das Mi 8 Lite zwar nicht das Smartphone mit dem größten Akku von Xiaomi, überzeugt aber dennoch mit einer sehr guten Ausdauer. Selbst bei sehr intensiver Nutzung mit Kamera, GPS und mobilem Hotspot kommt man bis spät in die Nacht. Im regulären Alltag hält das Smartphone rund zwei Tage durch.

Das Aufladen des Akkus nimmt mit dem mitgelieferten 5V / 2A Netzteil rund zwei Stunden in Anspruch (20% auf 100%). Schneller geht es mit einem Quick Charge 3.0 Netzteil. Dieses muss man sich allerdings separat kaufen, da Xiaomi dieses nicht mitliefert.

Xiaomi Mi 8 Lite Test
Fazit

​Das Xiaomi Mi 8 Lite ist ein sehr solides Mittelklasse Smartphone mit wenigen Schwächen. Für einen Preis von 200 bis 240€ je nach Händler und Modell, bietet das Mi 8 Lite ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Im direkten Vergleich erachten wir das Handset sogar als die bessere Wahl gegenüber dem Xiaomi Mi A2. Das Smartphone hinterlässt einen stimmigeren Gesamteindruck und bietet die Möglichkeit der Speichererweiterung per Micro SD Karte. Die Leistung ist unterm Strich identisch, die Akkulaufzeit deutlich besser und am Ende zahlt man dafür weniger Geld. Für das Mi 8 Lite gibt es deshalb eine volle Kaufempfehlung.

Pro Contra
​+ Sehr schönes Design ​- Kein Face Unlock
+​​ Tolle Verarbeitung-​​ Kein mitgeliefertes QC3.0 Netzteil
+​​ Sehr gutes Display mit kompakter Notch​- Kompakte Notch wird vom System nicht richtig ausgenutzt (z.B. Benachrichtigungs-Icons)
+​​ Sehr gute Performance
+​​ Micro SD Erweiterung
+​​ Schneller Fingerabdruck Sensor
+​​ Sehr gute Empfangsleistung mit Band 20 LTE
​+ Ordentlicher Medienlautsprecher
​+ Gute Sprachqualität
​+ Status LED
​+ Offizielle Global ROM mit Play Store und Multi Language
​+ Solide Kamera
​+ Sehr gute Akkulaufzeit

Werbung

 

Kommentare 4

Tino Birth am Dienstag, 04. Dezember 2018 18:51
?

Wiedereinmal ein sehr schöner Test. Klasse!
Könntet Ihr vielleicht einmal in der Developer Rom schauen ob dort die Notch schon besser implementiert ist und ob FacecUnlock funktioniert.

Gruß Tino

Wiedereinmal ein sehr schöner Test. Klasse! Könntet Ihr vielleicht einmal in der Developer Rom schauen ob dort die Notch schon besser implementiert ist und ob FacecUnlock funktioniert. Gruß Tino
Christopher am Dienstag, 04. Dezember 2018 18:56

Leider bietet Xiaomi für das Global Modell keine Developer ROM an - oder bin ich blind?

Leider bietet Xiaomi für das Global Modell keine Developer ROM an - oder bin ich blind?
Tino Birth am Dienstag, 04. Dezember 2018 19:25

Tatsächlich..... Das ist ja ein Ding! Das muss ich mal beobachten. Das Mi8 Lite ist nämlich ein sehr interessantes Gerät und steht für einen Bekannten auf der Liste. Ich bin auch überzeugter Beta Rom Nutzer weil ich dort echt weniger Probleme als in der Stable Rom beobachte,. Aber vielleicht reicht Xiaomi die Beta noch nach, wenn endlich das Miui10 Rollout fertig ist.

Gruß Tino

Tatsächlich..... Das ist ja ein Ding! Das muss ich mal beobachten. Das Mi8 Lite ist nämlich ein sehr interessantes Gerät und steht für einen Bekannten auf der Liste. Ich bin auch überzeugter Beta Rom Nutzer weil ich dort echt weniger Probleme als in der Stable Rom beobachte,. Aber vielleicht reicht Xiaomi die Beta noch nach, wenn endlich das Miui10 Rollout fertig ist. Gruß Tino
Tino Birth am Freitag, 14. Dezember 2018 12:55

Soo... wie ich dachte. Jetzt wurde die Beta Rom nachgereicht:
http://en.miui.com/download-346.html#552

Würde mich freuen, wenn Du die Beta in den gewissen Punkten mal testest um zu sehen, ob Xiaomi an Schwachstellen arbeitet.

Gruß Tino

Soo... wie ich dachte. Jetzt wurde die Beta Rom nachgereicht: [url=http://en.miui.com/download-346.html#552][/url] Würde mich freuen, wenn Du die Beta in den gewissen Punkten mal testest um zu sehen, ob Xiaomi an Schwachstellen arbeitet. Gruß Tino
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 18. Dezember 2018

Sicherheitscode (Captcha)

Werbung