Wo China Handys kaufen?

​Wer sich ein China Handy oder ein anderes Gerät aus Fernost importieren möchte, der steht vor einem Problem das größer ist als gedacht. Welchen China Shop soll man für den Import wählen? Die Auswahl ist riesig und attraktive Angebote gibt es bei vielen Händlern aus China. Doch spätestens beim Blick in die Shop Bewertungen ebbt die Euphorie ab. Es gibt quasi keinen China Shop, welcher in ernst zu nehmenden Bewertungsportalen (also die kleineren Portale ohne größtenteils positiven Fake Bewertungen) sonderlich gut abschneidet. Die populären Ausnahmen sind teils Shops die von deutschen Auswanderern betrieben werden (z.B. Tradingshenzhen und CECT-Shop), aber teils auch die teureren China Shops, welche sich durch die höheren Preise einen besseren Service leisten können (ein Beispiel dafür ist BangGood).

Blechen oder sparen? Eine Frage der Prioritäten!

​Um euch gleich mal etwas die Angst zu nehmen: Shops wie Gearbest, Tinydeal, Geekbuying und wie sie alle heißen, sind nicht so schlecht wie es beim Blick in die Bewertungen wirkt. Fakt ist, dass diese Shops Millionen von Bestellungen abwickeln. Wer keine Probleme hat, der wird in den meisten Fällen auch keine Bewertung hinterlassen. Ja, die Shops leisten sich teils echt üble Dinge, aber derlei Ärgernisse kommen in der Praxis dann doch überraschend selten vor. Wir bestellen selbst immer wieder mal stichprobenartig bei den verschiedensten Shops und sind in mehreren Jahren noch nie ernsthaft auf die Schnauze geflogen.

Das Hauptproblem bei den günstigeren Shops ist und bleibt der Service. Habt ihr nach einer Weile einen Defekt oder gar einen Fall von Dead on Arrival, wollen euch die meisten Shops mit nutzlosen Gutscheinen abspeisen. Eine Rückabwicklung oder ein Ersatz bzw. eine Reparatur wird oft verweigert. Erst nach endlosen Diskussionen oder wenn man mit PayPal droht bzw. tatsächlich den PayPal Käuferschutz einschaltet, wird man zu seinem Ziel kommen. Und genau dieses Theater ist es, was Zeit und Nerven kostet. Der große Nachteil eben, den man sich mit günstigen Preisen erkauft.

Am Ende solltet ihr die Shop Wahl also nicht nur nach den Bewertungen fällen, sondern hauptsächlich nach den aktuellen Angeboten sowie euren Prioritäten. Habt ihr keine Lust euch mit schlechtem Service herumzuschlagen, greift zu einem der genannten Shops mit deutschem Betreiber der für seinen guten Service bekannt ist, oder eben zu den teureren China Shops die Wert auf einen halbwegs guten Service legen. Wer Stress mit dem Kundenservice im Tausch mit einer höheren Ersparnis in Kauf nehmen will oder dies gar als angenehmen Nervenkitzel beim China-Kauf empfindet, der kann bedenkenlos zu den bekannten Preisdrückern wie Gearbest greifen.

Aliexpress: Die große Alternative

Doch halt! Es gibt da eine Alternative, welche leider oft übersehen wird. Und die nennt sich Aliexpress. Aliexpress wird von Alibaba betrieben, einem der größten Internetunternehmen der Welt. Hierbei handelt es sich um eine B2C (Business to Customer) Plattform, bei der die verschiedensten Händler aber auch Hersteller ihre Produkte anbieten. Zwar gibt es auch hier schwarze Schafe, doch diese können einem nichts anhaben, wenn man Aliexpress richtig nutzt. Das geniale an Aliexpress ist, dass durch den großen Konkurrenzdruck auf der Plattform mindestens genauso günstige Preise wie auf Gearbest und Co. zu finden sind, dabei allerdings der Service besser ist.

Grund dafür ist der Aliexpress Käuferschutz. Zum einen bekommt der Händler euer Geld erst, wenn ihr bestätigt habt, dass die Ware heil und wie beschrieben angekommen ist. Zum anderen bietet Aliexpress einen ganz hervorragenden Käuferschutz. Gibt es bei eurer Bestellung ein Problem und der Händler weigert sich einzulenken, könnt ihr einen Dispute eröffnen. Wer dann im recht ist, bekommt Schadensersatz. Und das funktioniert wirklich schnell und einfach, solange man der englischen Sprache mächtig ist.

Ein weiterer großer Vorteil von Aliexpress ist, dass es neuerdings für Smartphones und Tablets eine kostenlose Versicherung von der Allianz dazu gibt. Diese deckt nicht verschuldete Defekte am Gerät innerhalb eines Jahres, sowie defekte Lieferungen ab. Damit hat sich Aliexpress schlagartig mit zur bequemsten aber auch günstigsten Art des China Shoppings entwickelt.

Bezahlt werden kann bei Aliexpress mittlerweile auch per PayPal und nicht mehr nur per Kreditkarte. Dies muss allerdings vom Händler unterstützt werden. Beachtet außerdem, dass ihr bei Aliexpress niemals anders zahlen solltet, als mit dem plattformeigenen Bezahlsystem. Externe Zahlungen verstoßen gegen die AGB und sind nicht vom Käuferschutz abgedeckt. Das ganze verhält sich quasi analog zu eBay, wo externe Transaktionen ebenso verboten sind.

Der deutsche Weg: Amazon und eBay

​Wer generell eine Abneigung gegenüber chinesischen Plattformen hat, aber dennoch etwas aus China kaufen möchte, für den gibt es ebenfalls Alternativen. Und diese nennen sich Amazon und eBay. Vor allem auf Amazon machen China Produkte mittlerweile einen großen Anteil am Sortiment aus, was vor allem auf die Technik Kategorien zutrifft. Von Zubehör und Gadgets bis hin zu Smartphones und Tablets bekommt man auf Amazon fast alles aus China. Vor allem die bekannteren China Marken sind bei Amazon zahlreich vertreten. Teils wird aus China Versandt, teils auch direkt aus Deutschland aus dem Amazon Lager. Der große Vorteil beim Kauf über Amazon - neben einer einfachen Zahlungsabwicklung - ist der Käuferschutz. Ansprechpartner ist dabei Amazon in Deutschland, was eine eventuelle Rückabwicklung vereinfacht. Das gleiche gilt auch für eBay. Dafür muss man aber bei vielen Produkten im Vergleich auch höhere Preis in Kauf nehmen.

Werbung Xiaomi Redmi Note 4 für 127,49€ (Code: note4evjs - 500x einlösbar)  Zum Angebot
Toggle Bar