ℹ️ Wir sind dank Telefonica O2 Banner-frei

Realme 8 Pro Testbericht

ℹ️ ChinaMobileMag ist Banner-frei. Unterstütze uns mit einer Spende oder einem Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress. Vielen Dank!

realme-8-pro Das Realme 8 Pro im Test - Preiskracher oder noch ein 108MP Flop?

Einleitung

Von Realme gab es bisher keine Smartphones mit 108MP Kamera. Im Nachhinein betrachtet war das aber eine gute Entscheidung, denn mehr als einen beeindruckenden Wert im Datenblatt konnte bisher kein Smartphone mit solch einem Sensor bieten. Mittlerweile gibt es allerdings neue Generationen der 108MP Kameras, welche neuerdings sogar in Mittelklasse Smartphones verbaut werden. Xiaomi hat es vorgemacht und Realme zieht nach.

So bietet man mit dem Realme 8 Pro für 259€ (6GB RAM) oder 299€ (8GB RAM) in Deutschland nun einen Konkurrenten zum Redmi Note 10 Pro von Xiaomi an. Neben einer 108MP Hauptkamera bietet das Realme 8 Pro ein AMOLED Display mit integriertem Fingerabdruck Sensor, den Qualcomm Snapdragon 720G SoC und einen 4.500mAh Akku mit sehr schnellem 50W Fast-Charging. Ob das Realme 8 Pro sein Geld wert ist und ob der Samsung HM2 Sensor endlich bessere Bilder liefern kann als ein guter 64MP Sensor, sehen wir uns in diesem ausführlichen Test genauer an. Den Test als Video findet ihr in unserem YouTube Kanal.

Realme 8 Pro Lieferumfang

Das Realme 8 Pro wird typisch für Realme in einer sonnengelben Verpackung geliefert. Die Gestaltung ist relativ schlicht und so ziert die Oberseite hauptsächlich eine große "8" mit dem Vermerk "Pro". Auf der Rückseite findet man ein paar technische Daten. Der Deckel lässt sich nach oben abziehen und gibt den Blick auf einen Umschlag frei, welcher die SIM Nadel, eine transparente Schutzhülle und die Dokumentation enthält. Darunter folgt dann das Realme 8 Pro, auf welchem sich ab Werk eine Schutzfolie befindet, sowie das Netzteil mit deutschem Stecker und ein USB-C Daten- und Ladekabel. In unserem YouTube Kanal findet ihr ein Realme 8 Pro Unboxing.

Realme 8 Pro Design

Materialien Rahmen: Kunststoff
Rückseite: Kunststoff
Front: Glas (k.A. zum Typ)
Gewicht176g
Abmessungen160,6 x 73,9 x 8,1mm
FarbenInfinite Black (matt), Infinite Blue (matt), Punk Black (glossy)

Das Realme 8 Pro ist in drei verschiedenen Farboptionen mit zwei Finishes erhältlich. Die Varianten "Infinite Black" und "Infinite Blue" kommen mit einer matten Rückseite daher, welche durch eine spezielle kristalline Struktur eine Art Tiefeneffekt erzeugt. Die große "Dare To Leap"-Einprägung ist ein weiterer Eye-Catcher. Wem der Schriftzug nicht gefällt oder wer eine glänzende Rückseite bevorzugt, greift zur Variante "Punk Black" mit glänzender Rückseite.

Wir empfehlen euch aber ganz klar, zur matten Version vom Realme 8 Pro zu greifen. Das liegt ganz einfach daran, dass das Smartphone vollständig aus Kunststoff gefertigt ist. Die glänzende Rückseite wird also entsprechende anfälliger für Kratzer und Staub sein, sofern man das Smartphone ohne Schutzhülle nutzt. Ein weiterer Vorteil der matten Version ist der verbesserte Grip. Dadurch liegt das Realme 8 Pro etwas sicherer in der Hand.

Ein Vorteil des Kunststoff-Designs ist das geringe Gewicht. Mit nur 176g ist das Realme 8 Pro für ein Smartphone mit 6,4 Zoll Display und relativ großem Akku ziemlich leicht, was wir als sehr angenehm empfinden. Das bedeutet allerdings auch, dass man das Realme 8 Pro vorsichtig behandeln sollte. Viel Metall wird sich hier nicht im Inneren verstecken, was man auch im Biegetest merkt. Die Struktur verbiegt sich hier recht schnell. Die Gesäßtasche sollte für das Smartphone also tabu sein, anderenfalls könnte man das schnell bereuen.

Was die Verarbeitung betrifft, leistet sich das Realme 8 Pro keine groben Patzer. Ja, man sieht sofort, dass das Smartphone aus Kunststoff besteht. Was man allerdings nicht sieht, sind Verarbeitungsfehler im Material oder große bzw. schwankende Spaltmaße. Alles passt gut zusammen und erzeugt so unterm Strich den Eindruck eines hochwertigen Smartphones. Dabei hat man sogar auf einen passgenauen SIM Tray geachtet und die Hardware Tasten fest im Rahmen untergebracht. So hört man beim Schütteln des Smartphones kein Klappern.

Die Platzierung der Hardware Tasten ist beim Realme 8 Pro ebenfalls recht gut gelungen. Zwar wurde die Lautstärke Wippe über der Power Taste platziert, doch befindet sich die Anordnung nicht so weit oben wie z.B. bei einigen Xiaomi Smartphones. Dadurch lässt sich die Lautstärke Wippe trotzdem ganz gut erreichen, solange man vom lieben Gott nicht mit den kleinsten Händen gestraft wurde. Lobenswert ist zudem der ausreichend hohe Druckwiderstand mit knackigem Druckpunkt. Ein versehentliches Drücken der Tasten ist damit unwahrscheinlich.

Ansonsten findet man an den Seiten der Realme 8 Pro noch einen 3,5mm und USB-C Anschluss nebst Medienlautsprecher auf der Unterseite. Die Oberseite beherbergt lediglich ein zweites Mikrofon. Einen Infrarot Blaster gibt es also nicht. Das Kamera Modul steht recht deutlich aus der Rückseite heraus. Das Modul ist rechteckig und beherbergt zusätzlich vier einzelne kreisförmige Module für jeden Kamerasensor, welche zusätzlich nochmal etwas herausstehen. Wir hätten eine flachere Ausführung bevorzugt, auch wenn das Realme 8 Pro dann etwas dicker geworden wäre (ohne Kamera sind es schlanke 8,1mm). Immerhin hält sich aber das Wackeln bei Nutzung auf einem Tisch in Grenzen. Das Realme 8 Pro kippelt erst dann, wenn man auf den oberen linken Bereich des Displays drückt. In den restlichen Bereichen bleibt es relativ stabil liegen.

Realme 8 Pro Display

Größe 6,4"
Auflösung 2400 x 1080 (FHD+)
Technologie60Hz Super AMOLED
1000 Nits (peak) | HDR10(+) | Always-On Display
Anzahl Berührungspunkte10
Gehärtetes GlasKeine Angabe
Anti Fingerabdruck BeschichtungJa

Das Realme 8 Pro ist mit einem 6,4" großen Super AMOLED Display ausgestattet. Mit Ausnahme des Kinnrandes hat das Display sehr schlanke Ränder. Die Frontkamera ist als "Punch Hole" in der oberen linken Ecke untergebracht. Das Display arbeitet mit einer Refresh Rate von 60Hz und löst mit 2400 x 1080 Pixel auf. Einzelne Pixel sind aufgrund der Pen-Tile Matrix etwas stärker sichtbar als bei einem vergleichbaren LCD Bildschirm. Das betrifft aber trotzdem nur einen unnatürlich geringen Betrachtungsabstand. Bei normaler Nutzung sind keine Pixel zu erkennen.

Die Darstellung gefällt uns insgesamt gut. Farblich wirkt das Display gut abgestimmt, wenngleich etwas auf der intensiveren Seite. In den Einstellungen bietet das Realme 8 Pro jedoch diverse Möglichkeiten zur Anpassung der Darstellung. So kann man z.B. zwischen verschiedenen Farbräumen wechseln und die Farbtemperatur regeln. Die Blickwinkelstabilität ist gut mit relativ geringem Helligkeitsabfall und ordentlicher Farbstabilität.

Die automatische Regelung der Display-Helligkeit funktioniert gut. Die minimale Helligkeit ist niedrig genug um eine angenehme Nutzung bei Nacht zu ermöglichen. Die maximale Peak Helligkeit im HDR Betrieb liegt bei 1000 Nits. Das Display unterstützt die Wiedergabe von HDR10 und HDR10+ Inhalten. Zur regulären Helligkeit bei Sonneneinstrahlung macht Realme keine Angaben. Im Alltag gab es hier aber keine Probleme. Das Realme 8 Pro war zu jeder Zeit einwandfrei ablesbar und auch beim Fotografieren war das Motiv immer gut im Display zu erkennen.

Als Schutz für das Display kommt natürlich Glas zum Einsatz. Welche Art von Glas beim Realme 8 Pro verbaut wird, gibt der Hersteller allerdings nicht preis. Irgendeine Art von gehärtetem Glas dürfte es aber sein, denn nach unserem einwöchigen Alltagstest ohne Schutzfolie finden wir bisher keine Kratzer. Auch eine Beschichtung gegen Abdrücke scheint vorhanden zu sein, denn Schmierer lassen sich nur leicht nieder und sind einfach zu entfernen.

Der Touchscreen vom Realme 8 Pro unterstützt 10 Berührungspunkte und arbeitet einwandfrei. Weder im normalen Alltagseinsatz noch in Multitouch-Szenarien gab es irgendwelche Auffälligkeiten. Dank 180Hz Abtastrate reagiert der Touchscreen flott auf Eingaben. Beim Scrollen tritt nur ein geringfügiges Nachziehen auf. Schnelles Schreiben funktioniert ebenfalls problemlos. Insgesamt also ein Touchscreen an dem es nichts auszusetzen gibt.

Realme 8 Pro Ausstattung

Prozessor Qualcomm Snapdragon 720G (8nm)
6x Kryo 465 Silver @1,8GHz
2x Kryo 465 Gold @2,3GHz
GPU Adreno 618
RAM6GB / 8GB LPDDR4X
Durchsatz: 21,2GB/s
Speicher128GB UFS 2.1
Lesen: 514MB/s | Schreiben: 194MB/s
Micro SDJa (dedizierter Slot)
Lesen: 72MB/s | Schreiben: 36MB/s
>> Micro SD Karten bei Amazon
Fingerabdruck ScannerJa (im Display)
SensorenBeschleunigung, Kompass, Rotationsvektor, Gyroskop, Annäherung, Gravitation, lineare Beschleunigung, Magnetfeld, Ausrichtung, Licht
BesonderheitenAlways-On Display, keine Status LED, USB-C 2.0, USB-OTG, Triple Card Slot

Performance

Mit dem Snapdragon 720G steckt im Realme 8 Pro ein SoC aus Qualcomm's Mittelklasse Gaming Serie. Der Chip ist nicht mehr der Jüngste und kam Anfang 2020 auf den Markt. Trotzdem bietet er noch mehr als genug Leistung für Nutzer mit gemäßigten Ansprüchen und ist durchaus Spiele-tauglich. Shadowgun Legends, ein relativ anspruchsvoller Titel, hat sich in unserem Test mit dem Ultra Preset flüssig spielen lassen, was uns positiv überrascht hat. Auch Call of Duty Mobile kann man mit voll aufgedrehten Grafikeinstellungen flüssig spielen. Erfreulich ist dabei, dass sich das Realme 8 Pro beim Spielen kaum erwärmt. Die Adreno 618 GPU zeigt sich hier also performant und gleichzeitig effizient. Auch im CPU Throttle Test hält sich die Abwärme in Grenzen und in 15 Minuten Testzeit tritt kein deutlicher Leistungseinbruch auf.

Etwas eigenartig ist unter diesen Umständen dann, dass sich das Realme 8 Pro im Alltag gerne mal etwas "hackelig" zeigt. Die Systemoberfläche zeigt beim Scrollen und App Wechsel immer wieder kurze Anfälle von Stottern, nur um dann wieder völlig flüssig zu laufen. Auch innerhalb von Apps ist uns das aufgefallen - z.B. in Google Chrome, Google Maps, YouTube und einigen Social Media Apps. Auch andere Testberichte erwähnen diese Problematik. Mit dem letzten Update vor ein paar Tagen ist dieses Stottern zwar ein wenig abgeschwächt worden, jedoch nach wie vor vorhanden. Das ist schade, denn die Hardware Leistung sollte für ein perfekt flüssiges Nutzungserlebnis ausreichen. Bleibt also zu hoffen, dass Realme hier künftig noch weiter an den Stellschrauben dreht.

Benchmarks

Speicher Benchmark
Geekbench 5 Compute
GFXBench
Micro SD Benchmark
PCMark
GFXBench
Antutu Benchmark
RAM Benchmark
GFXBench
Geekbench 5 CPU
3DMark
CPU Throttle Test

Speicher & Sensoren

Was den Speicher betrifft, bietet das Realme 8 Pro mit bis zu 8GB RAM eine recht üppige Ausstattung. Für Apps und Daten gibt es 128GB Festspeicher. Sowohl der Arbeitsspeicher als auch der Datenspeicher erreicht im Benchmark ordentliche Werte. Per Micro SD Karte könnt ihr weiteren Raum für Daten schaffen. Dabei geht dank einem dedizierten Slot auch die Dual SIM Funktionalität nicht verloren.

Bei den Sensoren fehlt es dem Realme 8 Pro an fast nichts (Schrittzähler und Barometer gibt es nicht). Kompass und Gyroskop funktionieren fehlerfrei und zuverlässig. Der Fingerabdruck Sensor ist im Display untergebracht, zumindest bei uns jedoch nicht zuverlässig nutzbar. Immer wieder mussten wir per Code entsperren, weil der Scanner den Abdruck nicht erkennen wollte. Auch ein doppeltes Einscannen eines Fingers hat keine Besserung gebracht. Deutlich zuverlässiger arbeitet das Kamera-basierte Face Unlock, welches sogar bei Dunkelheit dank aufleuchtendem Display gut nutzbar ist.

Realme 8 Pro Software

Variante RealmeUI 2.0
Android Version Android 11
Sicherheitspatch im Test: April 2021
Google zertifiziertJa
DRM TechnologienClearKey CDM, Widevine L1 (HDR10, HDR10+, HLG)
BloatwareJa (kann deinstalliert / deaktiviert werden)
Root ZugriffNein
OTA UpdatesJa (zwei Updates im Testzeitraum)
SchadsoftwareKeine Funde

Auf dem Realme 8 Pro läuft wie gewohnt die hauseigene RealmeUI Custom ROM, welche mittlerweile in Version 2.0 daherkommt und in diesem Fall auf Android 11 basiert. RealmeUI selbst basiert auf Oppo's Color OS, orientiert sich allerdings stärker an Stock Android. Der Ansatz ist also ähnlich wie bei OxygenOS von OnePlus. Insgesamt hinterlässt RealmeUI 2.0 einen aufgeräumten Eindruck und bietet dennoch einen großen Funktionsumfang und etwas mehr Anpassungsmöglichkeiten als reines Stock Android.

Das Realme 8 Pro lässt sich in zahlreichen Sprachen nutzen. Damit ist natürlich auch Deutsch mit an Bord. Die Übersetzung ist vollständig weitestgehend gut. Hier und da finden sich aber auch mal Strings mit holpriger Übersetzung. Google Zertifizierung und Widevine L1 sind beim Realme 8 Pro natürlich ebenfalls am Start. Die Netflix Wiedergabe in Full HD wird unterstützt. Auf HDR muss man in Netflix verzichten.

Bloatware
Über das Handy
...kann man deaktivieren
Treble Check
Launcher
Android Version
Camera2 API Back
Netflix Playback Info
Quick Settings
Google Zertifizierung
Camera2 API Front
Einstellungen
Facebook Bloatware...
Widevine L1 DRM

Das Realme 8 Pro wird mit wenig Bloatware ausgeliefert, welche sich problemlos deinstallieren lässt. Wie bei vielen Smartphones findet man auch beim Realme 8 Pro im System verankerte Facebook Dienste. Im Gegensatz zu vielen anderen Geräten lassen sich diese allerdings im App Manager deaktivieren. Wer sie komplett loswerden will, muss dies über ADB lösen.

Im Testzeitraum lief das Betriebssystem vom Realme 8 Pro weitestgehend stabil. Am Anfang hatten wir zweimal einen Crash vom Launcher nach dem Entsperren. Das Problem wurde allerdings mit dem letzten Update behoben. Seitdem gab es in Sachen Stabilität keinerlei Auffälligkeiten mehr. Insgesamt gab es im Testzeitraum zwei Updates, wobei das letzte Update den zu diesem Zeitpunkt aktuellen April Sicherheitspatch eingespielt hat.

Realme 8 Pro Konnektivität

Mobilfunk 2G: 850/900/1800/1900MHz
3G: B1/5/8
4G: B1/3/5/7/8/20/28/38/40/41
WLAN WLAN 802.11 a/b/g/n/ac
BluetoothBluetooth 5.0
NFCJa (mit Google Pay Unterstützung)
Dual SIMDual Nano SIM
PositionsbestimmungGPS, A-GPS, GLONASS, BDS, Galileo

Im Mobilfunk liefert das Realme 8 Pro leider nur die notwendigen Frequenzen für die Nutzung in Europa mit. Globale Frequenzunterstützung fehlt, was bedeutet, dass es vor allem im asiatischen und amerikanischen Raum mit der Global Version zu Einschränkungen in der Netzabdeckung kommen kann. Der Empfang an sich ist einwandfrei und wir hatten auch in Gegenden mit schwächerer Abdeckung nicht mit Aussetzern zu kämpfen.

WLAN wird vom Realme 8 Pro bis rauf zum AC-Standard mit einer maximalen Link-Rate von 433Mbit/s unterstützt. In der Praxis haben wir im Speed Test neben dem Router 239,1Mbit/s gemessen. Ein Stockwerk darunter verbleibt das Smartphone im 5GHz Netz und erreicht immer noch einen Schnitt von 211,9Mbit/s. Das ist ein wirklich exzellenter Wert und zeugt von einer hervorragenden Empfangsqualität.

Neben Router
Stockwerk darunter
GPS Test
GPS Tracking

Bluetooth ist wegen des etwas älteren SoC auf Version 5.0 limitiert und funktioniert ebenfalls hervorragend. Im Test mit Kopfhörern wurde ein ganze Stockwerk abgedeckt, ohne dass es beim Bewegen zwischen Räumen zu Aussetzern kam. NFC ist vorhanden und funktioniert ebenso einwandfrei. Google Pay könnt ihr mit dem Realme 8 Pro nutzen.

Im GPS Test zeigt das Smartphone eine im Vergleich etwas geringere Signalstärke, was sich in der Praxis allerdings nicht als Nachteil erwiesen hat. Sowohl GPS Tracking als auch Navigation konnten wir in allen Situationen ohne Aussetzer oder nennenswerte Abweichungen nutzen. Das gilt auch beim Einsatz im Auto oder wenn sich das Smartphone in der Jacken- oder Hosentasche befindet.

Realme 8 Pro Audio

Lautsprecher Mono (Rahmen unten)
Noise Cancelling Mikrofon Ja (Rahmen oben)
Weitere Merkmale3,5mm Anschluss, Dirac HD Audio

Im Bereich Audio hinkt Realme leider immer noch der Konkurrenz von Xiaomi zurück. Während bei der Konkurrenz Stereo Lautsprecher nahezu ein Standard geworden sind, setzt das Realme 8 Pro noch auf einen Mono Lautsprecher. Auch qualitativ reicht dieser nicht an die Konkurrenz heran. Schlecht klingt er zwar nicht, im Vergleich bietet er aber deutlich weniger Tiefgang.

Für Kopfhörer steht beim Realme 8 Pro noch ein 3,5mm Anschluss zur Verfügung. Typ-C Kopfhörer können natürlich trotzdem genutzt werden. Zur Klangverbesserung gibt es Dirac HD Audio. Einen System Equalizer stellt RealmeUI jedoch nicht bereit. Hierfür muss man also auf Drittanbieter Apps zurückgreifen.

Beim Telefonieren bietet das Realme 8 Pro Unterstützung für VoWiFi und VoLTE. Beides lässt sich in den SIM Einstellungen aktivieren und hat im Test mit dem O2 Netz einwandfrei funktioniert. Die Sprachqualität ist beidseitig sehr gut und die Geräuschunterdrückung arbeitet zufriedenstellend.

Realme 8 Pro Kamera

Hauptkamera 1. Sensor: 108MP f/1.88 Samsung HM2
2. Sensor: 8MP f/2.5 119° UWW
3. Sensor: 2MP f/2.4 4cm Makro
4. Sensor: 2MP f/2.4 S/W (Tiefe)
Video: 4k30 / FHD60 / FHD30 / HD30
Codec: H.264 / H.265
Frontkamera 1. Sensor: 16MP f/2.45 Sony IMX471
Video: FHD30 / HD30
Codec: H.264 / H.265
BlitzSingle LED
FokusCDAF / PDAF Hybrid
Slow MotionFHD & HD @120fps / 240fps / 480fps / 960fps

Im Realme 8 Pro traut sich Realme erstmals eine 108MP Kamera zu verbauen und greift dazu auf den Samsung HM2 und damit die zweite Generation der 108MP Sensoren von Samsung zurück. Leider musste im Gegenzug an den restlichen Kameras gespart werden und so gibt es nur Kameras mit je 2MP Auflösung für Makro Aufnahmen und die Tiefenerfassung, sowie einen 8MP Sensor für 119° Ultraweitwinkel Fotos. Für Selfies steht eine 16MP Sony IMX471 Frontkamera bereit. Wie sich die Kameras schlagen und ob sich der 108MP Sensor lohnt, sehen wir uns nun im Detail an.

Standard Modus (Tag, 12MP)

Im Standard Modus schießt das Realme 8 Pro Aufnahmen mit 12MP Auflösung, wobei der große 108MP Sensor per Pixel Binning zum Erhöhen der Empfindlichkeit genutzt wird. Lobenswert ist die kurze Auslöse- und Fokuszeit. Die Bilder selbst überzeugen uns allerdings relativ gesehen nicht. Trotz Pixel Binning fühlt sich die Kamera nur bei sehr guten Lichtverhältnissen wohl. Bei schlechtem Wetter oder bei Aufnahmen in Gebäuden sieht man eine deutliche Reduktion der Bildqualität, was hauptsächlich durch Bildrauschen verursacht wird. Der Dynamikumfang der Kamera lässt in vielen Situationen zu wünschen übrig. Der HDR Modus schafft hier zwar prinzipiell Abhilfe, aktiviert sich aber fast nie automatisch. Hier muss man also häufig manuell Hand anlegen.

Die Farbwiedergabe der Kamera liegt gerne daneben. Fast immer wirken die Farben viel zu intensiv und häufig stimmt auch der Farbton oder die Farbtemperatur nicht. Die KI haben wir übrigens wie gewohnt für alle Aufnahmen deaktiviert. Was darüber hinaus auffällt, ist die absolut miese Detaildarstellung bei Landschaftsaufnahmen oder generell Motiven die weiter entfernt sind. Auf einem größeren Bildschirm muss man noch nichtmal einzoomen um hier eine gewisse Matschigkeit in den Bildern zu erkennen. Die Bilder sehen zwar nicht schlecht aus, kommen aber einfach nicht an die Qualität so mancher vorangehender Realme Smartphones (z.B. Realme 6) heran, was ja wohl kaum Sinn der Sache ist. Einzig der sehr schöne natürliche Bokeh Effekt, welchen der große Sensor erzeugt, kann ein Vorteil sein.

Die zweite Generation der 108MP Sensoren bringt also weiterhin keine Verbesserungen in der Bildqualität mit sich und muss sich nach wie vor hinter guten 64MP oder gar 48MP Kameras anstellen. Der Wechsel beim Realme 8 Pro zu einer 108MP Kamera in unseren Augen eine Fehlentscheidung des Herstellers. Das Fazit bleibt hier somit dasselbe, wie bei all den anderen 108MP Smartphones die wir zuvor im Test hatten.

108MP Modus

Im 108MP Modus wird die volle Auflösung des Sensors ohne Pixel Binning genutzt. KI oder HDR stehen in diesem Modus nicht zur Verfügung. Die Auslösezeit verlängert sich im 108MP Modus auf bis zu 7 Sekunden. Im 108MP Modus zeigt sich das Realme 8 Pro sehr anfällig für Wackler. Motive die sich bewegen, lassen sich so nicht scharf ablichten und unruhige Hände sind ebenso ein Problem. Der Dynamikumfang verschlechtert sich im 108MP Modus weiter und es gibt auch keinen HDR Modus mit dem man dem gegensteuern kann. Gleiches gilt für die Bildqualität bei mäßigen Lichtverhältnissen (schlechtes Wetter oder in Räumen). Die Detailwiedergabe profitiert im 108MP Modus nur selten und wenn, dann nur bei perfekten Lichtverhältnissen und bei Nahaufnahmen. Somit bietet der Modus unterm Strich nur einen geringfügigen Mehrwert.

Digitalzoom (3-fach)

Fotos mit Digitalzoom lassen beim Realme 8 Pro qualitativ zu wünschen übrig. Das liegt daran, dass die Zoom Presets erst bei 3-fachem Zoom losgehen. Für ungefähren 2-fachen Zoom muss man also manuell per Geste arbeiten. Die Bilder wirken mit 3-fachem Zoom relativ matschig und damit nicht perfekt scharf. Nahaufnahmen sehen noch weitestgehend ordentlich aus, Landschaftsaufnahmen sind eher nicht brauchbar. Bei weniger Licht sehen aber auch Nahaufnahmen mit Zoom nicht mehr gut aus.

Makro Kamera

Die 2MP Makro Kamera im Realme 8 Pro hat einen festen Fokus. Scharf sind die Bilder damit bei einer Distanz von ca. 4cm zum Motiv. Scharf ist hier aber relativ gemeint, denn der Sensor ist von ziemlich schlechter Qualität und liefert keine hochwertigen Bilder. Somit ist die Kamera als reine Spielerei anzusehen. Hätte man sich unterm Strich auch sparen können.

Ultraweitwinkel Kamera

Die 8MP Ultraweitwinkel Kamera im Realme 8 Pro ist ebenfalls von minderwertiger Qualität und liefert Fotos, welche qualitativ sehr deutlich unter dem Durchschnitt in der Preisklasse ab 250€ liegen. Selbst bei hellem Sonnenlicht gibt es hier fast keine Detailabbildung. Die Fotos wirken einfach matschig und der Dynamikumfang könnte ebenfalls besser zu sein. Für ernsthafte Fotografie taugt also auch diese Kamera nichts.

Bokeh / Portrait Modus

Für den Bokeh bzw. Portrait Modus der Hauptkamera setzt das Realme 8 Pro auf einen kleinen 2MP Sensor zur Tiefenerfassung. Wie zu erwarten war, erfasst der kleine Sensor nicht ausreichend Informationen um für eine zuverlässige Berechnung der Tiefenverhältnisse zu sorgen. Abseits von Personen-Portraits sind Bokeh Fotos also ein wenig Glücksspiel. Mal gelingen sie, mal nicht. Generell erzeugt der 108MP Sensor aufgrund seiner Größe aber einen sehr schönen natürlichen Bokeh Effekt. Von daher ist der Portrait Modus in vielen Fällen gar nicht nötig.

Blitz

Der LED Blitz vom Realme 8 Pro hat uns positiv überrascht. Obwohl hier nur eine einzelne LED verbaut ist, liefert er eine ordentliche Menge Licht. Noch dazu verblassen die Farben nicht. Die Aufnahmen sehen insgesamt auch bei größerer Distanz zum Motiv noch recht ansprechend aus.

Low-Light

In Low-Light Situationen zeigt die 108MP Kamera vom Realme 8 Pro eine eher durchwachsene Leistung. Prinzipiell ist die Kamera zwar recht lichtstark, doch wenn man die Größe des Sensors berücksichtigt, sowie den Umstand, dass im Standard Modus per Pixel Binning 12MP Aufnahmen erzeugt werden, ist die Leistung vor allem mit Blick auf das Bildrauschen enttäuschend. Ob das nun dem Sensor oder der Software geschuldet ist, sei mal dahingestellt. Fakt ist jedenfalls, dass wir in der Preisklasse bereits einige Smartphones im Test hatten, die hier deutlich schärfere Fotos mit mehr Details und weniger Rauschanteil abgeliefert haben.

Night Mode

Immerhin bietet das Realme 8 Pro jedoch einen ziemlich guten Night Mode, mit dem man diese Schwäche ganz gut ausgleichen kann. Das Bildrauschen verschwindet hier - ein paar Kunstlichtquellen vorausgesetzt - nahezu vollständig. Zusätzlich kitzelt der Modus nochmal eine etwas höhere Lichtausbeute und einen deutlich besseren Dynamikumfang heraus. Die Bilder wirken im Night Mode ein klein wenig weichgezeichnet, fangen aber trotzdem je nach Motiv ein paar mehr Details ein. Von daher bietet der Night Mode vom Realme 8 Pro einen großen Mehrwert und ihr solltet ihn definitiv für Nachtfotos nutzen.

Langzeitbelichtung (Pro Modus)

Die besten Nachtaufnahmen erzielt man natürlich auch beim Realme 8 Pro mit einem Stativ im Pro Modus. Hier könnt ihr entweder alle Einstellungen manuell festlegen oder nur die Belichtungszeit manuell steuern. Wir haben wie üblich die Halbautomatik getestet. Maximal könnt ihr mit 32 Sekunden belichten. Dabei erzeugt das Realme 8 Pro auch bei sehr wenig Lichtquellen im Bild erstaunlich klare Aufnahmen mit reichlich Details. Die Halbautomatik funktioniert dabei sehr gut und findet für die restlichen Optionen abseits der Belichtungszeit fast immer die richtigen Einstellungen. Einzig beim ISO Wert sollte man hin und wieder etwas nachjustieren, da die Fotos sonst in manchen Situationen eine Spur zu dunkel wirken können. Der Fokus sitzt meistens ohne manuelles Eingreifen.

Frontkamera

Der 16MP Sony IMX471 hat sich für Frontkameras bewährt und kommt auch im Realme 8 Pro zum Einsatz. Hier liefert er schöne und detaillierte Selfies, welche auch in Sachen Schärfe und Detailabbildung überzeugen. Die Kamera liefert nicht nur draußen bei Sonnenlicht, sondern auch innerhalb von Gebäuden gute Ergebnisse. Erst bei relativ wenig Licht beginnt sich die Bildqualität deutlicher zu verschlechtern. Der Bildschirm Blitz kann Aufnahmen bei wenig Licht etwas verbessern, liefert aber keine perfekten Fotos.

Videos

Beim Filmen bietet das Realme 8 Pro 4k Auflösung mit maximal 30fps. Für 60fps Videos muss man in den Full HD Modus wechseln. Die Frontkamera unterstützt maximal FHD30. Das Realme 8 Pro bietet in sämtlichen Modi bis auf 4k eine Bildstabilisierung (EIS). Zudem gibt es noch einen "Super Steady"-Modus, bei dem EIS noch stärker greift. Das geht aber auf Kosten der Bildqualität.

Allgemein sehen die Videos vom Realme 8 Pro qualitativ ganz ordentlich aus und sogar der Ton ist von hoher Qualität. Der Autofokus arbeitet erstaunlich präzise und stellt sogar kleine Objekte im Vordergrund scharf. Auffallend ist jedoch, dass die Videos vom Realme 8 Pro gelegentlich stottern / hackeln. Dies tritt unabhängig von der Auflösung auf. Darüber hinaus sind die Farben im 4k Modus zu intensiv und das Bild allgemein etwas rotstichig.

Für Videos gibt es einen Bokeh Modus genannt "Video Bokeh". Hierbei wird also in Echtzeit der Hintergrund unscharf gerechnet. Das funktioniert allerdings ausschließlich mit Personen. Der Video Bokeh Modus steht beim Realme 8 Pro sowohl für die Haupt- als auch die Frontkamera bereit.

Slow Motion Videos könnt ihr in Full HD mit 120fps und HD mit 240fps aufnehmen. In diesen Modi sind relativ lange Clips möglich, welche allerdings nicht als HSR Dateien vorliegen. Die Videos liegen im 30fps Format vor und sind damit bereits abgebremst. Auch Ton wird nicht aufgenommen. Darüber hinaus gibt es noch die Möglichkeit in Full HD mit 480fps und HD mit 960fps aufzunehmen. Hier werden dann jedoch nur noch sehr kurze Clips von wenigen Sekunden Länge aufgezeichnet.

Realme 8 Pro Akkulaufzeit

Kapazität (Angabe) 4.500mAh
Kapazität (Gemessen) 4.304mAh
WechselbarNein
Fast Charging50W SuperDart Charge (USB-C)

Die Akkulaufzeit vom Realme 8 Pro ist dank des 4.500mAh Akkus in Verbindung mit einem effizienten Prozessor sehr gut. Zwei Tage Laufzeit sind mit dem Smartphone absolut kein Problem. Im Test waren es oftmals sogar anderthalb Tage. Für den Test hatten wir den Dark Mode permanent aktiviert, was mit dem AMOLED Display für deutliche Einsparungen beim Stromverbrauch sorgt. Der Unterschied im Verbrauch mit aktiviertem und deaktiviertem Always-On Display ist relativ gering, wie ihr unten auf den Screenshots sehen könnt.

Verbrauch mit AOD
Verbrauch ohne AOD
Ladezeit 20% ➡️ 75%
Ladezeit 20% ➡️ 100%

Ein ganz großes Highlight in der Preisklasse ist sicherlich das Fast-Charging vom Realme 8 Pro. Der Hersteller setzt hier auf sein SuperDart Charge, welches eine Leistung von 50 Watt liefert. Damit kann man den Akku sehr schnell wieder aufladen. Von 20% auf 75% genehmigt sich das Smartphone rund 21 Minuten. Damit hat man dann schon mehr als genug Laufzeit für einen Tag nachgetankt. Für die Ladung von 20% auf 100% benötigt das Realme 8 Pro eine knappe Dreiviertelstunde.

Realme 8 Pro Test - Fazit

Grundsätzlich ist das Realme 8 Pro ein gutes Mittelklasse Smartphone, welches ein ordentliches Datenblatt mit einem fairen Preis vereint. AMOLED Displays sind in der Preisklasse nach wie vor eine Seltenheit. Gleiches gilt für Fast-Charging jenseits der 30 Watt Marke. Insofern hat das Realme 8 Pro also für ab 259€ (beim Kauf in Deutschland) einiges zu bieten und leistet sich keine richtig groben Patzer.

Enttäuscht hat uns allerdings, dass die 108MP Kamera nicht das liefert, was sie verspricht. Die zweite Generation der 108MP Kameras bietet laut unseren Testergebnissen keinerlei Verbesserungen gegenüber der ersten Generation. Die 108MP bringen nach wie vor keinen Vorteil. Tatsächlich schneidet die Kamera stellenweise schlechter ab als gute 64MP oder 48MP Kameras. Insofern ist der 108MP Sensor rausgeworfenes Geld. Dieses hätte man besser in eine ordentliche Ultraweitwinkel- und eine anständige Makro-Kamera investieren sollen.

Somit kommen wir nicht umhin zu sagen, dass Nutzer mit erhöhten Ansprüchen an eine Smartphone Kamera lieber zu einem anderen Smartphone greifen sollten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt in dieser Hinsicht beim Realme 8 Pro einfach nicht. Liegt der Fokus jedoch mehr auf AMOLED, Akkulaufzeit und schnellem Fast-Charging, ist das Realme 8 Pro durchaus eine Überlegung wert.

Pro

  • Ansprechendes Design mit guter Verarbeitung
  • Matte Rückseite
  • Geringes Gewicht (dadurch aber auch nur Kunststoff)
  • Solides AMOLED Display mit guter Lesbarkeit im Freien
  • Always-On Display
  • Guter Touchscreen
  • Ausreichend Leistung für Mittelklasse Nutzer mit gemäßigten Ansprüchen
  • Erfreulich gute Spiele Performance
  • Schneller Speicher mit 8GB RAM Option
  • Dedizierter Micro SD Slot ohne Dual SIM Verlust
  • Saubere Software mit Stock Android Feeling
  • Facebook Bloatware kann mit Bordmitteln deaktiviert werden
  • Aktuelle Android 11 Basis und bisher gute Update Politik
  • Google Zertifizierung und Widevine L1
  • NFC mit Google Pay Unterstützung
  • Insgesamt sehr guter Empfang (vor allem WLAN und Mobilfunk)
  • Sehr gute Sprachqualität
  • Brauchbarer Mono Medienlautsprecher
  • 3,5mm Anschluss
  • Ordentliche Haupt- und Frontkamera, aber... (siehe Contra)
  • Sehr gute Akkulaufzeit auch mit AOD
  • Sehr schnelles 50W Fast-Charging

Contra

  • Nicht das robusteste Smartphone (biegt sich leicht)
  • Kein Spritzwasser-Schutz
  • Display kann nur 60Hz, Konkurrenz hat schon 90 oder 120Hz
  • System braucht noch etwas Optimierung für eine flüssigere Nutzung (erste Schritte wurden bereits getan)
  • In-Screen Fingerabdruck Sensor zumindest bei unserem Testgerät eher unzuverlässig
  • Leider keine Stereo Lautsprecher
  • 108MP Samsung HM2 bleibt auch in der zweiten Generation weit hinter den Erwartungen zurück, ist nicht besser als gut 64MP oder 48MP Kameras, teils sogar schlechter
  • Zusatzkameras (vor allem Weitwinkel) haben kaum einen Mehrwert
  • Video-Aufnahmen der Hauptkamera zeigen gelegentlich Ruckler

ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns unterstützen? Eine kleine Spende oder ein Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare 2

Gäste - Mike am Mittwoch, 21. Juli 2021 11:54
schade, kein Test des Vorgängers

Mich hätte deine Meinung zum Vorgänger bzw. Vergleich 8 Pro 7 Pro echt interessiert .

Mich hätte deine Meinung zum Vorgänger bzw. Vergleich 8 Pro 7 Pro echt interessiert :).
Gäste - Steinlaus am Dienstag, 20. April 2021 15:27
Schade

Der traurige Witz ist, dass der Vorgänger in allen Belangen gleich oder besser ist. Dort gab es noch Stereo-Lautsprecher und 65 Watt Ladegeschwindigkeit. Das hat man sich gespart und das Geld in einen 108 MP-Sensor gesteckt, der auf dem Papier beeindruckt aussieht, aber mieser performt als die gute 64 MP-Knipse im 7 Pro. Well done, Realme ...

Der traurige Witz ist, dass der Vorgänger in allen Belangen gleich oder besser ist. Dort gab es noch Stereo-Lautsprecher und 65 Watt Ladegeschwindigkeit. Das hat man sich gespart und das Geld in einen 108 MP-Sensor gesteckt, der auf dem Papier beeindruckt aussieht, aber mieser performt als die gute 64 MP-Knipse im 7 Pro. Well done, Realme ...
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Samstag, 31. Juli 2021

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.chinamobilemag.de/