ChinaMobileMag ist dank tradingshenzhen bannerfrei

Realme 6 Testbericht

☕️ Spenden: Patreon | PayPal
realme-6_8 Das Realme 6 im Test

Einleitung

Das Realme 6 ist ein gut ausgestattetes Mittelklasse Smartphone, mit welchem Realme versucht die Konkurrenz von Xiaomi anzugreifen. Für knapp unter 200€ beim Import aus China oder ab 230€ in Europa ist man dabei und erhält hier recht interessante Specs wie ein 90Hz Display, den leistungsstarken Helio G90T Prozessor und sogar eine Quad Kamera mit 64MP Hauptsensor. Die Ausstattung ähnelt also einem Redmi Note 8 Pro, bietet aber hier und da Vorteile. Grund genug dem Realme 6 einmal genauer auf den Zahn zu fühlen, was wir während der letzten 7 Tage in einem ausführlichen Alltagstest getan haben.

Verpackung & Lieferumfang

Geliefert wird euch das Realme 6 in einer typischen Smartphone-Verpackung. Diese ist Realme-typisch komplett gelb gefärbt. Im Inneren findet sich die Dokumentation, eine SIM Nadel und eine transparente Schutzhülle für die Rückseite und den Rahmen des Smartphones. Eine Schutzfolie befindet sich ab Werk auf dem Display. Zusätzlich liegt der 30 Watt Fast-Charger mitsamt deutschem Stecker und ein USB-C Kabel bei. Das Unboxing Video zum Realme 6 findet ihr wie immer bei uns im YouTube Kanal.

Design & Verarbeitung

Materialien Rahmen: Kunststoff
Rückseite: Kunststoff
Front: Gorilla Glass 3 (laut Corning)
Gewicht191g
Abmessungen162,1 x 74,8 x 8,9mm
WasserdichtSpritzwasser Schutz

Das Realme 6 ist in der Global bzw. EU Version in den Farben "Comet Blue" und "Comet White" zu haben. Letztere liegt uns vor. Das Smartphone erstrahlt rückseitig in einem warmen Weißton mit Perlmutt-Schimmer. Je nach Lichteinfall verändert sich die Farbe ein wenig. Der Rahmen um das Smartphone herum verfügt über ein mattes Finish und ist silbern eingefärbt. Leider setzt Realme im Gegensatz zu Xiaomi in der Preisklasse unter 300€ nach wie vor auf einen Aufbau aus Kunststoff. Die Rückseite besteht also nicht aus Glas und auch der Rahmen ist nicht aus Metall gefertigt. Die Stabilität an sich leidet darunter zwar nicht, doch vor allem im Direktvergleich fühlt sich das Realme 6 deutlich "billiger" an als ein Redmi Note 8 Pro oder ein Mi 9 Lite. Wir empfehlen euch im übrigen dringen das Realme 6 in einer Schutzhülle zu packen. Vor allem der Rahmen ist ziemlich empfindlich. Einmal an einem Holztisch angeeckt, haben wir hier schon eine kleine Macke im Rahmen, durch welche man das gelbliche Plastik unter der Farbe schimmern sieht.

In der Hand liegt das Realme 6 im übrigen gut, wofür auch die seitlich abgerundete Rückseite sorgt. Von den Abmessungen her entspricht das Realme 6 dem typischen durchschnittlichen Formfaktor aktueller Smartphones, ist allerdings etwas höher gebaut, da der Kinnrand unter dem Display etwas breiter ausfällt. Grund hierfür ist das verbaute LCD Panel, bei dem man aus technischen Gründen keine so schmalen Bezels wie bei OLED Displays hinbekommt. Die seitlichen Tasten lassen sich leider nicht ganz so gut erreichen - selbst mit großen Händen. Vor allem die Lautstärke Tasten hätte Realme etwas weiter unten platzieren sollen. Um diese zu betätigen müssen wir entweder umgreifen oder das Realme 6 mit zwei Händen bedienen. Störend ist außerdem das ziemlich weit aus der Rückseite hervorstehende Kameramodul, welches zudem seitlich platziert ist. Bei der Bedienung auf einem Tisch wackelt das Realme 6 deutlich. Gegen den Einfluss von Wasser ist das Realme 6 übrigens grundlegend geschützt. Eintauchen kann man das Smartphone zwar nicht, Spritzwasser wie z.B. leichter Regen kann ihm aber nichts anhaben.

Display

Größe 6,5"
Auflösung 2400 x 1080
TechnologieIPS OGS LCD 90Hz mit "Punch Hole" Kamera
Anzahl Berührungspunkte10
Gehärtetes GlasGorilla Glass 3
Anti Fingerabdruck BeschichtungNein

Beim Display kann sich das Realme 6 von vielen Konkurrenten in seiner Preisklasse abheben und macht damit einen Teil der Design-Schwächen wieder gut. Zwar verzichtet Realme auf ein OLED Display, verbaut dafür aber ein LCD Display mit einer Bildwiederholrate von 90Hz. Das Resultat: Eine sehr flüssige Darstellung, welche die gefühlte Performance des potenten Mittelklasse Prozessors nochmal zusätzlich anhebt. Vor allem beim Scrollen von Inhalten macht sich der Unterschied zwischen 60Hz und 90Hz deutlich bemerkbar. Die Inhalte bewegen sich deutlich flüssiger über den Bildschirm. In den Einstellungen kann man frei zwischen 60Hz, 90Hz oder einer Automatik wählen.

Qualitativ muss sich das LCD Display im Realme 6 auch nicht verstecken. Das 6,5 Zoll große Panel löst mit 2400 x 1080 Pixel auf, was genug ist um einzelne Pixel bei normalem Betrachtungsabstand unsichtbar zu machen. Die Darstellung ist entsprechend Scharf und auch bei der Farbwiedergabe und dem Kontrast leistet sich das Display keine Schwächen. Die Blickwinkel sind stabil und im Freien lässt sich das Display nach wie vor gut ablesen. HDR10 Inhalte können ebenfalls wiedergegeben werden. In den Einstellungen lässt sich die Farbtemperatur des Bildschirms stufenlos zwischen Kalt, Standard und Warm wählen. Zudem gibt es eine Echtzeit Farbverbesserung für Videos, genannt "OSIE Bildeffekt".

Auf eine Notch verzichtet das Realme 6 und lässt die Kamera stattdessen durch ein "Guckloch" oben links im Display blicken. Dieses Loch bindet sich im System in die Info-Leiste ein und stört kaum. Beim Ansehen von 16:9 Inhalten liegt das Loch außerhalb des Darstellungsbereiches und fällt somit eher selten auf. LCD-typisch zeigt sich um das "Punch Hole" jedoch eine leichte Schattenbildung. Eine wirkliche Beeinträchtigung ist das aber nicht, da in diesem Bereich ohnehin selten relevante Inhalte dargestellt werden. Von daher fällt der Effekt eher selten auf.

Beim Touch Screen setzt das Realme 6 auf stabiles Gorilla Glass 3. Im Alltag blieb dieses bisher kratzfrei und hat auch den Schlüsseltest überstanden. Was allerdings fehlt ist eine Beschichtung gegen Abdrücke. Um Schmierer zur entfernen muss man also gründlicher polieren und auch die Gleitfähigkeit ist dadurch etwas beeinträchtigt. Zieht man den Finger über das Glas, spürt man einen leichten Widerstand. Der Touch Screen an sich funktioniert aber einwandfrei. Bis zu 10 Finger werden gleichzeitig erkannt. Die Genauigkeit ist gut und die Eingabeverzögerung gering. Beim schnellen Schreiben hatten wir zu keinem Zeitpunkt Probleme.

Hardware & Performance

Prozessor Mediatek Helio G90T (12nm)
6x Cortex A55 @2,00GHz
2x Cortex A76 @2,05GHz
GPU ARM Mali G76 MC4 (800MHz)
RAM4GB / 6GB / 8GB LPDDR4X
Durchsatz: 20,8GB/s
Speicher64GB / 128GB UFS 2.1
Lesen: 519MB/s | Schreiben: 211MB/s
Micro SDJa (dedizierter Slot)
Lesen: 82MB/s | Schreiben: 40MB/s
>> Micro SD Preisvergleich
Fingerabdruck ScannerJa (kapazitiv, rechte Seite im Power Button)
SensorenBeschleunigung, Magnetfeld, Ausrichtung, Gyroskop, Umgebungslicht, Annäherung, Gravitation, lineare Beschleunigung, Rotationsvektor, Neigung, Schrittzähler
BesonderheitenKeine Benachrichtigungs LED, Kopfhörer Anschluss, USB-C 2.0

Mit dem Helio G90T hat Mediatek einen ziemlich potenten und preiswerten Mittelklasse Chip im Angebot, welcher sich auch für Spieler eignet und im Realme 6 abermals Anwendung findet. Der Prozessor ist etwas schneller als ein Snapdragon 730G und hat schon beim Test vom Redmi Note 8 Pro insbesondere in Spielen gezeigt, was er drauf hat. Anspruchsvolle Titel wie Shadowgun Legends liefen auf dem Helio G90T damals deutlich flüssiger als auf der Qualcomm Konkurrenz. Daran hat sich auch heute nichts geändert und so performt das Realme 6 in Spielen für ein Mittelklasse Smartphone erstaunlich gut. Shadowgun Legends und Call of Duty Mobile lassen sich auch hier auf höchsten Einstellungen absolut flüssig spielen. Die Abwärme hält sich dabei in Grenzen und wird nie unangenehm.

Im normalen Alltagseinsatz mit gängigen Apps sieht es natürlich nicht viel anders aus. Animationen laufen flüssig, das Scrollen ebenso. Das Realme 6 hat hier meistens keine Probleme mit den 90Hz des Displays mitzuhalten. Apps starten flott und auch beim Multitasking sind keine Engpässe zu erkennen. Der Arbeitsspeicher erreicht mit 20,8GB/s einen ordentlichen Durchsatz und ist noch dazu in der maximalen Ausbaustufe sehr üppig dimensioniert (8GB). Auch der interne Datenspeicher zeigt sich performant und liefert beim Lesen über 500MB/s. Der Micro SD Slot stellt ebenfalls keinen Flaschenhals dar und liefert beim Lesen grundsolide 82MB/s.

Das Realme 6 ist mit einem kapazitiven Fingerabdruck Sensor ausgestattet, welcher sich im Power Button versteckt. So kann man das Smartphone direkt durch Drücken der Taste entsperren, was sehr zuverlässig und schnell geschieht. Alternativ ist auch das Entsperren per Gesichtserkennung möglich. Auch das funktioniert unabhängig von den Lichtverhältnissen gut. Bei Nacht leuchtet das Display hell auf um das Gesicht auszuleuchten. Mit Fotos konnten wir Face Unlock nicht überlisten.

Die restliche Sensorausstattung kann sich beim Realme 6 auch sehen lassen. Alle wichtigen Sensoren sind an Bord. Kompass und Gyroskop funktionieren einwandfrei. In Google Maps richtet sich die Karte zuverlässig nach der Blickrichtung aus. Ein wiederholtes Kalibrieren war nicht nötig. Auf eine Status LED verzichtet das Smartphone leider, was schade ist, denn genügend Platz wäre dafür vorhanden gewesen. Der USB-C Anschluss unterstützt OTG Zubehör, bietet allerdings nur USB 2.0.

Software

Variante Realme UI
Android Version Android 10
Sicherheitspatch im Test: Mai 2020
Google zertifiziertJa
DRM TechnologienClearKey CDM, Widevine L1
BloatwareJa (kann deinstalliert werden)
Root ZugriffNein
OTA UpdatesJa (ein Update im Testzeitraum)
SchadsoftwareNein

Realme hat sich Anfang des Jahres von Oppo's Color OS verabschiedet und nutzt nun eine eigene Android Custom ROM namens Realme UI. Natürlich läuft das System auch auf dem Realme 6. Realme UI baut zwar auf Color OS auf, bewegt sich aber deutlich näher an einem klassischen Stock Android. Vergleichbar ist das ganze mit Oxygen OS von OnePlus, wobei es sich um ein Stock Android mit stellenweisen Änderungen an der Oberfläche sowie sinnvollen Erweiterungen der Funktionalität handelt. Genau diesen Ansatz verfolgt auch Realme UI und macht insgesamt eine gute Figur. Besonders positiv ist uns aufgefallen, dass das nervige und stark restriktive Power Management von Color OS nicht übernommen wurde. Somit laufen auf dem Realme 6 z.B. Apps die GPS nutzen problemlos im Hintergrund, ohne dass man die Software aufwändig konfigurieren muss.

Realme UI hat zum Zeitpunkt des Tests Android 10 als Basis genutzt und kommt auf dem Realme 6 mit dem Sicherheitspatch vom Mai 2020 daher. Im Testzeitraum haben wir ein Update erhalten. Das System ist Google Zertifiziert, womit sich auch Google Pay nutzen lässt. Widevine Level 1 Zertifizierung ist ebenfalls am Start, womit ihr z.B. Netflix in hoher Auflösung streamen könnt. OOB kommt das Realme 6 mit etwas Bloatware daher. Diese Apps lassen sich aber ganz einfach deinstallieren sofern man sie nicht benötigt. Insgesamt lief das System im Testzeitraum performant und absolut stabil. Die deutsche Sprache steht in der Global Version natürlich zur Verfügung.

Empfang & Konnektivität

Mobilfunk 2G: 850/900/1800/1900MHz
3G: B1/2/4/5/8
4G: B1/2/3/4/5/7/8/20/28/38/40/41
WLAN WLAN 802.11a/b/g/n/ac
BluetoothBluetooth 5.0
NFCJa
Dual SIMDual Nano SIM
PositionsbestimmungGPS, A-GPS, GLONASS, BDS, Galileo

Das Realme 6 bietet Dual SIM Unterstützung. Hierbei können auch bei Nutzung einer SD Karte noch zwei SIM Karten genutzt werden. Beide Slots unterstützen LTE. Das Smartphone deckt in der EU Version alle bei uns in Deutschland genutzten Frequenzen ab. Globale Frequenzunterstützung fehlt allerdings. So kann es in den USA und in Asien in manchen Netzen zu Einschränkungen kommen. Der generelle Empfang ist sehr gut. Im Standort hatten wir auch Indoor meistens eine volle LTE Signalanzeige und konnten nachts bis zu 150Mbit/s im Download messen (O2 Netz). In Gegenden mit schwachem Signal kam es nicht zu Abbrüchen der Verbindung. Die Art wie man das Realme 6 hält hat keinen Einfluss auf den Empfang.

Das WLAN Modul bietet Unterstützung bis rauf zu AC-WLAN. 2x2 MIMO unterstützt das Realme 6 allerdings nicht. Die maximale gemessene Datenrate im 5GHz Band lag bei um die 220Mbit/s. Der WLAN Empfang ist exzellent und es kam ein Stockwerk unter dem Router nicht zu einem 2,4GHz Fallback. Die Datenrate betrug auch hier noch solide 120 bis 145Mbit/s. Die Bluetooth Reichweite ist ebenfalls stark und deckt problemlos mehrere Räume ohne Abbrüche ab, vorausgesetzt am Smartphone ist kein 2,4GHz WLAN aktiv. Dies schränkt die Reichweite technisch bedingt ein. NFC hat im Test mit einem Tag ebenfalls problemlos funktioniert.

Das GPS zeigt sich wie von Mediatek Chips gewohnt sehr zuverlässig und erreicht bei idealen Bedingungen eine Genauigkeit von weniger als einem Meter. Beim Navigieren oder GPS Tracking macht sich das natürlich positiv bemerkbar. Strecken werden akkurat auf der Karte eingezeichnet und man kann meistens auch erkennen auf welcher Straßenseite das Smartphone unterwegs war. Erschwerte Bedingungen wie der Transport im Auto, der Hosentasche oder schlechtes Wetter schränken die Genauigkeit dank des guten Empfangs kaum ein.

Sprachqualität & Audio

Lautsprecher Mono (Rahmen unten)
Noise Cancelling Mikrofon Nein
Weitere Merkmale3,5mm Anschluss, Audio Enhancer, System Equalizer

Auf Stereo Lautsprecher muss man im Realme 6 verzichten. Es gibt nur einen Medienlautsprecher im unteren Rahmen. Dieser klingt aber für die Preisklasse ganz ordentlich und liefert auch einen leichten Tiefgang. Der Lautsprecher kann recht laut werden und verzerrt dabei nicht übermäßig. Bis ca. 70% bis 80% Lautstärke bleibt die Wiedergabe sauber. Kopfhörer können sowohl über USB-C als auch den 3,5mm Anschluss genutzt werden. In den Systemeinstellungen gibt es eine Klangverbesserung inklusive systemweiten Equalizer. Die Qualität am 3,5mm Ausgang ist exzellent und es wird eine sehr hohe maximale Lautstärke erreicht.

Beim Telefonieren punktet das Realme 6 mit Unterstützung für HD Voice (2G & 3G), VoLTE und auch VoWiFi. Die Optionen stehen ohne Anpassungen in den Systemeinstellungen zur Verfügung und müssen lediglich aktiviert werden. Im O2 Netz konnten wir alle Technologien ohne Probleme nutzen. Die Sprachqualität war dabei auf beiden Seiten klar und deutlich. Erstaunlicherweise funktioniert auch das Noise Cancelling am Realme 6 sehr gut, obwohl es kein dediziertes Mikrofon dafür gibt. So konnten wir im Freisprechmodus auch auf dem Fahrrad weitestgehend reibungslos kommunizieren, ohne dass die Windgeräusche uns gestört haben.

Kamera

Hauptkamera 1. Sensor: 64MP Samsung GW1 f/1.8
2. Sensor: 8MP 119° f/2.3 Ultraweitwinkel
3. Sensor: f/2.4 Schwarz-Weiß Tiefenkamera
4. Sensor: 2MP f/2.4 Makro Kamera (4cm)
Video: HD30, HD60, FHD30, FHD60, 4k30
Codec: H.264 / H.265
Frontkamera 1. Sensor: 16MP f/2.0 Punch Hole Kamera
Video: HD30, FHD30
Codec: H.264 / H.265
BlitzSingle LED Blitz
FokusPDAF
Slow MotionHD@240fps / FHD@120fps

Hochauflösende Kameras mit vier Sensoren sind längst auch in der Mittelklasse angekommen und das Realme 6 macht hier keine Ausnahme. Das Smartphone bietet ein interessantes Kamera Setup. In der Praxis bietet allerdings nur der hochauflösende 64MP Samsung GW1 als Hauptsensor einen wirklichen Mehrwert. Die zusätzlichen Kameras entpuppen sich größtenteils schnell als reine Spielerei. Werfen wir mal der Reihe nach einen Blick auf die einzelnen Kameras und die wichtigsten Modi.

Hauptkamera (Standard Modus)

Im Standard Modus erzeugt die Hauptkamera im Realme 6 sehr schöne Fotos mit einer Auflösung von knapp 15,9MP. Dabei hat sich die Kamera als gute Point & Shoot Lösung entpuppt. Man erhält ohne großen Aufwand durch einfaches Draufhalten und Abdrücken sehr schöne Ergebnisse. Für unsere Testaufnahmen hatten wir Auto HDR und die KI aktiviert. Sehr gut gefällt uns die Farbwiedergabe, welche durch die KI teils deutlich verbessert wird, ohne dass der Effekt übertrieben wirkt. Vor allem bei Blumen fällt die akkurate Farbwiedergabe positiv auf. Rot, Blau, Lila und Pink wird im Farbton wird äußerst realitätsnah abgebildet. Auch der Auto HDR Modus arbeitet einwandfrei und die Resultate mit aktivem HDR können sich absolut sehen lassen. Beachtlich ist darüber hinaus die Detailwiedergabe und Klarheit der Bilder vom Realme 6. Hier zeigt sich mal wieder sehr deutlich, dass der Samsung GW1 alles andere als ein schlechter Sensor ist. Der Autofokus arbeitet schnell und zuverlässig. Nachjustieren muss man hier nur selten. Bewegte Objekte oder Personen im Bild werden scharf und ohne Doppler-Effekt abgelichtet.

Hauptkamera (64MP Modus)

Im 64MP Modus nutzt das Realme 6 die volle Auflösung des Kamerasensors und verzichtet auf Pixel Binning zur Erhöhung der Empfindlichkeit. Ob das nun einen Mehrwert darstellt, ist stark abhängig von der Situation. Die Auslösezeit verlängert sich, was dazu führt, dass sich bewegende Objekte nicht mehr perfekt scharf dargestellt werden. Darüber hinaus schwächelt die Detailwiedergabe, wenn die Ausleuchtung nicht perfekt ist. Es empfiehlt sich also den 64MP Modus nur dann zu nutzen, wenn sich im Motiv nicht viel bewegt und helles Sonnenlicht verfügbar ist. In diesem Fall erhält man dann beeindruckende Fotos, in welche man weit einzoomen kann, ohne dass sie anfangen matschig oder verpixelt zu wirken. Natürlich eignen sich solche Fotos dann auch für den Druck im Großformat. Erwähnenswert ist übrigens der Umstand, dass das Realme 6 im 64MP Modus die KI Verbesserung und sogar HDR unterstützt. Dies ist in der Mittelklasse die Ausnahme und selbst im High-End Segment nicht immer gegeben.

Bokeh / Portrait Modus

Der Bokeh bzw. Portrait Modus vom Realme 6 nutzt einen dedizierten Schwarz-Weiß Sensor zur Tiefenerfassung. Zur Auflösung des Sensors macht der Hersteller keine Angaben. Der Portrait Modus funktioniert insgesamt recht gut, egal ob man nun Fotos von Personen oder anderen Dingen macht. Gelegentlich gibt es zwar Ausreißer wo der Effekt gar nicht oder nur ungenau ins Bild eingerechnet wird, doch mit einem zweiten Anlauf klappt es dann meistens und die Resultate können sich sehen lassen.

Weitwinkel Kamera

Von der Weitwinkel Kamera des Realme 6 sind wir enttäuscht. Damit steht das Realme 6 aber nicht alleine da, denn auch das vergleichbare Redmi Note 8 Pro von Xiaomi konnte uns hier nicht überzeugen. Der Sensor liefert eher matschig wirkende Aufnahmen die teils künstlich nachgeschärft wirken. Bei abnehmendem Licht verschlechtert sich die Qualität dann immer weiter. Insgesamt sehen wir hier kaum einen praktischen Nutzen.

Makro Kamera

Für Makro Aufnahmen bietet das Realme 6 eine eigene Kamera mit einem festen Fokus Bereich von 4cm. Diese hat sich aber schnell als sinnfreie Spielerei entpuppt. Mit der Hauptkamera und Zoom erhält man deutlich bessere Makro Fotos als mit der Makro Kamera. Letztere hat eine wirklich schlechte Bildqualität und liegt bei den Farben häufig komplett daneben.

Digitalzoom

Das Realme 6 kommt ohne eine Kamera für optischen Zoom daher. Stattdessen setzt das Chinahandy rein auf Digitalzoom. Zur Wahl stehen hier 2-facher und 5-facher Zoom. Besonders der digitale Zweifach-Zoom kann überzeugen und steht einem optischen Zoom qualitativ in kaum etwas nach. Möglich macht dies natürlich der hochauflösende 64MP Sensor, welcher genügend Bildinformationen für scharfen digitalen Zweifach-Zoom bietet. Nur bei Nachtfotos leidet die Qualität beim Digitalzoom, doch das ist auch bei den meisten Kameras mit optischem Zoom so. Unten in der Galerie seht ihr jeweils den zweifachen vs. fünffachen Zoom.

Nachtaufnahmen (Standard Modus)

Bei Nachtaufnahmen im Standard Modus kann die 64MP Hauptkamera vom Realme 6 solide Ergebnisse bei kurzer Auslösezeit liefern. Die Lichtstärke der Kamera überzeugt. Es muss aber definitiv noch genügend Kunstlicht vorhanden sein. Ab einem bestimmten Punkt nimmt die Qualität sonst urplötzlich stark ab. Vor allem das Bildrauschen stört dann.

Nachtmodus

Natürlich gibt es auch hier einen Nachtmodus, welcher versucht freihändige Aufnahmen mit verlängerter Belichtungszeit zu erzeugen. Der große Mehrwert fehlt hier allerdings. Der Nachtmodus erzeugt im Grunde nur eine Art HDR Effekt. Zugegeben, das sieht ansprechend aus und verbessert die Bilder vor allem im Bereich von Lichtquellen. Mehr Licht oder Details fängt das Realme 6 im Nachtmodus allerdings nicht ein. An dieser Stelle hat das Redmi Note 8 Pro die Nase ein Stück weit vorne.

Langzeitbelichtung

Wer ein Smartphone Stativ sein Eigen nennt, kann mit dem Realme 6 bei Nacht deutlich bessere Fotos erzeugen. Der Pro Modus bietet eine grandiose Halbautomatik, mit welcher ihr die Belichtungszeit manuell setzen könnt, während die Software sich um die restlichen Einstellungen kümmert. Das Resultat sind bombastische Ergebnisse bei Nacht, an welche selbst viele High-End Smartphones nicht herankommen. Dabei zeigt sich die Kamera sogar empfindlich genug um einen relativ detaillierten Sternenhimmel abzulichten. Für die Mittelklasse liefert das Realme 6 an dieser Stelle eine eindrucksvolle Leistung ab. Besonders beeindruckt haben uns hier neben der Detailwiedergabe die Farbwiedergabe sowie der wirklich gute Dynamikumfang.

Frontkamera

Die Frontkamera liefert mit ihren 16MP bei Tag anständige Selfies. Die Detailwiedergabe ist für die Preisklasse sehr gut und auch der per Software generierte Bokeh Effekt kann sich sehen lassen. Die Kamera braucht aber ausreichend Licht, denn bei Dämmerung oder Nacht entsteht ein sehr deutliches Bildrauschen. Immerhin lässt sich dieses mit dem Bildschirmblitz abmildern.

Videos

Videos lassen sich mit dem Realme 6 in 4k Auflösung mit 30fps aufzeichnen. Wer 60fps will, muss mit Full HD Auflösung vorlieb nehmen. Beim Filmen zeigt das Chinahandy aber deutliche Schwächen. Richtige Bildstabilisierung gibt es nur im Full HD Modus. Im Full HD Modus mit 60fps zeigen sich Probleme mit dem Autofokus. Im 4k Modus gibt es kaum eine Bildstabilisierung und es zeigt sich ein deutlicher Rotstich im Bildmaterial. Die Bildqualität bewegt sich eher im Mittelfeld. Die Audioqualität dagegen ist gut und liefert eine ausreichende Lautstärke. Die Videoqualität der Frontkamera geht in Ordnung. Hier sind maximal Full HD und 30fps möglich. Slow Motion Aufnahmen werden vom Realme 6 ebenfalls unterstützt. Wählen könnt ihr hier zwischen 240fps und 120fps. Full HD steht allerdings nur bei 120fps zur Verfügung. Im 240fps Modus wird die Auflösung auf 720p reduziert. Die Qualität der Slow Motion Aufnahmen geht in Ordnung. Audio wird allerdings nicht aufgezeichnet.

Akkulaufzeit

Kapazität (Angabe) 4.300mAh
Kapazität (Gemessen) ca. 4.037mAh
WechselbarNein
Fast Charging30W VOOC Flash Charge (5V / 6A)

Das Realme 6 kombiniert einen 4.300mAh Akku mit einem effizienten Prozessor und guter Software Optimierung. Das Resultat ist eine wirklich gute Laufzeit von vollen zwei Tagen bei durchschnittlicher Nutzung. Selbst bei intensiver Nutzung mit Spielen, Navigation und Kameranutzung kamen wir ohne Probleme durch den Tag und bis weit in die Nacht hinein. Dabei war übrigens auch eine Smartwatch via Bluetooth LE verbunden. Die Screen-On Vorhersage von AccuBattery schwankt je nach Nutzungsprofil zwischen 9 und 11 Stunden. Im Standby Modus hält das Realme 6 problemlos eine Woche durch.

Ladezeit 20% ➡️ 100%
Ladezeit 20% ➡️ 75%
Akkulaufzeit

Ein Highlight ist das schnelle Fast-Charging. Das Realme 6 bietet VOOC Flash Charge mit einer Leistung von 30 Watt. Das passende Netzteil ist im Lieferumfang enthalten. Das Smartphone wird so binnen 25 Minuten von 20% auf 75% geladen. Bis 100% vergehen ca. 50 Minuten. Eine komplette Ladung von 0% auf 100% dauert rund eine Stunde. Das Smartphone erwärmt sich dabei leicht, wird aber nie unangenehm heiß.

Realme 6 Test - Fazit

Als Fazit können wir für das Realme 6 eine Kaufempfehlung aussprechen. Ihr bekommt hier ein wirklich solides Mittelklasse Smartphone mit sehr guter Performance, 90Hz Display, einer sehr guten Hauptkamera und langer Akkulaufzeit. Die größte Schwäche des Smartphones ist in unseren Augen der Kunststoffrahmen und die Rückseite aus Kunststoff. Hier hätten wir uns Metall und Glas gewünscht. Sicherlich kann man damit leben, wer sich jedoch daran stört und kein 90Hz Display oder die 8GB RAM benötigt, dem empfehlen wir den Griff zum Redmi Note 8 Pro als Alternative. Bedenkt aber, dass hier kein Dual SIM + Micro SD unterstützt wird. Was den Preis betrifft, bekommt man das Realme 6 zum Zeitpunkt des Tests für ab 190€ aus China und ab 220€ innerhalb der EU.

Pro

  • Hübsches Design
  • Gutes 90Hz LCD Display
  • Genauer und zuverlässiger Touch Screen
  • Sehr gute Performance
  • Reichlich schneller Speicher
  • Micro SD Erweiterung über dedizierten Slot unabhängig von Dual SIM
  • Keine Hitzeprobleme
  • Aktuelle und stabile Software
  • NFC mit Google Pay
  • Google Zertifizierung
  • Widevine Level 1
  • Sehr guter Empfang in allen Kategorien
  • Genaues GPS und zuverlässiger Kompass + Gyroskop
  • Solider Medienlautsprecher
  • Sehr gute Sprachqualität mit VoLTE / VoWiFi Unterstützung
  • 3,5mm Anschluss mit sehr gutem Klang
  • Sehr gute Hauptkamera und gute Selfie-Kamera
  • Sehr gute Akkulaufzeit
  • Schnelles 30W Fast-Charging

Contra

  • Design Schwächen: Rahmen & Rückseite aus Plastik, Tasten relativ schwer zu erreichen, Kameramodul steht sehr weit aus der Rückseite hinaus
  • Makro Kamera völlig unnötig (schlechte Qualität)
  • Qualitativ eher schlechte Weitwinkel Kamera
  • Schwächen beim Filmen (Fokus und Rotstich)
  • Keine Status LED
  • Keine globale Frequenzunterstützung (z.B. Asien, USA)

Mit freundlicher Unterstützung durch
cect-shop
ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns auch unterstützen? Eine kleinen Spende (Patreon | PayPal) oder ein Kauf auf Amazon, Gearbest, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Samstag, 19. September 2020

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.chinamobilemag.de/