Über Meizu

Meizu ist kein kleiner Fisch sondern blickt auf eine lange Firmengeschichte zurück. Gegründet wurde die Firma bereits im Jahre 2003 als Meizu Technology Co., Ltd. Das Hauptquartier von Meizu befindet sich in Zhuhai in der chinesischen Provinz Guangdong. Zunächst hatte das Smartphone mit Smartphones bzw. früher "PDAs" oder "Pocket PCs" nichts am Hut. Meizu war im Audio Bereich angesiedelt und stellte MP3 und MP4 Player sowie diverse andere Audioprodukte her. Das erklärt auch den Fokus auf das Thema Audio bei fast allen aktuellen Meizu Flaggschiffen.

Den Einstieg ins Smartphone Geschäft wagte Meizu 2008, nachdem Apple mit dem iPhone das erste Smartphone im heutigen Sinne vorgestellt hatte und damit den Grundstein für die heutige Smartphone Industrie gelegt hat. Meizu stellte damals das M8 vor, welches ganz eindeutig ans iPhone angelehnt war. Das Meizu M8 basierte damals noch nicht auf Android, sondern auf einem angepassten Windows CE in Version 6.0. Erst Anfang 2011 stellte Meizu mit dem M9 das erste Android basierte Smartphone vor. 2012 wurde dann die MX-Reihe geboren und Meizu konzentrierte sich bis 2014 auf ein Smartphone pro Jahr. In diesem Zeitraum brachte Meizu laut Ansicht vieler seine besten Smartphones auf den Markt. Diese konnten nicht nur im Hi-Fi Bereich überzeugen, sondern hatten auch ausnahmslos sehr gute Kameras zu bieten. Meizu war in diesem Zeitraum einer der ganz wenigen Hersteller von Chinahandys, welche es mit den "Big Playern" aufnehmen konnten.

Nach 2014 folgte jedoch ein starker Wandel Meizus. Man begann pro Jahr mehrere Geräte auf den Markt zu werfen und sich zunehmend auf die Mittelklasse zu konzentrieren. Dabei fehlt es leider bis heute an Konsistenz in den Produktlinien, sodass das Sortiment ziemlich unübersichtlich geworden ist. Auch die Qualität der Software hat unter der Masse an Smartphones gelitten. Flyme OS, die hauseigene Android Custom ROM, wird gerade bei neu vorgestellten Geräten zunehmend von nervigen Bugs geplagt und Meizu gibt sich spürbar weniger Mühe bei den Kameras. Mittlerweile hat man das Mittelklasse Geschäft unter dem Namen "mBlu" in einer Tochterfirma abgespalten. Ob sich damit etwas an der Qualitätskontrolle der Software ändert, muss sich noch zeigen.

Mittlerweile (Stand 2022) hat Meizu praktisch keinerlei Bedeutung mehr. In China ist der Hersteller nach wie vor aktiv, stellt aber selbst hier kaum noch Neuheiten vor und ist auch preislich wenig wettbewerbsfähig. Die internationalen Aktivitäten wurden komplett eingestellt. Auch ein Import der in China vorgestellten Modelle lohnt sich nicht mehr, da es weder eine deutsche Übersetzung, noch Unterstützung für die Google Dienste gibt. Darüber hinaus fehlen den Geräten wichtige Mobilfunkfrequenzen für den Betrieb in deutschen LTE und 5G Netzen.

Offizielle Meizu Webseiten

Meizu betreibt mehrere offizielle Webseiten. Den chinesischen Haupt-Auftritt des Unternehmens findet man unter www.meizu.cn. Eine englische Version der Seite für international verfügbare Meizu Produkte findet man unter www.meizu.com. Zusätzlich bietet das Unternehmen eigene Webseiten für die Anroid Custom ROM Flyme OS an. Die chinesische Seite findet man unter www.flyme.cn. Dort findet man auch Downloads der Firmware für Meizu Smartphones sowie offiziell unterstützte Smartphones von Drittanbietern wie z.B. Xiaomi. Für die internationalen Märkte hat man unter www.flymeos.com eine eigene Webseite eingerichtet

Meizu Geräte kaufen