ChinaMobileMag ist dank geekmaxi bannerfrei

Anmelden

Teclast T30

teclast-t30 Das Teclast T30 im Test

​Mit dem Teclast T30 führt der chinesische Tablet-Hersteller seine erfolgreiche T-Serie fort und spendiert ihr ein leistungsstarkes Upgrade. Neben der Unterstützung von LTE will das T30 vor allem mit einer sehr guten Akkulaufzeit und dank Helio P70 auch mit reichlich Leistung punkten. Was das Android Tablet im Alltag leistet, haben wir uns über vier Wochen hinweg genauer angesehen. Im Testbericht erfahrt ihr nun alles Wichtige und ob sich das Gerät lohnt.

Teclast T30
Verpackung & Lieferumfang

​Die Teclast T-Serie kam bisher immer vergleichsweise liebevoll verpackt daher. Das Teclast T30 bildet hier keine Ausnahme. Die Box kann aufgeklappt werden und präsentiert ein gut geschütztes Tablet. Das restliche Zubehör befindet sich fein säuberlich verpackt in separaten Boxen. Neben einer Anleitung, Garantiekarte und SIM Nadel bekomm ihr ein USB-C Kabel und ein Netzteil mit deutschem Stecker, welches 5V / 2,5A liefert - also 12,5W. CE, FCC und RoHS Zeichen sind sowohl auf der Verpackung als auch dem Tablet vorhanden.

Teclast T30
Design & Verarbeitung

​Materialien ​Rahmen: Metall & Kunststoff
Rückseite: Metall & Kunststoff
Front: Glas
Gewicht​544g
Abmessungen​24,3 x 16,19 x 0,86cm

​Wie schon das Teclast T10 besteht auch das Teclast T30 größtenteils aus Metall. Statt einer silbernen Oberfläche hat man sich diesmal für ein glattes und schwarz lackiertes Finish entschieden. Lediglich im oberen Bereich trägt das Tablet eine Kunststoffkappe für die Antennen, in welcher auch das rückseitige Kameramodul untergebracht wird. Der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite ist verschwunden und wurde komplett gestrichen. Vermissen tun wir ihn nicht, denn beim Vorgänger hat dieser eher schlecht als recht funktioniert.

Die Seiten des Tablets sind deutlich abgerundet und intensivieren so den schlanken Eindruck welchen das Teclast T30 hinterlässt. Mit nur 0,86cm ist das Tablet für ein Budget Gerät erstaunlich schlank gebaut. Das Kameramodul steht dadurch zwar etwas aus der Rückseite hinaus, doch durch die große Auflagefläche stört das im Endeffekt nicht weiter.

Die Front hat ein einfaches Design ohne irgendwelche Tasten spendiert bekommen. Mittig über dem Display befindet sich die Webcam. Die Displayränder haben auf allen Seiten die identische Breite von 10,5mm. Das sorgt für einen stimmigen und modernen Look. Die Breite der Ränder empfinden wir als ideal. Nicht zu breit aber auch nicht zu schmal, was beim Halten für Probleme sorgen könnte. Das Displayglas verfügt an der Kante über eine 2,5D Rundung.

Die Verarbeitung ist beim Teclast T30 mal wieder gut gelungen. Die Tasten sitzen bei unserem Testgerät fest genug im Gehäuse um nicht zu rattern und liefern einen deutlichen Druckpunkt. Am Display gibt es keine Spaltmaße und auch die Kunststoffkappe über den Antennen sitzt sauber im Gehäuse. Leichte Abzüge gibt es nur für die Stabilität, denn man kann das Tablet doch recht leicht biegen. Beim Transport sollte man also etwas aufpassen.

Teclast T30
Display

​Größe ​10,1"
Auflösung ​1920 x 1200
Technologie​​IPS OGS LCD, 370 Nits
​Anzahl Berührungspunkte​10
Gehärtetes Glas​Ja
Anti Fingerabdruck Beschichtung​Nein

​Beim Display hat Teclast wieder ein gutes Händchen gezeigt und verbaut im T30 ein hochwertiges IPS LCD Panel welches mit dem Frontglas laminiert ist. Das Display liefert eine scharfe Darstellung mit gutem Kontrast und satten Farben die aber nicht unnatürlich oder falsch wirken. Insgesamt macht das Display Spaß und eignet sich hervorragend zum Mediengenuss.

Die Helligkeit liegt bei maximal 370 Nits, was auch für die Nutzung im Freien reicht solange die Sonne nicht direkt aufs Display scheint. Die Ausleuchtung ist gleichmäßig und es gibt keine Lichthöfe oder ähnliche Problemzonen. Darüber hinaus bietet das Teclast T30 einen Umgebungslicht Sensor, durch welchen die Displayhelligkeit automatisch geregelt wird. Ein Makel ist am Ende nur, dass man die Helligkeit nicht weit nach unten regeln kann. Bei Nutzung in Dunkelheit ist das zwar nicht direkt unangenehm, sorgt aber für unnötigen Stromverbrauch.

​Gestört hat uns im Test allerdings der Touch Screen, welcher einen deutlichen Rückschritt zur T10 Reihe darstellt. Fürs Surfen im Netz und gemütliches Tippen tut er es, Spiele oder andere Aufgaben wo es auf Präzision und Latenz ankommt machen allerdings keinen Spaß. Die Auflösung des Touch Screens im Teclast T30 ist recht gering. Bei gleichmäßigem Ziehen von Objekten über das Display kommt es daher zu einem Ruckeln. Darüber hinaus ist die Latenz sehr hoch. Der Touch Screen benötigt auch einen gewissen Anpressdruck um korrekt zu arbeiten. Legt man den Finger zu leicht auf, kann es beim Scrollen passieren, dass ein "Klick" ausgelöst wird.

Eine weitere Macke ist, dass das Display falsch herum eingebaut wird. In Apps welche das Querformat forcieren, kann es deshalb vorkommen, dass der Inhalt falsch herum dargestellt wird. Problematisch ist das vor allem dann, wenn man das Tablet in Verbindung mit dem optional erhältlichen Type Cover nutzt. Dies kann man allerdings ganz leicht mit der App "Rotation Control" beheben. Hiermit lassen sich dann auch Apps die eigentlich nur im Hochformat genutzt werden können im Querformat nutzen.

Teclast T30
Hardware & Performance

​Prozessor ​Mediatek Helio P70 (12nm)
4x ARM Cortex A53 @1,989GHz
4x ARM Cortex A73 @2,106GHz
GPU ​Mali G72 MP3
RAM​4GB LPDDR3
Durchsatz: 6GB/s
Speicher​64GB eMMC 5.1
Lesen: 244MB/s | Schreiben: 138MB/s
Micro SD​Ja
Lesen: 81MB/s | Schreiben: 46MB/s
>> Micro SD Preisvergleich
Fingerabdruck Scanner​Nein
​Sensoren​Beschleunigung, Helligkeit, Annäherung
Besonderheiten​USB Typ-C (2.0), 3,5mm Anschluss, USB-PD Unterstützung, SIM + Micro SD Slot

​Mit dem Helio P70 bietet das Teclast T30 einen recht potenten Prozessor aus der Smartphone Welt, welchen man in etwa mit einem Snapdragon 660 vergleichen kann. Entsprechend gut ist die Performance des Tablets, wenn man die den durch den Touch Screen verursachten Eindruck von Trägheit mal ausblendet. Apps starten schnell und laufen flüssig und auch anspruchsvollere Spiele machen keine Probleme, wobei man natürlich teils die Grafikeinstellungen etwas zurückschrauben muss. Die Abwärme hält sich in Grenzen, wobei die Kühlung wohl trotzdem nicht perfekt ist. Im CPU Throttling Test zeigt sich schnell eine deutliche Reduktion der Leistung, sodass der Chip nicht durchgehend auf "Volldampf" läuft.

​Das Teclast T30 ist lediglich mit 4GB RAM und 64GB Speicher erhältlich, wobei der Arbeitsspeicher auf relativ langsamen LPDDR3 Modulen basiert. Die 4GB reichen für den Alltag bei einem Tablet dieser Art immer noch aus und werden nicht zum Problem. Eine Option für mehr internen Speicher hätte jedoch sicherlich nicht geschadet. Immerhin kann man das Teclast T30 aber mit Micro SD Karten aufrüsten und so für mehr Speicher sorgen. Der USB-C Anschluss unterstützt OTG und somit ebenfalls Speichermedien.

Teclast T30
Software

​Variante ​Stock Android mit Custom Launcher
​Android Version ​​Android 9 Pie
Sicherheitspatch im Test: Juli 2019
Google zertifiziert​Ja
DRM Technologien​Widevine Level 3, ClearKey CDM
Bloatware​​Ja (deinstallierbar)
Root Zugriff​Nein
OTA Updates​Ja (kein Update im Testzeitraum)
Schadsoftware​Nein

​Das Teclast T30 setzt auf Android 9 Pie welches zum größten Teil nicht angepasst wurde und stabil läuft. Lediglich der Teclast Launcher ist installiert, welcher leider den Platz für Icons eher schlecht ausnutzt und deshalb durch einen anderen Launcher ersetzt werden sollte. Wir haben im Test den Nova Launcher genutzt. Die restliche Oberfläche entspricht dem, was man von Stock Android kennt. Die Bedienung erfolgt über On-Screen Tasten.

Das Teclast T30 verfügt über eine Google Zertifizierung und kann somit ohne böse Überraschungen mit dem Google Konto verbunden und genutzt werden. Die Synchronisierung von Kalender und Kontakten arbeitet einwandfrei. Der Google Play Store funktioniert reibungslos. Das System bietet eine Vielzahl von Sprachen inklusive Deutsch.

Was dem Teclast T30 leider fehlt ist Widevine Level 1 Zertifizierung. Diverse Streaming Anbieter lassen sich also nicht mit Full HD Auflösung nutzen. Das ist schade, denn Teclast hätte sich so deutlich von der Konkurrenz abheben können und auch der Nutze hätte durch das gute Display davon profitiert. Einen weiteren Schwachpunkt sehen wir beim Sicherheitspatch, welcher sich noch auf Stand vom Juli 2019 befindet. In der einmonatigen Testphase gab es hier kein Update.

Teclast T30
Empfang & Konnektivität

​Mobilfunk EEA Version!​
2G: 850/900/1800/1900MHz
3G: 800/850/900/1700/1900/2000MHz
4G: B1/2/3/4/5/7/8/12/17/20/25/26/28/30/38/39/40/41
WLAN ​WLAN 802.11a/b/g/n/ac
Bluetooth​Bluetooth 4.2
NFC​Nein
​Dual SIM​Nein (Single Nano SIM)
PositionsbestimmungGPS, A-GPS, GLONASS, BDS​

​Das Teclast T30 gibt es in einer China und einer EEA-Version für die EU. Letztere ist bei Gearbest erhältlich und liegt uns zum Testen vor. Nur diese Version bietet alle in Deutschland genutzten LTE Frequenzen und noch dazu eine globale Netzunterstützung, lässt sich also in allen Ländern und Netzen ohne Einschränkungen nutzen. Der Mobilfunkzugriff inklusive LTE funktioniert einwandfrei. Maximal konnten wir knapp 130Mbit/s messen. Der Empfang ist nicht ganz perfekt, die Feldstärke etwas schwächer als bei den meisten Smartphones. Nichts desto trotz blieb die Verbindung am Standort auch indoor in allen Räumen stabil.

Ähnlich sieht es beim WLAN Empfang aus. Auch hier ist die Feldstärke etwas geringer als bei den meisten Smartphones, doch auch hier gab es keine plötzlichen Abbrüche oder andere Probleme. Neben dem Router erreichen wir dank AC-WLAN 288Mbit/s. Ein Stockwerk darunter erfolgt ein 2,4GHz Fallback und der Durchsatz sinkt auf dafür sehr gute 48Mbit/s. Die Bluetooth Reichweite ist exzellent und selbst ein Stockwerk unter dem Tablet konnten wir mit einem Bluetooth Kopfhörer noch in einigen Räumen störungsfrei Musik hören.

Ziemlich erstaunt hat uns das GPS. Im Trockentest wird eine ansehnliche Signalstärke angezeigt und die Genauigkeit liegt mit schwankend zwischen 2 und 4 Metern in einem guten Bereich. Schon hier schneidet das Teclast T30 besser ab als der Durchschnitt der China Tablets mit GPS. Selbst in der Praxis kann das Tablet punkten. Wir haben das Gerät testweise im Auto zum Navigieren genutzt, was über eine Strecke von run 80km ohne jegliche Aussetzer geklappt hat. Auf Kursänderungen wird flott reagiert und die Position auf der Karte stimmt nahezu exakt überein.

GPS Tracking
GPS Genauigkeit
WLAN neben Router
GPS Signalstärke
WLAN unter Router
LTE Speedtest (O2)

Teclast T30
Sprachqualität & Audio

​Lautsprecher ​Stereo (oben im Rahmen)
Noise Cancelling Mikrofon ​Ja
Weitere Merkmale​3,5mm Anschluss

​Das Teclast T30 kommt mit Stereo Lautsprechern daher, welche sich im oberen Rahmen befinden. Somit werden sie im Querformat nicht durch die Hände verdeckt und erzeugen einen guten Stereo Klang. Die Qualität der Lautsprecher ist erstaunlich gut, wenn man bedenkt, dass das Tablet recht schlank ist. Neben einer hohen Lautstärke kommen auch Bässe deutlich durch und bis knapp unter der maximalen Lautstärke gibt es kein Verzerren, der Ton ist angenehm differenziert. Achtet aber darauf in den Audio Einstellungen den Lautstärke-Boost zu deaktivieren. Dieser verschlechtert die Qualität unnötig. Leider muss man die Option nach jedem Neustart des Teclast T30 erneut deaktivieren.

Dank des integrierten Mobilfunk Modems könnt ihr das Teclast T30 auch zum Telefonieren nutzen. Hierbei bietet das Gerät sowohl VoLTE als auch VoWiFi, was allerdings nicht mit allen SIM Karten zu funktionieren scheint. Mit unserer O2 Free Karte war die Nutzung von VoLTE und VoWiFi z.B. nicht möglich. Mit einer Netzclub Karte (ebenfalls O2) dagegen schon. Die Sprachqualität ist zufriedenstellend und auch wenn es keinen Telefonhörer gibt, hört sich der Gesprächspartner nur selten selbst.

Kopfhörer können an einem 3,5mm Anschluss genutzt werden. Dieser liefert einen guten Klang mit ausreichend hoher Maximallautstärke. Musikhören ist hierüber problemlos möglich und es gibt keine Störgeräusche oder sonstige Macken. Auch beim Telefonieren können Kopfhörer praktisch sein, wenn andere Leute nicht mithören sollen.

Teclast T30
Kamera

​Hauptkamera ​1. Sensor: 8MP
Video: FHD30
Codec: H.264
​Frontkamera 1. Sensor: 5MP
Video: HD30
Codec: H.264
​Blitz​Einzelne LED
​Fokus​CDAF
​Slow Motion​Nein

Sowohl die Haupt als auch die Frontkamera sind für Video Chats ohne Ansprüche an die Qualität ausreichend. Wer mit dem Teclast T30 fotografieren will, wird nicht glücklich sein. Die Bildqualität von Haupt- und Frontkamera ist hierbei als unbrauchbar einzustufen. Die rückseitige Kamera hätte sich Teclast sparen können. Die Kameras in der T10-Reihe waren deutlich besser.

Teclast T30
Akkulaufzeit

​Kapazität (Angabe) ​8.000mAh
​Kapazität (Gemessen) ​8.450mAh
​Wechselbar​Nein
Fast Charging​Nein (5V / 2,5A)

​Beim Akku hat uns das Teclast T30 in zweierlei Hinsicht überrascht. Zum einen scheint der Akku deutlich größer zu sein als angegeben. Teclast wirbt mit 8.000mAh, gemessen haben wir extern 8.450mAh und AccuBattery zeigt basierend auf den Daten des PMIC ähnliche Resultate an. Die zweite Überraschung ist die Laufzeit des Tablets. Im Test mussten wir das Gerät ca. einmal pro Woche laden, wobei es hauptsächlich als Surfmaschine, Newsreader sowie zum Ansehen von YouTube und Netflix Inhalten genutzt wurde. Den größten Teil der Zeit war das Tablet über LTE verbunden. Der Standby Verbrauch ist beachtlich gering und so kann man das Tablet problemlos angeschaltet herumliegen lassen, ohne dass dabei übermäßig Strom verbraucht wird.

Akkulaufzeit
Ladezeit 20 ➡️ 100%
Ladezeit 20 ➡️ 80%

​Schwächen sehen wir lediglich beim Aufladen, denn hier wird kein Fast-Charging unterstützt. Mitgeliefert wird nur ein 12,5 Watt Netzteil, welches rund vier Stunden benötigt um den Akku im Teclast T30 von 20% auf 100% zu laden. Wir haben getestet ob das Tablet Pump Express (Plus) oder USB-PD unterstützt - leider ohne Erfolg.

Teclast T30 Test:
Fazit

​Das Teclast T30 wird für 130 bis 170€ je nach Angebotslage verkauft. Speziell im unteren Bereich dieser Spanne bekommt man hier richtig viel Tablet für sein Geld. Mobilfunk, ein qualitativ sehr gutes LCD Display, relativ viel Leistung, sehr gute Akkulaufzeit und solide Audioqualität sind wichtige Punkte, welche hier voll abgedeckt werden. Eine uneingeschränkte Kaufempfehlung gibt es dennoch nicht. Das liegt zum einen an den Software-Schwächen, aber auch am Touch Screen, welcher sich für den Produktiveinsatz oder zum Spielen aufgrund der Schwächen bei der Eingabeverzögerung sowie der Genauigkeit nicht eignet. Wen diese Punkte nicht stören, der kann bedenkenlos zugreifen.

Pro

  • ​Gute Verarbeitung
  • Schlanke, symmetrische Displayränder
  • Sehr gutes Display
  • Schneller Prozessor
  • Micro SD Erweiterung
  • USB-C Anschluss (2.0)
  • 3,5mm Anschluss
  • Gute Stereo Lautsprecher
  • Mobilfunk Modem
  • AC-WLAN
  • Gutes GPS
  • Google Zertifizierung
  • Sehr gute Akkulaufzeit

Contra

  • ​Langsamer Touch Screen
  • Veralteter Sicherheitspatch
  • Kein Widevine Level 1
  • Sehr schlechte Kameras
  • Kein Fast-Charging

Mit freundlicher Unterstützung durch
cect-shop
ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns auch unterstützen? Eine kleinen Spende oder ein Kauf auf Amazon, Gearbest, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare 2

Gäste - Patrick Breuer am Dienstag, 03. Dezember 2019 00:19
Touch...

Ohne displayschutzfolie funktioniert das touchpanel erheblich besser. Ich habe bei teclast deswegen auch bereits angefragt, und es wurde ein Update in Aussicht gestellt, um die Tasche Funktionalität zu verbessern. Ich habe danach ein h9 schutzglas aufgebracht, damit ist die Touch Funktionalität wieder grottenschlecht.
Sehr störend empfinde ich eine weitere Unart, die sich das t30 mit meinem elefon U2 teilt: diverse systemeinstellungen werden nicht reproduzierbar zurückgesetzt. Wie z.b. die Screen Rotation, aber auch andere. Die beiden Geräte teilen sich lediglich zwei Dinge, den helio p70 Prozessor, und das ziemlich reine Android 9.

Ohne displayschutzfolie funktioniert das touchpanel erheblich besser. Ich habe bei teclast deswegen auch bereits angefragt, und es wurde ein Update in Aussicht gestellt, um die Tasche Funktionalität zu verbessern. Ich habe danach ein h9 schutzglas aufgebracht, damit ist die Touch Funktionalität wieder grottenschlecht. Sehr störend empfinde ich eine weitere Unart, die sich das t30 mit meinem elefon U2 teilt: diverse systemeinstellungen werden nicht reproduzierbar zurückgesetzt. Wie z.b. die Screen Rotation, aber auch andere. Die beiden Geräte teilen sich lediglich zwei Dinge, den helio p70 Prozessor, und das ziemlich reine Android 9.
Christopher am Dienstag, 03. Dezember 2019 00:21

Das Tablet wurde ohne Schutzfolie getestet.

Das Tablet wurde ohne Schutzfolie getestet.
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 12. Dezember 2019

Sicherheitscode (Captcha)