ℹ️ Wir sind dank Telefonica O2 Banner-frei

Redmi Note 10 5G Testbericht

ℹ️ ChinaMobileMag ist Banner-frei. Unterstütze uns mit einer Spende oder einem Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress. Vielen Dank!

redmi-note-10-5g Das Redmi Note 10 5G im Test

Einleitung

Das aktuelle Redmi Note 10 Line-Up von Xiaomi ist in vier verschiedenen Varianten erhältlich, welche allesamt anders ausgestattet und bepreist sind und somit unterschiedliche Zielgruppen abdecken. Eine der Varianten ist das Redmi Note 10 5G, welches als Einziges Smartphone der Redmi Note 10 Reihe den neuesten Mobilfunkstandard unterstützt.

Das Redmi Note 10 5G positioniert sich dabei als Einsteiger Smartphone mit 5G Funktionalität am Markt und ist als solches der günstigste Einstieg in die 5G Welt im aktuellen Xiaomi Line-Up. Erst kürzlich ist das Redmi Note 10 5G auch bei uns in Deutschland in den Handel gekommen, wo es allerdings deutlich teurer ist als beim Selbstimport aus China.

Importiert man das Redmi Note 10 5G zum Beispiel via Aliexpress aus China, ist man schon ab rund 164€ dabei. In Deutschland geht es dagegen erst ab 229,90€ los. Hierfür bekommt man 4GB RAM und 64GB Speicher. 128GB Speicher gibt es in Deutschland für 244,90€. Wählen kann man beim Redmi Note 10 5G außerdem aus dem Farben Aurora Green, Chrome Silver, Graphite Grey und Nighttime Blue.

Im folgenden Testbericht sehen wir uns das Redmi Note 10 5G etwas genauer an und klären, ob das Smartphone für den Preis aus China ein guter Deal ist und ob sich eventuell sogar der Preis in Deutschland lohnt. Getestet haben wir das Redmi Note 10 5G als Alltags-Smartphone über einen Zeitraum von etwas mehr als einer Woche. Den Testbericht als Video findet ihr bei uns auf YouTube.

Dieser Testbericht gilt auch für das gerade erst vorgestellte Poco M3 Pro. Das Smartphone liegt uns ebenfalls vor und ist mit dem Redmi Note 10 5G technisch weitestgehend identisch. Die einzigen Unterschiede liegen beim Design der Rückseite sowie beim Arbeitsspeicher. Das Poco M3 Pro gib es mit 6GB RAM.


Redmi Note 10 5G Lieferumfang

Das Redmi Note 10 5G wird in einer klassischen Smartphone Box in weiß ausgeliefert, deren Deckel von einer großen Abbildung des darin befindlichen Smartphones geziert wird. Seitlich findet man den Produktnamen und unten einen Aufkleber mit technischen Eckdaten, der gekauften Variante und den IMEI Nummern. Der Lieferumfang unterscheidet sich beim Redmi Note 10 5G nicht von anderen Redmi Smartphones. So bekommt ihr zum Smartphone ein Ladegerät mit EU Stecker, ein USB-C Kabel zum Aufladen und Datentransfer, die Dokumentation bestehend aus mehrsprachiger Anleitung, Konformitätserklärung und Garantiekarte, sowie eine transparente Schutzhülle und eine SIM Nadel. Das Unboxing Video gibt's wie gewohnt bei uns im YouTube Kanal zu bestaunen.


Redmi Note 10 5G Design

Materialien Rahmen: Kunststoff
Rückseite: Kunststoff
Front: Gorilla Glass 3
Gewicht190g
Abmessungen161,81 x 75,34 x 8,92mm
WasserdichtNein

Materialien & Aussehen

Das Redmi Note 10 5G ähnelt von der Form und dem Aussehen her stark an das Redmi Note 10. Im Detail gibt es allerdings Unterschiede. So ist das Redmi Note 10 5G etwas dicker und größer sowie mit 190g auch etwas schwerer. Das liegt in erster Linie daran, dass hier kein OLED Bildschirm sondern ein klassisches LCD Display verbaut wird, welches aus technischen Gründen mehr Platz einnimmt.

Doch auch wenn das Redmi Note 10 5G dicker und schwerer ist, liegt es trotzdem gut in der Hand und das Gewicht ist immer noch in einem angenehmen Bereich. Das Gehäuse besteht auch beim Redmi Note 10 5G wieder komplett aus Kunststoff - natürlich mit Ausnahme der Front, welche auf Gorilla Glass 3 setzt. Die Rückseite imitiert wieder den Look von 3D Glas, kommt aber zumindest bei der uns vorliegenden "Graphite Grey" Version mit einem leicht mattierten Finish daher.

Diese semi-matte Rückseite hinterlässt auf uns einen deutlich hochwertigeren Eindruck als die spiegelnde Rückseite vom Redmi Note 10. Dem Redmi Note 10 5G sieht man seine Kunststoff Rückseite nicht sofort an und spürt das Material auch nicht sofort. Xiaomi hat es hier wirklich geschafft das Gefühl und das Aussehen von mattem Glas zu imitieren. Als netten Nebeneffekt hält das semi-matte Finish auch Abdrücke, Kratzer und Staub in Schach. Gerade Staub war ja beim Redmi Note 10 ein echtes Problem.

Ob auch die anderen Farb-Variationen vom Redmi Note 10 5G mit einem semi-matten Finish daherkommen, geht aus dem Bild- und Infomaterial von Xiaomi leider nicht eindeutig hervor. Das Poco M3 Pro kommt ausschließlich mit einer glänzenden Rückseite daher. Hier könnt ihr zwischen Schwarz, Blau und dem Poco-typischen Gelb wählen.

Redmi Note 10 5G 

Poco M3 Pro

Verarbeitung, Tasten & Anschlüsse

Was die Verarbeitung angeht, leistet sich Xiaomi ja höchst selten Patzer und das Redmi Note 10 5G bildet hier keine Ausnahme. Das Gerät fühlt sich trotz des Kunststoff Designs recht hochwertig an und es gibt auch keine Ungenauigkeiten in der Verarbeitung. Alles passt gewohnt gut zusammen, nichts wackelt oder klappert. Das gilt auch für die Hardware Tasten, welche noch dazu einen ausreichenden Druckwiderstand mit knackigem Druckpunkt bieten.

Rechts im Rahmen findet man den Power Button, welcher auch den Fingerabdruck Sensor beherbergt und leicht vertieft angebracht ist. Darüber befindet sich die Lautstärke-Wippe. Bei einhändiger Bedienung ist Volume Up dadurch zumindest für Rechtshänder schwer zu erreichen, was vor allem dann gilt, wenn man kleine Hände hat. Besser wäre es gewesen, wenn Xiaomi die Lautstärke-Wippe auf der gegenüberliegenden Seite platziert hätte. Hier findet man beim Redmi Note 10 5G lediglich den SIM Tray, welcher entweder zwei Micro SIM Karten oder eine Micro SIM sowie eine Micro SD Karte aufnehmen kann.

Im oberen Rahmen findet man den 3,5mm Anschluss des Redmi Note 10 5G. Daneben befindet sich ein Umgebungsmikrofon und der Infrarot Blaster. Im unteren Rahmen versteckt sich das Sprachmikrofon, ein Medienlautsprecher und der USB Anschluss. Das Kamera Modul steht ein wenig aus der Rückseite heraus. Da es jedoch recht groß ist, entsteht dadurch kein übermäßiges Wackeln, wenn man das Smartphone auf einem Tisch bedient. Hauptsächlich beim Druck auf die obere linke Ecke des Bildschirms wackelt das Redmi Note 10 5G etwas.

Ein Nachteil, welcher typisch für Xiaomi Smartphones aus Kunststoff ist, ist die relativ geringe Verwindungsfestigkeit. Man kann das Redmi Note 10 5G also relativ leicht biegen. Das ist solange kein Problem, wie man auf den Gerät aufpasst. Vergisst man es jedoch und steckt es z.B. in die Gesäßtasche und setzt sich anschließend darauf, kann es unter Umständen zu Schäden kommen. Die Gesäßtasche sollte für das Redmi Note 10 5G also am besten tabu sein, dann muss man sich auch keine Sorgen machen.


Redmi Note 10 5G Display

Größe 6,5"
Auflösung 2400x1080
Technologie90Hz IPS OGS LCD
Adaptive Sync: 30/50/60/90Hz
400 Nits (Typ) / 500 Nits (HBM)
Anzahl Berührungspunkte10
Gehärtetes GlasGorilla Glass 3
Anti Fingerabdruck BeschichtungJa

Panel & Bild

Mit dem Redmi Note 10 Line-Up hat Xiaomi zum ersten Mal die gesamte aktuelle Mittelklasse Redmi Reihe mit AMOLED Displays ausgestattet. Naja, zumindest fast. Das Redmi Note 10 5G ist nämlich das einzige Gerät der Reihe, welches noch mit einem LCD Display ausgestattet wird. Zugegeben, bei einem Preis von ca. 160€ für chinesische Käufer ist das verständlich. Bitterer wird das ganze schon eher beim Blick auf den deutschen Preis jenseits der 200€ Marke.

Trotzdem kann man mit dem LCD Display im Redmi Note 10 5G gut leben, sofern man nicht mittlerweile eine Allergie gegen LCD Displays entwickelt hat. Xiaomi verbaut hier ein echt vernünftiges Panel, welches insgesamt ein wirklich schönes und vor allem auch ein recht homogenes Bild erzeugt. Die FHD+ Auflösung sorgt für unsichtbare Pixel bei einem normalen Betrachtungsabstand. Die Blickwinkelstabilität ist dank IPS Technik und Laminierung ebenfalls einwandfrei. Höchstens die maximale Helligkeit von 500 Nits kann man kritisieren. Bei sehr hellem Sonnenlicht kann es je nach Inhalt etwas schwerer sein alles zu erkennen. Wenigstens 600 Nits wären als sinnvoll gewesen, was sicherlich auch noch ins Budget gepasst hätte. Darüber hinaus muss man auf HDR verzichten.

Im Gegenzug für diese Abstriche bietet das Display vom Redmi Note 10 5G allerdings eine maximale Refresh Rate von 90Hz und sogar Adaptive Sync mit 30Hz, 50Hz sowie 60Hz und 90Hz. Die 90Hz sorgen für eine angenehm flüssige Nutzererfahrung und lassen das Smartphone etwas schneller wirken. Das Feature bietet also schon einen Mehrwert, sofern man auf "Smoothness" Wert legt, und ist vor allem beim günstigen Selbstimport aus China durchaus ein technisches Highlight.

Einstellungen & Features

Das Redmi Note 10 5G bietet in den System Einstellungen noch einige Anpassungsmöglichkeiten für das Display. So kann man hier die Farbtemperatur zwischen Neutral, Warm und Kühl anpassen. Alternativ gibt es auch einen stufenlosen Farbregler, mit dem sich ein Farbstich einstellen oder ausgleichen lässt. Darüber hinaus gibt es eine automatische Farb- und Kontrastanpassung basierend auf dem Umgebungslicht sowie die Möglichkeit Farben immer stärker gesättigt anzeigen zu lassen. Wer keine automatische Anpassung möchte, kann das natürlich auch deaktivieren.

Die Bildwiederholrate kann man auf 60Hz fixieren oder eben für eine flüssigere Darstellung auf 90Hz setzen. Bei aktiven 90Hz aktiviert sich auch automatisch Adaptive Sync, wobei die Bildwiederholrate dann an den dargestellten Inhalt angepasst wird. Einen Dark Mode bietet das Redmi Note 10 5G ebenfalls. Wie gewohnt kann dieser entweder permanent aktiviert werden oder basierend auf der Uhrzeit. Die Notch im Display kann durch einen schwarzen Hintergrund versteckt werden. Gesteuert wird das Smartphone wahlweise mit On-Screen Tasten oder Vollbild Gesten. Ein Always-On Display gibt es mangels OLED Display beim Redmi Note 10 5G nicht. Leider hat Xiaomi auch keine Status LED als Ersatz verbaut.

Touchscreen & Displayglas

Der Touchscreen vom Redmi Note 10 5G bietet 10 gleichzeitige Berührungspunkte und reagiert präzise auf Eingaben. Schnelles Schreiben ist also kein Problem und auch beim Spielen sind uns keine Aussetzer aufgefallen. Eine besonders hohe Abtastrate bietet der Touchscreen allerdings nicht. Entsprechend fühlt er sich eine Spur träger an als bei Smartphones die z.B. mit 180Hz und mehr abtasten. Das heißt natürlich nicht, dass der Touchscreen extrem träge ist, doch wenn man schon schnellere Touchscreens genutzt hat, wird man den Unterschied merken.

Fürs Displayglas kommt das etwas ältere Gorilla Glass 3 zum Einsatz. Auch wenn das Glas nicht so stabil ist wie aktuellere Generationen, so bietet es doch einen ordentlichen Schutz, welcher Kratzer bei achtsamer Nutzung effektiv verhindert. Und wer auf Nummer Sicher gehen will, nutzt eben wie sonst auch eine Schutzfolie oder ein Schutzglas. Die Oberfläche vom Redmi Note 10 5G fühlt sich glatt an und der Finger gleitet so mühelos über das Glas. Fingerabdrücke lassen sich nur zögerlich nieder und sind einfach durch Abwischen mit dem Ärmel zu entfernen.


Redmi Note 10 5G Ausstattung

Prozessor Mediatek Dimensity 700 (7nm)
2x ARM Cortex A76 @2,2GHz
6x ARM Cortex A55 @2,0GHz
GPU ARM Mali G57 MC2
RAM4GB LPDDR4X Dual Channel (6GB beim Poco M3 Pro)
Durchsatz: 26,7GB/s
Speicher64GB | 128GB UFS 2.2
Lesen: 933MB/s | Schreiben: 409MB/s
Micro SDJa (Hybrid Slot)
Benchmark wegen Bug unmöglich
>> Micro SD Preisvergleich
Fingerabdruck ScannerJa (seitlich im Power Button)
SensorenBeschleunigung, lineare Beschleunigung, Kompass, Gyroskop, Magnetfeld, Gravitation, Umgebungslicht (360°), Annäherung, Ausrichtung, Rotationsvektor
Besonderheiten3,5mm Anschluss, USB-C 2.0, USB OTG, keine Benachrichtigungs LED, Infrarot Blaster

Alltags Performance

Im Redmi Note 10 5G steckt ein Mediatek Dimensity 700. Das SoC zielt auf sehr günstige 5G Smartphones ab, welche sich im unteren Preisbereich der Mittelklasse ansiedeln. Nichts desto trotz ist der Dimensity 700 kein langsamer Chip und ist bis heute quasi ohne Konkurrenz. Mit einer Dual Core Mali G57 GPU und zwei Cortex A76 Performance Kernen mit 2,2GHz Takt zusätzlich zu den sechs Cortex A55 Kernen mit 2GHz Takt, mangelt es dem Dimensity 700 nicht an Leistung. Zusätzlich punktet das SoC mit einer Fertigung in einem effizienten 7nm Prozess.

Im Alltag liefert das Redmi Note 10 5G somit eine erfreulich gute Performance ab. Der Dimensity 700 ist tatsächlich in der Lage das 90Hz Display weitestgehend mit den nötigen 90fps zu befeuern, was unterm Strich für einen ziemlich flüssigen Eindruck sorgt. Kurzes Hackeln tritt höchstens bei frisch geöffneten Apps oder beim Nachladen von Inhalten für einen Augenblick auf. Anschließend läuft das Redmi Note 10 5G wieder perfekt flüssig. Das gilt sogar für Apps, welche auf schwächeren Geräten gerne mal unrund laufen - z.B. Google Maps, Facebook und Twitter.

Unter längerer Last erwärmt sich das Redmi Note 10 5G dank dem 7nm Chip nur leicht, wird also nie unangenehm heiß. übermäßiges Thermal Throttling ist auch unter längerer Volllast nicht festzustellen. Für Spiele bietet der Dimensity 700 ebenfalls genug Leistung, wobei selbst anspruchsvollere Titel zufriedenstellend laufen. Getestet haben wir Shadowgun Legends im Ultra Preset, Asphalt 9 mit vollen Grafikeinstellungen sowie Call of Duty Mobile mit den maximal zur Verfügung stehenden Grafikeinstellungen. Alle Titel haben sich ausreichend flüssig spielen lassen. 90fps werden allerdings nicht erreicht, was aber dank Adaptive Sync kein großes Problem darstellt. Wer mit mehr als 60fps zocken möchte, wird wohl ohnehin zu einem High-End Smartphone greifen.

Benchmarks

Bei den Benchmarks fehlen leider die Ergebnisse von Antutu, 3DMark und GFXBench. Antutu hat sich nicht starten lassen und 3DMark sowie GFXBench konnten keine Verbindung zu den Servern des Anbieters herstellen. Dies war unabhängig von einer WLAN oder Mobilfunkverbindung der Fall, weshalb wir diese Benchmarks nicht ausführen konnten.

Micro SD Test (Bug)
Geekbench 5 CPU
Festspeicher Test
Geekbench 5 GPU
RAM Test
PCMark Work 2.0
CPU Throttle Test

Speicher, Sensoren & Sonstiges

Das Redmi Note 10 5G wird von Xiaomi in zwei Versionen verkauft. Beide sind mit 4GB LPDDR4X Dual Channel RAM ausgestattet, welcher auch eine sehr ordentliche Geschwindigkeit von ca. 26GB/s erreicht. Hinzu kommen wahlweise 64GB oder 128GB UFS 2.2 basierter Speicher. Dieser erreicht sehr gute 933MB/s beim Lesen und 409MB/s beim Schreiben. Wem 4GB RAM heutzutage nicht mehr ausreichen, der kann sich das Poco M3 Pro ansehen, welches am 19. Mai vorgestellt wurde. Dieses wird auch mit 6GB RAM angeboten und ist ansonsten identisch ausgestattet.

Ein Schwachpunkt des Redmi Note 10 5G (und auch vom Poco M3 Pro) ist der SIM Tray. Während alle anderen Redmi Note 10 Modelle mit einem Triple Card Slot ausgestattet sind, also die zeitgleiche Nutzung einer Micro SD Karte und von Dual SIM ermöglichen, ist das beim Redmi Note 10 5G nicht der Fall. Hier kommt ein Hybrid Slot zum Einsatz, bei dem man sich zwischen Micro SD Erweiterung und Dual SIM entscheiden muss.

Bei den Sensoren unterscheidet sich das Redmi Note 10 5G nicht von den restlichen Smartphones der Reihe und bietet eine gute Ausstattung mitsamt ordentlich funktionierendem Kompass und Gyroskop. Zum Entsperren gibt es einen Fingerabdruck Sensor in der Power Taste, welcher schnell und zuverlässig arbeitet. In den Einstellungen kann man festlegen, ob der Sensor bei Berührung oder erst beim Drücken der Taste entsperren soll. Ergänzend oder auch als alternative dazu gibt es auch Face Unlock über die Frontkamera.

Für den Datentransfer, zum Aufladen oder den Anschluss von Peripherie und externen Speichermedien gibt es einen USB-C Anschluss. Dieser arbeitet auf Basis von USB 2.0 und unterstützt OTG.


Redmi Note 10 5G Software

Variante MIUI 12 Global
Android Version Android 11
Sicherheits Patch im Test: April 2021
Google zertifiziertJa
DRM TechnologienWidevine L1, ClearKey CDM
BloatwareJa (Spiele, Shopping, Social Media, Office)
Kann weitestgehend gelöscht werden
Root ZugriffNein
OTA UpdatesJa (ein Update im Testzeitraum)
SchadsoftwareNein (Facebook Bloatware kann deaktiviert werden)

Android Version & Variante

Auf dem Redmi Note 10 5G läuft die Global Version von MIUI 12. Im Testzeitraum war es konkret die Version 12.0.3. Diese basiert bereits auf Android 11 und kam im Testzeitraum mit einem aktuellen Sicherheitspatch vom April 2021 daher. Im Testzeitraum hat unser Redmi Note 10 5G ein Update erhalten. Die Sprach-Unterstützung ist umfassend und die deutsche Übersetzung ist zum großen Teil gelungen. Die Google Play Dienste sind natürlich vorinstalliert. MIUI bietet auf dem Redmi Note 10 5G die gewohnte Nutzererfahrung mit guter Performance und Stabilität. Der Launcher lässt sich klassisch oder auch mit App Drawer nutzen. Die Bedienung erfolgt wahlweise mit On-Screen Tasten oder Vollbild-Gesten.

Zertifizierung & DRM

Das Redmi Note 10 5G bietet auch im Bereich Zertifizierung alles was man braucht. Google Zertifizierung ist vorhanden, sodass es in dieser Hinsicht keine Probleme geben wird. Google Pay ist entsprechend ebenfalls nutzbar. Darüber hinaus bietet das Redmi Note 10 5G Widevine Level 1 DRM. Kostenpflichtige Streaming Anbieter wie z.B. Netflix lassen sich auf dem Smartphone also in hoher Auflösung nutzen. 

Bloatware, Schadsoftware & Bugs

Bloatware findet sich wie bei allen Xiaomi Smartphones natürlich auch auf dem Redmi Note 10 5G. Dazu gehören ein paar Spiele, Office, Shopping und Social Media Apps. Die komplette Bloatware lässt sich deinstallieren. Zurück bleiben dann nur Facebook System Dienste, welche sich ohne ADB nicht deinstallieren lassen. Immerhin hat Xiaomi aber endlich dafür gesorgt, dass man die Systemdienste von Facebook deaktivieren kann. Somit wurde dieser oftmals kritisierte Mangel endlich abgestellt. Ansonsten haben wir auf dem Redmi Note 10 5G weder Schadsoftware gefunden, noch sind und nennenswerte Bugs begegnet.


Redmi Note 10 5G Konnektivität

Mobilfunk 2G: 850/900/1800/1900MHz
3G: B1/2/4/5/8
4G: B1/2/3/4/5/7/8/12/17/20/28/32/38/40/41/66
5G: n1/3/7/8/20/28/38/40/41/66/77/78
WLAN WLAN 802.11a/b/g/n/ac
BluetoothBluetooth 5.1
SBC, AAC, aptX, aptX HD, LDAC, aptX AA, aptX TWS+, LHDC_V3, LHDC_V2, LHDC_V1
NFCJa (mit Google Pay)
Dual SIMDual Nano SIM
PositionsbestimmungGPS, A-GPS, GLONASS, BDS, Galileo, QZSS, NavIC

Mobilfunk

Im Mobilfunk ist das Redmi Note 10 5G recht gut aufgestellt und unterstützt alle für Europa wichtigen Frequenzen, was auch für 5G gilt. LTE wird mitsamt Carrier Aggregation (also 4G+) unterstützt, wodurch Datenraten von mehr als 100Mbit/s möglich sind. Positiv ist und im Test der sehr gute Empfang aufgefallen, welcher etwas über dem Durchschnitt liegt.

WLAN, Bluetooth & NFC

Im WLAN unterstützt das Redmi Note 10 5G maximal den AC-Standard. Direkt neben dem Router haben wir eine maximale Brutto Datenrate von 433Mbit/s gemessen. Netto wurde ein Wert von durchschnittlich 279,6Mbit/s gemessen. Ein Stockwerk unter dem Router verbleibt das Smartphone im 5GHz Band und erreicht hier nach wie vor sehr gute 121,9Mbit/s als Schnitt.

Bluetooth wird in Version 5.1 unterstützt und hat im Test einwandfrei mit allen Endgeräten zusammengearbeitet. Die Reichweite ist gut. Für Kopfhörer und andere Audio Produkte werden alle wichtigen Codecs inklusive aptX unterstützt. NFC ist bei der Global Version vom Redmi Note 10 5G ebenfalls an Bord und unterstützt Google Pay zum Bezahlen.

GPS Test

Zur Positionsbestimmung unterstützt das Redmi Note 10 5G alle wichtigen Satelliten Systeme (siehe Tabelle) und hat im Test einen guten Empfang unter Beweis gestellt. Bei bewölktem Himmel kam ein schneller Fix mit 28 Satelliten zustande. Im Praxistest mit Navigation (Google Maps) sowie GPS Tracking (Adidas Running, Zepp) kam es zu keinen Aussetzern oder starken Abweichungen - auch nicht in der Hosentasche.


Redmi Note 10 5G Audio

Lautsprecher Mono (Rahmen unten)
Noise Cancelling Mikrofon Ja (Rahmen oben)
Weitere Merkmale3,5mm Anschluss, Hi-Res Audio Zertifizierung, System Equalizer, Mi Sound Enhancer

Lautsprecher & Kopfhörer

Kritik gibt es für das Redmi Note 10 5G leider für den Medienlautsprecher. Während alle anderen Redmi Note 10 Geräte mit Stereo Lautsprechern ausgestattet sind, tanzt das Redmi Note 10 5G aus der Reihe und bietet lediglich einen Mono Lautsprecher. Hinzu kommt, dass der Lautsprecher für heutige Verhältnisse in Xiaomi's Mittelklasse etwas zu flach klingt. Unangenehm ist der Klang damit zwar nicht, aber es kommt auch keine Freude auf.

Immerhin ist auch das Redmi Note 10 5G wieder mit einem 3,5mm Anschluss ausgestattet. Wer noch keine Typ-C Kopfhörer hat oder 3,5mm Kopfhörer gar bevorzugt, wird sich darüber sicherlich freuen. Auch der Mi Sound Enhancer mitsamt System Equalizer und Kopfhörer Presets ist an Bord. Der Ton des 3,5mm Anschluss ist sauber und kraftvoll. Die maximale Lautstärke ist mehr als ausreichend.

Sprachqualität (Telefonie)

Beim Telefonieren nutzt das Redmi Note 10 5G falls verfügbar VoLTE und VoWiFi. VoLTE ist standardmäßig aktiviert. VoLTE muss bei Bedarf in den SIM Einstellungen aktiviert werden und funktioniert anschließend einwandfrei, sofern euer Netzanbieter dies unterstützt. Die Sprachqualität mit aktivem VoLTE und VoWiFi ist einwandfrei. Die Gesprächspartner sind beidseitig klar und natürlich zu verstehen. Ein Umgebungsmikrofon sorgt für eine gute Unterdrückung von Geräuschen im Hintergrund, was in lauter Umgebung von Vorteil ist. Die Ohrmuschel wird auf höchster Stufe sehr laut.


Redmi Note 10 5G Kamera

Hauptkamera 1. Sensor: 48MP OmniVision OV48B f/1.79
2. Sensor: 2MP GalaxyCore GC02 f/2.4 (Tiefe)
3. Sensor: 2MP SK Hynix HI259H f/2.4 (Makro)
Video: FHD30 / HD30
Codec: H.264 / H.265 (HEVC)
Frontkamera 1. Sensor: 8MP OmniVision OV8856 f/2.0
Video: FHD30 / HD30
Codec: H.264 / H.265 (HEVC)
BlitzEinzelne LED
FokusPDAF / CDAF Hybrid
Slow MotionHD120

Bei den Kameras wird es spannend, denn im Redmi Note 10 5G verbaut Xiaomi in der Hauptkamera ausnahmsweise mal keinen Sensor von Sony oder Samsung, sondern einen von OmniVision. Konkret kommt hier der 48MP OV48B in Kombination mit einer f/1.79 Blende zum Einsatz. Das muss nicht unbedingt ein Nachteil sein, denn auch OmniVision liefert durchaus gute Sensoren. Der relativ schlechte Ruf rührt eher daher, dass Smartphone Hersteller für gewöhnlich nur kleine Billig Sensoren des Herstellers verbauen. Wie sich die Kameras vom Redmi Note 10 5G im Alltag schlagen, sehen wir uns nun genauer an.

 Standard Modus (Tag, 12MP)

Die 48MP Hauptkamera erzeugt mittels Pixel Binning im Standard Modus Aufnahmen mit 12MP Auflösung. Bei Tag zeigt sich dann auch schnell, dass der OmniVision Sensor kein Nachteil ist. Tatsächlich erzeugt das Redmi Note 10 5G erstaunlich gute Fotos, vor allem wenn man den Einstiegspreis beim Selbstimport aus China bedenkt. Die Fotos sehen sowohl bei hellem Sonnenlicht als auch bei schlechtem Wetter oder innerhalb von Räumen ziemlich gut aus. Bildrauschen gibt es kaum, die Detaildarstellung passt und auch die Farben stimmen und wirken weder zu intensiv noch weichen sie stark vom realen Farbton ab. Bei Nahaufnahmen liefert die Kamera einen sehr schönen, natürlichen Bokeh Effekt.

Stellenweise hapert es etwas am Dynamikumfang, was der HDR Modus jedoch sehr gut ausgleichen kann. Auto HDR funktioniert beim Redmi Note 10 5G recht gut und springt häufig von selbst an. HDR führt allerdings teilweise zu einem leichten Verwaschen feiner Details, was vor allem bei Landschaftsaufnahmen auffällt. Die Auslösezeit ist erfreulich kurz. Bewegende Objekte werden in der Regel scharf abgelichtet. Der Autofokus sitzt auch in den allermeisten Fällen ohne Zutun perfekt. Von daher gibt es hier schonmal keine größeren Kritikpunkte und das Redmi Note 10 5G ist eine anständige "Alltags-Knipse".

48MP Modus

Im 48MP Modus verzichtet das Redmi Note 10 5G auf Pixel Binning und nutzt die volle Auflösung des 48MP Sensors. Hierbei hängt es von der Situation ab, ob dies von Vorteil ist oder nicht. Generell gilt: Motive die sich bewegen, unruhige Hände und mäßige Lichtverhältnisse sorgen für misslungene Fotos. Wenig Licht sorgt für Bildrauschen, Bewegung für verwackelte Bilder. Hält man das Redmi Note 10 5G jedoch still und nutzt den 48MP Modus für stillstehende Motive bei guter Ausleuchtung, bietet der Modus einen Mehrwert und man bekommt Fotos mit besserer Detaildarstellung, in welche man sehr weit einzoomen kann, ohne dass sich die Qualität dabei massiv verschlechtert. Somit lassen sich die Fotos dann gut zuschneiden oder auch im Großformat drucken. HDR gibt es im 48MP Modus allerdings nicht. Die Schwäche beim Dynamikumfang lässt sich hier also nicht mehr ausgleichen.

Makro Kamera (2MP, 4cm)

Die Makro Kamera hätte sich Xiaomi beim Redmi Note 10 5G sparen können. Das gilt aber auch für die restlichen Redmi Note 10 Geräte bis auf das Pro Modell und überrascht insofern nicht. Die Bildqualität hat den Character einer Spielzeugkamera. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Bokeh / Portrait Modus

Mediatek Chips machen bei der Bildverarbeitung für den synthetischen Bokeh Effekt häufig einen sehr guten Job und das sieht man auch beim Redmi Note 10 5G wieder sehr deutlich. Für ein Smartphone dieser Preisklasse sowie in Smartphone mit kleinem 2MP Tiefensensor, leistet das Gerät hier exzellente Arbeit. Der Bokeh Effekt wird erstaunlich genau ins Bild eingerechnet und das selbst bei komplexen Motiven. Dabei wirkt der Effekt auch optisch relativ ansprechend, da Lichtkreise erzeugt werden. Bokeh Aufnahmen können auf dem Smartphone auch nachträglich bearbeitet werden. Hier kann man die Intensität und das Aussehen der Lichtkreise verändern oder auch den Hintergrund bei Bokeh Fotos von Personen austauschen. Das ganze funktioniert übrigens nicht nur mit der Haupt-, sondern auch mit der Frontkamera.

LED Blitz

Vom LED Blitz im Redmi Note 10 5G dürft ihr nicht zu viel erwarten. Die einzelne LED wird nicht sehr hell, weshalb Aufnahmen mit größerer Distanz zum Motiv etwas dunkel wirken. Am besten gelingen noch Nahaufnahmen. Dabei hat uns jedoch erstaunt, dass der Sensor mit dem wenigen Licht trotzdem noch eine ganz passable Bildqualität erzielt.

Low-Light (Standard Modus)

In Low-Light Situationen oder bei Nachtfotos mit Straßenbeleuchtung beginnt das Redmi Note 10 5G deutlich zu schwächeln. Man merkt, dass der Sensor hier zu einem starken Bildrauschen tendiert. Das Rauschen ist noch sichtbar, obwohl die Software versucht es zu unterdrücken. Das Resultat sind dann relativ matschige und rauschige Fotos. Für den chinesischen Einstiegs-Preis (ab 160€) ist die Performance noch akzeptabel, für den deutschen Preis (ab 230€) kann man da jedoch mehr erwarten.

Night Mode

Der Night Mode ist bei Mediatek basierten Smartphones häufig problematisch. Das Redmi Note 10 5G bildet hier keine Ausnahme. Auch wenn der Night Mode hellere Fotos mit besserem Dynamikumfang liefert, verschlechtert sich die Bildqualität in den allermeisten Fällen. Die Matschigkeit wird fast immer deutlich verstärkt, sodass die Fotos unterm Strich schlechter aussehen als im Standard Modus.

Front Kamera

Die Front Kamera im Redmi Note 10 5G löst mit nur 8MP auf. Das mag nach wenig klingen, bedeutet aber nicht, dass die Selfies schlecht aussehen. Tatsächlich entstehen bei guter Ausleuchtung erstaunlich gute und detaillierte Bilder. Problematisch wird es erst bei mittleren bis schlechten Lichtverhältnissen. Hier geht die Bildqualität dann deutlich in den Keller. Der Bildschirm Blitz kann hier nur für eine geringfügige Verbesserung sorgen.

Videos

Wer sein Smartphone viel zum Filmen nutzt, der ist beim Redmi Note 10 5G falsch. Der Dimensity 700 unterstützt nämlich keine Aufnahme in 4k Auflösung. Somit ist das Redmi Note 10 5G auf eine Video Auflösung von Full HD mit 30fps limitiert. Leider gibt es auch keinen Ausgleich in Form einer besonders guten Bildqualität. Diese fällt eher durchschnittlich aus. Lobenswert ist lediglich die sehr gute Bildstabilisierung sowie die recht gute Audio Qualität. Slow Motion Videos können mit maximal 120fps und HD (720p) Auflösung aufgenommen werden. Hiebei werden HSR Dateien mit der vollen Framerate inklusive Audio gespeichert. Die Videos lassen sich also beliebig per Schnittsoftware abbremsen.

Fehlende Funktionen

Etwas schade ist, dass Xiaomi die Kamera App vom Redmi Note 10 5G künstlich eingeschränkt hat. Einmal fehlt dem Smartphone die Funktion für zweifachen Digitalzoom mit einem Klick. Das ist zwar nur eine Komfort-Funktion, da man immer noch per Pinch to Zoom Geste zoomen kann. Was dem Smartphone ebenfalls fehlt, ist der Pro Modus. Somit kann man keine manuelle Kontrolle über die Kamera übernehmen, was bedeutet, dass zumindest mit der MIUI Kamera App keine Langzeitbelichtung möglich ist. Die Camera2 API steht allerdings vollumfänglich zur Verfügung, was bedeutet, dass man hierfür auf Kamera Apps von Drittanbietern ausweichen kann. Insofern ist das Fehlen der genannten Funktionen zwar enttäuschend, jedoch am Ende auch nicht zu dramatisch.


Redmi Note 10 5G Akku

Kapazität (Angabe) 5.000mAh
Kapazität (Gemessen) 4.840mAh
WechselbarNein
Fast ChargingNein (18W)

Akkulaufzeit

Das Redmi Note 10 5G ist mit einem großen 5.000mAh Akku ausgestattet. Zusammen mit dem effizienten Dimensity 700 gehört das Smartphone damit nicht nur in der Theorie zu den Langläufern. An einem Tag ist es mit sinnvoller Nutzung unmöglich den Akku leer zu bekommen. Selbst mit relativ intensiver Nutzung kamen wir durch zwei Tage. Der durchschnittliche Anwender dürfte also in der Regel zweieinhalb bis drei Tage Laufzeit mit einer Ladung erreichen.

Ladezeit

Schade ist jedoch, dass beim Redmi Note 10 5G das schnellere 30 Watt Fast-Charging gestrichen wurde. Das Smartphone lädt nur mit 18 Watt auf, was bedeutet, dass die Ladung vergleichsweise lange dauert. Konkret haben wir 51 Minuten für die Ladung von 20% auf 75% und eine Stunde 47 Minuten für die Ladung 20% auf 100% gemessen.

Ladezeit 20% ➡️ 75%
Ladezeit 20% ➡️ 100%
Akkulaufzeit

Redmi Note 10 5G Test: Fazit

Das Redmi Note 10 5G macht unterm Strich eine gute Figur und konnte im Alltag überzeugen. Sicherlich gibt es Smartphones, welche in der Preisklasse oder für nur wenig mehr Geld eine etwas bessere Ausstattung bieten. Diese kommen jedoch in der Regel noch ohne 5G Unterstützung daher. Nun kann man sich darüber streiten, ob 5G aktuell Sinn macht, da der Ausbau eher schleppend vonstatten geht. Nichts desto trotz gibt es Personen, welche auf 5G Wert legen. Gerade wenn man dann noch ein schmales Budget hat, ist das Redmi Note 10 5G eine gute Wahl.

Eine Kaufempfehlung an die Zielgruppe sprechen wir allerdings nur für den Selbstimport aus China aus. Das Redmi Note 10 5G ist hier mit ab 160€ erheblich günstiger zu haben. Den deutschen Preis von ab 229,90€ erachten wir für vollkommen überzogen. Um diesen zu rechtfertigen, müsste das Smartphone in unseren Augen mehr bieten (Stereo Lautsprecher, Status LED, bessere Low-Light Performance der Kamera, Triple Card Slot, 30W Fast-Charging).

Ob ihr euch nun für das Poco M3 Pro oder das Redmi Note 10 5G entscheidet, ist im übrigen fast egal. Die Smartphones sind baugleich und unterscheiden sich nur durch das Design der Rückseite, sowie die Option für 6GB RAM beim Poco M3 Pro. Die Kaufentscheidung könnt ihr also allein an diesen Punkten und natürlich dem Preis festmachen. Wer den Testbericht noch als Video sehen will, findet diesen bei uns auf YouTube.

Pro

  • Ansprechendes Design mit matter Rückseite (nur Redmi Note 10 5G, Poco M3 Pro nur mit glänzender Rückseite erhältlich)
  • Insgesamt gute Verarbeitung
  • Ordentliches 90Hz LCD Display mit Adaptive Sync und schöner Darstellung
  • Guter Touchscreen mit Gorilla Glass 3
  • Für den Einstiegspreis beim Import aus China sehr gute Performance (auch in anspruchsvolleren Spielen)
  • Sehr schneller RAM und Speicher mit 6GB Option beim Poco M3 Pro
  • Micro SD Erweiterung (Hybrid Slot!)
  • Zuverlässiger und schneller Fingerabdruck Sensor, gutes Face Unlock
  • Keine Schwächen bei den Sensoren
  • MIUI 12 mit Android 11 Basis und aktuellem Sicherheits-Patch
  • Google Zertifizierung und Widevine Level 1 DRM (Netflix in FHD möglich)
  • NFC Unterstützung in der Global Version (sowohl Redmi Note 10 5G als auch Poco M3 Pro) inkl. Google Pay
  • Allgemein sehr guter Empfang
  • Sehr gute Sprachqualität mit VoLTE und VoWiFi Unterstützung
  • Gute bis sehr gute Haupt- und Frontkamera bei Tageslicht
  • Lange Akkulaufzeit

Contra

  • Kein Spritzwasser Schutz
  • Keine Stereo Lautsprecher, relativ flacher Klang
  • Keine Benachrichtigungs LED
  • Kein Triple Card Slot
  • Unnötig kastrierte MIUI Kamera App
  • Lässt sich relativ leicht biegen
  • Vergleichsweise langsame 18W Ladung
  • Low-Light Performance der Hauptkamera

ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns unterstützen? Eine kleine Spende oder ein Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare 2

Gäste - Mike Batt am Samstag, 05. Juni 2021 00:18
Schlechter Artikel

Vielleicht hättet Ihr in eurer Verallgemeinerung erwähnen sollen das im Poco M3 Pro Stereo Lautsprecher verbaut sind . Und das ist nicht der einzige Unterschied zwischen denn Handys. Also schlecht Reserschiert.

Vielleicht hättet Ihr in eurer Verallgemeinerung erwähnen sollen das im Poco M3 Pro Stereo Lautsprecher verbaut sind . Und das ist nicht der einzige Unterschied zwischen denn Handys. Also schlecht Reserschiert.
Christopher am Samstag, 05. Juni 2021 00:21
Schlechter Kommentar

Das Poco M3 Pro hat keine Stereo Lautsprecher.

Das Poco M3 Pro hat keine Stereo Lautsprecher.
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Sonntag, 13. Juni 2021

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.chinamobilemag.de/