ℹ️ ChinaMobileMag ist Banner-frei. Jetzt spenden!

Anmelden

Realme GT Neo 2 Testbericht

ℹ️ ChinaMobileMag ist Banner-frei. Unterstütze uns mit einer Spende oder einem Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress. Vielen Dank!

Realme GT Neo 2 Das Realme GT Neo 2 im ausführlichen Test

Einleitung

Außerhalb Europas bietet Realme das GT Neo 2 bereits an. Nun hat es das Smartphone auch nach Europa geschafft. In Europa wird das Realme GT Neo 2 in den Varianten 8+128GB für 449€ sowie 12+256GB für 549€ verkauft und ist in den Farben Neo Green, Neo Blue und Neo Black erhältlich. Alle Farb-Varianten bestehen auf der Rückseite aus mattem Glas.

Damit tritt das Realme GT Neo 2 in Konkurrenz zum bereits erhältlichen Realme GT. Letzteres ist zwar auf den ersten Blick für zumeist weniger Geld (399€ wenn es im Angebot ist) auf dem Papier besser ausgestattet (Snapdragon 888), konnte jedoch zumindest uns im Test nicht überzeugen, da es mit massiven Hitze-Problemen, einer schlechten Akkulaufzeit und einer verbesserungswürdigen Kamera zu kämpfen hatte.

Da stellt sich natürlich die Frage, ob das Realme GT Neo 2 mit seinem sparsameren Snapdragon 870 Chipsatz sowie dem größeren Akku hier so manches besser machen kann. Genau das werden wir im folgenden Testbericht klären und nebenbei natürlich auch sämtliche anderen Stärken und Schwächen beleuchten. Erhalten haben wir das Realme GT Neo 2 übrigens vor dem EU-Launch vom Hersteller und konnten es somit bereits einige Wochen im Alltag testen.

Einen ausführlichen Video-Test findet ihr bei uns im YouTube Kanal.


Realme GT Neo 2 Lieferumfang

Das Realme GT Neo 2 kommt wieder in einer länglichen Box daher, welche man dieses Jahr wieder häufiger bei diversen Smartphones der BBK-Marken findet. Die Verpackung ist schwarz eingefärbt und relativ schlicht gestaltet. Die Rückseite trägt in großen Lettern die wichtigsten technischen Daten. Neben dem Realme GT 2 Neo enthält die Box das Schnelllade-Netzteil mit deutschem Stecker, ein USB-C Kabel, eine mattschwarze Schutzhülle für die Rückseite und eine knappe Dokumentation in mehreren Sprachen nebst SIM Nadel. Eine Schutzfolie befindet sich bereits ab Werk auf dem Smartphone. Für den Test haben wir diese wie immer entfernt. Das Unboxing-Video gibt es bei uns im YouTube Kanal.


Realme GT Neo 2 Design

Materialien Rahmen: Kunststoff
Rückseite: Glas (Typ unbekannt)
Front: Gorilla Glass 5
Gewicht200g
Abmessungen162,9 x 75,8 x 8,6mm
WasserdichtKeine offizielle Angabe (SIM Dichtring vorhanden)

Materialien & Aussehen

Realme setzt (mit sehr wenigen Ausnahmen) konsequent auf Kunststoff-Designs. Das Realme GT Neo 2 bildet hier zumindest beim Rahmen leider keine Ausnahme, was angesichts der Preisklasse schon etwas enttäuschend ist. Der Rahmen gibt dem Smartphone also keine zusätzliche Stabilität, was bedeutet, dass sich das Smartphone relativ leicht biegen lässt. Den Transport in der Gesäßtasche sollte man also meiden.

Immerhin besteht die Rückseite aus echtem Glas. Ob es sich hier wie bei der Front um Gorilla Glass 5 handelt, verrät der Hersteller allerdings nicht. Wir gehen aber davon aus, denn bisher hat sich die Rückseite sehr resistent gegenüber Beschädigungen gezeigt. Unterstützend wirkt hier natürlich auch das matte Finish, welches auch Abdrücke gut in Schach hält und ein samtiges Handgefühl erzeugt. Alle in Europa erhältlichen Farbvarianten des Realme GT Neo 2 sind mit mattem Glas ausgestattet.

Nach links und rechts ist die Glasrückseite stark gebogen. Die uns vorliegende "Neo Black" Variante ist ausnahmsweise mal ein tatsächlich recht tiefes Schwarz, welches erst dann ins gräuliche übergeht, wenn eine hellere Lichtquelle darauf scheint. Optisch erinnert das Realme GT Neo 2 von hinten durch sein ähnlich gestaltetes Kameramodul sehr stark an das OnePlus Nord 2. Da OnePlus genau wie Realme zum BBK Konzern gehört, verwundert das aber auch nicht weiter. Bei den verschiedenen BBK-Marken gibt es häufiger Parallelen in den Designs.

Verarbeitung & Sonstiges

Wenngleich man natürlich den Kunststoffrahmen kritisieren kann, gibt es an der Verarbeitung vom Realme GT Neo 2 ansonsten nichts auszusetzen. Die Verarbeitung wird der Preisklasse definitiv gerecht und es wurde auch auf Details wie die Tasten geachtet, welche allesamt nicht klappern und einen knackigen Druckpunkt mit perfektem Widerstand liefern. Auch die Platzierung der Tasten gefällt. Die Lautstärke Tasten sind auf der gegenüberliegenden Seite der Power Taste untergebracht und so ohne Umgreifen gut erreichbar.

Das Realme GT Neo 2 ist auch erstaunlich schlank gebaut. 8,6mm sind nicht wirklich viel, wenn man bedenkt, dass hier ein 5.000mAh Akku verbaut wird, der auch noch in zwei Zellen unterteilt ist um schnelleres Fast-Charging umsetzen zu können. Auch das Gewicht ist mit rund 200g noch völlig akzeptabel. Sicherlich gibt es Smartphones mit Kunststoff Rahmen die noch leichter sind, doch auch hier muss man wieder den Akku berücksichtigen. Hinzu kommt ein ausgeklügeltes Kühlsystem, welches ebenfalls noch ein paar Gramm ins Spiel bringt.

Was das Realme GT Neo 2 noch abgerundet hätte, wäre ein offizielles IP-Rating - egal ob IP53 für Spritzwasser Schutz oder IP68 für Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen. Ein Dichtring im SIM Slot ist zwar vorhanden, was auf einen Schutz gegen Spritzwasser hindeutet, doch ohne eine offizielle Angabe vom Hersteller kann man sich darauf natürlich nicht verlassen.


Realme GT Neo 2 Display

Größe 6,62 Zoll
Auflösung 2400 x 1080
Technologie120Hz Samsung E4 AMOLED
1300 Nits Peak Helligkeit
DC-Dimming
HDR10(+)
106% NTSC / 100% DCI-P3
Anzahl Berührungspunkte10 (600Hz Abtastrate)
Gehärtetes GlasGorilla Glass 5
Anti Fingerabdruck BeschichtungJa

Panel & Bild

Im Vergleich zum Realme GT hat der Hersteller beim Realme GT Neo 2 nochmal eine Schippe draufgelegt und bietet hier ein verbessertes 120Hz Display, welches auf einem E4 AMOLED Panel von Samsung basiert. Die Displaygröße liegt bei 6,62 Zoll und die Auflösung bleibt unverändert bei 2400 x 1080 Pixeln. Verbessert wurde auch die maximal erreichbare Helligkeit, welche im Peak nun bei 1300 Nits liegt. Diese Angabe bezieht sich aber nur auf punktuelle Helligkeit im HDR Betrieb. Wie hell das gesamte Display z.B. unter Sonnenlicht werden kann, gibt Realme nicht an. Im Alltag gab es aber keine Probleme mit der Lesbarkeit unter Sonnenlicht.

Das Realme GT Neo 2 liefert eine sehr gute Bildqualität und bereitet auch beim Ansehen von Bildern und Videos Freude. Die werksseitige Farbabstimmung ist allerdings für unseren Geschmack etwas zu knallig geraten. Wir haben bei unserem Testgerät deshalb das sRGB Preset eingestellt, welches für eine sehr natürliche Darstellung sorgt. Was man nun bevorzugt (knallige oder natürliche Farben) ist natürlich eine sehr individuelle Sache. Die 120Hz kommen z.B. beim Scrollen und auch bei den Systemanimationen sehr gut zur Geltung und sorgen nicht nur für eine flüssigere Darstellung, sondern auch für höhere Textschärfe beim Scrollen, da die Inhalte weniger verwischen.

Einstellungen & Features

Das Realme GT Neo 2 bietet zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten und Features für das Display. Natürlich gibt es auch hier einen Dark Mode, Optionen für die Helligkeit und Einstellungen für die Bildfrequenz. Letztere kann auf 120Hz, 60Hz oder dynamisch gesetzt werden. Eine Option für feste 90Hz fehlt leider. Wer auf PWM Flackern empfindlich reagiert, kann DC-Dimming nutzen. Diese Option ist etwas versteckt in den "Realme Lab"-Einstellungen zu finden. Die Schrift und Anzeigegröße sind anpassbar. Zur Navigation gib es entweder Vollbild-Gesten oder klassische On-Screen Tasten.

Die Farbdarstellung lässt sich zwischen Lebhaft (P3), Mild (sRGB) und Brillant umschalten. Wer eine realistische Darstellung bevorzugt, sollte die Einstellung Mild bzw. sRGB wählen. Die anderen Farbprofile sorgen beim Realme GT Neo 2 für eine deutlich zu knallige Darstellung. Für die Wiedergabe von HDR Inhalten steht optional ein hellerer Modus bereit, mit welchem man die volle Peak Helligkeit von 1300 Nits freischalten kann.

Das Realme GT Neo 2 bietet abseits davon noch KI-basierte Zusatzfunktionen zum Abspielen von Videos, welche ebenfalls optional sind. So kann dynamisch die Bildschärfe durch Hochskalieren von Inhalten mit geringer Auflösung verbessert werden und es gibt einen Farbverstärker, welcher versucht, die Farben von Videos zu optimieren.

Für die Darstellung von Benachrichtigungen und anderen Informationen bietet das Realme GT Neo 2 ein Always-On Display. Dieses kann auf Wunsch auch wirklich permanent angezeigt werden und ist so ein guter Ersatz für eine Status-LED. Dargestellt werden vom AOD die Uhrzeit, das Datum, der Akkuzustand und Icons von verpassten Benachrichtigungen.

Touchscreen & Displayglas

Der Touchscreen vom Realme GT Neo 2 besteht aus Gorilla Glass 5 und ist damit recht resistent gegen Kratzer und bietet auch einen gewissen Schutz gegen Sturzschäden. Erkannt werden maximal 10 Berührungspunkte. Im Alltag hat der Touchscreen stets einwandfrei auf alle Eingaben reagiert. Eine Verzögerung ist nicht wahrnehmbar, was vor allem beim Spielen oder schnellen Schreiben von Vorteil ist. Die Finger gleiten gut über die Oberfläche. Abdrücke sind leicht zu entfernen und lassen sich nur langsam nieder. In den Akku-Einstellungen findet man den GT Modus. Aktiviert man diesen, arbeitet das Realme GT Neo 2 mit maximaler Performance und hebt die Touch-Abtastrate auf satte 600Hz an. Damit kommen auch Mobile Gamer voll auf ihre Kosten.


Realme GT Neo 2 Ausstattung

Prozessor Qualcomm Snapdragon 870 (7nm)
1x ARM Cortex A77 @3,19GHz
3x ARM Cortex A77 @2,42GHz
4x ARM Cortex A55 @1,80GHz
GPU Adreno 650 (670MHz)
RAM8GB | 12GB LPDDR4X
Durchsatz: 18,7GB/s
Speicher128GB | 256GB UFS 3.1
Lesen: 1,74GB/s | Schreiben: 0,76GB/s
Micro SDKein Micro SD Slot
Fingerabdruck ScannerJa (im Display)
SensorenBeschleunigung, Umgebungslicht, Annäherung, lineare Beschleunigung, Kompass, Gyroskop, Gravitation, Rotationsvektor, Ausrichtung
BesonderheitenUSB-C 2.0, USB OTG, kein 3,5mm Anschluss, Always-On Display, linearer Vibrationsmotor

Alltags Performance

Das Realme GT Neo 2 verzichtet entgegen dem Realme GT auf den Snapdragon 888 und setzt stattdessen auf den Snapdragon 870. Ein Nachteil ist das wahrlich nicht, denn der Snapdragon 870 ist alles andere als ein langsamer Prozessor. Er bewegt sich grob auf dem Niveau eines Snapdragon 865+ und bietet damit die Leistung von Flaggschiffen der vorangehenden Generation. Für den größten Teil der Nutzer ist das auch heute noch mehr als genug. Das spiegelt sich auch in einer wirklich guten Alltagsperformance wider. Man hat nie das Gefühl, das Smartphone wäre zu langsam. Das Realme GT Neo 2 läuft flüssig, egal was man macht und kann dabei auch durchgehend die 120fps für das 120Hz Display liefern. Spiele sind ebenfalls kein Problem und so laufen auch anspruchsvolle Titel mit voll aufgedrehten Grafikeinstellungen flüssig. Hier zeigt sich mal wieder sehr schön, dass es kaum Anwendungsfälle gibt, welche die Mehrleistung eines Snapdragon 888(+) wirklich ausnutzen können.

Im Gegenzug für die etwas geringere Leistung des Snapdragon 870 bekommt man deutliche Vorteile im Bereich der thermischen Eigenschaften zu spüren. Das Realme GT Neo 2 wird auch unter längerer Last nicht unangenehm heiß, was ja beim Realme GT mit dem Snapdragon 888 ein ganz großer Kritikpunkt war. Tatsächlich zeigt der Chip auch im Throttle Test kein nennenswertes Thermal Throttling, was selbst dann noch gilt, wenn man den GT Modus aktiv hat, welcher das Maximum aus dem Snapdragon 870 herausholt. Aus technischer Sicht bietet das Realme GT Neo 2 also das rundere Gesamtpaket.

Benchmarks

Speicher, Sensoren & Sonstiges

Beim Speicher ist das Realme GT Neo 2 was die Menge betrifft ganz gut ausgestattet. Zur Wahl stehen 8GB oder 12GB Arbeitsspeicher sowie 128GB oder 256GB Festspeicher. Letzterer kann allerdings nicht per Micro SD-Karte erweitert werden. Der Festspeicher basiert auf UFS 3.1 und ist per Single Lane angebunden. Entsprechend werden beim Lesen 1,74GB/s und beim Schreiben 0,76GB/s erreicht. Beim Arbeitsspeicher handelt es sich um LPDDR4X RAM. Dieser ist im Benchmark allerdings langsamer als erwartet. Nur 18,7GB/s sind für ein Smartphone dieses Kalibers zu wenig. Zum Vergleich: Ein Xiaomi 11T liegt (ebenfalls mit LPDDR4X RAM) bei über 50GB/s. Da sich das schlechte Ergebnis im RAM Benchmark allerdings nicht im Alltag bemerkbar macht, werden die meisten wohl darüber hinwegsehen können.

Bei den Sensoren ist das Realme GT Neo 2 mit den wichtigsten Kandidaten ausgestattet, nur ein Barometer fehlt. Kompass und Gyroskop haben im Test durchgehend genau und ohne Aussetzer funktioniert. Der Fingerabdruck-Sensor ist im Display integriert, befindet sich aber etwas weit unten und ist damit nicht sehr ergonomisch. Abseits davon funktioniert er aber sehr schnell und auch ohne Aussetzer. Alternativ zum Fingerabdruck kann das Smartphone auch per Gesichtserkennung entsperrt werden, was ebenso zuverlässig und schnell funktioniert. Bei Nacht leuchtet das Display hell auf um das Gesicht zum Entsperren auszuleuchten.

Der USB-C-Anschluss befindet sich unten im Rahmen und kann abseits von Datentransfer und Aufladen auch für OTG Zubehör genutzt werden. Das Realme GT Neo 2 unterstützt allerdings nur USB 2.0 und kein USB 3. Auch die Ausgabe eines Videosignals ist nicht möglich.


Realme GT Neo 2 Software

Variante Realme UI 2.0
Version im Test: RMX3370_11_A.023
Android Version Android 11
Sicherheitspatch im Test: Oktober 2021
Google zertifiziertJa
DRM TechnologienClearKey CDM, Widevine L1
Netflix: Full HD, kein HDR
BloatwareJa (Shopping & Social Media Apps, Spiele)
Root ZugriffNein
OTA UpdatesJa (ein Update im Testzeitraum)
SchadsoftwareNein (Facebook Dienste lassen sich deaktivieren)

Android Version & Variante

Auf dem Realme GT Neo 2 läuft wie gewohnt die Realme-eigene Custom ROM Realme UI in der Version 2.0. Im Test hat das Smartphone ein Update erhalten, welches den Sicherheitspatch auf den Stand vom Oktober 2021 aktualisiert hat. Als Basis für die Software dient Android 11. Android 12 wird für das Realme GT Neo 2 erscheinen.

Realme UI 2.0 präsentiert sich auf dem Realme GT Neo 2 wie gewohnt in einem Gewand, welches Stock Android recht ähnlich ist, jedoch an verschiedenen stellen leicht angepasst und mit diversen Zusatzfunktionen erweitert wurde. Insgesamt wirkt Realme UI aufgeräumt und durchdacht. Wenn man mit Stock Android vertraut ist, ist die Lernkurve bei Erstnutzung hier sehr steil.

Das Realme GT Neo 2 verfügt über eine deutsche Übersetzung, welche nahezu vollständig ist und auch qualitativ ordentlich daherkommt. Holprige Übersetzungen sind eher die Ausnahme. Auch die Google Dienste sowie der Play Store sind ab Werk vorinstalliert. Man kann also direkt und ohne Bastelei loslegen.

Zertifizierung & DRM

Das Realme GT Neo 2 kommt mit Google Zertifizierung daher und ist entsprechend problemlos mit allen Google Diensten nutzbar. Drittanbieter Apps wie z.B. einige Banking Tools, welche Google Zertifizierung voraussetzen, lassen sich ebenfalls direkt nutzen. Für DRM liefert das Smartphone Widevine Level 1 Zertifizierung mit. Somit ist das Streaming von Diensten wie Netflix in Full HD möglich. HDR wird in Netflix allerdings nicht unterstützt, was schade ist, da das Display ja HDR10+ unterstützt.

Bloatware, Schadsoftware & Bugs

Auf Bloatware verzichtet Realme leider nicht und liefert das Realme GT Neo 2 mit diversen Drittanbieter Apps aus. Dazu gehören verschiedene Amazon Apps, Social Media Apps und das Spiel PUBG Mobile. Immerhin lässt sich aber alles davon deinstallieren. Die einzige Ausnahme stellt wie so oft Facebook dar, welches mit Systemdiensten in der Software verankert ist. Bei diesen bleibt dann nur das Deaktivieren, außer man nimmt den Umweg über ADB, womit sich auch die Facebook Dienste entfernen lassen.

Scans nach Schadsoftware mit verschiedenen Tools blieben auf dem Realme GT Neo 2 ohne positiven Befund. Was die Stabilität der Software betrifft, gibt es auch nichts zu kritisieren. Im Testzeitraum ist das Smartphone kein einziges Mal abgestürzt und lief durchgehend performant und flüssig. Bugs sind uns ebenfalls keine begegnet.


Realme GT Neo 2 Konnektivität

Mobilfunk 2G: 850/900/1800/1900MHz
3G: B1/2/4/5/6/8/19
4G-FDD: B1/2/3/4/5/7/8/12/13/17/18/19/20/26/28/66
4G-TDD: B38/39/40/41
5G: N1/3/5/7/8/20/28/66/77/78/38/40/41
WLAN WLAN 802.11a/b/g/n/ac/ax
BluetoothBluetooth 5.2
NFCJa (mit Google Pay)
Dual SIMDual Nano SIM
PositionsbestimmungGPS, A-GPS, GLONASS, BDS, Galileo, QZSS, NavIC

Mobilfunk

Im Realme GT Neo 2 könnt ihr zwei Nano SIM-Karten nutzen, welche dann auch beide Datenzugriff ermöglichen. Das Smartphone unterstützt alle Mobilfunkstandards inklusive 5G. Die Frequenzunterstützung ist recht groß, sodass sich das Realme GT Neo 2 auch im Ausland im Großteil der Netze ohne Einschränkungen nutzen lässt. Für deutsche 4G und 5G Netze werden alle relevanten Frequenzen unterstützt. Der Mobilfunkempfang war im Test durchweg hervorragend und auch Indoor oder in schwächer abgedeckten Gegenden gab es keine unerwarteten Einschränkungen.

WLAN, Bluetooth & NFC

Das Realme GT Neo 2 unterstützt AX-WLAN (WiFi 6) mit maximal 1200Mbit/s (Brutto). Im Test neben dem Router haben wir einen Schnitt von 591Mbit/s (Netto) ermittelt. Ein Stockwerk darunter bleibt eine 5GHz Verbindung bestehen und es werden noch immer sehr gute 254Mbit/s (Netto) erreicht. Das spricht für die verbauten Antennen. Bluetooth ist in Version 5.1 an Bord und hat im Test einwandfrei funktioniert. Die Reichweite entspricht den Erwartungen. NFC wird auch unterstützt und kann dank Google Zertifizierung auch für Google Pay genutzt werden.

GPS Test

Im GPS Test erreicht das Realme GT Neo 2 nur einen Fix mit maximal 19 Satelliten. Das ist weniger als erwartet, jedoch sieht die Signalstärke auch bei bedecktem Himmel noch sehr gut aus, sodass es hier trotzdem keine Einschränkungen gibt. Die Genauigkeit ist hoch, was sich dann beim Navigieren oder Tracking positiv bemerkbar macht.


Realme GT Neo 2 Audio

Lautsprecher Stereo (Rahmen unten + Telefonhörer)
Noise Cancelling Mikrofon Ja (Rahmen oben)
Weitere MerkmaleKein 3,5mm Anschluss, Dolby Atmos

Lautsprecher & Kopfhörer

Zur Beschallung bietet das Realme GT Neo 2 Stereo Lautsprecher, wobei sich ein Lautsprecher unten im Rahmen befindet und der Telefonhörer als zweiter Lautsprecher dient. Die Lautsprecher überzeugen, werden sehr laut und klingen auch bei höherer Lautstärke noch ordentlich. Der Stereo Sound kommt gut zur Geltung und eine deutliche Basswiedergabe ist vorhanden. Zur Klangverbesserung gibt es Dolby Atmos, welches neben einer Automatik auch verschiedene Presets bietet. Kopfhörer können mit dem Realme GT Neo 2 nur über USB-C oder Bluetooth genutzt werden. Einen 3,5mm Anschluss gibt es nicht.

Sprachqualität (Telefonie)

Beim Telefonieren unterstützt das Realme GT Neo 2 sowohl VoLTE als auch VoWiFi. VoWiFi ist allerdings standardmäßig nicht aktiv und muss erst in den SIM Einstellungen aktiviert werden. Die Sprachqualität ist sehr gut und beidseitig klar, natürlich sowie gut verständlich. Geräusche im Hintergrund werden gut unterdrückt. Der Telefonhörer wird bei Bedarf laut genug, um auch in lauter Umgebung telefonieren zu können.


Realme GT Neo 2 Kamera

Hauptkamera Haupt: 64MP f/1.8
UWW: 8MP f/2.3 119°
Makro: 2MP f/2.4 4cm
Video: 4k60 / 4k30 / FHD60 / FHD30
Codec: H.264 / H.265 (HEVC)
Frontkamera 16MP f/2.5
Video: FHD30 / HD30
Codec: H.264 / H.265 (HEVC)
BlitzDual LED Blitz (einfarbig)
FokusPDAF + CDAF Hybrid
Slow MotionFHD120 / HD240

Die Hauptkamera vom Realme GT Neo 2 setzt sich aus einem 64MP Hauptsensor und einer 8MP Ultra-Weitwinkel Kamera sowie einer 2MP Makro Kamera mit festem Fokus sowie 4cm Fokusdistanz zusammen. Bei wenig Licht wird die Hauptkamera bei Bedarf von einem einfarbigen Doppel-LED-Blitz unterstützt. Interessant ist dabei, dass die einzelnen LEDs recht weit voneinander entfernt sind. Damit wird eine bessere Lichtverteilung erzielt. In der Punch Hole Kamera im Display versteckt sich ein 16MP Sensor. Welche Sensoren genau verbaut werden, verrät Realme leider nicht. Auch das System gibt dazu leider keine Informationen preis. Im Folgenden sehen wir uns die einzelnen Kameras und die wichtigsten Modi der Software genauer an. Alle Beispielfotos wurden ohne die KI und sofern verfügbar mit Auto HDR aufgenommen.

Standard Modus (Tag, 16MP)

Im Standard Modus wird die Auflösung des Hauptsensors per Pixel Binning im Tausch gegen eine höhere Empfindlichkeit auf 16MP reduziert. Qualitativ können sich die Fotos vom Realme GT Neo 2 sehen lassen und überzeugen vor allem mit einer hohen Schärfe, wobei auch auf größere Distanz noch eine anständige Detailwiedergabe erreicht wird. Erfreulich ist auch, dass der Hauptsensor gerade jetzt im Herbst bei eher mäßigen Lichtverhältnissen kaum Bildrauschen erzeugt. Auch innerhalb von Räumen gelingen noch anständige Fotos.

Mit HDR lassen sich gerade bei tief stehender Sonne sehr stimmungsvolle Aufnahmen erzielen, wobei der Auto HDR Modus absolut zuverlässig anspringt. Nicht leugnen kann man allerdings, dass der HDR Modus eine leichte Unschärfe ins Bild bringen kann. Bei Nahaufnahmen entsteht ein schöner natürlicher Bokeh Effekt. Der Fokus sitzt in den meisten Fällen ohne Zutun. Objekte, die sich bewegen werden scharf abgelichtet.

Ganz ohne Schwächen kommt der Hauptsensor allerdings nicht aus. Im Bereich der Farbwiedergabe bewegt sich das Realme GT Neo 2 etwas auf der intensiveren Seite. Das kann man zwar durchaus mögen, doch wer auf eine realistische Abbildung Wert legt, wird hier nicht ganz glücklich werden. Vor allem im Bereich von Grün und Rottönen tendiert die Kamera dazu, die Farben deutlich intensiver darzustellen, als sie in der Realität sind.

64MP Modus

Im 64MP Modus nutzt das Realme GT Neo 2 die volle Auflösung des Hauptsensors und erzeugt so deutlich größere Bilder, welche sich perfekt zum nachträglichen Zuschneiden oder auch dem Druck im Großformat eignen. Tatsächlich bietet der 64MP Modus in fast allen Situationen den Vorteil noch detailliertere Bilder zu liefern. Erstaunlich ist dabei, dass der 64MP Modus den Sensor nicht anfälliger für Bildrauschen macht. Selbst innerhalb von Räumen gelingen also noch anständige 64MP Fotos. Die Farben wirken teilweise etwas weniger intensiv als im Standard Modus, was für einen natürlicheren Look sorgt. Ein Nachteil ist aber, dass die Kamera im 64MP Modus empfindlicher für Wackler ist und auch bewegende Motive nicht immer scharf ablichten kann.

Digitalzoom (2x)

Das Realme GT Neo 2 verzichtet auf optischen Zoom. Gefehlt hat uns dieser im Test aber nicht, denn der 2-fache Digitalzoom überzeugt mit einer hervorragenden Optimierung und steht einem kleinen Sensor mit optischem Zoom in nichts nach. Der Qualitätsverlust ist bei den allermeisten Bildern erstaunlich gering. Lediglich bei Nachtfotos sollte man auf den Digitalzoom verzichten, da dann die Qualität doch deutlich leidet.

Ultra-Weitwinkel

Von der 8MP Ultra-Weitwinkel Kamera im Realme GT Neo 2 dürft ihr nicht zu viel erwarten. Hier handelt es sich leider nur um eine durchschnittliche UWW-Kamera wie man sie eher von Mittelklasse Smartphones kennt. Sie kommt mit festem Fokus daher und liefert auch keine sonderlich scharfen oder detaillierten Aufnahmen. Zudem braucht sie für optimale Ergebnisse reichlich Licht. Insgesamt ist die Kamera der Preisklasse nicht wirklich angemessen.

Makro Kamera

In der Preisklasse über 400€ darf man bei Makro Kameras hochwertigere Sensoren mit dynamischem Fokus erwarten. Diese Erwartung erfüllt das Realme GT Neo 2 nicht. Verbaut wird hier derselbe Schrott wie man ihn auch in Budget Smartphones als Makro Kamera findet. Ein einfacher 2MP Sensor mit festem Fokus, welcher allenfalls Schnappschuss-Qualität liefern kann. Wirklich nützlich ist das nicht und könnte genauso gut auch ersatzlos gestrichen werden.

Portrait Modus

Der Bokeh Effekt im Portrait Modus wird vom Realme GT Neo 2 rein Software-basiert generiert. Ein Tiefensensor ist ja nicht vorhanden. Dennoch funktioniert der Portrait Modus recht gut und kommt auch mit komplexeren Motiven mit gelegentlichen Ausnahmen noch gut klar. Optisch erinnert der Bokeh Effekt aber meistens an einen einfachen Weichzeichner. Der natürliche Bokeh Effekt vom Hauptsensor sieht schicker aus, weshalb sich der Portrait Modus nicht immer lohnt.

LED Blitz

Der LED Blitz vom Realme GT Neo 2 ist zweigeteilt. Die beiden LEDs befinden sich also getrennt voneinander im Kamera Modul. Dadurch wird eine bessere Lichtverteilung erreicht, was eine gleichmäßigere Ausleuchtung ermöglicht. Das fällt insbesondere bei Fotos mit kürzerer Distanz zum Motiv auf. Die Fotos mit Blitz können sich insgesamt sehen lassen, liefern eine gute Bildschärfe, anständige Farbwiedergabe und sind auch bei kurzem Abstand nicht überbelichtet. Lediglich bei größerer Distanz zum Motiv schwächelt die Kamera. Für größere Räume ist weder die Helligkeit des Blitzes noch die Lichtstärke der Hauptkamera ausreichend.

Low-Light

Was die Lichtstärke angeht, schwächelt der 64MP Sensor im Realme GT Neo 2 ein wenig. In Situationen mit wenig Restlicht entsteht so schnell ein Bildrauschen, welches zwar durch die Software kaschiert wird, dadurch allerdings zu einem recht weichen oder leicht unscharfen / matschigen Look führt. Zusätzlich wirken solche Bilder auch relativ dunkel. Sicherlich entstehen in Low-Light Situationen immer noch brauchbare Bilder, doch eine Bestleistung in der Preisklasse sind die Ergebnisse bei weitem nicht.

Night Mode

Deutlich verbessern lässt sich die Low-Light Performance vom Realme GT Neo 2 unter Zuhilfenahme des Night Mode. Dieser verbessert die Fotos mit einer längeren Auslösezeit erheblich, was auch freihändig sehr gut funktioniert. Generell führt der Night Mode zu einer erheblich besseren Lichtausbeute, einem verbesserten Dynamikumfang und deutlich weniger Bildrauschen. Insgesamt wirken die Nachtfotos vom Night Mode auch schärfer und teilweise auch detaillierter. Den Night Mode sollte man in Low-Light Situationen also grundsätzlich nutzen.

Langzeitbelichtung

Langzeitbelichtung im Pro Modus war mit dem Realme GT Neo 2 zumindest mit der im Test installierten Software keine Option. Weder die Halbautomatik noch die komplett manuelle Kontrolle liefern brauchbare Fotos. Die Bilder wirken allesamt völlig überbelichtet, da die Halbautomatik die Sensor-Empfindlichkeit immer auf das Maximum einstellt. Ein manuelles Herabsetzen des ISO Wertes hat an der Überbelichtung allerdings auch nichts geändert. Nur mit dem Herabsetzen der Belichtungszeit kann man gegensteuern, sieht dann aber auf den Bildern nicht mehr viel. An dieser Stelle muss an der Software also noch dringend nachgebessert werden.

Frontkamera

Mit seiner 16MP Frontkamera liefert das Realme GT Neo 2 anständige Selfies, welche sowohl bei hellem Sonnenschein als auch trübem Wetter oder innerhalb von Räumen gut aussehen. Zu den Schwächen zählen eine leichte Weichzeichnung sowie ein leichter Rotstich. Mit Gegenlicht kommt die Frontkamera im HDR Modus gut klar. Der Portrait Modus liefert einen sauber abgetrennten und weichgezeichneten Hintergrund. Erfreulich ist, dass die 16MP Kamera auch bei wenig Restlich und mit dem Bildschirm Blitz noch brauchbare Fotos liefern kann, wenngleich dann im Hintergrund das Bildrauschen schon sehr stark zunimmt. Dies kann man allerdings mit dem Portrait Modus elegant verstecken.

Videos

Ein Highlight vom Realme GT Neo 2 ist die Fähigkeit Videos mit 4k Auflösung und 60 Bilder pro Sekunde aufnehmen zu können. Viele Konkurrenten können das nicht. Der Nachteil ist allerdings, dass der 4k60 Modus keinerlei Bildstabilisierung bietet. Diese steht erst ab 4k30 in Form von EIS zur Verfügung. An dieser Stelle wäre es schön gewesen, wenn man den Hauptsensor mit OIS ausgestattet hätte.

Was die Bildqualität der Videos angeht, können sich diese sehen lassen. Auch die Farbdarstellung überzeugt und bewegt sich nahe an der Realität. Die Farben wirken nicht übersättigt und es gibt auch keinen nervigen Farbstich. Der Autofokus arbeitet recht ruhig und zuverlässig. Die Tonqualität kann ebenfalls überzeugen.

Mit der Ultra-Weitwinkel Kamera nimmt das Realme GT Neo 2 Videos in maximal Full HD und 30 Bilder pro Sekunde auf. Die Qualität ist hier Sensor-bedingt eher mittelmäßig. Einen Video Bokeh Modus gibt es sowohl für die Front- als auch die Hauptkamera. Dieser funktioniert allerdings nur mit Personen und nicht mit Objekten. Wirklich brauchbar ist er mit der getesteten Software Version allerdings nicht, da der Ton im Video Bokeh Modus nicht synchron aufgezeichnet wird.

Slow Motion Videos können mit Full HD und 120fps oder HD und 240fps aufgenommen werden. Hierbei entstehen aber nur bereits abgebremste Videos ohne Ton.


Realme GT Neo 2 Akku

Kapazität (Angabe) 5.000mAh
Kapazität (Gemessen) 4.894mAh
WechselbarNein
Fast ChargingJa (65W SuperDart Charge)

Akkulaufzeit

Das Realme GT Neo 2 ist mit einem großen 5.000mAh Akku ausgestattet, welcher in zwei Zellen unterteilt ist. Die Akkulaufzeit hat im Alltagsgebrauch überzeugt. Mit aktiven 120Hz und Always-On Display kamen wir auch bei intensiver Nutzung zuverlässig durch den Tag und meistens auch noch in den zweiten Tag hinein. Ohne Always-On Display oder mit dem Display auf 60Hz kommt man problemlos durch zwei Tage.

Ladezeit

Dank SuperDart Charge mit 65 Watt Leistung kann das Realme GT Neo 2 sehr schnell wieder aufgeladen werden. In nur 15 Minuten lässt sich der Akku von 20% auf 75% laden, was bereits ausreichen kann, um durch den Tag zu kommen. Die Ladung von 20% auf volle 100% nimmt 32 Minuten in Anspruch. Ein Aufladen per Wireless Charging ist nicht möglich.


Realme GT Neo 2 Test Fazit

Mit dem Realme GT Neo 2 hat Realme ein attraktives Smartphone gezaubert, welches nicht nur eine interessante Alternative zum hauseigenen Realme GT darstellt, sondern es auch mit dem OnePlus Nord 2 und dem Xiaomi 11T aufnehmen will. Letzteres gelingt zwar nicht vollumfänglich, doch hat das Realme GT Neo 2 durchaus auch seine Vorteile wie z.B. den etwas leistungsfähigeren, aber dennoch effizienten Snapdragon 870. Auch beim Display punktet das Realme GT Neo 2 mit einer etwas höheren Peak Helligkeit sowie einem schnelleren Touch Screen, womit es insbesondere für Gamer interessant wird. Hinten anstellen muss sich das Realme GT Neo 2 dafür stellenweise in Sachen Kamera.

Zusammengefasst kann man das Realme GT Neo 2 also durchaus als gutes Gesamtpaket beschreiben, wobei auch die Preisgestaltung recht fair ist. Das gilt speziell dann, wenn man das Smartphone reduziert für deutlich unter 400€ ergattern kann. Aktuell kostet es beispielsweise in der Black Week mit 128GB Speicher nur 370€ und ist damit im Einstieg günstiger als ein OnePlus Nord 2. Ob das Realme GT Neo 2 nun gegenüber seinen Konkurrenten unabhängig vom Preis die bessere Wahl ist, hängt jedoch wie so oft von den individuellen Schwerpunkten ab und ist eine Entscheidung, welche jeder selbst treffen muss.

Einen ausführlichen Video-Test findet ihr bei uns im YouTube Kanal.

Pro

  • Hübsches Design mit sehr guter Verarbeitung
  • Glasrückseite mit mattem Finish
  • Samsung E4 AMOLED mit hoher Helligkeit und 120Hz
  • Sehr guter Touchscreen mit bis zu 600Hz Abtastrate
  • Echtes Always-On Display
  • Exzellente Performance im Alltag und in Spielen
  • Keine Hitzeprobleme
  • Üppige RAM Ausstattung
  • Keine Sensor Probleme
  • Schneller und zuverlässiger In-Screen Fingerprint Sensor
  • Aktuelle Software mit regelmäßigen Updates
  • Google Zertifizierung und Widevine Level 1 DRM
  • 5G, WiFi 6 und NFC
  • Insgesamt sehr guter Empfang
  • Sehr gute Stereo Lautsprecher mit Dolby Atmos
  • Sehr gute Sprachqualität mit VoLTE & VoWiFi
  • Anständige Haupt- und Frontkamera
  • Videoaufnahme mit 4k60 (ohne EIS!)
  • Sehr gute Akkulaufzeit auch mit 120Hz und AOD
  • Sehr schnelles 65W Fast-Charging

Contra

  • Leider nur Kunststoff Rahmen
  • Leider keine IP Zertifizierung
  • Arbeitsspeicher im Benchmark unerwartet langsam (keine praktischen Auswirkungen festzustellen)
  • Kein Micro SD Slot
  • Kein 3,5mm Anschluss
  • Netflix leider ohne HDR
  • Kamera-Schwächen im Detail: Lichtstärke, Farben, Ultra-Weitwinkel, Makro
  • Kein Wireless Charging

ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns unterstützen? Eine kleine Spende oder ein Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Samstag, 04. Dezember 2021

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.chinamobilemag.de/