ℹ️ ChinaMobileMag ist Banner-frei. Jetzt spenden!

Anmelden

Xiaomi 11T Testbericht

ℹ️ ChinaMobileMag ist Banner-frei. Unterstütze uns mit einer Spende oder einem Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress. Vielen Dank!

Xiaomi 11T Das Xiaomi 11T in Meteorite Gray im Test

Einleitung

Wie jedes Jahr hat Xiaomi auch 2021 neue T-Versionen seiner Hauptreihe von Smartphones vorgestellt. Besonders interessant ist hierbei das Xiaomi 11T ohne das Pro-Anhängsel, da es ganz eindeutig mit dem OnePlus Nord 2 konkurrieren will. Das Xiaomi 11T ist preislich zwar mit einer UVP von knapp 550€ in Deutschland deutlich höher angesiedelt, bietet dafür aber stellenweise eine etwas bessere Ausstattung und ist ganz nebenbei auch eine interessante Alternative zum regulären Mi 11.

Beim Datenblatt sticht vor allem der mit einem 5.000mAh Akku und 67W Fast-Charging kombinierte Mediatek Dimensity 1200-Ultra Prozessor hervor. Mittlerweile sollte bekannt sein, dass der Chip einem Snapdragon 888 gefährlich nahe kommt, ohne unter dessen Hitzeproblemen zu leiden oder übermäßig viel Strom zu verbrauchen. Insofern ist das Xiaomi 11T potenziell für alle Nutzer interessant, welche nach einem kühl laufenden Smartphone mit viel Leistung und guter Laufzeit suchen. Ob diese Erwartung erfüllt wird und wie sich das Smartphone sonst so schlägt, sehen wir uns in diesem Xiaomi 11T Testbericht an.

Das Xiaomi 11T gibt es in Deutschland in drei Farben. Neben der uns vorliegenden "Meteorite Gray" Variante mit glänzender Rückseite gibt es noch die zwei Farben "Moonlight White" und "Celestial Blue", welche mit matten Rückseiten ausgestattet sind. Bei der Ausstattung kann man zwischen 128GB oder 256GB UFS 3.1 Speicher wählen. Der Arbeitsspeicher ist jeweils 8GB groß. Die UVP in Deutschland beträgt 549,90€ bzw. 599,90€. Hin und wieder ist das Xiaomi 11T aber auch zu Preisen von ab 450€ bis 500€ zu haben.

Einen ausführlichen Video-Test finden ihr bei uns im YouTube Kanal.


Xiaomi 11T Lieferumfang

Das Xiaomi 11T wird in einer ziemlich schlichten Verpackung geliefert. Die weiße Box in klassischer Form trägt lediglich die Produktbezeichnung in goldener Schrift und kommt ohne Abbildungen des Smartphones aus. Im Inneren befindet sich das Xiaomi 11T mit ab Werk aufgebrachter Schutzfolie. In einem Umschlag findet man die Dokumentation, eine SIM Nadel und eine transparente Schutzhülle für Rahmen und Rückseite. Darüber hinaus liegen ein 67W Fast-Charger mit deutschem Stecker und ein USB-A auf USB-C Kabel in Weiß bei. Das Unboxing-Video gibt es wie üblich bei uns im YouTube Kanal.


Xiaomi 11T Design

Materialien Rahmen: Kunststoff
Rückseite: Glas
Front: Gorilla Glass Victus
Gewicht203g
Abmessungen164,1 x 76,9 x 8,8mm
WasserdichtNein

Materialien & Aussehen

Das Xiaomi 11T sieht zunächst einmal dem regulären Mi 11 recht ähnlich. Das Kameramodul wurde allerdings neu gestaltet. Es besteht zwar immer noch aus zwei Elementen, die einzelnen Kameras sind aber nun an der Form eines alten Filmprojektors angelehnt, wobei die zwei großen Kreise um die Linsen die Filmrollen repräsentieren. Dazwischen befindet sich noch eine kleinere Kamera. Optisch wirkt das Xiaomi 11T damit sehr ansprechend, wenngleich die Kamera nach wie vor recht stark aus der Rückseite hinausragt und so durch die seitliche Positionierung auf einem Tisch für eine deutliche Schieflage und ein Wackeln beim Bedienen sorgt.

Um das Smartphone herum zieht sich ein Rahmen, der oben und unten abgeflacht sowie links und rechts abgerundet ist. Der Rahmen bietet ein mattes Finish und ist passend zur Farbe der Rückseite eingefärbt. Im Bereich der Hardware-Tasten befindet sich die gewohnte Verbreiterung, welche ein Stück in die Rückseite hineinragt. Ein Makel: Das Xiaomi 11T setzt auf einen Rahmen aus Kunststoff. In der Preisklasse sehen wir das recht kritisch. Dass ein Metallrahmen hier nicht machbar war, wagen wir zu bezweifeln.

Immerhin besteht die Rückseite aber aus echtem Glas. Zugegeben, die Rückseite fühlt sich etwas nach Kunststoff an und klingt auch so, doch spätestens beim Kratztest mit einem Schraubenzieher o.Ä. wird dann klar, dass es sich hier tatsächlich um Glas handelt. Bei der grauen Version, die uns vorliegt, ist die Glasfläche glänzend gestaltet und zeigt bei Lichteinfall eine Optik von gebürstetem Metall. Nach links und rechts ist die Rückseite stark gebogen. Wer sich für die weiße oder blaue Version entscheidet, bekommt eine matte Glasrückseite, welche weniger anfällig für Kratzer und Abdrücke ist.

Verarbeitung, Tasten & Anschlüsse

An der Verarbeitung des Xiaomi 11T gibt es nichts weiter auszusetzen, was man aber von Xiaomi auch so gewohnt ist. Somit passen alle Teile perfekt zusammen und die Tasten klappern nicht. Der Druckpunkt der Tasten ist deutlich und knackig. Der Druckwiderstand fällt weder zu groß noch zu gering aus. Rechts findet man übereinander angeordnet den Power-Button mit integriertem Fingerabdruck Sensor sowie die Lautstärkewippe. Die Lautstärkewippe ist dadurch leider nur schwer zu erreichen.

Unten im abgeflachten Rahmen findet man neben einem USB-C-Anschluss noch das Sprachmikrofon, den Medienlautsprecher und den SIM Einschub. Oben befindet sich eine Öffnung für das Barometer, der zweite Medienlautsprecher und ein Infrarot Blaster. Ein zweites Mikrofon findet man auf der Rückseite im Kamera Modul.

Mit 8,8mm und einem Gewicht von 203g ist das Xiaomi 11T nicht nur schlank gebaut, sondern auch relativ leicht, sofern man den großen 5.000mAh Akku bei der Beurteilung berücksichtigt. Vor allem beim Gewicht macht sich der Kunststoff Rahmen also positiv bemerkbar. Das erkauft man sich allerdings mit einer recht geringen Stabilität. Beim Biege-Test braucht es nicht viel Krafteinwirkung, um das Xiaomi 11T deutlich zu verbiegen. Der Transport in der Gesäßtasche sollte also vermieden werden.

Angaben zur Dichtigkeit macht Xiaomi im deutschen Datenblatt leider nicht. Eine offizielle IP-Zertifizierung gibt es also wohl nicht. Grundlegender Spritzwasserschutz sollte aber vorhanden sein, denn im SIM Slot findet man einen roten Dichtring.


Xiaomi 11T Display

Größe 6,67 Zoll
Auflösung 2400 x 1080
Technologie120Hz AMOLED
800 Nits HBM / 1000 Nits Peak
DC Dimming
HDR10(+)
DisplayMate A+
Anzahl Berührungspunkte10 (480Hz Abtastrate)
Gehärtetes GlasJa (Gorilla Glass Victus)
Anti Fingerabdruck BeschichtungJa

Panel & Bild

Beim Display setzt das Xiaomi 11T auf ein hochwertiges AMOLED Panel mit einer Größe von 6,67 Zoll und einer Auflösung von 2400 x 1080 Pixeln. Das Display arbeitet mit einer Bildwiederholrate von wahlweise 120Hz oder 60Hz. Auf Wunsch bietet es also eine überaus flüssige Darstellung, denn der Prozessor kann die 120Hz abseits von Spielen problemlos und damit durchgängig liefern. Variable Refresh Rate alias Adaptive Sync soll ebenfalls unterstützt werden, allerdings ist nicht in Erfahrung zu bringen, in welchem Frequenzbereich das Display hier agiert.

Laut Xiaomi konnte sich das Xiaomi 11T ein A+ Rating von DisplayMate holen und in der Tat überzeugt die Darstellung. Mit Werkseinstellungen liefert das Display eine wirklich schöne und realitätsnahe Farbdarstellung. Mit einer Helligkeit von 800 Nits im HBM Modus ist das Display auch im Freien zu jeder Zeit sehr gut ablesbar. Das gilt auch dann noch, wenn die Sonne direkt darauf scheint. Bei HDR Inhalten wird eine Helligkeit von bis zu 1000 Nits in der Spitze erreicht.

Der einzige Makel den wir beim Display im Xiaomi 11T finden können, ist das relativ schnelle Abkippen weißer Flächen ins Bläuliche, wenn man das Display zur Seite neigt. Da das im Alltag aber kaum Relevanz hat, dürften sich die meisten Nutzer davon nicht gestört fühlen.

Einstellungen & Features

In den Einstellungen bietet das Xiaomi 11T relativ umfassende Möglichkeiten zur Anpassung des Displays. DC Dimming wird unterstützt, sodass auch Nutzer mit einer Empfindlichkeit gegenüber PWM Flackern das Xiaomi 11T nutzen können. Bei den Farben gibt es verschiedene Profile inklusive DCI-P3 und sRGB zur Wahl, welche man jeweils individuell anpassen kann. Mit dabei sind sogar Regler für Farbton, Sättigung, Kontrast und Gamma. Über einen Sensor gibt es auch die Möglichkeit, die Farbdarstellung ans Umgebungslicht anzupassen (analog zu True Tone von Apple).

Für die Systemoberfläche bietet das Xiaomi 11T einen hellen und einen dunklen Modus. Gesteuert wird wahlweise per On-Screen Tasten oder Wischgesten. Ein Always-On Display ist vorhanden und ist auf Wunsch tatsächlich permanent aktiv. Dargestellt wird eine Grafik, die Uhrzeit, der Ladestand und eingegangene Benachrichtigungen. Das Design des AOD kann individuell konfiguriert werden.

Touchscreen & Displayglas

Für den Schutz des Displays kommt beim Xiaomi 11T Gorilla Glass Victus zum Einsatz. Damit ist das Glas nicht nur vergleichsweise bruchsicher, sondern auch gut gegen Kratzer geschützt. Wir haben das Smartphone wieder ohne Schutzfolie im Alltag genutzt und im Testzeitraum bisher keine Kratzer in das Glas bekommen. Eine Beschichtung gegen Abdrücke ist ebenfalls vorhanden.

Der Touchscreen erkennt bis zu 10 Berührungspunkte. Die 120Hz Refresh-Rate des Displays wird durch eine Touch-Abtastrate von bis zu 480Hz ergänzt. Damit reagiert das Xiaomi 11T sehr schnell auf Eingaben, was sich auch beim Spielen sehr positiv bemerkbar macht. Insgesamt funktioniert der Touchscreen in allen Lebenslagen einwandfrei und genau.


Xiaomi 11T Ausstattung

Prozessor Mediatek Dimensity 1200-Ultra (6nm)
1x ARM Cortex A78 @3,0GHz
3x ARM Cortex A78 @2,6GHz
4x ARM Cortex A55 @2,0GHz
GPU ARM Mali G77 MC9 (886MHz)
RAM8GB LPDDR4X
Durchsatz: 53,2GB/s
Speicher128GB | 256GB UFS 3.1
Lesen: 1,73GB/s | Schreiben: 0,95GB/s
Micro SDKein Micro SD Slot vorhanden
Fingerabdruck ScannerJa (seitlich im Power Button)
SensorenBeschleunigung, lineare Beschleunigung, Kompass, Gyroskop, Barometer, Ausrichtung, Umgebungslicht, Gravitation, Rotationsvektor, Neigung, Annäherung
BesonderheitenAlways-On Display, linearer Vibrationsmotor, USB-C 2.0, USB OTG, Infrarot Blaster

Alltags Performance

Es ist schön zu sehen, dass Xiaomi nun auch in teureren Smartphones nicht mehr ausschließlich auf Qualcomm Chips setzt, sondern auch Mediatek eine Chance gibt. Im Xiaomi 11T kommt der Mediatek Dimensity 1200-Ultra zum Einsatz, welcher (noch) das aktuelle Flaggschiff von Mediatek darstellt. Für das Xiaomi 11T ist der Chip eine sehr gute Wahl, denn er kommt einem Snapdragon 888 erfreulich nahe oder übertrifft diesen sogar in einigen wenigen Benchmarks (z.B. in Geekbench OpenCL Compute).

Bei normaler Alltagsnutzung wird man zwischen dem Dimensity 1200 und dem Snapdragon 888 kaum einen bis keinen Unterschied merken. Das Xiaomi 11T rennt mit dem Chip wie eine Rakete und fühlt sich mit aktivierten 120Hz extrem flüssig an. Alles vom Starten von Apps oder dem Wechseln durch Apps bis hin zum Scrollen durch große Webseiten oder Social Media Feeds läuft wie Butter und ohne Verzögerungen. Kompromisse muss man hier also gegenüber dem Pro Modell mit Snapdragon 888 keine eingehen.

In Spielen sieht es nicht viel anders aus. Sicherlich mag die Adreno GPU im Snapdragon bei einigen wenigen Titeln oder spezifischen Anwendungsgebieten wie Emulatoren gelegentlich die Nase vorn haben, doch unterm Strich nehmen sich die Chips auch hier nicht viel. Unsere gängigen Test-Spiele wie Shadowgun Legends, Call of Duty Mobile und Asphalt 9 lassen sich auf dem Xiaomi 11T auf maximalen Grafikeinstellungen sehr flüssig und ohne Hänger oder Ruckler spielen. Shadowgun Legends läuft auf Ultra Einstellungen in der leistungshungrigen Lobby sogar mit stabilen 60fps.

Der wohl wichtigste Punkt ist aber das Thema Kühlung und Abwärme. Wir hatten den Dimensity 1200 ja schon einmal im Test und waren überrascht, wie kühl der Chip bleibt. Tatsächlich bildet das Xiaomi 11T hier keine Ausnahme. Im normalen Alltagsgebrauch ist fast keine Wärmeentwicklung festzustellen, was etwas ist, wovon Nutzer eines Snapdragon 888 nur träumen können. Doch auch unter Last ist die Wärmeentwicklung deutlich geringer als bei der Qualcomm Konkurrenz. Beim Spielen oder in Benchmarks wird das Xiaomi 11T zwar spürbar warm, allerdings nie unangenehm heiß. Von der 40°C Marke bleibt die Rückseite meilenweit entfernt. Dass das Xiaomi 11T keinerlei Hitzeprobleme hat, zeigt sich dann auch im CPU Throttle Test, wo in einem 15-minütigen Durchlauf fast kein Drosseln der Leistung festzustellen ist.

Benchmarks

Speicher, Sensoren & Sonstiges

Mit 8GB LPDDR4X RAM bietet das Xiaomi 11T genügend Arbeitsspeicher für die allermeisten Nutzer. Mehrere Apps lassen sich problemlos gleichzeitig nutzen, ohne dass sie neu geladen werden, wenn man zwischen ihnen wechselt. Im Benchmark liefert der Arbeitsspeicher hervorragende Werte von um die 53GB/s. Der interne UFS 3.1 Speicher für Apps und Daten ist ebenfalls erfreulich schnell und erreicht 1,7GB/s beim Lesen und 950MB/s beim Schreiben (sequenziell). Einen Makel gibt es aber: Das Xiaomi 11T bietet keinen Micro SD Steckplatz. Der Speicher kann somit nicht erweitert werden. Das ist schade, denn Xiaomi hätte sich damit sicherlich einige Freunde gemacht und auch einen weiteren Kaufgrund geliefert. Immerhin kommt das konkurrierende OnePlus Nord 2 ebenfalls ohne SD Steckplatz daher.

Bei den Sensoren ist das Xiaomi 11T recht üppig ausgestattet. Neben einem hervorragend funktionierenden Kompass und Gyroskop gibt es sogar ein Barometer. Der Fingerabdruck-Sensor ist im Power Button integriert und von der Fläche her sehr schmal. Der Funktion tut das aber keinen Abbruch. Der Sensor funktioniert absolut zuverlässig und sehr schnell. Entsperrt wird wahlweise beim Berühren oder erst auf Knopfdruck. Alternativ oder ergänzend dazu gibt es Face Unlock per Frontkamera. Auch das funktioniert einwandfrei und auch bei wenig Licht noch zuverlässig.

Ein Infrarot Blaster befindet sich im oberen Rahmen des Xiaomi 11T. Mit der Mi Remote App lassen sich darüber andere Geräte steuern - z.B. Klimaanlagen, Fernseher und Sound Systeme. Zum Aufladen und Datentransfer bietet das Xiaomi 11T einen USB-C-Anschluss. Dieser unterstützt maximal USB 2.0 und ist USB OTG kompatibel.


Xiaomi 11T Software

Variante MIUI 12.5
Version im Test: 12.5.5
Android Version Android 11
Sicherheitspatch im Test: August 2021
Google zertifiziertJa
DRM TechnologienWidevine L1, ClearKey CDM
BloatwareJa (Verschiedene Apps, Spiele, Social Media)
Root ZugriffNein
OTA UpdatesJa (ein Update im Testzeitraum)
SchadsoftwareFür manche Facebook (Dienste deaktivierbar)

Android Version & Variante

Auf dem Xiaomi 11T läuft MIUI 12.5 in der Global Version. Im Testzeitraum gab es ein Update und zuletzt war die Software in Version 12.5.5 im Einsatz. Der Sicherheitspatch ist mit Stand August 2021 relativ aktuell. Als Basis dient noch Android 11. Wie gewohnt kommt das Xiaomi 11T mit vorinstallierten Google Diensten daher und bietet deutsche Sprachunterstützung. Die Übersetzung ist vollständig und qualitativ hochwertig.

Ein Highlight vom Xiaomi 11T ist die Update-Garantie, welche Xiaomi der kompletten 11T Serie gegeben hat. So soll es für insgesamt 4 Jahre Updates geben. Drei davon beinhalten neue Android Versionen. Somit sollte das Xiaomi 11T nach Android 12 noch zwei weitere Android Upgrades erhalten. Das sind gute Neuigkeiten für all jene Nutzer, welche auf den Software Support Wert legen und diesbezüglich auf Nummer Sicher gehen wollen.

Zertifizierung & DRM

Das Xiaomi 11T ist mit Google Zertifizierung ausgestattet. Das bedeutet, dass es keinerlei Probleme beim Zugriff auf die Google Dienste gibt. Darüber hinaus lassen sich alle Apps nutzen, welche eine Google Zertifizierung voraussetzen. Das ist zum Beispiel bei diversen Banking-Apps der Fall. Darüber hinaus bietet das Xiaomi 11T Widevine Level 1 DRM. Damit lässt sich Netflix in Full HD Auflösung und sogar mit HDR10 streamen. Dolby Vision wird beim Xiaomi 11T allerdings nicht unterstützt. Wer darauf Wert legt, muss zum Xiaomi 11T Pro mit Snapdragon 888 greifen.

Bloatware, Schadsoftware & Bugs

Bloatware ist beim Xiaomi 11T leider wieder reichlich vorhanden, was man von Xiaomi aber schon gewohnt ist. Immerhin lässt sich das Meiste davon problemlos deinstallieren und stört dann nicht weiter. Eine Ausnahme stellt Facebook dar, welches mitsamt seinen Systemdiensten in MIUI 12.5 verankert ist. Entsprechend lässt sich Facebook nur per Umweg über ABD deinstallieren. Immerhin gibt es aber die Möglichkeit Facebook inklusive aller Dienste zu deaktivieren, sodass man nicht zwingend über Umwege löschen muss.

Scans nach Schadsoftware blieben auf dem Xiaomi 11T ohne positive Ergebnisse. Nervige Bugs, Performance Probleme oder Instabilitäten sind im gesamten Testzeitraum auch nicht aufgefallen. Das Smartphone lief durchgehend wie geschmiert.


Xiaomi 11T Konnektivität

Mobilfunk 2G: 850/900/1800/1900MHz
3G: B1/2/4/5/6/8/19
4G-FDD: B1/2/3/4/5/7/8/12/13/17/18/19/20/26/28/32/66
4G-TDD: B38/40/41/42
5G: n1/3/5/7/8/20/28/38/40/41/66/77/78
WLAN WLAN 802.11a/b/g/n/ax/ax
BluetoothBluetooth 5.2
NFCJa (mit Google Pay)
Dual SIMDual Nano SIM
PositionsbestimmungGPS (L1+L5), A-GPS, GLONASS, BDS, Galileo (E1+E5a), QZSS (L1+L5)

Mobilfunk

Das Xiaomi 11T bietet eine recht breite Frequenzunterstützung und lässt sich mit wenigen Ausnahmen auch in Netzen außerhalb der EU nutzen. Natürlich werden alle in Deutschland wichtigen Frequenzen unterstützt und das gilt auch für 5G. Nutzen könnt ihr zwei Nano SIM-Karten, wobei beide Karten LTE und 5G Zugriff nutzen können. Der Empfang war im Test durchweg sehr gut und im o2 Netz vor Ort konnten wir Nachts Spitzenwerte von bis zu 150Mbit/s im Speedtest messen. In Gegenden mit schwachem Signal gab es auch keine unerwarteten Einschränkungen.

WLAN, Bluetooth & NFC

AX-WLAN Unterstützung ist beim Xiaomi 11T natürlich mit an Bord und liefert eine maximale Brutto Datenrate von 1200Mbit/s. In der Realität kamen davon im Test Netto durchschnittlich 690Mbit/s neben dem Router sowie 177Mbit/s ein Stockwerk darunter an. Ein Stockwerk unter dem Router wechselt das Xiaomi 11T ins 2,4GHz Band. Bluetooth wird in der aktuellen Version 5.2 unterstützt und hat keine Probleme gezeigt. NFC wird mitsamt Google Pay unterstützt.

GPS Test

Im GPS Test zeigt das Xiaomi 11T einen überdurchschnittliche guten Empfang. Die SNR liegt in der GPS Test App bei leicht bewölktem Himmel weit im grünen Bereich. Die Fix-Zeiten sind damit extrem kurz und die Genauigkeit hoch. Entsprechend gab es auch im Alltagseinsatz beim Navigieren oder Tracking keinerlei Probleme.


Xiaomi 11T Audio

Lautsprecher Stereo (Rahmen oben + unten)
Noise Cancelling Mikrofon Ja (Oberseite und Rückseite)
Weitere MerkmaleKein 3,5mm Anschluss, Dolby Atmos

Lautsprecher & Kopfhörer

Die Medienlautsprecher befinden sich beim Xiaomi 11T im Rahmen. Einer befindet sich unten, der andere oben. Damit bietet das Smartphone einen richtig guten Stereo Sound, welcher sich optimal ausbreiten kann. Da beide Lautsprecher relativ groß sind, bietet das Smartphone nicht nur eine sehr hohe Lautstärke, sondern auch ein ansprechendes Klangbild mit gutem Dynamikumfang und relativ starker Basswiedergabe. Insgesamt kann sich das Soundsystem also hören lassen und macht in Situationen, in welchen man keine Kopfhörer nutzen kann oder will, durchaus Spaß. Dolby Atmos zur Klangverbesserung wird übrigens auch unterstützt.

Wer Kopfhörer mit dem Xiaomi 11T nutzen will, muss dies über Bluetooth oder den USB-C-Anschluss machen. Einen 3,5mm Anschluss bietet das Smartphone leider nicht.

Sprachqualität (Telefonie)

Beim Telefonieren liefert das Xiaomi 11T an beiden Enden eine klare und natürliche Sprachqualität. Geräusche im Hintergrund werden gut reduziert. Die Ohrmuschel wird bei Bedarf sehr laut und kommt so auch gegen laute Umgebung noch an. Zur Verbesserung der Sprachqualität gibt es Unterstützung für VoLTE und VoWiFi. Beides hat im Test mit dem o2 Netz einwandfrei funktioniert.


Xiaomi 11T Kamera

Hauptkamera 108MP Samsung HM2 f/1.75
8MP Sony IMX355 120° UWW f/2.2
5MP Samsung S5K5E9 Tele-Makro f/2.5
Video: 4k30, FHD60, FHD30
Codec: H.264 / H.265 (HEVC)
Frontkamera 16MP OmniVision OV16A1Q f/2.45
Video: FHD30
Codec: H.264 / H.265 (HEVC)
BlitzSingle LED (Fake Triple LED)
FokusPDAF + CDAF Hybrid
Slow MotionFHD120 (HSR), HD240 (HSR), HD960

Das Xiaomi 11T setzt auf eine "einfache" Triple Kamera. In dieser steckt als Hauptsensor der 108MP Samsung HM2 mit f/1.75 Blende. Dazu gibt es eine hochwertige 5MP Makro Kamera mit Tele-Objektiv und dynamischem Fokus zwischen 3 und 7cm. Für die Preisklasse enttäuschend ist die Ultra-Weitwinkel Kamera mit festem Fokus und nur 8MP Auflösung. Solche Kameras erwartet man eigentlich in günstigeren Mittelklasse Smartphones aber nicht in einem 500€ Smartphone, wie es das Xiaomi 11T ist. In der Frontkamera steckt ein 16MP Sensor von OmniVision. Was die Kameras im Alltag leisten und wie sich die verschiedenen Modi der Software schlagen, sehen wir uns nun im Detail an. Alle Fotos wurden ohne die KI sowie (falls verfügbar) mit aktivem Auto HDR aufgenommen.

Hauptsensor (Tag, 12MP)

Mit seiner 108MP Kamera erzeugt das Xiaomi 11T im Standard Modus Aufnahmen mit 12MP Auflösung. Pixel Binning wird zur Erhöhung der Lichtempfindlichkeit genutzt. Wie von allen bisher getesteten 108MP Kameras in Smartphones gewohnt, wirken auch die Bilder vom Xiaomi 11T etwas weichgezeichnet. Hervorgerufen wird der Effekt durch eine stärkere Unschärfe im Bereich feiner Details, insbesondere bei Motiven die weiter entfernt sind. Die knackscharfen Fotos von gut optimierten 64MP Kameras können also mit den 108MP Sensoren nach wie vor nicht erreicht werden.

Wirklich schlecht ist der Hauptsensor allerdings trotzdem nicht, denn die weiche Optik der Bilder kann das Xiaomi 11T durch eine ansonsten sehr gute Optimierung wieder ein gutes Stück ausgleichen. Insgesamt sehen die Bilder nämlich wirklich schön aus und insbesondere die Farbwiedergabe muss man besonders hervorheben, da sie weitestgehend sehr nah an der Realität ist. Darüber hinaus ist der Dynamikumfang sehr gut. Insgesamt entstehen also wirklich stimmige Bilder. Ausgelöst wird wie gewohnt ohne größere Verzögerung. Bewegende Motive werden also scharf abgelichtet, solange HDR nicht aktiv ist.

Durch die Größe des 108MP Sensors entsteht bei Nahaufnahmen ein sehr schöner natürlicher Bokeh-Effekt, welcher das Nutzen des synthetischen Portrait Modus häufig überflüssig macht. Der einzige Nachteil ist, dass man nicht sehr nah an sein Motiv herankommt, da der Fokusbereich durch den großen Sensor etwas eingeschränkt ist. Makro Fotos sind mit dem 108MP Sensor also nicht möglich.

Hauptsensor (Tag, 108MP)

Die volle Auflösung von 108MP lässt sich mit dem Xiaomi 11T natürlich bei Bedarf auch nutzen. Das sollte man jedoch mit Bedacht tun, denn die hohe Auflösung bedeutet nicht zwingend, dass man auch wirklich bessere Bilder erhält. Generell gilt, dass der 108MP Modus bei Landschaftsaufnahmen kaum Vorteile bringt. Das Verwaschen feiner Details ist auch hier zu beobachten. Auch Situationen mit wenig Licht mag der 108MP Modus nicht und tendiert dann zu Bildrauschen. Am besten gelingen 108MP Fotos bei kurzer bis mittlerer Distanz zum Motiv und sehr guter Ausleuchtung. In solchen Fällen bringt die 108MP Auflösung dann einen deutlichen Mehrwert.

Digitalzoom (12MP)

Optischen Zoom gibt es beim Xiaomi 11T nicht. Somit muss man mit Digitalzoom vorlieb nehmen. Standardmäßig bekommt man per Knopfdruck zweifachen Zoom. Die Resultate entsprechen in etwa dem, was man beim manuellen Croppen eines 108MP Fotos bekommen würde. Entsprechend ist die Qualität des Digitalzooms stark abhängig von der Entfernung zum Motiv und den Lichtverhältnissen.

Ultra-Weitwinkel (8MP)

Die 8MP Ultra-Weitwinkel Kamera im Xiaomi 11T wird niemanden vom Hocker hauen. Wie das Datenblatt schon vermuten lässt, handelt es sich hier um eine typische Mittelklasse UWW-Kamera. Für die Preisklasse ist das etwas enttäuschend. Keine Frage, die Bilder sind schon zu gebrauchen, wirken aber vergleichsweise matschig und der feste Fokus kann in manchen Situationen unpraktisch sein. Zur Verteidigung des Xiaomi 11T muss man aber sagen, dass die UWW-Kamera qualitativ trotzdem eine Ecke besser ist als jene im OnePlus Nord 2. Für Nachtfotos eignet sich die Kamera bedingt. Sind genügend Lichtquellen vorhanden, kann man zumindest im Night Mode noch halbwegs brauchbare Schnappschüsse erzeugen.

Tele-Makro (5MP)

Immerhin speist einen das Xiaomi 11T bei der Makro Kamera nicht mit Mittelklasse-Kost ab. Verbaut wird hier eine Tele-Makro Kamera mit 5MP. Neben der relativ hohen Auflösung bietet der Sensor einen dynamischen Fokus und kann zwischen einem Abstand von 3 bis 7cm fokussieren. Durch die Tele-Linse des Sensors wird das Motiv zusätzlich vergrößert. Somit lassen sich mit dem Xiaomi 11T wunderschöne Makro Aufnahmen anfertigen. Der LED Blitz ist genau richtig positioniert, um das Motiv bei Bedarf ausleuchten zu können.

Portrait Modus (12MP)

Einen klassischen Portrait Modus mit künstlichem Bokeh Effekt bietet das Xiaomi 11T natürlich auch. Dieser kommt gelegen, wenn man mit dem natürlichen Effekt des Hauptsensors nicht zufrieden ist oder einen intensiveren Effekt haben will. Der Portrait Modus arbeitet zufriedenstellend und weitestgehend genau. Nur bei sehr komplexen Umrissen oder Tiefenverhältnissen kann er gelegentlich daneben liegen.

LED Blitz (12MP)

Der LED Blitz vom Xiaomi 11T sieht rein äußerlich wie ein Triple-LED-Blitz mit zwei Farben aus. Tatsächlich verbirgt sich hier jedoch nur eine einzelne LED. Für Fotos mit kürzerer Distanz zum Motiv reicht der Blitz aus, um anständige Aufnahmen zu erzeugen, an denen es in Sachen Schärfe und Farben nichts auszusetzen geht. Für größere Distanz bzw. größere Räume reicht der Blitz allerdings nicht aus.

Hauptsensor (Nacht, 12MP)

Bei Nachtaufnahmen macht sich das Pixel Binning vom Xiaomi 11T positiv bemerkbar, denn der Hauptsensor erzielt hier eine beachtliche Lichtausbeute trotz kurzer Auslösezeit. Damit liefert das Xiaomi 11T freihändig sehr schöne Nachtfotos, welche selbst mit wenig Lichtquellen im Bild noch sehr ansprechend aussehen. Die Farben überzeugen auch hier und der Dynamikumfang kann sich sehen lassen.

Hauptsensor (Night Mode, 12MP)

Der Night Mode verbessert Nachtfotos nochmal weiter und sorgt beim Xiaomi 11T für eine noch bessere Lichtausbeute in dunkleren Bereichen. An solchen Stellen verbessert sich auch die Detaildarstellung leicht. Generell wirken die Bilder im Night Mode nochmal eine Spur heller, ohne dass der Dynamikumfang leidet. In manchen Situationen kann das Lichtspiel aber auch etwas synthetisch wirken. Es lohnt sich, alle Nachtaufnahmen einmal im Standard und einmal im Night Mode zu schießen. So kann man dann das Resultat auswählen, welches einem am besten gefällt.

Hauptsensor (Langzeitbelichtung, 12MP)

Im Pro Modus kann das Xiaomi 11T mit bis zu 30 Sekunden belichten. Es steht euch dabei frei eine Halbautomatik zu nutzen oder die vollständige manuelle Kontrolle zu übernehmen. Wer sich mit manueller Fotografie auskennt, sollte das auch tun, denn beim ISO zeigt sich die Halbautomatik relativ zurückhaltend, was für weniger Lichtausbeute sorgt, als der Sensor imstande ist zu liefern. Laien können mit der Halbautomatik zwar trotzdem anständige Resultate erzielen, doch unterm Strich haben wir da schon bessere Halbautomatiken gesehen (Beispiel).

Frontkamera (16MP)

Die 16MP Frontkamera vom Xiaomi 11T liefert bei Tageslicht solide Selfies mit ansprechender Bildqualität und wie die Hauptkamera sehr natürlichen Farben. Leichte Schwächen zeigen sich in Innenräumen. Die Bildschärfe nimmt hier merklich ab und es stellt sich ein Bildrauschen ein. Selbiges gilt allgemein für schlechte Lichtverhältnisse. Der Bildschirm Blitz ändert daran leider auch nicht viel. Der Portrait Modus der Frontkamera funktioniert gut und zaubert einen sauber eingerechneten Bokeh Effekt ins Bild.

Videos

Die Videoqualität vom Xiaomi 11T ist bemerkenswert gut. Zwar wird mit 4k Auflösung nur mit 30fps aufgenommen, 60fps gibt es nur mit FHD Auflösung, doch liefern die 4k Videos eine äußerst gute Bildqualität. Wie schon bei den Fotos liefern die Videos eine sehr realistische Farbdarstellung ohne häufig bei Xiaomi auftretende Probleme wie einen Rotstich oder dergleichen. Darüber hinaus funktioniert die Bildstabilisierung hervorragend, obwohl hier kein OIS vorhanden ist. Durch den großen Sensor liefert das Xiaomi 11T EIS ohne Qualitätseinbußen oder Verzerrungen im Bild. Selbst der Autofokus arbeitet sehr präzise ohne zu pumpen. Das gilt sogar für kleinere Motive. Die Audioqualität der Videos ist ebenfalls exzellent. Die Lautstärke ist perfekt, Sprache wirkt sehr klar und natürlich und sogar Naturgeräusche werden in guter Qualität mit passender Lautstärke aufgenommen.

Abseits des Hauptsensors kann man auch mit der UWW-Kamera und der Makro-Kamera filmen. Hier beträgt die maximale Auflösung FHD mit 30fps. Gleiches gilt auch für die 16MP Frontkamera. Die Bildqualität der Frontkamera ist aber eher durchschnittlich. 4k Auflösung oder wenigstens 60fps Unterstützung wäre schön gewesen. Immerhin liefern aber auch die Videos der Frontkamera eine sehr natürliche Farbwiedergabe.

Für Slow Motion Aufnahmen stehen die Modi FHD120, HD240 und HD960 bereit. Die ersten beiden Modi bieten HSR, liefern also Videos in der angegebenen Framerate inklusive Ton. Bei HD960 entstehen dann nur noch Videos, die bereits abgebremst sind und keine Tonspur mehr liefern.


Xiaomi 11T Akku

Kapazität (Angabe) 5.000mAh
Kapazität (Gemessen) 4.974mAh
WechselbarNein
Fast ChargingJa (67W über USB-C)
Kein Wireless Charging

Akkulaufzeit

Dass der Dimensity 1200 trotz seiner Leistung relativ sparsam unterwegs ist, sollte ja mittlerweile bekannt sein. Umso überraschender ist es, dass das Xiaomi 11T trotzdem mit einem ziemlich großen Akku daherkommt. Dieser bietet eine Kapazität von satten 5.000mAh, was sich auch in einer externen Messung bestätigt hat.

Tatsächlich punktet das Xiaomi 11T auch wirklich mit einer richtig guten Laufzeit. Nach einem Tag ist der Akku nur dann leer, wenn man die Kamera oder das GPS sehr intensiv genutzt hat oder viel mit Spielen beschäftigt war. Selbst in solchen Nutzungsszenarien kommt man aber mühelos durch den Tag und das sogar mit 120Hz und aktivem Always-On Display.

Wer das Smartphone auf durchschnittliche Art und Weise nutzt, wird aber nochmal deutlich länger mit einer Ladung auskommen. Anderthalb bis zwei Tage Laufzeit sind mühelos und realistisch erreichbar. Auch das gilt wieder für die Nutzung mit 120Hz und aktivem Always-On Display.

Ladezeit

Und wenn der Akku dann doch mal leer ist, wird das Xiaomi 11T dank 67W Fast-Charging auch schnell wieder aufgeladen. Der Abschnitt von 20% auf 75% wird in nur 18 Minuten befüllt. Bis auf 100% vergehen insgesamt 35 Minuten. Eine übermäßige Erwärmung ist dabei nicht festzustellen. Somit kann man allenfalls kritisieren, dass das Xiaomi 11T keine Unterstützung für Wireless Charging an Bord hat.


Xiaomi 11T Test Fazit

Wie schon eingangs erwähnt, konkurriert das Xiaomi 11T stark mit dem OnePlus Nord 2. Und das gilt nicht nur auf dem Papier, sondern auch für die Realität, wie sich im Alltagstest gezeigt hat. Ja, das Xiaomi 11T ist natürlich eine Ecke teurer als das OnePlus Nord 2, hat dafür aber auch den einen oder anderen Vorteil zu bieten. Die gesamte Kamera-Performance hinterlässt unterm Strich einen deutlich besseren Eindruck, da die Hauptkamera realistischere Farben liefert, die UWW-Kamera eine Ecke besser ist und es eine wirklich gute Makro Kamera gibt, welche dem Konkurrenten von OnePlus fehlt. Selbst in Videos schneidet das Xiaomi 11T besser ab.

Darüber hinaus bietet das Xiaomi 11T ein etwas besseres Display mit 120Hz, besseren Schutz durch Gorilla Glass Victus, einen etwas größeren Akku für noch mehr Laufzeit und die bessere Update-Garantie. Immerhin bietet Xiaomi hier insgesamt 4 Jahre Updates mit 3 Jahren Android Updates und einem Jahr Sicherheits-Patches. Bei OnePlus ist es jeweils ein Jahr weniger.

Das Xiaomi 11T ist sicherlich kein richtiger Preiskracher, unterm Strich aber auch nicht überteuert. Man bekommt hier ein rundes Gesamtpaket zu einem angemessenen Preis, an welchem man sehr viel Freude haben kann und welches sich keine groben Schnitzer leistet. Insofern gibt es von uns für das Xiaomi 11T eine klare Kaufempfehlung, sofern man sich den Aufpreis gegenüber dem OnePlus Nord 2 leisten kann und will sowie mit dem etwas größeren Display klarkommt.

Einen ausführlichen Video-Test findet ihr bei uns im YouTube Kanal.

Pro

  • Hübsches Design in glänzend oder matt
  • Gorilla Glass Victus Front
  • Glasrückseite
  • Sehr gutes, helles 120Hz AMOLED Display
  • Echtes Always-On Display
  • Sehr guter und schneller Touchscreen
  • Sehr gute Performance (Alltag und anspruchsvolle Spiele)
  • Keine Hitzeprobleme
  • Sehr schneller RAM und Speicher
  • Viele Sensoren inklusive Barometer
  • Sehr schneller Fingerabdruck-Sensor (im Power Button)
  • Zuverlässiges Face Unlock
  • Infrarot Blaster
  • Gut optimierte Software mit 4-jährige Update Garantie
  • Google Zertifizierung & Widevine L1 DRM
  • Sehr guter Mobilfunkempfang mit 5G Unterstützung
  • Schnelles WiFi 6 / AX-WLAN
  • Bluetooth 5.2 und NFC mit Google Pay
  • Sehr gute GPS Performance
  • Sehr gute Stereo Lautsprecher mit Dolby Atmos
  • Einwandfreie Sprachqualität mit VoWiFi & VoLTE
  • Insgesamt tolle Kamera-Performance mit wenigen Einschränkungen (siehe Contras)
  • Sehr gute Video Qualität (Farben, Stabilisierung, Autofokus, Ton)
  • Sehr gute Akkulaufzeit (selbst mit intensiver Nutzung, 120Hz und AOD locker einen Tag)
  • Sehr schnelles 67W Fast-Charging

Contra

  • Leider nur Kunststoff Rahmen
  • Kein IP-Rating
  • Leider kein Micro SD Slot
  • Kein 3,5mm Anschluss
  • Kein Dolby Vision (nur Xiaomi 11T Pro)
  • 108MP Kamera hat den üblichen Mangel an Detailschärfe
  • 8MP UWW-Kamera für die Preisklasse nicht gut genug
  • Kein Wireless Charging

ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns unterstützen? Eine kleine Spende oder ein Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Samstag, 04. Dezember 2021

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.chinamobilemag.de/