OnePlus Nord 2 Testbericht

ℹ️ ChinaMobileMag ist Banner-frei. Unterstütze uns mit einer Spende oder einem Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress. Vielen Dank!

oneplus nord 2 Das OnePlus Nord 2 im Test

Einleitung

Mit dem OnePlus Nord 2 geht die Nord-Serie von OnePlus in die zweite Runde. Das im Juli vorgestellte Smartphone ist das neueste Flaggschiff der OnePlus Nord Reihe und positioniert sich als preiswerte Alternative zu den aktuellen High-End-Smartphones von OnePlus. Vom Datenblatt her ist das OnePlus Nord 2 ziemlich beeindruckend und auch eine deutliche Weiterentwicklung gegenüber dem Vorgänger. Zum Einsatz kommt nämlich ein Dimensity 1200 in der speziell von OnePlus angepassten "AI" Version, welcher für einen enormen Leistungssprung sorgt. War das erste OnePlus Nord noch mit einem Mittelklasse SoC ausgestattet, liefert das OnePlus Nord 2 nun Leistung auf High-End-Niveau ab. Hinzu kommt, dass das OnePlus Nord 2 tatsächlich das erste Mediatek-basierte Smartphone des Herstellers ist.

Angesichts des Leistungszuwachses und auch der restlichen attraktiven Ausstattung, war es überraschend, dass OnePlus nicht an der Preisschraube gedreht hat. Das OnePlus Nord 2 wird wie sein Vorgänger zu einem Einstiegspreis von 399€ in Deutschland verkauft. Dafür bekommt man 8GB RAM und 128GB Speicher. Wer bereit ist 499€ auf den Tisch zu legen, bekommt ein Upgrade auf 12GB RAM und 256GB Speicher. Hierzulande ist das OnePlus Nord 2 in den Farben "Grey Sierra" und "Blue Haze" erhältlich. Erstere ist mit einer matten Rückseite ausgestattet, Letztere mit einer glänzenden Rückseite. In anderen Regionen ist das OnePlus Nord auch noch in anderen Varianten z.B. mit Kunstleder Rückseite erhältlich.

Wir haben von OnePlus pünktlich zum Launch ein Testgerät des OnePlus Nord 2 in der Farbe Grey Sierra erhalten. Wir haben uns aber entgegen anderer Tester dazu entschieden, das Smartphone noch etwas reifen zu lassen, da OnePlus für gewöhnlich in den ersten Wochen einige Updates veröffentlicht, welche diverse Kinderkrankheiten ausbügeln. Genau das ist auch geschehen. Insgesamt hatten wir das OnePlus Nord 2 für fast einen Monat im Test. Damit ist es nun an der Zeit für einen ausführlichen Testbericht, in welchem wir dem Smartphone ganz genau auf den Zahn fühlen. Den Test als Video findet ihr bei uns im YouTube Kanal.


OnePlus Nord 2 Lieferumfang

Das OnePlus Nord 2 wird in einem klassischen Smartphone-Karton geliefert, welcher auf der Oberseite mehrere NORD-Einprägungen mit glänzend-schillerndem Finish trägt. Um den Karton herum zieht sich mittig eine blaue Linie. Nach dem Abziehen des Deckels begrüßt einen gleich das OnePlus Nord 2, welches in Folie verpackt in einer Schale liegt. Nimmt man die Schale heraus, folgt ein Umschlag mit der Dokumentation sowie einer Schutzhülle und der SIM Nadel. Darunter folgen dann das Schnellladegerät mit deutschem Stecker und ein USB-C Kabel welches typisch für OnePlus Geräte in roter Farbe mit weißen Steckern daherkommt. Ein Unboxing Video findet ihr bei uns im YouTube Kanal.


OnePlus Nord 2 Design

Materialien Rahmen: Kunststoff
Rückseite: Gorilla Glass 5
Front: Gorilla Glass 5
Gewicht189g
Abmessungen159,1 x 73,3 x 8,2mm
WasserdichtKein IP Rating
Grundlegender Spritzwasser-Schutz vorhanden (inoffiziell!)

Materialien & Aussehen

Das OnePlus Nord 2 sieht definitiv sehr schick aus und erinnert mit seinem silbrigen Kamera-Modul mit den runden Linsen eindeutig an die aktuellen Oberklasse Smartphones des Herstellers (OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro). Die Rückseite vom OnePlus Nord 2 besteht aus Glas.

Uns liegt die Grey Sierra Variante zum Testen vor, welche sich in einem hellem Grauton präsentiert, der bei Lichteinfall silbrig strahlt. Die Glasrückseite ist am Rand abgerundet und nach links und rechts gebogen. Das Finish ist matt und relativ rauh, womit es vom Handgefühl her ein wenig an das Sandstein Finish vom OnePlus One erinnert. Die Rückseite ist damit sehr unanfällig für Kratzer, Abdrücke und Schmutz.

Das Kameramodul besteht aus Kunststoff, die Linsenabdeckungen aus Glas. Das Modul steht leider ein paar Millimeter aus der Rückseite hinaus, was durch die seitliche Positionierung zu einem deutlichen Wackeln führt, wenn man das OnePlus Nord 2 auf einem Tisch nutzen möchte.

Um das OnePlus Nord 2 zieht sich ein abgerundeter Rahmen aus Kunststoff mit glänzendem Finish. Die Front bedeckt schwarzes Glas und natürlich das Display, welches sich fast bis an die Ränder erstreckt. Das Displayglas ist für zusätzlichen Schutz nochmal mit einem dünnen schwarzen Kunststoffrahmen eingefasst.

Das OnePlus Nord 2 ist angenehm dünn gebaut und dank dem relativ kompakten Display mit den schlanken Rändern nicht übermäßig groß. Insgesamt sieht es also nicht nur schick aus, sondern liegt auch bequem in der Hand und kratzt durch das abgerundete Design an keiner Stelle.

Verarbeitung, Tasten & Anschlüsse

Die Verarbeitung ist wie von OnePlus gewohnt auf einem sehr guten Niveau. An unserem Testgerät finden sich keinerlei Ungenauigkeiten, grobe Spaltmaße oder sonstige Fehler. Das OnePlus Nord 2 hinterlässt also einen absolut hochwertigen Eindruck und muss sich nicht hinter teureren Smartphones verstecken.

Daran ändert auch der Kunststoff-Rahmen nichts, denn dieser besteht aus relativ dickem Material, sodass man nicht sofort spürt, dass man es hier "nur" mit Kunststoff zu tun hat. Durch den relativ dicken Rahmen leidet auch die Stabilität nicht sonderlich. Man muss schon einiges an Kraft aufwenden, um das OnePlus Nord 2 ansatzweise zu biegen und selbst dann entstehen noch keine Schäden.

Verzichten muss man leider auf ein offizielles IP Rating. Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte das OnePlus Nord 2 also von Wassereinwirkung jeglicher Art fernhalten. Einen inoffiziellen Spritzwasser-Schutz scheint es aber trotzdem zu geben, denn im SIM Slot findet man den üblichen Dichtring. Im Alltagsgebrauch kam unser Testgerät ein paar Mal mit Regen in Kontakt, was keine Schäden verursacht hat.

Um das Smartphone herum findet man unten einen USB-C-Anschluss, das Sprachmikrofon, einen Medienlautsprecher und den SIM Slot. Rechts befindet sich die Power-Taste und der OnePlus-typische Schiebe-Schalter zum Steuern der Benachrichtigungstöne. Links befindet sich die Lautstärke-Wippe. Ganz oben findet man lediglich eine Öffnung für das zweite Mikrofon.

Die Tasten lassen sich bequem und ohne Umgreifen erreichen. Eine Ausnahme stellt lediglich der recht weit oben platzierte Schiebe-Schalter dar, welcher nur mit Umgreifen bzw. zwei Händen zu erreichen ist. Da man diesen jedoch deutlich seltener braucht, ist das nicht so dramatisch.


OnePlus Nord 2 Display

Größe 6,43 Zoll
Auflösung 2400 x 1080
Technologie90Hz "Fluid" AMOLED
sRGB, DCI-P3
600 Nits (HBM)
HDR10(+)
Anzahl Berührungspunkte10 (180Hz Abtastrate)
Gehärtetes GlasGorilla Glass 5
Anti Fingerabdruck BeschichtungJa

Panel & Bild

Das Display im OnePlus Nord 2 hat mit 6,43 Zoll eine recht angenehme Größe. Sicherlich kann man es nicht als klein bezeichnen, doch für heutige Verhältnisse bewegt sich das Smartphone doch eher im unteren Spektrum der gängigen Größen. Die Full HD+ Auflösung ist bei der Diagonale völlig ausreichend für ein scharfes Bild. Einzelne Pixel sind bei normalem Abstand nicht zu erkennen.

Das Display basiert auf AMOLED Technik, wobei wie von OnePlus gewohnt ein hochwertiges Display verbaut wird. Das Panel liefert eine saubere Farbdarstellung und macht somit in allen Szenarien Spaß. Das OnePlus Nord 2 bietet Farbprofile für die Farbräume sRGB und DCI-P3, wobei P3 der Standard Farbraum ist. Die Wiedergabe von HDR Inhalten wird mit HDR10 und HDR10+ unterstützt. Das OnePlus Nord 2 läuft wahlweise mit 60Hz oder 90Hz für eine flüssigere Darstellung.

Das OnePlus Nord 2 erreicht eine Bildschirmhelligkeit von um die 600 Nits im HBM Modus bei automatischer Regelung. Für die Nutzung unter Sonnenlicht ist das ausreichend. Im Freien konnten wir die Inhalte stets einwandfrei erkennen. Zur maximalen Helligkeit im HDR Betrieb macht OnePlus leider keine Angaben.

Einstellungen & Features

In den Einstellungen lassen sich einige Aspekte des Bildschirms konfigurieren. Neben den bereits genannten Farbprofilen kann man hier auch die Farbtemperatur des Bildschirms über einen stufenlosen Regler an den eigenen Geschmack anpassen. Die Systemoberfläche vom OnePlus Nord 2 kann mit einem Dark Mode oder einem hellen Modus genutzt werden. Ein automatisches Umschalten bei Sonnenauf- und Untergang ist auch möglich.

Abseits davon gibt es einen KI-basierten Bildschärfer und Farbboster für Videos. DC Dimming unterstützt das OnePlus Nord 2 leider nicht. Auch ein Einhand-Modus zur erleichterten einhändigen Bedienung fehlt in OxygenOS nach wie vor. Immerhin gibt es jedoch ein Always-On Display, welches entweder nach Berührung, in einem bestimmten Zeitraum oder permanent aktiv ist. Das Aussehen des AOD lässt sich umfassend anpassen.

Touchscreen & Displayglas

Der Touchscreen unterstützt maximal 10 Berührungspunkte. Das OnePlus Nord 2 arbeitet mit einer Abtastrate von 180Hz, also das Doppelte der maximalen Bildwiederholrate. Damit reagiert der Touchscreen flott auf alle Eingaben, was in Verbindung mit einer hohen Touch-Auflösung und Präzision für eine mühelose Bedienung in allen Situationen sorgt. Das Gorilla Glass 5 ist angenehm gleitfähig, hält Abdrücke gut in Schach und lässt sich einfach reinigen. Kratzer sind nach der bisherigen Nutzung nicht vorhanden.


OnePlus Nord 2 Ausstattung

Prozessor Mediatek Dimensity 1200-AI (6nm)
1x ARM Cortex A78 @3,00GHz
3x ARM Cortex A78 @2,60GHz
4x ARM Cortex A55 @2,00GHz
GPU ARM Mali G77 MC9
RAM8GB | 12GB LPDDR4X Quad-Channel
Durchsatz: 54,2GB/s
Speicher128GB | 256GB UFS 3.1 2-Lane
Lesen: 1,87GB/s | Schreiben: 1,27GB/s
Micro SDKein Micro SD Slot
Fingerabdruck ScannerJa (im Display)
SensorenBeschleunigung, Magnetfeld, Kompass, Gyroskop, Annäherung, Umgebungslicht, Gravitation, lineare Beschleunigung, Ausrichtung, Rotationsvektor
BesonderheitenUSB-C 2.0 Anschluss, kein 3,5mm Port, Always-On Display, keine Status LED, linearer Vibrationsmotor, Mute Slider

Alltags Performance

Der Dimensity 1200 ist das aktuell leistungsfähigste Smartphone SoC von Mediatek und siedelt sich aus Sicht der Leistung im High-End Segment an, wobei er preislich eher mit den Mittelklasse-Angeboten von Qualcomm konkurriert. Das macht den Chip sehr interessant und zur perfekten Wahl für ein Smartphone wie das OnePlus Nord 2.

Interessant ist hierbei, dass OnePlus das Open Resource Programm von Mediatek genutzt hat, welches Herstellern die Möglichkeit gibt, die Chips des Herstellers an eigene Bedürfnisse anzupassen. Konkret hat OnePlus die Kamera-Fähigkeiten des Dimensity 1200 erweitert und die KI-Leistung verbessert, welche laut einigen KI-Benchmarks einen Snapdragon 888 übertrifft.

Ansonsten hat man es im OnePlus Nord 2 aber mit einem normalen Dimensity 1200 zu tun. Dieser bietet insgesamt 8 Kerne, wobei vier auf die Cortex A78 Architektur und weitere vier auf die Cortex A55 Architektur setzen. Der schnellste Kern erreicht einen Takt von 3GHz. Für die Grafik ist eine Mali G77 MC9 verantwortlich. Gefertigt wird das SoC in 6nm von TSMC.

Verstecken muss sich das OnePlus Nord 2 damit ganz und gar nicht, denn der Dimensity 1200 bietet eine wirklich exzellente Leistung, welche in Verbindung mit der gewohnt guten Optimierung von OxygenOS voll ausgespielt wird. Das 90Hz Display wird im Alltagsgebrauch problemlos mit den nötigen 90fps befeuert, womit ein wirklich flüssiges Nutzungserlebnis entsteht.

Tatsächlich merkt man auch im direkten Vergleich mit einem Snapdragon 888 basierten Smartphone keine Unterschiede in der gefühlten Performance. Das gilt auch dann noch, wenn man sehr viele Apps offen hat, schnell zwischen diesen wechselt, in komplexen Webseiten scrollt oder Google Chrome mit 5 Tabs und mehr nutzt. In der Alltags-Performance muss man hier also wirklich keine Kompromisse eingehen.

Ziemlich überrascht hat uns, dass das auch für Spiele gilt. Häufig sind die Mali GPUs von ARM den Adreno Einheiten von Qualcomm unterlegen, was hier jedoch nicht wirklich der Fall ist. Im anspruchsvollen Shadowgun Legends merken wir auf maximalen Grafikeinstellungen beispielsweise keinerlei Unterschied zwischen dem OnePlus Nord 2 und einem Gerät mit Snapdragon 888. Das Spiel läuft auf beiden Smartphones absolut flüssig. Gleiches gilt auch für andere Titel wie Call of Duty Mobile, Asphalt 9, PUBG und World of Tanks. Somit kommen auch Spieler mit dem OnePlus Nord 2 voll auf ihre Kosten und müssen nicht zwingend das Geld für ein gut gekühltes Snapdragon 888 Smartphone auf den Tisch legen.

Apropos Kühlung, auch hier punktet das OnePlus Nord 2 mit dem Dimensity 1200. Im Alltag entwickelt der Chip in Lastsituationen deutlich weniger Abwärme, was gerade im Sommer sehr angenehm ist. Selbst bei längeren Spiele-Sessions wird es nicht unangenehm warm. Die Wärme verteilt sich relativ gleichmäßig über die Rückseite. Zwar kann auch das OnePlus Nord 2 mal etwas heißer werden, doch das beschränkt sich auf sehr anspruchsvolle Benchmarks mit langer Laufdauer. Und selbst dann erreicht das Smartphone nicht die Oberflächen-Temperatur einiger Snapdragon 888 Geräte mit unzureichender Kühlung. Die Marke von 40°C wird hier nicht überschritten.

Das Thermal Throttling Verhalten vom OnePlus Nord 2 bewegt sich in einem akzeptablen Rahmen und bewegt sich in etwa auf dem Niveau eines ausreichend gekühlten Snapdragon 888. Je nach Umgebungstemperatur drosselt der Dimensity 1200 seine Leistung auf 78% bis 85%, wobei 78% der Worst Case bei 27°C Raumtemperatur war.

Benchmarks

Auch in Benchmarks steht der Dimensity 1200 für die Preisklasse sehr gut da. Im Antutu Benchmark erreicht das OnePlus Nord 2 satte 668.210 Punkte. Zum Vergleich: Ein Snapdragon 888 Smartphone erreicht in Antutu Werte im Bereich von 780k bis 810k Zählern. Grund für den Unterschied ist das Fehlen des schnellen Cortex X1 Kerns beim Dimensity 1200, sowie die in manchen Workloads etwas schwächere GPU. Unterlegen ist der Dimensity 1200 aber nicht in allen Benchmarks. Im Geekbench Compute Test, erreicht die GPU deutlich höhere Werte als die Adreno 660 eines Snapdragon 888. Hier steht es 5,6k vs. 4,7k Zähler. In 3DMark liegt der Dimensity 1200 nur geringfügig hinter dem Snapdragon 888 zurück. In GFXBench gibt es vereinzelt Tests, wo er sogar besser abschneidet (z.B. im Manhattan Test).

CPU Throttle Test
Geekbench 5 CPU
GFXBench
Speicher Test
Geekbench 5 GPU
GFXBench
RAM Test
Antutu
GFXBench
PCMark Work 3.0
3DMark

Speicher, Sensoren & Sonstiges

Im Speicher-Bereich wartet das OnePlus Nord 2 mit 8GB oder 12GB LPDDR4X RAM auf. Der Arbeitsspeicher ist mit Quad-Channel angebunden und erreicht damit sehr gute Werte von deutlich über 50GB/s. Damit hinkt das OnePlus Nord 2 diversen Smartphones mit LPDDR5 RAM nicht hinterher, denn auch diese erreichen bei Quad-Channel Anbindung in der Regel Werte von um die 50GB/s.

Was den Festspeicher angeht, bekommt ihr 128GB oder 256GB Speicher, wobei dieser auf UFS 3.1 Speicher mit schneller Dual Lane Anbindung basiert. Damit werden über 1,8GB/s beim Lesen und 1,2GB/s beim Schreiben erreicht. Erweiterbar ist der Speicher allerdings nicht. Das OnePlus Nord 2 hat wie sein Vorgänger keinen Micro SD Slot an Bord.

So zwingt OnePlus seine Kunden mit hohem Speicherbedarf dazu, zur deutlich teureren Variante zu greifen. Fairer wäre es gewesen, wenn es noch einen Zwischenschritt mit 8GB RAM und 256GB Speicher für 449€ gäbe. Immerhin dürfte es mehr User geben, welche mehr Interesse an 256GB Speicher als an den 12GB RAM haben.

Bei den Sensoren bietet das OnePlus Nord 2 die gängige Vollausstattung ohne Barometer und Schrittzähler aber mit Kompass und Gyroskop. Alle Sensoren funktionieren fehlerfrei. Der Fingerabdrucksensor findet sich wieder innerhalb des Displays, ist OnePlus-typisch aber etwas weit unten angebracht, was definitiv nicht die ergonomischste Position ist. Immerhin funktioniert der Sensor absolut schnell und zuverlässig. Unterstützung für Face Unlock per Frontkamera gibt es natürlich auch.

Fürs haptische Feedback zeigt sich ein linearer Vibrationsmotor verantwortlich, welcher ein sehr genaues und kraftvolles Feedback gibt, dabei aber nicht übermäßig laut wird. Auf einen Infrarot Blaster verzichtet das OnePlus Nord 2. Zur Datenübertragung oder zum Anschluss externer Speichermedien und Peripherie gibt es einen OTG-fähigen USB-C-Anschluss mit USB 2.0 als Grundlage.


OnePlus Nord 2 Software

Variante OxygenOS
Version im Test: 11.3
Android Version Android 11
S-Patch im Test: Juni 2021
Google zertifiziertJa
DRM TechnologienClearKey CDM, Widevine L1
BloatwareNur Netflix
Root ZugriffNein
OTA UpdatesJa (vier Updates im Testzeitraum)
SchadsoftwareNein

Android Version & Variante

Wie alle aktuellen OnePlus Smartphones wird auch das OnePlus Nord 2 mit OxygenOS 11 ausgeliefert. Im Test hatten wir die Version OxygenOS 11.3 installiert. Während der Testphase gab es insgesamt vier Updates. Die ersten Beiden erschienen noch vor der offiziellen Verfügbarkeit, ein Drittes erschien kurz nach Verkaufsstart und das Vierte kam dann kurz vor Ende der Testphase an.

Als Basis für OxygenOS 11 dient auch beim OnePlus Nord 2 Android 11. Der Sicherheitspatch wurde leider mit den bisherigen Updates noch nicht aktualisiert und befindet sich noch auf Stand Juni 2021. Das System kommt mit einer hochwertigen deutschen Übersetzung daher und auch die Google Dienste mitsamt Play Store sind vorinstalliert.

Zertifizierung & DRM

Das OnePlus Nord 2 ist mit Google Zertifizierung ausgestattet. Alle Google Dienste lassen sich ohne Einschränkungen nutzen. Drittanbieter Apps, welche Google Zertifizierung voraussetzen, sind ebenfalls problemlos nutzbar, was wir mit einigen Banking-Apps verifiziert haben. Im DRM Bereich gibt es Widevine Level 1 Zertifizierung für hochauflösendes Streaming diverser kostenpflichtigen Dienste. Am Beispiel von Netflix wird allerdings trotzdem kein HDR unterstützt, obwohl ein HDR-fähiges Display verbaut ist.

Bloatware, Schadsoftware & Bugs

Wie von OnePlus gewohnt kommt auch das OnePlus Nord 2 so gut wie ohne Bloatware daher. Die vorinstallierten Apps beschränken sich auf das "notwendige" Minimum an Google Apps, Netflix und wenige OnePlus Apps. Weitere Drittanbieter Software gibt es keine. Das schließt auch die Absenz von Facebook und den zugehörigen System-Diensten mit ein.

Schadsoftware haben wir auf dem Smartphone keine gefunden. Auch nervige Bugs oder Abstürze sind uns im Testzeitraum nicht aufgefallen. Das OnePlus Nord 2 lief im Alltag durchgehend stabil und sehr performant. Das spricht für die Optimierung der Software.


OnePlus Nord 2 Konnektivität

Mobilfunk 2G: 850/900/1800/1900MHz
3G: B1/2/4/5/8/19
4G-FDD: B1/2/3/4/5/7/8/12/17/18/19/20/26/28/38/32
4G-TDD: B34/39/40/41/66
5G: N1/3/7/8/20/28/38/41/78
WLAN WLAN 802.11a/b/g/n/ac/ax
BluetoothBluetooth 5.2
SBC, AAC, aptX, aptX HD, aptX AA, aptX TWS+, LDAC, LHDC
NFCJa (mit Google Pay Unterstützung)
Dual SIMDual Nano SIM
PositionsbestimmungGPS, A-GPS, GLONASS, BDS, Galileo, QZSS, NavIC

Mobilfunk

Das OnePlus Nord 2 unterstützt Dual SIM mit zwei Nano SIM Karten. 5G Unterstützung ist ebenfalls wieder mit an Bord. Für alle Mobilfunkstandards werden alle wichtigen Frequenzen für Deutschland unterstützt. Darüber hinaus gibt es auch Unterstützung für einige Frequenzen, die im Ausland wichtig sein können. Im Test hat das OnePlus Nord 2 einen exzellenten Empfang abgeliefert und kam auch mit schwach abgedeckten Gegenden gut klar.

WLAN, Bluetooth & NFC

Für den WLAN-Zugriff gibt es beim OnePlus Nord 2 ein Upgrade auf WiFi 6 bzw. AX-WLAN. Damit erreicht das Smartphone brutto bis zu 1200Mbit/s. Netto haben wir neben dem Router einen Schnitt von 720Mbit/s und ein Stockwerk unter dem Router einen Schnitt von 167Mbit/s ermittelt, wobei ein 2,4GHz Fallback stattfand. Bluetooth wird in der aktuellen Version 5.2 unterstützt und bietet Unterstützung für alle gängigen HD Codecs. Die Bluetooth-Reichweite fällt sehr gut aus. NFC Unterstützung ist vorhanden und natürlich kann auch Google Pay darüber genutzt werden.

GPS Test

Im GPS Test zeigt das OnePlus Nord 2 keine Schwächen. In der GPS Test App wurde bei bewölktem Himmel in wenigen Sekunden ein stabiler Fix mit 50 Satelliten erreicht, wobei die Signalstärke super aussieht. Im Praxiseinsatz haben wir GPS Tracking mit Adidas Running sowie die Navigation mit Google Maps getestet. Auch hier gab es keinerlei Aussetzer und Abweichungen. Selbst in der Hosentasche wurde eine zurückgelegte Strecke punktgenau aufgezeichnet.


OnePlus Nord 2 Audio

Lautsprecher Stereo (Telefonhörer + Rahmen unten)
Noise Cancelling Mikrofon Ja (Rahmen oben)
Weitere MerkmaleDirac Audio Enhancer, VoLTE, VoWiFi

Lautsprecher & Kopfhörer

Die Stereo Lautsprecher im OnePlus Nord 2 setzen sich aus einem Lautsprecher im unteren Rahmen sowie dem Telefonhörer zusammen. Beide Lautsprecher erreichen eine identische Lautstärke und erzielen somit einen deutlichen Stereo-Klang. Darüber hinaus klingen sie auch qualitativ recht gut. Die maximale Lautstärke fällt sehr hoch aus. Bässe kommen deutlich durch und sind nur geringfügig schwächer als bei den derzeitigen Flaggschiffen von OnePlus. Insgesamt bekommt man hier also solide Lautsprecher, die durchaus Spaß machen, wenn man mal keine Kopfhörer nutzen will oder kann.

Zur Klangoptimierung bietet das OnePlus Nord 2 den Dirac Audio Tuner. Dieser ist allerdings recht rudimentär aufgestellt und bietet lediglich Optimierungen für verschiedene Szenarien wie Musik, Film oder Spiel. Klangprofile für bestimmte Kopfhörer oder gar einen System-Equalizer gibt es leider nicht.

Sprachqualität (Telefonie)

Zum Telefonieren kann das OnePlus Nord 2 neben HD Voice und VoLTE auch VoWiFi nutzen. VoWifi ist standardmäßig nicht aktiviert und muss bei Bedarf in den SIM Einstellungen zugeschaltet werden. Mit unserem o2 Vertrag hat das einwandfrei funktioniert. Die Sprachqualität beim Telefonieren war in allen Situationen hervorragend. Der Ton ist beidseitig klar und gut verständlich. In lauter Umgebung gab es keine Verständigungsprobleme. Umgebungsgeräusche werden ausreichend reduziert.


OnePlus Nord 2 Kamera

Hauptkamera 1. Sensor: 50MP Sony IMX766 f/1.88 OIS
2. Sensor: 8MP 119,7° UWW f/2.25
3. Sensor: 2MP Mono f/2.4
Video: 4k30 / FHD60 / FHD30
Codec: H.264 / H.265 (HEVC)
Frontkamera 32MP Sony IMX615 f/2.45
Video: FHD30
Codec: H.264 / H.265 (HEVC)
BlitzDual LED Blitz (Dual Tone)
FokusPDAF + CDAF Hybrid
Slow MotionFHD120 / HD240

Die Hauptkamera im OnePlus Nord 2 setzt sich aus drei Sensoren zusammen. Als Hauptsensor dient ein 50MP Sony IMX766, welchen OnePlus bereits im OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro in der Ultra-Weitwinkel Kamera verbaut hat. Kombiniert wird der Sensor mit optischer Bildstabilisierung (OIS). Darüber hinaus gibt es eine rudimentäre 8MP UWW-Kamera mit 119,7° Blickwinkel und festem Fokus, sowie eine 2MP Schwarz-Weiß-Kamera, welche die Software beim Erfassen von Tiefenverhältnissen unterstützt. Die Makro Kamera vom Vorgänger wurde ersatzlos gestrichen. Als Frontkamera kommt ein Sony IMX615 zum Einsatz, welcher entgegen den meisten anderen OnePlus Smartphones für eine höhere Selfie-Auflösung von 32MP sorgt.

Standard Modus (Tag, 12MP)

Im Standard Modus erzeugt der 50MP Hauptsensor im OnePlus Nord 2 Fotos mit 12MP Auflösung. Dabei entstehen brauchbare Fotos, welche keinesfalls schlecht aussehen und weitestgehend einen soliden Dynamikumfang bieten - egal ob HDR nun aktiv ist oder nicht. Der HDR Modus führt aber definitiv zu einem dramatischeren Look mit stark erhöhtem Kontrast. Das kann gut aussehen, wirkt zuweilen aber auch übertrieben. Der HDR Modus tendiert teilweise auch zu einem deutlichen Bildrauschen. Beim OnePlus Nord 2 solltet ihr deshalb die Finger von Auto HDR lassen und HDR wenn dann manuell zuschalten.

Die Auslösezeit der Kamera ist sehr kurz, sodass man auch Motive, die sich bewegen, problemlos scharf ablichten kann. Auch gegenüber Wacklern ist der Hauptsensor sehr unempfindlich, da OIS nicht nur beim Filmen, sondern auch beim Fotografieren aktiv ist. Dadurch werden Wackler bis zu einem gewissen Grad ausgeglichen und das Motiv ruhig im Bild gehalten. Der Fokus der Kamera sitzt in der Regel ohne Zutun perfekt. Bei Nahaufnahmen entsteht ein schicker natürlicher Bokeh Effekt.

Ganz perfekt ist die Hauptkamera vom OnePlus Nord 2 allerdings nicht, vor allem wenn man auf das Preisschild schaut. Wie bereits erwähnt, konkurriert das OnePlus Nord 2 vor allem mit dem Xiaomi Mi 11 Lite 5G und ist dabei sogar noch etwas teurer (399€ vs. 349,90€). Sieht man sich die Kameras beider Smartphones im Vergleich an, wird schnell deutlich, dass das OnePlus Nord 2 eine deutlich schlechtere Bildschärfe liefert. Auffallend ist das vor allem bei weiter entfernten Elementen im Bild und bei Landschaftsaufnahmen. Hier sehen die feinen Texturen beim OnePlus Nord 2 deutlich matschiger aus.

Darüber hinaus hat das OnePlus Nord 2 Schwierigkeiten mit der Farbwiedergabe. Im Vergleich mit dem Mi 11 Lite 5G liefert das OnePlus Nord 2 zwar im Bereich von Blautönen (z.B. Himmel) die realistischere Farbwiedergabe, ist jedoch bei den meisten anderen Farben deutlich zu intensiv unterwegs. Viele unserer Testfotos wirken trotz deaktivierter KI deutlich zu knallig. Vor allem im Bereich von Grün-, Rot- und Gelbtönen ist das Nord 2 häufig deutlich zu intensiv oder im Farbton zu dunkel unterwegs. Das kann man zwar mögen, doch insgesamt wirkt die Farbdarstellung vom Xiaomi Mi 11 Lite 5G abseits vom Himmel stimmiger.

An diesen Stellen hat OnePlus also noch etwas Optimierungs-Arbeit vor sich. Der Hauptsensor vom OnePlus Nord 2 bewegt sich auf einem technisch hohen Niveau, doch die Software holt definitiv noch nicht alles raus, was möglich ist. An dieser Stelle bessert OnePlus hoffentlich im Laufe der Zeit noch nach, denn für 399€ bis 499€ darf man eine perfekte Optimierung der Hauptkamera erwarten.

50MP Modus

Im 50MP Modus zeigt das OnePlus Nord 2 leider deutliche Problemzonen. Einen Mehrwert bietet die volle Sensorauflösung hauptsächlich bei Nahaufnahmen. Bei Fotos mit größerer Distanz zum Motiv und auch Landschaftsaufnahmen ist der Mehrwert der vollen Auflösung gering bis nicht vorhanden. Auch hier schwächelt der Hauptsensor wieder bei der Detailschärfe. Weiter entfernte Strukturen wirken deutlich matschig und am Bildrand verlieren die Fotos deutlich an Schärfe. Darüber hinaus kommen manche Motive im 50MP Modus deutlich dunkler raus als im Standard Modus mit 12MP. Auch hier scheint OnePlus noch einiges an Optimierungs-Arbeit vor sich zu haben.

2-fach Digitalzoom

Der 2-fach Digitalzoom zeigt deutlich, dass die Schwäche des OnePlus Nord 2 bei der Detailschärfe in den vorangegangenen Modi ein reines Software-Problem ist. Anders lässt sich nicht erklären, dass Bilder mit zweifachem Zoom erstaunlich gut aussehen. Vielen Aufnahmen merkt man den Digitalzoom gar nicht an bzw. erst dann, wenn man ganz genau hinsieht. Selbst in Low-Light Situationen lassen sich je nach Lichtquellen im Bild noch anständige Ergebnisse erzielen. Interessanterweise fällt bei den Bildern mit Zoom auch die Farbwiedergabe in einigen Fällen erheblich realistischer aus.

Ultra-Weitwinkel Kamera (8MP)

Die 8MP UWW-Kamera vom OnePlus Nord 2 ist leider eine dicke Enttäuschung. Schon beim ersten OnePlus Nord war die Kamera nicht grandios, aber immerhin noch relativ brauchbar. Mittlerweile hat sich jedoch im UWW-Bereich auch in der Mittelklasse einiges getan und es gibt viele Smartphones, welche in dem Preisbereich sehr anständige UWW-Kameras liefern können. Umso enttäuschender ist es, dass die UWW-Kamera im OnePlus Nord 2 schlechtere Bilder liefert als das beim Vorgänger der Fall war. Die Fotos wirken im Detail-Bereich deutlich zu matschig, was die Software versucht durch ein extremes künstliches Nachschärfen an den Konturen zu kaschieren. Die Ergebnisse sehen dadurch absolut grausam aus.

Bokeh / Portrait Modus

Der Portrait Modus vom OnePlus Nord 2 ist in der Lage einen sehr schönen Bokeh Effekt zu erzeugen, welcher weitestgehend natürlich wirkt und sehr schicke Lichtkreise erzeugt. Die Nutzung ist allerdings eine Qual. Der Portrait Modus aktiviert sich nur dann, wenn die Software den Abstand zum Motiv als korrekt erachtet. Häufig funktioniert das alles andere als gut. Die Software fordert einen dann auf, näher ans Motiv zu gehen, nur um einen dann plötzlich wieder zum Weggehen aufzufordern. Teilweise braucht es eine geschlagene Minute, bis sich die Software endlich dazu überreden lässt, eine Portrait Aufnahme anzufertigen. Auch hier ist also noch einiges an Software-Feinschliff fällig, denn im aktuellen Zustand macht erzeugt der Portrait Modus hauptsächlich Frust.

LED Blitz

Das OnePlus Nord 2 bietet einen Dual LED Blitz mit Dual Tone. Der Blitz selbst ist recht hell, wovon man in den Ergebnissen jedoch nur wenig merkt. Die meisten Fotos mit Blitz wirken relativ dunkel. In vielen Motiven macht sich auch ein deutliches Bildrauschen breit. Die Farbwiedergabe ist zu intensiv und auch deutlich zu warm. Weißtöne tendieren deutlich ins Rötliche.

Low-Light (Hauptkamera)

In Low-Light Situationen liefert der Hauptsensor vom OnePlus Nord 2 eine deutliche Verbesserung gegenüber dem ersten OnePlus Nord. Das war aber auch zu erwarten, da der 50MP Sensor mit einigen Verbesserungen in diesem Bereich daherkommt und OnePlus auch explizit mit einer verbesserten Low-Light Performance geworben hat. Insgesamt entstehen hier stimmige Fotos mit guter Lichtausbeute trotz kurzer Auslösezeit. Bildschärfe, Detaildarstellung, Rauschverhalten und Farbwiedergabe sind zufriedenstellend. Der Dynamikumfang ist erstaunlich gut. Lichtquellen in Nachtfotos wirken nicht zu sehr überbelichtet.

Night Mode (Hauptkamera)

Der Night Mode holt nochmal eine ganze Ecke mehr aus dem Hauptsensor heraus und liefert sehr stimmige Nachtaufnahmen, welche nicht zu sehr künstlich nachbearbeitet wirken. Das OnePlus Nord 2 liefert im Night Mode eine nochmals bessere Lichtausbeute, wovon auch feine Texturen profitieren. Manche Nachtfotos, welche im Standard Modus etwas unscharf wirken, kommen im Night Mode scharf heraus. Dabei ist es sogar egal, ob man mit einem Stativ oder freihändig arbeitet.

Night Mode
Standard Modus

Low-Light (UWW-Kamera)

Für Low-Light Fotos im Standard Modus ist die UWW-Kamera leider unbrauchbar. Sie fängt hier zu wenig Licht ein und liefert entsprechend kein einziges gutes Foto.

Night Mode (UWW-Kamera)

Brauchbarer sehen die Resultate der UWW-Kamera mit aktiviertem Night Mode aus. Hier liefert das OnePlus Nord 2 eine bessere Lichtausbeute. Die Bildqualität ist dann zwar immer noch nicht gut, doch immerhin taugt die Kamera dann bei wenig Licht noch für Schnappschüsse.

Langzeitbelichtung (Pro Modus)

Im Pro Modus erlaubt das OnePlus Nord 2 eine Belichtungszeit von bis zu 32 Sekunden für den Hauptsensor. So lassen sich mit Stativ noch bessere Nachtfotos erzielen. Unsere Testaufnahmen haben wir wieder mit Halbautomatik angefertigt. Hierfür wurde lediglich die Belichtungszeit manuell festgelegt. Den Rest der Einstellungen hat die Software gesteuert. Das gelingt dem OnePlus Nord 2 sehr gut, sodass sich der Pro Modus auch für Laien eignet. Insgesamt entstehen tolle Fotos mit Langzeitbelichtung, welche nochmal mehr Details als der Standard oder Night Mode einfangen können. Das gilt insbesondere für Motive mit sehr wenigen oder gar keinen Kunstlichtquellen, wo hauptsächlich natürliches Restlicht z.B. vom Mond vorhanden ist. Obwohl das OnePlus Nord 2 keinen Laser Fokus an Bord hat, funktioniert der Autofokus bei sehr wenig Restlicht noch absolut zuverlässig.

Frontkamera

Die Frontkamera im OnePlus Nord 2 hat sich trotz identischer Auflösung von 32MP gegenüber dem Vorgänger deutlich verbessert. Die Kamera liefert eine bessere Wiedergabe feiner Details, wodurch die Fotos eine Ecke schärfer rüberkommen. Darüber hinaus wurde die Farbdarstellung verbessert. Insbesondere der Hautton wirkt natürlicher und weniger rötlich. Darüber hinaus liefert das OnePlus Nord 2 auch bei Selfies in Innenräumen sowie in Situationen mit wenig Licht bessere Selfies ab, die deutlich schärfer wirken. Der Bildschirmblitz sorgt für zusätzliche Lichtausbeute bei Nacht. Alle Selfies zeigen eine schöne natürliche Hintergrundunschärfe. Wer den Effekt verstärken will, kann den Portrait Modus nutzen. Dieser funktioniert hervorragend und bietet eine sehr gute Abtrennung des Motivs vom Hintergrund.

Videos

Videos nimmt das OnePlus Nord 2 leider nur mit maximal 4k und 30fps auf. Für 60fps muss man in den Full HD Modus wechseln, wobei dann die Bildqualität in den Keller geht. Diese Einschränkung ist unnötig, denn sowohl der Dimensity 1200 als auch der IMX766 sind in der Lage Videos mit 4k60 aufzunehmen. Insofern handelt es sich hier um eine künstliche Software Limitierung.

Die Bildqualität der 4k Videos vom Hauptsensor ist sehr gut. Der Fokus arbeitet in den meisten Fällen zuverlässig und pumpt nicht. Die optische Bildstabilisierung sorgt für sehr ruhige Aufnahmen mit flüssigen Bewegungen. Die Audioqualität fällt ebenfalls sehr zufriedenstellend aus. Das Mikrofon fängt auch ausreichend Umgebungsgeräusche ein. Trotzdem bleibt man selbst gut im Vordergrund zu hören, wenn man spricht.

Auch mit der Ultra-Weitwinkel Kamera kann das OnePlus Nord 2 filmen. Das ist allerdings auf Full HD mit 30fps limitiert. Da die Kamera an sich nicht viel taugt, darf man hier nicht viel erwarten. Die Qualität ist wie bei den Fotos nicht sehr gut. Für kurze "Schnappschuss Clips" bei Tag reich es aber.

Beim Filmen mit der Frontkamera gibt es leider eine Enttäuschung. Das erste OnePlus Nord war ja das bisher erste und einzige OnePlus Smartphone, welches mit der Frontkamera in 4k filmen konnte. Diese Funktion wurde beim OnePlus Nord 2 leider wieder entfernt. Nichtmal Full HD mit 60fps bietet das Smartphone. Das Limit liegt bei klassischer Full-HD-Auflösung mit 30fps. Die Bildqualität fällt immerhin ganz ordentlich aus.

Für Freunde des Bokeh Effekts gibt es sowohl für die Front- als auch die Hauptkamera einen Video Bokeh Modus. Dieser rechnet in Echtzeit den Hintergrund unscharf. Im Test hat der Modus gut funktioniert und den Bokeh Effekt ziemlich genau ins Bild eingerechnet. Das funktioniert aber ausschließlich mit Personen und auch nur mit Full HD und 30fps.

Der Slow Motion Modus vom OnePlus Nord 2 ist leider nach wie vor sehr rudimentär. Videos mit hoher Framerate kann das Smartphone nicht anfertigen. Slow Motion Videos liegen also in bereits abgebremster Form vor. Ton wird dabei nicht aufgezeichnet. Unterstützt wird die Aufzeichnung in FHD120 und HD240.


OnePlus Nord 2 Akku

Kapazität (Angabe) 4.500mAh
Kapazität (Gemessen) 4.397mAh
WechselbarJa
Fast ChargingWarpCharge 65 (65 Watt)

Akkulaufzeit

Beim Akku bietet das OnePlus Nord 2 ein Upgrade auf 4.500mAh Kapazität. Nun möchte man meinen, dass der Zuwachs um knapp 400mAh allenfalls dazu ausreicht, den leistungsstärkeren Prozessor auszugleichen. Tatsächlich liefert das OnePlus Nord 2 jedoch eine etwas bessere Screen-On Zeit als sein Vorgänger. Das spricht für eine gute Optimierung seitens OnePlus, aber auch für die Sparsamkeit des Dimensity 1200.

Kurzum: Man muss beim OnePlus Nord 2 keine verschlechterte Akkulaufzeit hinnehmen und kommt trotz der enorm gesteigerten Leistung absolut mühelos durch den Tag. Wer auf Stromfresser wie GPS, Spiele und die Kamera verzichtet, wird mit einer Ladung auch noch in den zweiten Tag hineinkommen, diesen allerdings nicht ohne Nachladen beenden können.

Ladezeit

Auch beim Fast-Charging bietet das OnePlus Nord 2 ein Upgrade. Kam der Vorgänger noch mit 30 Watt Warp Charge 30T daher, nutzt das Nord 2 nun 65 Watt Warp Charge 65. Das passende Netzteil ist natürlich im Lieferumfang enthalten und pumpt den Akku in nur 13 Minuten von 20% auf 75% und in insgesamt 24 Minuten auf 100% auf. Die Wärmeentwicklung hält sich dabei in akzeptablen Grenzen.


OnePlus Nord 2 Test: Fazit

Mit dem OnePlus Nord 2 hat OnePlus ein weiteres solides Smartphone für seine Mittelklasse umgesetzt, welches vor allem mit Blick auf die Leistung ein interessantes Angebot ist und die Grenzen zum High-End Segment verschwimmen lässt. Der Dimensity 1200 ist eine erstklassige Wahl für das Smartphone und wer vom ersten OnePlus Nord zum OnePlus Nord 2 wechselt, wird hier einen SEHR deutlichen Performance-Zuwachs zu spüren bekommen. Wem es hauptsächlich auf das Verhältnis zwischen Rechenleistung und Preis ankommt, der findet mit dem OnePlus Nord 2 sogar eine attraktive Alternative zum OnePlus 9. In der Gaming-Performance wird man hier kaum Unterschiede bemerken. In Sachen Verarbeitung / Design, Bildschirm, Audio, Empfang und Akkulaufzeit leistet sich das OnePlus Nord 2 auch keine größeren Patzer.

Dennoch können wir den Slogan, welchen sich OnePlus für das Nord 2 ausgedacht hat, nicht unterschreiben. "So ziemlich alles, was man sich wünschen kann", schreibt OnePlus hier. Dem ist mit Blick auf die Kamera aber definitiv nicht so. An ein paar Stellen präsentiert sich das OnePlus Nord 2 hier als Downgrade und vor allem der Hauptsensor ist, wenn es um Fotos bei Tag geht, noch nicht vollständig durch optimiert. Hier kann OnePlus aber sicherlich noch einiges per Software ausbügeln, denn die genannten Schwächen sind nicht der Hardware geschuldet.

Insgesamt gibt es von uns für das OnePlus Nord 2 für alle OnePlus Fans, die lieber zur Mittelklasse greifen, eine volle Kaufempfehlung. Für alle, die sich nicht auf einen bestimmten Hersteller eingeschossen haben, wollen wir aber auch dazu raten die Alternativen anzusehen. Wie schon im Test erwähnt, ist hier insbesondere das Xiaomi Mi 11 Lite 5G interessant. Das Smartphone hat zwar auch seine Schwächen, gegenüber dem OnePlus Nord 2 jedoch auch ein paar Stärken. Hier gilt es individuell abzuwägen, welches die bessere Wahl ist.

Bei uns im YouTube Kanal findet ihr diesen Testbericht auch als Video.

Pro

  • Schickes Design mit solider Verarbeitung
  • Mit matter Glasrückseite erhältlich
  • Schönes 90Hz AMOLED Display mit guter Lesbarkeit im Freien
  • Echtes Always-On Display
  • Gigantischer Performance-Sprung dank Dimensity 1200 bei gleichem Preis
  • Ausreichende Kühlung ohne Hitze Probleme oder unangenehme Abwärme
  • Sehr schneller RAM und Festspeicher
  • Alle wichtigen Sensoren ohne Schwächen
  • Zuverlässiger und schneller In-Screen Fingerprint Scanner
  • Sehr gut optimiertes OxygenOS auf Android 11 Basis (Android 12 folgt)
  • Keine Bloatware außer Netflix
  • Google Zertifizierung und Widevine Level 1 DRM
  • Sehr guter Mobilfunk Empfang
  • Schnelles WiFi 6 mit gutem Empfang
  • Bluetooth 5.2 und NFC mit Google Pay
  • Sehr gute Stereo Lautsprecher
  • Sehr gute Sprachqualität inkl. VoLTE und VoWiFi
  • Grundlegend ordentliche Kamera (mit Einschränkungen s. Contra)
  • Gute Akkulaufzeit
  • Sehr schnelles 65W Fast-Charging

Contra

  • Leider kein IP-Rating
  • Keine HDR Wiedergabe in Netflix
  • Kein Micro SD Slot
  • Kein 3,5mm Anschluss
  • Fingerabdruck Sensor recht weit unten positioniert
  • Leichte Detailschwäche der Hauptkamera bei Tag, übertriebene Farbwiedergabe, zickiger Portrait Modus (Software Probleme)
  • Ultra-Weitwinkel Kamera für den Preis zu schlecht
  • 4k Aufnahme für die Frontkamera gestrichen und nichtmal FHD60 Unterstützung
  • Keine 4k60 Aufnahme mit dem Hauptsensor (SoC und Sensor bieten Unterstützung dafür)

ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns unterstützen? Eine kleine Spende oder ein Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Sonntag, 26. September 2021

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.chinamobilemag.de/