Realme C33 Testbericht

realme c33 Das Realme C33 im Alltags-Test

Einleitung

Das Realme C33 gehört zu den aktuellen Budget Smartphones von Realme und ist bereits seit längerer Zeit im asiatischen Raum erhältlich. Vor einer Weile gab es dann auch den Startschuss für Europa, wobei das Realme C33 in Deutschland nicht direkt bei Realme zu haben ist, sondern nur über andere Händler via Amazon und eBay, da die BBK Marken (Realme, OnePlus, Vivo, Oppo) hierzulande die Direktverkäufe nach wie vor aufgrund des Patentstreites mit Nokia eingestellt haben.

Preislich liegt das Realme C33 in Deutschland über den rund 100€ in Indien, bleibt aber mit ab 149€ für die Basisausstattung immerhin knapp unter der 150€ Marke, womit sich viele Konkurrenten ja heutzutage schwertun. In diesem Testbericht in etwas kürzerer Form als üblich, schauen wir uns das Realme C33 mal im Detail an und prüfen, ob das Handy für den Alltag taugt. Viel Spaß beim Lesen! Den Test als Video findet ihr hier.

Night Sea
Sandy Gold
Aqua Blue

Realme C33 Lieferumfang

Ausgeliefert wird das Realme C33 mal wieder in einer für den Hersteller typischen gelben Box, welche hier jedoch deutlich weniger Robust daherkommt. Der klassische stabile Deckel zum Abziehen fehlt. Stattdessen ist der Karton nur mit einer dünnen Hülle zum seitlichen Abziehen versehen. Beim Transport wurde die Verpackung entsprechend in Mitleidenschaft gezogen. Beim Lieferumfang hat das Realme C33 einige Überraschungen auf Lager - allerdings keine Positiven. Eine Schutzhülle zählt eigentlich auch bei Budget Handys zum guten Ton und fehlt hier. Darüber hinaus ist das Realme C33 mit einem Micro USB Port ausgestattet, weshalb ein solches "altertümliches" Kabel beiliegt. Wer das als No-Go betrachtet, kann also direkt hier aufhören zu lesen. Alle anderen können weiterlesen und sich bei Bedarf hier unser Unboxing Video ansehen.


Realme C33 Design

Materialien Rahmen: Kunststoff (matt)
Rückseite: Kunststoff (glänzend)
Front: Corning Gorilla Glass 3
Gewicht187g
Abmessungen164,2 x 75,7 x 8,3mm
WasserdichtNein
⚠️ Kein Dichtring im SIM Slot

Optisch macht das Realme C33 echt was her. Erhältlich ist das Budget Smartphone in drei Farben - Schwarz mit dunkelblauen Lichtwellen und Glitzer, Sandfarben mit goldenen Lichtwellen und Glitzer und einem hellen Blau mit hellblauen Lichtwellen und Glitzer. Damit hat man es hier also mit einem sehr auffälligen und fast schön kitschigen Design zu tun, welches zwar durchaus schick aussieht, aber gleichzeitig nicht jeden Geschmack decken dürfte. Eine schlichtere Option z.B. mit reinem Schwarz oder Weiß fehlt hier eindeutig. An der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen und die Tasten klappern nicht. Das Realme C33 lässt sich aber leicht biegen und die Rückseite besteht aus Kunststoff, weshalb sie durch das glänzende Finish anfällig für Kratzer ist. Auch einen Spritzwasser Schutz gibt es nicht. Im SIM Slot befindet sich kein Dichtring.


Realme C33 Display

Größe 6,5 Zoll
Auflösung 1600 x 720 @60Hz
TechnologieIPS OGS LCD
400 Nits Helligkeit
Kein HDR
Anzahl Berührungspunkte10
120Hz Abtastrate
Gehärtetes GlasCorning Gorilla Glass 3
Anti Fingerabdruck BeschichtungNein

Am Display vom Realme C33 wurde leider arg gespart. Hier bekommt man nur ein HD+ LCD Panel mit 60Hz. Für deutlich über 100€ müsste eigentlich auch ein FHD+ Panel machbar sein, wenn man schon auf 90Hz verzichtet. Immerhin liefert das Realme C33 aber eine schöne Darstellung, sofern man sich mit den stärker sichtbaren Pixeln anfreunden kann. Das Display wirkt recht homogen und zeigt keine auffälligen Lichthöfe. Die Helligkeit liegt bei 400 Nits, was unter direktem Sonnenlicht zu wenig ist. Der Touchscreen bietet Gorilla Glass 3 Schutz und liefert sogar 10 Berührungspunkte mit bis zu 120Hz Abtastrate. Er funktioniert ohne Aussetzer, genau und ohne größere Latenz.


Realme C33 Ausstattung

Prozessor Unisoc T612 (12nm)
2x ARM Cortex A75 @1,82GHz
6x ARM Cortex A55 @1,82GHz
GPU Mali G57
RAM3GB | 4GB LPDDR4X
Durchsatz: 4,7GB/s
Speicher32GB | 64GB | 128GB UFS 2.2
Lesen: 674MB/s | Schreiben: 267MB/s
Micro SDJa (dedizierter Slot)
➡️ Micro SD Karten bei Amazon
Fingerabdruck ScannerJa (seitlich in Power Taste)
SensorenAnnäherung, Umgebungslicht, Beschleunigung, lineare Beschleunigung, Ausrichtung
BesonderheitenMicro USB Anschluss, USB 2.0, 3,5mm Anschluss, klassischer Vibrationsmotor, kein UKW Radio, 2+1 Triple Card Slot, keine Benachrichtigungs-LED

Alltags Performance

Realme setzt für das C33 mal nicht auf Qualcomm oder Mediatek, sondern auf den Unisoc T612. Der 12nm Chip ist auf günstige Einsteiger-Geräte ausgerichtet und entsprechend eine passende Wahl. Eine Rakete ist der Chip natürlich nicht und das merkt man auch bei normaler Alltagsnutzung (Surfen, Social Media, Google Maps, o.ä.). Das Realme C33 liefert zwar eine durchaus brauchbare Performance, legt aber gerne mal kurze Denkpausen ein oder zeigt beim Scrollen oder in Animationen leichte Ruckler. Zu viel sollte man dem Realme C33 also nicht zumuten. Anspruchsvollere 3D Spiele wie beispielsweise Shadowgun Legends sind nur mit deutlich reduzierten Grafikeinstellungen halbwegs gut spielbar. Insgesamt bleibt das Realme C33 etwas hinter den Erwartungen zurück. Wir hatten kürzlich das Oscal C80 mit dem (auf dem Papier) langsameren Unisoc T606 getestet, welches sich allerdings im Alltag deutlich flinker und flüssiger angefühlt hat als das Realme C33. Realme sollte da also definitiv an der Optimierung seiner Software schrauben.

Benchmarks

Speicher, Sensoren & Sonstiges

Beim Speicher ist das Realme C33 für unter 150€ ganz gut ausgestattet. 64GB für Apps und dazu 4GB RAM reichen für die Leistungsklasse und wer mehr Festspeicher braucht, kann per Micro SD Slot nachrüsten und verliert dabei dank Triple-Slot keinen der beiden SIM Steckplätze. Das Realme C33 gibt es auch mit 128GB Festspeicher, allerdings verlangt Realme in Europa dafür 180€, was dann deutlich zu teuer ist. Für den Betrag bekommt man erheblich besser ausgestattete Smartphones.

Bei den Sensoren bietet das Realme C33 leider eine sehr schlechte Ausstattung. Kompass und Gyroskop fehlen komplett. Ein Fingerprint Scanner ist im Power Button integriert, entsperrt aber eher langsam und hatte im Alltag immer wieder mit Aussetzern zu kämpfen, was man aber durch Face Unlock ganz gut kompensieren kann. Eine Benachrichtigungs-LED fehlt dem Realme C33 auch und den Micro USB Port haben wir ja eingangs schon angesprochen. Wer heutzutage noch auf die Idee kommt, Micro USB in ein Smartphone zu bauen, hat echt den Schuss nicht gehört. Mit Preisklassen hat das schlichtweg nichts zu tun und es nervt einfach nur, auf die Stecker-Ausrichtung achten zu müssen.


Realme C33 Software

Variante Realme UI S-Edition
Version im Test: RMX3624_12.A.60
Android Version Android 12
Sicherheitspatch im Test: Oktober 2022
Google zertifiziertJa
DRM TechnologienWidevine L3 DRM, ClearKey CDM
BloatwareJa (Social Media, Shopping, Spiele)
Root ZugriffNein
OTA UpdatesJa (ein Update im Testzeitraum)
SchadsoftwareJa (Facebook System Dienste)

Auf dem Realme C33 läuft die S-Edition von Realme UI. Das System ähnelt Stock Android, ist aber hier und da schon etwas angepasst und basiert derzeit auf Android 12 mit dem Oktober Sicherheitspatch. Im Endeffekt unterscheidet sich das System aber kaum vom normalen Realme UI anderer Smartphones des Herstellers. Störend ist der Launcher, welcher beim Aufrufen des App Drawers immer einen Cursor im Suchfeld setzt und die Tastatur öffnet, was tierisch nervt, wenn man eigentlich nur durch den App Drawer scrollen will. Ob das gewollt oder ein Bug ist, sei mal dahingestellt. Das Realme C33 ist Google-zertifiziert, bietet allerdings kein Widevine L1 DRM. Aufgrund des HD-Displays ist das aber kein großer Nachteil. Bloatware ist leider reichlich vorhanden und auch die Facebook Systemdienste sind vorinstalliert, welche man nur deaktivieren, aber nicht deinstallieren kann. Vor allem für Nutzer, welche kein Facebook nutzen wollen, ist das ärgerlich.


Realme C33 Konnektivität

Mobilfunk Keine Angabe für Global Version
WLAN WLAN 802.11b/g/n (nur 2,4GHz)
BluetoothBluetooth 5.0
NFCNein
Dual SIMDual Nano SIM
PositionsbestimmungGPS, A-GPS, GLONASS, BDS, Galileo

Im Mobilfunkempfang hat das Realme C33 keine Probleme gezeigt, kann aber kein Carrier Aggregation und somit 4G+, sodass die maximale Datenrate limitiert ist. Rechnet hier mit maximal um die 40Mbit/s. Was die Mobilfunkfrequenzen betrifft, gibt es leider keine Angaben zur Global Version. Auf den Seiten von Realme werden die Frequenzen der indischen Version ohne B20 LTE gelistet. Das ist allerdings nicht korrekt, denn B20 LTE wird von der Global Version definitiv unterstützt, sonst hätten wir im Test am Standort einen extrem schlechten Empfang gehabt.

Unterstützung für AC-WLAN fehlt dem Realme C33 leider. Das Smartphone kann auch ausschließlich mit 2,4GHz Netzen umgehen, was entsprechend zu einer relativ geringen Bandbreite führt. Theoretisch sind das 96Mbit/s, wovon in der Realität etwa 63,1Mbit/s neben dem Router und 44,8Mbit/s ein Stockwerk darunter ankommen. Auch für ein Budget Smartphone ist das wenig, denn b/g/n-WLAN ist selbst in diesem Segment mittlerweile die Ausnahme. Auf NFC Unterstützung muss man auch verzichten. Bluetooth gibt es immerhin in Version 5.0 und hier haben sich keine Schwächen gezeigt. Das GPS funktioniert auch gut und zeigt nur leichte Abweichungen beim Tracking, welche sich beim Navigieren nicht negativ ausgewirkt haben.


Realme C33 Audio

Lautsprecher Mono (Rahmen unten)
Noise Cancelling Mikrofon Nein
Weitere Merkmale3,5mm Anschluss, VoLTE, VoWiFi

Das Realme C33 bietet zur Medienwiedergabe einen Mono Lautsprecher unten im Rahmen. Dieser liefert einen brauchbaren Klang mit ordentlicher Lautstärke und klingt auch voll aufgedreht nicht unangenehm. Bässe fehlen aber fast vollständig, wodurch das Klangbild etwas dünn wirkt. In der Preisklasse kann man aber nicht arg viel mehr erwarten, weshalb das so in Ordnung geht. Einen 3,5mm Anschluss gibt es auch, allerdings fehlt eine UKW Radio-Funktion. Die Sprachqualität geht auch in Ordnung und VoLTE sowie VoWiFi werden unterstützt.


Realme C33 Kamera

Hauptkamera 50MP f/1.8 (Haupt)
2MP (Tiefe)
Video: FHD30 / HD30
Codec: H.264
Frontkamera 5MP f/2.2 (Drop Notch)
Video: HD30
Codec: H.264
BlitzEine LED
FokusCDAF
Slow MotionNein

Bei den Kameras ist das Realme C33 zumindest vom Datenblatt her recht ausgewogen unterwegs. Das Smartphone verzichtet auf viele Zusatzsensoren und spart auch bei der Frontkamera einen hochauflösenden Sensor ein. Im Gegenzug gibt es einen 50MP Hauptsensor auf der Rückseite. Prinzipiell ist das ein guter Weg, denn die Mehrzahl der Nutzer werden auf einen guten Hauptsensor den meisten Wert legen. Schauen wir uns die Kamera-Leistung vom Realme C33 also mal genauer an.

Standard Modus (Tag, 12MP)

Im Standard-Modus liefert der Hauptsensor im Realme C33 Bilder mit 12MP Auflösung. Die Fotos zeigen eine für die Preisklasse hervorragende Bildschärfe und Detaildarstellung. Sogar die Farben sind ziemlich realitätsgetreu und sorgen so für schöne Bilder. Der Dynamikumfang ist für ein Budget Smartphone auch alles andere als schlecht und die HDR Funktion kann ihn noch weiter verbessern. Ganz ohne Schwächen kommt das Realme C33 jedoch nicht aus. In dunklen Bereichen zeigt die Kamera häufig ein sehr deutliches Bildrauschen. Fotos innerhalb von Räumen oder bei Dämmerung sind aus diesem Grund keine Stärke des Realme C33. Bei guten Lichtverhältnissen gibt es aber nichts zu kritisieren.

50MP Modus

Im 50MP Modus liefert das Realme C33 Bilder mit der vollen Auflösung des Hauptsensors, welche entsprechend deutlich größer sind und mehr Bildinformationen enthalten. Einen Vorteil bietet der Modus allerdings nur bei sehr guten Lichtverhältnissen, ansonsten sehen die Bilder eher schlechter aus, da der Sensor im 50MP Modus an Empfindlichkeit einbüßt. Die Auslösezeit verlängert sich bei 50MP Aufnahmen deutlich auf etwa 2 bis 3 Sekunden.

2-fach Digitalzoom (12MP)

Bilder mit Digitalzoom sind bei guten Lichtverhältnissen brauchbar. Im Bereich der feinen Details leidet die Qualität allerdings. Einen verlustfreien Zoom darf man also nicht erwarten. Praktisch ist der Zoom für Makroaufnahmen, denn dafür fehlt dem Realme C33 ja ein dedizierter Sensor.

Portrait Modus (12MP)

Der Portrait Modus liefert einen recht sauber eingerechneten Bokeh-Effekt, welcher vom Aussehen her aber eher einem einfachen Weichzeichner entspricht. Lichtkreise entstehen keine. Das Realme C33 ist außerdem im Portrait Modus recht zickig. Zuverlässig aktiviert sich der Effekt nur bei Personen. Bei Objekten springt der Effekt nur mit Glück an.

LED Blitz (12MP)

Der LED Blitz vom Realme C33 besteht aus einer LED und eignet sich nur für Schnappschüsse. Die Bilder zeigen einen gewissen Rauschanteil und sind nicht perfekt scharf. Die Lichtmenge reicht nur für Nahaufnahmen und sehr kleine Räume. Farben wirken etwas blass und leicht rotstichig.

Nachtfotos (Standard vs. Night Mode)

Für Nachtaufnahmen taugt das Realme C33 leider nicht. Die Bilder liefern maximal Schnappschuss-Qualität, wobei auch der Night Mode abseits von etwas stimmigeren Farben keine großartigen Verbesserungen bei der Schärfe, den Details oder der Lichtausbeute liefert. Die Kamera hat auch Probleme bei Nacht den Fokus korrekt zu setzen und liegt häufig daneben. Auch im Pro Modus sind keine hochwertigen Nachtaufnahmen möglich, da man keine langen Belichtungszeiten einstellen kann. An dieser Stelle haben Budget Smartphones der Konkurrenz die Nase vorn.

Standard Modus
Standard Modus
Nacht Modus
Nacht Modus
Standard Modus
Standard Modus
Nacht Modus
Nacht Modus

Frontkamera (5MP)

Von der 5MP Frontkamera ist rein vom Datenblatt her nicht viel zu erwarten und das bestätigt sich auch im Praxistest. Selfie Fans sind beim Realme C33 also an der falschen Adresse. Wer da keine hohen Ansprüche hat, wird aber zufrieden sein. Zumindest bei guter Ausleuchtung entstehen brauchbare Schnappschuss-Selfies.

Standard Modus
Portrait Modus
Portrait Modus
Bildschirm Blitz
Standard Modus
Portrait Modus

Videos

Filmen kann man mit dem Realme C33 mit der Hauptkamera in Full HD und 30fps, mit der Frontkamera dagegen nur in HD und 30fps. EIS gibt es für beide Kameras. Die Videoqualität ist aber nicht sonderlich gut und auch der Ton könnte besser sein. Der Autofokus der Hauptkamera arbeitet beim Filmen etwas unruhig und nicht immer zuverlässig. Slow Motion Aufnahmen unterstützt das Realme C33 nicht.


Realme C33 Akku

Kapazität (Angabe) 5.000mAh
Kapazität (Gemessen) 5.169mAh
WechselbarNein
Fast ChargingNein (Micro USB mit 10W)

Bei der Akkulaufzeit glänzt das Realme C33 durch den großen Akku und den relativ schwachen Chip. Bei normaler Alltagsnutzung ohne Spiele kommt man je nach Bildschirmhelligkeit durch zwei bis drei Tage. Beim Dauerbetrieb auf mittlerer Helligkeit wird eine Screen-On Zeit von etwa 15 Stunden erreicht. Das ist ein exzellenter Wert. Auch der Standby Verbrauch fällt sehr gering aus. Wer sein Smartphone also nur selten nutzt, kann die Laufzeit entsprechend nochmal deutlich in die Länge ziehen. Aufgeladen wird der Akku allerdings nur mit 10W. Entsprechend muss man hier einiges an Geduld mitbringen. Von 20% auf 100% genehmigt sich das Realme C33 deutlich über drei Stunden. Ein stärkeres Netzteil ändert daran leider nichts.

Akkulaufzeit
Ladezeit 20% ➡️ 75%
Ladezeit 20% ➡️ 100%

Realme C33 Test Fazit

Das Realme C33 ist unterm Strich ein brauchbares Budget Smartphone, hat uns im Test aber nicht vom Hocker gehauen. Für um die 150€ bekommt man definitiv interessantere Geräte, welche sogar an einigen Stellen die bessere Ausstattung liefern. Aktuelle Beispiele dafür sind das Poco M5 (nur im Deal oder als Import) oder das Oscal C80, welche bei den Displays (90Hz), der WLAN Unterstützung (AC) und dem USB-C Port die Nase eindeutig vorn haben. Doch auch ältere Modelle von Realme selbst können die bessere Wahl sein. Ein Beispiel dafür ist das immer noch erhältliche Realme 8, welches man immer wieder mal zu Preisen von um die 150€ ergattern kann (siehe Idealo) und gegen das die Ausstattung vom Realme C33 so richtig alt aussieht. Der einzige Kaufgrund, der für das C33 spricht, ist also am Ende das Design. Für eine Kaufempfehlung von uns reicht das allerdings nicht aus. Dafür müsste Realme den Preis senken. Für einen EU-Preis ab 130€ wäre das C33 definitiv spannender.

Wer sich den Test als Video ansehen möchte, findet diesen hier.

Vorteile

  • Hübsches Design für Kitsch-Fans mit anständiger Verarbeitung
  • Qualitativ anständiges LCD Display
  • Ordentlicher Touchscreen
  • Gorilla Glass 3 (Front)
  • Ausreichend großer RAM (4GB)
  • Dedizierter Micro SD Slot (2+1 Triple Card Slot)
  • Android 12 mit relativ aktuellem Sicherheitspatch
  • Google Zertifizierung
  • Brauchbarer Medienlautsprecher (aber ohne Bass)
  • 3,5mm Anschluss
  • Solide Telefonie-Qualität mit VoLTE / VoWiFi
  • Rundum guter Empfang (Mobilfunk, Bluetooth, GPS)
  • Recht gute 50MP Kamera (nur bei guter Ausleuchtung)
  • Sehr gute Akkulaufzeit

Nachteile

  • Kein Dichtring im SIM Slot
  • Geringe Bildschirmhelligkeit
  • Keine Status LED
  • Schlechte Sensorausstattung (kein Kompass / Gyroskop)
  • Fingerabdrucksensor nicht sehr zuverlässig
  • Micro USB Anschluss
  • Viel Bloatware inkl. Facebook Systemdienste
  • Kein UKW-Radio
  • Kein 5GHz WLAN
  • Performance-Optimierung könnte besser sein
  • Schlechte Frontkamera
  • Schlechte Qualität beim Filmen
  • Für Nachtfotos unbrauchbar, kein vollwertiger Pro-Modus
  • Lahmes Aufladen mit nur 10W
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Dienstag, 31. Januar 2023

Sicherheitscode (Captcha)

Durch das Akzeptieren wirst du auf einen Service zugreifen, welcher von einem Drittanbieter für https://www.chinamobilemag.de/ bereitgestellt wird.