ChinaMobileMag ist dank tradingshenzhen bannerfrei

Poco F2 Pro Testbericht

☕️ Spenden: Patreon | PayPal
poco-f2-pro Das Poco F2 Pro im Test

Einleitung

Nachdem das Redmi K30 leider nie als Global Version erschienen ist, wurde wenigstens das Redmi K30 Pro mit einer entsprechenden Variante beglückt. Diese tritt allerdings mit einem anderen Namen an und hört auf Poco F2 Pro. Damit feiert die zu Xiaomi gehörende Marke Pocophone also ein Comeback im High-End Segment. Das Poco F2 Pro ist als Nachfolger des Pocophone F1 (Test) zu verstehen und in vielerlei Hinsicht eine Verbesserung. Klar, es ist teurer geworden, doch im Vergleich ist das Poco F2 Pro noch immer recht günstig und bietet dafür eine richtig gute Ausstattung. Wie sich das Poco F2 Pro im Alltagstest während der vergangenen zwei Wochen geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Testbericht. Viel Vergnügen beim Lesen!

Verpackung & Lieferumfang

Das Poco F2 Pro bekommt ihr in einer typischen Smartphone Verpackung die nach oben hin geöffnet wird. Der Deckel ist schwarz gefärbt und trägt in gelber Schrift die Produktbezeichnung sowie einen Hinweis, dass es sich um ein 5G Smartphone handelt. Zieht man den schwarzen Deckel ab, strahlt einen das Gelb der restlichen Verpackung an. Der Lieferumfang umfasst SIM Werkzeug, Papierkram, das Smartphone (inkl. Schutzfolie), eine transparente und flexible Hülle und natürlich auch ein USB-C Kabel mitsamt Schnellladegerät. In der EU Version des Poco F2 Pro verfügt letzteres über einen lokalisierten Stecker. Ein nettes Merkmal vom USB Kabel ist, dass es in den Steckern gelb gefärbt ist und damit die Identität des Herstellers widerspiegelt. Wer sich für ein Unboxing Video interessiert, kann sich dieses hier ansehen.

Poco F2 Pro Zubehör kaufen

Design & Verarbeitung

Materialien Rahmen: Metall
Rückseite: 3D Gorilla Glass 5
Front: Gorilla Glass 5
Gewicht219g
Abmessungen163,3 x 75,4 x 8,9mm

Beim Design bietet das Poco F2 Pro eine wirklich große Auswahl und es sollte für fast jeden eine Variante dabei sein. Ihr könnt das Smartphone neben Klassikern wie Weiß und Grau auch in Türkis und Lila bestellen, wobei letztere eher zurückhaltende Farbtöne sind und keinesfalls übertrieben wirken. Und hat das Poco F2 Pro in Weiß erreicht, was dem Smartphone wirklich gut steht. Der Rahmen dieser Version ist silbern eingefärbt und glänzt. Die Rückseite wiederum zeigt ein strahlendes Weiß, wobei sich je nach Lichteinfall auch ein leichter farbiger Schimmer zeigen kann. Der Effekt ist hier aber deutlich zurückhaltender als bei manch anderen Xiaomi Smartphones und wirkt so keinesfalls kitschig. Beim Glas auf der Rückseite handelt es sich übrigens um Gorilla Glass 5, womit die Rückseite relativ robust ist. Nach links und rechts ist das Glas gebogen und bildet so mit dem Metallrahmen eine angenehme Rundung, wodurch das Poco F2 Pro sehr schön in der Hand liegt.

Allgemein weiß das Handgefühl sehr zu gefallen. Der erste Eindruck ist überaus wertig. Das Metall vom Rahmen fühlt sich schön kühl an und überträgt das auch auf den Rest des Smartphones. Gleichzeitig induziert der Rahmen ein Gefühl der Robustheit, was auch nochmal durch das etwas höhere Gewicht von 219g unterstrichen wird. Wer schwere Smartphones nicht mag, hat da natürlich Pech gehabt. Die Verarbeitung vom Poco F2 Pro ist im übrigen perfekt. Es stimmt einfach alles und sogar die Tasten - seit jeher oft eine Schwäche von Xiaomi - klappern hier nicht und bieten einen guten Druckwiderstand sowie einen knackigen Druckpunkt.

Nette Details am Design sind der rot eingefärbte Power Button aber auch das ausfahrbare Modul für die Frontkamera. Fährt dieses aus, wird es beleuchtet. In den Einstellungen kann man hier sogar die Farbe wählen in der das Modul aufleuchten soll. Die Beleuchtung ist im übrigen auch durch einen kleinen Kreis auf der Oberseite des Moduls zu sehen. Dadurch kann die Beleuchtung auch als Status LED dienen. In der Praxis werden die meisten aber wohl eher das Always On Display nutzen, da die LED in den meisten Fällen außer Sichtweite ist.

Wer sich wegen dem relativ weit aus der Rückseite stehenden Hauptkamera-Modul Sorgen macht, dem sei gesagt, dass dies völlig unproblematisch ist. Durch die runde Form des Moduls liegt das Poco F2 Pro trotzdem völlig stabil auf einem Tisch und lässt sich so ohne nerviges Gewackel bedienen. Außerdem hindert das Modul das Smartphone am wegrutschen, was ja bei Glasrückseiten gerne mal ein Problem darstellt.

Display

Größe 6,67"
Auflösung 2400 x 1080
TechnologieSuper AMOLED ohne Notch / Punch Hole
HDR10/10+, 800 Nits (HBM)
Anzahl Berührungspunkte10 (180Hz Abtastrate)
Gehärtetes GlasGorilla Glass 5 (beideitig)
Anti Fingerabdruck BeschichtungJa

Beim Display macht das Poco F2 Pro einen Sprung nach vorne und wechselt gegenüber dem Vorgänger von LCD auf AMOLED Technik. Das Display kommt mit sehr schlanken Rändern daher und das völlig ohne Notch oder Punch-Hole. Geschützt wird der Bildschirm von Gorilla Glass 5 und auch eine Beschichtung gegen Fingerabdrücke ist am Start. Im Alltag blieb das Display ohne Schutzfolie bisher kratzfrei.

Das Poco F2 Pro bietet Unterstützung für die Wiedergabe von HDR10 / HDR10+ Inhalten. Die Helligkeit erreicht aber nicht ganz das Niveau manch anderer aktueller High-End Smartphones. Bei 800 Nits ist hier im High Brightness Modus Schluss. Die typische Helligkeit liegt bei 500 Nits. Für die Nutzung unter Sonnenlicht ist das natürlich trotzdem völlig ausreichend und man erkennt die Inhalte selbst bei direkter Einstrahlung gut. Wer auf PWM Flackern empfindlich reagiert, kann das Display in einen DC-Dimming Modus versetzen.

Qualitativ macht das Display im Poco F2 Pro eine gute Figur. Die Farben wirken auf Werkseinstellungen intensiv aber nicht übertrieben. Wem die Darstellung nicht gefällt, kann neben der Farbtemperatur auch zwischen verschiedenen Farbräumen wie sRGB oder DCI-P3 wechseln. Die Blickwinkelstabilität ist sehr gut. Bei steilem Blick auf weiße Inhalte zeigt sich das AMOLED-typische farbige Schimmern nur in geringfügigem Ausmaß. Die Reaktionszeit des Displays ist gut. Text verwäscht beim Scrollen kaum.

Auf eine hohe Bildwiederholrate muss man beim Poco F2 Pro verzichten. Bei 60Hz ist hier Schluss. Die Entscheidung können wir aber nachvollziehen, denn der höhere Stromverbrauch von 90Hz oder 120Hz Displays lässt sich nicht leugnen. Den Unterschied bei der "Smoothness" merkt man außerdem hauptsächlich dann, wenn man den direkten Vergleich hatte. Wer schon immer nur 60Hz Smartphones genutzt hat, wird sich daran auch nicht stören. Und für alle anderen sei gesagt: Man gewöhnt sich sehr schnell wieder an 60Hz.

Lobenswert zu erwähnen ist der Touchscreen vom Poco F2 Pro. Dieser erkennt bis zu 10 Finger gleichzeitig und bietet noch dazu eine Abtastrate von 180Hz. Damit einher geht eine blitzschnelle Reaktion auf Berührungen und Bewegungen, womit sich auch die Genauigkeit erhöht. Beim schnellen Schreiben oder Spielen merkt man das deutlich.

Hardware & Performance

Prozessor Qualcomm Snapdragon 865 (7nm)
4x Kryo 585 Silver @1,80GHz
3x ARM Cortex A77 @2,42GHz
1x ARM Cortex A77 @2,84GHz

GPU Adreno 650
RAM6GB LPDDR4X Dual Channel
8GB LPDDR5 Dual Channel
Durchsatz: 17,4GB/s
Speicher128GB / 256GB UFS 3.1 Dual Lane
Lesen: 1724MB/s | Schreiben: 715MB/s
Micro SDKein Micro SD Slot
Fingerabdruck ScannerJa (im Display)
SensorenAnnäherung, Neigung, Beschleunigung, Rotationsvektor, Ausrichtung, Magnetfeld, Kompass, Gyroskop, lineare Beschleunigung, Umgebungslicht, Luftdruck
BesonderheitenKeine Notch / kein Punch Hole, Pop-Up Kamera, Infrarot Blaster, 3,5mm Anschluss, Always On Display, USB-C 2.0, USB OTG

Das Poco F2 Pro bietet Ausstattung und Performance auf Top Niveau. Verbaut wird hier das aktuelle Qualcomm Flaggschiff Snapdragon 865 und damit der derzeit schnellste Prozessor für Android Smartphones. Das Poco F2 Pro meistert damit alles was man ihm vorsetzt mit Bravour. Aktuelle Android Spiele laufen auf höchsten Grafikeinstellungen absolut flüssig und auch umfangreiches Multitasking bringt das Smartphone nicht aus der Ruhe. Das gilt übrigens auch für die Basisversion, welche uns zum Testen vorliegt.

Hier ist das Poco F2 Pro mit 6GB LPDDR4X Dual Channel RAM ausgestattet, welcher auf einen Durchsatz von etwas mehr als 17GB/s kommt. Wer sich für die maximale Ausstattung mit 8GB RAM entscheidet, bekommt den neueren LPDDR5 Standard und damit nochmal einen etwas höheren Durchsatz. Beim Datenspeicher ist es egal für welche Version man sich entscheidet. Hier gibt es immer UFS 3.1 Speicher mit Dual-Lane Anbindung. In der 128GB Variante haben wir beim Lesen 1,7GB/s gemessen. Beim Schreiben sind es über 700MB/s. Einziges Manko: Man kann den Speicher vom Poco F2 Pro nicht erweitern.

Für die Kühlung des Prozessors setzt man im Poco F2 Pro auf eine Heatpipe-Lösung mit Flüssigkeitsfüllung. Über das Metallchassis und den Rahmen kann die Abwärme des effizienten Snapdragon 865 ideal abgeleitet werden, was sich im CPU Throttle Test deutlich bemerkbar macht. Über die gesamte Testdauer von 15 Minuten kam es hier zu keiner signifikanten Drosselung der Leistung.

Bei der Sensor Ausstattung fehlt dem Poco F2 Pro abgesehen von einem Schrittzähler nichts und es gibt sogar einen Luftdruck Sensor. Kompass und Gyroskop funktionieren einwandfrei und zuverlässig. Der Fingerabdruck Sensor ist in den Bildschirm integriert und entsperrt das Smartphone ohne große Verzögerung. Aussetzer sind nur sehr selten aufgetreten. Face Unlock wird ebenso unterstützt und funktioniert erstaunlich schnell, obwohl erst das Kameramodul ausfahren muss. Mit Fotos hat sich das System nicht überlisten lassen.

Als Status LED fungiert wie bereits erwähnt die Beleuchtung der Frontkamera. Meistens ist diese aber außer Sichtweite, weshalb die meisten Nutzer das Always-On Display bevorzugen werden. Dieses stellt neben der Uhrzeit auch die Icons von eingegangenen Benachrichtigungen dar. Die Informationen werden permanent angezeigt, außer um das Smartphone herum tut sich längere Zeit nichts mehr oder es wird in die Hosentasche gesteckt.

Bei den Anschlüssen bietet das Poco F2 Pro neben einem USB-C Port auch den guten alten 3,5mm Anschluss. Eine Infrarot Schnittstelle zum Steuern anderer Geräte ist ebenfalls an Bord. Der USB-C Port kann leider nur USB 2.0. Schnelle Datenübertragung ist hierüber also nicht gegeben. OTG Zubehör kann aber genutzt werden. Die Funktionalität muss zuvor in den Einstellungen aktiviert werden.

Software

Variante MIUI 11
Android Version Android 10
Sicherheitspatch im Test: April 2020
Google zertifiziertJa
DRM TechnologienClearKey CDM, Widevine L1
BloatwareJa (kann deinstalliert werden)
Root ZugriffNein
OTA UpdatesJa (kein Update im Testzeitraum)
SchadsoftwareNein

Auf dem Poco F2 Pro läuft - wie könnte es anders sein - die Xiaomi eigene Android Version MIUI in Version 11. Anders als noch beim Pocophone F1 handelt es sich diesmal nicht um eine eigene Version, denn Xiaomi hat den App Drawer vom Poco Launcher ja mittlerweile in MIUI integriert. Was Updates angeht, scheint das Poco F2 Pro allerdings weniger oft beglückt zu werden als die meisten anderen Xiaomi Geräte. Unser Poco F2 Pro ist uns auf Android 10 Basis mit Sicherheitspatch vom April 2020 geliefert worden. Seitdem sind mittlerweile über drei Wochen vergangen und es gab immer noch kein neues Update der Software. So langsam wäre es also mal an der Zeit.

Abseits davon erwartet euch aber die gewohnte MIUI Nutzererfahrung mit all den Vorteilen, die man von den EU Versionen der Xiaomi Smartphones mittlerweile gewohnt ist. So bietet das Poco F2 Pro volle Google Zertifizierung, Unterstützung für zahlreiche Sprachen und natürlich ist auch Widevine Level 1 am Start. Netflix und Amazon Prime lassen sich somit in hoher Auflösung und mit HDR Unterstützung abspielen. Etwas Bloatware ist ab Werk installiert, kann aber wie gewohnt entfernt werden, sofern man die Apps nicht benötigt.

Im Alltagseinsatz lief das Poco F2 Pro performant und stabil. Es gab weder unerwartete App Abstürze noch Crashes vom System. Der einzige Bug der uns aufgefallen ist, betrifft den Launcher. Aus irgendeinem Grund verschwindet gelegentlich das YouTube Icon vom Home Screen und muss dann wieder aus dem App Drawer herausgezogen werden. Nur ein kleiner Schönheitsfehler also, der hoffentlich bald per Update beseitigt wird.

Empfang & Konnektivität

Mobilfunk 2G: B2/3/5/8
3G: B1/2/4/5/8/BC0
4G: B1/2/3/4/5/7/8/20/28/38/40/41
5G: Sub 6GHz (N77/78)
4x4 MIMO, HPUE, HO RxD
WLAN 802.11a/b/g/n/ac/ax (WiFi 6 / WLAN 6)
BluetoothBluetooth 5.1
NFCJa (mit Google Pay Support)
Dual SIMDual Nano SIM
PositionsbestimmungDual Band GPS, A-GPS, GLONASS, BDS, Dual Band Galileo, Dual Band QZSS

Das Poco F2 Pro punktet bereits mit 5G Unterstützung und kann hier aktuell mit dem Bereich von unter 6GHz umgehen, wobei die Bänder N77 und N78 abgedeckt werden. Hier baut z.B. die Deutsche Telekom ihr 5G Netz aus. Mangels 5G Vertrag und Netz in der Nähe konnten wir dies allerdings nicht testen. Ausführlich getestet wurde dafür der 2G, 3G und 4G Empfang vom Poco F2 Pro und hier gab es keine erkennbaren Schwächen. Der Empfang befindet sich auf dem Niveau, welches man von einem aktuellen Premium Smartphone erwartet. Entsprechend gibt es auch in schwierigen Situationen keine unerwarteten Einschränkungen.

Im WLAN bietet das Poco F2 Pro neben AC-WLAN auch Unterstützung für WiFi 6 bzw. AX-WLAN. Getestet haben wir mit AC-WLAN (unser WiFi 6 Router ist gerade außer Betrieb) und konnten hier direkt neben dem Router einen ordentlichen Durchsatz von 555Mbit/s ermitteln. Ein Stockwerk darunter bracht die 5GHz Verbindung nicht ab und es wurden immer noch sehr gute 258Mbit/s erreicht. Damit bewegt sich der WLAN Empfang vom Poco F2 Pro auf Top-Niveau.

Mit dem Snapdragon 865 einher geht natürlich auch die Unterstützung von Bluetooth 5.1 und auch hier hat das Poco F2 Pro keine Schwächen gezeigt. NFC bekommt ihr ebenfalls mit dazu und könnt so auch Google Pay nutzen, was dank der Google Zertifizierung einwandfrei funktioniert. Das GPS Modul unterstützt alle wichtigen Satelliten Systeme und das im Falle von GPS, Galileo und QZSS sogar mit Dual-Band Unterstützung. Daraus resultiert eine sehr hohe Genauigkeit und stets eine gute Signalstärke.

Sprachqualität & Audio

Lautsprecher Mono (Rahmen unten)
Noise Cancelling Mikrofon Ja (Rahmen oben)
Weitere Merkmale3,5mm Anschluss, Dual Smart PA, Superlinearer Lautsprecher, Volume Boost, System Equalizer, HiFi Audio, Audiovisualisierung im Sperrbildschirm

Auf Stereo Lautsprecher hat man beim Poco F2 Pro leider verzichtet. Es gibt also nur einen einzelnen Mono Lautsprecher der sich wie bei den meisten Smartphones unten im Rahmen befindet. Der Lautsprecher klingt gut, kann aber insgesamt nicht mit dem aktuellen Durchschnitt im High-End Segment mithalten. Das liegt vor allem daran, dass es hier an Tiefgang fehlt. Der Lautsprecher klingt also relativ flach. Trotzdem ist der Klang aber nicht unangenehm und auch die erreichbare Lautstärke ist gut. Für einen guten Klang muss man aber unter den 70% bleiben. Alles darüber beginnt dann durch Verzerrungen unangenehm zu klingen.

Kopfhörer können sowohl am USB-C Anschluss als auch dem 3,5mm Anschluss genutzt werden. Für Kopfhörer bietet das Poco F2 Pro einen System Equalizer und den Mi Sound Enhancer mitsamt Presets für diverse Xiaomi Kopfhörer. Darüber hinaus gibt es auch die Option "HiFi Audio". Die Ausgabe am 3,5mm Anschluss ist klar und Kraftvoll. Rauschen oder Brummen im Hintergrund ist nicht zu vernehmen. Die erreichbare Lautstärke ist gut.

Beim Telefonieren liefert das Poco F2 Pro an beiden Enden eine sehr gute Sprachqualität. Ein eigenes Umgebungsmikrofon unterdrückt störende Geräusche im Hintergrund und das funktioniert gut. Auch über den Lautsprecher Modus konnten wir problemlos telefonieren. VoLTE und VoWiFi werden unterstützt und die Optionen stehen ab Werk zur Verfügung, ohne dass man sie zuerst freischalten muss.

Kamera

Hauptkamera 1. Sensor: 64MP Sony IMX686 f/1.89
2. Sensor: 13MP 123° Ultraweitwinkel f/2.4
3. Sensor: 5MP Makro f/2.2
4. Sensor: 2MP Tiefensensor f/2.4
Video: HD30, FHD30, FHD60, 4k30, 4k60, 8k24, 8k30
Codec: H.264 / H.265 (HEVC)
Frontkamera 1. Sensor: 20MP Pop-Up Kamera f/2.0
Video: HD30, FHD30
Codec: H.264 / H.265 (HEVC)
BlitzDual LED Blitz (zweifarbig)
FokusCDAF + PDAF Hybrid
Slow MotionFrontkamera: 120fps@720p
Hauptkamera: 120fps@1080p, 240fps@1080p, 960fps@1080p

Das Poco F2 Pro bietet rückseitig eine Quad Kamera mit diversen interessanten Sensoren, darunter eine Weitwinkel und eine Makro Kamera. Für Selfies gibt es eine einzelne Frontkamera, welche sich in einem ausfahrbaren Modul im oberen Rahmen versteckt und somit nur bei Benutzung zu sehen ist. Sowohl die Hauptkamera als auch die Frontkamera erreichen recht hohe Auflösungen von 64MP respektive 20MP.

Hauptkamera (Tag)

Die 64MP Hauptkamera vom Poco F2 Pro muss sich nicht verstecken, auch wenn der verbaute Sony IMX686 eher auf Smartphones der gehobenen Mittelklasse ausgelegt ist. Das Poco F2 Pro zeigt hier, was man mit einer anständigen Optimierung aus dem Sensor herausholen kann und die Resultate sind teilweise wirklich beeindruckend. Die Fotos bestechen mit einem wirklich guten Detailreichtum und ordentlicher Detailschärfe, ohne dass die Fotos dadurch überschärft oder künstlich bearbeitet wirken. Auch der geringe Rauschanteil selbst bei Dämmerlicht kann sich sehen lassen, obwohl die Kamera hier noch beeindruckend viel Licht aus der Szenerie ziehen kann. Der Detailreichtum leidet hier erst bei sehr weit fortgeschrittenem Sonnenuntergang. Der Hauptsensor vom Poco F2 Pro bietet darüber hinaus einen exzellenten Dynamikumfang, welcher mit aktiviertem Auto HDR nochmal perfektioniert wird. Auch die Farbwiedergabe ist erstaunlich gut und in den meisten Fällen sehr nah an der Realität. Wer es etwas knalliger will, kann auf den KI Modus zurückgreifen.

Hauptkamera (64MP Modus)

Überraschend ist es bei der guten Optimierung des Hauptsensors, dass der 64MP Modus schwächelt. Hier zeigt das Poco F2 Pro nur einen geringen Mehrwert, denn feine Details werden im 64MP Modus nicht mehr gut abgebildet. Die Fotos wirken beim Einzoomen etwas verwaschen. Generell ist die Kamera hier auch deutlich weniger lichtempfindlich und der Dynamikumfang leidet. Unruhige Hände führen schnell zu weiteren Unschärfen in den Fotos. Der KI oder HDR Modus steht im 64MP Modus nicht zur Verfügung.

Digitalzoom

Der eine oder andere wird wahrscheinlich das Fehlen einer dedizierten Zoom Kamera beim Poco F2 Pro kritisieren. Dafür gibt es allerdings keinen Grund, denn dank des hochauflösenden Hauptsensors merkt man den Bildern zumindest bei 2-fach Zoom den Digitalzoom nicht an. Die Qualität verschlechtert sich nahezu nicht und selbst bei Nachtaufnahmen liefert der Digitalzoom richtig gute Ergebnisse.

Bokeh / Portrait Modus

Der Portrait / Bokeh Modus erzeugt einen ansprechenden Bokeh Effekt ohne einzoomen. Das funktioniert sogar bei Nachtaufnahmen noch recht gut. Limitierungen zeigen sich jedoch wegen des kleinen 2MP Tiefensensors bei komplexen Motiven. Schwierige Tiefenverhältnisse oder komplexe Konturen werden nicht immer zuverlässig erkannt. Entsprechend werden dann u.U. Teile des Bildes unscharf dargestellt, welche eigentlich scharf sein sollten. Diese Probleme treten aber hauptsächlich bei Objekten / Pflanzen auf und nicht bei Personen.

Weitwinkel Kamera

Viele Smartphone Hersteller spicken ihre Geräte mit tonnenweise Zusatzkameras, versagen dann aber bei deren Qualität. Beim Poco F2 Pro sieht das etwas anders aus. Die Weitwinkel Kamera liefert - Tageslicht vorausgesetzt - anständige Fotos. Ja, auch hier zeigen sich ein paar Schwächen bei der Detailwiedergabe bzw. der Detailschärfe, aber diese fallen bei weitem nicht so krass aus wie bei vielen anderen Weitwinkel Kameras. Farblich überzeugen die Aufnahmen zum Großteil und die Schärfe nimmt zum Bildrand hin nicht so krass ab wie bei manchen Konkurrenten. HDR wird unterstützt und leistet gute Dienste. Insgesamt macht die Weitwinkel Kamera vom Poco F2 Pro also Spaß.

Makro Kamera

Makro Kameras in Smartphones waren bisher mehr eine Spielerei als ein nützliches Werkzeug. Zu oft war die Qualität einfach nur unterirdisch. Xiaomi hat da keine Ausnahme gebildet, doch das Poco F2 Pro kann nun endlich mal in diesem Bereich punkten. Die hier verbaute Makro Kamera liefert nicht nur qualitativ erstaunlich gute Bilder, sondern verfügt noch dazu über einen variablen Fokus im Bereich von 3 bis 7cm. Schaut euch einfach die Bilder an, sie sprechen für sich.

Nachtaufnahmen (Standard Modus)

Im Standard Modus kann die Hauptkamera bei innerstädtischen Nachtaufnahmen immer noch überzeugen. Das Poco F2 Pro erzeugt hier Fotos mit relativ geringem Rauschanteil und überzeugender Lichtausbeute bei kurzer Auslösezeit. Die Fotos sehen weitestgehend scharf aus und überzeugen auch bei den Details. Der Dynamikumfang fällt relativ gut aus. Lichtquellen wirken nicht extrem überbelichtet. Die gute Farbwiedergabe behält das Poco F2 Pro auch bei Nachtaufnahmen bei.

Nacht Modus

Richtig beeindruckend wird es beim aktivieren des Nacht Modus. Hier verlängert sich die Belichtungszeit, was aber auch ohne Stativ funktioniert. Die Resultate die das Poco F2 Pro hier liefert sind wirklich gut und stellen alles in den Schatten, was von Xiaomi bisher kam. Tatsächlich war der Nachtmodus der meisten von uns getesteten Xiaomi Smartphones ja eher schlecht. Beim Poco F2 Pro ist der Qualitätsgewinn aber wirklich beeindruckend. Hier verbessert sich quasi alles an den Nachtfotos. Ihre bekommt mehr Licht, mehr Details, mehr Schärfe, einen besseren Dynamikumfang und teilweise sogar bessere Farben.

Pro Modus (Langzeitbelichtung)

Im Pro Modus könnt ihr die manuelle Kontrolle über die Kamera vom Poco F2 Pro übernehmen, was insbesondere für Nachtaufnahmen interessant ist, da man so Fotos mit Langzeitbelichtung erzeugen kann. Möglich ist hier eine Belichtungszeit von bis zu 32 Sekunden. Der Modus eignet sich allerdings nur eingeschränkt für Anfänger, denn die Halbautomatik funktioniert nicht wirklich gut. Man muss zwingend auch an den restlichen Einstellungen schrauben, sonst sind keine optimalen Ergebnisse zu erwarten. Es ist interessant, dass High-End Smartphones hier regelmäßig patzen und Mittelklasse Handys teilweise perfekte Ergebnisse abliefern. Beispiel? Das Realme 6.

LED Blitz

Der Blitz vom Poco F2 Pro ist sehr hell und wurde Software-seitig sehr gut implementiert. Die kurze Auslösezeit sorgt freihändig für scharfe Bilder, wobei die lichtstarke Kamera helle Fotos erzeugt. Damit taugt der Blitz auch für größere Räume. Die Schärfe und Detailwiedergabe fällt sehr gut aus und sogar die Farben können sich sehen lassen. Keine Farbtöne wirken ausgewaschen. Auch bei kurzer Distanz zum Motiv entsteht keine Überbelichtung.

Frontkamera

Die Frontkamera vom Poco F2 Pro muss sich auch nicht verstecken. Sie liefert scharfe und detaillierte Selfies mit anständiger Farbwiedergabe. Dabei kommt sie auch mit anspruchsvolleren Lichtsituationen sehr gut klar und liefert auch mit Straßenbeleuchtung noch erstaunlich gute Bilder, wobei der Bildschirm Blitz die Qualität nochmal deutlich verbessern kann. Der Portrait Modus erzeugt einen ansprechenden Bokeh Effekt der sehr genau ins Bild eingerechnet wird. Der Fokusbereich der Kamera wurde gut gewählt.

Videos

Beim Filmen liefert das Poco F2 Pro eine anständige Video- und Audioqualität. Ein Highlight ist dabei, dass das Smartphone 8k Videos aufzeichnen kann und das sogar mit 30fps. Der 8k Modus liefert dabei eine hervorragende Bildqualität. Ein Nachteil ist aber die fehlende Bildstabilisierung in diesem Modus. Außerdem werden 8k Videos nicht durchgehend flüssig aufgezeichnet. Hin und wieder können mal kurze Hänger auftreten. Verantwortlich dafür sind vermutlich Hintergrundaktivitäten die den Prozessor belasten.

Im 4k Modus kann das Poco F2 Pro Videos mit bis zu 60fps aufnehmen. Hier zeigt sich leider die übliche Xiaomi-Krankheit mit den zu intensiven Farben und dem deutlichen Rotstich. Auch die Bildstabilisierung ist im 60fps Modus nicht verfügbar und wird erst beim Reduzieren der Framerate auf 30fps zugeschaltet. Die farblich besten Ergebnisse liefert das Poco F2 Pro im Full HD Modus mit 30 und 60fps, wobei beide Modi eine Bildstabilisierung bieten.

Darüber hinaus bietet das Poco F2 Pro diverse Slow Motion Modi. Hiermit könnt ihr in 120 oder 240fps mit Full HD Auflösung aufnehmen. Gespeichert werden die Videos als echte High Framerate Dateien, sodass die Abspielgeschwindigkeit beliebig gesteuert werden kann. Auch Ton wird hier aufgenommen. Zusätzlich gibt es noch einen 960fps Modus. Auch hier wird mit Full HD aufgezeichnet, die Datei liegt aber nicht als High Framerate Version vor. Auch Ton wird in diesem Modus nicht aufgezeichnet.

Akkulaufzeit

Kapazität (Angabe) 4.700mAh (typ) / 4.600mAh (min)
Kapazität (Gemessen) ca. 4.571mAh
WechselbarNein
Fast Charging30W (QC4.0+ / USB-PD 3.0)
Fast-Charger im Lieferumfang enthalten

Mit einem 4.700mAh Akku ist das Poco F2 Pro auch in Sachen Stromversorgung sehr gut aufgestellt. Und das gilt nicht nur auf dem Papier sondern auch in der Praxis. Die gute Software-Optimierung gepaart mit dem sparsamen Display und dem effizienten Snapdragon 865 bringt das Poco F2 Pro auch bei intensiver Nutzung mühelos über einen Tag und sogar etwas darüber hinaus. Bei durchschnittlicher Nutzung mit wenig GPS und Kamera Nutzung könnt ihr mit vollen zwei Tagen Laufzeit rechnen.

Darüber hinaus gibt es natürlich auch Fast-Charging. Dieses arbeitet beim Poco F2 Pro mit einer Leistung von 30 Watt und der passende Fast-Charger ist im Lieferumfang enthalten. Der Schnelllade-Standard von Xiaomi ist mit Quick Charge 4+ und USB-PD 3.0 kompatibel, sodass auch andere Schnelllader genutzt werden können. Das Aufladen von 20% auf 75% dauert knapp eine halbe Stunde. Bis auf 100% vergeht eine knappe Stunde. Die Wärmeentwicklung ist allerdings deutlich zu spüren. Vermeidet es also am besten, das Poco F2 Pro beim Laden auf eine isolierende Oberfläche zu legen.

Akkulaufzeit
Ladezeit 20 ➡️ 100%
Ladezeit 20 ➡️ 75%

Poco F2 Pro Test - Fazit

Das Poco F2 Pro zeigt ganz klar, dass ein aktuelles (und gutes) High-End Smartphone mit Snapdragon 865 auch günstiger geht. In Deutschland kostet es aktuell in der Basis Ausstattung knapp 500€ direkt von Xiaomi. Bei Resellern - insbesondere aus China - bekommt man es aber teils schon für erheblich weniger Geld. Hier pendeln sich die Preise derzeit je nach Angebot bei 400 bis 450€ ein. Für die gebotene Ausstattung und Leistung ist das fair und macht das Poco F2 Pro zu einem äußerst interessanten Gerät, welches an vielen Stellen mit Geräten mithalten kann, welche teils jenseits der 600€ Marke vertrieben werden. Und ja, das gilt auch für die Kameras. Wem ein Display ohne Notch oder Punch Hole wichtiger ist als Features wie 90 / 120Hz, 1000+ Nits Helligkeit und Wireless Charging, bekommt von uns eine volle Kaufempfehlung.

Pro

  • Schickes Premium Design mit toller Verarbeitung und kratzfestem Glas
  • Gutes, fast randloses AMOLED Display ohne Notch oder Punch Hole
  • Sehr schneller Touch Screen mit kratzfestem Glas
  • Sehr gute Performance und Kühlung (kein Thermal Throttling)
  • Schneller Speicher mit Option für 8GB RAM und 256GB Speicher
  • Sehr guter In-Display Fingerabdruck Sensor und zuverlässiges sowie erstaunlich schnelles Face Unlock
  • Keine Schwächen bei den Sensoren
  • RGB Benachrichtigungs-LED und echtes Always-On Display
  • Flotte und stabile Software mit Google Zertifizierung und Widevine Level 1
  • Sehr guter Empfang in allen Kategorien und WiFi 6 sowie 5G Unterstützung
  • NFC mit Google Pay Unterstützung
  • 3,5mm Anschluss
  • Infrarot Blaster
  • Sehr gute Sprachqualität mit Aktivem Noise Cancelling, VoLTE und VoWiFi
  • Sehr gute Kamera mit zum Großteil hervorragender Optimierung
  • Videoaufzeichnung in 8k30 möglich
  • Sehr gute Akkulaufzeit
  • Schnelles Fast-Charging mit 30W

Contra

  • Kein Wireless Charging
  • Anscheinend seltener Updates als bei anderen Xiaomi Smartphones (Sicherheitspatch Anfang Juli 2020 auf Stand April 2020, kein Update seit Erhalt vor 3 Wochen)
  • Roter Farbstich / zu intensive Farben in 4k Aufnahmen
  • Keine Stereo Lautsprecher und Medienlautsprecher qualitativ etwas unter dem aktuellen Durchschnitt im High-End Segment
  • Kein Micro SD Slot
  • Kein USB 3.0 / 3.1

Mit freundlicher Unterstützung durch
cect-shop
ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns auch unterstützen? Eine kleinen Spende (Patreon | PayPal) oder ein Kauf auf Amazon, Gearbest, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare 5

Gäste - xda am Montag, 20. Juli 2020 00:58

das k30pro zoom hat definitiv keinen schrittzähler ab werk und da ich es mit der f2pro fastboot rom geflasht habe und diese immernoch nicht sehe dürfte das als bestätigt gelten(das teleobjektiv funtioniert übrigens trotzdem trotz poco rom)

das k30pro zoom hat definitiv keinen schrittzähler ab werk und da ich es mit der f2pro fastboot rom geflasht habe und diese immernoch nicht sehe dürfte das als bestätigt gelten(das teleobjektiv funtioniert übrigens trotzdem trotz poco rom)
Gäste - connorml am Samstag, 11. Juli 2020 09:20

Bist Du Dir sicher, daß es keinen Schrittzähler hat?

Bist Du Dir sicher, daß es keinen Schrittzähler hat?
Christopher am Samstag, 11. Juli 2020 11:56

Es wird zumindest keiner angezeigt. Möglich dass manche Apps mit den anderen Sensoren trotzdem Schritte zählen können.

Es wird zumindest keiner angezeigt. Möglich dass manche Apps mit den anderen Sensoren trotzdem Schritte zählen können.
Gäste - Connorml am Donnerstag, 09. Juli 2020 12:26

Sehr fundierte Tests von Dir, kenne keine Besseren Reviews. Hier kann man sich echt ein Bild vom Smartphone machen. Klasse!!!!

Sehr fundierte Tests von Dir, kenne keine Besseren Reviews. Hier kann man sich echt ein Bild vom Smartphone machen. Klasse!!!!
Christopher am Donnerstag, 09. Juli 2020 12:28

Danke dir!

Danke dir! :)
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 03. August 2020

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.chinamobilemag.de/

Unterstütze CMM