ChinaMobileMag ist dank der muchen bannerfrei

Doogee N20 Pro Testbericht

☕️ Spenden: Patreon | PayPal
doogee-n20-pro Das Doogee N20 Pro im Test

Einleitung

Die kleinen Smartphone Hersteller aus China haben es heutzutage nicht gerade leicht, denn was Größen wie Xiaomi mittlerweile in der Mittelklasse abliefern, ist für einen kleinen Hersteller kaum aufzuholen geschweige denn zu überbieten. Doch im Budget Segment haben kleine Hersteller nach wie vor noch die Chance etwas zu bewegen und zumindest auf dem Papier zeigt das ein Neuzugang von Doogee sehr deutlich. Das Doogee N20 Pro bietet für ab 100€ einen Mediatek Helio P60, ganze 6GB RAM und satte 128GB Speicher. Dazu gibt es einen recht großen 4.400mAh Akku und eine 16MP Quad Kamera.

Als Gesamtpaket klingt das natürlich interessant. Die Frage die sich jedoch wie so oft stellt ist, ob das Doogee N20 Pro letztlich auch im Alltag überzeugen kann oder mal wieder nur ein Blender ist. Wir haben uns das Doogee N20 Pro deshalb in einem einwöchigen Alltagstest genauer angesehen. Alles zu den Stärken und Schwächen des Budget Smartphones, könnt ihr nun in diesem Testbericht nachlesen.

Verpackung & Lieferumfang

Geliefert wird das Doogee N20 Pro in einer recht einfach gestalteten, weißen Box. Diese trägt einen Sticker mit dem Produktnamen und den Aufdruck "live your life". Im Inneren findet man neben dem Smartphone eine mehrsprachige Anleitung, eine Garantiekarte, eine SIM Nadel und eine transparente Schutzhülle. Darüber hinaus bekommt man ein USB Netzteil mit 10W und deutschem Stecker sowie ein Micro USB Kabel zum Aufladen und Datentransfer. Auf dem Smartphone befindet sich ab Werk eine Schutzfolie. Diese haben wir für den Test abgezogen um die Kratzfestigkeit des Displayglases beurteilen zu können.

Wenn ihr euch das Unboxing Video zum Doogee N20 Pro ansehen wollt, könnt ihr das wie immer auf unserem YouTube Kanal tun.

Design & Verarbeitung

Materialien Rahmen: Kunststoff
Rückseite: Glas
Front: Glas
Gewicht184g
Abmessungen159 x 77,2 x 8,7mm

Das Doogee N20 Pro ist ein den drei Farbtönen Dunkelgrau, Lila und Grün erhältlich. Uns liegt das dunkelgraue Modell zum Testen vor. Die Farbe bezieht sich auf den Rahmen und die Rückseite. Die Front ist bei allen Varianten in Schwarz gehalten. Die Rückseite besteht aus Glas und zeigt je nach Lichteinfall eine leichte Aufhellung des Farbtons, sowie schick aussehende "Strahlen", welche sich vom Kameramodul ausgehend über die Rückseite ausbreiten und in der Position verändern, wenn man das Smartphone neigt. Zum Rand hin zeigt das Glas eine leichte 2,5D Wölbung, was auch auf die Front zutrifft. Das Kameramodul steht erfreulicherweise kaum aus der Rückseite hinaus, obwohl das Doogee N20 Pro mit 8,7mm vergleichsweise dünn gebaut ist.

Das Doogee N20 Pro ist in drei Farben erhältlich

Der Rahmen besteht beim Doogee N20 Pro aus Kunststoff und ist seinerseits abgerundet sowie mit einem glänzenden Finish versehen. In der Hand wirkt das Design trotzdem etwas kantig, da der Übergang zu den Glasflächen recht abrupt ausfällt. Nichts desto trotz stimmt die Verarbeitung und das Material scheint auch recht robust zu sein. Oftmals zeigen sich bei günstigen Smartphones Abschürfungen durch den Transport in einer Fahrradhalterung. Beim Doogee N20 Pro ist das zumindest im Testzeitraum nicht passiert. Auch Kratzer finden wir trotz ungeschütztem Transport und teils staubigen Nutzungsbedingungen bisher keine. Das hat uns überrascht, denn der Hersteller bewirbt beim Doogee N20 Pro keinerlei gehärtetes Glas.

Auch auf feine Details scheint der Hersteller beim Doogee N20 Pro geachtet zu haben, denn die Tasten wackeln oder klappern nicht, zeigen einen knackigen Druckpunkt und sind nicht zu leichtgängig. Die Stabilität leidet unter dem Plastikrahmen nicht. Das Doogee N20 Pro zeigt beim Biege-Versuch einen deutlichen Widerstand und eine leichte Biegung führt auch nach mehrmaligem Versuch nicht direkt zu Schäden oder einer bleibenden Verformung.

Etwas besser hätte man jedoch die Positionierung der Tasten und des Fingerabdruck Sensors auf der Rückseite umsetzen können. Diese sind beide etwas arg weit oben positioniert und dadurch vergleichsweise schwer zu erreichen. Gerade Nutzer mit kleinen Händen dürften sich da schwer tun. Das ist am Ende aber auch das einzige, was wir am Design des Doogee N20 Pro kritisieren können.

Display

Größe 6,3"
Auflösung 2280 x 1080 (FHD+)
TechnologieIPS OGS LCD (60Hz, Drop Notch)
Anzahl Berührungspunkte5
Gehärtetes GlasKeine Angabe (vermutlich ja)
Anti Fingerabdruck BeschichtungNein

Im Doogee N20 Pro ist ein für die Preisklasse ordentliches Display verbaut. Mit 6,3 Zoll ist es für heutige Verhältnisse relativ klein. Die Auflösung ist mit 2280 x 1080 Pixeln erfreulich hoch. Es wird auch ein IPS Display verbaut, welches eine ordentliche Blickwinkelstabilität bietet und noch dazu mit dem Frontglas laminiert ist. Insgesamt liefert das Doogee N20 Pro so ein gutes Bild, wobei auch die Farbwiedergabe überzeugt. Lediglich der Kontrast könnte ein wenig besser sein, was aber in der Preisklasse nicht so dramatisch ist.

Das Display vom Doogee N20 Pro wird relativ hell. Bei direkter Sonneneinstrahlung wird es zwar schwer feine Details zu erkennen, Text bleibt aber lesbar und auch Kartenmaterial ist noch ganz gut zu erkennen. Die geringste Helligkeitsstufe ist für unseren Geschmack aber etwas zu hoch. Bei Nutzung in Dunkelheit würden wir uns hier noch ein paar Stufen weniger wünschen. Ansonsten erfreut das Doogee N20 Pro mit recht schlanken Displayrändern, wobei nur der Kinnrand etwas breiter ausfällt. Die Frontkamera versteckt sich in einer kleinen Drop Notch. Diese lässt sich mit einem schwarzen Hintergrund verstecken und stört dann nicht weiter.

Das Displayglas ist wie schon erwähnt im Testzeitraum frei von Kratzern geblieben. Es scheint also, auch wenn der Hersteller dies nicht erwähnt, einer Art von gehärtetem Glas verbaut zu sein. Was allerdings fehlt ist eine fettabweisende Beschichtung. So lassen sich Abdrücke recht schnell nieder und sind auch nur mit gründlichem Polieren komplett entfernbar. Bei einem Budget Smartphone ist das allerdings nicht weiter schlimm, da die meisten Smartphones im Bereich von 100 bis 150 Euro keine fettabweisende Beschichtung zu bieten haben.

Der Touchscreen erkennt nur 5 Finger auf einmal, was aber auch nicht weiter dramatisch ist, da die wenigsten Nutzer mehr als drei Berührungspunkte benötigen werden. Die 5 Berührungspunkte werden dann aber auch zuverlässig erkannt und es gibt auch keine Aussetzer, wenn sich mehrere Finger nahe beieinander befinden. Insgesamt funktioniert der Touch Screen auch sehr gut. Feine Scrollbewegungen werden genau und ohne Stottern umgesetzt und auch beim Schreiben gibt es keine Aussetzer oder Ungenauigkeiten.

Geplagt haben uns bei unserem Doogee N20 Pro lediglich selten auftretende Ghost Touches im oberen Bildschirmbereich. Nach Rücksprache mit anderen Testen scheint dies allerdings kein generelles Problem zu sein. In die Wertung lassen wir das also nicht weiter einfließen.

Hardware & Performance

Prozessor Mediatek Helio P60 (12nm)
4x ARM Cortex A73 @2GHz
4x ARM Cortex A53 @2GHz
GPU Mali G72 MP3 @800MHz
RAM6GB LPDDR4X Single Channel
Durchsatz: 5,4GB/s
Speicher128GB eMMC 5.1
Lesen: 502MB/s | Schreiben: 315MB/s
Micro SDJa (Hybrid Slot)
Lesen: 82MB/s | Schreiben: 27MB/s
>> Micro SD Karten bei Amazon kaufen
Fingerabdruck ScannerJa (Rückseite)
SensorenUmgebungslicht, Annäherung, Beschleunigung, lineare Beschleunigung, Neigung, Ausrichtung
BesonderheitenKein Kompass, kein Gyroskop, keine Benachrichtigungs LED, 3,5mm Anschluss, Micro USB 2.0 Anschluss

Trotz des kleinen Preises ist das Doogee N20 Pro mit einem Mediatek Helio P60 ausgestattet, welcher seinerseits zwar schon etwas älter ist, nichts desto trotz jedoch in Sachen Performance überzeugen kann. Wichtig ist dabei auch zu erwähnen, dass die Software Optimierung beim Doogee N20 Pro stimmt, sodass der Helio P60 sein Potential auch gut entfalten kann. So bekommt man hier ein erstaunlich flüssiges Nutzungserlebnis geboten. Im Alltag hat man nicht das Gefühl, das Smartphone sei zu langsam. Das gilt übrigens auch für anspruchsvollere Apps wie zum Beispiel Facebook oder den Chrome Browser mit zahlreichen geöffneten Tabs. Sicherlich ist für die gute Performance auch der üppige Arbeitsspeicher (6GB) verantwortlich.

Und selbst in Spielen schlägt sich das Doogee N20 Pro ganz akzeptabel, solange man nicht unbedingt jeden Titel auf maximalen Grafikeinstellungen spielen möchte. Es gibt aber auch durchaus moderne Titel wie z.B. Call of Duty, welche sogar auf "maximalen" Grafikeinstellungen noch gut spielbar sind. Hier muss man allerdings auch anmerken, dass sich in Call of Duty nicht alle Effekte aktivieren lassen - deshalb steht das Maximal auch in Anführungszeichen.

Was sich beim Spielen jedoch negativ bemerkbar macht, ist die Kühlung. Das Doogee N20 Pro erwärmt sich an einem recht kleinen Bereich relativ stark. Das deutet darauf hin, dass die Abwärme nicht gut vom Prozessor abgeleitet ist. Spätestens beim Blick auf den Throttle Test bestätigt sich das auch, denn hier zeigt sich ein deutliches Thermal Throttling, wenngleich sich das ganze noch in einem akzeptablen Rahmen bewegt. Spürbaren Einfluss auf die Spiele Performance hat das ganze allerdings nicht. Call of Duty läuft auch nach mehreren Runden noch genauso gut wie frisch gestartet.

Was beim Doogee N20 Pro richtig klasse ist, ist der interne Speicher von 128GB. So viel bekommt man in der Preisklasse in der Regel nicht geboten - auch bei Xiaomi oder anderen größeren Marken nicht. Genau dieser Punkt dürfte das Doogee N20 Pro auch für viele so richtig interessant machen. Und beim Speicher wurde nichtmal gespart. Er basiert auf eMMC 5.1 und liefert richtige gute Lese- und Schreibraten. Zusätzlich kann man natürlich auch per Micro SD Karte nachrüsten. Dabei geht dann allerdings ein SIM Slot verloren.

Schwächen zeigt das Doogee N20 Pro dann an anderer Stelle. Zum einen fehlt dem Smartphone eine Status LED, was schade ist, denn genügend Platz wäre vorhanden gewesen. Außerdem ist die Sensor Ausstattung etwas mager. Gyroskop und Kompass fehlen hier komplett, was aber sicherlich viele in anbetracht des ansonsten guten Preis-Leistungs-Verhältnisses verschmerzen können. Ärgerlich ist außerdem der USB Anschluss, welcher noch in veralteter Micro USB Ausführung daherkommt.

Software

Variante Stock Android
Android Version Android 10
Sicherheitspatch im Test: August 2020
Google zertifiziertJa
DRM TechnologienWidevine Level 3, ClearKey CDM
BloatwareNur Google Apps
Root ZugriffNein
OTA UpdatesJa (ein Update im Testzeitraum)
SchadsoftwareKeine Ergebnisse

Das Doogee N20 Pro wird mit einem fast unveränderten Stock Android 10 ausgeliefert. OTA Updates werden unterstützt und wir haben im Testzeitraum sogar ein Update erhalten, welches unter anderem den Sicherheitspatch aktualisiert hat. Wird es Android 11 geben? Vermutlich nicht. An solche Schwächen sollte sich aber mittlerweile jeder gewöhnt haben, der sich noch für China Kracher wie das Doogee N20 Pro interessiert.

Google Zertifizierung ist übrigens am Start. Die ganzen Google Dienste lassen sich also problemlos nutzen. Auf Google Pay muss man aber mangels NFC Unterstützung trotzdem verzichten. Das Doogee N20 Pro liefert Unterstützung für sehr viele Sprachen und an der deutschen Übersetzung gibt es insgesamt nicht viel auszusetzen. Verzichtet hat Doogee leider auf Widevine L1 Zertifizierung. Kostenpflichtige Streaming Dienste lassen sich also in der Regel nur in niedriger Auflösung abspielen.

Empfang & Konnektivität

Mobilfunk 2G: B2/3/5/8
3G: B1/5/8
4G: B1/3/5/7/8/19/20/28A/28B/38/39/40/41
WLAN WLAN 802.11a/b/g/n/ac
BluetoothBluetooth 4.2
NFCNein
Dual SIMDual Nano SIM
PositionsbestimmungGPS, A-GPS, GLONASS, BDS, Galileo

Der Mobilfunkempfang vom Doogee N20 Pro überzeugt. Am Standort haben wir nahezu im gesamten Haus vollen LTE Empfang, was von einer sehr guten Empfangsleistung zeugt. Auch unterwegs hatten wir nie auffällige Probleme mit dem Empfang und das Surfen im Netz war stets problemlos möglich. Alle für Deutschland wichtigen Frequenzen werden unterstützt. Im Ausland (vor allem in Amerika und Asien) ist das Doogee N20 Pro aber nicht überall nutzbar.

Beim Bluetooth wird entgegen der Angabe vom Hersteller nicht Bluetooth 5.0 sondern nur Bluetooth 4.2 unterstützt. Diese Falschangabe kann man aber auch schon vor dem Kauf entlarven, indem man sich das Datenblatt vom Helio P60 ansieht. Hier steht klipp und klar, dass das SoC keine Bluetooth 5.0 Unterstützung an Bord hat. Was die Funktionalität betrifft, zeigt das Doogee N20 Pro keine Einschränkungen.

WLAN ist erfreulicherweise in schneller AC-Ausführung vorhanden. Im Alltag haben sich hier keine Empfangsschwächen gezeigt. Die WLAN Verbindung bricht im ganzen Haus nicht ab. Im synthetischen Test haben wir neben dem Router stabile 288MBit/s gemessen. Ein Stockwerk darunter waren es noch solide 48Mbit/s und das ebenfalls stabil.

Und auch im GPS Test zeigen sich keinerlei Einschränkungen. Ein Fix kommt schnell zustande und umfasst in der Regel deutlich über 20 Satelliten. Auch im Praxistest gab es keine Aussetzer beim Navigieren oder GPS Tracking. Die Signalstärke ist gut und so kommt das Smartphone auch mit bedecktem Himmel klar. Insgesamt also eine sehr gute Leistung.

Sprachqualität & Audio

Lautsprecher Mono (Rahmen unten)
Noise Cancelling Mikrofon Nein
Weitere Merkmale3,5mm Anschluss, VoLTE, VoWiFi, HD Voice

Beim Telefonieren glänzt das Doogee N20 Pro mit einer vorbildlichen Sprachqualität. Nur beim Noise Cancelling schwächelt es etwas, da ein zweites Mikrofon fehlt. Ausgeglichen wird das aber durch die Unterstützung von HD Voice, VoLTE und VoWiFi. Der Medienlautsprecher unten im Rahmen ist eher zweckmäßig. Er klingt sehr flach, wird aber immerhin ausreichend laut ohne zu kratzen. Einen deutlich besseren Klang liefert der 3,5mm Anschluss. Hier stimmt die Lautstärke und es gibt keine Störgeräusche.

Kamera

Hauptkamera 1. Sensor: 16MP f/2.0
2. Sensor: 8MP f/2.4 Weitwinkel
3. Sensor: 2MP Makro
4. Sensor: 2MP Tiefe
Video: HD30 / FHD30 (EIS, AF)
Codec: H.264
Frontkamera 1. Sensor: 16MP f/2.0
Video: HD30 / FHD30 (EIS)
Codec: H.264
BlitzSingle LED Blitz
FokusCDAF
Slow MotionNein

Hauptkamera

Überraschung: Die 16MP Hauptkamera im Doogee N20 Pro liefert ganz ordentliche Bilder. Besonders was die Detailwiedergabe und Schärfe betrifft, sind wir hier äußerst positiv überrascht. Gänzlich perfekt ist die Hauptkamera jedoch nicht. Der Dynamikumfang könnte deutlich besser sein, ein HDR Modus fehlt und bei der Farbwiedergabe greift die Software hin und wieder gehörig daneben. Nichts desto trotz bekommt man hier eine für die Preisklasse sehr solide Hauptkamera mit der man durchaus das eine oder andere Foto schießen kann, ohne sich dafür schämen zu müssen.

Low-Light & Blitz

Mit wenig Licht kommt die Hauptkamera wie zu erwarten war nur eingeschränkt klar. Bildrauschen und Unschärfe macht sich dann recht schnell breit. Dennoch müssen wir gestehen, dass die meisten anderen "Billigheimer" aus China hier nicht mithalten können. Was den Blitz angeht, ist dieser nicht übermäßig hell. Bei geringer Distanz sorgt er aber für brauchbare Fotos.

Frontkamera

Die Frontkamera löst ebenfalls mit 16MP auf und liefert für die Preisklasse wie die Hauptkamera erstaunlich gute Ergebnisse. Wer gerne Selfies schießt und zumindest bei Tageslicht eine gute Qualität erwartet, der wird hier bedient. Auch der Bokeh / Portrait Modus der Frontkamera funktioniert erstaunlich gut, wenn man bedenkt, dass sich die meisten kleinen Hersteller aus China damit bis heute sehr schwer tun.

Bokeh Modus (Hauptkamera)

Der Tiefensensor vom Doogee N20 Pro scheint eine Fake Kamera zu sein. Anders lässt es sich nicht erklären, dass der Bokeh Modus der Hauptkamera ausschließlich mit Personen funktioniert und das auch dann noch, wenn man den Tiefensensor abklebt. Nichts desto trotz ist der Bokeh Effekt bei Personen brauchbar. Nur mit Objekten kann man ihn eben nicht nutzen.

Weitwinkel & Makro Kameras

Schund. Braucht kein Mensch und hätte man bei dieser Bild- bzw. Linsenqualität auch einfach weglassen können.

Videos

Filmen kann das Doogee N20 Pro mit der Haupt- und Frontkamera in Full HD mit 30fps. Die Aufnahmen werden mit H.264 kodiert. Die Bildqualität ist leider recht schlecht, bei Nahaufnahmen aber noch brauchbar. Der Ton klingt leider nicht gut, da die Bitrate sehr gering ausfällt. Immerhin sind die Videos per EIS stabilisiert und der Autofokus funktioniert auch ganz ordentlich. Für den Notfall ist das ganze also durchaus brauchbar. Slow Motion Videos kann das Doogee N20 Pro nicht aufnehmen.

Akkulaufzeit

Kapazität (Angabe) 4.400mAh
Kapazität (Gemessen) 3.932mAh
WechselbarNein
Fast ChargingNein (10W)

Im Doogee N20 Pro wird ein relativ großer 4.400mAh Akku verbaut. Eine externe Messung der Kapazität ergab 3.932mAh. Rechnet man die Toleranz ein, dürfte die reale Kapazität also etwas unter den 4.400mAh liegen, jedoch über 4.000mAh. Das deckt sich dann auch mit der Laufzeit im Alltag. Durch den Tag bringt einen das Doogee N20 Pro ohne Probleme, auch wenn man es mal intensiver nutzt. Bei sparsamer Nutzung kann man auch durch zwei Tage kommen, muss dann aber am Abend definitiv ans Netzteil.

Ladezeit 20% ➡️ 100%
Ladezeit 20% ➡️ 75%
Akkulaufzeit

Beim Aufladen muss man leider etwas Geduld mitbringen, denn auf Fast-Charging verzichtet das Doogee N20 Pro. Geladen wird mit 10 Watt und auch ein stärkeres Netzteil ändert daran nichts. So dauert der Ladevorgang von 20% auf 75% rund eine Stunde. Ab dann wird es aber richtig langsam, denn bis 100% vergehen nochmal anderthalb Stunden. Der Akku dankt's, die Geduld nicht. 😂

Doogee N20 Pro Test - Fazit

Insgesamt ist das Doogee N20 Pro eine wirklich positive Überraschen. Die ganz groben Schnitzer bleiben aus und man bekommt hier unterm Strich ein grundsolides Budget Smartphone. Vor allem für Nutzer, welcher für wenig Geld sehr viel Speicher möchten, ist das Doogee N20 Pro eine interessante Wahl und bietet ganz neben bei noch ganz ordentliche Kameras. Als Alltagsgerät war das Smartphone sehr gut nutzbar und macht auch nach mehr als einer Woche noch Spaß. Kaufempfehlung? Aber sicher doch!

Pro

  • Design & Verarbeitung
  • Gutes Display
  • Guter Touchscreen
  • Gute Performance
  • Viel Speicher (und sogar schnell)
  • Micro SD Erweiterung
  • Stabile und gut optimierte Software
  • Ein Update im Testzeitraum, aktueller Sicherheitspatch und Google Zertifizierung
  • Rundum guter Empfang und zuverlässiges GPS
  • 3,5mm Anschluss
  • Gute Sprachqualität mit VoLTE, HD Voice, VoWiFi Unterstützung
  • Brauchbarer Medienlautsprecher (aber flacher Klang)
  • Überraschend gute Haupt- und Frontkamera
  • Bokeh Modus funktioniert mit Personen
  • Solide Akkulaufzeit
  • Bonuspunkt für die allgemeine Preis-Leistung

Contra

  • Keine Status LED
  • Micro USB Anschluss
  • Kein Fast-Charging
  • Makro- und Weitwinkel Kameras schlecht
  • Tiefenkamera Fake (keine Bokeh Aufnahmen von Objekten, reiner Software Effekt)
  • Kein Kompass und Gyroskop

Mit freundlicher Unterstützung durch
cect-shop
ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns auch unterstützen? Eine kleinen Spende (Patreon | PayPal) oder ein Kauf auf Amazon, Gearbest, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 20. Oktober 2020

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.chinamobilemag.de/