Xiaomi Mi A2 Lite Testbericht

Anzeige:
xiaomi-mi-a2-lite Xiaomi Mi A2 Lite

​Das Xiaomi Mi A2 Lite ist der kleine Bruder des Mi A2. Klein nicht nur im Sinne der Ausstattung, sondern auch der tatsächlichen Größe. Das Mi A2 Lite ist die globale Version vom Redmi 6 Pro und bis auf Unterstützung für Band 20 LTE sowie Android One als Betriebssystem identisch ausgestattet. Aktuell ist das Mi A2 Lite das günstigste Xiaomi Smartphone mit Notch. Was es taugt, erfahrt ihr in diesem Testbericht.

Xiaomi Mi A2 Lite
Verpackung & Lieferumfang

​Das Xiaomi Mi A2 Lite wird euch in einer typischen und recht kompakten Smartphone Verpackung geliefert, deren Deckel nach oben hin abgezogen wird. Die Box ist in weiß gehalten, trägt eine Abbildung des Smartphones, sowie ein Mi-Logo, den Namen des Smartphones und den Hinweis auf Android One. Auf der Rückseite befinden sich einige Details zur Ausstattung und die für den Verkauf in der EU nötigen Zertifizierungs-Symbole inklusive CE. Die Konformitätserklärung ist in der Anleitung enthalten. Der Lieferumfang umfasst:

  • ​1x Micro USB Kabel
  • 1x 5V / 2A Netzteil mit EU Stecker
  • 1x transparente Schutzhülle für Rückseite
  • 1x Papierkram
  • 1x SIM Nadel

Xiaomi Mi A2 Lite
Design & Verarbeitung

​Das Design vom Mi A2 Lite enthält Elemente verschiedener anderer Xiaomi Smartphones. Der grundlegende Aufbau erinnert stark an das Redmi 5. Das Smartphone besteht nämlich hauptsächlich aus Kunststoff. Lediglich der Mittelteil der Rückseite besteht aus einer dünnen Metallplatte, welche sich noch ein Stück in den Rahmen hineinzieht. Der obere und untere Bereich der Rückseite besteht gemeinsam mit dem Rahmen (und vermutlich gesamten Chassis) des Smartphones aus einem Stück Kunststoff. Verbessert wurde dabei allerdings die Stabilität. Während das Redmi 5 noch wie ein Stück Gummi gebogen werden konnte, ist beim Xiaomi Mi A2 Lite ein deutlicher Widerstand festzustellen. Das Handset lässt sich zwar trotzdem leichter biegen als ein vollständig aus Metall gefertigtes Gerät, sollte aber auch stärkerer Belastung im Alltag problemlos widerstehen.

Das Layout der Rückseite ist typisch für ein aktuelles Xiaomi Smartphone. Das Kameramodul wurde wieder vertikal auf der linken Seite angeordnet und steht nur leicht hervor. Der LED Blitz befindet sich zwischen den beiden Kameralinsen. Im oberen Bereich mittig befindet sich der Fingerabdruck Sensor. Die Front verfügt über eine relativ kleine Notch, die allerdings von der Form her (abgeschrägt) gewöhnungsbedürftig aussieht. Der Rand unter dem Display fällt für ein Gerät mit Notch recht dick aus, beherbergt aber keinerlei Funktionen wie z.B. Tasten. Um das Smartphone herum findet man unten einen Micro USB Anschluss sowie den Medienlautsprecher und das Mikrofon, rechts die Hardware Tasten (klappern nicht), oben einen 3,5mm Kopfhörer Anschluss, ein Umgebungsmikrofon und einen Infrarot Blaster, sowie auf der linken Seite den SIM Tray. Dieser hat ein Highlight zu bieten und nimmt zwei Nano SIM Karten und eine Micro SD Karte gleichzeitig auf. Somit muss man sich nicht zwischen Dual SIM und Speichererweiterung entscheiden.

Bedingt durch das Design und eine gemäßigte Bildschirmdiagonale ist das Mi A2 Lite ein (für heutige Verhältnisse) sehr kleines Smartphone. Das Gerät kommt auf Abmessungen von 149,3 x 71,6 x 8,8mm. Das Gewicht kommt trotzdem auf stattliche 175g, was dem recht großen Akku geschuldet ist.

Xiaomi Mi A2 Lite
Display

​Größe: ​5,84"
Auflösung:​ ​2280 x 1080
Technologie​:​IPS OGS LCD
​Anzahl Berührungspunkte:​10
Gehärtetes Glas:​​Ja
Anti Fingerabdruck Beschichtung:​​Ja

​Auch wenn sich das Xiaomi Mi A2 Lite nach heutigen Maßstäben eher in der unteren Mittelklasse ansiedelt, hat Xiaomi in diesem Fall Wert auf ein möglichst hochwertiges Display gelegt. Die Auflösung von 2280 x 1080 Pixel ist für die Bildschirmdiagonale völlig ausreichend und sorgt für ein scharfes Bild. Der Kontrast ist überraschend gut und das Display liefert vergleichsweise knackige Farben, was für ein lebendiges Bild sorgt. Die Blickwinkel sind stabil, die Helligkeit nimmt allerdings deutlich ab. Im Freien lässt sich das Mi A2 Lite problemlos nutzen, da das Display eine Helligkeit von 500 Nits erreicht. Sogar bei direkter Sonneneinstrahlung hatten wir keine Probleme das Smartphone zu bedienen und Text zu lesen. Die Notch fällt deutlich kleiner aus als beim Mi 8, sieht aber von der Form her gewöhnungsbedürftig aus. Die Notch ragt mit schräg zulaufenden Rändern in das Display ein. Da es sich hier um unsere subjektive Meinung handelt, ist das natürlich keine generell gültige Kritik. Es wird sicherlich Nutzer geben, welche die Form der Notch hübsch finden.

Beim Touchscreen hat Xiaomi auch alles richtig gemacht. Das Glas blieb bisher trotz ungeschützter Nutzung frei von Beschädigungen und ist angenehm gleitfähig. Fingerabdrücke setzen sich ab, jedoch nur zurückhaltend. Abwischen lassen sie sich meist durch einfaches Wischen über die Hose oder einen Ärmel. Die Touch Funktionalität ist einwandfrei, sogar noch eine Spur besser als beim teurerem Mi A2. Eine Eingabeverzögerung gibt es praktisch nicht und die Genauigkeit beim schnellen Schreiben ist erstaunlich hoch, was Fehler minimiert. Insgesamt also alles astrein.

Xiaomi Mi A2 Lite
Hardware & Performance

​Prozessor: ​Qualcomm Snapdragon 625 (14nm)
8x ARM Cortex A53 @2,016GHz
GPU:​ ​Adreno 506
RAM (Geschwindigkeit):​​3GB / 4GB LPDDR3 (4,88GB/s)
Speicher (Geschwindigkeit R/W):​​32GB / 64GB eMMC 5.1 (Lesen: 273MB/s, Schreiben: 203MB/s)
Micro SD (Geschwindigkeit R/W):​Ja, dedizierter Slot (Lesen: 83MB/s, Schreiben: 46MB/s)
>> Speicherkarten auf Amazon
Fingerabdruck Scanner:​​Ja (Rückseite)
​Sensoren:​Accelerometer, Magnetometer, Gyroscope, Proximity, Light, Gravity, Linear Acceleration, Rotation Vector, Step Detector, Step Counter, Significant Motion, Orientation, Tilt
Besonderheiten:​​3,5mm Anschluss, Status LED (weiß), Infrarot Blaster, Micro USB Anschluss (OTG)
Abmessungen / Gewicht:​​149,3 x 71,6 x 8,8mm
175g

​Der Qualcomm Snapdragon 625 bildet das Herz vom Mi A2 Lite. Hier kommt also derselbe Prozessor zum Einsatz, den wir schon vom Mi A1 und zahlreichen anderen Xiaomi Smartphones kennen. Im Antutu Benchmark werdet ihr damit einen Wert von um die 78.000 Zähler erreichen. Nicht ganz auf dem aktuellen Stand der Mittelklasse also, aber immer noch völlig ausreichend für flüssige Nutzung im Alltag. Die GPU (Adreno 506) bietet immer noch genügend Leistung für die meisten Spiele. Bei anspruchsvollen und neuen Titeln kann es nötig sein die Grafikeinstellungen etwas zu reduzieren, dann laufen aber auch diese Titel rund. Getestet haben wir Asphalt 9 (Auto Einstellung - leichte Framedrops), Oz: Broken Kindom (Ultra Einstellung - flüssig), Unkilled (High Einstellung - flüssig), PUBG (Medium Einstellung - flüssig) und World of Tanks (Medium Einstellung - flüssig). Probleme mit der Abwärme gab es dabei nicht und massives Thermal Throttling trat ebenfalls nicht ein.

Bei der Speicherausstattung könnt ihr zwischen 4GB RAM und 32GB Speicher sowie 4GB RAM und 64GB Speicher wählen. Letztere ist die Variante die uns zum Testen vorliegt und diese empfehlen wir an dieser Stelle auch, da 3GB RAM schon etwas knapp sind. Nur wenn ihr nie mehr als zwei oder drei Apps laufen habt, könnt ihr auch bedenkenlos zur 3GB RAM Version greifen. Für den RAM setzt Xiaomi auf den älteren LPDDR3 Standard, was sich aber nicht negativ bemerkbar macht. Für eure Daten kommt relativ schneller eMMC 5.1 Speicher zum Einsatz. Wer mehr Speicher braucht, kann eine Micro SD Karte nutzen. Hierfür steht ein separater Slot bereit, welcher unabhängig von den beiden Nano SIM Karten ist.

Mit einem Gyroskop, Kompass, den üblichen Basics und sogar einem Schrittzähler ist auf Seite der Sensoren die Xiaomi-typische Vollausstattung zu finden. Auch einen auf der Rückseite montierten Fingerabdrucksensor gibt es. Dieser arbeitet zuverlässig aber eine Spur träge. Das haben wir auch schon beim großen Mi A2 festgestellt. MIUI entsperrt eindeutig schneller als Stock Android bzw. Android One. Die beim A2 aufgetretenen Kompass Probleme gibt es hier nicht. Am Anfang war zwar auch hier der Sensor falsch kalibriert, nach einer Kalibrierung funktionierte er dann jedoch korrekt.

Darüber hinaus verfügt das Mi A2 Lite über einen Infrarot Blaster auf der Geräteoberseite und eine Benachrichtigungs LED unter dem Display. Diese leuchtet auch hier wieder nur in weißer Farbe auf. Der USB Anschluss setzt leider auf den veralteten Micro USB Standard. Gut für alle, welche noch nicht auf Typ-C umgestellt haben, schlecht für die, bei denen dies schon geschehen ist. OTG wird übrigens unterstützt, sodass sich per Adapter Mäuse, Tastaturen und USB Speicher nutzen lassen.

Werbung

Xiaomi Mi A2 Lite
Software

​Variante: ​Android One (Stock Android)
​Android Version: ​Android 8.1 Oreo
Sicherheitspatch im Test: Juli 2018
Google zertifiziert:​Ja
DRM Technologien:​ClearKey CDM, Widevine Level 3
Bloatware​:​Nur Google Apps
Root Zugriff:​​Nein
OTA Updates:​​Ja
Schadsoftware:​​Nein

​Auf dem Xiaomi Mi A2 Lite läuft nicht MIUI sondern Android One. Das bedeutet, dass Updates direkt von Google kommen. Neue Sicherheitspatches und Android Versionen kommen somit besonders schnell auf euer Smartphone. In diesem Fall scheinen Updates aber etwas langsamer verteilt zu werden, denn während das große Mi A2 bereits den Sicherheitspatch vom August bekommen hat, läuft auf dem Mi A2 Lite noch der Patch vom Juli. Im Testzeitraum wurde ein Update für das Smartphone veröffentlicht. Android 9 Pie soll noch dieses Jahr kommen.

Das Mi A2 Lite bietet euch die gewohnte Stock Android Experience ohne Xiaomi eigene Anpassungen an der Oberfläche. Ab Werk sind sämtliche Sprachen und Google Apps installiert und das Smartphone ist natürlich auch Google Zertifiziert. Schadsoftware lässt sich auch keine finden. Abweichungen von reinem Google Android findet man in den Audio Einstellungen, wo es den Mi Sound Enhance und Kopfhörer Presets gibt. Der systemweite Equalizer von MIUI fehlt allerdings. Zudem kommt die Xiaomi Kamera App zum Einsatz, welche man auch von MIUI kennt.

Ein Kritikpunkt ist derzeit die schlechte Anpassung des Systems an das Displayformat. Apps die gestreckte Displays nicht nativ unterstützen, werden mit einem großen schwarzen Rand an der Unterseite dargestellt. In MIUI gibt es eine Option um solche Apps zu strecken. Beim Mi A2 Lite fehlt diese Option leider. Spätestens mit Android Pie sollte sich das Problem allerdings erledigt haben, da die neue Android Version die neuen Display Formate nativ unterstützt. Das sollte dann dazu führen, dass auch diese Apps korrekt dargestellt werden.

Widevine Level 1 fehlt auch beim Xiaomi Mi A2 Lite. Auch hier ist das aber kein großes Problem, da der Unterschied zwischen SD und HD Content in Streaming Apps nicht so stark ins Gewicht fällt wie bei größeren Display.

Xiaomi Mi A2 Lite
Empfang & Konnektivität

​Mobilfunk: ​2G GSM: B2/3/5/8
3G WCDMA: B1/2/5/8
4G FDD-LTE: B1/2/3/4/5/7/8/20
4G TDD-LTE: B38/40
WLAN:​ ​WLAN 802.11a/b/g/n
Bluetooth:​​Bluetooth 4.2
NFC:​​Nein
HotKnot:​​Nein
Dual-SIM:​​Ja (Dual Nano SIM)
Positionsbestimmung:​​GPS, A-GPS, GLONASS, BDS

​An der Empfangsleistung in Mobilfunknetzen gibt es nichts auszusetzen. Das Mi A2 Lite bewegt sich hier im guten Durchschnitt und hat auch in eher schlecht ausgebauten Gegenden keine ungewöhnlichen Probleme. Band 20 LTE wird natürlich auch unterstützt, was hierzulande die uneingeschränkte LTE Nutzung auch auf dem Land ermöglicht. Globale Frequenzunterstützung gibt es leider nicht.

Beim WLAN muss man auf ac-WLAN verzichten, bekommt aber immerhin Dual Band a/b/g/n-WLAN spendiert, sodass in der Praxis immerhin rund 100Mbit/s and Durchsatz möglich sind. Direkt neben dem Router wird dieser Wert problemlos erreicht und fällt im selben Stockwerk auch in anderen Räumen nicht stark ab. Die Empfangsleistung ist generell sehr gut, was sich zeigt, wenn man sich einen Stock unter dem Router befindet. Dort findet zwar ein Fallback auf 2,4GHz statt, doch die Signalstärke bleibt hoch und der Durchsatz erreicht sehr gute 45Mbit/s. Beim Bluetooth (4.2) sehen die Dinge nicht anders aus. Ein Stockwerk wird im Test mit einem Lautsprecher problemlos abgedeckt und auch im unteren Stock ist in ein paar Räumen noch eine störungsfreie Übertragung gewährleistet.

Das GPS funktioniert beim Mi A2 Lite ebenso problemlos. Der Trockentest mit GPS Test hat eine gute Signalstärke attestiert. In der Praxis gab es dann wie zu erwarten keinerlei Probleme. GPS Tracking war zu jeder Zeit und in jeder Situation punktgenau. Beim Navigieren mit Google Maps gab es auch keine Abweichungen. Der Stromverbrauch bewegt sich in einem akzeptablen Rahmen.

Xiaomi Mi A2 Lite
Sprachqualität & Audio

​Lautsprecher: ​Mono (Rahmen)
Noise Cancelling Mikrofon:​ ​Ja
Dedizierter Audio DAC:​​Nein
Dedizierter Verstärker:​​Nein

​Das Xiaomi Mi A2 Lite kommt mit einem Mono Lautsprecher im unteren Rahmen daher. Der Lautsprecher erreicht eine sehr hohe Lautstärke ohne zu verzerren oder zu kratzen. Durch das dickere Gehäuse sind die Tiefen intensiver als beim großen Mi A2. Das Klangbild wirkt bei hoher Lautstärke deutlich angenehmer und differenzierter. Nebenbei Musikhören oder YouTube Videos darüber anzusehen ist absolut kein Problem.

Einen weiteren Pluspunkt kassiert das Mi A2 Lite beim Thema Kopfhörer. Ihr müsst nicht auf einen 3,5mm Anschluss verzichten und könnt eure analogen Kopfhörer somit ohne Adapter nutzen. Die Klangqualität ist sehr gut und die maximale Lautstärke erreicht ein mehr als ausreichendes Niveau. Störende Hintergrundgeräusche gibt es nicht. Wer Xiaomi Kopfhörer besitzt, kann diese mit den Presets in den Audio Einstellungen aufwerten.

Die Sprachqualität beim Telefonieren war im Test stets einwandfrei und auch beim Nutzen des Lautsprechermodus gab es keine Probleme. Ein aktives Noise Cancelling ist vorhanden und filtert Geräusche im Hintergrund sowie Wind recht zuverlässig aus, sodass stets eine reibungslose Kommunikation möglich ist. Der Telefonhörer klingt sauber und erreicht eine hohe Lautstärke.

Xiaomi Mi A2 Lite
Kamera

​Hauptkamera: ​Hauptsensor: 12MP Sony IMX486​ f/2.2
Sekundärsensor: 5MP Samsung S5K5E8
Video: 1080p @30fps
​Frontkamera: ​5MP Samsung S5K5E8​ f/2.0
Video: 1080p @30fps
​Blitz:​Einzel LED
​Fokus:​PDAF
​Slow Motion:​720p @120fps

​Dual Kameras haben bei Xiaomi längst auch in die günstigeren Geräte Einzug gehalten. Das gilt auch für das Mi A2 Lite. Der Sony Hauptsensor wird hier von einem 5MP Samsung Sensor unterstützt. Die zweite Kamera wird aber ausschließlich für den Portrait / Bokeh Modus genutzt. Bei genügend Licht entstehen so ansehnliche Ergebnisse. Bei wenig Licht oder Nacht ist der Bokeh Modus nicht zu gebrauchen.

​Normale Aufnahmen bei Tageslicht reichen von "sehr gut" bis "mangelhaft". Die Kamera ist also nicht sehr zuverlässig. Mal sehen die Aufnahmen farblich sehr schön aus, mal wirken sie ausgewaschen und milchig. Dies ist stark abhängig vom Lichteinfall. Stark schwankend ist auch der Detailreichtum und die allgemeine Schärfe. Bei großen Unterschieden zwischen Hell und Dunkel zeigt sich gerne ein milchiger Schleier und ein Blaustich. Dies kommt vor allem bei Landschaftsaufnahmen vor. Der HDR Modus macht keinen großen Unterschied aus.

Für Nachtfotos ist das Xiaomi Mi A2 Lite nicht geeignet. Die Bilder sind von einer starken Rauschunterdrückung gekennzeichnet, was sie sehr verwaschen wirken lässt. Der Blitz hilft da leider auch nicht viel weiter. Farben wirken völlig ausgewaschen. Eine Option für Langzeitbelichtung gibt es nicht.

Die Frontkamera enttäuscht für Xiaomi Verhältnisse und wird von diversen günstigeren Xiaomi Smartphones mühelos geschlagen. Halbwegs brauchbare Selfies entstehen nur bei heller Ausleuchtung - dann sogar mit Bokeh Effekt. Doch Indoor sinkt die Qualität massiv ab. Bilder sind dann sehr matschig und damit kaum noch brauchbar. Bei noch weniger Licht kommt dann ein sehr starkes Bildrauschen dazu.

Die Videoqualität der Hauptkamera enttäuscht. Aufgenommen wird mit Full HD und 30fps. Die Aufnahmen wirken allerdings verwaschen und die Farben sind sehr blass. Bei der Frontkamera sieht es genauso aus. Die Audioqualität ist gut, der Ton allerdings wie beim Mi A2 zu leise. Aufnahmen müssen also nachträglich im Pegel angehoben werden.

Xiaomi Mi A2 Lite
Akku

​Kapazität (Angabe): ​4.000mAh
​Kapazität (Gemessen): ​3.980mAh
​Wechselbar:​Nein
Fast Charging:​​Nein (5V / 2A)

​Mit 4.000mAh steckt im Mi A2 Lite ein ziemlich großer Akku, dessen Kapazität bei einer externen Messung fast genau bestätigt wurde. Bei unserer typischen Alltagsnutzung hielt das Smartphone ohne Probleme zwei Tage durch. Nur bei besonders intensiver GPS und Kamera Nutzung über den Tag musste das Gerät dann am späten Abend ans Netzteil um wieder genügend Energie für den gesamten nächsten Tag parat zu haben. Die erreichbare Screen-On Zeit liegt bei rund 14 Stunden - ein sehr guter Wert also. Im Standby sind 155 Stunden möglich.

Auf Fast-Charging verzichtet Xiaomi beim Mi A2 Lite leider. Das mitgelieferte 5V / 2A Netzteil lädt den Akku binnen 2 Stunden 42 Minuten von 20% auf 100%. Wir haben auch ein Quick Charge 3.0 Netzteil getestet, was an dem Ergebnis nichts verändert hat. Fast-Charging wird also auch mit einem anderen Netzteil nicht unterstützt.

Xiaomi Mi A2 Lite Ladezeit
Xiaomi Mi A2 Lite Akkulaufzeit

Xiaomi Mi A2 Lite
Fazit

​Für sich betrachtet ist das Xiaomi Mi A2 Lite ein solides Smartphone und eine vernünftige Alternative zum Redmi 6. Vergleicht man das Gerät jedoch mit anderen Geräten im Xiaomi Line-Up, hat das Mi A2 Lite Schwierigkeiten sich zu verkaufen. Stock Android Liebhaber finden mit Android One natürlich einen Kaufgrund. Hinzu kommt der separate Micro SD Slot. Wer allerdings auch mit MIUI gut leben kann, findet zu ähnlichen oder gar niedrigeren Preisen gute Konkurrenten. Ein Beispiel dafür ist das Redmi Note 5, welches bei einem minimalen Preisunterschied die doppelte Leistung bietet und noch dazu eine bessere Kamera an Bord hat. Eine weitere Option ist das Redmi S2. Dieses ist nochmals deutlich günstiger, hat aber eine ähnlich Ausstattung mit besserer Frontkamera zu bieten. In Kauf nehmen muss man dann lediglich das 720p Display. Am Ende läuft es bei der Kaufentscheidung also auf persönliche Präferenzen hinaus. Fündig wird man bei Xiaomi in jedem Fall.

Pro Contra
​+ Gute Verarbeitung ​- Für die Preisklasse zu schlechte Kameraleistung bei Nacht
+​​ Für die Preisklasse sehr gutes und helles Display-​​ Schlechte Frontkamera
+​​ Guter Touch Screen mit kratzfestem Glas-​​ Kein Fast-Charging
+​​ Ausreichende Performance für die meisten Nutzer
+​​ Micro SD Erweiterung ohne Verzicht auf Dual SIM
+​​ Viele Sensoren
+​​ Zuverlässiger Fingerabdruck Sensor
​+ Guter Empfang in allen Bereichen
​+ Guter Medienlautsprecher
​+ 3,5mm Anschluss (guter Klang)
​+ Gute Sprachqualität, aktives Noise Cancelling
​+ Bedingt gute Kamera bei Tag (leider inkonsistent, Softwareupdate könnte helfen)
​+ Sehr gute Akkulaufzeit
 

Kommentare 26

Gäste - Arghmage am Sonntag, 12. Mai 2019 17:17

Beim Lieferumfang fehlen aber noch die Kopfhörer oder? Zumindest bei mir sind welche dabei.
Ansonsten nettes Handy, mußte den Akku jetzt grad nach 4 Tagen (DoT 10,5h) wieder laden

Beim Lieferumfang fehlen aber noch die Kopfhörer oder? Zumindest bei mir sind welche dabei. Ansonsten nettes Handy, mußte den Akku jetzt grad nach 4 Tagen (DoT 10,5h) wieder laden :)
Christopher am Sonntag, 12. Mai 2019 17:19

Nein beim Mi A2 Lite sind normal keine Kopfhörer dabei.

Nein beim Mi A2 Lite sind normal keine Kopfhörer dabei.
Gäste - Arghmage am Sonntag, 12. Mai 2019 17:49

Bei mir waren jedenfalls Kopfhörer (bzw. ein Headset) dabei. Grad mal ein Unboxing geschaut, war anscheinend früher wirklich nicht dabei.
Bei mir ist die Schachtel auch ganz anders eingeteilt. Oben das Netzteil, unten links das USB-Kabel und unten rechts das Headset (drunter die Nadel zum SIM-Fach öffnen).

Bei mir waren jedenfalls Kopfhörer (bzw. ein Headset) dabei. Grad mal ein Unboxing geschaut, war anscheinend früher wirklich nicht dabei. Bei mir ist die Schachtel auch ganz anders eingeteilt. Oben das Netzteil, unten links das USB-Kabel und unten rechts das Headset (drunter die Nadel zum SIM-Fach öffnen).
Gäste - Peter Schwarzenberg am Samstag, 03. November 2018 10:36
Entsperren

Hallo Christoph, kann der Fingersensor auch von 2 Personen genutzt werden, oder zusätzlich mit Passwort?
Danke Peter

Hallo Christoph, kann der Fingersensor auch von 2 Personen genutzt werden, oder zusätzlich mit Passwort? Danke Peter
Christopher am Samstag, 03. November 2018 12:47

Na klar, das ist doch Standard.

Na klar, das ist doch Standard.
Gäste - Will am Freitag, 14. September 2018 20:46

Hallo!

Hat es jemand geschafft den Wecker im ausgeschaltetem Zustand zum läuten zu bringen? Dieses Feature hat bei Xiaomi Handys bisher problemlos funktioniert. Ich schaffe es jedoch mit dem A2 Lite nicht.

LG

Hallo! Hat es jemand geschafft den Wecker im ausgeschaltetem Zustand zum läuten zu bringen? Dieses Feature hat bei Xiaomi Handys bisher problemlos funktioniert. Ich schaffe es jedoch mit dem A2 Lite nicht. LG
Christopher am Freitag, 14. September 2018 20:48

Geht beim Mi A2 leider nicht. Ist leider in letzter Zeit bei vielen Android 8.1 Geräten der Fall. Als Lösung einfach den Flugmodus aktivieren statt das Smartphone herunterzufahren.

Geht beim Mi A2 leider nicht. Ist leider in letzter Zeit bei vielen Android 8.1 Geräten der Fall. Als Lösung einfach den Flugmodus aktivieren statt das Smartphone herunterzufahren.
Gäste - Will am Freitag, 14. September 2018 20:56

Hallo Christopher!

Danke für die schnelle Info! Liegt das an der ROM oder am Gerät. Ich würde evtl. auch wieder MIUI auf dem Smartphone flashen.

LG

Hallo Christopher! Danke für die schnelle Info! Liegt das an der ROM oder am Gerät. Ich würde evtl. auch wieder MIUI auf dem Smartphone flashen. LG
Christopher am Freitag, 14. September 2018 20:58

Das kann ich leider nicht genau sagen weil ich weder den Grund für das Fehlen der Funktion kenne, noch weiß wie genau das technisch funktioniert.
MIUI gibt es für das Mi A2 Lite soweit mir bekannt ist noch(?) nicht.

Das kann ich leider nicht genau sagen weil ich weder den Grund für das Fehlen der Funktion kenne, noch weiß wie genau das technisch funktioniert. :( MIUI gibt es für das Mi A2 Lite soweit mir bekannt ist noch(?) nicht.
Gäste - Will am Freitag, 14. September 2018 22:38

Hallo Christopher!

Ist das A2 Lite nicht baugleich mit dem Redmi 6 Pro auf dem MIUI läuft und könnte nicht die ROM auf dem A2 Lite ebenfalls verwendet werden?

LG

Hallo Christopher! Ist das A2 Lite nicht baugleich mit dem Redmi 6 Pro auf dem MIUI läuft und könnte nicht die ROM auf dem A2 Lite ebenfalls verwendet werden? LG
Christopher am Freitag, 14. September 2018 22:40

Es ist weitestgehend baugleich aber nicht komplett. Die Frequenzunterstützung ist eine völlig andere. Das hat schon beim Mi A1 / Mi 5X nicht funktioniert.

Es ist weitestgehend baugleich aber nicht komplett. Die Frequenzunterstützung ist eine völlig andere. Das hat schon beim Mi A1 / Mi 5X nicht funktioniert.
Gäste - Will am Samstag, 15. September 2018 08:32

Hallo Christopher!

OK, vielen Dank für deine kompetenten Infos.

LG

Hallo Christopher! OK, vielen Dank für deine kompetenten Infos. LG
Gäste - Florian am Freitag, 31. August 2018 21:01

Natürlich ist das Mi A2 Lite nicht perfekt, von dem, was ich in den letzten Wochen recherchiert habe, ist es aber dennoch verflucht gut im Preis/Leistungs-Verhältnis. Man darf nicht vergessen dass JEDES Gerät Nachteile hat - im aktuellen Preiskampf der billigen Klasse von Smartphones kannst du dir bei jedem Modell negative Seiten herauspicken. Das hier erwähnte Redmi S2 hat etwa kein Full HD und schlechtere Akkulaufzeit. Selbst wenn man diese - als Fan eines gewissen Modells - versucht kleinzureden, etwa mit dem Argument "Der Größenunterschied zum Redmi Note 5 ist nicht so groß" - wenn er für einen Smartphone-Käufer entscheidend ist, dann spielt es eine Rolle. Und von "doppelter Leistung" kann man beim Note 5 IMO nicht reden, wenn es eine Benchmark-Leistung von 116.663 im Vergleich zu 76.500 beim Mi A2 Lite hat - denn das ist nach meiner Rechnung nicht doppelt so viel.

Natürlich ist das Mi A2 Lite nicht perfekt, von dem, was ich in den letzten Wochen recherchiert habe, ist es aber dennoch verflucht gut im Preis/Leistungs-Verhältnis. Man darf nicht vergessen dass JEDES Gerät Nachteile hat - im aktuellen Preiskampf der billigen Klasse von Smartphones kannst du dir bei jedem Modell negative Seiten herauspicken. Das hier erwähnte Redmi S2 hat etwa kein Full HD und schlechtere Akkulaufzeit. Selbst wenn man diese - als Fan eines gewissen Modells - versucht kleinzureden, etwa mit dem Argument "Der Größenunterschied zum Redmi Note 5 ist nicht so groß" - wenn er für einen Smartphone-Käufer entscheidend ist, dann spielt es eine Rolle. Und von "doppelter Leistung" kann man beim Note 5 IMO nicht reden, wenn es eine Benchmark-Leistung von 116.663 im Vergleich zu 76.500 beim Mi A2 Lite hat - denn das ist nach meiner Rechnung nicht doppelt so viel.
Christopher am Freitag, 31. August 2018 22:29

Was genau ist der Sinn des Kommentars? Man könnte glatt meinen das Mi A2 Lite wäre schlecht weggekommen. ist es doch gar nicht?!

Was genau ist der Sinn des Kommentars? Man könnte glatt meinen das Mi A2 Lite wäre schlecht weggekommen. ist es doch gar nicht?! ;)
markus2015 am Sonntag, 26. August 2018 23:08
GCam umgeht Low Light Bug

Die Fotos im Vergleich sind wirklich erschütternd :-)

https://www.chinamobilemag.de/forum/xiaomi/3754-mi-a2-lite-gcam-umgeht-low-light-bug.html

Die Fotos im Vergleich sind wirklich erschütternd :-) https://www.chinamobilemag.de/forum/xiaomi/3754-mi-a2-lite-gcam-umgeht-low-light-bug.html
Gäste - Alter Sack am Donnerstag, 23. August 2018 06:35
Erwartest du ein Nachtsichtgerät für um 150€???

Du kaufst ein Handy für 150€ und erwartest .... ein Nachtsichtgerät???? Bei fast allen Handys in dieser Preisklasse sind Fotos mit wenig Licht nicht optimal um nicht zu sagen schlecht. Das weiß man, ansonsten sollte man 500 bis 800 € mehr investieren. Da ich seltenst Nachtaufnahmen machen und das Handy bei guten Lichtverhältnissen gute Bilder macht, ist das für mich ok!

Du kaufst ein Handy für 150€ und erwartest .... ein Nachtsichtgerät???? Bei fast allen Handys in dieser Preisklasse sind Fotos mit wenig Licht nicht optimal um nicht zu sagen schlecht. Das weiß man, ansonsten sollte man 500 bis 800 € mehr investieren. Da ich seltenst Nachtaufnahmen machen und das Handy bei guten Lichtverhältnissen gute Bilder macht, ist das für mich ok!
Florian am Sonntag, 26. August 2018 20:37

Schließe mich Markus vollumfänglich an. Es geht hier nicht um einen Vergleich von Highend zu LowBudget, sondern wir haben hier eine differenzierte Auseinandersetzung zu ähnlich günstigen oder sogar preiswerteren Smartphones. Es geht eben nicht um "Erwartungen" und um "150€ vs 900€" und schon gar nicht um ein "Nachtsichtgerät aka Smartphone", sondern um ein Entry-Level Smartphone mit LowLight-Schwäche gegenüber anderen Entry-Level Smartphones ohne LowLight-Schwäche.

Schließe mich Markus vollumfänglich an. Es geht hier nicht um einen Vergleich von Highend zu LowBudget, sondern wir haben hier eine differenzierte Auseinandersetzung zu ähnlich günstigen oder sogar preiswerteren Smartphones. Es geht eben nicht um "Erwartungen" und um "150€ vs 900€" und schon gar nicht um ein "Nachtsichtgerät aka Smartphone", sondern um ein Entry-Level Smartphone mit LowLight-Schwäche gegenüber anderen Entry-Level Smartphones ohne LowLight-Schwäche.
Gäste - markus2015 am Donnerstag, 23. August 2018 13:46
Kamera

Es geht hier nicht um "optimal" ,sondern um einen Fehler, den selbst viele China Mediatek Handys für 130 € nicht haben.

Das Nubia M2 für 130 € funktioniert bei low light gut, das RN5 für 150 € funktioniert gut und das Mia 2 lite ist derzeit ein völliges Desaster.
Personen verschwinden selbst auf beleuchteten Plätzen in einem Schmiernebel.

Man kann nicht jeden Bug einfach ignorieren mit dem Pauschalargument, es sei ja kein 800 € Gerät. Das wirkt sich auch auf die Frontkamera aus.

Es geht hier nicht um "optimal" ,sondern um einen Fehler, den selbst viele China Mediatek Handys für 130 € nicht haben. Das Nubia M2 für 130 € funktioniert bei low light gut, das RN5 für 150 € funktioniert gut und das Mia 2 lite ist derzeit ein [b]völliges Desaster[/b]. Personen verschwinden selbst auf beleuchteten Plätzen in einem Schmiernebel. Man kann nicht jeden Bug einfach ignorieren mit dem Pauschalargument, es sei ja kein 800 € Gerät. Das wirkt sich auch auf die Frontkamera aus.
Gäste - markus2015 am Mittwoch, 22. August 2018 02:17
Entrauscher Bug in der Firmware

Ich hab das Gerät mal näher untersucht, vor allem in der Dunkelkammer bei lowlight. Da sieht man, dass dieser Entrauscher das Bild matschig und unscharf macht. Er entrauscht nicht nur, sondern macht unscharf nicht nur glasig und ruiniert das Bild. Das ist ein Defekt.

In der Snap Camera gibt es eine Checkbox, an dem man den Entrauscher ausstellen kann. Dann ist alles scharf, aber rauscht. Den selben Haken gibt es auch, wenn man in der Snap Camera auf die Frontcamera umswitcht.

Ab Unterschreitung eines gewissen Lichtlevels kippt die Bildqualität völlig weg. Das ist auch der Grund für die halbscharfen Selfies. Da scheinen irgendwelche Parameter nicht gestimmt zu haben. Solange man dem Entrauscher nicht in die Quere kommt, macht das Phone TopPhotos. Heute hat es noch um 20.20 Uhr tolle anständige Bilder gemacht und um 21.15 war alles unbrauchbar und unscharf.

Ich hab das Gerät mal näher untersucht, vor allem in der Dunkelkammer bei lowlight. Da sieht man, dass dieser Entrauscher das Bild matschig und unscharf macht. Er entrauscht nicht nur, sondern macht [b]unscharf[/b] nicht nur glasig und ruiniert das Bild. Das ist ein Defekt. In der Snap Camera gibt es eine Checkbox, an dem man den [b]Entrauscher ausstellen kann.[/b] Dann ist alles scharf, aber rauscht. Den selben Haken gibt es auch, wenn man in der Snap Camera auf die Frontcamera umswitcht. Ab Unterschreitung eines gewissen Lichtlevels kippt die Bildqualität völlig weg. Das ist auch der Grund für die halbscharfen Selfies. Da scheinen irgendwelche Parameter nicht gestimmt zu haben. Solange man dem Entrauscher nicht in die Quere kommt, macht das Phone TopPhotos. Heute hat es noch um 20.20 Uhr tolle anständige Bilder gemacht und um 21.15 war alles unbrauchbar und unscharf.
Gäste - Felix am Dienstag, 21. August 2018 11:30
Für mich das perfekte Smartphone

Für mich ist bei den meisten Chinaphones leider die Größe derzeit das Ausschlusskriterium. Ich möchte einfach kein riesiges 6 Zoll Telefon. Daher fallen Note 5 etc. bei mir weg. Da ist das A2 Lite der perfekte Kompromiss. Die aufgezählten Nachteile sind für mich absolut irrelevant, da ich z.B. die Frontkamera höchstens für Videotelephonie nutze und fastcharge soweit es geht vermeide, da es für den Akku dauerhaft sicher nicht vorteilhaft ist.

Für mich ist bei den meisten Chinaphones leider die Größe derzeit das Ausschlusskriterium. Ich möchte einfach kein riesiges 6 Zoll Telefon. Daher fallen Note 5 etc. bei mir weg. Da ist das A2 Lite der perfekte Kompromiss. Die aufgezählten Nachteile sind für mich absolut irrelevant, da ich z.B. die Frontkamera höchstens für Videotelephonie nutze und fastcharge soweit es geht vermeide, da es für den Akku dauerhaft sicher nicht vorteilhaft ist.
Gäste - Robin am Dienstag, 28. August 2018 10:39
Für mich ebenfalls das perfekte Smartphone

Mir geht es genauso. Die 6 Zoll Klopper sind mir alle zu unhandlich und fallen zu gern aus zu kleinen Hosentaschen.
Kein Quickcharge sehe ich auch nicht unbedingt als Nachteil. Wenn ein Akku 2 Tage durchhält ist Quickcharge überflüssig und schadet nur dem Akku.

Bessere Kamerawerte, USB-C und NFC würden dieses Smartphone für mich absolut perfekt machen.

Ich hoffe der Fingersensor läuft trotz Android One zügig genug. Die Fingerabdrucksensoren von Xiaomi sind aus meiner Erfahrung bisher die einzigen die wirklich super funktionieren.

Mir geht es genauso. Die 6 Zoll Klopper sind mir alle zu unhandlich und fallen zu gern aus zu kleinen Hosentaschen. Kein Quickcharge sehe ich auch nicht unbedingt als Nachteil. Wenn ein Akku 2 Tage durchhält ist Quickcharge überflüssig und schadet nur dem Akku. Bessere Kamerawerte, USB-C und NFC würden dieses Smartphone für mich absolut perfekt machen. Ich hoffe der Fingersensor läuft trotz Android One zügig genug. Die Fingerabdrucksensoren von Xiaomi sind aus meiner Erfahrung bisher die einzigen die wirklich super funktionieren.
Christopher am Dienstag, 28. August 2018 10:56

Quick Charge schadet dem Akku nicht.

Quick Charge schadet dem Akku nicht.
Gäste - Stefan am Mittwoch, 22. August 2018 14:58

Ging mir auch so. Die Kombination aus recht großem Bildschirm und "noch" kompaktem Äußeren ist echt gut.
Das Laden geht bei mir schnell genug. Mit 2A und 5W ist es in spätestens 2 Stunden von ganz leer auf ganz voll. Von 30% auf 90% geht fix.
Etwas enttäuscht bin ich von der weißen Benachrichtigungsleuchte. Sie ist recht dunkel und beim Aufladen brennt sie permanent, selbst wenn der Akku voll geladen ist. Da vermisse ich die bunte Leuchte meines alten Redmi 3S mit MIUI, die gelb leuchtete beim Laden und grün wurde, wenn der Akku zu mehr als 90% geladen war.
Auch das Sperren von Apps mit dem Fingerabdruck vermisse ich im Vergleich zu MIUI.
Die Notch ist nicht wirklich hübsch. Ich habe sie mittels der App Natcho Notch schwarz eingefärbt.
Ansonsten bin ich mit dem Telefon sehr zufrieden.

Ging mir auch so. Die Kombination aus recht großem Bildschirm und "noch" kompaktem Äußeren ist echt gut. Das Laden geht bei mir schnell genug. Mit 2A und 5W ist es in spätestens 2 Stunden von ganz leer auf ganz voll. Von 30% auf 90% geht fix. Etwas enttäuscht bin ich von der weißen Benachrichtigungsleuchte. Sie ist recht dunkel und beim Aufladen brennt sie permanent, selbst wenn der Akku voll geladen ist. Da vermisse ich die bunte Leuchte meines alten Redmi 3S mit MIUI, die gelb leuchtete beim Laden und grün wurde, wenn der Akku zu mehr als 90% geladen war. Auch das Sperren von Apps mit dem Fingerabdruck vermisse ich im Vergleich zu MIUI. Die Notch ist nicht wirklich hübsch. Ich habe sie mittels der App Natcho Notch schwarz eingefärbt. Ansonsten bin ich mit dem Telefon sehr zufrieden.
Christopher am Dienstag, 21. August 2018 11:32

Fast Charging ist für den Akku nicht von Nachteil.

Fast Charging ist für den Akku nicht von Nachteil.
Gäste - bartok75 am Dienstag, 21. August 2018 10:31

Die genannten Alternativen sind leider zu groß. Wer kompakte Maße als wichtiges Kaufkriterium hat, kommt in dieser Preisklasse wohl kaum am A2 Lite vorbei.
Ich würde mich über ein paar Empfehlungen für kompakte Smartphones (ähnlich A2 Lite, 5,7" & 18:9 Display, Preis um die 200€) sehr freuen.

Die genannten Alternativen sind leider zu groß. Wer kompakte Maße als wichtiges Kaufkriterium hat, kommt in dieser Preisklasse wohl kaum am A2 Lite vorbei. Ich würde mich über ein paar Empfehlungen für kompakte Smartphones (ähnlich A2 Lite, 5,7" & 18:9 Display, Preis um die 200€) sehr freuen.
Christopher am Dienstag, 21. August 2018 11:30

Der Größenunterschied ist nicht so schlimm.

Der Größenunterschied ist nicht so schlimm.
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 21. Mai 2019

Sicherheitscode (Captcha)