ℹ️ ChinaMobileMag ist Banner-frei. Jetzt spenden!

Xiaomi Mi 10T Lite Testbericht

ℹ️ ChinaMobileMag ist Banner-frei. Unterstütze uns mit einer Spende oder einem Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress. Vielen Dank!

xiaomi-mi-10t-lite Das Xiaomi Mi 10T Lite im Test

Einleitung

In der Mi 10T Serie gibt es bekanntlich auch eine Lite Variante, welche 5G in die Mittelklasse bringt. Nun hat uns das Xiaomi Mi 10T Lite endlich erreicht und wir konnten es ausgiebig im Alltag testen. Das Xiaomi Mi 10T Lite basiert auf dem bereits von uns getesteten Poco X3 NFC. Das gilt nicht nur für das Design sondern auch für Teile der Ausstattung. Dennoch gibt es hier ein paar Verfeinerungen, welche das Xiaomi Mi 10T Lite für den einen oder anderen zur besseren Wahl machen können. Welche das genau sind und wie sich das Mi 10T Lite im Alltag geschlagen hat, klären wir in diesem Testbericht. Zum Video Test geht es hier.

Zum Zeitpunkt des Tests kostet das Xiaomi Mi 10T Lite direkt bei Xiaomi zwischen 250 und 310€. Bei chinesischen Händlern kann man wie üblich noch ein paar Euro sparen. Teilweise geht es hier runter auf bis zu 220€ für das Basismodell. Um derlei Schnapper zu ergattern, muss man jedoch Geduld mitbringen. Im Vergleich mit anderen Xiaomi Modellen, ist das Xiaomi Mi 10T Lite bei chinesischen Händlern nicht ganz so verbreitet und auch weniger häufig im Sale. In jedem Fall bekommt man hier aber für das Geld eine faire Ausstattung geboten, welche auch zu den deutschen Preisen sehr konkurrenzfähig ist.

Xiaomi Mi 10T Lite Lieferumfang

Das Xiaomi Mi 10T Lite wird in eher schlichter Aufmachung präsentiert. Die Box erstrahlt in weißer Farbe und beherbergt neben dem Smartphone ein Netzteil, das USB-C Kabel, eine SIM Nadel und eine transparente Schutzhülle. Das Unboxing Video findet ihr wie gehabt bei uns auf YouTube. Wer sich wundert, warum im Video kein "Papierkram" zu sehen ist: Wir haben von Xiaomi ein Leihgerät zum Testen bekommen, welches zuvor schon bei anderen Testern unterwegs war. Anscheinend hat da jemand vergessen den Papierkram wieder in die Box zu legen.

Xiaomi Mi 10T Lite Design

Materialien Rahmen: Metall
Rückseite: 3D Gorilla Glass 5
Front: Gorilla Glass 5
Gewicht214,5g
Abmessungen165,38 x 76,8 x 9mm

Was das Design betrifft, ähnelt das Xiaomi Mi 10T Lite stark dem Poco X3 NFC, was vor allem am Kamera Modul liegt. Dieses sieht zwar minimal anders aus, die grundlegende Form und auch das Layout ist jedoch identisch. Trotzdem hat das Xiaomi Mi 10T Lite gegenüber dem Poco X3 NFC einen deutlichen Vorteil: Das Design ist hochwertiger. Während beim Poco X3 NFC noch ein Kunststoff Rahmen zum Einsatz kommt, präsentiert sich das Xiaomi Mi 10T Lite mit einem Metallrahmen. Das spürt man zwar nicht direkt, da über dem Metall eine Schicht Kunststoff bzw. Lack aufgetragen ist, doch fasst sich das Material etwas kühler an und man erkennt das Metall auch beim Blick in den SIM Slot. Darüber hinaus kommt auf der Rückseite statt Kunststoff echtes Glas zum Einsatz. Konkret setzt das Xiaomi Mi 10T Lite auf Gorilla Glass 5 - beidseitig versteht sich. Verifizieren könnt ihr das auch auf der Webseite von Corning. Das Gewicht leidet unter den besseren Materialien im übrigen nicht. In der Hand fühlt sich das Mi 10T Lite dafür deutlich wertiger an und ist auch etwas stabiler.

Das Xiaomi Mi 10T Lite ist in den Farben Pearl Grey, Rose Gold Peach und Atlantic Blue zu haben. Gold und Blau verfügen über eine Rückseite mit Farbverlauf. Und liegt das graue Modell zum Testen vor. Dieses kommt ohne Farbverlauf daher. Der Grauton ist sehr dunkel, womit das Smartphone eher schwarz aussieht. Erst bei hellem Licht beginnt es gräulich zu wirken. Das Kameramodul steht wie gewohnt deutlich aus der Rückseite heraus. Durch seine Form und die mittige Platzierung liegt das Smartphone dennoch recht stabil auf einem Tisch. Was uns etwas stört ist auch beim Mi 10T Lite wieder die Lautstärke Wippe. Durch die Platzierung über dem Power Button ist diese schwer zu erreichen. Auf der linken Seite wäre sie besser aufgehoben gewesen.

Xiaomi Mi 10T Lite Display

Größe 6,67"
Auflösung 2400 x 1080 (FHD+)
Technologie120Hz IPS OGS LCD
VRR 30/48/50/60/90/120Hz
450 Nits Helligkeit
HDR10(+)
Anzahl Berührungspunkte10
Gehärtetes GlasGorilla Glass 5
Anti Fingerabdruck BeschichtungJa

Auch im Xiaomi Mi 10T Lite kommt wie im Poco Pendant ohne 5G ein 120Hz LCD Display mit Full HD+ Auflösung zum Einsatz. Das Display ist allgemein von guter Qualität und liefert neben einer guten Farbwiedergabe auch einen ziemlich guten Kontrast. Eine typische Schwäche ist jedoch eine leichte Schattenbildung um die Punch Hole Kamera und stellenweise auch an den Randbereichen des Bildschirms. Bei der Helligkeit liegt das Xiaomi Mi 10T Lite etwas zurück und erreicht maximal 450 Nits. Feine Details können so bei direkter Sonneneinstrahlung schwerer zu erkennen sein. Vor allem beim Fotografieren kann sich das störend auswirken, da man sein Motiv unter Umständen nicht mehr vollständig erkennen kann.

Die 120Hz Refresh Rate des Xiaomi Mi 10T Lite ist wie beim Poco X3 NFC eher als nettes Gimmick als sinnvolles Feature zu betrachten. Sicherlich bietet sie beim Scrollen durch Inhalte einen Mehrwert, was allerdings nur dann gilt, wenn der Prozessor die nötige Framerate liefern kann. Und das ist nicht immer der Fall. Entsprechend kann es passieren, dass einem Ruckler deutlicher auffallen, als das bei 60Hz der Fall wäre. Somit wirkt das Mi 10T Lite in der Nutzung hin und wieder etwas "hackelig". Vor allem bei frisch gestarteten Apps oder beim Multitasking lässt sich das beobachten. Es wäre schön, wenn Xiaomi beim Mi 10T Lite eine 90Hz Option anbieten würde. Diese könnte das Smartphone sicherlich besser bedienen.

Mangels AMOLED Display bietet das Xiaomi Mi 10T Lite natürlich keine Always-On Funktionalität. Xiaomi hat daran gedacht und als Alternative eine Status LED verbaut. Diese befindet sich über dem Display und leuchtet dort als kleiner weißer Punkt auf. Verschiedene Farben werden nicht unterstützt.

Der Touchscreen im Xiaomi Mi 10T Lite unterstützt wie gewohnt 10 gleichzeitige Berührungspunkte. Darüber hinaus soll der Touchscreen eine Abtastrate von 240Hz als Ergänzung zum 120Hz Display bieten. Ob diese Angabe stimmt halten wir allerdings für fraglich, denn das typische "240Hz Feeling" bleibt aus. Der Touchscreen reagiert zwar durchaus flott, doch für 240Hz spüren wir eine zu deutliche Verzögerung. Vor allem beim vertikalen Scrollen fällt das auf. Eventuell ist dafür aber auch nur der Prozessor verantwortlich, welcher mit der Verarbeitung nicht hinterher kommt.

Am Ende ist der Touchscreen aber dennoch sehr gut und wir hatten im Alltag keine Probleme mit Multitouch Eingaben oder beim schnellen Tippen. Die Genauigkeit ist sehr hoch, sodass man sich mit etwas Übung eher selten vertippt. Kleinere Wassertropfen bei Regen haben den Touchscreen nicht aus dem Konzept gebracht. Auch Kratzer haben sich im ungeschützten Alltagsgebrauch keine eingeschlichen. Abdrücke lassen sich nur langsam auf der Oberfläche nieder und können einfach mit dem Ärmel abgewischt werden.

Xiaomi Mi 10T Lite Performance

Prozessor Qualcomm Snapdragon 750G (8nm)
2x Cortex A77 @2,21GHz
6x Cortex A55 @1,80GHz
GPU Adreno 619
RAM6GB LPDDR4X (Single Channel)
Durchsatz: 12,8GB/s
Speicher64GB UFS 2.1 / 128GB UFS 2.2
Lesen: 948MB/s | Schreiben: 462MB/s
Micro SDJa
Lesen: 85MB/s | Schreiben: 25MB/s
>> Micro SD Preisvergleich
Fingerabdruck ScannerJa (seitlich)
SensorenAnnäherung, Beschleunigung, Rotationsvektor, Ausrichtung, Magnetometer, lineare Beschleunigung, Gravitation, Erdmagnetfeld, Gyroskop, Umgebungslicht
BesonderheitenStereo Lautsprecher, 3,5mm Anschluss, Infrarot Blaster, Benachrichtigungs LED, USB-C 2.0

Als Prozessor kommt im Xiaomi Mi 10T Lite der Snapdragon 750G zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um ein Octa-Core SoC mit zwei Cortex A77 Kernen und sechs Cortex A55 Kernen. Der Maximaltakt liegt bei 2,21GHz, womit der Chip geringfügig langsamer getaktet ist als der Snapdragon 732G im Poco X3 NFC. Dabei darf man allerdings nicht vergessen, dass die zwei Cortex A77 Kerne im Snapdragon 750G etwas flotter sind als die Cortex A76 Kerne vom Snapdragon 732G. Das ganze gleicht sich also aus. Als Grafikeinheit dient eine Adreno 619. Beim Poco X3 NFC war es noch die Adreno 618.

Die Alltags-Performance vom Xiaomi Mi 10T Lite ist wirklich gut. Zwar kann der Chip - wie schon erwähnt - das 120Hz Display nicht durchgängig mit 120fps befeuern, doch abseits davon schlägt sich das Smartphone im Alltag super und wirkt nie zu langsam. Selbst wenn viele Apps offen sind, kann man ohne größere Verzögerung zwischen diesen wechseln und sie ohne Denkpausen nutzen. Ein gut gefüllter Chrome Browser läuft absolut performant. Auch die Startzeiten von Apps überzeugen. Aktuelle High-End Smartphones sind da nicht arg viel schneller unterwegs.

Wer gerne mal spielt wird ebenfalls auf seine Kosten kommen. Klar kann man anspruchsvolle Spiele mit 120fps vergessen, doch das ist auch nicht der Anspruch vom Xiaomi Mi 10T Lite. Für solche Ansprüche gibt es Gaming Smartphones mit High-End SoCs. Im 60Hz Bereich ist die Gaming Leistung jedoch völlig ausreichend. Anspruchsvolle Titel wie Shadowgun Legends sind auch auf hohen Grafikeinstellungen absolut problemlos spielbar.

Hinzu kommt ein vorbildliches Thermal Management. Thermal Throttling ist für das Xiaomi Mi 10T Lite ein Fremdwort. 15 Minuten im CPU Throttle Test brachten weder eine nennenswerte Drosselung der Leistung ans Tageslicht, noch hat sich das Smartphone dabei übermäßig stark erwärmt. Das gilt auch in der Praxis in andauernden Lastsituationen. Eine Wärmeentwicklung ist spürbar, jedoch nie unangenehm.

Beim Arbeitsspeicher bietet das Xiaomi Mi 10T Lite ausschließlich 6GB an. Zum Einsatz kommt LPDDR4X RAM, welcher jedoch nur mit Single Channel angebunden zu sein scheint. Darauf deutet der relativ geringe Durchsatz von nur 12,8GB/s hin. Stark spürbare Auswirkungen auf die Performance hatte das jedoch nicht, könnte allerdings mit dafür verantwortlich sein, dass das 120Hz Display nicht durchgehend mit 120fps beliefert wird und beim Wechsel zwischen Apps Framerate Drops auftreten können.

Für eure Daten habt ihr die Wahl zwischen 64GB und 128GB Festspeicher. Beim 64GB Modell kommt UFS 2.1 Speicher zum Einsatz. Wer zum 128GB Modell greift, bekommt UFS 2.2 Speicher. Wir haben die 128GB Variante vom Xiaomi Mi 10T Lite bekommen und hier beim sequentiellen Lesen über 900MB/s sowie über 400MB/s beim sequentiellen Schreiben gemessen. Erweitern könnt ihr den Speicher mit einer Micro SD Karte. Bedenkt allerdings, dass dann nur noch eine SIM Karte genutzt werden kann.

Bei den Sensoren bietet das Xiaomi Mi 10T Lite wieder die wichtigsten Dinge wie einen Kompass und ein Gyroskop, von denen beide einwandfrei funktionieren. Was dem Chinahandy fehlt ist ein Schrittzähler. Im oberen Rahmen findet man einen Infrarot Blaster. Mit diesem lässt sich das Smartphone als Fernbedienung nutzen. Der Fingerabdrucksensor befindet sich seitlich im Power Button und arbeitet zuverlässig. In den Einstellungen kann man festlegen, ob sich das Xiaomi Mi 10T Lite bereits beim Berühren entsperren soll oder erst beim Drücken der Taste. Alternativ gibt es außerdem Face Unlock, was ebenfalls gewohnt gut funktioniert.

Der USB-C Anschluss befindet sich im unteren Rahmen und bietet Unterstützung für USB 2.0 sowie OTG Zubehör bzw. Adapter. So lassen sich externe Speichermedien oder gar eine Maus und Tastatur am Smartphone nutzen. Ein 3,5mm Anschluss ist trotz des USB-C Ports nach wie vor vorhanden.

Software

Variante MIUI 12 Global
Android Version Android 10
Sicherheitspatch im Test: Oktober 2020
Google zertifiziertJa
DRM TechnologienClearKey CDM, Widevine L1
BloatwareJa
Root ZugriffNein
OTA UpdatesJa (ein Update im Testzeitraum)
SchadsoftwareNein (außer für manche die Facebook System Apps)

Das Xiaomi Mi 10T Lite wird mit MIUI 12 Global ausgeliefert, welches zum Zeitpunkt des Tests noch auf Android 10 basierte. Ein Android 11 Update soll folgen. Die Global Version kommt wie gewohnt mit allen Google Diensten daher und bietet natürlich auch Google Zertifizierung sowie Widevine Level 1 DRM. Die Sprachunterstützung ist wie gewohnt umfassend, sodass es neben Deutsch und Englisch noch eine Vielzahl weiterer Sprachen zur Auswahl gibt.

MIUI 12 läuft auf dem Xiaomi Mi 10T Lite schnell und stabil. Die Steuerung erfolgt entweder per Gesten oder auf Wunsch auch klassisch mittels On-Screen Tasten. Die Infoleiste am oberen Bildschirmrand lässt sich schwarz schalten, wodurch das Kamera-Loch kaschiert wird. Updates gibt es wie von Xiaomi gewohnt regelmäßig. Nach dem Auspacken haben wir direkt ein Update angeboten bekommen. Hiermit wurde der Sicherheitspatch auf den Stand Oktober 2020 aktualisiert.

Bloatware findet sich leider auch auf dem Xiaomi Mi 10T Lite wieder. Dazu zählen einige Apps von Streaming Diensten, Shopping Apps und ein Spiel. Die Apps lassen sich glücklicherweise einfach deinstallieren. Kritik gibt es aber auch hier wieder für die vorinstallierte Facebook App inklusive zugehöriger Systemdienste. Letztere lassen sich nicht ohne weiteres entfernen, was für Facebook Gegner sicherlich weniger erfreulich ist.

Xiaomi Mi 10T Lite Konnektivität

Mobilfunk 2G: B2/3/5/8
3G: B1/2/4/5/8
4G: B1/2/3/4/5/7/8/20/28/32/38/40/41
5G: n1/n3/n5/n7/n8/n20/n28/n38/n41/n77/n78
WLAN WLAN 802.11a/b/g/n/ac
BluetoothBluetooth 5.1
NFCJa (Google Pay)
Dual SIMDual Nano SIM
PositionsbestimmungGPS (L1 + L5), A-GPS, Galileo (E1 + E5a), GLONASS, BDS, QZSS

Im Mobilfunk liefert das Xiaomi Mi 10T Lite einen sehr guten Empfang. Im Testzeitraum hatten wir nie unerwartete Verbindungsabbrüche und generell eine Signalstärke auf hohem Niveau. Im Haus wird in den meisten Räumen voller Empfang angezeigt und auch 4G+ (Carrier Aggregation) hat problemlos funktioniert. Alle in Europa und Deutschland wichtigen Frequenzen werden unterstützt. Lediglich globale Frequenzabdeckung fehlt. Im asiatischen oder amerikanischen Raum kann es also mit manchen Anbietern Einschränkungen geben. 5G wird ebenfalls unterstützt, allerdings nur im sub-6GHz Bereich.

Im WLAN ist das Xiaomi Mi 10T Lite mit maximal dem AC-Standard ohne 2x2 MIMO unterwegs und hat im Test neben dem Router einen Durchsatz zwischen 200 und 305Mbit/s erreicht. Ein Stockwerk unter dem Router erfolgte kein 2,4GHz Fallback und die Bandbreite bewegte sich zwischen 140 und 160Mbit/s. Das sind sehr gute Werte, welche von einem exzellenten Empfang zeugen.

Bluetooth unterstützt das Xiaomi Mi 10T Lite in Version 5.1. Im Alltag gab es hier weder mit Kopfhörern noch Smartwatches Probleme bei der Verbindung. Die Reichweite war durchweg gut. Die BT5 LE Verbindung mit einer Smartwatch bleibt sogar aktiv, wenn man sich ein Stockwerk vom Smartphone entfernt befindet. Auch NFC wird unterstützt und funktioniert einwandfrei. Google Pay kann problemlos genutzt werden.

Die GPS Performance kann sich ebenfalls sehen lassen. Für GPS und Galileo bietet das Xiaomi Mi 10T Lite sogar Dual Band Unterstützung. Der erste Fix kam binnen 10 Sekunden zustande und erreichte trotz bedecktem Himmel in der Test App einen Empfang von 26 Satelliten mit sehr guter Signalstärke. Mit erschwerten Bedingungen hat das Smartphone also keine Probleme. Im Praxistest gab es weder beim Navigieren noch beim Tracking irgendwelche Aussetzer.

Xiaomi Mi 10T Lite Telefonie & Audio

Lautsprecher Stereo (Rahmen unten + Telefonhörer)
Noise Cancelling Mikrofon Ja (Rahmen oben)
Weitere Merkmale3,5mm Anschluss, Mi Sound Enhancer

Auf Stereo Lautsprecher muss man beim Xiaomi Mi 10T Lite nicht verzichten und bekommt hier sogar einen für die Preisklasse hervorragenden Klang geboten, welcher sich nicht vor den meisten teureren Smartphones des Herstellers verstecken muss. Die maximal erreichbare Lautstärke ist sehr hoch. Die Klangqualität wird dabei kaum beeinträchtigt. Eine deutliche Basswiedergabe ist vorhanden und auch der Stereo Klang kommt deutlich zur Geltung.

Kopfhörer lassen sich am Xiaomi Mi 10T Lite sowohl per 3,5mm Anschluss als auch USB-C nutzen. Der Klinkenport liefert einen sauberen Ton, wobei wir weder einen deutlichen Rauschanteil noch andere störende Hintergrundgeräusche ausmachen können. Das Klangbild ist klar und ausgewogen. Die maximal erreichbare Lautstärke ist zufriedenstellend. In den Einstellungen bietet das Xiaomi Mi 10T Lite einen System-Equalizer und diverse Presets für Xiaomi Kopfhörer, mit welchen man den Klang (je nach persönlichem Geschmack) nochmal verbessern kann.

Beim Telefonieren muss sich das Xiaomi Mi 10T Lite ebenfalls nicht verstecken und hat im Test beidseitig eine perfekte Sprachqualität geboten. Hintergrundgeräusche werden zuverlässig reduziert, sodass auch in lauter Umgebung eine reibungslose Kommunikation möglich ist. Das Smartphone unterstützt sowohl VoLTE als auch VoWiFi. Beide Optionen sind ab Werk freigeschaltet und können in den Einstellungen aktiviert werden. 

Xiaomi Mi 10T Lite Kamera

Hauptkamera 1. Sensor: 64MP Sony IMX682 f/1.89
2. Sensor: 8MP f/2.2 120° UWW
3. Sensor: 2MP f/2.4 Makro (4cm)
4. Sensor: 2MP f/2.4 Tiefensensor
Video: 4k30 / FHD60 / FHD30 (EIS) / HD30 (EIS)
Codec: H.264 / H.265 (HEVC)
Frontkamera 1. Sensor: 16MP f/2.45
Video: FHD30 (EIS) / HD30 (EIS)
Codec: H.264 / H.265 (HEVC)
BlitzDual LED (zweifarbig)
FokusPDAF + CDAF Hybrid
Slow MotionHD960 / HD240 / FHD120

Das Poco X3 NFC hatte ja fast schon eine Flaggschiff Kamera zu bieten, obwohl es sich in der Mittelklasse ansiedelt. Da das Xiaomi Mi 10T Lite auf dem Poco X3 NFC basiert, kommt hier natürlich ein sehr ähnliches Kamera Set-Up zum Einsatz. Die Anzahl der Kameras ist identisch. Der Hauptsensor der Hauptkamera ebenfalls. Gleiches gilt für die Makro und Tiefenkamera. Es gibt aber auch Unterschiede. So bietet das Xiaomi Mi 10T Lite "nur" eine 8MP Weitwinkel Kamera. Beim Poco X3 NFC löst die Kamera mit 13MP auf. Außerdem hat die Frontkamera vom Mi 10T Lite eine Auflösung von 16MP statt 20MP. Ob es dadurch in der Praxis Unterschiede gibt, sehen wir uns nun im Detail an.

Hauptkamera (Tag)

Im Standard Modus erzeugt die 64MP Hauptkamera vom Xiaomi Mi 10T Lite Aufnahmen mit 16MP, wobei Pixel Binning genutzt wird um die Empfindlichkeit des Sensors zu erhöhen. Im Alltag sind die Ergebnisse nahezu gleichauf mit dem Poco X3 NFC. Auch hier bekommt man also eine exzellente Hauptkamera geboten. Obwohl bei den aktuellen Wetterverhältnissen nur sehr wenig Licht zur Verfügung stand, hat das Mi 10T Lite scharfe und detaillierte Bilder mit geringem Rauschanteil fabriziert. Die Farbwiedergabe fällt sehr natürlich und keineswegs knallig aus. Wer es bunter mag, kann optional die KI zuschalten, welche wir für alle Fotos deaktiviert gelassen haben.

64MP Modus

Der 64MP Modus ist bei Tageslicht nützlich um scharfe und detaillierte Fotos zu erzeugen, welche auch beim Betrachten auf sehr großen und hochauflösenden Bildschirmen, beim Druck von Postern oder beim starken Einzoomen noch gut aussehen. Das ganze funktioniert beim Xiaomi Mi 10T Lite wirklich gut und bietet einen deutlichen Mehrwert, sofern man die hohe Auflösung auch wirklich ausnutzt. Bei wenig Licht ist der 64MP Modus allerdings naturgemäß von Nachteil, da der Sensor dann an Empfindlichkeit einbüßt. Entsprechend erhält man hier einen höheren Rauschanteil. Nutzt den Modus also mit Bedacht.

Digitalzoom (2-fach)

Das Xiaomi Mi 10T Lite verzichtet auf optischen Zoom. In Anbetracht der hochauflösenden Hauptkamera wird das aber wohl kaum jemanden stören. Digitaler 2-fach Zoom ist zumindest bei ausreichend Licht ohne nennenswerten Qualitätsverlust möglich. Entsprechend gut sehen die Resultate aus und sogar bei Nachtfotos sind teils noch gute Bilder herausgekommen.

Weitwinkel

Die niedrigere Auflösung der Weitwinkel Kamera merkt man beim Xiaomi Mi 10T Lite leider recht deutlich. Im Vergleich mit dem Poco X3 NFC sind die Fotos eine Ecke matschiger, da die Wiedergabe von feinen Details nicht so stark gegeben ist. Und auch in Low-Light Situationen steigt das Mi 10T Lite bei Weitwinkel Fotos schnell aus. Die brauchbarsten Weitwinkel Aufnahmen entstehen bei guten Lichtverhältnissen und nicht zu großem Abstand zum Motiv.

Bokeh / Portrait Modus

Das Xiaomi Mi 10T Lite erzeugt ganz gute Bokeh Aufnahmen, sofern man keinen Wert auf Lichtkreise legt. Meistens wirkt der Effekt eher wie ein Weichzeichner. Nachträglich hinzufügen kann man Lichtkreise leider nicht. Die Galerie App bietet lediglich die Möglichkeit die Intensität des Bokeh Effektes nachträglich anzupassen. Was die Zuverlässigkeit angeht, gibt es aufgrund des kleinen 2MP Tiefensensors gelegentlich Aussetzer. Dennoch gelingt die große Mehrzahl der Aufnahmen, sodass sich das Xiaomi Mi 10T Lite hier durchaus gut schlägt.

Makro Kamera

Die Makro Kamera im Xiaomi Mi 10T Lite ist zu unserer Überraschung besser als beim Poco X3 NFC. Besser ist hier allerdings relativ gemeint, denn die Bildqualität an sich macht die Kamera eher zu einem Gimmick und auch der feste Fokus macht es schwer ordentliche Bilder zu knipsen. Immerhin wurde aber die katastrophale Farbwiedergabe des Poco Pendants beim Mi 10T Lite ausgebügelt, sodass die Bilder immerhin in dieser Hinsicht besser aussehen.

Blitz

Beim Blitz bietet das Xiaomi Mi 10T Lite einen leichten Vorteil gegenüber dem Poco X3 NFC. Hier kommt nämlich ein Doppel LED Blitz zum Einsatz, welcher in zwei Farbtönen aufleuchtet. Das Resultat ist eine sehr gute Ausleuchtung bei optimaler Farbwiedergabe. Verwackelte Fotos entstehen kaum und das Mi 10T Lite erfreut auch bei größerer Distanz mit hellen und detaillierten Fotos. Bei kurzer Distanz kommt es fast nie zu Überbelichtung.

Nacht (Standard Modus)

Solange genügend Lichtquellen vorhanden sind, erzeugt das Xiaomi Mi 10T Lite sehr ansprechende Nachtaufnahmen. Die Lichtausbeute ist überraschend hoch und Dynamikumfang sowie Detailwiedergabe wissen zu gefallen. Auch die Farben werden noch recht akkurat dargestellt. Insgesamt muss sich das Xiaomi Mi 10T Lite in dieser Disziplin nicht vor teureren Mittelklasse Smartphones verstecken.

Night Mode

Im Night Mode schlägt sich das Xiaomi Mi 10T Lite hervorragend. Zur Erinnerung: Das Poco X3 NFC konnte hier nicht überzeugen. Ob sich daran durch Software Updates etwas geändert hat, ist uns aber nicht bekannt (Leihgerät). Wie dem auch sei: Beim Mi 10T Lite liefert der Night Mode Ergebnisse, die teils wirken, als hätte man sie mit Stativ im Pro Modus geschossen. Die Lichtausbeute verbessert sich deutlich, der Dynamikumfang wird noch ansprechender und sogar die Detailwiedergabe verbessert sich. Fotos, die im Standard Modus nicht mehr gelingen, sehen im Night Mode größtenteils noch sehr gut aus.

Langzeitbelichtung (Pro Modus)

Im Pro Modus könnt ihr mit dem Xiaomi Mi 10T Lite echte Langzeitbelichtung nutzen. Hierzu ist dann natürlich ein Stativ nötig. Einstellen könnt ihr eine Belichtungszeit von bis zu 30 Sekunden. Im Test haben wir wie immer die Halbautomatik genutzt. Die Belichtungszeit wurde also manuell gesetzt und der Rest auf Automatik belassen. Die Resultate können sich sehen lassen. Die Software macht einen guten Job beim Finden der korrekten Einstellungen, sodass selbst Lichtquellen nicht zu stark überbelichtet erscheinen. Lediglich beim Fokus liegt das Mi 10T Lite hin und wieder daneben. Im Zweifelsfall solltet ihr diesen ebenfalls manuell setzen.

Frontkamera

Die Frontkamera hat sich beim Xiaomi Mi 10T Lite trotz der geringeren Auflösung nicht wirklich verschlechtert. Allenfalls gibt es eine minimal schlechtere Detailwiedergabe, was aber nur im direkten Vergleich auffällt. Insgesamt sehen die Selfies bei Tag super aus und auch der Portrait Modus funktioniert gut. Denkt aber daran Face Beautify zu deaktivieren, da dieses für eine verwaschene Optik sorgt. Bei wenig Licht reduziert sich die Qualität der Frontkamera deutlich. Der Bildschirmblitz sorgt für eine leichte Verbesserung der Bildqualität.

Videos

Das Xiaomi Mi 10T Lite kann Videos mit maximal 4k Auflösung bei 30fps aufzeichnen. 60fps steht im Full HD Modus zur Verfügung. Elektronische Bildstabilisierung wird unterstützt, was sich allerdings auf den Full HD Modus bei 30fps beschränkt. Die Videos zeigen eine durchweg gute Bildqualität mit zuverlässigem Autofokus. Lediglich im 4k Modus macht sich mal wieder ein leichter Rotstich breit. Die Audioqualität ist hervorragend und selbst Naturgeräusche werden gut abgebildet. Mit der Weitwinkel Kamera kann man auch filmen (inkl. EIS), was allerdings auf Full HD Auflösung und 30fps beschränkt ist. Ebenso kann man mit der Makro Kamera filmen, wobei hier ein Limit von HD und 30fps besteht. Die Frontkamera unterstützt beim Filmen maximal Full HD und 30fps. Die Videoqualität ist bei Tag zufriedenstellend.

Freunde von Slow Motion Videos werden vom Xiaomi Mi 10T Lite ebenfalls bedient. Hier bietet das Smartphone einen 960fps Modus mit 720p Auflösung, wobei die Aufnahmedauer stark limitiert ist und das fertige Material bereits abgebremst als 30fps Datei vorliegt. Längere Aufnahmen sind mit 240fps bei 720p und 120fps bei 1080p möglich. Hier erhält man dann echte HFR-Dateien, welche man nach belieben abbremsen kann. Auch Ton wird hierbei aufgezeichnet.

Xiaomi Mi 10T Lite Akku

Kapazität (Angabe) 4.820mAh
Kapazität (Gemessen) 4.620mAh
WechselbarNein
Fast Charging33W Mi Fast Charge
USB-PD kompatibel

Mit 4.820mAh bietet das Xiaomi Mi 10T Lite einen recht großen Akku, was sich auch deutlich bemerkbar macht. Selbst mit aktiver 120Hz Refresh Rate kommt man in der Regel mühelos durch volle zwei Tage ohne an die Steckdose zu müssen. Das schließt eine recht häufige Nutzung des Smartphones ein. Wer das Mi 10T Lite sparsam nutzt, wird also auch mehr als zwei Tage erreichen können. Den Akku an einem Tag leer zu bekommen, ist mit sinnvoller Nutzung so gut wie unmöglich.

Aufgeladen wird der Akku dank 33W Mi Fast Charge auch recht schnell. Für 20% auf 75% benötigt das Mi 10T Lite rund 25 Minuten. Bis 100% vergehen insgesamt 50 Minuten. Lädt man das Smartphone von 0% ausgehend auf, benötigt es etwas mehr als eine Stunde für die volle Ladung. Eine übermäßige Wärmeentwicklung lässt sich dabei nicht feststellen.

20% ➡️ 75%
20% ➡️ 100%
Akkulaufzeit

Xiaomi Mi 10T Lite Test - Fazit

Das Xiaomi Line-Up mag unübersichtlich wirken, doch eines kann man nicht leugnen: Für fast jede Vorliebe gibt es eine Lösung. Und das gilt vor allem für die Mittelklasse. So siedelt sich auch das Xiaomi Mi 10T Lite in einer Nische an und macht genau hier eine gute Figur, weshalb es dafür auch eine Kaufempfehlung gibt. Nach unserem ausführlichen Alltagstest ordnen wir es irgendwo zwischen dem Poco X3 NFC und dem Xiaomi Mi 10 Lite 5G an.

Wer für relativ wenig Geld ein 120Hz Display, eine tolle Kamera und eine sehr gute Akkulaufzeit will und dabei auf 5G verzichten kann, der greift zum Poco X3 NFC. Wer auf 5G nicht verzichten möchte, der greift zum Xiaomi Mi 10T Lite. Ganz nebenbei bekommt man so auch noch ein etwas hochwertigeres Design mit kratzfesteren Materialien. Wem wiederum nichts an dem 120Hz Display liegt und ein AMOLED Display wichtiger ist, der greift zum Xiaomi Mi 10 Lite 5G. Preislich ist dieses in der Basis Variante je nach Angebotslage in etwa gleichauf mit der T-Variante. Die Kamera ist bis auf den 48MP Hauptsensor identisch. Verzichten muss man dort jedoch auf Stereo Lautsprecher sowie den Micro SD Slot. Der Sweet Spot ist für 5G Nutzer in Sachen Preis-Leistung also ganz klar das Xiaomi Mi 10T Lite.

Wer sich für einen Testbericht in Video-Form interessiert, findet diesen hier.

Pro

  • Schickes Premium Design mit Gorilla Glass 5 auf beiden Seiten
  • Gutes 120Hz LCD Display
  • Benachrichtigungs LED
  • 3,5mm Anschluss
  • Stereo Lautsprecher
  • Sehr guter Empfang mit 5G Unterstützung
  • NFC mit Google Pay
  • Gute Performance und perfekte Kühlung
  • Schneller Festspeicher und Micro SD Slot
  • Alle wichtigen Sensoren vorhanden und ohne Macken
  • Infrarot Blaster
  • Sehr gute Sprachqualität mit aktivem Noise Cancelling und VoLTE + VoWiFi
  • Richtig gute Stereo Lautsprecher
  • Regelmäßige Updates mit Aussicht auf Android 11
  • Gut optimierte, stabile MIUI 12 Global ROM
  • Insgesamt für die Preisklasse wirklich gute Kamera
  • Sehr gute Akkulaufzeit
  • Kurze Ladedauer (unter 1 Stunde ab 20%)

Contra

  • Leichte Schattenbildung am Punch Hole und stellenweise am Displayrand
  • SoC beliefert das 120Hz Display nicht durchgehend mit 120fps
  • Facebook Systemdienste können nicht ohne weiteres deinstalliert werden
  • EIS in allen Video-Modi sowie bessere Weitwinkel Kamera wäre schön gewesen
  • RAM ist für heutige Verhältnisse etwas langsam (12,8GB/s)

ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns unterstützen? Eine kleine Spende oder ein Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare 2

markus2015 am Montag, 25. Januar 2021 17:01
Am Tage oft Detailrückgang und verwaschen

Ich habe jetzt hunderte Fotos mit dem Mi 10 T lite gemacht und auch mit dem Mi Note 10 lite und Mi 10 lite verglichen. Es ist zwar scharf, jedoch tritt bei bedecktem Himmel schneller als bei anderen Xiaomis ein Detail -und Kontrastverlust ein. Bei gutem Wetter ist es aber top wi ealle anderen Xiaomi Mittelklässler.
Rasen z.B. wirkt dann oft still und leise völlig glattgebügelt und das ganze Bild wirkt dann kontrastarm und verwaschen. Es ist der Detailverlustkönig der Mittelklasse von Xiaomi. Dieser tritt beim Mi Note 10 lite z.B. viel später ein. Bei HDR macht sich auch eine gewisse Tendenz zur Überbelichtung klar sichtbar. Dies ist bei den anderen oben genannten nicht der Fall. Es ist eigentlich das Schärfste, aber detailschwächste Phone der Mittelklasse. Das könnte am völlig neuen Soc Snapdragon750 liegen. Das schlimmste an den ganzen Xiaomis ist, dass die fast nie Auto HDR zünden, mag das Bild auf völlig absaufen. Eine ganz schlimme Unart.
Im Kontrast dazu ist der Nachtmodus wirklich einer der besten von Xiaomi. Das kann man im 1:1 Vergleich eindeutig feststellen. es hält sogar dem Samsung S20 stand. Hier wird zwar die Helligkeit wie verrückt aufgedreht, jedoch ist die Schärfe einmalig. Empfehlenswert ist es , vorher auf einen hellen Punkt im Bild zu tippen, damit die unnötige Helligkeit und der iso sinkt.

Ich habe jetzt hunderte Fotos mit dem Mi 10 T lite gemacht und auch mit dem Mi Note 10 lite und Mi 10 lite verglichen. Es ist zwar scharf, jedoch tritt bei bedecktem Himmel schneller als bei anderen Xiaomis ein Detail -und Kontrastverlust ein. Bei gutem Wetter ist es aber top wi ealle anderen Xiaomi Mittelklässler. Rasen z.B. wirkt dann oft still und leise völlig glattgebügelt und das ganze Bild wirkt dann kontrastarm und verwaschen. Es ist der Detailverlustkönig der Mittelklasse von Xiaomi. Dieser tritt beim Mi Note 10 lite z.B. viel später ein. Bei HDR macht sich auch eine gewisse Tendenz zur Überbelichtung klar sichtbar. Dies ist bei den anderen oben genannten nicht der Fall. Es ist eigentlich das Schärfste, aber detailschwächste Phone der Mittelklasse. Das könnte am völlig neuen Soc Snapdragon750 liegen. Das schlimmste an den ganzen Xiaomis ist, dass die fast nie Auto HDR zünden, mag das Bild auf völlig absaufen. Eine ganz schlimme Unart. Im Kontrast dazu ist der Nachtmodus wirklich einer der besten von Xiaomi. Das kann man im 1:1 Vergleich eindeutig feststellen. es hält sogar dem Samsung S20 stand. Hier wird zwar die Helligkeit wie verrückt aufgedreht, jedoch ist die Schärfe einmalig. Empfehlenswert ist es , vorher auf einen hellen Punkt im Bild zu tippen, damit die unnötige Helligkeit und der iso sinkt.
Gäste - Albert am Montag, 11. Januar 2021 22:17
Super Test

Ausführlich und ehrlich.
Gerade die Schattenbildung wird von keinem anderen erwähnt,doch ist sie bei jedem Handy vorhanden mit LC Display.

Danke

Ausführlich und ehrlich. Gerade die Schattenbildung wird von keinem anderen erwähnt,doch ist sie bei jedem Handy vorhanden mit LC Display. Danke
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Sonntag, 24. Oktober 2021

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.chinamobilemag.de/