ChinaMobileMag ist dank der muchen bannerfrei

Xiaomi Mi 10 Ultra Testbericht

☕️ Spenden: Patreon | PayPal
xiaomi-mi-10-ultra Das Xiaomi Mi 10 Ultra im Test

Einleitung

Das Xiaomi Mi 10 / Mi 10 Pro ist gerade in Europa vergleichsweise unbeliebt. Die Smartphones haben relativ wenig zu bieten, sind aber trotzdem vergleichsweise teuer. In China hat der Hersteller anlässlich seines 10-jährigen Bestehens das Xiaomi Mi 10 Ultra auf den Markt gebracht. Das Smartphone bietet eine deutlich bessere Ausstattung, wo man sich insbesondere mit Blick auf Fast-Charging (120W) und Kameras (2x 48MP mit Periskop Zoom) mal so richtig was getraut hat und Technik-Fans in Begeisterung versetzen kann.

Leider gibt es das Xiaomi Mi 10 Ultra, genau wie das Redmi K30 Ultra, bisher ausschließlich in China. Importieren kann man es zwar, doch muss man auf eine offizielle Global ROM verzichten und auch die Frequenzunterstützung ist limitiert. Ob das Xiaomi Mi 10 Ultra irgendwann noch als Global Version erscheinen wird, ist unklar. Dennoch haben wir dem Smartphone in einem ausführlichen Alltagstest auf den Zahn gefühlt, sodass ihr wisst, was euch erwartet, wenn das Mi 10 Ultra doch noch als Global Version erscheinen sollte. Zum Test in Video-Form geht es hier.

Die Importpreise vom Xiaomi Mi 10 Ultra liegen bei TradingShenzhen zum Zeitpunkt des Tests zwischen 700 und 1030€, je nach Speicherausstattung. Der Shop bietet den Versand mit vorinstallierter und übersetzter Xiaomi.eu ROM an, welche das Nutzungserlebnis im Vergleich zur China Version von MIUI deutlich verbessert.

Verpackung & Lieferumfang

Das Xiaomi Mi 10 Ultra kommt in einer langgezogenen, silbrig-glänzenden Box daher. Die Front trägt einen schillernden "Xiaomi 2010-2020" Aufdruck. Im Inneren befindet sich der für Xiaomi typische Lieferumfang. Neben der (chinesischen) Dokumentation bekommt ihr eine SIM Nadel, eine Schutzhülle und natürlich ein USB-C Kabel. Sehr erfreulich: Das für 120W Schnell-Laden nötige Netzteil ist ebenfalls vorhanden. TradingShenzhen liefert darüber hinaus einen Adapter für deutsche Steckdosen mit. Die Wireless Charging Station, welche ihr in unserem Unboxing Video seht, ist nicht Teil des Lieferumfangs. Diese müsst ihr bei Bedarf separat bestellen.

Design & Verarbeitung

Materialien Rahmen: Metall
Rückseite: Gorilla Glass 6 (Curved)
Front: Gorilla Glass 5 (Curved)
Gewicht222g
Abmessungen162,38 x 75,04 x 9,45mm

Das Xiaomi Mi 10 Ultra wird vom Hersteller in drei Farbvarianten angeboten, welche farblich allesamt eher zurückhaltend sind. So gibt es ein einfaches schwarzes Modell, ein silbrig glänzendes Modell und - wie es bei Xiaomi im Oberklasse Segment Tradition hat - eine transparente Variante, bei der man Teile des Innenlebens in etwas aufgehübschter Form sieht. Wir haben die transparente Variante vom Xiaomi Mi 10 Ultra erhalten und sind von der Optik angetan. Die Variante bietet einen glänzenden, dunkelgrauen Metallrahmen und eine Curved Gorilla Glass 6 Rückseite. Das Finish der Rückseite ist dunkel, wobei die Kurven nicht transparent sind sondern lediglich der flache Teil des Glases. Auch der transparente Teil ist aber dunkel getönt, sodass die transparente Rückseite erst dann wirklich auffällt, wenn Licht darauf scheint.

Einen "echten" Blick auf das gesamte Innenleben erhält man beim transparenten Xiaomi Mi 10 Ultra leider nicht. Der Blick auf den Akku und das Mainboard bleibt einem verwehrt, denn davor befinden sich schwarze Kunststoffblenden, welche dazu dienen das ganze möglichst schick aussehen zu lassen. Die einzigen echten Teile der Hardware, welche man durch das Glas erkennen kann, ist die Spule für Wireless Charging sowie die NFC Antenne. Ein echter Blickfang ist das ganze natürlich trotzdem und zieht neugierige Blicke auf sich.

Was Xiaomi hätte besser umsetzen können, ist das Kameramodul. Das Xiaomi Mi 10 Ultra ist mit 9,45mm vergleichsweise dick. Dennoch steht das Kameramodul ziemlich stark aus der Rückseite hinaus. Dadurch, dass die Kameras seitlich platziert sind, wackelt das Smartphone dann unnötig auf einem Tisch. Wir hätten an dieser Stelle eine flache Kamera bevorzugt, selbst wenn das Mi 10 Ultra damit nochmals dicker geworden wäre. Das hätte man dann auch für einen noch größeren Akku nutzen können. Was die Verarbeitung angeht, bewegt sich das Xiaomi Mi 10 Ultra auf dem vom Hersteller gewohnten Top-Niveau. Lediglich die etwas zu weit oben positionierte Lautstärke Wippe stört uns.

Display

Größe 6,67"
Auflösung 2340 x 1080
Technologie10-Bit Farbe, 120Hz, AMOLED, 1120 Nits Peak, HDR10+
Anzahl Berührungspunkte10 (240Hz Abtastrate)
Gehärtetes GlasGorilla Glass 5
Anti Fingerabdruck BeschichtungJa

Als Display wird im Xiaomi Mi 10 Ultra mal wieder ein AMOLED Panel verbaut. Diesmal handelt es sich jedoch um ein Display mit 10-Bit Farbtiefe. Das Display wird mit bis zu 120Hz angesteuert, was für ein absolut flüssiges Nutzungserlebnis sorgt. Das Xiaomi Mi 10 Ultra kann HDR10 und HDR10+ Inhalte abspielen, wobei eine Spitzen-Helligkeit von bis zu 1120 Nits erreicht werden kann. Bei normaler Nutzung erreicht das Display bei Sonneneinstrahlung bis zu 800 Nits (HBM Modus) und ist somit mühelos ablesbar. Die Darstellung gefällt uns ab Werk in jeder Hinsicht sehr gut und wer mag, kann in den Einstellungen umfassend daran tüfteln (Farbtemperatur, Farbsättigung, etc.). Das Display vom Xiaomi Mi 10 Ultra ist im übrigen nach links und rechts gebogen, was in diesem Fall erfreulicherweise keine negativen Auswirkungen auf die Optik (Farbstich oder Schillern) hat. Die Punch Hole Kamera kann auf Wunsch mit einem schwarzen Hintergrund versteckt werden.

Der Touch Screen besteht aus Gorilla Glass 5 und hat sich im Alltagstest als kratzfest und fettabweisend mit hervorragender Gleitfähigkeit erwiesen. Erkannt werden bis zu 10 gleichzeitige Berührungen. Die Abtastrate beträgt 240Hz. Damit reagiert der Touchscreen flott auf alle Eingaben. Die Genauigkeit überzeugt und ist nicht nur beim Spielen, sondern auch beim schnellen Tippen von Vorteil. Das Curved Display vom Xiaomi Mi 10 Ultra hat sich im Alltag nicht als Schwachstelle erwiesen. Die Handballenerkennung funktioniert hervorragend und so hatten wir keine ungewollten Fehleingaben.

Hardware & Performance

Prozessor Qualcomm Snapdragon 865 (7nm)
4x Kryo 585 Silver @1,80GHz
3x ARM Cortex A77 @2,42GHz
1x ARM Cortex A77 @2,84GHz
GPU Adreno 650
RAM8GB / 12GB / 16GB LPDDR5
Durchsatz: 16,5GB/s
Speicher128GB / 256GB / 512GB UFS 3.1 Dual Lane
Lesen: 1622MB/s | Schreiben: 750MB/s
Micro SDKein Micro SD Slot
Fingerabdruck ScannerJa (im Display)
SensorenBeschleunigung, Rotationsvektor, Ausrichtung, Kompass, Gyroskop, lineare Beschleunigung, Gravitation, Umgebungslicht, Annäherung
BesonderheitenUSB-C 2.0, keine Status LED, Always-On Display, kein 3,5mm Anschluss, Stereo Lautsprecher, Infrarot Blaster, Umgebungsmikrofon

Im Xiaomi Mi 10 Ultra kommt wieder der Snapdragon 865 statt dessen Plus-Variante zum Einsatz, was aber am Ende nicht so schlimm ist, da die Vorteile ohnehin relativ gering wären und auch die reguläre Variante des SoC mehr als genug Leistung bietet. Das spiegelt sich sowohl in den soliden Benchmark Ergebnissen wieder, als auch in der Performance im Alltag. Ins Stocken gerät das Mi 10 Ultra nie und die 120Hz Bildwiederholrate wird zuverlässig mit der nötigen Framerate beliefert. In Spielen gibt es keinerlei Performance Engpässe und so lassen sich auch aktuelle und anspruchsvollere Titel in voller Grafikpracht genießen. Schade (und unerwartet) ist nur, dass die Kühlung im Xiaomi Mi 10 Ultra wohl vergleichsweise schlecht ist. Im Throttle Test reduziert der Prozessor den Takt nach ein paar Minuten deutlich. Im Alltag merkt man davon zwar nichts, doch bei bestimmten Workloads - z.B. leistungshungrigen Emulatoren - könnte es hier nach einer Weile zur einer spürbaren Reduktion der Leistung kommen.

Beim Speicher bietet das Xiaomi Mi 10 Ultra eine breite Auswahl an Optionen. Für eure Daten sind es wahlweise 128GB, 256GB oder 512GB und beim RAM sind es 8GB, 12GB oder satte 16GB, wobei letzteres fast schon Overkill ist. Natürlich setzt man dabei auch auf aktuelle Standards wie LPDDR5 RAM und UFS 3.1 Speicher mit Dual Lane Anbindung. Zum Testen lag uns die 8+256GB Version vom Xiaomi Mi 10 Ultra vor. Einen Micro SD Slot gibt es wie im High-End Segment von Xiaomi üblich nicht.

Bei den Sensoren bietet das Xiaomi Mi 10 Ultra das meiste was man braucht inklusive zuverlässig funktionierendem Kompass und Gyroskop. Verzichten muss man auf einen Schrittzähler. Zum Entsperren gibt es Face Unlock oder einen Fingerabdruck Sensor im Display. Beide Methoden funktionieren schnell und zuverlässig. Face Unlock funktioniert sogar bei Nacht indem das Display hell aufleuchtet um das Gesicht auszuleuchten.

Ein Infrarot Blaster ist auch beim Xiaomi Mi 10 Ultra wieder verbaut, womit man das Smartphone als Fernbedienung nutzen kann. Eine Status LED bietet das Smartphone nicht, dafür aber ein echtes und umfassend konfigurierbares Always-On Display. Der USB-C Anschluss ist leider nach wie vor nur in USB 2.0 Ausführung vertreten. Warum Xiaomi da nicht mal was ändert, erschließt sich uns nicht. Der Snapdragon 865 unterstützt USB 3.1.

Software

Variante Xiaomi.eu MIUI ROM (Custom Firmware)
Android Version Android 10
Sicherheitspatch im Test: September 2020
Google zertifiziertJa
DRM TechnologienWidevine L1, ClearKey CDM
BloatwareNein
Root ZugriffNein
OTA UpdatesNein
SchadsoftwareNein

Das Xiaomi Mi 10 Ultra ist aktuell nur in China zu haben, weshalb es auch keine Global ROM für das Smartphone gibt. Glücklicherweise steht aber eine übersetzte Variante davon als Custom ROM über das Xiaomi.eu Projekt zur Verfügung. TradingShenzhen, von denen wir unser Testgerät gestellt bekommen haben, bietet diese Firmware sogar vorinstalliert an, sodass ihr für das Entsperren des Bootloaders und dem Flashen der Firmware keine eigene Zeit investieren müsst.

Die Xiaomi.eu ROM steht sowohl als Stable Version bereits, als auch als Beta Version. Letztere erhält fast wöchentlich Updates und wurde von uns im Testzeitraum genutzt. Auf OTA Updates muss man bei der Xiaomi.eu ROM leider verzichten. Updates werden über das TWRP Recovery manuell geflasht. Die aktuellen Versionen der Firmware findet ihr auf xiaomi.eu. Erfreulich ist, dass die Xiaomi.eu ROM für das Xiaomi Mi 10 Ultra sowohl mit Google Zertifizierung als auch Widevine Level 1 ausgestattet ist. Die Google Dienste funktionieren ohne Einschränkungen und das gesamte System ist auf Deutsch übersetzt. Somit umschifft die Firmware sämtliche Nachteile mit denen man sonst mit den China Versionen der Xiaomi Handys leben muss.

Lobenswert ist im übrigen, dass die Xiaomi.eu ROM für das Xiaomi Mi 10 Ultra von Bloatware befreit ist. Man findet hier keinerlei China-Apps und auch keine vorinstallierten Facebook Dienste. Selbst die Google Apps sind auf ein absolutes Minimum reduziert. Einen Bug der die aktuelle Firmware sowohl in der Stable als auch Beta Version plagt betrifft leider Dual SIM. Befinden sich zwei SIM Karten im Gerät, verlieren diese abwechselnd im Minutentakt die Verbindung und bauen sie neu auf. Nutzt man nur eine SIM Karte, bleibt die Verbindung stabil. Der Fehler dürfte aber sicherlich bald behoben werden.

Empfang & Konnektivität

Mobilfunk 2G: B2/3/5/8 (BC0)
3G: B1/2/4/5/8 (BC0)
4G: B1/2/3/4/5/7/8/12/17/34/38/39/40/41
5G: n1/3/41/78/79
4×4 MIMO | HPUE | HO RxD
WLAN WLAN 802.11a/b/g/n/ac/ax
2x2 MIMO | 8x8 Sounding für MU-MIMO
BluetoothBluetooth 5.1
AAC / LDAC / LHDC
NFCJa (Google Pay mit Xiaomi.eu ROM und Magisk Hide möglich)
Dual SIMDual Nano SIM
PositionsbestimmungDual Band GPS, A-GPS, Dual Band QZSS, Dual Band Galileo, Dual Band BDS, GLONASS

Im Mobilfunk plagen das Xiaomi Mi 10 Ultra leider Nachteile einer China Version, welche sich nicht durch eine Custom ROM umschiffen lassen. So fehlt die Unterstützung für das wichtige LTE Band 20 sowie das wichtiger werdende LTE Band 28. Auch ein paar 5G Frequenzbänder fehlen, welche in Europa künftig wichtig sein könnten. Somit ist der Mobilfunkempfang vom Xiaomi Mi 10 Ultra zwar innerhalb größerer Städte gut, doch außerhalb steht man meistens mit Edge da, was man mit "Offline" gleichsetzen kann. 3G Empfang ist zwar ohne Einschränkungen möglich, doch werden 3G Netze immer weiter zurückgebaut, sodass dies keine Rettung ist. Sinnvoll nutzbar ist das Xiaomi Mi 10 Ultra in Deutschland und Europa also nur dann, wenn man sich so gut wie nie außerhalb größerer Städte aufhält.

Abseits davon ist das Xiaomi Mi 10 Ultra aber ganz gut aufgestellt. Die meisten Satelliten Systeme zur Standorterkennung werden mit Dual Band unterstützt. Entsprechend funktioniert Navigation und Tracking ohne Einschränkungen. NFC wird unterstützt und Google Pay ist mit der Xiaomi.eu ROM nutzbar, sofern man den entsperrten Bootloader per Magisk Hide versteckt. Bluetooth 5.1 wird unterstützt und liefert eine sehr gute Reichweite. AX-WLAN ist ebenso am Start, wobei hier der Empfang eher mittelmäßig ist. Ein Stockwerk unter dem Router haben wir nur noch 72Mbit/s gemessen. Diverse andere High-End Smartphones erreichen hier mehr und verbleiben teils auch im 5GHz Band.

Sprachqualität & Audio

Lautsprecher Stereo (Telefonhörer + Rahmen unten)
Noise Cancelling Mikrofon Ja
Weitere MerkmaleKein 3,5mm Anschluss, Klangverbesserung, System Equalizer, VoLTE, VoWiFi, HD Voice

Beim Telefonieren schlägt sich das Xiaomi Mi 10 Ultra super und liefert beidseitig einen perfekten Klang, hohe Klarheit und gute Geräuschunterdrückung. VoLTE, VoWiFi und HD Voice werden von der Xiaomi.eu ROM direkt unterstützt, man muss dazu also nichts freischalten. Auf einen 3,5mm Anschluss muss man leider verzichten. Kopfhörer können also nur per USB-C, mit einem Adapter oder eben per Bluetooth genutzt werden. Als Medienlautsprecher dienen sowohl der Telefonhörer als auch ein Lautsprecher unten im Rahmen. Es entsteht ein deutlicher Stereo Sound und das Klangbild wirkt ausgewogen. Auf maximaler Lautstärke wird das Smartphone sehr laut.

Kamera

Hauptkamera 1. Sensor: 48MP OmniVision OV48C f/1.85 OIS
2. Sensor: 48MP Sony IMX586 5-fach Tele f/4.1 OIS
3. Sensor: 12MP Samsung S5K2L7 2-fach Tele f/2.0
4. Sensor: 20MP Sony IMX350 128° UWW f/2.2
Video: 8k24 / 4k60 / 4k30 / FHD60 / FHD30 / HD30
Codec: H.264 / H.265 (HEVC)
Frontkamera 1. Sensor: 20MP Samsung S5K3T2 f/2.3
Video: FHD30 / HD30
Codec: H.264 / H.265 (HEVC)
BlitzTriple LED Blitz (Dual Tone)
FokusLaser Fokus + PDAF + CDAF Hybrid
Slow MotionFHD@960fps / FHD@240fps (HSR) / FHD@120fps (HSR)

Die Hauptkamera vom Xiaomi Mi 10 Ultra ist sicherlich das spannendste Merkmal des Smartphones. Hier findet man nämlich gleich zwei Kameras mit 48MP. Für den Hauptsensor hat sich Xiaomi diesmal für einen OmniVision Sensor entschieden, welcher mit optischer Bildstabilisierung ausgerüstet ist. Die zweite 48MP Kamera setzt auf einen Sony IMX586 und kommt mit einem Periskop Tele-Objektiv daher. Dieses bietet ebenfalls optische Bildstabilisierung und zudem einen 5-fachen Zoom, wobei durch einen Sensor Crop ein Zoom-Faktor von 10 erreicht wird. Zudem gibt es noch einen Sensor mit 2-fachem optischen Zoom und eine 20MP Weitwinkel Kamera mit sattem 128° Blickwinkel. Im folgenden schauen wir uns die Kameras im Detail an.

Hauptsensor (Standard Modus)

Der Hauptsensor im Xiaomi Mi 10 Ultra liefert eine sehr gute Performance, auch wenn es sich nicht um einen Sony Sensor handelt. Die Bilder sehen einfach klasse aus, sowohl was die Farbdarstellung als auch den Dynamikumfang betrifft. Letzterer ist sogar ohne HDR wirklich gut. Bei tiefstehender Sonne gelingen überaus stimmungsvolle Bilder. Bei Nahaufnahmen entsteht ein wunderschöner, natürlicher Bokeh Effekt mit ansprechenden Lichtkreisen. Mit bewegenden Motiven kommt die Kamera super klar. Der Fokus sitzt in der Regel perfekt und ohne große Verzögerung. Ausgelöst wird so gut wie ohne Verzögerung. Auch innerhalb von Räumen schlägt sich die Kamera gut. Einziger Makel ist eine ganz leichte Matschigkeit in der Detailwiedergabe auf große Distanz. In Anbetracht der ansonsten perfekten Leistung kann man damit aber gut leben. Die Fotos wurden ohne KI aufgenommen.

 Hauptsensor (48MP Modus)

Natürlich kann das Xiaomi Mi 10 Ultra auch Fotos mit nativer 48MP Auflösung schießen, wobei hier keine KI und kein HDR Modus mehr bereitsteht. Nichts desto trotz liefert auch der 48MP Modus noch einen sehr guten Dynamikumfang und insgesamt sehr gute Bilder. Beim Einzoomen oder Betrachten / Druck im Großformat liefern die Aufnahmen deutlich mehr Details als Bilder vom Standard Modus. Die Empfindlichkeit des Sensors reduziert sich damit jedoch, was man allerdings wirklich erst bei Nachtaufnahmen merkt.

Optischer Zoom

Die umfassende Tele-Ausrüstung vom Xiaomi Mi 10 Ultra macht sich im Alltag bezahlt und das Smartphone dürfte wohl zu den besten Geräten in diesem Bereich zählen. Sowohl die 2-fach Zoom Kamera als auch die Periskop Kamera macht hervorragende Aufnahmen, welche gerade bei Tag durch einen guten Detailreichtum und insgesamt scharfe Bilder erfreuen. Die Sensoren sind hervorragend aufeinander abgestimmt, sodass es zwischen den Zoom-Stufen (2x, 5x und 10x) keine dramatischen Farbunterschiede gibt. Die optische Bildstabilisierung ab 5-fachem Zoom ist extrem hilfreich und hält das Objekt im Fokus auf ohne Stativ stabil im Bild. Sehr überrascht hat uns auch, dass die Zoom Kameras selbst bei Nacht noch gute Ergebnisse liefern, wenn genügend Straßenbeleuchtung und andere Lichtquellen verfügbar sind. Theoretisch kann das Xiaomi Mi 10 Ultra auch Fotos mit 120-fachen Zoom aufnehmen. Hier leidet die Bildqualität dann jedoch erheblich. Wir empfehlen euch deshalb nicht höher als 10-fach zu gehen. Alles darüber lohnt qualitativ nicht.

Weitwinkel

Auch die Weitwinkel Kamera im Xiaomi Mi 10 Ultra weiß zu gefallen. Ein leichtes Verwaschen der Details ist zwar auf große Distanz auch hier zu beobachten, doch das wird an den restlichen Punkten wieder ausgeglichen. Die Verzerrung hält sich trotz des großen Blickwinkels in Grenzen. Die Bilder sehen optisch sehr schön aus und auch der Dynamikumfang überzeugt. Hinzu kommt, dass die Weitwinkel Kamera auch in Low-Light Situationen oder bei Nacht abgesehen von seltenen Aussetzern noch erstaunlich gute Resultate produziert. Lobenswert ist außerdem, dass die Weitwinkel Kamera auch bei relativ geringer Distanz noch fokussieren kann. Beim Fotografieren eröffnen sich so interessante Möglichkeiten.

Makro Modus

Eine dedizierte Makro Linse fehlt dem Xiaomi Mi 10 Ultra. Einen Makro Modus gibt es trotzdem und dieser nutzt den großen Fokus Bereich der Weitwinkel Kamera in Verbindung mit Sensor Crop. Das Resultat kann sich in unseren Augen definitiv sehen lassen, wenngleich man nicht ganz so nah herankommt wie mit dedizierten Makro Kameras.

Bokeh / Portrait Modus

Für den Bokeh / Portrait Modus nutzt das Xiaomi Mi 10 Ultra die 2-fach Zoom Kamera. Das bedeutet leider auch, dass hier deutlich eingezoomt wird, was nicht immer von Vorteil ist. Der Portrait Modus liefert eigentlich ganz gute Ergebnisse, die Optik könnte aber ansprechender ausfallen. Manchmal wirken die Fotos auch leicht milchig. Es empfiehlt sich für Bokeh Aufnahmen auch immer den Standard Modus zu testen, denn der natürliche Bokeh Effekt der Hauptkamera sieht teils ansprechender aus.

Low-Light / Nachtaufnahmen

Der Hauptsensor weiß auch bei Nachtaufnahmen und Low-Light Situationen zu überzeugen. Obwohl manch anderes Smartphone mittlerweile noch größere Blenden bietet, produziert das Xiaomi Mi 10 Ultra hier überdurchschnittlich gute Ergebnisse. Die Aufnahmen wirken einfach stimmig und zeigen wenige Makel. Selbst bei sehr wenig Restlicht entstehen teils noch eindrucksvolle Ergebnisse. Erstaunlich gut fällt auch hier wieder der Dynamikumfang aus, vor allem sichtbar bei Lichtquellen im Bild.

Nacht Modus

Der Nachtmodus vom Xiaomi Mi 10 Ultra leistet gute Dienste und kann Nachtaufnahmen nochmals aufwerten. Vor allem Bilder die im Standard Modus etwas dunkel aussehen, sehen im Nachtmodus besser aus. Mehr Licht, noch besserer Dynamikumfang, stellenweise mehr Details - Ausprobieren lohnt sich.

Langzeitbelichtung (Pro Modus)

Im Pro Modus ist mit dem Xiaomi Mi 10 Ultra Langzeitbelichtung mit bis zu 30 Sekunden möglich. Wir haben das wie gehabt im semi-manuellen Modus getestet. Die Belichtungszeit wurde manuell gesetzt, der Rest blieb auf Automatik. Mit wenigen Ausnahmen funktioniert das hervorragend und liefert wirklich gute Resultate. Die Kamera ist auch empfindlich genug um einen Sternenhimmel darzustellen. Beim Fokus liegt die Software aber gelegentlich daneben. Besser ist es also auch diesen manuell zu setzen.

Frontkamera

Die Frontkamera vom Xiaomi Mi 10 Ultra ist exzellent und macht nicht nur bei Tageslicht sehr schöne und detaillierte Bilder, sondern schlägt sich auch bei Dämmerlicht und Nacht noch erstaunlich gut. Ein Bildschirmblitz verbessert die Qualität bei Nachtaufnahmen zusätzlich. Der Bokeh Effekt sieht gut aus und wird genau ins Bild eingerechnet.

Videos

Auch beim Filmen hat das Xiaomi Mi 10 Ultra einiges zu bieten. So kann man mit dem rückseitigen Hauptsensor mit 8k Auflösung aufnehmen, wobei hier nur 24fps angeboten werden. In 4k Auflösung stehen bis zu 60fps zur Verfügung. Die Bildqualität überzeugt und die Farben sehen für Xiaomi-Verhältnisse gut aus. Einen Rotstich gibt es wenn überhaupt nur in geringfügiger Ausführung. Die Bildstabilisierung funktioniert dank OIS perfekt und das auch im 8k Modus. Aufgezeichnet wird übrigens in H.264 oder H.265 (HEVC).

Sehr spannend ist auch, dass das Xiaomi Mi 10 Ultra mit der Periskop Tele-Kamera filmen kann. Hierbei ist eine Auflösung von 4k bei 30fps möglich. Da auch dieser Sensor über OIS verfügt, eröffnen sich hier interessante Möglichkeiten beim Filmen. Trotz der hohen Zoomstufe, kann man das Motiv mühelos freihändig im Bild behalten. Auch die Weitwinkel Kamera kann mit 4k und 30fps aufzeichnen, wobei auch hier Bildstabilisierung in Form von EIS am Start ist. Die Audioqualität ist in sämtlichen Video Modi sehr gut.

Schwächen zeigt das Xiaomi Mi 10 Ultra lediglich beim Filmen mit der Frontkamera. Bei einem derartigen Oberklasse Smartphone mit Fokus auf die Kamera, hätten wir hier Unterstützung für 4k Auflösung erwartet, wo doch auch Mittelklasse Geräte teils schon Unterstützung dafür bieten (z.B. OnePlus Nord). Das Xiaomi Mi 10 Ultra bietet allerdings nur die gewohnte Full HD Auflösung mit 30fps - schade!

Slow Motion Videos nimmt das Xiaomi Mi 10 Ultra in Full HD Auflösung auf. Dabei stehen euch 960fps, 240fps und 120fps zur Wahl. Während die letzten beiden Modi echte High Framerate Dateien mitsamt Ton erzeugen, liegen 960fps Aufnahmen nur als kurze und bereits "abgebremste" 60fps Datei ohne Ton vor. Wer das Material also im Schnitt z.B. für Speed Ramps nutzen will, muss zwingend auf 120fps oder 240fps setzen. Hier bekommt man dann auch die bessere Bildqualität.

Akkulaufzeit

Kapazität (Angabe) 4.500mAh
Kapazität (Gemessen) 4.271mAh
WechselbarNein
Fast ChargingKabel: bis zu 120W
Wireless: bis zu 55W

Mit einem 4.500mAh Akku bewegt sich das Xiaomi Mi 10 Ultra im aktuell typischen Standard des High-End Segmentes. Durch den Tag kamen wir im Test mit einer Ladung ohne Probleme. Mehr ist aber in der Regel nicht drin. Im Vergleich mag das enttäuschend sein, bedenkt aber, dass durch die schlechte Frequenzunterstützung naturgemäß der Mobilfunkempfang im Test nicht der Beste war. Dies wirkt sich natürlich negativ auf den Verbrauch aus, was die vergleichsweise "schlechte" Laufzeit zur Folge hat. Dasselbe Phänomen haben wir auch beim Redmi K30 Ultra beobachtet.

120W (20% ➡️ 75%)
120W (20% ➡️ 100%)
55W Wireless (20% ➡️ 75%)
55W Wireless (20% ➡️ 100%)
Akku Verbrauch

Beim Thema Fast-Charging hat das Xiaomi Mi 10 Ultra gleich zwei Highlights zu bieten. Kabelgebunden wird hier mit einer Leistung von bis zu 120 Watt geladen. Das dafür nötige Netzteil ist im Lieferumfang enthalten. Der Ladevorgang dauert damit 11 Minuten von 20% auf 75% und 22 Minuten von 20% auf 100%. Die Werte sind also wirklich beeindruckend. Bedenkt aber, dass 120 Watt Fast-Charging die Lebensdauer des Akkus reduzieren dürfte, egal was der Hersteller dazu sagt. Das Smartphone erwärmt sich dabei nämlich erheblich und hohe Temperaturen tun einem Akku nunmal nicht gut.

Das zweite Highlight ist die Unterstützung von Wireless Charging mit bis zu 55 Watt Leistung. Hierfür bietet Xiaomi eine optionale Ladestation an, welche das Smartphone beim Laden aktiv kühlt. Der Lüfter ist dabei erfreulich leise und erzeugt ein vergleichsweise angenehmes Geräusch (Rauschen statt Pfeifen). Die Abwärme hält sich dabei in Grenzen und auch hier lädt das Smartphone sehr schnell auf. Von 20% auf 75% vergehen 22 Minuten und bis auf 100% sind es 35 Minuten. Natürlich kann Wireless Charging auch mit schwächeren Qi Ladepads genutzt werden.

Xiaomi Mi 10 Ultra Test - Fazit

Das Xiaomi Mi 10 Ultra ist ein waschechtes Oberklasse Smartphone und sicherlich der bisher beste Vertreter der Mi 10 Reihe im oberen Preissegment. Es ist schön zu sehen, dass Xiaomi hier endlich wieder ein Specs Feuerwerk zündet, welches den hohen Preis dan auch rechtfertigt. Das extrem schnelle Fast-Charging und das unverschämt gute Kamera Set-Up lösen hier ein deutliches "Haben Will"-Gefühl aus und machen im Alltag einfach Spaß. Und auch abseits davon macht das Xiaomi Mi 10 Ultra eine rundum gute Figur.

Schade ist nur, dass Xiaomi das Smartphone nach wie vor nur als China Version anbietet und damit keine Global Version erhältlich ist. Zwar gibt es für das Xiaomi Mi 10 Ultra immerhin eine Xiaomi.eu ROM, mit der man zumindest Software-seitig die allermeisten Nachteile einer China Version ausbügeln kann, doch bleibt dann immer noch die schlechte Frequenzunterstützung im Mobilfunk übrig. Und genau das ist ein Punkt, welcher eine uneingeschränkte Kaufempfehlung verhindert. Wer sich mit dem Smartphone ausschließlich innerhalb größerer Städte bewegt und ländlich nie mobiles Internet braucht, der kann damit sicherlich leben, alle anderen jedoch nicht.

Pro

  • Sehr schönes Design (vor allem das transparente Modell)
  • Perfekte Verarbeitung
  • Sehr gutes 10-Bit AMOLED Display mit 120Hz
  • Curved Display ohne Nachteile
  • Always-On Display
  • Widerstandsfähiges Glas auf Front und Rückseite
  • Sehr guter 240Hz Touch Screen
  • Guter In-Screen Fingerprint Sensor
  • Sehr gute Performance
  • Viele Speicher Optionen, auf Wunsch bis 16GB RAM
  • Xiaomi.eu Firmware als Global ROM Ersatz verfügbar
  • Xiaomi.eu ROM mit Widevine L1 und Google Zertifizierung
  • Guter Empfang
  • Astreine Sprachqualität
  • Stereo Lautsprecher mit gutem Sound
  • Unverschämt gute Kameras mit tollem Zoom-Setup
  • Gute Akkulaufzeit
  • Extrem schnelles 120W Fast-Charging
  • Sehr schnelles Wireless Charging mit 55W (optional)
  • Infrarot Blaster
  • Hochwertiges haptisches Feedback mit Linearmotor

Contra

  • Mangelhafte Frequenzunterstützung
  • Kein 3,5mm Anschluss
  • Keine IP Zertifizierung
  • Leichte Schwächen bei der Kühlung
  • Kein Micro SD Slot
  • Kamera Modul steht weit heraus
  • Eventuell für manche das Gewicht

Mit freundlicher Unterstützung durch
cect-shop
ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns auch unterstützen? Eine kleinen Spende (Patreon | PayPal) oder ein Kauf auf Amazon, Gearbest, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare 1

Gäste - Max am Sonntag, 01. November 2020 15:44

man testet auch kein Smartphone,dass für den chinesischen Markt bestimmt ist....mi 10 ist beliebt und nicht zu teuer....ein super Smartphone

:)man testet auch kein Smartphone,dass für den chinesischen Markt bestimmt ist....mi 10 ist beliebt und nicht zu teuer....ein super Smartphone
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 26. November 2020

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.chinamobilemag.de/