Anmelden

Elephone A5 Testbericht

elephone-a5 Elephone A5

​Triple Kameras haben sich bisher nicht im Massenmarkt durchgesetzt. Früher oder später musste es aber soweit kommen, dass irgendein chinesischer Hersteller das Feature auch in der Mittelklasse bieten möchte. Mit dem A5 hat der relativ bekannte chinesische Hersteller Elephone genau das getan. Nein, fangt gar nicht erst an zu träumen! Noch bevor es mit dem Testbericht so richtig los geht sei gesagt, dass die dritte Kamera auf der Rückseite ein Fake ist bzw. nicht genutzt wird. Dennoch solltet ihr die Zeit investieren und den Bericht lesen. Denn auch wenn wir das Elephone A5 derzeit nicht uneingeschränkt empfehlen können, hat die Hardware ordentlich Potential, welches mit einem ausgereiften Update voll ausgeschöpft werden kann. Der Bericht wird diesbezüglich aktuell gehalten.

Elephone A5
Verpackung & Lieferumfang

​Smartphones von Elephone werden in den meisten Fällen eher schlicht verpackt und das ist auch beim A5 der Fall. Das Gerät kommt in einer typischen Smartphone Box daher, welche komplett weiß ist und auf der Oberseite lediglich das Elephone-Logo trägt. Im Inneren findet man dann das Smartphone in einer Kunststofftüte mit Schutzfolien auf den Glasflächen, eine transparente Schutzhülle für die Rückseite und den Rahmen des Smartphones, eine SIM Nadel auf einer roten Pappkarte, ein USB Typ-C Kabel und ein 5V / 2A Netzteil mit deutschem Stecker. Das Unboxing als Video könnt ihr euch hier ansehen.

Elephone A5
Design & Verarbeitung

​Das Design vom Elephone A5 ist keine vollständige Neuentwicklung und entspricht grob dem, was wir schon vom Elephone A4 kennen. Die beiden Glasflächen auf der Vorder- und Rückseite verfügen über eine leichte Rundung am Rand und sind ihrerseits nochmal mit einem dünnen Kunststoffrahmen eingefasst, was die Bruchgefahr potentiell verringert. Eingefasst wird das ganze von einem schönen Edelstahl Rahmen, welcher ziemlich dick ist und dem Smartphone so eine sehr gute strukturelle Stabilität verleiht. Der Rahmen präsentiert sich stark glänzend und hat ein silbriges Finish, welches aber doch eher dunkel ("smokey") ausfällt und gut zur lila-blauen Rückseite mit Farbverlauf passt. Neben dieser Version werden künftig auch noch weitere Versionen wie Schwarz, Türkis und ein hellerer Farbverlauf von blau nach lila verfügbar sein. Auffällig ist der seitlich montierte Fingerprint Scanner, welcher deutlich vertieft in den Rahmen eingelassen ist und einen guten Eindruck davon verleiht, wie hoch die Materialstärke des Rahmens tatsächlich ist. Über den Fingerabdruck Sensor befinden sich die Power Taste in runder Ausführung und die Lautstärkewippe. Beide Tasten haben einen knackigen Druckpunkt und nur minimales Spiel. Billig wirkendes Klappern bleibt hier aus. Die links angebrachte SIM Schublade fügt sich sauber in den Metallrahmen ein. Lobenswert ist außerdem, dass die Kameramodule kaum aus der Rückseite herausstehen. Das Smartphone liegt plan auf ebenen Flächen auf. Die Glasrückseite ist überraschend stabil und zeigt nach drei Wochen ungeschützter Alltagsnutzung kaum Gebrauchsspuren. Einige ganz feine Kratzer sind vorhanden, doch diese findet man nur unter hellem Licht und selbst dann sind sie kaum zu erkennen. Insgesamt hinterlässt das Elephone A5 sowohl aus Sicht des Designs als auch der Verarbeitung einen guten Eindruck und wird dem Preis mehr als gerecht.

Elephone A5
Display

​Größe: ​6,18"
Auflösung:​ ​2246 x 1080
Technologie​:​IPS OGS LCD
​Anzahl Berührungspunkte:​5
Gehärtetes Glas:​​Ja
Anti Fingerabdruck Beschichtung:​​Nein

​Das Elephone A5 bietet ein ordentliches Display, welches mit seiner Full HD+ Auflösung eine scharfe Darstellung ohne sichtbare Pixel bietet. Anders als die meisten aktuellen Chinahandys mit Mediatek Prozessor unterstützt das A5 sogar Mediatek Miravision, mit welchem man die Darstellung an seine Bedürfnisse anpassen kann. Für die meisten Nutzer dürfte das aber nicht nötig sein, da die Werkseinstellung wirklich überzeugt. Die Farbdarstellung wirkt natürlich und der Kontrast stimmt. Die Helligkeit geht auch in Ordnung. Das Display kommt gegen Sonnenlicht recht gut an. Die Displayränder fallen vergleichsweise schmal aus. Nur der untere Displayrand fällt etwas dicker aus. Die Notch ist leider recht breit gehalten und lässt daneben nur wenig Platz für die Darstellung von Info-Icons. Elephone hätte die nutzlose zweite Frontkamera (mehr dazu später noch) streichen und stattdessen die Notch schmaler gestalten sollen.

Beim Touch Screen hat Elephone ein wenig gespart und spendiert dem A5 "nur" einen 5-Punkt Touch Screen. Wirklich stören wird das natürlich die Wenigsten und so kann man die Entscheidung auch nicht pauschal kritisieren. Wichtiger ist am Ende wie gut ein Touch Screen funktioniert und an dieser Stelle macht das Elephone A5 auch nichts falsch. Weder an der Reaktionszeit noch an der Genauigkeit gibt es etwas auszusetzen. Das Displayglas ist bisher kratzfrei geblieben, scheint also gehärtet zu sein. Welche Art von Glas genutzt wird, verrät Elephone leider nicht. Was leider fehlt ist eine fettabweisende Beschichtung. Das führt dazu, dass sich Fingerabdrücke relativ schnell absetzen und schwerer zu entfernen sind. Kurzes Abwischen mit dem Ärmel reicht hier meistens nicht.

Elephone A5
Hardware & Performance

​Prozessor: ​Mediatek Helio P60 (MT6771V) 12nm
4x ARM Cortex A53 @1,508GHz
4x ARM Cortex A73 @1,989GHz
GPU:​ ​Mali G72 MP3 (800MHz)
RAM (Geschwindigkeit):​​4GB LPDDR4X (8,7GB/s)
Speicher (Geschwindigkeit R/W):​​64GB eMMC 5.1 (291 / 210MB/s)
Micro SD (Geschwindigkeit R/W):​Ja, Hybrid Slot (80 / 48MB/s)
>> Speicherkarten auf Amazon
Fingerabdruck Scanner:​​Ja (seitlich)
​Sensoren:​Accelerometer, Magnetometer, Orientation, Gyroscope, Light, Proximity, Significant Motion, Motion Detector, Rotation Vector, Gravity, Linear Acceleration
Besonderheiten:​3,5mm Anschluss, USB Typ-C 2.0, keine Status LED
Abmessungen / Gewicht:​155 x 75,5 x 8,4mm​
200g

Was die Leistung betrifft kann das Elephone A5 für seinen Preis überzeugen. Verbaut wird ein Mediatek Helio P60, welcher grob dem Snapdragon 660 entspricht, jedoch eine etwas schwächere GPU an Bord hat. Gefertigt mit 12nm (14nm beim Snapdragon 660) liefert das SoC eine gute Balance zwischen Leistung und Effizienz. Im Antutu Benchmark sind Ergebnisse im Bereich der 125.000 Punkte zu erwarten. Der Chip sorgt für eine sehr flüssige Performance in Apps und auch Spiele sind kein Problem. Asphalt 9 läuft auf höchsten Grafikeinstellungen rund, gleiches gilt für Unkilled. Spiele wie PUBG und World of Tanks lassen sich mit leicht reduzierten Grafikeinstellungen flüssig spielen. Die Abwärme fällt beim Elephone A5 etwas höher aus, bewegt sich aber noch nicht in einem unangenehmen Bereich. Ein leichtes Thermal Throttling tritt bei den vier Cortex A73 Kernen nach ca. 8 Minuten Vollast ein, fällt aber nicht weiter ins Gewicht.

Das Elephone A5 ist mit 4GB Arbeitsspeicher auf LPDDR4X Basis ausgestattet. Dieser liefert einen ordentlichen Durchsatz und stellt keinen Flaschenhals dar. 4GB klingen in der Zeit in denen es Smartphones mit bis zu 12GB RAM gibt nicht nach viel, doch davon sollte man sich nicht beirren lassen, wenn man sich schon für ein Mittelklasse Smartphone interessiert. Auch 4GB sind für die allermeisten Nutzer völlig ausreichend. 10 Apps kann man problemlos offenhalten, ohne dass diese beim Wechsel neu geladen werden. Für eure Daten stehen außerdem 64GB interner Speicher bereit. Auch hier kann sich die Geschwindigkeit allemal sehen lassen und eine Erweiterungsmöglichkeit ist vorhanden, wenngleich man dann auf Dual SIM verzichten muss.

Die weitere Ausstattung umfasst eine große Anzahl von Sensoren, welche alles Wichtige abdecken. Der Kompass und das Gyroskop haben im Test ihren Dienst ohne Aussetzer verrichtet und auch der Annäherungssensor funktioniert beim Telefonieren korrekt. Der Lichtsensor regelt die Displayhelligkeit zuverlässig und ohne Flackern. Zum Entsperren des Smartphones steht seitlich ein Fingerabdruck Scanner bereit. Dieser ist überraschend schnell und kann problemlos mit Xiaomi Geräten mithalten. Lediglich die Zuverlässigkeit hinkt etwas hinterher, ist aber für die Nutzung im Alltag nach wie vor ausreichend. Alternativ steht auch Face Unlock zur Verfügung. Dieses lässt sich nicht mit Fotos austricksen und funktioniert akzeptabel. Sogar bei Nacht kann man es nutzen. Das Display leuchtet dann hell auf. Für ein erfolgreiches Entsperren muss man dann jedoch die Distanz zum Smartphone verringern.

Etwas enttäuschend ist, dass beim Elephone A5 eine LED für Benachrichtigungen fehlt. Platz wäre dafür genug vorhanden gewesen. Sowohl in der Notch als auch unter dem Display hätte man die LED unterbringen können. Da die LED nach wie vor für viele ein wichtiges Kriterium ist, hat Elephone hier eine Chance verpasst. Pluspunkte gibt es wiederum für die Nutzung eines USB Typ-C Anschlusses, wenngleich dieser nur USB 2.0 beherrscht.

Werbung

Elephone A5
Software

​Variante: ELE UI
​Android Version: ​Android 8.1.0
Sicherheitspatch im Test: Oktober 2018
Google zertifiziert:​Nein
DRM Technologien:​ClearKey CDM, Widevine Level 3
Bloatware​:​Nein
Root Zugriff:​​Nein
OTA Updates:​​Ja
Schadsoftware:​​Nein

​Das Elephone A5 macht rein Hardware-technisch das Meiste richtig. Leider kann man das nicht von der Software behaupten. Hier muss Elephone noch ordentlich nacharbeiten, was hoffentlich im Zuge des Upgrades auf Android 9.0 Pie geschieht, welches demnächst per OTA Update erscheinen soll. Aktuell läuft auf dem Smartphone noch Android 8.1.0 mit immerhin recht aktuellem Sicherheitspatch vom Oktober 2018. Die Oberfläche wurde leicht angepasst, was "ELE UI" genannt wird. Zu den Anpassungen zählt ein Launcher mit Themes, eine veränderte Optik in den Systemeinstellungen und diverse Zusatzfunktionen wie z.B. eine Gestensteuerung.

Letztere funktioniert im Kern gut und eliminiert nervige On-Screen Buttons, welche man natürlich auf Wunsch immer noch nutzen und sogar deren Aussehen anpassen kann. Die Gestensteuerung funktioniert durch Wischen vom unteren Bildschirmrand. Das Problem daran ist, dass man die Anordnung nicht ändern kann. Für "zurück" muss man vom linken unteren Bildschirmrand nach oben Wischen, was für Rechtshänder extrem unbequem ist.

Darüber hinaus wirkt das Betriebssystem vom Elephone A5 an vielen Stellen noch nicht ausgereift. An manchen Stellen im System kommt es zu massiven Rucklern, was definitiv nicht am Prozessor liegt, da die Performance in sämtlichen Apps sehr gut ist. Beispiele dafür sind das Benachrichtigungszentrum, der Entsperrbildschirm und auch der App-Switcher. Hier kommt es immer wieder zu einem deutlichen Stottern. Ein weiterer Bug ist, dass man die Benachrichtigungen nicht mit einem Klick leeren kann, wenn die Liste komplett gefüllt ist und bis zum unteren Bildschirmrand reicht. Der Button ist dann aus irgend einem Grund ohne Funktion und man muss die Benachrichtigungen einzeln wegwischen. Ebenfalls aufgefallen ist uns in manchen Apps ein gelegentlicher Wechsel der Oberflächenskalierung. Es wirkt so, als könnte sich das System manchmal nicht entscheiden, ob es Apps nun im Vollbild Modus (komplett gefüllter Bildschirm) oder im 16:9 Modus darstellen soll. Das Ergebnis ist ein Zittern im Bild. Glücklicherweise tritt dies hauptsächlich beim Starten von Apps oder beim Öffnen der Benachrichtigungen in einem Video oder einem Spiel auf. Außerdem kann man den Fehler durch das Deaktivieren der Gestensteuerung beseitigen.

Abseits davon gibt es dann noch einen weiteren Kritikpunkt und der ist die fehlende Google Zertifizierung. Auch hier sollte Elephone dringend nachbessern, denn auch wenn die fehlende Zertifizierung für die meisten Nutzer kein Problem ist, kann es vereinzelt durchaus vorkommen, dass ein Login in den Google Account nicht möglich ist und erst umständlich freigeschaltet werden muss.

Elephone A5
Empfang & Konnektivität

​Mobilfunk: ​2G GSM: B2/B3/B5/B8​ / CDMA: BC0
3G WCDMA: B1/B5/B8
      TD-SCDMA: B1/B5/B8
4G FDD-LTE: B1/B3/B5/B7/B8/B20/B28ab
      TDD-LTE: B38/B39/B40/B41
WLAN:​ ​WLAN 802.11a/b/g/n/ac
Bluetooth:​​Bluetooth 4.2
NFC:​​Nein
HotKnot:​​Nein
Dual-SIM:​​Dual Nano SIM
Positionsbestimmung:​​GPS, A-GPS, GLONASS, BDS

​Das Elephone ist mit Dual SIM Unterstützung ausgestattet und unterstützt alle in Deutschland genutzten Mobilfunkfrequenzen. Eine komplette globale Unterstützung fehlt allerdings. Dies kann z.B. bei USA Reisen zu Problemen führen. Lobenswert ist die Unterstützung für VoLTE. Die Empfangsleistung war im Test durchweg gut. WLAN wird bis rauf zum AC-Standard (ohne MIMO) unterstützt was Datenraten von bis zu 300Mbit/s erlaubt. Damit setzt sich das Elephone A5 von anderen Helio P60 Smartphones ab, welche nur WLAN a/b/g/n unterstützen. Im WLAN ist die Leistung exzellent. Selbst ein Stockwerk unter dem Router brach die 5G Verbindung nicht ab. Das kennen wir sonst nur von High-End Smartphones. Bluetooth wird in Version 4.2 unterstützt und auch hier zeigen sich keine Schwächen. Ebenso gut schneidet das GPS ab. Die Signalstärke und Fix-Zeiten sind solide, die Genauigkeit stets ordentlich.

Elephone A5
Sprachqualität & Audio

​Lautsprecher: ​Mono
Noise Cancelling Mikrofon:​ ​Nein
Dedizierter Audio DAC:​​NXP Smart PA
Dedizierter Verstärker:​​​​NXP Smart PA

​Das Elephone A5 setzt auf einen einzelnen Medienlautsprecher der unten im Rahmen montiert ist. Der Lautsprecher liefert keinen High-End Sound, überrascht aber trotzdem mit einer soliden Ausgabe. Der typische Blechdosen-Sound vieler Chinahandys bleibt aus. Der Ton ist klar und es kommt auch bei hoher Lautstärke zu keinen kratzenden Geräuschen. Tiefen kommen auch leicht durch. Im Vergleich würden wir den Lautsprecher knapp hinter dem Niveau günstiger Redmi Geräte einordnen. Weitere Pluspunkte kann das Elephone A5 mit seinem 3,5mm Anschluss sammeln. Bei der Qualität gibt es allerdings noch Luft nach oben. Elephone verbaut einen NXP Smart PA für verbessertes Audio, hat den Chip allerdings nicht korrekt konfiguriert. Die Ausgabe ist viel zu Tiefen-betont und wirkt so relativ dumpf. Basslastige Musik dröhnt in den Ohren. Hier hoffen wir mit dem nächsten Update auf eine bessere Abstimmung. Keine Kritik gibt es dagegen beim Telefonieren. Die Sprachqualität ist auf beiden Seiten wirklich gut und die Ohrmuschel überzeugt auch bei hoher Lautstärke. Das Fehlen eines dedizierten Noise-Cancelling Mikrofons hat sich im Test nicht als Nachteil erwiesen.

Elephone A5
Kamera

​Hauptkamera: ​Hauptsensor: 12MP f/2.8
Sekundärsensor: 5MP
Sekundärsensor: 0,3MP (fake / nicht genutzt)
​Frontkamera: ​Hauptsensor: 20MP f/2.8
Sekundärsensor: 2MP (fake / nicht genutzt)
​Blitz:​Single LED
​Fokus:​?
​Slow Motion:​Nein

​Das Elephone A5 wird mit einer Triple-Kamera auf der Rückseite sowie einer Dual Kamera auf der Vorderseite beworben. Welche Sensoren genau verbaut werden ist leider nicht bekannt. Elephone macht dazu keine Angaben und dem System konnten wir diesmal keine Informationen dazu entlocken. Fest steht jedenfalls, dass nicht alle Angaben von Elephone stimmen. Der dritte Sensor auf der Rückseite ist ein Fake bzw. wird nicht genutzt. Das Gleiche gilt für den zweiten Sensor auf der Vorderseite. Im Factory Mode des Smartphones werden nur drei Sensoren aufgelistet und man kann diese auch testen. Ein Bild erhält man bei den beiden in einem Modul zusammengefassten Sensoren auf der Rückseite, sowie mit dem linken Sensor auf der Vorderseite. Die restlichen Sensoren geben kein Lebenszeichen von sich.

Positiv überrascht sind wir von der Hauptkamera bei Tag. Das Elephone A5 liefert überraschend scharfe und detaillierte Aufnahmen. Die typische Matschigkeit vieler Chinahandys ist hier so gut wie nie vorhanden. Dabei ist es auch ziemlich egal ob nun heller Sonnenschein oder starke Bewölkung herrscht: Solange Sonnenlicht da ist, sind die Bilder tatsächlich brauchbar. Erhebliche Schwächen zeigt die Kamera nur beim Dynamikumfang. Motive mit starken Unterschieden in der Beleuchtung zeigen je nach Fokuspunkt eine starke Überbelichtung im hellen Bereich oder starke Unterbelichtung im dunklen Bereich. Der HDR Modus hat darauf keinerlei Auswirkungen. Nicht verleugnen kann man außerdem einen gewissen Rotstich.

​Auch wenn der dritte Kamerasensor im Elephone A5 nicht genutzt wird, so verfügt das Smartphone immerhin über eine echte Dual Kamera. Damit ist dann auch ein echter Bokeh Effekt möglich. Das ganze funktioniert auch für ein Chinahandy eines kleineren Herstellers recht gut aber natürlich nicht ansatzweise so zuverlässig wie bei günstigeren Geräten von Meizu oder Xiaomi. Brauchbar ist der Bokeh Modus aber vor allem in wenig anspruchsvollen Situationen allemal. Der Bokeh Effekt kann auch nachträglich verändert werden. Man kann die Intensität ändern und auch den Fokus neu setzen. Außerdem gibt es die Möglichkeit die Fotos in einer Art 3D Ansicht anzusehen. Durch des Bewegen mit dem Finger kann man den Blickwinkel ein wenig verändern.

Deutliche Schwächen zeigt das Elephone A5 bei Nacht. Innerhalb von Räumen mit Kunstlicht gelingen noch brauchbare Bilder, doch draußen bei Straßenbeleuchtung sinkt die Qualität so stark ab, dass keine anständigen Fotos mehr gelingen. Aufnahmen mit Blitz sind zumindest bei kurzer Distanz noch brauchbar, zeigen aber einen deutlichen Detailmangel. Derzeit gibt es noch einen Bug, welcher dazu führt, dass die Kamera bei Nutzung des Blitzes gelegentlich zu spät auslöst. Das Resultat ist dann ein schwarzes Bild.

Von der Frontkamera mit ihren 20MP solltet ihr nichts erwarten. Sie liefert zwar durchaus akzeptable Bilder, doch die allgemeine Qualität reicht nicht einmal ansatzweise an das Niveau heran, welches man bei dieser Auflösung erwarten würde. Hinzu kommt, dass der zweite Kamera Sensor nicht funktionsfähig ist. Wozu dieser gut sein soll ist ebenfalls nicht ersichtlich, denn die Software bietet für die Frontkamera keinen Bokeh Modus zur Auswahl.

Zum Aufnehmen von Videos eignet sich das Elephone A5 überhaupt nicht. Die Tonqualität ist akzeptabel, doch das war es dann auch. Die Videos sehen sehr matschig aus und es gibt bei beiden Kameras keinen funktionierenden Fokus. Weder automatischer Fokus noch manuelles Fokussieren ist beim Filmen möglich. Die Kamera sitzt also bei dem Fokuspunkt fest, welchen man zu Beginn der Aufnahme gewählt hatte.

Elephone A5
Akku

​Kapazität (Angabe): ​4.000mAh
​Kapazität (Gemessen): ​ca. 3.820mAh
​Wechselbar:​Nein
Fast Charging:​​Ja (9V 1,8A / 5V 2A - nicht im Lieferumfang enthalten)

​Mit 4.000mAh ist das Elephone A5 Akku-technisch sehr gut aufgestellt. Eine Ladung hat uns im Test je nach Art und Intensität der Nutzung ein bis zwei Tage gereicht. AccuBattery hat eine potentielle Screen-On Zeit von fast 10 Stunden ermittelt, was ein guter Wert ist. Das Elephone A5 bewegt sich hier auf dem Niveau diverser Redmi Smartphones. Verbessern sollte Elephone allerdings den Standby Verbrauch. Dieser fällt recht hoch aus und sorgt dafür, dass die im überwiegenden Standby Betrieb zu erwartende Laufzeit nicht erreicht wird.

Aufgeladen wird der Akku mit 5V / 2A. Damit ist eine Ladezeit um die zwei Stunden zu erwarten und genau das ist auch der Fall. Laut Elephone wird auch Fast Charging mit bis zu 9V und 1,8A unterstützt. Welches Netzteil man dafür benötigt, verrät der Hersteller leider nicht - vermutlich handelt es sich um Pump Express.

Elephone A5
Fazit

​Das Elephone A5 bietet für einen kleinen Preis eine gute Leistung und ein schickes Design mit astreiner Verarbeitung. Generell kann sich die Ausstattung und Umsetzung der Hardware sehen lassen. Die Ausnahme ist an dieser Stelle natürlich die Kamera, welche noch einige Macken hat und nicht den beworbenen Funktionen entspricht. Das allein macht das Elephone A5 allerdings noch nicht zu einem schlechten Smartphone. Was am Ende dazu führt, dass wir das Elephone A5 nicht empfehlen können, sind die zahllosen Software Fehler. Damit besteht allerdings auch die Chance, dass Elephone etwas daran ändert. Der Testbericht wird entsprechend aktuell gehalten.

Pro Contra
​+ Schönes Design ​- Unfertige wirkende Software
+​​ Sehr gut verarbeitet, sehr stabil-​​ Diverse nervige Software Bugs (Skalierungs-Zittern, Ruckeln im Benachrichtigungs-Zentrum und App-Switcher...)
+​​ Gutes Display und ordentlicher Touch Screen-​​ Probleme mit der Abmischung vom 3,5mm Anschluss (viel zu tiefenbetont)
+​​ Solide Hardware Leistung-​​ Fake Kameras (dritter Sensor Hauptkamera, zweiter Sensor Front)
+​​ Vergleichsweise schneller Speicher mit Micro SD Erweiterung-​​ Kamera bei Videoaufnahmen und Nacht unbrauchbar
+​​ Alle Sensoren vorhanden- Hoher Akkuverbrauch im Standby Modus
+​​ Schneller Fingerabdruck Sensor
​+ Brauchbares Face Unlock
​+ Klasse Empfangsleistung (vor allem WLAN)
​+ Ordentlicher Lautsprecher
​+ Gute Sprachqualität
​+ Brauchbare Kamera bei Tag
​+ Echter Bokeh Modus
​+ Solide Akkulaufzeit
 

Kommentare 2

Gäste - Greez2k5 am Samstag, 26. Januar 2019 17:40
Anfangs hui - später pfui!

Hallo!
Ich hatte mir das Elephone A5 bestellt und kurz vor Weihnachten erhalten. Erstmal war alles super. Doch dann kam die Ernüchterung durch die Kameras.... Ich mache zwar nicht viele Bilder, doch wenn ich mal eins mache möchte ich auch ein vernünftiges haben. Leider kommt bei der Fakekamera meistens nur Fokusmüll heraus. Und wenns Licht mal weniger wird - da braucht man gar nicht drüber zu reden...
Zudem hat nach kurzer zeit auch das Mikro bei einer Videoaufnahme an Silvester den Geist aufgegeben - Reklamationsmarathon mit Gearbest hält an.
Abgesehen von der Kamera und dem Mikro welches der Belastung einer Silversternacht niucht Standgehalten hat find eich das Smartphone jedoch echt Top für den Preis!

Hallo! Ich hatte mir das Elephone A5 bestellt und kurz vor Weihnachten erhalten. Erstmal war alles super. Doch dann kam die Ernüchterung durch die Kameras.... Ich mache zwar nicht viele Bilder, doch wenn ich mal eins mache möchte ich auch ein vernünftiges haben. Leider kommt bei der Fakekamera meistens nur Fokusmüll heraus. Und wenns Licht mal weniger wird - da braucht man gar nicht drüber zu reden... Zudem hat nach kurzer zeit auch das Mikro bei einer Videoaufnahme an Silvester den Geist aufgegeben - Reklamationsmarathon mit Gearbest hält an. Abgesehen von der Kamera und dem Mikro welches der Belastung einer Silversternacht niucht Standgehalten hat find eich das Smartphone jedoch echt Top für den Preis!
Christopher am Samstag, 26. Januar 2019 17:49

Oha, da hast du dann aber auch ein Montagsgerät erwischt. Bei Tag ist die Kamera eigentlich ganz gut. Mikrofon geht hier beim Testgerät nach wie vor problemlos. Dafür löst sich hier die Beschichtung auf dem Rahmen nach einem längeren Ritt auf dem Fahrrad.

Oha, da hast du dann aber auch ein Montagsgerät erwischt. Bei Tag ist die Kamera eigentlich ganz gut. Mikrofon geht hier beim Testgerät nach wie vor problemlos. Dafür löst sich hier die Beschichtung auf dem Rahmen nach einem längeren Ritt auf dem Fahrrad. :(
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 22. Februar 2019

Sicherheitscode (Captcha)