ChinaMobileMag ist dank ➡️ IHR LOGO HIER ⬅️ bannerfrei

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.chinamobilemag.de/

Testbericht: Mlais M4 Note

Testbericht: Mlais M4 Note

Mit dem M4 Note bedient Mlais seit kurzem auch den Einsteigerbereich mit einem 64-Bit Smartphone welches sogar mit Android 5.0 Lollipop ausgeliefert wird. Seit fast 2 Wochen habe ich das Mlais M4 Note jetzt im Dauertest. Wie es sich geschlagen hat könnt ihr hier lesen.

Es ist Sonntagabend und mein erster Testbericht steht an! Wie bereits erwähnt habe ich das M4 Note von Mlais seit einigen Tagen im Alltagstest. Natürlich war ich im Vorfeld relativ eingenommen von der schlichten Tatsache, dass es sich beim M4 um eine Kopie des Samsung Galaxy Note 4 handelt. Es ist zwar kein 1:1 Klon ( USB-Anschluss ist oben, Kamera und Sensoren sind anders verbaut) aber jeder würde auf den ersten Blick zunächst an das Gerät aus Südkorea denken. Normalerweise bin ich auch gar kein großer Feind von Klonen, ich betrachte gut gelungene Kopien eher als Herausforderung für die Hersteller denn als wirkliche Gefahr, dennoch stellt sich nach dem x-ten Gerät einfach Langeweile ein. Dennoch möchte ich nicht lange um den heißen Brei herumreden und kann schonmal behaupten das Mlais M4 Note ist ein richtig gutes Gerät für einen relativ schmalen Taler.

Unboxing

Zurück an den Anfang. Das Auspacken des M4 geht völlig emotionslos über die Bühne: Ein blauer Karton mit merkwürdig angeordneten Firmenlogos (2-mal Übereinander) birgt auch im Inneren keine Überraschungen. Neben dem Phablet liegt hier nur der Akku, das Ladekabel und ein Original Mlais Steckdosen-Adapter für unsere europäische Haussteckdose. Das auch noch ein paar Garantieaufkleber sowie ein kleines Handbuch mit dabei sind, muss denke ich nicht extra erwähnt werden. Wer also ein kleines Accessoire-Feuerwerk in Form von bunten Covern, tollen Cases oder ähnlichem erwartet, Fehlanzeige. Das ist aber auch nicht schlimm und Mlais tut hier gut daran auf qualitativ minderwertiges Zubehör zu verzichten.

Design, Verarbeitung & Handling

Wer nicht erwartet das Mlais mit dem M4 Note die gleiche Qualität aufbringt wie es Samsung mit dem Note 4 schafft, der wird überrascht sein. Mlais hat hier wirklich ganze Arbeit geleistet und so bekommen wir es nicht mit einem schnöden Plastikbomber, sondern mit einem wirklich schönen Device mit Metallrahmen zu tun. Einziger Wermutstropfen ist aber das Backcover, denn bei etwas Druck im unteren und oberen Bereich des Phablets hört man es doch schon ein wenig knarzen. Aber keine Panik, im Alltag fällt das glücklicherweise kaum auf sofern eure Hände das Gerät nicht im Dauerwürgegriff halten. Ob hier Drittanbieter-Cover für das Note 4 passen und eventuell Abhilfe schaffen kann ich allerdings nicht bestätigen. Öffnen könnt ihr es jedenfalls sehr einfach mit dem Fingernagel an der kleinen Ausbuchtung am linken Rand auf Höhe der Kamera. Insgesamt bringt das M4 über 170g auf die Waage, das hat mich wirklich überrascht. Gefühlt ist es nämlich um einiges leichter und persönlich muss ich sagen beim täglichen Herumtragen in der Hosentasche fällt es kaum auf. Wenn ich da an mein altes Zopo ZP900 denke liegen hier wirklich Welten dazwischen und das obwohl das M4 über ein 0,2-Inch größeres Display verfügt. 

11225654 10152752081366781_1289120705_nIMG-20150510-WA0001IMG-20150510-WA0003IMG-20150510-WA0007

Display

Was soll ich groß zum Display sagen? Es ist ein 5,5-inch großes 720P Panel und absolut annehmbar. Während meiner knapp 2 Wochen, in denen ich mit dem Gerät durch alle möglichen Szenarios gelaufen bin (Morgenlicht, Mittagssonne, Abendlicht, Nacht) habe ich keine besonderen Schwächen auffinden können. Im allgemeinen zeigte sich das Panel sehr blickwinkelstabil und immer gut ablesbar, nur im prallen Sonnenlicht könnte das Display ein Stück weit mehr Helligkeit vertragen. Ich vermute einfach mal das Mlais beim M4 Note dasselbe Panel wie auch im M52 verbaut hat (alles andere wäre unlogisch), schließlich konnte das M52 ja auch gerade durch das Display überzeugen. Natürlich ist mir das Gerät auch das ein oder andere Mal unfreiwillig auf den Boden gefallen (Parkettboden aus ca. 30cm Höhe). Passiert ist außer einigen Kratzern am Rahmen allerdings nichts. Ob das ein Beleg für Gorilla Glass ist? Nein, nicht wirklich - stabil ist es aber trotzdem.

IMG-20150511-WA0002IMG-20150511-WA0005IMG-20150511-WA0003IMG-20150511-WA0006IMG-20150511-WA0001

Hardware & Performance

Bei diesem Punkt muss man zwischen Auslieferungs- und Nach-Update-Zustand unterscheiden. In den ersten Tagen funktionierte das M4 soweit absolut in Ordnung, sofern man aber Apps wie Whatsapp, Facebook und Messenger benutzen wollte schmierten diese komplett ab. Bei einigen anderen wie etwa Spotify bekam das Display immer mal wieder bunte Streifen im unteren Bereich. Zwar nichts wirklich schlimmes zumal das Ganze mit dem Druck auf den Standby/ Power-Knopf auszuschalten war, wirklich schön ist natürlich etwas anderes. Nach dem jüngsten Update für das M4 Note läuft bislang alles reibungslos und wirklich zufriedenstellend. Natürlich hat der verbaute MT6732 nicht die Performance wie ein 6752er, eine super solide und vor allem energiesparende Leistung hat er aber allemal. Hier machen sich aber auch die verbauten 2GB Arbeitsspeicher bemerkbar und auch dafür sollte man Mlais ausdrücklich loben.

Screenshot 2015-05-07-21-45-20Screenshot 2015-05-09-12-55-23Screenshot 2015-04-29-20-49-14_1

 

Betriebssystem

Was habe ich mich gefreut mein erstes Lollipop-Device in Händen halten zu dürfen, Android 5.0 bringt nämlich einige sehr angenehme neue Features mit. Doch nach den vielen negativen Berichten über Lollipop-Versuche auf China-Phones hatte ich ein wenig Angst. Glichen die bisherigen veröffentlichten Lollipop-ROMs doch größtenteils einer offenen Beta-Version. Im Gegensatz zum Update beim M52, welches man durchaus als Desaster bezeichnen kann, hat man hier scheinbar schnell die richtigen Lehren aus den vergangenen Fehlern gezogen. Ich konnte hier keinen (einzigen!) Fehler mehr erkennen und so soll es doch auch sein,oder?

Screenshot 2015-05-07-19-08-48

Klang

Ich bin persönlich nicht der größte Fan davon über den Lautsprecher des Smartphones Musik zu hören. Da es aber verschiedene Geschmäcker gibt möchte ich euch an dieser Stelle die Qualität der Lautsprecher nicht vorenthalten. Verbaut ist ein verheißungsvoller "3D Sound" - Lautsprecher. Dieser leistet meiner Meinung nach auch ganz ordentliche Arbeit. Voraussetzung ist allerdings, dass in den Ton-Einstellungen die Lautstärkeanhebung deaktiviert ist. Ansonsten wird der Lautsprecher zwar deutlich lauter aber auch extrem und unangenehm blechern. Wäre die enorme Lautstärke auch mit der guten Qualität möglich hätten wir es beim M4 mit einem wirklichen super Lautsprecher zu tun, so bleibt es dann leider nur bei oberem Mittelmaß. Wer so wie ich eh lieber auf Kopfhörer zurückgreift findet mit dem Menüpunkt "Kopfhörerverstärkung" auch noch eine Möglichkeit mehr Bass aus seinen Headphones zu ziehen. Bei meinen UMI VOIX (Bericht folgt) Kopfhörern kam so ein wirklich guter Klang zustande.

Empfangsleistung

Das M4 Note hat auch empfangstechnisch eine äußerst ausgewogene Leistung. Während ich beim Wifi im gesamten Haus (bis zu 30m vom Wlan-Router entfernt) vollen Empfang habe, lässt auch die Verfügbarkeit des Handy-Netzes keine Wünsche hoffen. Hier macht sich deutlich bemerkbar dass man dem Alu-Kleid ein paar Kunststoff-Aussparungen spendiert hat, klar ist ja beim "Original" auch der Fall. Fakt ist: Schwächen habe ich hier keine festgestellt. LTE konnte ich aufgrund mangelnder SIM-Karte leider nicht testen. Zum Thema Empfangsleistung gehört aber auch die Navigation beziehungsweise die Standorterkennung in Form von GPS. Vor dem Update: SCHLECHT! Nach dem Update: Perfekt! Das M4 Note eignet sich daher ideal als Navigationsgerät. Meckerte HERE Maps etwa vor der Aktualisierung noch ständig mein Kompass müsse kalibriert werden, war es anschließend sogar möglich das Satelitensignal "On the Go" bei Tempo 130 abzufangen.

Screenshot 2015-05-08-08-57-01

Kamera

Auch hier gibt es die Unterscheidung vor und nach dem Update, zumindest bei der Videoqualität. Während das M4 Note generell wunderschöne Bilder in fast jeder Situation macht (sogar auf der Autobahn bei Tempo 120), mochte man fast meinen das Mlais die Video-Funktion eher stiefmütterlich behandelt hat. Texturen wirkten stark verwaschen, ein grüner Rasen war eine einziger grüner Fleck und am aller nervigsten war die übertriebene Reaktion auf verschiedene Lichtverhältnisse. Bei einem Kameraschwenk zwischen direkter Sonneneinstrahlung und normalem Tageslicht, wirkte es im Video wie der Unterschied zwischen Tag und Nacht. Außerdem war das Filmen im Gehen nahezu unmöglich, da eine mangelnde Bildstabilisierung für dauerverwackelte Aufnahmen sorgte. Das hat sich nach ersten Erkenntnissen durch das Update leicht verbessert. Dennoch muss noch einmal erwähnt werden, dass die Kamera geniale Bilder machen kann. Egal ob ihr dabei Selfies (8MP vorne) oder Landschaftsaufnahmen machen wollt (13MP hinten). Was mich dabei besonders freut ist die Tatsache, dass Mlais auf die Verwendung von Interpolation verzichtet. Das merkt man in der Bildqualität deutlich.

IMG 20150429 183205 kopieIMG 20150503_150344_kopie_kopieIMG 20150429_191416_kopieIMG 20150503_150409_kopieIMG 20150429_185458_kopie

Akku

Mit dem Akku steht und fällt ein Smartphone. Ich denke nicht nur für mich ist die Ausdauer eines Gerätes maßgeblich für den Kauf entscheidend. Wie ich eingangs (und auch im Unboxing) bereits erwähnte, war ich aufgrund des gefühlt niedrigen Gewichtes sehr skeptisch gegenüber dem eigentlichen Akkuwert. Aber auch hier ist alles ok. Mit einem Gewicht von ca. 47g und der Bemessensgrundlage von 50mAh pro Gramm, sind 2400mAh keine Schönfärberei sondern absolut realistisch. Auch im Alltag macht sich das bemerkbar. Bei einer gelegentlichen Benutzung (ein bisschen Surfen, Whatsapp, Facebook und Co) komme ich in der Regel 1 1/2 Tage über die Runden ohne nachzuladen. Benutzt ihr das Smartphone häufiger, habt auch sonst WLAN, Bluetooth und GPS angeschaltet müsst ihr mit dem M4 Abends wieder an die Dose.

11195256 10152752080446781_1758635633_n11198412 10152752074841781_1910753712_n_kopie

Fazit:

Ihr wollt ein edles Phablet für relativ wenig Geld? Ein Navi und eine super Kamera? Für das M4 Note von Mlais gebe ich eine klare Kaufempfehlung. Sofern euch die eindeutigen Designanlehnungen aus Südkorea und die damit verbundenen Fragen von Freunden und Bekannten nicht stören ist das M4 Note das Gerät eurer Wahl. Zudem ist der eingebaute MT6732 von Mediatek mit 2GB Ram und 16GB Speicherplatz ausreichend leistungsstark um Spiele wie Real Racing 3 ohne Ruckeln und ohne Probleme darzustellen. Darüber hinaus möchte ich erwähnen, dass Mlais nach dem Update Debakel mit dem M52 sehr schnell dazugelernt hat und durch das relativ schnelle Update aus einem "OK" ein "Sehr Gut" gemacht hat.

Das Mlais M4 Note wurde mir freundlicherweise von Gearbest (Affiliate Link) zur Verfügung gestellt. Habt ihr Fragen zum M4? schreibt es in die Kommentare!

 

Mit freundlicher Unterstützung durch
cect-shop
ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns auch unterstützen? Eine kleinen Spende oder ein Kauf auf Amazon, Gearbest, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Sonntag, 31. Mai 2020

Sicherheitscode (Captcha)