Realme soll deutschen Markt verlassen

realme

Die Patentstreitigkeiten zwischen dem Mobilfunkausrüster Nokia und dem chinesischen Elektronikkonzern BBK (siehe hier und hier) haben bereits für einen erheblichen Kahlschlag in der "Chinahandy Bubble" gesorgt - zumindest was den deutschen Markt betrifft. Durch das in Deutschland erwirkte Verkaufsverbot dürfen die zu BBK gehörenden Marken aktuell keine Smartphones mehr in Deutschland verkaufen und auch der Umweg über Importverkäufe durch Drittanbieter wurde jüngst von Nokia gerichtlich angegangen. Zu den betroffenen Smartphone Marken gehören OnePlus, Oppo, Vivo und der schnell wachsende Anbieter Realme.

Durch die von Nokia weiter angezogenen Daumenschrauben und das Ausbleiben einer Aussicht auf eine Lösung der Streitigkeiten haben die ersten BBK Marken auch schon mit dem vollständigen Rückzug aus Deutschland begonnen. Oppo und Vivo haben mittlerweile die deutschen Webseiten komplett abgeschaltet. OnePlus bietet immerhin noch etwas Zubehör in Deutschland an.

Bei Realme war es bisher noch vergleichsweise ruhig. Auch wenn Realme selbst ebenfalls keine Smartphones mehr in Deutschland über einen eigenen Shop verkauft, kam man immerhin noch recht problemlos über Amazon und andere Händler an die neuen Modelle. Jüngst wurde es aber auch hier stiller und seit einer Weile gibt es auch schon kein wirklich aktives Marketing in Deutschland mehr. Unsere deutschen Pressekontakte sind zum Beispiel alle nicht mehr aktiv.

Der Grund hierfür dürften Pläne seitens Realme sein, dem deutschen Markt ebenfalls den Rücken zu kehren. Dies geht zumindest aus einem Bericht von Nextpit hervor, welche im Gespräch mit Realme Vertretern erfahren haben wollen, dass Realme sich aus Deutschland zurückziehen möchte und sich künftig auf die verbleibenden europäischen Kernmärkte fokussieren will. Der Grund für den Rückzug soll allerdings nicht ausschließlich der Patentstreit mit Nokia sein. Laut den Angaben von Nextpit ist man bei Realme auch mit den Zahlen vom deutschen Markt nicht zufrieden und sieht hier offenbar nur noch wenig Potenzial.

Wann genau der Rückzug vom deutschen Markt offiziell vollzogen wird, ist indes noch unklar. Sobald dies geschieht, wird es jedenfalls in Deutschland keinen offiziellen Vertrieb von BBK Marken mehr geben. Fans von Realme und den restlichen BBK Marken müssen also künftig importieren, was ja zum Glück innerhalb der EU relativ einfach und günstig möglich ist.

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Donnerstag, 23. Mai 2024

Sicherheitscode (Captcha)