No.1 D5: Smartwatch mit vollwertigem Android angekündigt

Anzeige:
No.1 D5: Smartwatch mit vollwertigem Android angekündigt

Die No.1 D5 Smartwatch sorgte ja vor kurzem bereits für Aufsehen. Das Unternehmen hat auf der eigenen Facebookseite Bilder einer Uhr Verffentlicht und mit dem Zusatz Android Wear versehen. Jetzt wurde die Uhr mit allen Details vorgestellt und ist doch etwas anderes, als die meisten erwartet haben.

Mit Android Wear meinte No.1 nämlich zwar schon das Betriebssystem, der Slogan sollte jedoch vielmehr "Android to wear" lauten. Es wird nämlich nicht der offizielle Android-Ableger für Wearables - Android Wear - sondern ein vollwertiges Betriebssystem auf der No.1 D5 installiert sein. Mit dem ebenfalls implementierten Modem lassen sich sogar Anrufe tätigen und mobil im Netz surfen. Die Uhr kann also theoretisch komplett das Smartphone ersetzen. Natürlich ist das auf einem solch kleinen, runden Display eher schwer, aber dafür scheint ein spezieller Launcher installiert zu sein, der auf die Bedürfnisse der Uhr angepasst ist und die Bedienung erleichtert. 

Als Hardwareplattform dient ein Mediatek MT6572, den man ja bisher eher aus Smartphones gekannt hat. Die Dual Core CPU darin sollte für das Wearable aber genug Power liefern können. Die Auflösung des runden LCD-Displays beträgt 360x360 Pixel, der Durchmesser ist aber noch nicht bekant. Die Speicherbausteine sind mit 512MB für den RAM und 4GB als Festspeicher angemessen dimensioniert und diese Kennzahlen kennt man auch bereits von diversen anderen Smartwatches. Neben der Kommunikation im Mobilfunknetz besitzt die No.1 D5 auch diversen Sensoren wie einem Herzfrequenzmesser und unterstützt WiFi und Bluetooth 4.0 LE. Mit 450mAh ist der Akku zudem angemessen dimensioniert, auch wenn die diversen Extra-Features sicherlich deutlich an der Laufzeit nagen werden.

Ich bin gespannt, wie No.1 Android für eine Smartwatch adaptiert und wie dann auch die Laufzeit ausfällt, denn der SoC ist nicht gerade modern und energieeffizient und Mobilfunk kostet bekanntlich auch richtig Strom. Zudem ist der Preis wichtig, zu dem No.1 das Gadget anbietet. Ist dieser zu hoch, wird sich keiner für eine solche Uhr interessieren. Aus meiner Sicht muss man hier deutlich unter 100 Euro bleiben.

Quelle(n):

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 19. Juni 2019

Sicherheitscode (Captcha)