Oukitel K12 vorgestellt

Anzeige:
oukitel-k12 Oukitel K12

​Der Spezialist für "Akkumonster" Oukitel hat ein neues Smartphone vorgestellt. Das Oukitel K12 bietet Einsteiger Hardware gepaart mit einem großen Akku und basiert auf dem Design des Oukitel K10000 Pro. Das Design ist also relativ wuchtig und auffällig. Die Rückseite ist mit einem Lederimitat beschichtet und die Kamera von einem dicken "Metallklotz" umgeben, welcher auch den Fingerabdrucksensor beherbergt. Damit will man wohl Robustheit suggerieren, verzichtet aber auf ein echtes "Rugged Design" mit IP Zertifizierung. Punkten will das Oukitel K12 dafür mit seinem 10.000mAh Akku, welcher in Kombination mit dem sparsamen Helio P35 Prozessor eine hohe Ausdauer verspricht. Das Oukitel K12 ist mit 6GB RAM und 64GB Speicher ausgestattet und kann mit einer Micro SD Karte um bis zu 128GB erweitert werden.

​Neu ist die rückseitige Dual Kamera, welche auf einen 16MP Sony IMX298 und einen 2MP Sekundärsensor setzt. Der Hauptsensor ist derselbe der auch im OnePlus 3 zum Einsatz kam. Für die Frontkamera kommt ein 8MP Sensor von GalaxyCore zum Einsatz. Laut Oukitel wird das K12 direkt mit Android 9 Pie ausgeliefert. Der große Akku wird mittels 5V / 6A (30 Watt) Fast-Charging sehr schnell wieder aufgeladen. Der Hersteller spricht von einer Nutzungsdauer von einer Woche sowie einer Ladezeit von 2 Stunden. Die letzte Angabe ist durchaus glaubwürdig, denn schon die vorigen Oukitel Smartphones mit derart großen Akkus wurden in etwa dieser Zeit geladen.

Verändert wurde beim Oukitel K12 im Vergleich zum K10000 Pro das Display. Die Ränder wurden reduziert, was man zur Erhöhung der Diagonale auf 6,3 Zoll genutzt hat. Die Frontkamera befindet sich in einer kleinen Waterdrop Notch. Das verbaute LCD Panel bietet eine Auflösung von 2340 x 1080 Pixel und kommt mit einem 5-Punkt Touch Screen daher. Die Abmessungen des Smartphones belaufen sich auf 163,5 x 75,4 x 14,5mm. Als kleines Highlight hat man dem Oukitel K12 dann noch Unterstützung für NFC verpasst. Zudem gibt es Band 8 und Band 20 LTE, Band 28 LTE fehlt allerdings.

Oukitel K12: Preis & Verfügbarkeit

​Das Oukitel K12 ist wie die meisten Oukitel Smartphones ein Nischenprodukt, gerade deshalb aber interessant, da es nicht viele Alternativen gibt. In der Vergangenheit hat der Hersteller regelmäßig überzeugende Produkte geliefert und so ist das K12 für die Zielgruppe definitiv interessant. Wer noch ein K10000 Pro nutzt und nach einem Upgrade sucht, muss sich allerdings noch gedulden. Das Smartphone soll erst Anfang Juni auf den Markt kommen. Zum Preis gibt es derzeit noch keine Angaben. Sobald dieser bekannt ist, werden wir den Beitrag aktualisieren.

Technische Daten

  • 10.000mAh
  • Mediatek Helio P35 / MT6765
  • 64GB eMMC 5.1
  • 6GB LPDDR4X
  • 16MP Sony IMX298 + 2MP
  • 8MP GalaxyCore GC8034
  • 6,3" 2340 x 1080 IPS LCD (Waterdrop Notch)
  • Oukitel K12
  • GSM: 850/900/1800/1900
    WCDMA: B1/2/4/5/8
    FDD-LTE: B1/2/3/4/5/7/8/12/17/19/20
    TDD-LTE: B40
    WLAN 802.11a/b/g/n
    Bluetooth 4.2
    GPS, A-GPS, GLONASS, BDS
  • Dual Nano SIM
  • Ja (Hybrid Slot)
  • Ja
  • 5V / 6A (30 Watt)
  • Android 9 Pie
  • Ja (Rückseite)
 

Kommentare 2

Gäste - Voll Daneben am Freitag, 10. Mai 2019 11:34

10000mAh and Helio P35 it can achieve a very good battery life. For me, the first Interesting phone from Oukitel. Hopefully with well-programmed software. I hope 22 ours on screen time in 3 days or better. I do not know how efficient the processor is.

10000mAh and Helio P35 it can achieve a very good battery life. For me, the first Interesting phone from Oukitel. Hopefully with well-programmed software. I hope 22 ours on screen time in 3 days or better. I do not know how efficient the processor is. :)
Gäste - Enzio am Donnerstag, 09. Mai 2019 14:16

Man darf gespannt sein, ob jemals ein anderes Smartphone das Ulefone Power 5 schlagen kann. Dieser Ewigkeitsläufer mit seinem monströsen 13.000er- Akku ist wirklich eine Wand.

Man darf gespannt sein, ob jemals ein anderes Smartphone das Ulefone Power 5 schlagen kann. Dieser Ewigkeitsläufer mit seinem monströsen 13.000er- Akku ist wirklich eine Wand. :D
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 20. Mai 2019

Sicherheitscode (Captcha)