Anmelden

Xiaomi Mi Mix 2S (Global) Testbericht

xiaomi-mi-mix-2s Xiaomi Mi Mix 2S Testbericht

Xiaomi hat seiner Mix Reihe in diesem Jahr ein Upgrade auf den Snapdragon 845 spendiert. Heraus kam dabei das Xiaomi Mi Mix 2S, welches neben einem deutlichen Plus an Leistung auch endlich eine Dual Kamera zu bieten hat. Doch lohnt sich das Upgrade und ist das Mi Mix 2S abermals ein China Smartphone ohne Kompromisse? Wir haben das derzeitige Xiaomi Flaggschiff für euch mehr als eine Woche im Alltag getestet um genau das herauszufinden. Genauer gesagt haben wir die Global Version mit 6GB RAM und 64GB Speicher in Schwarz getestet, welche von Xiaomi auch in der EU vertrieben werden wird. Diese ist mit einem CE Zeichen und Global ROM ausgestattet und kommt inklusive Konformitätserklärung daher.

Xiaomi Mi Mix 2S
Verpackung & Lieferumfang

​Beim Auspacken erlebt man nichts neues, wenn man bereits den Vorgänger sein eigen nennen durfte. Das Mix 2S kommt wieder in einer flachen, rechteckigen und schwarzen Verpackung daher. Nach dem Öffnen begrüßt einen ein Schreiben von Xiaomi CEO Lei Jun. Dem folgt das Smartphone selbst und darunter das Zubehör:

  • ​1x Quick Charge 3.0 Netzteil mit EU Stecker
  • 1x USB Typ-C Ladekabel
  • 1x Schutzhülle für die Rückseite
  • 1x USB Typ-C auf 3,5mm Adapter
  • 1x Anleitung
  • 1x Konformitätserklärung
  • 1x SIM Nadel

Xiaomi Mi Mix 2S
Design & Verarbeitung

​Rein optisch hat sich das Xiaomi Mi Mix 2S auf den ersten Blick nicht verändert. Die Front sieht exakt so aus wie beim Vorgänger. Gleiches gilt für die Platzierung der Buttons, Anschlüsse und dem Rahmen. Auch die Rückseite bleibt fast unverändert. Bedeckt wird sie von einer Fläche aus Keramik - schön kratzfest aber anfällig für Brüche und bei trockener Haut durchaus ein wenig rutschig. Beim schwarzen Modell wirkt die Rückseite sehr dunkel, bekommt allerdings je nach Lichteinfall eine Art metallischen Schein. Der goldene "Mi Mix designed by Xiaomi"-Schriftzug ist auch wieder mit am Start, genauso wie der runde Fingerabdruck Sensor. Die Verarbeitung ist wie gehabt auf Top-Niveau. Da gibt es also auch zum Preis von um die 500€ nichts zu meckern.

Beschäftigt man sich dann etwas genauer mit dem Mi Mix 2S, tun sich doch ein paar Unterschiede auf. Der Deutlichste ist natürlich das deutlich größere Dual Kamera Modul, welches aus diesem Grund auch aus der Mitte verbannt und an die (von hinten betrachtet) linke Seite gewandert ist. Nach wie vor ist das Kameramodul jedoch golden umrandet und steht minimal aus dem Gehäuse heraus. Auf einer ebenen Fläche wackelt das Gerät trotzdem kaum. Der zweite Unterschied ist erst zu bemerken, wenn man dem Xiaomi Mi Mix 2S mit Waage und Schieblehre zu Leibe rückt. Xiaomi hat es tatsächlich geschafft das Handset etwas kleiner zu machen. Die Abmessungen betragen nun 150,8 x 74,9mm statt den 151,8 x 75,5mm des Vorgängers. Dafür ist das Smartphone aber mit 8,1mm nicht spürbare 0,3mm dicker geworden. Damit will man wohl vermeiden, dass das üppiger bestückte Kameramodul weiter heraussteht als beim Vorgänger. Zudem wurde das Gewicht von 185g auf 193g erhöht. Grund dafür dürften verschärfte Maßnahmen zur Kühlung des Prozessors sein.

Xiaomi Mi Mix 2S
Display

​Größe: ​5,99 Zoll (18:9)
Auflösung:​ ​2160 x 1080
Technologie​:​IPS LCD
​Anzahl Berührungspunkte:​10
Gehärtetes Glas:​​Ja
Anti Fingerabdruck Beschichtung:​Ja​

​Am Display hat Xiaomi nichts verändert. Warum auch? Schon beim Vorgänger hatten wir da nichts auszusetzen. Das Xiaomi Mi Mix 2S kombiniert das 18:9 Format mit einem Tri-Bezel-Less Design. Links, rechts und oben ist der Rand des Displays minimal, der Telefonhörer dadurch auf ein Minimum reduziert. Lediglich unten findet sich noch ein deutlicher Rand mit der Frontkamera, der aber ebenfalls äußerst schlank ausfällt. Deshalb ist das Mi Mix 2S auch trotz der Bildschirmdiagonale von 5,99 Zoll sehr handlich. Die Ecken des Displays sind wieder abgerundet. Optisch ist das Design der Front nach wie vor ein Hingucker.

Xiaomi verbaut im Mi Mix 2S wieder ein sehr hochwertiges LCD Display an dem es nicht das geringste auszusetzen gibt. Das Panel liefert lebendige und natürliche Farben mit ordentlichen Schwarzwerten und einem richtig guten Kontrast. Die Blickwinkel sind von allen Seiten auch bei steiler Betrachtung sehr stabil. Unschöne Nachzieh-Effekte sucht man vergebens. Die Displaybeleuchtung lässt sich sehr fein regeln und kann sowohl sehr dunkel als auch sehr hell werden. Die automatische Regelung funktioniert zuverlässig und lässt sich bei schnell wechselnden Lichtverhältnissen nicht aus der Ruhe bringen. Im Freien ist das Display sehr gut ablesbar, was sogar für direkte Sonneneinstrahlung gilt. Laut Hersteller erreicht das Display eine Helligkeit von bis zu 585 Nits.

Für den Touch Screen setzt man wieder auf eine 10-Punkt Einheit mit hervorragender Präzision. Eine spürbare Eingabeverzögerung ist nicht vorhanden. Damit ist auch sehr schnelles Tippen möglich, ohne dass man das Gefühl hat, künstlich ausgebremst zu werden. Das Displayglas ist gehärtet und blieb im Testzeitraum bei ungeschützter Nutzung kratzfrei. Das Tragen mit Schlüsseln in der Hosentasche oder wiederholtes Rutschen über einen Tisch blieben ohne Spuren. Eine fettabweisende Beschichtung hält Abdrücke in Schach. Wenn sich doch mal Abdrücke zeigen, lassen diese sich meist mit einem Wisch über den Ärmel entfernen. Die Finger gleiten sehr leicht über das Glas.

Xiaomi Mi Mix 2S
Hardware & Performance

​Prozessor: ​Qualcomm Snapdragon 845
4x Kryo 385 Silver @1,766GHz
4x Kryo 385 Gold @2,803GHz
GPU:​ ​Adreno 630
RAM (Geschwindigkeit):​​6GB / 8GB LPDDR4 Dual Channel (20,31GB/s)
Speicher (Geschwindigkeit R/W):​64GB / 128GB / 256GB UFS2.1 (756 / 195MB/s)
Micro SD (Geschwindigkeit R/W):Nein
Fingerabdruck Scanner:​​Ja (Rückseite)
​Sensoren:Luftdruck, Schrittzähler, Gyroskop, Kompass, Ausrichtung, Rotationsvektor, Helligkeit, Tilt, Beschleunigung, lineare Beschleunigung, Bewegungserkennung, Gravitation, Abstand
Besonderheiten:​​Benachrichtigungs LED (weiß), USB 3.0 Typ-C
Abmessungen / Gewicht:​​150,8 x 74,9 x 8,1mm
193g

Mit geradezu unheimlichen 265.136 Punkten im Antutu Benchmark, hat das Xiaomi Mi Mix 2S gegenüber seinem Vorgänger einen enormen Schritt nach vorne gemacht. Grund dafür ist der Snapdragon 845, welcher derzeit den leistungsfähigsten verfügbaren SoC für Android Smartphones darstellt. Der Snapdragon 845 bringt zwar weiterhin wie schon der Snapdragon 835 acht CPU Kerne mit, hat aber mehr Takt, eine deutlich leistungsfähigere GPU und nicht zuletzt auch Hardware Unterstützung für KI in Form einer NPU. Verbessert wurde auch die Speicheranbindung, was sich in unseren Benchmarks prompt bemerkbar gemach hat. 20GB/s Durchsatz beim RAM sind bisher in unseren Tests ein Rekordwert. Die Lesegeschwindigkeit vom UFS2.1 Speicher kann sich mit satten 756MB/s ebenfalls sehen lassen. Etwas eigenartig erscheint die langsame Schreibgeschwindigkeit. Dieser hat sich jedoch auch in mehreren Durchläufen nicht gebessert.

Nun stellen sich wahrscheinlich viele die Frage, ob dieses deutliche Plus an Leistung einen Unterschied macht und genügt um einen Wechsel vom Mix 2 zum Xiaomi Mi Mix 2S zu rechtfertigen. Zumindest dann, wenn ihr nicht Wert darauf legt das Beste vom Besten in der Tasche zu haben, lautet die Antwort darauf nein. Wer ein Smartphone mit Snapdragon 835 besitzt, der weiß, dass man damit wirklich alles absolut flüssig machen kann. Egal ob die aktuellsten Spiele, das wechseln zwischen Zig-Apps, Scrollen durch einen langen Facebook oder Instagram Feed - es ruckelt oder stottert nichts. Und genau das ist der springende Punkt: Schneller als schnell gibt es nicht. Wechselt man von einem Prozessor, welcher nicht an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit gebracht wird, auf einen Prozessor, welcher noch einmal deutlich leistungsfähiger ist, dann macht das einfach kaum einen Unterschied. Kaum deshalb, weil es sicherlich hier und da noch verkürzte Reaktions- oder Ladezeiten gibt, doch das sind Dinge, die einem nicht auffallen, solange man keinen direkten Vergleich durchführt. Unterm Strich kann man also bestätigen, dass das Mi Mix 2S in Sachen Leistung ein absolutes Monster ist. Man sollte sich aber ganz genau überlegen, ob ein Wechsel ausschließlich dafür beim eigenen Nutzungsverhalten Sinn macht. Für die meisten Kunden würde es sicherlich mehr Sinn machen die Prioritäten woanders festzulegen. Und auch in dieser Hinsicht hat das Mi Mix 2S noch einiges zu bieten, doch dazu später mehr.

Bevor wir uns vom Snapdragon 845 verabschieden und die restliche Ausstattung abhandeln, müssen wir noch auf die Nachteile zu sprechen kommen. Auch wenn Qualcomm mal wieder mit beeindruckenden Zahlen bezüglich dem Plus an Leistung und der gleichzeitig gesteigerten Effizienz um sich geworfen hat, so ganz ohne Spuren bleibt die Leistungssteigerung nicht. Das merkt man spätestens dann, wenn man Benchmarks laufen lässt. Ziemlich dumm geschaut haben wir, als GFXBench auf dem Mi Mix 2S lief und wir das Gerät nach einigen Minuten aus der Hand legen mussten, da die Rückseite richtig unangenehm warm wurde. Die Hitze war zunächst recht punktuell, breitete sich dann aber über die gesamte obere Hälfte des Smartphones und den Metallrahmen aus. Beim Messen mit einem Infrarot-Thermometer haben wir einen Spitzenwert von 61°C gemessen. Kein Wunder, dass das unangenehm wurde. Entwarnung kann man jedoch insofern geben, als dass dies im Alltag (auch beim Spielen) nie aufgetreten ist. Tatsächlich blieb das Smartphone immer schön kühl, wie sein Vorgänger. Eventuell liegt es schlicht daran, dass das Xiaomi Mi Mix 2S in Benchmarks einen speziellen Modus mit höherem Takt aktiviert, um möglichst viele Punkte einzusacken. Diese Praktik ist ja nichts neues mehr und scheint sich längst etabliert zu haben. Darauf deutet auch hin, dass beim Mi Mix 2S ein deutliches Thermal Throttling zu beobachten ist, wenn man die App Throttle Test nur 5 Minuten laufen lässt. Was diese App tut? Sie setzt alle CPU Kerne unter volle Last und beobachtet ob und wie lange es dauert bis der Prozessor damit beginnt, Kerne herunterzutakten oder abzuschalten. Beim Mi Mix 2S geschieht das ab ca. 2 Minuten Volllast und erreicht seinen Höhepunkt dann irgendwann ab vier Minuten. In unserem konkreten Test verlor der Prozessor binnen 5 Minuten Volllast rund 26% an Leistung. Damit wird klar: Das Ende der Fahnenstange ist mal wieder erreicht und ein kleinerer Fertigungsprozess muss her. Gott sei Dank stehen ja die 7nm schon in den Startlöchern.

So, nun aber weg vom Thema Prozessor und hin zur restlichen Ausstattung rund um die Hardware Basics. Da wären zum Beispiel die Sensoren zu nennen, welche hier, wie fast immer bei Xiaomi, zahlreich vorhanden sind. Hier ist wirklich alles mit am Start, inklusive Gyroskop, Kompass und Exoten wie einem Luftdrucksensor. Ein Fingerabdrucksensor versteckt sich auf der Rückseite und funktioniert grandios gut. Nie Aussetzer und sowas von pfeilschnell, dass man kaum noch eine Verzögerung zwischen Berührung und Erscheinen des Home-Screens auf dem Bildschirm bemerkt. Ja, Fingerprint kann Xiaomi mittlerweile echt gut. Eine Status LED gibt es wie schon beim Vorgänger auf der Front unter dem Display. Diese kann aber auch beim Mix 2S wieder nur in weiß aufleuchten, was allerdings bei Xiaomi schon länger zum Standard geworden ist und damit keinen mehr überraschen dürfte. Einen USB Typ-C Port inklusive OTG gibt es natürlich auch. Diese unterstützt sogar USB 3.0 und damit schnellere Datenübertragung. Video Ausgabe gibt es bei Xiaomi aber nach wie vor nicht.

Werbung

Xiaomi Mi Mix 2S
Software

​Variante: ​MIUI 9.5 Global
​Android Version: ​Android 8.0.0 (Project Treble)
Sicherheitspatch im Test: März 2018
Google zertifiziert:​Ja
DRM Technologien:​ClearKey CDM, Widevine L3
Bloatware​:​Ja (kann deinstalliert werden)
Root Zugriff:​​Ja (optional in der Developer ROM)
OTA Updates:​​Ja
Schadsoftware:​​Nein

Das Xiaomi Mi Mix 2S Global wird im Gegensatz zu den chinesischen Modellen bereits mit einer offiziellen Global ROM ausgeliefert. Das globale Modell ist damit zum jetzigen Zeitpunkt auch die einzige Möglichkeit ​an eine offizielle, stabile MIUI Global ROM für das Mix 2S zu kommen, da Xiaomi bisher keine Version für alle Geräte bereitstellt. Es sollte aber nicht mehr lange dauern, bis dies der Fall ist. Sobald Xiaomi die Global ROM für alle freigibt, findet ihr diese im Download Bereich auf en.miui.com. Beachtet aber, dass man bei den chinesischen Mi Mix 2S Geräten den Bootloader entsperren muss, bevor das Flashen der Global ROM möglich ist. Wie das funktioniert, haben wir in einem universellen Tutorial für alle Xiaomi Geräte erklärt.

Ein Vorteil der Global ROM auf dem Xiaomi Mi Mix 2S ist, dass es Unterstützung für zahlreiche Sprachen inklusive Deutsch gibt. Hinzu kommt, dass es keine chinesische Bloatware gibt. Außerdem muss man den Google Play Store nicht manuell installieren. Diese ist bereits vorinstalliert und funktioniert einwandfrei. Sogar eine Google Zertifizierung ist vorhanden, sodass man nicht damit rechnen muss, vom Play Store ausgesperrt zu werden. Was wir allerdings - gerade bei einem High-End Smartphone wie dem Mi Mix 2S - kritisch betrachten, ist das Fehlen von Widevine Level 1 Unterstützung, was gerade für die Global ROM gilt. Hier wird nach wie vor nur Widevine Level 3 unterstützt, was bedeutet, dass in Apps wie Netflix, Amazon Prime Video oder Waipu.tv keine HD Wiedergabe möglich ist.

Etwas das in der Global ROM für das Xiaomi Mi Mix 2S derzeit noch fehlt, ist Unterstützung für Face Unlock. Beim regulären Mi Mix 2S mit China ROM ist Face Unlock bereits vorhanden. Warum das so ist, ist derzeit unklar. Man kann aber davon ausgehen, dass Xiaomi die Funktion recht bald nachliefern wird.

Xiaomi Mi Mix 2S
Empfang & Konnektivität

​Mobilfunk: ​GSM: B2/B3/B5/B8
CDMAlX / EVDO: BC0
WCDMA: B1/B2/B4/B5/B8
TD-SCDMA: B34/B39
TDD-LTE: B34/B38/B39/B40/B41
FDD-LTE: B1/B2/B3/B4/B5/B7/B8/B12/B17/B20
8/256GB Exklusiv:
WCDMA: B1/B2/B3/B4/B5/B6/B8/B9/B19
FDD-LTE: B1/B2/B3/B4/B5/B7/B8/B12/B13/B17/B18/B19/B20/B25/B26/B27/B28/B29/B3
WLAN:​ ​WLAN 802.11a/b/g/n/ac Dual Band (2x2 MIMO)
Bluetooth:​​Bluetooth 5.0
NFC:​​Ja
HotKnot:​​Nein
Dual-SIM:​​Ja (Dual Nano SIM)
Positionsbestimmung:​​GPS, A-GPS, GLONASS, BDS, Galileo

​Das Xiaomi Mi Mix 2S bietet in allen Varianten Unterstützung für zahlreiche Frequenzen und deckt die wichtigsten Bänder inklusive Band 20 LTE ab. Dies gilt sowohl für das Xiaomi Mi Mix 2S Global als auch das Xiaomi Mi Mix 2S China. Es gibt jedoch einen Punkt zu beachten. Wer wirklich alle international genutzten Frequenzen haben will (z.B. für die Nutzung von LTE und 3G in den USA), muss zum Modell mit 8GB RAM und 256GB Speicher greifen. Wie ihr der oberen Tabelle entnehmen könnt, unterstützt dieses deutlich mehr Frequenzen. Wer das Smartphone nur in Deutschland bzw. im näheren Ausland nutzt, kann dies natürlich ignorieren.

Der Mobilfunk Empfang hat sich beim Xiaomi Mi Mix 2S als sehr gut erwiesen. Am Standort ist der Netzausbau von O2 eher schlecht, was dazu führt, dass man mit manchen Geräten selbst beim 3G Empfang immer wieder Schwierigkeiten bekommt. Beim Mix 2S gab es da überhaupt keine Probleme. Wir konnten im gesamten Gebäude eine 3G Verbindung nutzen, was von exzellenter Empfangssleistung zeugt. Zudem gab es sogar an manchen Stellen in der Stadt LTE Empfang vom Nachbardorf, was nur wenige Geräte schaffen. Das Mi Mix 2S schlägt sich also auch in schwierigen Situationen ziemlich gut.

WLAN unterstützt das Mi Mix 2S nach dem AC-Standard mit 2x2 MIMO. Das Handset bietet also mehrere Down- und Upstreams, was nicht nur den Durchsatz erhöht, sondern auch für bessere Datenraten bei mehreren verbundenen Geräten im Hotspot Modus sorgt. Direkt neben dem Router haben wir mit einer 5GHz Verbindung im Speed Test 200Mbit/s erreicht, was das Maximum unserer Internetleitung darstellt. Ein Stockwerk darunter erfolgte ein Fallback auf 2,4GHz und ein Einbruch auf eine Bandbreite von stabilen 50Mbit/s. Diese Geschwindigkeit blieb im unteren Stock stabil und es gab in keinem Raum Aussetzer.

Das Xiaomi Mi Mix 2S bietet Unterstützung für den aktuellen Bluetooth 5.0 Standard, sodass entsprechende Endgeräte genutzt werden können. Im Test mit einem Bluetooth Headset konnten wir uns ohne Aussetzer im Ton über ein gesamtes Stockwerk bewegen. Auch im unteren Stock war in manchen Räumen noch ein störungsfreie Verbindung möglich. Zudem bietet das Mix 2S Unterstützung für NFC. In einem kurzen Test mit einem NFC Tag hat das problemlos und ohne genaue Ausrichtung funktioniert. Die Antenne scheint relativ groß zu sein.

Auch das GPS haben wir beim Xiaomi Mi Mix 2S wieder ausführlich getestet. Im Trockentest mit der GPS Test App zeigte sich da schon ein vielversprechendes Bild. Draußen kam binnen 3 Sekunden ein Fix mit 18 Satelliten zustande, wobei sich fast alle Balken weit im grünen Bereich befanden. Der gute Empfang bestätigte sich dann schnell, als wir mal einen Test im Haus durchführten. Im zweiten Stock, genau in der Mitte des Gebäudes, war weiterhin ein Fix möglich. Selbst hier war die Signalstärke noch überraschend hoch mit 3 grünen Balken und einer Genauigkeit von 3 Metern. In der Realität hat sich der positive Eindruck dann bestätigt. Beim Runtastic Tracking auf dem Fahrrad lieferte das Mix 2S punktgenaue Resultate, ganz egal ob in einer Fahrradhalterung oder einfach nur in der Hosentasche. Beim Navigieren mit Google Maps gibt es ebenfalls nichts auszusetzen. Selbst bei starkem Regen funktioniert die Navigation punktgenau und völlig ohne Probleme.

Xiaomi Mi Mix 2S
Sprachqualität & Audio

​Lautsprecher: ​Stereo (Rahmen + Telefonhörer)
Noise Cancelling Mikrofon:​ Ja​
Dedizierter Audio DAC:​​Typ-C auf 3,5mm Adapter
Dedizierter Verstärker:​​​Typ-C auf 3,5mm Adapter

​Eine leichte Schwäche vom Xiaomi Mi Mix 2 war, dass der Stereo Effekt zu wünschen übrig ließ. Beim Xiaomi Mi Mix 2S hat man daran leider nichts geändert. Für die Stereo Wiedergabe wird der Haupt-Lautsprecher im Rahmen und der Lautsprecher vom Telefonhörer genutzt. Das Problem ist dabei, dass der Lautsprecher der Ohrmuschel deutlich leiser ist und weniger "Wumms" liefert als der im Rahmen. Es entsteht zwar ein Stereo Effekt, jedoch fällt dieser nur selten auf und geht gerade bei hoher Lautstärke komplett unter. Die Tonqualität an sich ist aber wie gehabt gut. Bei der Musikwiedergabe liefert das Mi Mix 2S eine relativ gute Dynamik und auch tiefen sind deutlich vertreten. Fürs Musikhören nebenbei oder zum Ansehen von YouTube Videos ist die Qualität mehr als ausreichend und wird der Preisklasse gerecht.

Wer 3,5mm Kopfhörer am Mi Mix 2S nutzen möchte, ist auf den mitgelieferten Typ-C auf 3,5mm Adapter angewiesen. Ein 3,5mm Anschluss steht am Xiaomi Mi Mix 2S nicht zur Verfügung. Die Qualität des Adapters kann aber überzeugen und liefert vor allem eine sehr hohe Lautstärke. Wer keinen Adapter nutzen will, der kauft sich native Typ-C Kopfhörer oder nutzt entsprechendes Bluetooth Zubehör. Für die Anpassung des Klangerlebnisses steht wie bei allen Xiaomi Smartphones ein systemweiter Equalizer zur Verfügung, welcher auch Presets für einige Kopfhörer Modelle bietet.

Beim Telefonieren liefert das Xiaomi Mi Mix 2S eine sehr gute Sprachqualität und das beidseitig. Der Gesprächspartner klingt kristallklar und selbst im GSM Netz überzeugt die Qualität. Gleiches bescheinigen auch die Gesprächspartner für den Klang der eigenen Stimme. Auch das Noise Cancelling arbeitet ziemlich zuverlässig. Ein Beispiel dafür ist das Telefonieren beim Fahrradfahren. Der Fahrtwind führt häufig dazu, dass man nicht mehr verstanden wird. Beim Mix 2S gab es zwar auch Einschränkungen, doch die Kommunikation war noch relativ reibungslos möglich.

Xiaomi Mi Mix 2S
Kamera

​Hauptkamera: ​Hauptsensor: 12MP Sony IMX363 f/1.8
Sekundärsensor: 12MP Samsung S5K3M3 f/2.4, optischer 2-fach Zoom
Bildstabilisierung: 4-Achsen OIS
Video: UHD @30fps
​Frontkamera: ​5MP OmniVision OV5675 f/2.0
​Blitz:​Dual LED
​Fokus:​Dual Pixel PDAF
​Slow Motion:240fps @1080p / 720p

Das Xiaomi Mi Mix 2S macht mit seiner Dual Kamera einen gewaltigen Schritt nach vorne. Die Kamera lässt nicht nur den Vorgänger ganz weit hinter sich, sondern schließt auch zur Konkurrenz auf und kann in vielerlei Hinsicht mit den Flaggschiffen anderer Hersteller mithalten. Was umgehend deutlich wird, ist der deutlich verbesserte Detailreichtum der Bilder. Im Vergleich mit dem Mix 2 sieht man hier einen Unterschied wie Tag und Nacht. Zoomt man in Fotos des Vorgängers hinein, sieht man sehr schnell ganz viel Matsch. Beim Mix 2S werden selbst weit entfernte, feine Details sehr gut abgebildet. Das führt dazu, dass auch beim Zoomen die Bildqualität lange Zeit stabil bleibt und die Bilder auf großen Bildschirmen einfach klasse aussehen. Dieser Unterschied in der Abbildung von feinen Details und Strukturen macht sich nicht nur bei Tag, sondern auch bei Nacht bemerkbar.

Mix 2S vs. Mix 2 Crop 1
Mix 2S vs. Mix 2 Crop 2

​Was ebenfalls sofort auffällt, ist der deutlich bessere Dynamikumfang der Kamera. Beim Vorgänger verloren ohne Nutzung von HDR dunkle Bereiche oftmals gegen die Hellen. Das Xiaomi Mix 2S bildet Situationen bei denen es auf Dynamik ankommt auch ohne HDR deutlich besser ab. Ein Baum gegen blauen, hellen Himmel erscheint zum Beispiel nicht schwarz. Man kann weiterhin Farben und verschiedene Details wahrnehmen. Farblich zeigt das Mi Mix 2S eine neutralere Abbildung. Der Vorgänger war sehr rotstichig unterwegs, was beim Mix 2S nun abgestellt wurde. Dafür fallen Farben jedoch intensiver aus, was dazu führt, dass die Bilder hin und wieder etwas zu knallig erscheinen. Wer das mag, für den ist es ok, alle anderen werden sicherlich das Bedürfnis verspüren die Sättigung der Bilder nachträglich zu reduzieren. Was die Fokus und Auslösezeit betrifft, schlägt sich das Xiaomi Mi Mix 2S sehr gut. Es gibt keine Verzögerung beim Abdrücken, was auch dann gilt, wenn HDR aktiv ist. Auch der Fokus arbeitet extrem schnell und präzise. Meistens bekommt man davon gar nichts mit. Das Bild ist quasi ohne Verzögerung scharf. Nachträgliches Justieren ist nur selten nötig. Der zweifache optische Zoom leistet gute Dienste und sorgt in Kombination mit OIS für scharfe Fotos.

​Nicht zu viel erwarten sollte man von der KI Funktion der Kamera. Sicherlich kann die KI dazu beitragen, dass Bilder besser aussehen, doch die Unterschiede sind nur selten wirklich sichtbar. Meistens ist nur ein minimaler Unterschied im Farbton auszumachen. Somit fällt die KI Kamera vom Xiaomi Mi Mix 2S bedeutend weniger beeindruckend aus als zum Beispiel beim Huawei P20 Pro. Im Alltag haben wir die KI deshalb fast immer deaktiviert. Mal sehen, was Xiaomi da in Zukunft noch mit Updates herausholen kann.

​Eine absolute Enttäuschung ist beim Mi Mix 2S der Bokeh bzw. Portrait Modus. Aktiviert man diesen, wird aus irgend einem Grund recht weit eingezoomt. Dies führt zu einer Anfälligkeit gegenüber Wacklern - OIS scheint in diesem Modus nicht genutzt zu werden. Dadurch reduziert sich von Haus aus schonmal die Schärfe der Bokeh Aufnahmen. Hinzu kommt dann noch, dass der Bokeh Effekt nur bei Personen zuverlässig in das Bild eingebracht wird. Bei verschiedenen Objekten und Tieren sind die Ergebnisse meistens unbefriedigend und bewegen sich eher auf dem Niveau eines UmiDigi Z Pro anstatt eines 500€ Xiaomi Smartphones. Bleibt zu hoffen, dass Xiaomi sich den Portrait Modus mit den nächsten Updates nochmal vornimmt.

Den größten Schritt nach vorne macht das Xiaomi Mi Mix 2S mit einer grandiosen Low-Light Performance. Bei normalen Nachtfotos, also ohne Langeziteblichtung und Stativ, schneidet das Mi Mix 2S von allen bisher getesteten Xiaomi Smartphones am besten ab. Und nicht nur das. Es kommt dem Huawei P20 Pro in dieser Disziplin gefährlich nahe. Es ist regelrecht beeindruckend, wie viel Licht das Mix 2S bei Nacht mit einer sehr kurzen Auslösezeit einfängt. Das Resultat sind helle und vor allem scharfe und detaillierte Fotos, die nur einen sehr geringen Rauschanteil zeigen. Auch bei Fotos mit Blitz macht sich die Stärke bemerkbar. Man bekommt so auch größere Räume gut ausgeleuchtet und die Kamera ist nicht so anfällig gegenüber Wackler.

Wer gerne mit Stativ und Langzeitbelichtung fotografiert, bekommt beim Mi Mix 2S ebenfalls etwas geboten. Bis zu 32 Sekunden Belichtungszeit sind möglich, womit man klasse Bilder erzeugen kann. Hier kommt das Mi Mix 2S aber nicht ganz an Geräte wie das OnePlus 5T oder Huawei P20 Pro heran. Bildern mit Langzeitbelichtung sehen vor allem bei sehr wenig Licht und hohen Belichtungszeiten nicht ganz so brillant und scharf aus. Auch die Farben sehen bei sehr wenig Licht deutlich unrealistischer aus als bei der Konkurrenz. Für das Fotografieren eines Sternenhimmels reicht das Mix 2S nicht aus. Hier sieht man maximal einige verschwommene Lichtpunkte.

​Die Frontkamera wurde beim Xiaomi Mi Mix 2S im Vergleich mit dem Vorgänger nicht verändert und schneidet entsprechend identisch ab. Im Klartext heißt das, dass ihr bei Tageslicht ziemlich gute Selfies machen könnt, die Qualität aber bei abfallender Ausleuchtung immer weiter sinkt. Bei Dämmerlicht sind nur noch matschige Fotos möglich.

Beim Filmen bietet euch das Xiaomi Mi Mix 2S eine Auflösung von bis zu Ultra HD mit einer Framerate von 30fps. Die Bildqualität der Aufnahmen ist sehr gut. Auffällig ist wie schnell der Fokus reagiert. Dennoch stört er zuweilen etwas, da er ziemlich ruckartig gesetzt wird. Ein etwas weicheres und damit minimal langsameres Fokussieren würde da nicht schaden. Die optische Bildstabilisierung beim Filmen bewegt sich auf dem typischen Xiaomi Niveau und zuckt gerne mal herum, was dann dazu führt, dass das Video nicht ganz so stabil wirkt, wie man es erwarten würde. 4-Achsen OIS bleibt bei Xiaomi also nach wie vor ein Marketing Gimmick ohne großen nutzen. Die Bildstabilisierung wird von zahlreichen Konkurrenten geschlagen. Der König der Smartphone-Bildstabilisierung ist und bleibt Apple mit seinen iPhones.

Mit der Frontkamera können natürlich ebenfalls Videos aufgenommen werden, hier jedoch nur mit Full HD. Doch auch hier überzeugt die Bildqualität, außer es ist zu wenig Licht verfügbar. Einen Bildstabilisator gibt es für die Frontkamera allerdings nicht. Zudem ist die Belichtung etwas zu träge. Wechselt man beim Filmen aus einem Dunklen in einen hellen Bereich, wirkt das Bild viel zu lange zu hell.

Was Xiaomi mal wieder vergeigt hat, ist die Audioqualität beim filmen. Wer schon viele Xiaomi Geräte sein Eigen nennen durfte, wird das bereits kennen. Bei fast allen neuen Xiaomi Smartphones klingt der Ton beim Aufnehmen von Videos sehr seltsam - fast schon wie eine Unterwasser Aufnahme. Dieses Problem besteht nach Launch für ein bis zwei Monate und wird anschließend mit Software Updates behoben. Genau dasselbe ist auch beim Mi Mix 2S wieder passiert. Der Ton der Videoaufnahmen klingt einfach nicht gut. Mal sehen, ob Xiaomi das Problem auch in diesem Fall mit einem Update abstellen wird.

Slow Motion Aufnahmen sind mit bis zu 240fps bei einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel möglich. Trotz der hohen Auflösung und Framerate gibt es dabei keine Längenbeschränkung. Die Aufnahme startet auch sofort nach dem Auslösen, sodass man Slow Motion Aufnahmen ganz einfach timen kann.

Xiaomi Mi Mix 2S
Akku

​Kapazität (Angabe): ​3.500mAh
​Kapazität (Gemessen): ​3.300mAh
​Wechselbar:Nein
Fast Charging:​​Ja (Quick Charge 3.0), 10W Qi Wireless Quick Charging

​Wir haben zu Beginn des Xiaomi Mi Mix 2S Tests schon einmal angedeutet, dass der Snapdragon 845 mehr Strom verbraucht, auch wenn die Effizienz laut Qualcomm gesteigert wurde. Dies lässt sich auch belegen, denn die Akkulaufzeit vom Mix 2S ist gegenüber dem Mix 2 gesunken. Während wir mit dem Mix 2 im Schnitt zwei Tage Laufzeit erreicht hatten, ist das beim Mix 2S nur noch dann möglich, wenn wir auf Spiele, GPS und übermäßige Kamera Nutzung verzichten. Mit uneingeschränkter Alltagsnutzung reichte uns eine Akkuladung im Test einen Tag - das aber stets problemlos und bis in die Nacht hinein. Die mit einer Akkuladung theoretisch erreichbare Screen-On Zeit liegt bei ca. 7,5 Stunden. Beim Vorgänger waren es noch über 9 Stunden.

Xiaomi verzichtet beim Mi Mix 2S darauf, den aktuellsten Quick Charge Standard zu implementieren. Stattdessen setzt man nach wie vor auf Quick Charge 3.0, womit eine Ladung von 20% auf 100% rund anderthalb Stunden dauert. Zusätzlich gibt es jetzt allerdings Qi Wireless Charging, wobei Ladepads mit bis zu 10W unterstützt werden. Wir haben das mit dem UF002 10W Qi Charger von Ulefone getestet und dabei eine Ladezeit von 2 Stunden 45 Minuten von 20% auf 100% ermittelt. Das Smartphone erwärmt sich dabei leicht, jedoch nicht extrem. Sehr schön ist, dass man das Mi Mix 2S nicht genau ausrichten muss, um es drahtlos zu laden. Es reicht, das Teil achtlos aufs Ladepad zu pfeffern und schon geht es los.

Xiaomi Mi Mix 2S
Fazit

​Das Xiaomi Mi Mix 2S ist das bisher beste Smartphone der Xiaomi Mix-Serie und ein Wechsel vom Vorgänger lohnt sich in unseren Augen durchaus. Zwar nicht unbedingt aus Sicht der Performance, denn diese ist schon beim Mix 2 grandios, dafür aber aufgrund der deutlich verbesserten Kamera und dem nützlichen Qi Wireless Charging. Was die Kamera betrifft, liegen zwischen dem Mix 2 und dem Mix 2S Welten. Besonders beeindruckt hat und im Test die großartige Leistung bei Nachtfotos. Insgesamt ist das Xiaomi Mi Mix 2S mal wieder ein nahezu universelles Rundum-Gücklich-Paket geworden, mit dem man kaum etwas falsch machen kann. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist in unseren Augen perfekt.

Pro Contra
​+ Schönes und hochwertiges Design ​- Schwacher Stereo Effekt der Medienlautsprecher
+​​ Sehr gutes Display-​​ Bokeh Modus der Kamera unbefriedigend
+​​ Enorm viel Leistung- Schlechte Tonqualität bei Videoaufnahmen
+​​ Pfeilschneller Fingerabdruck Sensor-​​ Starkes Thermal Throttling bei mehrminütiger Last
+​​ Aktuelle und ansprechende Software
+​​ Exzellente Empfangsleistung, NFC Unterstützung, alle wichtigen Frequenzen
+​​ Gute Audioqualität (Intern und Typ-C Adapter)
​+ Gute Sprachqualität
​+ Sehr gute Kamera
​+ Gute Akkulaufzeit und Wireless Charging

Werbung

 

Kommentare 8

Gäste - cray am Samstag, 04. August 2018 18:52
Vielen Dank für

Den guten Praxisbericht. Du hebst Dinge der alltäglichen Nutzung hervor, die bei vielen professionellen Tests kaum erwähnt werden.
Eine Kleinigkeit von meinem inneren Techi:
LCD Dispaly bedeutet ausgeschrieben Liquid Crystal Display Display, es reicht also LCD oder LC-Display
Schön war übrigens auch der Bericht über das Mi 8 und die direkten Referenzen zum 2s, da beide Modelle wirklich sehr ähnlich sind.

Den guten Praxisbericht. Du hebst Dinge der alltäglichen Nutzung hervor, die bei vielen professionellen Tests kaum erwähnt werden. Eine Kleinigkeit von meinem inneren Techi: LCD Dispaly bedeutet ausgeschrieben Liquid Crystal Display Display, es reicht also LCD oder LC-Display :) Schön war übrigens auch der Bericht über das Mi 8 und die direkten Referenzen zum 2s, da beide Modelle wirklich sehr ähnlich sind.
Tilo am Mittwoch, 01. August 2018 15:50

Ist eigentlich bekannt ob das Mi Mix 2s auch mit den Europäischen Galileo GPS Satelliten zurecht kommt?

Ist eigentlich bekannt ob das Mi Mix 2s auch mit den Europäischen Galileo GPS Satelliten zurecht kommt?
Christopher am Mittwoch, 01. August 2018 19:45

Das Mi Mix 2S unterstützt GPS, A-GPS, GLONASS, BDS und Galileo wie im Review im Abschnitt "Empfang" aufgelistet.

Das Mi Mix 2S unterstützt GPS, A-GPS, GLONASS, BDS und Galileo wie im Review im Abschnitt "Empfang" aufgelistet.
Tilo am Mittwoch, 01. August 2018 19:49

vielen Dank. Tja wer lesen kann...

vielen Dank. Tja wer lesen kann... ;)
Christopher am Mittwoch, 01. August 2018 19:56

Hachja, solche Kleinigkeiten kann man schon mal übersehen

Hachja, solche Kleinigkeiten kann man schon mal übersehen ;)
Gäste - Enzio am Montag, 21. Mai 2018 11:32
Fein

Schönes Gerät und ein sehr ausführlicher Test. Dickes Lob dafür! Habt ihr schon das Note 5 auf dem Radar? Xiaomis neuer Mittelklassezerstörer interessiert mich noch mehr. Hab zwar schon vor Ewigkeiten vorbestellt, aber an das Ding kommt man schwerer ran, als an den Frieden in Nahost.

Schönes Gerät und ein sehr ausführlicher Test. Dickes Lob dafür! Habt ihr schon das Note 5 auf dem Radar? Xiaomis neuer Mittelklassezerstörer interessiert mich noch mehr. Hab zwar schon vor Ewigkeiten vorbestellt, aber an das Ding kommt man schwerer ran, als an den Frieden in Nahost.
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 19. November 2018

Sicherheitscode (Captcha)

Werbung