Xiaomi 12T Pro Testbericht

xiaomi 12t pro Das Xiaomi 12T Pro im ausführlichen Alltags-Test

Einleitung

Das Xiaomi 12T Pro ist das Top-Modell der Xiaomi 12T Serie und dufte sich in den letzten Wochen im Alltag beweisen. Gegenüber dem günstigeren Modell setzt das 12T Pro auf den Qualcomm Snapdragon 8+ Gen1 und verspricht damit brachiale Leistung bei etwas besserer Effizienz. In diesem Testbericht schauen wir uns an, ob das Xiaomi 12T Pro den Aufpreis gegenüber dem Xiaomi 12T wert ist, was die neue 200MP Kamera auf Basis des Samsung HP1 taugt und welche Stärken und Schwächen sich im Alltag gezeigt haben. Den Test als Video findet ihr auch bei uns im YouTube Kanal.

Xiaomi verkauft das 12T Pro in Deutschland nur in einer Variante mit 8GB RAM und 256GB Festspeicher. Die UVP liegt bei 799,90€. Diverse Drittanbieter bieten das Xiaomi 12T Pro allerdings deutlich günstiger an. In den letzten Monaten ging der durchschnittliche Preis konstant nach unten und hat sich mittlerweile im Bereich von knapp unter 600€ eingependelt. Preislich ist das Xiaomi 12T Pro also mittlerweile durchaus interessant geworden. Bei den Farben stehen dieselben Optionen zur Wahl wie auch beim Xiaomi 12T: Cosmic Black, Lunar Silver und Clear Blue.

Cosmic Black
Lunar Silver
Clear Blue

Xiaomi 12T Pro Lieferumfang

Mit Ausnahme des Aufdrucks unterscheidet sich die Verpackung vom Xiaomi 12T Pro nicht von jener des Xiaomi 12T. Die Box präsentiert sich in Weiß mit goldenen Lettern. Im Inneren findet man ein großes 120W Netzteil mit EU Stecker, ein weißes USB-A auf USB-C Kabel und ein Umschlag mit diversem Papierkram und einer SIM Nadel. Eine Schutzfolie für das Xiaomi 12T Pro liegt nicht bei. Eine Schutzhülle für die Rückseite (transparent) liegt bei. Wundert euch nicht, dass diese im Unboxing Video nicht zu sehen ist. Bei unserem Testgerät wurde die Hülle wohl von einem der vorangehenden Tester verlegt.


Xiaomi 12T Pro Design

Materialien Rahmen: Kunststoff (matt)
Rückseite: Glas (matt)
Front: Corning Gorilla Glass 5
Gewicht205g
Abmessungen163,1 x 75,9 x 8,6mm
WasserdichtKein IP Rating
Dichtring im SIM Slot vorhanden

Materialien & Aussehen

Auch beim Design unterscheidet sich das Xiaomi 12T Pro kaum vom günstigeren Modell. So setzt auch das 12T Pro auf ein abgerundetes Design mit mattem 3D Glas auf der Rückseite und einem Rahmen aus Kunststoff, der größtenteils ebenfalls mattiert ist. Sogar die erhältlichen Farben sind deckungsgleich mit dem günstigeren 12T. Der einzige ins Auge springende optische Unterschied zwischen Xiaomi 12T und Xiaomi 12T Pro ist am Kamera-Modul auszumachen. Der Hauptsensor steht nochmal zusätzlich aus dem eigenen Modul hervor, um Platz für den monströsen 200MP Sensor zu machen. Das führt natürlich dazu, dass das Xiaomi 12T Pro auf einem Tisch liegend deutlich stärker wackelt als das 12T.

Verarbeitung, Tasten & Anschlüsse

An der Verarbeitung vom Xiaomi 12T Pro gibt es nichts auszusetzen. Das Smartphone kommt ohne optische Mängel daher, die Tasten klappern nicht und die Genauigkeit der Verarbeitung bewegt sich auf dem von Xiaomi gewohnten Top-Niveau. Schön wäre es allerdings gewesen, wenn man das Xiaomi 12T Pro mit einem Metallrahmen ausgestattet hätte - immerhin kostet das 12T Pro zur UVP rund 200€ mehr als das 12T. Die Biegefestigkeit des Gehäuses ist glücklicherweise trotzdem so gut wie beim 12T. Was dem Xiaomi 12T Pro wie auch dem 12T fehlt, ist ein IP Rating. Auch das sollte in der Preisklasse eigentlich nicht fehlen. Inwiefern das nun die Kaufentscheidung beeinflusst, muss aber natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

Relativ erstaunlich ist, dass das Xiaomi 12T Pro trotz der dickeren Kamera und dem schnelleren Prozessor nur geringfügig schwerer ist als da 12T. Mit 205g legt das Smartphone nur 3 Gramm Gewicht drauf, was im Endeffekt nicht mal beim direkten Vergleich spürbar ist. Das Layout der Tasten, Anschlüsse und Öffnungen ist beim 12T Pro identisch mit dem 12T.

Die Tasten sind an der rechten Seite übereinander angeordnet. Rechtshänder haben es also schwer, mit einer Hand die Lautstärketasten zu bedienen. Der SIM Tray befindet sich zusammen mit dem Sprachmikrofon, einer Lautsprecheröffnung und dem USB-C Port im unteren Rahmen. Oben findet man einen zweiten Lautsprecher, einen Infrarot Blaster und ein Umgebungsmikrofon. Dazwischen befindet sich eine dezente "Harman Kardon" Gravur, welche beim 12T fehlt.


Xiaomi 12T Pro Display

Größe 6,67 Zoll
Auflösung 2712 x 1220 @120Hz
TechnologieAMOLED Display (10-Bit)
Adaptive Sync (30/60/90/120Hz)
DCI-P3 Farbraum (∆E≈0,66; JNCD≈0,37)
HLG, HDR10, HDR10+, Dolby Vision
900 Nits Peak-Helligkeit
Kein DC-Dimming
Always-On Display
Anzahl Berührungspunkte10 (bis zu 480Hz Abtastrate)
Gehärtetes GlasCorning Gorilla Glass 5
Anti Fingerabdruck BeschichtungJa

Panel & Bild

Das Xiaomi 12T Pro nutzt exakt dasselbe 10-Bit AMOLED Display, welches auch im Xiaomi 12T verbaut wird. Das Panel ist also 6,67 Zoll groß und bietet mit 2712 x 1220 Pixel eine etwas höhere Auflösung als die meisten anderen FHD+ Displays, was für ein sehr scharfes Bild ohne sichtbare Pixel sorgt. Die Bildschirmränder sind übrigens nicht nur schlank, sondern sogar symmetrisch, was für einen modernen Look sorgt. Das Xiaomi 12T Pro läuft ebenfalls mit 120Hz für eine sehr flüssige Darstellung und unterstützt Adaptive Sync. Die Darstellung vom 12T Pro ist 1:1 identisch mit dem günstigeren Modell, was natürlich nicht negativ gemeint ist, denn auch beim 12T war diese hervorragend und sehr natürlich abgestimmt. Im Freien lässt sich das Xiaomi 12T Pro auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut nutzen. Der einzige Vorteil vom Xiaomi 12T Pro gegenüber dem 12T ist die Unterstützung von Dolby Vision, welches auch in Netflix zur Verfügung steht. DC-Dimming fehlt leider auch dem 12T Pro.

Einstellungen & Features

Das Xiaomi 12T Pro bietet ein Always-On Display, welches nicht nur für wenige Sekunden angezeigt wird, sondern auf Wunsch auch permanent angezeigt werden kann. Dabei kann man wählen, ob das AOD den ganzen Tag aktiv ist, oder nur zwischen bestimmten Tageszeiten. In der Hosentasche oder in einem komplett abgedunkelten Raum deaktiviert sich das AOD automatisch, um Energie zu sparen.

In den Displayeinstellungen gibt es die üblichen grundlegenden Einstellungen und natürlich auch einen Dark Mode sowie einen Lesemodus. Darüber hinaus bietet das Xiaomi 12T Pro ein umfassendes Farbmanagement, welches neben vorgefertigten Presets auch manuelle Einstellungen bietet. Dazu zählen die Farbtemperatur, RGB Werte, Gamma, Kontrast und Sättigung. Als Basisfarbprofil für die Anpassungen stehen DCI-P3 und sRGB zur Wahl.

Zusätzlich bringt das Xiaomi 12T Pro noch ein paar Bildverbesserungs-Funktionen mit, welche dem günstigeren 12T fehlen. So unterstützt das Smartphone MEMC (Framerate Interpolation) für Videos und KI basierte Funktionen zum Upscaling und zur Verbesserung von Farben und HDR Inhalten. Standardmäßig sind diese Funktionen aber nicht aktiv und müssen explizit aktiviert werden.

AOD Einstellungen
Farbkonfiguration
Display Einstellungen
Farbkonfiguration
Display Einstellungen
Farbkonfiguration
Bildverbesserung
Farbkonfiguration
Refresh Rate
Farbkonfiguration

Touchscreen & Displayglas

Der Touchscreen besteht beim Xiaomi 12T Pro leider wie beim 12T "nur" aus Gorilla Glass 5. Angesichts des deutlich höheren Preises, wäre es schön gewesen, wenn Xiaomi auf Gorilla Glass Victus setzen würde, was nochmal einen etwas besseren Schutz geboten hätte. Der Touchscreen erkennt bis zu 10 Berührungspunkte und tastet mit bis zu 480Hz ab, was für eine recht geringe Latenz sorgt. Im Alltag hat der Touchscreen keine Schwächen gezeigt und arbeitet absolut zuverlässig. Finger gleiten gut über das Xiaomi 12T Pro und Abdrücke lassen sich nur langsam nieder und sind immer einfach zu entfernen.


Xiaomi 12T Pro Ausstattung

Prozessor Qualcomm Snapdragon 8+ Gen1 (TSMC 4nm)
1x ARM Cortex X2 @3,19GHz
3x ARM Cortex A710 @2,74GHz
4x ARM Cortex A510 @2,02GHz
GPU Adreno 730
RAM8GB LPDDR5
Durchsatz: 8,5GB/s
Speicher256GB UFS 3.1
Lesen: 1,69GB/s | Schreiben: 1,45GB/s
Micro SDNein
Fingerabdruck ScannerJa (im Display)
SensorenBeschleunigung, lineare Beschleunigung, Annäherung, Umgebungslicht, Ausrichtung, Gravitation, Kompass, Gyroskop, Rotationsvektor
BesonderheitenUSB-C 2.0, USB-OTG, Linearvibration, kein 3,5mm Anschluss, Always-On Display, Infrarot Blaster, kein IP Rating, kein Micro SD Slot

Alltags Performance

Das Xiaomi 12T Pro ist das erste Smartphone mit dem Snapdragon 8+ Gen1, welches es zu uns für einen Test geschafft hat. Beim Vorgänger-Chip, dem Snapdragon 8 Gen1, hatten ja zahlreiche Smartphones Probleme mit der Kühlung gezeigt, da der Prozessor einfach zu viel Abwärme erzeugt hat, die man nur mit gedrosselter Leistung oder komplexen Kühlsystemen unter Kontrolle gebracht hat. Mit dem Snapdragon 8+ Gen1 soll sich da einiges getan haben, da Qualcomm den Chip endlich wieder von TSMC statt Samsung fertigen lässt, deren 4nm Prozess deutlich effizienter ist.

Tatsächlich kann der Snapdragon 8+ Gen1 die Erwartungshaltung auch befriedigen und so hat das Xiaomi 12T Pro im Gegensatz zu den Xiaomi 12 Smartphones mit dem Snapdragon 8 Gen1 deutlich weniger mit der Wärmeentwicklung zu kämpfen. Rein subjektiv bemerkt man das schon bei der normalen Nutzung im Alltag, wo sich das Xiaomi 12T Pro deutlich weniger erwärmt, wenn man mal ein paar Apps mehr laufen hat oder anspruchsvollere Aufgaben wie z.B. eine Navi-App laufen hat. Geräte mit dem Snapdragon 8 Gen1 können bei solchen Dingen schon deutlich warm werden, wohingegen sich die Abwärme beim Xiaomi 12T Pro nur leicht bemerkbar macht.

Bestätigt wird das dann auch im CPU Throttle Test. Der Snapdragon 8+ Gen1 verliert nach 15 Minuten CPU Volllast kaum Leistung (max. 13%) und auch längere Testzyklen ändern daran nichts. Und auch wenn sich das Xiaomi 12T Pro dabei dann deutlich erwärmt, kann man noch immer nicht von "heiß" sprechen. Ähnlich sieht es bei sehr anspruchsvollen GPU Benchmarks aus. Der GFXBench Benchmark bringt die meisten Snapdragon 8 Gen1 Smartphones zum "kochen". Das Xiaomi 12T Pro wird in dem Test nur deutlich warm, aber nicht stellenweise unangenehm heiß.

Das Xiaomi 12T Pro macht mit dem Snapdragon 8+ Gen1 also eine gute Figur und bestätigt, dass es eine gute Idee von Qualcomm war, den Chip wieder von TSMC fertigen zu lassen, nachdem sich Samsung bei den letzten Chips zuverlässig als Katastrophe entpuppt hat. Normale Nutzer haben hier den Vorteil eines deutlich kühleren Smartphones und Spieler können deutlich mehr der Leistung auch über einen längeren Zeitraum nutzen. Für Spiele steht natürlich Leistung im Überfluss bereit und es gibt aktuell keine Android Spiele, welche den Chip in die Knie zwingen können. Ein Antutu Score über der 1 Million-Marke spricht hier eine sehr deutliche Sprache und auch die Werte im GFXBench und 3DMark überzeugen absolut.

Benchmarks

Antutu Benchmark
GFXBench Benchmark
Geekbench CPU Benchmark
GFXBench Benchmark
Geekbench GPU Benchmark
GFXBench Benchmark
PCMark Benchmark
3DMark Benchmark
CPU Throttle Test

Speicher, Sensoren & Sonstiges

Beim Speicher lässt Xiaomi euch übrigens keine Wahl und bietet das 12T Pro in Deutschland nur mit 8GB RAM und 256GB Festspeicher an. Ein Micro SD Slot fehlt dem Smartphone, wie bei den meisten High-End Geräten üblich. Ein Vorteil gegenüber dem 12T ist übrigens, dass das Xiaomi 12T Pro auf LPDDR5 statt LPDDR4X RAM setzt.

Die restliche Ausstattung und Funktionalität ist dann wieder identisch mit dem günstigeren Modell. Bis auf ein Barometer hat das Xiaomi 12T Pro alle wichtigen Sensoren an Bord und zeigt hier keine Aussetzer. Der Fingerprint Scanner befindet sich wieder im Display und funktioniert schnell sowie zuverlässig. Gleiches gilt auch für Face Unlock, welches die Frontkamera nutzt. Der Linearmotor bietet ein hochwertiges und kräftiges haptisches Feedback und einen Infrarot Blaster bietet das 12T Pro ebenfalls. Der USB-C Port setzt leider abermals nur auf USB 2.0. Bei Xiaomi ist das immer so, was aber nichts daran ändert, dass das Fehlen von USB 3 in der Preisklasse eine Frechheit ist.


Xiaomi 12T Pro Software

Variante MIUI 13 Global
Version im Test: 13.0.11.0 (SLFEUXM)
Android Version Android 12
Sicherheitspatch im Test: November 2022
Google zertifiziertJa
DRM TechnologienWidevine L1 DRM, ClearKey CDM
BloatwareJa (Social Media, Streaming, Shopping, Browser, Spiele)
Root ZugriffNein
OTA UpdatesJa (zwei Updates im Testzeitraum)
SchadsoftwareNein

Android Version & Variante

Auf dem Xiaomi 12T Pro läuft die Global Version von MIUI 13. Im Test hatten wir die Version 13.0.11.0 im Einsatz, welche auf Android 12 basiert und mit dem Sicherheitspatch vom November daherkommt. Für Nutzer, welche ein Smartphone über mehrere Jahre hinweg verwenden möchten, ist das Xiaomi 12T Pro wie auch das 12T sehr interessant, da Xiaomi das Gerät drei Jahre lang mit Android Updates und vier Jahre lang mit Sicherheitsupdates versorgen will.

Launcher
Systeminfo
Kontrollzentrum
Camera2 API Back
App Drawer
Camera2 API Front
Einstellungen
Project Treble

Zertifizierung & DRM

Das Xiaomi 12T Pro bietet Google Zertifizierung, wodurch alle Google Dienste inklusive Google Pay und diverse Banking Apps ohne Probleme nutzbar sind. Widevine Level 1 DRM ist vorhanden und ermöglicht z.B. das Full HD Streaming auf Netflix, wobei der Dienst auch HDR Inhalte unterstützt. Beim Xiaomi 12T Pro gibt es sogar Dolby Vision, das günstigere 12T kann nur HDR10.

Google Zertifizierung
Widevine Level 1 DRM
Netflix mit Dolby Vision

Bloatware, Schadsoftware & Bugs

Ohne Bloatware kommt das Xiaomi 12T Pro leider nicht aus und liefert diverse Apps aus den Kategorien Office, Shopping, Spiele und Social Media mit. Immerhin lässt sich alles davon deinstallieren. Das gilt erfreulicherweise auch für die Facebook App, welche auch nicht mit Systemdiensten in MIUI verankert ist. Stabilitätsprobleme und sonstige Bugs sind im Testzeitraum nicht aufgefallen. Scans nach Schadsoftware liefern keine Funde.

Bloatware
Facebook ist...
...deinstallierbar

Xiaomi 12T Pro Konnektivität

Mobilfunk 2G: 850/900/1800/1900MHz
3G: B1/2/4/5/6/8/19
4G-FDD: B1/2/3/4/5/7/8/12/13/17/18/19/20/25/26/28/32/66
4G-TDD: B38/39/40/41/42/48
5G: n1/3/5/7/8/20/28/38/40/41/66/77/78
WLAN WLAN 802.11a/b/g/n/ac/ax (WiFi 6E)
BluetoothBluetooth 5.2
NFCJa (mit Google Pay Unterstützung)
Dual SIMDual Nano SIM
PositionsbestimmungGPS, A-GPS, GLONASS, BDS, Galileo, QZSS, NavIC

Mobilfunk

Im Mobilfunk punktet das Xiaomi 12T Pro nicht nur mit 5G Unterstützung, sondern hat darüber hinaus auch noch Unterstützung für zahlreiche Frequenzen parat, wobei das 12T Pro sogar noch ein paar Bänder mehr kann als das 12T. Damit lässt sich das Smartphone weltweit mit vergleichsweise wenigen Einschränkungen nutzen, womit das Gerät auch für Nutzer interessant ist, die öfter mal im Ausland unterwegs sind. Abseits davon liefert das Xiaomi 12T Pro einen hervorragenden Empfang. In Gegenden und Räumen mit relativ schwacher Netzabdeckung liegt die Signalstärke über dem Durchschnitt. Dual SIM wird mit zwei Nano SIM Karten unterstützt.

WLAN, Bluetooth & NFC

Im WLAN gibt es Unterstützung für AX-WLAN, wobei das Xiaomi 12T Pro auch den neueren WiFi 6E Standard beherrscht. Im Test mit einem normalen WiFi 6 Router erreicht das Handy eine Bruttobandbreite von 1200Mbit/s, wovon neben dem Router durchschnittlich 656Mbit/s Nettobandbreite ankommen und ein Stockwerk darunter noch ordentliche 121Mbit/s. Bluetooth unterstützt das Xiaomi 12T Pro Chipsatz-bedingt "nur" in Version 5.2. Das günstigere 12T kann bereits den 5.3 Standard. NFC wird mitsamt Google Pay unterstützt.

GPS Test
GPS Tracking Test
WLAN Test 1
WLAN Test 2

GPS Test

Auch im GPS Test zeigt das Xiaomi 12T Pro keinerlei Schwächen. Ein Fix bindet über 60 Satelliten ein und auch hier zeigt sich wieder ein hervorragender Empfang, der auch bei schlechtem Wetter Genauigkeiten von unter einem Meter ermöglicht. Im Praxistest gab es entsprechend keinerlei Aussetzer beim Navigieren und auch beim Tracken wurde die zurückgelegte Strecke selbst in der Hosentasche punktgenau auf der Karte eingezeichnet.


Xiaomi 12T Pro Audio

Lautsprecher Harman Kardon Stereo Lautsprecher
Rahmen oben & unten
Noise Cancelling Mikrofon Ja (Rahmen oben)
Weitere MerkmaleDolby Atmos, Mi Sound Enhancer, System-Equalizer, Kopfhörer Presets, VoLTE, VoWiFi

Lautsprecher & Kopfhörer

Das Xiaomi 12T Pro bietet Stereo Lautsprecher, wobei sich jeweils ein Lautsprecher im oberen und unteren Rahmen befindet, was für einen intensiven Stereo Sound sorgt. Im Gegensatz zum 12T kommt das 12T Pro mit einem Harman Kardon Branding daher. Die Lautsprecher dürften dieselben sein, nur die Software-Abstimmung unterscheidet sich leicht. Einen großartigen Unterschied macht das am Ende des Tages aber nicht. Beide Geräte klingen sehr gut und welches man nun bevorzugt, ist Geschmackssache. Tendenziell liefert das Xiaomi 12T Pro allerdings einen etwas besseren virtuellen Raumklang bei Dolby Atmos Inhalten.

Apropos Dolby Atmos: Das zugehörige Tool findet sich auch beim Xiaomi 12T Pro in den Audio Einstellungen. Neben Presets für verschiedene Arten von Audio (Musik, Sprache, Filme, Spiele) gibt es eine Automatik und einen systemweiten Equalizer, mit dem man den Klang der internen Lautsprecher an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann. Abseits davon gibt es natürlich auch die in MIUI üblichen Presets für Kopfhörer Modelle von Xiaomi. Für Kopfhörer gibt es auch einen separaten Modus für virtuellen Raumklang.

Sprachqualität (Telefonie)

Beim Telefonieren zeigt das Xiaomi 12T Pro keine Schwächen. Der Gesprächspartner ist klar und deutlich zu verstehen. Das Sprachmikrofon liefert einen natürlichen Klang. Umgebungsgeräusche werden über ein dediziertes Mikrofon erfasst und unterdrückt, was gut funktioniert. In lauter Umgebung gab es keine Einschränkungen beim Telefonieren. VoLTE und VoWiFi beherrscht das Xiaomi 12T Pro natürlich auch. 


Xiaomi 12T Pro Kamera

Hauptkamera 200MP Samsung HP1 f/1.69 OIS (Haupt)
8MP 120° f/2.2 (UWW)
2MP f/2.4 (Makro)
Video: 8k24 / 4k60 /4k30 / FHD60 / FHD30
Codec: H.264 / H.265 (HEVC)
Frontkamera 20MP Sony IMX596 f/2.24 (Punch Hole)
Video: FHD60 / FHD30 / HD30
Codec: H.264 / H.265 (HEVC)
BlitzFake Dual LED Blitz (nur eine LED)
FokusCDAF + PDAF Hybrid
Slow MotionFHD120 (HSR) / FHD240 (HSR) / HD480 (HSR) / FHD960 / HD1920

Bei der Hauptkamera sticht das Xiaomi 12T Pro deutlich aus der Flut der anderen Xiaomi Handys heraus, denn wir haben es hier mit dem ersten Gerät des Herstellers zu tun, welches auf den 200MP Samsung HP1 Sensor setzt und diesen sogar mit OIS kombiniert. Ansonsten ist das Xiaomi 12T Pro aber identisch wie die günstigere 12T Variante ausgestattet. Was der neue 200MP Sensor taugt, schauen wir uns unter anderem in den folgenden Abschnitten genauer an.

Standard Modus (Tag, 12MP)

Im Standard Modus liefert das Xiaomi 12T Pro Bilder mit der gewohnten 12MP Auflösung. Die zusätzlichen Pixel des großen Sensors werden dann also ausschließlich zum Erhöhen der Empfindlichkeit genutzt, was in der Theorie gerade bei schwierigen Lichtverhältnissen für bessere Ergebnisse sorgen soll. Das hat sich in unseren Tests sogar bestätigt, denn das Xiaomi 12T Pro liefert auch in dämmrigen Innenräumen rauschfreie Bilder mit guter Schärfe und Detaildarstellung.

Stellenweise hat die 200MP Kamera aber auch noch mit Kinderkrankheiten zu kämpfen, die hoffentlich mit der Zeit noch ausgebügelt werden. Bei Landschaftsaufnahmen wirken Details auf weite Distanz etwas arg matschig, wenn HDR aktiv ist. Bilder ohne HDR wirken deutlich schärfer. Hin und wieder liegt auch der Fokus daneben und wird auf den Hintergrund statt das eigentliche Motiv gesetzt. Vereinzelt ist auch die Farbsättigung etwas zu krass, was man zwar mögen kann, Freunden einer sehr natürlichen Darstellung aber nicht gefallen wird.

Ein weiterer Punkt, der etwas stört, sich allerdings nicht per Software beheben lassen wird, ist die extreme Linsenverzerrung, welche man bei extremen Nahaufnahmen im Motiv sieht. Man sollte also - auch wenn es der Fokus mitmacht - nicht zu nah an sein Motiv herangehen, da sich sonst unschöne Verzerrungen am Motivrand zeigen können.

50MP Modus

Natürlich gibt es auch Foto-Modus für Bilder mit höheren Auflösungen, wobei das Xiaomi 12T Pro neben dem 200MP Modus auch einen 50MP Modus als Zwischenschritt bietet. Das ist definitiv eine gute Idee, denn so erhält man deutlich größere Bilder mit mehr Bildinformationen, ohne dass man auf Pixel Binning komplett verzichten muss. Das führt dazu, dass das Xiaomi 12T Pro in der Lage ist, 50MP Fotos zu liefern, welche deutlich besser aussehen als jene von nativen 50MP Sensoren. Das merkt man insbesondere bei Dämmerlicht, wo sich kaum ein Detailverlust zeigt und sich der Rauschanteil in Grenzen hält. Die besten Ergebnisse erzielt man aber nach wie vor bei perfekter Ausleuchtung.

200MP Modus

Natürlich lassen sich auch Bilder mit der vollen 200MP Auflösung schießen, allerdings spuckt das Xiaomi 12T Pro dann Fotos mit einer Dateigröße von 35 bis 60 Megabyte aus. Von Motiven mit schlechter Ausleuchtung sollte man dann auch Abstand nehmen, denn hier zeigt der Sensor dann ein sehr deutliches Bildrauschen. Gut ausgeleuchtete Motive liefern aber gute Ergebnisse und insbesondere bei Nahaufnahmen fängt die Kamera irrsinnig viele Details an. Es ist wirklich beeindruckend, wie weit man in solche 200MP Fotos reinzoomen kann, bevor die Qualität zu leiden beginnt. Enttäuschend ist allerdings, dass sich die Vorteile bei Landschaftsaufnahmen in Grenzen halten. Gegenüber einer 108MP Kamera liefert der 200MP Sensor bei solchen Motiven nur einen geringen bis keinen Vorteil.

2-fach Digitalzoom (12MP)

Der Digitalzoom vom Xiaomi 12T Pro funktioniert ordentlich, bietet aber gegenüber gut optimierten 64MP oder 108MP Sensoren keinen Vorteil. Das ist überraschend, denn durch die hohe Sensorauflösung würde man noch weniger Qualitätsverlust erwarten, was allerdings nicht der Fall ist. Bilder mit Digitalzoom zeigen bei guter Ausleuchtung eine anständige Qualität, ein gewisser Qualitäts- und Detailverlust ist aber sichtbar und manche Motive wirken künstlich nachgeschärft. Nahaufnahmen mit Zoom sehen tendenziell besser aus als Landschaftsaufnahmen. Bei weniger guter Ausleuchtung geht die Qualität trotz des lichtstarken Sensors recht deutlich in die Knie, es entstehen aber noch durchaus brauchbare Schnappschüsse.

Portrait Modus (12MP)

Der Portrait Modus vom Xiaomi 12T Pro wirkt wie ein einfacher Weichzeichner und nicht sonderlich realistisch. Lichtkreise entstehen z.B. kaum. Der Effekt wird auch häufig bei komplexen Motiven nicht ganz genau eingerechnet. Da der große 200MP Sensor auch bei etwas größerem Abstand noch einen natürlichen Bokeh Effekt liefert, braucht man den Portrait Modus aber ohnehin eher selten.

Ultraweitwinkel (8MP)

Bei den Zusatzkameras spart Xiaomi mittlerweile seit Jahren und auch das Xiaomi 12T Pro ist trotz des relativ hohen Preises keine Ausnahme. Die Ultraweitwinkel Kamera entspricht dem, was man auch in günstigen Mittelklasse Smartphones findet. 8MP Auflösung und ein fester Fokus liefern gute Schnappschüsse, mehr aber auch nicht. Bei wenig Licht steigt die UWW-Kamera schnell aus und sollte entsprechend in solchen Situationen nicht genutzt werden.

Makro (2MP)

Die Makro Kamera vom Xiaomi 12T Pro ist für die Preisklasse ein schlechter Scherz. 2MP Auflösung und einen festen Fokus findet man in identischer Form selbst in Budget Handys. Früher gab es mal bessere 5MP Tele-Makro Kameras in teureren Xiaomi Handys. Diese Zeiten sind leider längst vorbei. Da muss man sich schon die Frage stellen, warum Xiaomi überhaupt noch solche Kameras verbaut. Man könnte die eher schlechte Makro Kamera auch einfach weglassen, denn mit der 200MP Kamera und Zoom lassen sich deutlich schönere Makroaufnahmen erzeugen. Eine Daseinsberechtigung hat der Sensor also nicht und ist im Grunde nur eine Verschwendung von Ressourcen.

LED Blitz (12MP)

Der LED Blitz vom Xiaomi 12T Pro sieht auf den ersten Blick aus wie ein Dual LED Blitz mit zwei Farben. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich dann allerdings, dass sich unter der Abdeckung nur eine einzelne LED befindet. Übermäßig hell ist der Blitz nicht, was aber durch den mit Pixel Binning sehr lichtstarken 200MP ausgeglichen wird. In kleinen Räumen oder bei Nahaufnahmen entstehen perfekte Bilder mit guter Detaildarstellung und ohne Bildrauschen. Auch größere Räumen werden noch gut ausgeleuchtet dargestellt und das Bildrauschen hält sich stark in Grenzen.

Low-Light & Nachtfotos (12MP)

Bei Fotos in Räumen mit schwacher Ausleuchtung oder bei Nacht mit Straßenbeleuchtung überzeugt das Xiaomi 12T Pro mit dem 200MP Sensor. Im Vergleich mit 64MP oder auch 108MP Kameras fängt der 200MP Sensor im 12MP Modus dank Pixel Binning erheblich mehr Licht ein. Das führt allgemein zu deutlich helleren Bildern, aber auch dazu, dass Aufnahmen von Motiven ohne Zuhilfenahme des Night Mode gelingen, an denen sich andere Smartphones die Zähne ausbeißen würden. Nachtfotografie macht mit dem Xiaomi 12T Pro also richtig Spaß. Ob man nun den Night Mode nutzt oder nicht, macht qualitativ nur in wenigen Fällen einen größeren Unterschied. Der Standard und der Night Mode unterscheiden sich hauptsächlich beim Dynamikumfang, wobei der Night Mode für mehr Details und weniger Überbelichtung im Bereich von Lichtquellen sorgt und allgemein eine schönere Helligkeitsverteilung im Bild liefert. Was man lieber mag, findet man am besten heraus, indem man seine Motive sowohl im Standard als auch im Night Mode ablichtet.

Standard Modus
Standard Modus
Standard Modus
Night Mode
Night Mode
Night Mode
Standard Modus
Standard Modus
Standard Modus
Night Mode
Night Mode
Night Mode

Langzeitbelichtung (12MP)

Im Pro Modus unterstützt das Xiaomi 12T Pro Belichtungszeiten bis 30 Sekunden, womit sich in Verbindung mit einem Stativ noch bessere Nachtfotos erzeugen lassen, die vor allem mehr Details liefern. Ob man nun alle Kamera-Einstellungen manuell setzt oder nur die Belichtungszeit, bleibt euch überlassen. Beides funktioniert recht gut. Die Testfotos unten wurden alle mit der Halbautomatik aufgenommen und können sich sehen lassen. Vor allem Laien, die sich mit manueller Fotografie nicht auskennen, dürften sich über die gute Halbautomatik freuen. Betonen muss man allerdings, dass die 200MP Kamera in dieser Disziplin nicht besser abschneidet als kleinere Kameras. Die prinzipiell bessere Lichtstärke verpufft in diesem Modus im Nichts.

Frontkamera (20MP)

Die 20MP Frontkamera vom Xiaomi 12T Pro ist technisch identisch mit jener des günstigeren 12T. Entsprechend zeigen sich hier auch keine Unterschiede in der Qualität. Der Sensor liefert sowohl bei Sonnenschein als auch bei schlechtem Wetter oder innerhalb von Gebäuden schöne Selfies mit guter Detaildarstellung, Farbwiedergabe und Lichtausbeute. Denkt aber daran, die Gesichtsverschönerung abzuschalten, sonst wird stark weichgezeichnet. Der Portrait Modus der Frontkamera funktioniert gut. Bei Nacht liefert die Kamera mit etwas Straßenbeleuchtung auch noch brauchbare Selfies. Der Bildschirm Blitz kann die Fotos zusätzlich etwas aufhellen, verbessert aber nicht zwingend die Bildqualität an sich.

Standard
Portrait
Nacht
Blitz

Videos

Für Videos ist das Xiaomi 12T Pro etwas besser aufgestellt als das günstigere 12T. Das Smartphone kann nämlich in 4k60 und sogar 8k24 filmen, was beides beim günstigeren Modell nicht unterstützt wird. Über den Sinn des 8k Modus kann man sich bei nur 24fps streiten (die Qualität ist auch nicht so toll), doch der 4k60 Modus bietet unbestreitbar einen Vorteil. Allgemein kann sich die Qualität der Videos sowohl vom Bild als auch dem Ton her sehen bzw. hören lassen. Die OIS + EIS Hybridstabilisierung liefert sehr ruhige Videos und der Autofokus arbeitet schnell und sehr präzise, was sogar für kleine Motive gilt. Sogar bei Nacht liefert das Xiaomi 12T Pro noch sehr gute Videos, was auch für die höheren Auflösungen gilt.

Bei den Slow Motion Modi bietet das Xiaomi 12T Pro ebenfalls ein paar mehr Modi als das 12T. So gibt es neben dem HD960 Modus noch einen HD1920 Modus. In beiden entstehen aber nur kurze und bereits abgebremste Clips ohne Ton. Echtes "High Framerate" Material mit Ton bekommt ihr im FHD120, FHD240 und HD480 Modus. Der HD480 Modus ist nur beim 12T Pro vorhanden. Alle drei Modi liefern gutes Videomaterial und ermöglichen so tolle Slow Motion Aufnahmen.


Xiaomi 12T Pro Akku

Kapazität (Angabe) 5.000mAh
Kapazität (Gemessen) 4.980mAh
WechselbarNein
Fast Charging120W Xiaomi AdaptiveCharge
Fast-Charger im Lieferumfang enthalten

Akkulaufzeit

Beim Akku unterscheidet sich das Xiaomi 12T Pro überhaupt nicht vom günstigeren 12T. Die Kapazität ist mit 5.000mAh identisch. Relativ überraschend ist die Laufzeit, denn obwohl das Xiaomi 12T Pro erheblich mehr Leistung bietet, unterscheidet sich die Laufzeit im Alltag nicht von der des 12T. So kommt man auch mit dem 12T Pro mit 120Hz und Always-On Display durch mindestens einen Tag bis in die Nacht hinein. Bei gemäßigter Nutzung sind mit 60Hz Einstellung und deaktiviertem AOD auch zwei Tage erreichbar. Höher fällt der Verbrauch nur beim Spielen aus. Der Akkustand fällt bei anspruchsvollen Titeln beim Xiaomi 12T Pro spürbar schneller als beim 12T.

Ladezeit 20% ➡️ 75%
Ladezeit 20% ➡️ 100%
Akkulaufzeit

Ladezeit

Die Lade-Technik vom Xiaomi 12T Pro gleicht dem 12T ebenfalls. So bekommt ihr auch hier das 120W Fast-Charging, welches den Akku in nur 9 Minuten von 20 auf 75% und in 17 Minuten von 20 auf 100% aufpumpt. Das 120W Netzteil ist natürlich im Lieferumfang enthalten. Etwas enttäuschend finden wir allerdings, dass auch das 12T Pro auf Wireless Charging verzichtet. Das schnelle 50W Wireless Fast-Charging von Xiaomi, hätte dem Gerät definitiv gut gestanden und eine weitere "Entschädigung" für den höheren Preis dargestellt.


Xiaomi 12T Pro Test Fazit

Im Fazit ist auch das Xiaomi 12T Pro ein solides High-End Smartphone und bietet neben dem Snapdragon 8+ Gen1 vor allem mit der 200MP Hauptkamera ein interessantes Ausstattungsmerkmal. Dafür muss man allerdings zumindest zur UVP deutlich tiefer in die Tasche greifen als beim günstigeren 12T, denn das Xiaomi 12T Pro ist mit rund 799€ ganze 200€ teurer als das Xiaomi 12T. Dabei teilt sich das Xiaomi 12T Pro dieselben Schwächen wie das 12T, was dann doch etwas enttäuschend ist. Der schnellere Prozessor und die 200MP Kamera bieten nicht unbedingt für jeden einen tatsächlichen Mehrwert. Insofern wäre es schön gewesen, wenn das Xiaomi 12T Pro sich an manchen Stellen stärker vom günstigeren Modell unterscheiden würde. Passende Stichwörter sind hier Metallrahmen, Gorilla Glass Victus, IP Rating, bessere Zusatzkameras (z.B. Tele-Makro) und Wireless Charging.

Eine Kaufempfehlung für das Xiaomi 12T Pro ist natürlich trotzdem drin, allerdings mit der Limitierung auf Anwender, welche das Plus an Leistung brauchen und in der 200MP Kamera einen tatsächlichen Mehrwert für sich erkennen können. Gerade bei der 200MP Kamera sind die Unterschiede zur 108MP Kamera vom 12T in vielen Situationen gering und der große Sensor kann manchmal auch Nachteile haben. Wer sich da nicht ganz sicher ist, sollte im Zweifelsfall mal sein Glück mit dem günstigeren Xiaomi 12T versuchen, denn das Smartphone bietet für die Meisten wohl mehr als genug und ist letztlich eine ganze Ecke erschwinglicher.

Wer sich den Xiaomi 12T Pro Test noch als Video ansehen möchte, findet diesen bei uns im YouTube Kanal.

Vorteile

  • Schönes, gut verarbeitetes Design mit matter Glasrückseite und relativ guter Stabilität
  • Sehr schönes, scharfes 120Hz AMOLED Display, 10-Bit Farbe, Dolby Vision & Adaptive Sync
  • Gute Lesbarkeit unter Sonnenlicht (900 Nits)
  • Schneller 480Hz Touchscreen mit Gorilla Glass 5
  • Echtes Always-On Display
  • Schneller & zuverlässiger In-Screen Fingerprint Scanner
  • Sehr viel Leistung auch für anspruchsvolle Spieler
  • Bessere Effizienz, weniger Abwärme als Snapdragon 8 Gen1 Geräte
  • Schneller RAM (LPDDR5) und Festspeicher (UFS 3.1) mit ausreichender Dimensionierung (8+256GB)
  • Gute Sensorausstattung ohne Auffälligkeiten
  • X-Achsen Linearmotor & Infrarot Blaster
  • Sehr gut optimiertes MIUI 13 (Android 12) mit Update Garantie (3 Jahre Android / 4 Jahre Security)
  • Google Zertifizierung, Widevine L1 DRM & Dolby Vision für Netflix
  • Bloatware vorhanden, aber inkl. Facebook deinstallierbar
  • Sehr guter Empfang im Mobilfunk, WiFi 6E, BT5.2, sehr gutes GPS
  • Breite Frequenzunterstützung für 4G und 5G
  • NFC Unterstützung mit Google Pay
  • Sehr gute Stereo Lautsprecher (Harman Kardon) mit Dolby Atmos Support
  • Sehr gute Sprachqualität (Dual Mikrofon, VoLTE, VoWiFi)
  • Sehr gute Hauptkamera mit exzellenter Lichtstärke und OIS
  • Sehr gute Frontkamera auch bei wenig Licht
  • Sehr gute Akkulaufzeit (1 Tag+) für die Leistungsklasse
  • Pfeilschnelles 120W Fast-Charging (8 Minuten reichen im Notfall für einen Tag)

Nachteile

  • Kunststoffrahmen
  • Kein IP Rating
  • Kein DC Dimming
  • Kein Micro SD Slot
  • Nur USB 2.0 Anschluss
  • Kein 3,5mm Anschluss
  • Schwächen der 200MP Kamera im Vergleich zur 108MP Kamera im 12T (Linsenverzerrung bei Nahaufnahmen, kaum Mehrwert beim Digitalzoom, Distanzunschärfe feiner Details vor allem bei aktivem HDR, 200MP Modus ohne größeren Mehrwert bei Landschaftsaufnahmen, Farbsättigung teilweise zu hoch, Fokus liegt vergleichsweise oft daneben)
  • Unsinnige Zusatzkameras (2MP Makro & 8MP UWW)
  • Kein Wireless Charging
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Dienstag, 31. Januar 2023

Sicherheitscode (Captcha)

Durch das Akzeptieren wirst du auf einen Service zugreifen, welcher von einem Drittanbieter für https://www.chinamobilemag.de/ bereitgestellt wird.