Anmelden

Teclast F5 Testbericht

Werbung

teclast-f5 Teclast F5

​Gute Convertibles aus China sind Mangelware. Es gibt nur wenige Vertreter dieser Gerätekategorie und die meisten davon haben Probleme mit der Tastatur Verarbeitung oder dem Scharnier. Das Teclast F5 ist ein neuer Anlauf der erst seit kurzem erhältlich ist. Wir haben das Teclast F5 für einen Test erhalten und es während der letzten 8 Tage ausführlich im Alltag getestet. Ob die Kombination aus Tablet und Laptop den Preis von rund 300€ wert ist, erfahrt ihr hier.

Teclast F5
Verpackung & Lieferumfang

​Bereits bei den vergangenen Tests von Teclast Geräten hat sich gezeigt, dass sich der Hersteller bei der Präsentation seiner Produkte mehr Mühe gibt. Das setzt sich beim Teclast F5 fort. Das Laptop kommt in einer hochwertigen Verpackung zum Aufklappen daher, in welcher der Inhalt ansprechend und gut strukturiert präsentiert wird. Das Laptop begrüßt einen als erstes. Darunter befinden sich separate Abteile für das weitere Zubehör. Dieses fällt aber recht spärlich aus. Ihr bekommt ein USB Typ-C Power Delivery Netzteil und ein wenig Papierkram - das war es dann auch schon. Immerhin: Das Netzteil verfügt direkt über einen für uns Deutsche passenden Stecker. Auf einen Adapter kann man also endlich verzichten. Das Netzteil ist zudem recht groß und vergleichsweise schwer, was auf eine gute Quaität schließen lässt. Der Eindruck bestätigt sich auch im Betrieb: Stabile Spannung, kaum Wärmeentwicklung und kein nerviges Pfeifen. Hierfür bekommt das Teclast F5 gleich die ersten Pluspunkte.

Teclast F5
Design & Verarbeitung

​Das Teclast F5 ist ein äußerst kompaktes Laptop, welches man mühelos auch in kleinen Rucksäcken oder Taschen unterbringen kann. Dabei bleibt es sogar überraschend dünn. Die Abmessungen betragen im zugeklappten Zustand 27,5 x 18,9 x 1,43cm. Das Gewicht liegt bei sehr angenehmen 1,067kg. Das Design sieht super aus und besteht aus Metall und Kunststoff, wobei der Metall-Anteil eindeutig dominiert. Der Bildschirm besteht komplett aus Metall und Glas. Die Basis besteht auf der Unterseite aus Metall und das Top Case aus Kunststoff. Dieser verfügt über ein gummiertes Finish, das sich interessant und beim Auflegen der Hände beim Arbeiten angenehm anfühlt.

Die Verarbeitung ist für den Preis sehr gut. Die Displayscharniere haben einen recht hohen Widerstand, sodass sich der Winkel nicht verstellt, ganz egal wie man das Laptop aufstellt. Ein knarzen oder Klappern konnten wir an keiner Stelle feststellen. Beim Biegetest zeigt sich der Aufbau sehr verwindungsfest. Am Ende gibt es nur einen Punkt den man an der Verarbeitung kritisieren kann. Die Basis liegt nicht ganz eben auf. Bei unserem Gerät wackelt das Laptop etwas, wenn man auf die untere rechte Ecke drückt. Das führt auch dazu, dass die Gummifüße keinen richtigen Grip haben und das Laptop somit leicht wegrutscht, solange man nicht die Hände aufliegen hat.

Bei den Anschlüssen muss man wegen der geringen Dicke einen Kompromiss eingehen: Die Anschlüsse wurden geschrumpft. USB Typ-C Buchsen sucht man vergebens. Stattdessen gibt es einen USB Typ-C Anschluss und auch zusätzlich noch einen Micro USB OTG Port. Der HDMI Anschluss kommt im Micro Format daher. Hinzu kommen noch ein Mikrofon und ein Micro SD Kartenleser. Die genannten Anschlüsse befinden sich alle auf der rechten Seite. Links findet man ein weiteres Mikrofon und einen 3,5mm Anschluss für Kopfhörer. Außerdem hat Teclast hier Tasten zum Anschalten des Laptops und zum Regeln der Lautstärke angebracht. Auf der Unterseite des Teclast F5 befindet sich eine Zugangsklappe für eine M.2 SATA3 2242 SSD.

Ein Blick ins Innere

​Wer das Teclast F5 öffnen möchte, hat leichtes Spiel. Dazu müssen lediglich die Schrauben auf der Unterseite entfernt werden. Anschließend kann man mit einem Fingernagel zwischen Metall-Cover und Top-Case fahren und das Metallcover Stück für Stück entfernen. Viel Handlungsspielraum hat man allerdings nicht. Die Kühlung muss nicht verbessert werden und den RAM kann man nicht aufrüsten. Den Akku könnte man theoretisch wechseln, da er verschraubt ist. Was die Verarbeitung betrifft machen die Innereien einen ganz guten Eindruck. Die WLAN Antennen sind im unteren Bereich des Laptops verlegt.

Teclast F5
Display

​Größe: ​11,6"
Auflösung:​ ​1920 x 1080
Technologie​:​IPS OGS LCD
​Anzahl Berührungspunkte:​10
Gehärtetes Glas:​​Ja
Anti Fingerabdruck Beschichtung:​​Nein

​Das Teclast F5 könnt ihr sowohl als normales Laptop als auch als Tablet nutzen. Möglich macht das ein 360° Scharnier mit dem sich das Display in jedem beliebigen Winkel nutzen lässt. Klappt man das Display um mehr als 180° um, deaktivieren sich die Tastatur und das Touchpad und das Teclast F5 schaltet die Windows Installation in den Tablet Modus um. Mit dem 10-Punkt Touch Screen kann man das F5 dann ganz bequem bedienen. Sogar ein angewinkelter Betrieb ist möglich, wenn das Gerät auf einem Tisch liegt. Dies erhöht den Schreibkomfort auf dem Touchscreen deutlich.

Das im Teclast F5 verbaute 11,6" LCD Display ist von sehr guter Qualität. Zunächst einmal ist es wichtig zu erwähnen, dass es sich um ein laminiertes IPS Panel handelt, wodurch der Spalt zwischen Display und Frontglas wegfällt. Das Display erzeugt dadurch weniger Spiegelungen und bietet sehr stabile Blickwinkel. Die Darstellung an sich macht einfach nur Spaß. Das Panel liefert eine gesunde Portion Kontrast und richtig schöne, knackige Farben. Es macht unglaublich viel Spaß auf dem Display Fotos und Videos anzusehen. Einen zusätzlichen Bonuspunkt gibt es für die (für ein China Tablet / Laptop) überdurchschnittliche hohe Helligkeit. Die Lesbarkeit wird bei durch ein Fenster einstrahlendem Sonnenlicht nicht beeinträchtigt und auch die Nutzung im Freien ist möglich solange die Sonne nicht direkt aufs Display scheint.

Der Touchscreen unterstützt 10 Berührungspunkte und arbeitet einwandfrei. Teclast verbaut hier einen Goodix Digitizer der eine recht hohe Touchauflösung für flüssiges Scrollen mitbringt. Eingaben werden ohne große Verzögerung erkannt. Auf der On-Screen Tastatur kann man mit etwas Übung flüssig schreiben. Zusätzlich wird ein aktiver Stylus von Teclast unterstützt. Dieser bietet 1024 Druckstufen, wird aber leider nicht mitgeliefert und muss extra bestellt werden. Das Displayglas verfügt leider nicht über eine fettabweisende Beschichtung und ist deshalb auch nicht sonderlich gleitfähig. Ob kratzfestes Glas genutzt wird, verrät Teclast nicht. Im Testzeitraum gab es jedoch keine Kratzer. Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte trotzdem eine Schutzfolie aufbringen. Dies kann auch die Gleitfähigkeit verbessern.

Teclast F5
Hardware & Performance

​Prozessor: ​​Intel Celeron N4100 (14nm)
- Intel Gemini Lake Plattform (x86_64)
- 4x "Goldmont Plus" 1,10GHz - 2,4GHz (kein Multi-Threading)
GPU:​ ​Intel UHD Graphics 600
- 200MHz - 700MHz Takt
- 12 Ausführungseinheiten
- Natives VP9 und H.265 Decoding (8-Bit)
RAM:​​8GB DDR4L 2133MHz Dual-Channel
(nicht aufrüstbar)
Speicher:​​128GB Teclast NS550-2242 M.2 SSD
- Aufrüstbar mit maximal 2242er M.2 SATA 3 SSDs
- Lesen (Seq): 507MB/s
- Schreiben (Seq): 145MB/s
Micro SD:​Ja
- Lesen (Seq): 24MB/s
- Schreiben (Seq): 23MB/s
>> Speicherkarten auf Amazon
Fingerabdruck Scanner:​​Nein
​Sensoren:​2x ​3-Achsen Accelerometer (Tastatur + Bildschirm)
Besonderheiten:​​USB Typ-C 3.1 Anschluss mit Video Out, Micro USB OTG Port, Micro HDMI Port, Precision Touchpad
Abmessungen / Gewicht:​​27,5 x 18,9 x 1,43cm
1,067kg

​Das Teclast F5 ist ein weiteres China Laptop mit Intel Celeron N4100. Der Chip bietet vier Kerne mit 1,1GHz Basistakt und einem Boost Takt von 2,4GHz (Single Core) oder 2,2GHz (Multi Core). Die GPU ist eine Intel UHD Graphics 600 mit 12 Ausführungseinheiten. Im Antutu Benchmark erreicht das Teclast F5 einen Wert von 138.958 Punkten (ohne Power Limits). Fürs Surfen im Netz und Office Arbeit bietet der Prozessor ausreichend Leistung für eine relativ flüssige Performance. Man merkt aber schon, dass man es mit einem schwächeren Vertreter der Intel Chips zu tun hat. Es wäre schön, wenn Teclast das Gerät für anspruchsvollere Nutzer auch in einer Variante mit Core M3, Core M5 oder gar Core i5 auf den Markt bringen würde.

Lobenswert ist, dass Teclast entgegen der Konkurrenz gleich 8GB DDR4 RAM verbaut. Zwar ist das nicht unbedingt nötig, doch in manchen Situationen kann mehr RAM durchaus die Performance verbessern. Ein Beispiel dafür ist ein Chrome Browser mit 10 geöffneten Tabs. Mit 8GB RAM bleibt das System da spürbar flüssiger als mit 4GB RAM. Hinzu kommt ab Werk eine SSD, welche schneller als eMMC Speicher ist. Teclast verbaut seine hauseigene NS550 SATA3 M.2 SSD im 2242 Format. Über eine Zugangsklappe am Boden des Teclast F5 kann man die SSD schnell und einfach tauschen. Ein Aufrüsten ist allerdings nur mit 2242er SSDs möglich. Größere Formate haben in dem kleinen Laptop keinen Platz. Beim lesenden Zugriff liefert die SSD mit 507MB/s eine gute Performance. Beim schreibenden Zugriff werden leider nur 145MB/s erreicht. Zum Vergleich: Beim Jumper EZBook X4 sind es 470MB/s.

Das UEFI vom Teclast F5 ist entsperrt und bietet somit Zugriff auf sämtliche Einstellungen. Dies hat den Vorteil, dass man die Power Limits des Convertibles entfernen kann. Dies sorgt für eine bessere Leistung, wobei hier insbesondere die Grafikleistung profitiert. Als Nebeneffekt erhöht sich allerdings der Stromverbrauch und auch die Abwärme. Das Kühlsystem kommt damit allerdings gut klar. Ein großer Heatspreader auf dem Mainboard verteilt die Wärme und leitet sie an den Unterboden aus Metall ab. Das Resultat ist eine maximale Temperatur von 77°C unter längerer Volllast - trotz hoher Außentemperaturen von 30°C. Zu Thermal Throttling kam es im Test kein einziges mal.

Der USB Typ-C Anschluss unterstützt die Nutzung von Hubs. Bei einem Speed Test mit einer externen SSD haben wir über den Anschluss die vollen USB 3 Datenraten erreicht. Einen HDMI Monitor mit 4k Auflösung konnten wir ebenfalls am Typ-C Anschluss betreiben. Theoretisch kann man so zusammen mit dem eigenen Micro HDMI Anschluss gleich zwei Bildschirme ansprechen. Praktisch ist die interne GPU damit jedoch überfordert. Externe Festplatten versorgt der Typ-C Anschluss mühelos mit Strom.
Der Micro USB Port unterstützt dagegen nur USB 2.0 und erreicht entsprechend Datenraten von um die 40MB/s. Auch hier wird genügend Strom für eine externe Festplatte geliefert. Der Micro SD Kartenleser ist leider von der langsamen Sorte und erreicht maximal 24MB/s in beide Richtungen. Für grundlegende Nutzung reicht das natürlich allemal.

Teclast F5
Tastatur & Touchpad

​Das F5 kommt wie alle China Laptops mit einer QWERTY Tastatur daher. Natürlich lässt sich diese trotzdem mit dem QWERTZ Layout nutzen. Man muss dazu nur die Einstellung in Windows verändern. Wen die falsche Beschriftung der Tasten stört, kann sich passende Aufkleber besorgen. Da die Tastatur nicht beleuchtet ist, hat man dadurch keine Nachteile. Apropos Beleuchtung: Diese haben wir im Test nur sehr selten vermisst. Die Beschriftung der Tasten reflektiert einfallendes Licht ziemlich gut, sodass man die Beschriftung nur durch das Licht des Displays erkennen kann, solange diese nicht auf die niedrigste Stufe gestellt ist.

Bedingt durch den Formfaktor sind die Tasten der Tastatur kleiner als bei einer klassischen Tastatur oder den meisten anderen Laptops. Nichts desto trotz hat Teclast den Platz gut ausgenutzt und streckt die Tastatur nahezu über die gesamte Gehäusebreite. So sind die Tasten immer noch ausreichend groß um damit zielsicher zu schreiben. Ein wenig Umgewöhnungszeit muss man natürlich einplanen, wenn man von einer größeren Tastatur kommt. Die Abmessungen der Buchstaben-Tasten betragen 14,59 x 13,60mm. Die Qualität der Tastatur überzeugt. Die Tasten haben ausreichenden Hub, sodass man ein ausreichendes haptisches Feedback beim Schreiben hat. Die Tasten haben weder zu wenig noch zu viel Widerstand und klappern nicht. Schlägt man sie seitlich an, werden Eingaben immer noch zuverlässig erkannt und keine der Tasten bleibt stecken. Übersprungene oder doppelt erkannte Anschläge kamen nur sehr selten vor. Dieser Testbericht wurde übrigens komplett auf dem Teclast F5 geschrieben. Der Schreibkomfort ist sicherlich nicht das Non-Plus-Ultra aber für den Preis und die Größe des Laptops völlig angemessen.

Was uns sehr überrascht hat ist, dass beim Tochpad nicht gespart wurde. Bedenkt man, dass das Teclast F5 mit seinem Design und seiner Ausstattung nur 300€ kostet und oft sogar für unter 300€ zu haben ist, würde man erwarten, dass kein Precision Touchpad verbaut wird. Das ist aber nicht der Fall. Das Teclast F5 hat ein voll funktionsfähiges Precision Touchpad, welches ohne jegliche Probleme funktioniert und dessen Gesten komplett an die eigenen Vorlieben angepasst werden können. Multi-Touch funktioniert völlig reibungslos und ohne jegliche Fehlerkennungen. Das Touchpad ist auch perfekt verarbeitet - kein Knarzen, kein Klappern. Die Tasten unter der Touchfläche haben einen ausreichenden Widerstand um ein versehentliches Betätigen zu vermeiden. Das einzige was man anmerken muss ist, dass das Touchpad recht klein ist. Dafür kann Teclast jedoch nichts, denn der zur Verfügung stehende Platz wird gut ausgenutzt. In einem kleinen Laptop mit 11,6 Zoll muss man eben auch bereit sein Kompromisse einzugehen.

Werbung

Teclast F5
Software

​Variante: ​Home 64-Bit
​Windows Version: ​Windows 10
Lizenziert:​Ja
Andere Betriebssysteme:​Ja

Auf dem Teclast F5 ist Windows 10 Home 64-Bit installiert. Bei unserem Test war das installierte System sehr aktuell, sodass das Installieren der Updates nur wenige Minuten in Anspruch genommen hat. Das F5 wird euch mit einer gültigen Windows 10 Lizenz ausgeliefert. Die Installation ist sofort aktiviert. Der Windows Schlüssel ist im UEFI abgespeichert und wird bei einer Neuinstallation von Windows automatisch genutzt. Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte sich den Schlüssel trotzdem auslesen und am besten ausdrucken und abheften.

Das Teclast F5 wird abseits einer Preview von Microsoft Office und der üblichen Windows 10 Bloatware (= App Werbung) ohne von Teclast zusätzlich installierter Bloatware ausgeliefert. Auch Schadsoftware konnten wir mit diversen Tools nicht ermitteln. Ab Werk ist die Sprache auf Englisch eingestellt. In den Systemeinstellungen lassen sich bei Bedarf alle Sprachen nachinstallieren und dann als Standard Systemsprache festlegen. So kann man das Teclast F5 mit wenigen Klicks auch auf Deutsch nutzen.

Bei einer Neuinstallation werden die meisten Treiber von Windows 10 automatisch installiert. Es gibt allerdings einige Komponenten wie z.B. den Touchscreen, welche eine manuelle Treiberinstallation benötigen. Wir haben auch für eine reibungslose Installation ein Backup unserer Treiber erstellt und bieten diese hier zum Download an.

Das Installieren anderer Betriebssysteme auf dem Teclast F5 ist prinzipiell möglich. Wir haben erfolgreich Ubuntu 18.04 auf dem Convertible starten können. Dabei wurde allerdings nicht die ganze Hardware ohne manuelle Änderungen erkannt. WLAN, Bluetooth, die Grafik, Tastatur und Audio funktionieren ohne Probleme. Das Touchpad und der Touchscreen sind jedoch ohne Funktion. Da hier jedoch gängige Komponenten verwendet werden, sollte man das mit entsprechenden Kenntnissen auch zum Laufen bekommen.

Update: Anscheinend gibt es aktuell Probleme mit dem WLAN Chip in Verbindung mit Linux. Neuere Kopien von Ubuntu 18.04 unterstützen den WLAN Chip plötzlich nicht mehr und Versuche ihn manuell zum Laufen zu bewegen (u.a. mit den offiziellen Intel Treibern) schlagen fehl. Davon betroffen sind auch andere China Laptops mit dem Intel 3165, wo WLAN in der Vergangenheit lief.

Teclast F5
Empfang & Konnektivität

WLAN:​ ​802.11a/b/g/n/ac (Intel Dual Band Wireless-AC 3165)
Bluetooth:​ ​Bluetooth 4.2

​Im Teclast F5 steckt die Intel Dual Band Wireless-AC 3165 die mittlerweile fast schon ein Standard geworden ist. Der WLAN Chip unterstützt wie der Name schon sagt AC-WLAN. 2x2 MIMO wird nicht unterstützt, sodass der maximale Link Speed bei rund 400Mbit/s liegt. Im Test konnten wir unsere Internetverbindung (200 Down / 50 Up) mit dem Laptop voll auslasten. Die große Überraschung: Das funktioniert im gesamten Haus auf drei Stockwerken! Das bedeutet, dass das Laptop überall eine 5GHz Verbindung aufrecht erhalten kann, was für eine exzellente Empfangsleistung spricht.

Den kompletten Gegensatz stellt allerdings das Bluetooth 4.2 Modul dar, welches ebenfalls Teil des WLAN Chips ist. Bluetooth ist für die meisten Anwendungen schlicht unbrauchbar. Eine Bluetooth Maus kann man noch problemlos nutzen, da sich diese direkt neben dem Laptop befindet. Doch alles was mehr als 20cm vom Laptop entfernt ist bekommt massive Probleme. Im Falle eines Bluetooth Kopfhörers äußert sich das in einem stockenden Ton. Ab 40cm Entfernung bricht die Verbindung dann schon ab. Entweder stimm hier etwas mit der Antenne unseres Testgerätes nicht, oder es handelt sich um einen Serienfehler. Eure Erfahrung damit könnt ihr gerne unten in den Kommentaren teilen.

Teclast F5
Sprachqualität & Audio

​Lautsprecher: ​Stereo
Mikrofon:​ ​Stereo
Dedizierter Audio DAC:​​Realtek Audio
Dedizierter Verstärker:​​​​Realtek Audio

​Das Teclast F5 verfügt über einen Realtek Audio Chipsatz der interne Stereo Lautsprecher sowie einen 3,5mm Klinkenport befeuert. Die verbauten Lautsprecher klingen unter Berücksichtigung des dünnen Gehäuses extrem gut. Die Lautstärke ist sehr hoch, ohne dass es dabei zu übermäßigem Übersteuern kommt. In den Tiefen zeigen sich die Lautsprecher überraschend kraftvoll. Musik hören beim Arbeiten und auch mal bequem im Bett einen Film ansehen ist mit den Lautsprechern überhaupt kein Problem und macht sogar richtig Spaß. Mit der vorinstallierten "Realtek Audio Console" lässt sich der Klang auch individuell anpassen. Es gibt einen Equalizer mitsamt Presets und verschiedene Lautsprecher Optimierungen. Der 3,5mm Anschluss liefert einen sauberen und ebenfalls sehr lauten Ton ohne jegliche Störgeräusche.

Völlig unbrauchbar ist dagegen das Stereo Mikrofon, wobei je ein Mikrofon auf der linken und rechten Seite der Basis platziert wurde. Die Lautstärke ist selbst auf Maximum und mit Boost viel zu gering. Zudem gibt es ein enormes Rauschen, welches man zwar mit Rauschunterdrückung größtenteils los wird, dafür aber einen Ton mit starkem Unterwasser-Effekt erhält. Das Resultat sind in jedem Fall kaum verständliche Aufnahmen, sodass man in jedem Fall mit einem externen Mikrofon arbeiten muss.

Teclast F5
Kamera

​Hauptkamera: ​1MP / 720p Video

Das Teclast F5 verfügt über eine 1MP Webcam. Normale Bilder sehen nicht überragend aus, sind aber auch nicht die Schlechtesten. Mit künstlichem Licht kommt die Kamera recht gut klar. Videos werden mit 720p aufgezeichnet und reichen für einfache Videochats aus. Störend ist die Positionierung der Webcam in der unteren rechten Ecke des Displays. Man muss dieses recht weit nach hinten klappen damit das Gesicht vollständig sichtbar wird.

Teclast F5
Akku

​Kapazität (Angabe): ​29,64Wh
​Wechselbar: ​Potentiell ja (verschraubt)
Fast Charging:​​Ja (USB Power Delivery)

​Im Teclast F5 wird ein 29,64 Wattstunden Akku verbaut. Der Akku besteht aus zwei Lithium Polymer Zellen und der Pack ist verschraubt. Damit lässt er sich potentiell einfach tauschen. Ersatzakkus gibt es aber für China Laptops in den meisten Fällen nicht. Die Laufzeit ist nicht besonders gut aber auch keinesfalls schlecht. Je nach Displayhelligkeit und Last kann man mit deaktivierten Power Limits mit einer Laufzeit zwischen 4 und 6 Stunden rechnen, wobei das realistische Mittel bei 5 Stunden liegt. Mit deaktivierten Power Limits verlängert sich die Laufzeit um 30 bis 60 Minuten. Hier muss jeder für sich selber entscheiden, was ihm wichtiger ist: Mehr Leistung oder mehr Ausdauer.

Aufgeladen wird das Teclast F5 über den USB Typ-C Anschluss. Hierfür muss allerdings zwingend ein USB Power Delivery fähiges Netzteil verwendet werden. Normale USB Ladegeräte oder Power Banks werden das Teclast F5 nicht aufladen. Wir haben zwei USB-PD Ladegeräte getestet, einmal das Mitgelieferte und eines von einem Drittanbieter. Beide haben mit einer maximalen Leistung von 14 Watt geladen. Der Akku ist damit binnen zwei Stunden voll aufgeladen. Beim mitgelieferten Netzteil müssen wir loben, dass dieses über einen deutschen Stecker verfügt, keine Geräusche von sich gibt und sich kaum erwärmt. Zudem ist die Kabellänge mit zwei Metern überdurchschnittlich hoch, was auch an der Strippe eine gewisse Bewegungsfreiheit gewährleistet.

Teclast F5
Fazit

​Das Teclast F5 ist für Liebhaber kleiner Laptops und Convertibles für einen Preis von ab 280€ im Angebot (regulär 300€) ein derzeit unschlagbares Angebot. Bemerkenswert ist dabei, dass man trotz des geringen Preises nur wenige Abstriche machen muss. Am ärgerlichsten ist sicherlich das schlechte Mikrofon sowie das unbrauchbare Bluetooth. Andererseits werden die meisten damit leben können. Abseits davon macht das Teclast F5 alles richtig. Ihr bekommt ein tolles 360° Convertible mit guter Verarbeitung, schickem Design, viel RAM, SSD, exzellenter WLAN Leistung, gutem Sound und einem tollen Display. Für den Preis ist das Gerät zweifellos ein echter Schnapper.

Pro Contra
​+ Edles, schickes Design ​- Bluetooth unbrauchbar (Reichweite)
+​​ Tolle Verarbeitung-​​ Extrem schlechtes Stereo Mikrofon
+​​ Ausreichende Performance für grundlegende Nutzung- Langsame Schreibgeschwindigkeit der SSD
+​​ Viel RAM und SSD ab Werk
+​​ Lizenziertes Windows 10
+​​ Guter Sound (Stereo Lautsprecher und 3,5mm Anschluss)
+​​ Top WLAN Empfang
​+ Gute Tastatur
​+ Sehr gutes Precision Trackpad
​+ Ausreichende Akkulaufzeit
​+ Kurze Ladezeit dank Power Delivery
​+ Echter USB Typ-C Anschluss mit Video Out

Werbung

 

Kommentare 37

Gäste - Wolf am Montag, 24. September 2018 12:12
Sondertasten

Hat jemand der hier anwesenden herausgefunden wo sich die Bild Hoch/Runter, Pos1, Ende, ... Tasten befinden?
Die üblichen verdächtigen (Fn+Pfeiltasten) sind es nicht...

Hat jemand der hier anwesenden herausgefunden wo sich die Bild Hoch/Runter, Pos1, Ende, ... Tasten befinden? Die üblichen verdächtigen (Fn+Pfeiltasten) sind es nicht...
Gäste - Jürgen am Donnerstag, 27. September 2018 14:21
Benutze alternativ Multitouch zum scrollen

Scrollen: Legen Sie zwei Finger auf das Touchpad, und ziehen Sie sie in horizontaler oder vertikaler Richtung.
Vergrößern oder verkleinern: Legen Sie zwei Finger auf das Touchpad, und führen Sie sie zusammen oder auseinander.
Weitere Befehle anzeigen (entspricht Rechtsklick): Tippen Sie mit zwei Fingern auf Touchpad, oder drücken Sie in der unteren rechten Ecke
Alle offenen Fenster anzeigen: Legen Sie drei Finger auf das Touchpad und wischen Sie von sich weg.
Desktop anzeigen: Legen Sie drei Finger auf das Touchpad und wischen Sie zu sich hin
Zwischen geöffneten Fenstern wechseln: Legen Sie drei Finger auf das Touchpad, und wischen Sie nach rechts oder links.
Cortana öffnen: Tippen Sie mit drei Fingern auf das Touchpad.
Info-Center öffnen: Tippen Sie mit vier Fingern auf das Touchpad.
Zwischen virtuellen Desktops wechseln: Legen Sie vier Finger auf das Touchpad, und wischen Sie nach rechts oder links.
Einige dieser Gesten benötigen sehr präzise Touchpads. Ärgern Sie sich also nicht, wenn eine Bewegung nicht funktioniert.

Scrollen: Legen Sie zwei Finger auf das Touchpad, und ziehen Sie sie in horizontaler oder vertikaler Richtung. Vergrößern oder verkleinern: Legen Sie zwei Finger auf das Touchpad, und führen Sie sie zusammen oder auseinander. Weitere Befehle anzeigen (entspricht Rechtsklick): Tippen Sie mit zwei Fingern auf Touchpad, oder drücken Sie in der unteren rechten Ecke Alle offenen Fenster anzeigen: Legen Sie drei Finger auf das Touchpad und wischen Sie von sich weg. Desktop anzeigen: Legen Sie drei Finger auf das Touchpad und wischen Sie zu sich hin Zwischen geöffneten Fenstern wechseln: Legen Sie drei Finger auf das Touchpad, und wischen Sie nach rechts oder links. Cortana öffnen: Tippen Sie mit drei Fingern auf das Touchpad. Info-Center öffnen: Tippen Sie mit vier Fingern auf das Touchpad. Zwischen virtuellen Desktops wechseln: Legen Sie vier Finger auf das Touchpad, und wischen Sie nach rechts oder links. Einige dieser Gesten benötigen sehr präzise Touchpads. Ärgern Sie sich also nicht, wenn eine Bewegung nicht funktioniert.
C am Montag, 24. September 2018 12:20

Nein, habe ich ebenfalls nicht gefunden. Theoretisch müssten das die Tasten um "uio jkl m,." sein falls das Numpad dorthin gemapped wurde. Dann funktioniert z.B. evtl. FN + [ALT,...] + p für Bild hoch?

Nein, habe ich ebenfalls nicht gefunden. Theoretisch müssten das die Tasten um "uio jkl m,." sein falls das Numpad dorthin gemapped wurde. Dann funktioniert z.B. evtl. FN + [ALT,...] + p für Bild hoch?
Gäste - Wolf am Montag, 24. September 2018 16:14

Leider nicht. Ich habe verschiedene Tastenkombinationen durchprobiert, aber keinen Erfolg gehabt.
Leider produziert Fn + keinen separaten Tastencode, sonst haette ich das ganze ja per AutoHotkey realisieren koennen .

In Texteditoren ist das ganze zur Not mittels Vim Plugin anderseitig realisierbar, aber in normalen Eingabeboxen wird das etwas schwieriger.

Leider nicht. Ich habe verschiedene Tastenkombinationen durchprobiert, aber keinen Erfolg gehabt. Leider produziert Fn + keinen separaten Tastencode, sonst haette ich das ganze ja per AutoHotkey realisieren koennen :(. In Texteditoren ist das ganze zur Not mittels Vim Plugin anderseitig realisierbar, aber in normalen Eingabeboxen wird das etwas schwieriger.
Gäste - felix am Samstag, 08. September 2018 16:10
3.5mm kopfhörer mit mikrofon

hallo,
kurze frage: unterstützt der 3.5mm kopfhörer ausgang ein mikrofon?
gruß
felix

hallo, kurze frage: unterstützt der 3.5mm kopfhörer ausgang ein mikrofon? gruß felix
Christopher am Sonntag, 09. September 2018 18:42

Ja, habe auch noch kein Laptop gesehen bei dem das nicht funktioniert.

Ja, habe auch noch kein Laptop gesehen bei dem das nicht funktioniert.
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 23. Oktober 2018

Sicherheitscode (Captcha)

Werbung