ℹ️ ChinaMobileMag ist Banner-frei. Jetzt spenden!

Poco X4 Pro 5G Review

ℹ️ ChinaMobileMag ist Banner-frei. Unterstütze uns mit einer Spende oder einem Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress. Vielen Dank!

Poco X4 Pro 5G Testbericht Das Poco X4 Pro 5G alias Redmi Note 11 Pro 5G im ausführlichen Test

Einleitung

Die verschiedenen Smartphone-Serien von Xiaomi werden ja bekanntlich gerne mal durcheinander gemischt und je nach Region werden identische Smartphones unter verschiedenen Namen auf den Markt gebracht. Das jüngste Beispiel dafür ist das Poco X4 Pro 5G, welches jüngst unter anderem in Deutschland an den Start gegangen ist. Bei diesem Smartphone handelt es sich eigentlich um das Redmi Note 11 Pro 5G, welches Xiaomi bei uns in Deutschland derzeit nicht anbietet und welches somit nur per Import bezogen werden kann.

Das Poco X4 Pro 5G entspricht technisch 1:1 dem Redmi Note 11 Pro 5G. Verändert wurde lediglich das Design, denn die Rückseite kommt mit einem glänzenden Finish und einem deutlich auffälligeren Kamera-Modul daher. Wählen kann man in Deutschland zwischen den Farben "Laser Blau", "Laser Black" und dem Marken-typischen "Poco Yellow". Weiterhin ist das Poco X4 Pro 5G in den Speichervarianten 6+128GB und 8+256GB erhältlich.

Die UVP in Deutschland liegt bei 299,90€ respektive 349,90€. Zum Start gab es ein Angebot für 269,90€ respektive 319,90€. Noch günstiger kommt man wie so oft beim Kauf über chinesische Händler weg. Hier gab es das Poco X4 Pro 5G schon ab 249€ respektive 299€. Es ist davon auszugehen, dass diese Preise auch in Zukunft immer wieder mal auftauchen.

Wir haben das Poco X4 Pro 5G schon vor dem Launch erhalten und konnten es somit mehrere Wochen im Alltag testen. Was die "deutsche" Variante des Redmi Note 11 Pro 5G auf dem Kasten hat, sehen wir uns in diesem Testbericht genauer an. Den Testbericht als Video gibt es bei uns im YouTube Kanal.


Poco X4 Pro 5G Lieferumfang

Das Poco X4 Pro 5G wird in einer klassischen Smartphone-Verpackung mit nach oben abziehbarem Deckel geliefert. Der Deckel ist schwarz und trägt lediglich eine Beschriftung und keine Abbildung des Smartphones. Der innere Teil präsentiert sich im für Poco typischen Gelb. Als erstes begrüßt einen der übliche Umschlag, in welchem man neben dem Papierkram eine SIM Nadel und eine Schutzhülle für die Rückseite findet. Danach folgt dann das Poco X4 Pro 5G, welches in Folie verpackt ist. Auf dem Bildschirm befindet sich ab Werk eine Schutzfolie, welche wir wie üblich für den Test entfernt haben. Darunter folgen dann noch das Netzteil (mit deutschem Stecker) und ein USB-A auf USB-C Kabel. Das Unboxing-Video findet ihr bei uns im YouTube Kanal.


Poco X4 Pro 5G Design

Materialien Rahmen: Kunststoff
Rückseite: Glas (?)
Front: Gorilla Glass 5
Gewicht205g
Abmessungen164,1 x 76,1 x 8,1mm
WasserdichtNein

Materialien & Aussehen

Da das Poco X4 Pro 5G auf dem Redmi Note 11 Pro 5G basiert, ist natürlich auch das Design verwandt. So kommt das Smartphone mit dem neuen, flachen Rahmen sowie der flachen Rückseite daher, was in einem eher kantigen Design resultiert. Die Rundung an den Seiten der Rückseite fällt nochmal weniger ausgeprägt aus, als das beispielsweise beim Redmi Note 11 der Fall ist. Das Handgefühl wird dadurch aber nicht kratzig.

Die Veränderungen am Poco X4 Pro 5G Design gegenüber dem Redmi Note 11 Pro 5G beschränken sich auf das Finish der Rückseite, sowie das Aussehen des Kamera-Moduls. Die Rückseite kommt beim Poco X4 Pro 5G bei allen Farben mit einem glänzenden Finish daher und zeigt bei Lichteinfall eine sich je nach Winkel verändernde "Laser Show" in Form von hellen Linien, die über die Fläche huschen.

Beim Kamera-Modul setzt das Poco X4 Pro 5G die Design-Sprache fort, welche mit dem Poco M3 erstmals eingeführt wurde. Das Kamera-Modul ist also sehr groß und zieht sich über die komplette Breite des oberen Teils. Leider hat man sich beim Poco X4 Pro 5G dazu entschieden, das Modul des Hauptsensors nochmal zusätzlich aus dem Buckel hinausragen zu lassen. Das führt dazu, dass das Modul an der dicksten Stelle satte 2,8mm aus der Rückseite hinausragt. Wir empfinden das als störend und auch völlig unnötig.

Gefertigt wird das Poco X4 Pro 5G zumindest am Rahmen aus Kunststoff. Beim Biegetest braucht es nicht viel Kraftaufwand, um eine sichtbare Biegung zu erzeugen. Die Gesäßtasche ist für das Smartphone also tabu. Zur Rückseite macht der Hersteller keine Angaben und wir sind uns nicht ganz sicher, ob es sich hier um Glas oder Kunststoff handelt. Da sich allerdings nach mehreren Wochen ungeschützter Nutzung keine Kratzer auf der Rückseite befinden, tendieren wir eher zu Glas.

Ein IP-Rating bietet das Poco X4 Pro 5G zumindest offiziell nicht. Ein Schutz gegen Spritzwasser ist aber definitiv vorhanden, denn in der SIM Schublade befindet sich ein Dichtring. Ohne offizielle Angabe sollte man das Smartphone aber trotzdem von Wasser fernhalten.

Verarbeitung, Tasten & Anschlüsse

An der Verarbeitung vom Poco X4 Pro 5G gibt es wie von Xiaomi gewohnt nur wenig zu kritisieren. Abgesehen von der hohen Biegsamkeit des Gehäuses kann man lediglich die Tasten bemängeln, welche etwas locker sitzen und entsprechend leicht klappern. Ansonsten stimmt aber alles. Sämtliche Übergänge sind sauber gearbeitet, wir finden keine Fertigungsfehler oder Macken und unregelmäßige bzw. grobe Spaltmaße gibt es auch keine. Die Tasten bieten einen knackigen Druckpunkt mit ausreichend Widerstand.

Das Poco X4 Pro 5G bietet einen 3,5mm Anschluss, welchen Xiaomi wie schon beim Redmi Note 11 an der Oberseite statt wie sonst auf der Unterseite platziert. Unten befindet sich ein USB-C Port. Lautsprecheröffnungen gibt es oben und unten. Die Tasten sind allesamt auf der rechten Seite untergebracht. Die Lautstärkewippe befindet sich deshalb recht weit oben und ist ohne Umgreifen schwer erreichbar. Der SIM Slot befindet sich unten.


Poco X4 Pro 5G Display

Größe 6,67 Zoll
Auflösung 2400x1080 (120Hz)
Technologie120Hz AMOLED
700 Nits (HBM) | 1200 Nits (Peak)
DCI-P3 Farbraum
Kein DC-Dimming
Sometimes-On Display
Kein HDR
Anzahl Berührungspunkte10 (bis 360Hz Abtastrate)
Gehärtetes GlasGorilla Glass 5
Anti Fingerabdruck BeschichtungJa

Panel & Bild

Wie schon der Vorgänger (Poco X3 Pro) ist auch das Poco X4 Pro 5G mit einem 120Hz Display ausgestattet. Ein wichtiger Kritikpunkt des Vorgängers wurde hier allerdings beseitigt, denn statt eines LCD Panels, verbaut Xiaomi nun ein AMOLED Display. Im Gegenzug muss man zwar auf HDR verzichten, was der Vorgänger noch konnte, bekommt aber ansonsten ein deutlich besseres Display geboten. Das AMOLED Panel im Poco X4 Pro 5G wirkt im Vergleich brillanter und überzeugt dank der selbstleuchtenden Pixel mit einer homogenen Ausleuchtung sowie dem Fehlen von Schattenbildung an den Bildschirmrändern oder um die Punch Hole Kamera.

Darüber hinaus wird das AMOLED Display vom Poco X4 Pro 5G deutlich heller. Xiaomi gibt 700 Nits für den HBM Modus sowie 1200 Nits Peak Helligkeit an. Gegenüber dem Poco X3 Pro ist das ein deutlicher Zugewinn, welcher sich vor allem im Freien bei Sonnenschein sehr deutlich bemerkbar macht. Auch wenn die Sonne direkt aufs Display scheint, kann man die Inhalte noch immer weitestgehend problemlos erkennen. Der Nutzungskomfort im Alltag wird so deutlich erhöht. Verzichten muss man auf DC-Dimming.

An der Farbdarstellung und Schärfe gibt es nichts auszusetzen. Das Poco X4 Pro 5G liefert eine lebendige, aber nicht übertrieben knallige Darstellung. Die Bildschärfe und der Kontrast überzeugen. Der Weißpunkt ist relativ neutral abgestimmt. Die 120Hz sorgen je nach Situation für eine sehr flüssige Darstellung und beim Scrollen verwaschen die Inhalte kaum, was für die Reaktionszeit spricht. Was leider entgegen dem Vorgänger fehlt, ist Variable Refresh Rate. Das Display kann also nur mit 60Hz oder 120Hz angesteuert werden. Geringere Refresh Raten und Zwischenschritte sind somit nicht möglich.

Einstellungen & Features

Wie gewohnt bietet das Poco X4 Pro 5G einen dunklen Modus für die Oberfläche, welcher entweder dauerhaft oder basierend auf der Tageszeit zugeschaltet werden kann. Die Bildfrequenz kann auf 60Hz oder 120Hz festgelegt werden, wobei sich mit 60Hz etwas Energie sparen lässt. Wer die Darstellung anpassen will, kann zwischen drei Farbprofilen (Lebhaft, Gesättigt und Standard) wählen. Zusätzlich lässt sich die Farbtemperatur anpassen. Einen Lese-Modus gibt es ebenfalls. Darüber hinaus bietet das Poco X4 Pro 5G ein Always-On Display, wobei es sich streng genommen nur um ein "Sometimes-On" Display handelt. Hier gibt es einen fixen Time-Out von 10 Sekunden, nachdem sich das AOD deaktiviert. Aktiviert wird es durch eine einfache Berührung des Bildschirms.

Touchscreen & Displayglas

Der Touchscreen unterstützt 10 Berührungspunkte und bietet eine Abtastrate von 360Hz. Somit bietet das Poco X4 Pro 5G eine recht geringe Latenz, was man besonders beim Scrollen oder schnellen Schreiben auf der Bildschirmtastatur positiv bemerkt. Der Touchscreen funktioniert einwandfrei und bewegt sich auf dem Niveau deutlich teurerer Smartphones. Beim Displayglas handelt es sich um Gorilla Glass 5. Das Poco X4 Pro 5G ist also recht gut geschützt und lässt sich mit etwas Achtsamkeit auch ohne Schutzfolie oder Schutzglas nutzen, ohne dass man Angst vor Kratzern haben muss.


Poco X4 Pro 5G Ausstattung

Prozessor Qualcomm Snapdragon 695 (6nm)
2x ARM Cortex A78 @2,2GHz
6x ARM Cortex A55 @1,8GHz
GPU Adreno 619
RAM6GB | 8GB LPDDR4X
Durchsatz: 29,3GB/s
Speicher128GB | 256GB UFS 2.2
Lesen: 520MB/s | Schreiben: 330MB/s
Micro SDJa (Hybrid Slot)
➡️ Micro SD Karten bei Amazon
Fingerabdruck ScannerJa (seitlich im Power Button)
SensorenBeschleunigung, lineare Beschleunigung, Umgebungslicht, Annäherung, Kompass, Gyroskop, Rotationsvektor, Gravitation, Ausrichtung, Magnetfeld
BesonderheitenInfrarot Blaster, 3,5mm Anschluss, USB-C (2.0) Anschluss, USB-OTG, Stereo Lautsprecher, linearer Vibrationsmotor, Sometimes-On Display, keine Status LED

Alltags Performance

In Sachen Leistung macht das Poco X4 Pro 5G leider einen ziemlich krassen Rückschritt, wenn man es mit dem Poco X3 Pro vergleicht. Im Vorgänger kam ja ein Snapdragon 860 zum Einsatz, welcher sich in der gehobenen Mittelklasse angesiedelt hat und leistungsmäßig auf dem Niveau von Vorjahres-Flaggschiffen aus dem High-End Segment war. Im Kontrast dazu setzt das Poco X4 Pro 5G nun auf einen Snapdragon 695. Hierbei handelt es sich um einen recht neuen Chipsatz für erschwingliche Mittelklasse Smartphones mit 5G-Unterstützung.

Beim Blick auf die Benchmarks wird dann sehr schnell deutlich, dass das Poco X4 Pro 5G nur etwa halb so schnell ist wie sein Vorgänger. Mit einem Antutu Score von 397.326 Zählern ist das Poco X4 Pro 5G nur geringfügig schneller als das Poco X3 NFC, welches die schwächere Variante des Poco X3 Pro war. Besonders die Grafikleistung vom Poco X4 Pro 5G hat sich im Vergleich zum Poco X3 Pro massiv reduziert. Im Geekbench 5 Compute Test erreicht der Snapdragon 695 einen Wert von 1406 Punkten. Im 3D Mark Sling Shot Extreme Test werden 3.101 Punkte erreicht.

Bei der Alltagsnutzung macht sich ein Leistungsverlust dieser Größenordnung natürlich unweigerlich bemerkbar. Vor allem jene Nutzer, welche von einem Poco X3 Pro kommen, werden den Unterschied sehr deutlich spüren. Das Poco X4 Pro 5G läuft zwar durchaus ordentlich und lässt sich wunderbar nutzen, doch gerade bei dem 120Hz Display macht sich die schwache GPU immer wieder mal bemerkbar. Hin und wieder lässt sich ein Ruckeln nicht leugnen, was immer dann auftritt, wenn die GPU gerade nicht in der Lage ist, die nötigen 120fps zu liefern.

Am deutlichsten merkt man den Leistungsverlust natürlich beim Spielen. War das Poco X3 Pro noch in der Lage, anspruchsvolle Spiele mit höchsten Grafikeinstellungen sehr flüssig abzuspielen, kommt man mit dem Poco X4 Pro 5G doch recht schnell an die Leistungsgrenze. War der Vorgäger noch als günstiges Gaming Smartphone zu gebrauchen, ist das beim Poco X4 Pro 5G nicht mehr der Fall. Vor allem, wenn es ums Spielen mit hoher Framerate geht, hat der Snapdragon 695 einfach nicht genügend Leistung in der Hinterhand.

Benchmarks

Speicher, Sensoren & Sonstiges

Beim Speicher bleibt zumindest aus Sicht der Größe alles beim Alten. Das Poco X4 Pro 5G kann mit 6+128GB oder 8+256GB konfiguriert werden. Für den Arbeitsspeicher kommt unverändert LPDDR4X RAM zum Einsatz. Beim Datenspeicher gibt es Chip-bedingt ein Downgrade von UFS 3.1 Speicher auf langsameren UFS 2.2 Speicher. Die Lesegeschwindigkeit sinkt dadurch von 1,4GB/s auf 520MB/s. Erweitern kann man den Speicher mit einer Micro SD Karte. Dabei geht allerdings ein SIM Slot verloren, da es sich um einen Hybrid Slot handelt.

Bei den Sensoren ist alles Wichtige an Bord. Kompass und Gyroskop funktionieren einwandfrei. Der Fingerabdruck-Sensor befindet sich im Power Button und entsperrt das Smartphone zuverlässig sowie ohne größere Verzögerung. Der Sensor entsperrt entweder bei Berührung oder erst beim Drücken der Taste - je nach Vorliebe. Ein Entsperren per Face Unlock ist natürlich auch möglich. Das funktioniert aber nur bei guter Ausleuchtung. Das Display leuchtet bei Dunkelheit nicht auf.

Der USB-C Anschluss unten im Rahmen bietet USB 2.0 Geschwindigkeit und unterstützt USB OTG. Eine Benachrichtigungs-LED bietet das Poco X4 Pro 5G nicht. Das Vibrationsfeedback basiert auf einem Linearaktuator und ist damit präzise und kraftvoll, ohne zu laut zu sein. Der für Xiaomi Smartphones typische Infrarot Blaster zur Steuerung anderer Geräte ist natürlich auch an Bord.


Poco X4 Pro 5G Software

Variante MIUI 13 Global
Version im Test: 13.0.3
Android Version Android 11
Sicherheitspatch im Test: Februar 2022
Google zertifiziertJa
DRM TechnologienWidevine L1, ClearKey CDM
BloatwareJa (Social Media Apps, Office Apps, Shopping Apps und Spiele)
Root ZugriffNein
OTA UpdatesJa (zwei Updates im Testzeitraum)
SchadsoftwareFacebook (kann deaktiviert werden)

Android Version & Variante

Auf dem Poco X4 Pro 5G läuft bereits das neue MIUI 13, welches allerdings wie auf der Redmi Note 11 Serie noch auf Android 11 basiert. Ein Upgrade auf Android 12 wird zu einem späteren Zeitpunkt folgen. Im Test lief zuletzt MIUI 13.0.3 auf dem Smartphone, welches mit dem Android Sicherheitspatch vom Februar 2022 ausgestattet ist. Insgesamt kamen im Testzeitraum von rund drei Wochen zwei Updates an.

Zertifizierung & DRM

Wie alle Xiaomi Smartphones ist auch das Poco X4 Pro 5G Google-zertifiziert. Sämtliche Google Dienste sind somit uneingeschränkt nutzbar und auch Banking Apps, welche die Zertifizierung erfordern, laufen problemlos. Widevine L1 DRM gibt es ebenfalls. Netflix und andere Streaming Dienste lassen sich also in Full HD nutzen. HDR Unterstützung gibt es allerdings nicht, da wie schon erwähnt auch das Display kein HDR kann.

Bloatware, Schadsoftware & Bugs

Xiaomi Smartphones kommen leider immer noch mit sehr viel Bloatware daher und das Poco X4 Pro 5G setzt diese Tradition fort. So findet man ab Werk zahlreiche Social Media und Shopping Apps, eine Office Suite und einige Spiele auf dem Smartphone. Wie gewohnt, lässt sich davon aber fast alles entfernen. Facebook ist bedauerlicherweise wieder mit System-Diensten verankert, welche man mit Bordmitteln nur deaktivieren kann. Scans nach Schadsoftware blieben ohne positive Befunde. Schwerwiegende Bugs oder Stabilitätsprobleme sind mit der aktuellen Softwareversion keine aufgefallen.


Poco X4 Pro 5G Konnektivität

Mobilfunk 2G: 850/900/1800/1900MHz
3G: B1/2/4/5/8/6/19
4G-FDD: B1/2/3/4/5/7/8/12/17/18/19/20/26/28
4G-TDD: B38/40/41
5G: N1/3/5/7/8/20/28/38/40/41/77/78
WLAN WLAN 802.11a/b/g/n/ac
Max. Link Speed: 433Mbit/s
BluetoothBluetooth 5.1
NFCJa (mit Google Pay)
Dual SIMDual Nano SIM
PositionsbestimmungGPS, A-GPS, GLONASS, BDS, Galileo, QZSS

Mobilfunk

Das Poco X4 Pro 5G bietet Dual SIM (zwei Nano Karten) und 5G Unterstützung. An dieser Stelle gibt es also eine Weiterentwicklung, denn der Vorgänger konnte nur 4G. Wie von Xiaomi Smartphones gewohnt, ist die Empfangsleistung einwandfrei. Die unterstützten Frequenzen decken sowohl im 5G als auch im 4G Bereich alles ab, was in Deutschland und Europa derzeit wichtig ist.

WLAN, Bluetooth & NFC

Beim WLAN gibt es leider einen Rückschritt. Zwar unterstützt das Poco X4 Pro 5G wie sein Vorgänger AC-WLAN, dieses allerdings ohne 2x2 MIMO. Während der Vorgänger noch einen Link Speed von 866Mbit/s erreichen konnte, sind es beim Poco X4 Pro 5G nur noch 433Mbit/s. Stören wird das natürlich eher wenige Nutzer, da das immer noch schneller ist als der durchschnittliche Internet Anschluss. Was die Empfangsleistung und Zuverlässigkeit vom WLAN angeht, gibt es wenig zu kritisieren. Der WLAN Empfang blieb im gesamten Haus stabil. Direkt neben dem Router messen wir einen Schnitt von 288Mbit/s. Ein Stockwerk darunter sind es noch 58,7Mbit/s. Das ist zwar kein Bestwert, aber immer noch sehr solide.

Bluetooth unterstützt das Poco X4 Pro 5G nun in der Version 5.1 des Standards und hat sich im Alltagseinsatz keine Schwächen geleistet. Die Reichweite ist solide und es gab weder mit einer Smartwatch noch mit Kopfhörern Verbindungsprobleme. NFC wird auch wieder unterstützt und liefert natürlich auch Google Pay Support.

GPS Test

Der GPS Empfang fällt beim Poco X4 Pro 5G sehr gut aus. In verschiedenen Tests bei unterschiedlichen Wetterlagen war immer eine SNR im grünen Bereich vorhanden. Beim GPS Tracking oder Navigieren gab es keine Aussetzer oder Ungenauigkeiten, auch wenn sich das Smartphone in der Hosentasche befand.


Poco X4 Pro 5G Audio

Lautsprecher Stereo (Rahmen unten + oben)
Noise Cancelling Mikrofon Ja (Rahmen oben)
Weitere Merkmale3,5mm Anschluss, Dolby Atmos, System Equalizer, Kopfhörer Presets

Lautsprecher & Kopfhörer

Das Poco X4 Pro 5G ist wieder mit Stereo Lautsprechern ausgestattet. Im Gegensatz zum Vorgänger gibt es nun eine Lautsprecher-Öffnung oben im Rahmen, was mittlerweile bei den meisten Xiaomi Smartphones so ist und für einen besseren Stereo Klang sorgt. Für ein Smartphone, welches ab 250€ angeboten wird, klingen die Lautsprecher super. Die maximale Lautstärke ist ordentlich und der Klang wird auch bei hoher Lautstärke nicht unangenehm. Sie kommen kaum ins Kratzen und liefern eine deutliche Wiedergabe von Bässen.

Lobenswert ist darüber hinaus der 3,5mm Anschluss oben im Rahmen, worüber sich analoge Kopfhörer nutzen lassen. Auch hier liefert das Smartphone einen anständigen Sound mit ordentlicher Maximallautstärke. Störgeräusche gibt es keine. Zur Klangverbesserung gibt es für Kopfhörer einen Equalizer und Presets für Xiaomi Kopfhörer. Darüber hinaus gibt es Dolby Atmos Unterstützung für die internen Lautsprecher und auch diese kann man mit einem Equalizer und Presets anpassen.

Sprachqualität (Telefonie)

Beim Telefonieren liefert das Poco X4 Pro 5G auch ab und liefert beidseitig eine klare und natürliche Sprachqualität. Umgebungsgeräusche werden ausreichend unterdrückt, um auch in lauter Umgebung noch telefonieren zu können. Der Telefonhörer kommt gegen Umgebungslärm auch gut an. VoLTE und VoWiFi werden natürlich unterstützt und haben im Test mit dem o2 Netz problemlos funktioniert.


Poco X4 Pro 5G Kamera

Hauptkamera 108MP Samsung S5KHM2 f/1.9 (Haupt)
8MP Sony IMX355 118° f/2.2 (UWW)
2MP GalaxyCore GC02 f/2.4 (Makro)
Video: FHD30, HD30
Codec: H.264, H.265 (HEVC)
Frontkamera 16MP OmniVision OV16A1 f/2.4
Video: FHD30, HD30
Codec: H.264, H.265 (HEVC)
BlitzEinzelne LED
FokusPDAF + CDAF
Slow MotionHD120
HSR, mit Ton

Beim Blick auf die Kameras wird es beim Poco X4 Pro 5G etwas eigenartig. Auf den ersten Blick gibt es hier eine deutliche Weiterentwicklung gegenüber dem Vorgänger, da der Hersteller von einem 48MP Sensor auf einen 108MP Sensor in der Hauptkamera wechselt. Bei genauerer Betrachtung gibt es allerdings auch Rückschritte. Der Wechsel von einer 20MP Frontkamera auf eine mit 16MP wird sicherlich die Wenigsten stören, das chipbedingte Fehlen von 4k und FHD60 Unterstützung beim Filmen dagegen schon mehr. Nichtsdestotrotz wollen wir uns die Kameras mal im Detail ansehen. Dabei werden wir immer wieder mal Vergleiche mit dem Vorgänger anführen - deshalb an dieser Stelle nochmal der Link zum Poco X3 Pro Testbericht.

Standard Modus (Tag, 12MP)

Im Standard Modus erzeugt das Poco X4 Pro 5G Fotos mit 12MP Auflösung. Das ist etwas ungewöhnlich, da bei 108MP Sensoren bei den meisten anderen Smartphones 16MP Fotos herauskommen. Ziemlich schnell wird deutlich, dass die 108MP Kamera vom Poco X4 Pro 5G deutlich besser performt als jene im Poco X3 Pro. Die Kamera liefert deutlich natürlichere Farben, wo der Vorgänger mit einem deutlichen Rotstich oder zu hoher Sättigung zu kämpfen hatte. Dadurch entstehen deutlich schönere Fotos, wenngleich auch das X4 Pro 5G wieder eine leichte Detailschwäche auf größere Distanzen hat, was die hohe Sensor-Auflösung wieder etwas ad-absurdum führt. Immerhin sehen Fotos mit kurzer bis mittlerer Distanz deutlich schärfer und detaillierter aus als beim Vorgänger.

Weiterhin fällt der schöne natürliche Bokeh Effekt auf, welcher typisch für derart große Kamera-Sensoren ist. Der Dynamikumfang der Fotos weiß zu gefallen und Auto HDR funktioniert erfreulich zuverlässig. Bewegende Motive werden scharf abgelichtet, sofern HDR nicht gerade aktiv ist. Fotos innerhalb von Räumen gelingen auch noch ganz ordentlich. Der Rauschanteil ist gering, die Bildschärfe passt meistens und die Farben stimmen auch. Der Fokus arbeitet flott und zuverlässig. Ausgelöst wird ohne größere Verzögerung. Insgesamt kann man dem Poco X4 Pro 5G für seine Preisklasse eine wirklich gute Kamera attestieren.

108MP Modus

Die volle Sensorauflösung von 108MP lässt sich mit dem Poco X4 Pro 5G auch nutzen. Hier macht sich dann aber der Chipsatz negativ bemerkbar, denn es dauert etwa zwei Sekunden bis das Fotos aufgenommen wurde. Die Resultate können sich aber sehen lassen, was zumindest dann gilt, wenn die Umstände stimmen. Die Ausleuchtung muss gut sein und das Motiv sollte nicht zu weit entfernt sein. In diesem Fall bekommt man knackscharfe und sehr detaillierte 108MP-Fotos. Bei wenig Licht leidet die Qualität schnell und ein Bildrauschen macht sich breit. Bei Landschaftsaufnahmen bringt der 108MP-Modus nichts oder wenig, da er die Detailschwäche nicht ausgleichen kann. Feine Strukturen in der Ferne bleiben also auch mit 108MP noch relativ matschig. Das ist allerdings typisch für 108MP Smartphone-Kameras und wurde von uns auch bei deutlich teureren Smartphones schon beobachtet.

2-fach Digitalzoom

Der Digitalzoom (getestet mit 2-fachem Zoom) performt beim Poco X4 Pro 5G erheblich besser als beim Poco X3 Pro. Die Bildqualität ist zumindest bei guter Ausleuchtung auf dem Niveau kleiner Tele-Kameras mit optischem Zoom. Gelegentlich gibt es zwar mal matschig wirkende Aussetzer, doch die große Mehrzahl der Aufnahmen sieht wirklich gut aus. Verzichten sollte man auf den Digitalzoom bei wenig Licht, denn dann leidet die Qualität deutlich.

Ultraweitwinkel (8MP)

Die 8MP Ultraweitwinkel Kamera vom Poco X4 Pro 5G scheint identisch mit jener im Vorgänger zu sein. Es entstehen brauchbare UWW-Schnappschüsse, allerdings keinesfalls mehr. Die Schärfe und Detaildarstellung der Fotos zeigt einfach deutliche Schwächen, welche sofort ins Auge stechen, wenn man die Bilder auf einem größeren Bildschirm ansieht. Bei zu wenig Licht steigt die Kamera dann sehr schnell komplett aus.

Makro Kamera (2MP)

Die Makro Kamera basiert auf dem in der Preisklasse üblichen 2MP Sensor mit festem Fokus. Das Poco X4 Pro 5G erzeugt damit brauchbare Schnappschüsse, mehr aber auch nicht. Unterm Strich ist die Kamera mehr ein Gimmick als ein wirklich nützliches Feature. Mit der 108MP Kamera bekommt man durch Einzoomen schönere Ergebnisse.

Bokeh / Portrait Modus

Das Poco X4 Pro 5G hat leider den Tiefensensor des Vorgängers verloren. Der Portrait Modus funktioniert zwar trotzdem recht gut, macht aber mehr Fehler bei komplexen Konturen und Tiefenverhältnissen. Am besten funktioniert er mit Personen, worauf er wohl optimiert wurde.

LED Blitz

Beim Blitz bleibt es wie gehabt bei einer LED. Das Poco X4 Pro 5G liefert damit trotzdem anständige Ergebnisse. Die Farben werden nicht ausgewaschen und der Detailreichtum überzeugt. Für Wackler ist die Kamera bei Nutzung des Blitzes kaum anfällig. Kleinere Räume werden gut ausgeleuchtet.

Low Light

Bei wenig Licht oder Nacht mit Straßenbeleuchtung merkt man dann das erste Mal so richtig, dass man es beim Poco X4 Pro 5G mit einem eher günstigen Smartphone zu tun hat. 108MP Sensor hin oder her: Es braucht auch einen entsprechenden Kamera ISP, um das Maximum aus diesem herauszuholen. Und genau hier schwächelt der Snapdragon 695 ganz offensichtlich. Nachtfotos mit Straßenbeleuchtung liefern zwar durchaus brauchbare Resultate, doch man kann nicht leugnen, dass in Sachen Rauschanteil, Bildschärfe und Detaildarstellung deutlich Luft nach Oben ist. Auch die Farben wirken gerne mal etwas zu blass. Das Poco X4 Pro 5G schneidet hier auch deutlich schlechter ab als sein Vorgänger.

Night Mode

Immerhin hat die Problematik wohl auch der Hersteller erkannt und hat wohl besonderes Augenmerk auf den Night Mode gelegt, welcher tatsächlich in der Lage ist durch Software-basierte Nachbearbeitung viele der Schwächen deutlich auszugleichen. Den Night Mode solltet ihr deshalb wirklich nutzen, denn der Unterschied zwischen den Aufnahmen ist erheblich. Der Night Mode verbessert nicht nur den Dynamikumfang, sondern auch die Farben und sogar die Darstellung von Details. Bildrauschen wird ebenfalls deutlich reduziert, sodass das Poco X4 Pro 5G im Night Mode dann doch noch sehr passable Nachtfotos liefert. Und ja, das funktioniert auch ohne Stativ sehr gut.

Langzeitbelichtung (Pro Modus)

Langzeitbelichtung im Pro Modus ist beim Poco X4 Pro 5G leider nur etwas für Nutzer, welche Ahnung von manueller Fotografie haben. Die Halbautomatik funktioniert hier nicht wirklich gut, wie man in den Testbildern sehr deutlich sehen kann. Dieses Problem hatte aber auch schon das Poco X3 Pro. Ein weiterer Makel ist, dass die maximale Belichtungszeit von 30 auf 15 Sekunden reduziert wurde.

Frontkamera

Die Frontkamera wurde beim Poco X4 Pro 5G ja von 20MP auf 16MP zusammengestrichen. Bei Tag merkt man davon recht wenig. Hier sehen die Fotos wirklich gut und ausreichend detailliert aus. Im direkten Vergleich zum Vorgänger ist die Schärfe vielleicht eine Spur geringer, doch das merkt man kaum. Deutlicher sind die Unterschiede bei wenig Licht oder Nacht. Hier nimmt die Bildqualität deutlich stärker ab als beim Vorgänger. Die Fotos wirken deutlich matschiger / weichgezeichneter.

Standard
Standard
Portrait
Portrait
Standard
Bildschirm Blitz
Portrait

Videos

Beim Filmen erwartet euch mit dem Poco X4 Pro 5G leider ein heftiges Downgrade. Der Vorgänger konnte ja in 4k filmen und auch 60fps war mit Full HD Auflösung möglich. Beim Poco X4 Pro 5G wurde all das gestrichen. Sowohl die Haupt- als auch die Frontkameras sind auf Full HD mit 30fps limitiert. Verantwortlich dafür ist aber nicht der Sensor, sondern der Snapdragon 695, welcher schlichtweg keine 4k Aufnahme unterstützt. EIS ist immerhin noch vorhanden und auch der Ton überzeugt, die Bildqualität siedelt sich aber eher im Mittelfeld an. Slow Motion wurde ebenfalls zusammengestrichen und ist ausschließlich mit 120fps und HD (720p) Auflösung möglich.


Poco X4 Pro 5G Akku

Kapazität (Angabe) 5.000mAh
Kapazität (Gemessen) 4.871mAh
WechselbarNein
Fast Charging67W Mi Turbo Charging

Akkulaufzeit

Der Akku im Poco X4 Pro 5G ist mit 5.000mAh recht groß, jedoch geringfügig kleiner als beim Poco X3 Pro. Theoretisch sollte das aber durch den Unterschied in der SoC Strukturbreite ausgeglichen werden, denn hier steht es 6nm beim X4 Pro 5G vs. 7nm beim X3 Pro. Zudem ist der Snapdragon 695 weniger leistungsfähig und das AMOLED Display sollte zusätzlich Strom sparen.

In der Praxis geht diese Rechnung allerdings nicht auf, was uns dann doch erstaunt hat. Vermutlich liegt das mehr an der Software als an der Hardware, doch die Laufzeit ist beim Poco X4 Pro 5G deutlich kürzer als beim Vorgänger. Je nach Nutzungsintensität und wie oft die Kamera oder das GPS im Einsatz war, hielt eine Akkuladung ein bis zwei Tage. In der Regel waren es anderthalb Tage. Der Vorgänger kam mit einer Ladung problemlos durch zwei Tage und bei sparsamer Nutzung waren sogar drei Tage möglich.

Von einer schlechten Laufzeit kann man zwar keinesfalls sprechen, doch ein deutlicher Rückschritt ist das allemal.

Ladezeit

Einen dicken Pluspunkt für das Poco X4 Pro 5G gibt es dann aber doch noch. Das Fast-Charging wurde nämlich deutlich verbessert. Statt wie bisher mit 33 Watt, wird das Smartphone nun mit ganzen 67 Watt geladen. In der Preisklasse ist das ein Highlight, welches man hier nicht allzu oft findet.

Das Aufladen wird dadurch nochmal deutlich beschleunigt. Für den Abschnitt 20% auf 75% benötigt das Poco X4 Pro 5G nur noch 20 Minuten statt 33 Minuten beim Vorgänger. Für 20% auf 100% benötigt es 40 Minuten statt zuvor 55 Minuten. Die Wärmeentwicklung hat sich dadurch zumindest gefühlt nicht intensiviert. Was leider nach wie vor keine Option ist, ist Wireless Charging. Dieses bleibt bei Xiaomi weiterhin den Oberklasse Geräten vorenthalten.


Poco X4 Pro 5G Test Fazit

Mit dem Poco X4 Pro 5G / Redmi Note 11 Pro 5G ist Xiaomi auf den ersten Blick wieder ein anständiger Preiskracher gelungen. Dafür, dass das Smartphone schon für ab 250€ erhältlich war, klingen ein 120Hz AMOLED Display, eine 108MP Kamera, 5G Unterstützung und 67W Fast-Charging schon sehr attraktiv - und ja, das Gesamtpaket ist gerade zu den Angebotspreisen wirklich gut. Aus diesem Blickwinkel ist eine Kaufempfehlung also durchaus drin.

Man kann das ganze allerdings auch aus anderen Blickwinkeln betrachten. Gehen wir nun vom Vorgänger, dem Poco X3 Pro aus, so wird es schwer einen Wechsel zu rechtfertigen. Es gibt zwar durchaus Dinge, welche beim Poco X4 Pro 5G besser sind (schnelleres Fast-Charging, AMOLED Display, 5G Unterstützung), allerdings auch deutliche Rückschritte. Der wichtigste Punkt ist hierbei sicherlich die massive geringere Leistung des Snapdragon 695, aber auch die fehlende Möglichkeit, mit 4k Auflösung oder 60fps zu filmen. Diese Abwägung gilt es aber nicht nur für Besitzer eines Poco X3 Pro durchzuführen, sondern auch für Interessenten, welche neu in die Serie einsteigen wollen. Da man das Poco X3 Pro nach wie vor kaufen kann, die UVP ohnehin unter der des Poco X4 Pro 5G liegt und das Poco X3 Pro auch immer wieder extrem günstig im Angebot für teils unter 200€ zu haben ist, bleibt es auch für diese Zielgruppe eine Option.

Abgesehen davon gibt es aber auch noch einen dritten Blickwinkel zu beachten, denn Poco / Xiaomi macht sich wie so oft selbst Konkurrenz. An dieser Stelle ist das Poco F3 zu nennen, welches zwar schon seit geraumer Zeit auf dem Markt ist, jedoch nach wie vor eine äußerst attraktive Alternative darstellt. Die aktuellen Preise liegen in etwa auf demselben Niveau wie die UVP des Poco X4 Pro 5G und auch hier kann man immer wieder mit Angeboten nochmal ordentlich sparen. Das Poco F3 bietet dabei einen deutlich schnelleren Prozessor (Snapdragon 870), ebenfalls ein 120Hz AMOLED Display, 5G Unterstützung und sogar WiFi 6. Leben muss man hier weiterhin mit einer 48MP Kamera und dem langsameren 33W Fast-Charging, sowie einem kleineren 4.520mAh Akku. Wer also vom Poco X3 Pro auf ein 5G-fähiges Smartphone wechseln will, dabei jedoch nicht zu viel Leistung verlieren möchte, findet hier wohl das interessantere Paket.

Ihr seht also, dass man hier bei der Kaufentscheidung Acht geben muss und gründlich die Datenblätter und Preise mit seinen persönlichen Ansprüchen abgleichen sollte. In diesem Sinne hoffen wir, dass wir mit dem Testbericht und dem Fazit wenigstens etwas weiterhelfen konnten. Die Kaufentscheidung können wir euch leider nicht abnehmen. 😉
Wer sich den Testbericht noch als Video ansehen möchte, findet diesen bei uns im YouTube Kanal.

Pro

  • Schönes Design mit größtenteils sehr guter Verarbeitung
  • Ordentliches 120Hz AMOLED Display mit guter Lesbarkeit im Freien
  • Sehr guter Touchscreen mit Gorilla Glass 5 und 360Hz
  • Solide Alltagsperformance ohne starke Abwärme
  • Üppige Speicherausstattung
  • Micro SD Slot (Hybrid!)
  • Alle wichtigen Sensoren vorhanden und funktionsfähig
  • Zuverlässiges Face Unlock & guter Fingerprint Scanner
  • Vibrationsfeedback mit Linearaktuator
  • USB-C Anschluss und 3,5mm Port
  • Infrarot Blaster
  • Insgesamt guter bis sehr guter Empfang
  • NFC mit Google Pay und 5G Unterstützung
  • Für die Preisklasse sehr gute Stereo Lautsprecher mit Dolby Atmos
  • Saubere & stabile Software mit regelmäßigen Updates
  • Google Zertifizierung und Widevine L1 DRM
  • Für den Preis sehr gute Hauptkamera für Fotos
  • Gute Akkulaufzeit
  • Sehr schnelles Fast-Charging

Contra

  • Kein IP Rating
  • Kein richtiges Always-On Display
  • Display ohne HDR-Fähigkeit & kein VRR mehr
  • Deutlich weniger Leistung ggü. dem Vorgänger (vor allem GPU)
  • Kein Filmen in 4k oder FHD60 mehr möglich
  • Frontkamera bei weniger Licht schlechter ggü. dem Vorgänger
  • Kürzere Akkulaufzeit ggü. dem Vorgänger

ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns unterstützen? Eine kleine Spende oder ein Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Sonntag, 25. September 2022

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.chinamobilemag.de/