ℹ️ ChinaMobileMag ist Banner-frei. Jetzt spenden!

Doogee S98 Testbericht

ℹ️ ChinaMobileMag ist Banner-frei. Unterstütze uns mit einer Spende oder einem Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress. Vielen Dank!

doogee-s98 Das Doogee S98 im Test

Einleitung

Anfang 2022 kam mit dem Doogee V20 ein Outdoor Smartphone mit Dual Display und AMOLED auf den Markt. Etwas später wurde dann das Doogee S98 angekündigt. Auch dieses Outdoor Smartphone bietet auf der Rückseite ein zweites Display, fällt preislich aber deutlich günstiger aus. Dafür muss man an ein paar Stellen Abstriche hinnehmen, bekommt allerdings auf dem Papier immer noch ein recht attraktives Gesamtpaket. Mittlerweile ist das Doogee S98 erhältlich und wir haben ein Testgerät erhalten, welches wir uns in diesem Testbericht etwas genauer ansehen.

Das Doogee S98 wird wie von Doogee gewohnt wieder mit einer völlig überzogenen UVP weit jenseits der 300€ Marke angeboten. So viel Geld sollte aber wirklich niemand ausgeben, denn erstens ist die gebotene Hardware diesen Preis nicht im Ansatz wert und zweitens gibt es das Doogee S98 fast durchgehend deutlich günstiger. Hier muss man einfach die Preise bei verschiedenen chinesischen Shops vergleichen. Aktuell haben sich die Preise im Bereich von 240 bis 250€ eingependelt. Mit der Zeit dürfte es aber auch noch etwas nach unten gehen.

Angeboten wird das Doogee S98 nur in einer Variante mit 8GB Arbeitsspeicher und satten 256GB Festspeicher. Hier gleicht das Doogee S98 also dem etwas teureren V20. Bei den Farben könnt ihr zwischen Dunkelgrau, Orange und Rot wählen, wobei sich die Farben jeweils auf die Farbe der Metallstreben an der Seite des Doogee S98 beziehen. Der Rest des Gehäuses ist einheitlich in Schwarz gehalten.

Grau
Orange
Rot

Doogee S98 Lieferumfang

Das Doogee S98 wird wieder in der für den Hersteller typischen flachen Box aus Pappe in rechteckiger Form geliefert. Diese ist schwarz eingefärbt, trägt ein silbernes Doogee Logo auf der Oberseite und in einer Ecke den Vermerk "S98" mitsamt der Speichergröße. Im Inneren findet man das typische Zubehör für die Outdoor Smartphones des Herstellers. Neben dem Doogee S98 gibt es ein USB-C auf USB-C Kabel, ein 33W Netzteil mit deutschem Stecker und USB-C Anschluss, ein Werkzeug zum Öffnen der SIM Schublade, eine Anleitung in verschiedenen Sprachen und eine Schutzfolie (eine befindet sich ab Werk auf dem Doogee S98). Eine Schutzhülle und weiteres Zubehör wie z.B. ein 3,5mm oder OTG Adapter liegt nicht bei.


Doogee S98 Design

Materialien Rahmen: Gummi & Metall
Rückseite: Gummi
Front: Gorilla Glass 
Gewicht320g
Abmessungen172 x 82 x 15,5mm
WasserdichtJa (bis 1,5 Meter für 30 Minuten)
IP68, IP69K, MIL-STD-810G

Materialien & Aussehen

Das Doogee S98 unterscheidet sich beim Design komplett vom V20. Während letzteres ja für ein Outdoor Smartphone fast schon elegant daherkam, setzt das Doogee S98 auf das typische aggressive Aussehen, welches sich die meisten Geräte in dieser Klasse teilen. An den Seiten findet man dicke Metallstreben, welche die Tasten beherbergen. Der Rest ist mit dickem, schwarzen Gummi versehen, welcher das Smartphone griffig und robust machen soll. Die Ecken sind gewohnt ausladend und sollen bei einem Sturz Kräfte abfedern. Um das Display zieht sich ein schmaler Wulst, welcher den Bodenkontakt des Glases reduziert.

Besonders auffällig ist die Rückseite mit dem ungewöhnlich gestalteten Kameramodul. Dieses erstreckt sich oben über die gesamte Breite der Rückseite und verleiht dem Doogee S98 eine sehr eigenständige Optik. Das Modul besteht aus Metall und präsentiert in der Mitte das runde Zweit-Display, welches an die Anzeige einer runden Smartwatch erinnert. Links und rechts davon sind die Kameras angeordnet. Unter dem runden Display befindet sich der LED Blitz in Form eines Dreieckes. Da das Kameramodul etwas heraussteht, wackelt das Doogee S98 leider deutlich, wenn man es auf einem Tisch bedienen will.

Typisch für ein Outdoor Smartphone ist das Doogee S98 relativ dick und schwer. Wer das nicht mag, ist hier also falsch. In der Hosentasche spürt man das Smartphone sehr deutlich. In kleineren Taschen wird es auch gar keinen Platz haben. Etwas enttäuschend ist deshalb, dass es beim Doogee S98 keine Befestigungsmöglichkeit für eine Handschlaufe gibt. Wie es sich für ein Outdoor Smartphone gehört, ist das Doogee S98 nach IP68, IP69K und MIL-STD-810G zertifiziert. Damit ist es vollständig wasserdicht, gegen Staub geschützt und kann bis zu einem gewissen Grad auch Stöße und Stürze aushalten. Die entsprechenden Tests hat das Smartphone ohne Probleme überstanden. Der USB-C Anschluss wird von einer Gummi-Kappe geschützt. Hier sollte man vor einem Tauchgang auf den korrekten Sitz achten.

Verarbeitung, Tasten & Anschlüsse

Die Tasten vom Doogee S98 befindet sich seitlich in den Metallstreben, sind relativ groß und ebenfalls aus Metall gefertigt. Sie klappern nicht und bietet einen knackigen Druckpunkt mit ausreichend Widerstand. Gerade letzteres ist bei Outdoor Smartphones häufig ein Problem, weshalb es gut ist, dass Doogee darauf geachtet hat. Rechts findet man die Lautstärketasten und eine Power Taste. Der Fingerabdruck Sensor befindet sich unter den Tasten und hebt sich haptisch leider nicht vom Rest der Metallstrebe ab, weshalb er recht schwer zu ertasten ist. Links findet man eine Funktionstaste mit geriffeltem Finish. Darüber befindet sich der SIM-Tray, welcher entweder mit dem beiliegenden Werkzeug oder mit einem langen Fingernagel herausgezogen werden kann. Eine klassische Lösung mit einer SIM Nadel hätte uns ehrlicherweise besser gefallen.

Die allgemeine Verarbeitung ist Doogee sehr gut gelungen. Das Doogee S98 wirkt sehr hochwertig und robust. Die Verarbeitung stimmt auch und es gibt keine billig wirkenden Elemente oder Verarbeitungsfehler. Der einzige Makel, den es bei unserem Testgerät gibt, ist der SIM-Tray, welcher sich nicht herausnehmen lässt. Das ist allerdings kein Problem, welches Endkunden betreffen wird, sondern dem Umstand geschuldet, dass es sich bei unserem Testgerät um einen Vorserien-Prototyp handelt. Hier gab es ein Problem bei den Abmessungen der Vertiefung, weshalb der SIM-Tray zu tief ins Gehäuse rutscht und anschließend nicht mehr entfernt werden kann. Dieses Problem wurde bei den Geräten der Massenproduktion behoben und betrifft euch somit nicht. Für den Testbericht bedeutet das allerdings, dass einige Wertungen fehlen werden, da wir keine SIM Karte einlegen konnten.


Doogee S98 Display

Größe 6,3 Zoll
Auflösung 2400 x 1080 (60Hz)
TechnologieIPS OGS LCD
480 Nits Helligkeit
Kein HDR
Anzahl Berührungspunkte10
Gehärtetes GlasGorilla Glass
Anti Fingerabdruck BeschichtungNein

Panel & Bild

Das Display ist beim Doogee S98 eines der Komponenten, welches zum Drücken des Preises genutzt wurde. Anders als beim V20, setzt das Doogee S98 auf ein LCD basiertes Display. Das verbaute Panel hat eine Drop-Notch für die Frontkamera und bietet eine relativ kompakte Diagonale von 6,3 Zoll bei einer Auflösung von 2400 x 1080 Pixel alias FHD+.

Auf technische Schmankerl muss man beim Doogee S98 leider verzichten. Das Display bietet nur 60Hz und keine HDR Unterstützung. Die maximale Helligkeit liegt bei 480 Nits. Bei direkter Sonneneinstrahlung ist die Lesbarkeit deshalb eingeschränkt. Von der Qualität her geht das verbaute LCD Panel aber in Ordnung. Es gibt keine Lichthöfe und keine nennenswerte Schattenbildung am Rand. Die Schärfe und Blickwinkelstabilität passt. Die Farbdarstellung ist nicht hundertprozentig akkurat, geht aber für den durchschnittlichen Anwender sicherlich in Ordnung.

Einstellungen & Features

Die Bildschirm-Einstellungen decken beim Doogee S98 nur die grundlegenden Dinge ab. Die Systemoberfläche bietet einen hellen und einen dunklen Modus, welchen man entweder permanent aktivieren oder basierend auf der Tageszeit umschalten kann. Einen Nachtmodus mit Rotstich gibt es ebenfalls. Für die Animation beim Anschließen des Ladegerätes gibt es drei Designs zur Auswahl. Die Schriftgröße und Skalierung des Systems kann auf Wunsch geändert werden. Für die Farbabstimmung des Displays bietet das Doogee S98 drei Presets (Standard, Lebendig und Cool). Ein manuelles Anpassen von z.B. der Farbtemperatur ist mit Bordmitteln nicht möglich.

Touchscreen & Displayglas

Das Displayglas besteht beim Doogee S98 aus Gorilla Glass, wobei der Hersteller wieder keine Angabe zum genauen Typ macht. Im Alltag blieb das Glas bisher frei von Kratzern. Ab Werk befindet sich eine Schutzfolie auf dem Display und eine zweite Schutzfolie ist im Lieferumfang enthalten. Finger gleiten über das Glas mit ein wenig Widerstand. Eine Beschichtung gegen Abdrücke scheint nicht vorhanden zu sein. Das Doogee S98 verschmiert relativ schnell und man muss ordentlich polieren, um Abdrücke rückstandsfrei zu entfernen.

Der Touchscreen vom Doogee S98 unterstützt wie beim V20 10 Berührungspunkte. Eingaben werden ausreichend genau und zuverlässig erkannt. Eine leichte Latenz ist aber spürbar, wenn man z.B. Elemente schnell hin und her schiebt oder mit hoher Geschwindigkeit auf der Tastatur tippt. Eine konkrete Angabe zur Abtastrate macht Doogee nicht. Ein Handschuhmodus ist vorhanden und erlaubt eine Bedienung auch mit dickeren Handschuhen.

Zweites Display

Das zweite Display auf der Rückseite befindet sich wie schon erwähnt in der Mitte des Kamera-Moduls und kommt diesmal in runder Ausführung wie bei einer Smartwatch daher. Es basiert aber weiterhin auf LCD Technik und nicht auf AMOLED. Im Vergleich zum V20 ist das zweite Display vom Doogee S98 deutlich größer und bietet nun runde Watchfaces wie bei einer klassischen Smartwatch. Wählen kann man hier aber nur aus zwei Designs und es gibt anscheinend keine Möglichkeit weitere Watchfaces zu laden oder selbst zu erstellen.

Das zweite Display kann automatisch beim Umdrehen des Smartphones oder durch doppeltes Antippen aktiviert werden. Den Time-Out kann man zwischen 10 und 30 Sekunden festlegen. Nichts geändert hat sich im Vergleich mit dem V20 am Funktionsumfang des zweiten Displays. Ursprünglich wurde mal angekündigt, dass das Doogee S98 auch Benachrichtigungen auf dem zweiten Display anzeigen kann. Dies wurde letztlich allerdings nicht realisiert. Somit zeigt das Display weiterhin nur die Uhrzeit, das Datum, den Akkuladestand und eingehende Anrufe an, die man darüber auch annehmen oder ablehnen kann. Darüber hinaus gibt es eine Steuerung für die Musikwiedergabe. Das war es dann aber auch schon und für mehr ist das zweite Display nicht zu gebrauchen. Der Nutzen ist somit eingeschränkt und das Feature hat eher einen Gimmick-Charakter. Mindestens die Möglichkeit, den Kamerasucher auf dem zweiten Display anzeigen zu können, wäre wünschenswert gewesen.


Doogee S98 Ausstattung

Prozessor Mediatek Helio G96 (12nm)
2x ARM Cortex A76 @2,05GHz
6x ARM Cortex A55 @2,00GHz
GPU Mali G57 MC2
RAM8GB LPDDR4X RAM
Durchsatz: 3,9GB/s
Speicher256GB UFS 2.2 Speicher
Lesen: 462MB/s | Schreiben: 530MB/s
Micro SDJa (Dedizierter Slot)
➡️ Micro SD Karten bei Amazon
Fingerabdruck ScannerJa (seitlich unter dem Power Button)
SensorenBeschleunigung, lineare Beschleunigung, Annäherung, Umgebungslicht, Kompass, Gyroskop, Neigung, Rotationsvektor, Gravitation, Ausrichtung
BesonderheitenUSB-C Anschluss (USB 2.0), USB OTG, kein 3,5mm Anschluss, rotierender Vibrationsmotor, Mono Lautsprecher, RGB Status LED, zweites Display auf der Rückseite, Funktionstaste

Alltags Performance

Beim Prozessor wechselt das Doogee S98 auf den Mediatek Helio G96. Der Chip ist etwas günstiger als der Dimensity 700 im V20, da er kein 5G Modem bietet und noch mit 12nm gefertigt wird. Was die Leistung angeht, handelt es sich aber nicht um ein Downgrade, denn der Helio G96 performt ziemlich ähnlich, sodass man beim Doogee S96 hier keine Abstriche machen muss. Das Smartphone liefert eine absolut brauchbare Alltagsperformance und meistert auch anspruchsvollere Spiele mit reduzierten Grafikeinstellungen gut. Wer keine größeren Ansprüche an die Leistung stellt, dürfte hier also voll und ganz zufrieden sein. Hitzeprobleme hat das Doogee S98 keine und erwärmt sich nicht übermäßig stark.

Benchmarks

Antutu
CPU Throttle Test
Geekbench CPU
3DMark
Geekbench GPU
GFXBench
PCMark
Speicher Test

Speicher, Sensoren & Sonstiges

Beim Speicher bietet das Doogee S98 trotz des geringeren Preises dieselbe Ausstattung wie das V20. Ihr bekommt also wieder 8GB LPDDR4X RAM und 256GB UFS 2.2 Speicher. Etwas eigenartig ist, dass der Arbeitsspeicher im Benchmark nur einen Durchsatz von 3,9GB/s erreicht. Der Helio G96 sollte eigentlich mit LPDDR4X RAM über 20GB/s liefern. Ein Problem mit dem Benchmark in Verbindung mit Android 12 lässt sich allerdings nicht ausschließen, weshalb man dem Wert nicht zu große Bedeutung zuweisen sollte. Im Alltag macht sich der geringe Wert nicht bemerkbar. Eine Micro SD Karte kann man nutzen und muss dabei dank eines Triple Card Slots nicht auf Dual SIM verzichten.

Bei den Sensoren bietet das Doogee S98 wieder alles Wichtige. Ein Barometer fehlt allerdings, was bei einem Outdoor Smartphone etwas enttäuschend ist. Kompass und Gyroskop haben im Test ohne Aussetzer funktioniert. Der Fingerabdruck Sensor befindet sich seitlich unter der Power-Taste. Er entsperrt das Smartphone ausreichend schnell und zuverlässig. Zusätzlich kann man Face Unlock per Frontkamera nutzen. Das funktioniert sogar bei Nacht, da das Display bei wenig Licht hell aufleuchtet, um das Gesicht auszuleuchten.

Eine dedizierte Funktionstaste befindet sich links am Doogee S98. Mit dieser kann man Funktionen und Apps durch kurzes, doppeltes oder langes Drücken aufrufen. Auch Push To Talk mit der Zello App wird unterstützt. Der USB-C Port unterstützt USB 2.0 und USB OTG. Das Vibrationsfeedback nutzt leider noch einen klassischen rotierenden Vibrationsmotor. Eine Status-LED ist vorhanden und befindet sich über dem Display. Mit dieser signalisiert das Doogee S98 verpasste Benachrichtigungen, Anrufe und den Ladestand beim Aufladen. Die LED kann in Blau, Rot und Grün aufleuchten.


Doogee S98 Software

Variante Stock Android
Version im Test: DOOGEE-S98-EEA-Android12.0-20220311
Android Version Android 12
Sicherheitspatch im Test: Februar 2022
Google zertifiziertJa
DRM TechnologienClearKey CDM, Widevine L3
BloatwareNein
Root ZugriffNein
OTA UpdatesJa (ein Update im Testzeitraum)
SchadsoftwareNein

Android Version & Variante

Bei der Software hat das Doogee S98 dem V20 etwas voraus, denn das Smartphone wird bereits mit Android 12 ausgeliefert. Zum Einsatz kommt hier ein Stock Android, welches nur um ein paar für das Doogee S98 spezifische Funktionen (z.B. für das zweite Display und die Funktionstaste) erweitert wurde. Zudem gibt es einen eigenen Launcher ohne App Drawer, den man aber bei Nichtgefallen einfach austauschen kann. Das System kommt mit deutscher Sprachunterstützung daher und auch die Google Dienste sind ab Werk vorhanden. OTA Updates werden unterstützt und es gab im Testzeitraum sogar ein Update.

Launcher 1
Systemeinstellungen
Launcher 2
Android Version
Benachrichtigungen
OTA Update
Schnelleinstellungen
Telefon Info

Zertifizierung & DRM

Das Doogee S98 ist Google zertifiziert und kann somit alle Google Dienste ohne Einschränkungen nutzen. Drittanbieter Apps, welche Google Zertifizierung voraussetzen, funktionieren einwandfrei. Der Android Sicherheitspatch war leider im Testzeitraum (Mai) mit Stand Februar 2022 veraltet. Hier wäre also ein weiteres Update fällig. Widevine L1 DRM fehlt dem Doogee S98 leider. Es gibt nur Widevine L3 DRM, was bedeutet, dass man Streaming Dienste wie z.B. Netflix nur in SD Auflösung abspielen kann. Bei den größeren Herstellern ist Widevine L1 mittlerweile zum Standard geworden. Es wäre wünschenswert, dass auch kleinere Hersteller wie Doogee hier mal nachziehen würden.

Google Zertifizierung
Widevine DRM
Netflix Playback Info

Bloatware, Schadsoftware & Bugs

Bloatware ist auf dem Doogee S98 keine vorhanden, aber das ist man ja von den kleinen Herstellern gewohnt. Auch die Facebook Dienste sind nicht vorinstalliert. Scans nach Schadsoftware blieben ohne positive Befunde. Instabilitäten und sonstige Fehler im System sind auch nicht aufgefallen. Das Doogee S98 läuft völlig rund und stabil.


Doogee S98 Konnektivität

Mobilfunk 2G: B2/3/5/8
3G: B1/2/4/5/6/8/19 (BC0/1/10)
4G-FDD: B1/2/3/4/5/7/8/12/13/17/18/19/20/25/26/28A/28B/66
4G-TDD: B34/38/39/40/41
WLAN WLAN 802.11a/b/g/n/ac
BluetoothBluetooth 5.1
NFCJa (mit Google Pay)
Dual SIMDual Nano SIM
PositionsbestimmungGPS, A-GPS, GLONASS, BDS, Galileo

Mobilfunk

WLAN, Bluetooth & NFC

WLAN wird mit maximal dem AC-Standard unterstützt und bietet eine maximale Brutto Datenrate von 433Mbit/s. Brutto kommen neben dem Router durchschnittlich 283Mbit/s an. Ein Stockwerk darunter sind es noch exzellente 187Mbit/s. Das bescheinigt eine hervorragende Empfangsleistung, was gerade bei einem Outdoor Smartphone nicht selbstverständlich ist. Bluetooth und NFC funktionieren ebenfalls einwandfrei. NFC bietet beim Doogee S98 auch Unterstützung für Google Pay.

GPS Test
GPS Tracking
WLAN Test 1
WLAN Test 2

GPS Test

Im GPS Test hat das Doogee S98 einen schnellen Fix erreicht, jedoch nur um die 15 Satelliten eingebunden. Am Empfang gibt es nichts zu kritisieren. Die SNR bewegt sich deutlich im grünen Bereich. Im Praxistest gab es weder beim GPS Tracking noch beim Navigieren Abweichungen oder Aussetzer. Das gilt sowohl für gute als auch schlechte Wetterverhältnisse.


Doogee S98 Audio

Lautsprecher Mono (Rahmen unten)
Noise Cancelling Mikrofon Ja (Rückseite)
Weitere MerkmaleKein 3,5mm Anschluss, VoLTE, VoWiFi

Lautsprecher & Kopfhörer

Der Medienlautsprecher befindet sich im unteren Rahmen. Stereo Klang bietet das Doogee S98 nicht. Der Lautsprecher ist brauchbar, wird aber auch niemanden vom Hocker hauen. Zum anspruchslosen Musikhören nebenbei oder um YouTube Videos zu schauen, reicht er aus. Für Filme sollte man aber definitiv Kopfhörer nutzen, denn dem Medienlautsprecher mangelt es an Bass, aber auch etwas an Klarheit. Kopfhörer lassen sich leider nur via USB-C oder Bluetooth nutzen. Einen 3,5mm Anschluss bietet das Doogee S98 nicht.

Sprachqualität (Telefonie)

Telefonie wurde diesmal per IP-Telefonie getestet, da wir ja keine SIM Karte einlegen konnten. An der Sprachqualität gibt es nichts auszusetzen. Der Telefonhörer klingt einwandfrei und wird auch ausreichend laut. Das Sprachmikrofon liefert für die Gegenseite einen guten Klang. Der oftmals bei Outdoor Handys auftretende dumpfe Klang ist beim Doogee S98 nicht festzustellen. Auch Umgebungsgeräusche werden ganz gut ausgefiltert.


Doogee S98 Kamera

Hauptkamera 64MP f/1.79 (Haupt)
8MP f/2.2 120° (UWW)
20MP f/1.8 (Infrarot)
Video: 2k30 / FHD30 / HD30
Codec: H.264 / H.265 (HEVC)
Frontkamera 16MP f/2.0
Video: FHD30 / HD30
Codec: H.264 / H.265 (HEVC)
BlitzDual LED (einfarbig)
2x Infrarot Scheinwerfer
FokusPDAF + CDAF Hybrid
Slow MotionHD120

Das Doogee S98 setzt auf dasselbe Kamera Set-up wie das V20. Auch die Sensoren sind dieselben geblieben. Lediglich die Anordnung der Sensoren hat sich verändert. In der Praxis haben sich aber trotzdem ein paar Unterschiede gezeigt. Im folgenden sehen wir uns die Kameras etwas genauer an.

Standard Modus (Tag, 64MP)

Das Doogee S98 knipst im Standard Modus mit der vollen Auflösung von 64MP. Pixel Binning wird hier also nicht genutzt. Prinzipiell ist die Kamera in der Lage anständige Fotos zu liefern. Verglichen mit dem V20, scheint die Kamera im Doogee S98 eine bessere Optik bekommen zu haben, denn die Verzerrung zum Bildrand fällt hier weniger stark ausgeprägt aus. Auf Seite der Software gibt es aber nach wie vor extrem viel Raum für Feinschliff. Die Kamera liefert einfach keine konsistente Qualität. Während einige Fotos richtig gut aussehen, sehen andere Aufnahmen zum Davonlaufen schlecht aus. Es scheint fast so, als würde die Software gelegentlich komplett durchdrehen und das halbe Foto in ein Ölgemälde verwandeln wollen. Aufnahmen, bei denen das passiert, wirken dann komplett matschig und seltsam ausgewaschen.

Ultraweitwinkel (8MP)

Die 8MP Ultraweitwinkel hat wieder einen dynamischen Fokus spendiert bekommen, was prinzipiell lobenswert ist und in der Theorie deutlich bessere UWW-Fotos ermöglicht, als man es sonst in der Preisklasse gewohnt ist. In der Praxis sieht es jedoch anders aus, denn die UWW-Kamera hat exakt denselben Fehler wie jene im V20. Das Doogee S98 schafft es nicht bei Landschaftsaufnahmen den Fokus korrekt zu setzen. Solche Ultraweitwinkel Bilder sind also ohne Ausnahme unbrauchbar. Nur bei Nahaufnahmen schafft es die Software, den Fokus korrekt zu setzen. Dass dieser Fehler noch immer nicht behoben ist, obwohl wir Doogee beim Testen des V20 bereits darauf aufmerksam gemacht hatten, ist einfach ein No-Go.

Portrait Modus

Der Portrait Modus vom Doogee S98 setzt wieder auf eine rein Software-basierte Erkennung der Tiefenverhältnisse. Wie von Doogee in letzter Zeit gewohnt, funktioniert das ganze nur mit Personen. Portrait Fotos von Objekten zeigen also keinerlei Bokeh Effekt. Mit Personen entsteht ein optisch sehr ansprechender Bokeh Effekt mit vielen Lichtkreisen. Die Erkennung der Umrisse funktioniert aber nicht immer zuverlässig.

Nachtsichtkamera (20MP)

Das Doogee S98 ist abermals mit einer 20MP Nachtsichtkamera fürs Infrarot-Spektrum ausgestattet. Die Hardware ist dieselbe wie beim V20, überzeugt uns beim Doogee S98 aber mehr. Beim V20 hat zumindest bei unserem Testgerät der Fokus der Nachtsichtkamera nicht funktioniert, sodass alle Fotos unscharf waren. Beim Doogee S98 funktioniert der Fokus korrekt und liefert saubere Bilder. Bei Nachtfotos kann die Nachtsichtkamera qualitativ teils bessere Bilder liefern als der 64MP Hauptsensor, wobei man allerdings ohne die Farben leben muss, denn naturgemäß liefert eine Infrarotkamera nur Schwarz-Weiß Aufnahmen. Bei völliger Dunkelheit springt ein Infrarot-Scheinwerfer an. Dieser besteht beim Doogee S98 aus zwei LEDs und liefert genügend Licht, um mittelgroße Räume auszuleuchten. Der Infrarot-Scheinwerfer ist recht unauffällig und nur als schwach-rotes Glimmen am Kameramodul zu erkennen.

LED Blitz

Auch der reguläre LED-Blitz setzt sich aus zwei LEDs zusammen, die allerdings nicht sonderlich viel Licht erzeugen. Aufnahmen mit Blitz gelingen also nur bei geringem bis mittlerem Abstand zum Motiv gut. Größere Räume kann er nicht ausleuchten. Die Bilder mit Blitz sind leider recht durchwachsen. Häufig sehen die Ergebnisse unscharf aus, manchmal überzeugt die Qualität aber auch. Eine generelle Schwäche ist jedoch die Farbdarstellung. Das Doogee S98 erzeugt mit Blitz fast immer einen Farbstich ins Grünliche oder Bläuliche. Auch hier würde etwas mehr Feinschliff an der Software definitiv nicht schaden.

Low Light & Night Mode (64MP)

Nachtfotos sind wie gewohnt nicht die Stärke des Doogee S98. Die Bildqualität und auch die Farbdarstellung lässt sehr zu wünschen übrig. Mit ein Grund dafür ist das Fehlen von Pixel Binning, denn auch Nachts entstehen Bilder mit der vollen 64MP Auflösung. Auch der Night Mode ändert daran nichts. Er macht die Fotos zwar heller, verschlechtert aber die Bildqualität weiter.

Standard Modus
Standard Modus
Night Mode
Night Mode
Standard Modus
Standard Modus
Night Mode
Night Mode

Frontkamera (16MP)

Die Frontkamera vom Doogee S98 schlägt sich ganz ordentlich. Perfekt sind die Bilder nicht, aber wirklich brauchbar. Die Qualität überzeugt bei guter Ausleuchtung und die Farben wirken in den meisten Fällen natürlich, wenngleich es ein wenig an Lebendigkeit fehlt. Der Portrait Modus funktioniert weitestgehend gut, zeichnet aber Details im Gesicht weich. Bei wenig Licht geht die Bildqualität dann deutlich nach unten. Der Bildschirmblitz kann die Qualität bei Bedarf ein wenig anheben.

Videos

Eine erfreuliche Überraschung gibt es beim Filmen mit dem Doogee S98. Für ein Smartphone dieser Art entstehen hier erfreulich gute Ergebnisse. Die EIS Stabilisierung könnte zwar stärker greifen, doch ansonsten gibt es wenig zu meckern. Sowohl der Hauptsensor als auch die UWW-Kamera können in 2k filmen und liefern hier eine anständige Bildqualität mit gutem Ton. Der Autofokus des Hauptsensors arbeitet zuverlässig und pumpt meistens nicht. Bei der UWW-Kamera pumpt der Fokus leider konstant. Die Nachtsichtkamera kann mit Full HD und 30fps filmen, was bei Nacht deutlich bessere Videos liefert als mit der Hauptkamera. Die Frontkamera filmt mit Full HD und 30fps und liefert für die Preisklasse durchschnittliches Material. Ein Totalausfall ist bedauerlicherweise der Slow Motion Modus (HD120). Dieser hat im Test ohne Ausnahme defekte Videodateien geliefert.


Doogee S98 Akku

Kapazität (Angabe) 6.000mAh
Kapazität (Gemessen) 5.972mAh
WechselbarNein
Fast Charging33W Fast Charging (USB-C)
15W Wireless Charging (Qi)

Akkulaufzeit

Akkulaufzeit
Ladezeit 20% ➡️ 99%
Ladezeit 20% ➡️ 75%

Ladezeit

Aufgeladen wird das Doogee S98 mit einer Leistung von 33 Watt über den USB-C Anschluss. Das Smartphone erwärmt sich dabei deutlich, aber nicht zu stark. Der erste Abschnitt von 20% auf 75% wird in unter einer Stunde (40 Minuten) aufgefüllt, womit man dann wieder genügend Energie für mehr als einen Tag getankt hat. Ab 75% flacht die Ladekurve dann deutlich ab. Bis auf 100% vergehen über 3 Stunden. Wireless Charging wird auch unterstützt, dauert aber wie gewohnt extrem lange und eignet sich deshalb nicht zum schnellen Nachladen.


Doogee S98 Test Fazit

Pro

  • Ansprechendes Design mit exzellenter Verarbeitung
  • Wasser-, Stoß- und Staubfest (IP68, IP69K, MIL-STD-810G)
  • Solides LCD Display mit den zu erwartenden Schwächen
  • Ordentlicher Touchscreen mit Glove Mode
  • Zweites Display auf der Rückseite
  • RGB Status LED
  • Brauchbare Performance für den Alltag und Spiele ohne höhere Ansprüche
  • Sehr gute Speicher-Ausstattung (8+256GB)
  • Dedizierter Micro SD Slot
  • Alle wichtigen Sensoren vorhanden
  • Schneller und zuverlässiger Fingerabdruck Sensor im Power Button
  • Frei belegbare Funktionstaste
  • Kommt bereits mit Android 12
  • Updates im Testzeitraum
  • Sehr guter WLAN, Bluetooth und GPS Empfang
  • NFC Unterstützung und Google Pay
  • Für ein Outdoor Smartphone sehr gute Sprachqualität mit VoLTE und VoWiFi
  • Grundlegend brauchbare Haupt- und Frontkamera für Bilder bei Tag ohne hohe Ansprüche (Schnappschüsse)
  • Für ein Outdoor Smartphone erstaunlich gute Video-Qualität
  • Nachtsichtkamera mit Infrarotscheinwerfer (praktisch um bei Dunkelheit ohne Lampe den Weg zu finden)
  • Großer Akku, 33W Fast-Charging und Wireless Charging

Contra

  • Display unter Sonnenlicht zu dunkel
  • Display ohne HDR Unterstützung
  • Zweites Display bietet kaum Funktionen
  • Kein Barometer
  • Kein Reverse Wireless Charging
  • Kein 3,5mm Anschluss
  • Kamera Potenzial wird nicht ausgenutzt, mangelnde Software-Optimierung
  • Keine Befestigungsmöglichkeit für Handschlaufe
  • Kein Widevine L1 DRM
  • Android Sicherheitspatch im Testzeitraum veraltet

ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns unterstützen? Eine kleine Spende oder ein Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Sonntag, 25. September 2022

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.chinamobilemag.de/