ℹ️ ChinaMobileMag ist Banner-frei. Jetzt spenden!

Doogee S89 Pro Testbericht

ℹ️ ChinaMobileMag ist Banner-frei. Unterstütze uns mit einer Spende oder einem Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress. Vielen Dank!

Doogee S89 Pro Das Doogee S89 Pro im ausführlichen Alltags-Test

Einleitung

Outdoor Smartphones sind in der Regel mit sehr großen Akkus ausgestattet, brauchen aber entsprechend lange zum Aufladen. Das liegt vor allem daran, dass die Hersteller solcher Geräte bisher eher langsame Lade-Techniken genutzt haben. 18 bis 33 Watt Ladeleistung sind hier die Norm. Mit dem Doogee S89 Pro ändert sich das jetzt, denn hierbei handelt es sich um das erste Outdoor Smartphone mit 65W Fast-Charging. Dabei ist das Doogee S89 Pro auch noch mit einem extrem großen 12.000mAh Akku ausgestattet. Ein weiteres interessantes Merkmal ist der "Batman Look", den auf der Rückseite zwei LED-Augen zieren, welche in drei Farben aufleuchten können und individuell konfigurierbar sind.

Das Doogee S89 Pro befindet sich aktuell im Vorverkauf und soll ab dem 22. August in den regulären Verkauf gehen. Als Preis werden 355€ veranschlagt, was leider für die restliche Ausstattung deutlich zu viel ist. Davon sollte man sich aber wie gewohnt nicht verunsichern lassen, denn Doogee Smartphones sind fast immer im weiteren Verlauf deutlich günstiger zu haben. Final dürften sich die Preise bei breiterer Verfügbarkeit unter der 300€ Marke einpendeln. Bei den Farben könnt ihr übrigens aus Schwarz und Orange wählen.

Wir haben das Doogee S89 Pro noch vor dem regulären Verkaufsstart (22. August) für einen Test erhalten und das Outdoor Smartphone in der letzten Woche ausgiebig im Alltag getestet. Alles zu den Ergebnissen erfahrt ihr hier in diesem Testbericht. Viel Spaß beim Lesen! Den Test als Video gibt es bei uns im YouTube Kanal.

Classic Black
Volcano Orange

Doogee S89 Pro Lieferumfang

Das Doogee S89 Pro wird euch in einer typischen Smartphone-Box geliefert, welche sich in Gelb präsentiert und keine Abbildung des Smartphones trägt. Die Oberseite ziert ein großes Doogee-Logo und eine schwarze Ecke mit dem "S89 Pro" Schriftzug sowie dem Vermerk "8+256GB". Die Rückseite trägt hauptsächlich Informationen zum Hersteller und der Konformität.

Nach dem Öffnen der Verpackung blickt man direkt auf das Doogee S89 Pro, welches sich in einer Tüte befindet und von Schaumstoff eingefasst beim Transport geschützt wird. Dem Smartphone liegt ein Hardcase für einen zusätzlichen Schutz der Ecken bei, welches sich ab Werk direkt am Doogee S89 Pro befindet. Auf dem Smartphone befindet sich ab Werk eine Schutzfolie.

Hardcase für das Doogee S89 Pro

Abseits davon liegt dem Doogee S89 Pro noch eine weitere Schutzfolie bei und man findet in der Box noch eine Anleitung, Garantiekarte, einen Spudger zum Öffnen des SIM Trays, den 65W Fast-Charger (Multiport!) mit deutschem Stecker und ein USB-C auf USB-C Kabel zum Aufladen und Datentransfer. Das Unboxing Video gibt es wie gewohnt bei uns im YouTube Kanal.


Doogee S89 Pro Design

Materialien Rahmen: Metall & Kunststoff
Rückseite: Kunststoff
Front: Gorilla Glass (Generation unbekannt)
Gewicht400g
Abmessungen172 x 86 x 19,4mm
WasserdichtJa
IP69, IP69K & MIL-STD-810H

Materialien & Aussehen

Von vorne und den Seiten betrachtet, sieht das Doogee S89 Pro aus wie so ziemlich jedes Outdoor Smartphone. Das Gerät wirkt kantig und hat abgeflachte Ecken mit der üblichen gummiartigen Textur zum Schutz bei einem Sturz. Der Rahmen steht ein wenig über das Displayglas hinaus, um bei einem Sturz weiteren Schutz zu bieten. Links und rechts findet man solide Metallstreben zur weiteren Verstärkung der Struktur, die gleichzeitig auch eine gewisse "Wertigkeit" ins Spiel bringen. Was sofort auffällt ist, dass das Doogee S89 Pro zu den dickeren Outdoor Handys gehört und mit einem Gewicht von 400g auch ziemlich schwer ist. Durch den großen 12.000mAh Akku kommt das aber wenig überraschend und ist insofern auch kein Kritikpunkt. Wer sich ein Smartphone mit einem derart großen Akku kauft, weiß, auf was er sich einlässt.

Der "Batman Blick"

Beim Blick auf die Rückseite zeigt das Doogee S89 Pro dann eine sehr eigenständige Optik. Hier zeigt sich eine stilisierte Batman Silhouette, die vor allem dann zur Geltung kommt, wenn die RGB Beleuchtung aktiv ist. In dem großen schwarzen Streifen befindet sich nämlich eine RGB Beleuchtung in Form zweier Augen, die eine nette optische Spielerei ergeben und noch dazu einen praktischen Nutzen haben.

Die RGB Beleuchtung ist nämlich über eine entsprechende App frei konfigurierbar und dient zusätzlich zu der frontalen Status LED als Benachrichtigungs-Licht. Konfigurieren kann man die LEDs für eingehende Anrufe, ausgehende Anrufe, Benachrichtigungen, Standby, Aufladen und Multimedia. Die Augen können hier je nach Wunsch pulsieren, permanent leuchten, in einem Verlauf aufleuchten, blinzeln oder einen Farbwechsel durchspielen. Wird Ton abgespielt, können die Augen im Takt zur Musik aufleuchten und stellen dann eine Art Visualisierung dar.

Natürlich bietet das Doogee S89 Pro auch die Möglichkeit, die Beleuchtung zu deaktivieren, falls sie einen stört. Dies ist entweder permanent möglich, oder auch nur zu einer bestimmten Tageszeit. Wählt man einen bestimmten Zeitraum, gibt es auch die Möglichkeit lediglich die Helligkeit der Augen zu reduzieren, anstatt die ganz zu deaktivieren.

Was der RGB Beleuchtung vom Doogee S89 Pro leider fehlt, ist die Möglichkeit, die Augen auch noch basierend auf bestimmten Apps zu konfigurieren. Es wäre zum Beispiel nützlich, wenn man die Signalisierung von Benachrichtigungen noch basierend auf der App in einer bestimmten Farbe oder einem bestimmten Muster konfigurieren könnte. Eventuell nimmt Doogee diesen Input ja noch für ein künftiges Update an.

Verarbeitung, Tasten & Anschlüsse

An der Verarbeitung bietet das Doogee S89 Pro keinen Raum für Kritik. Das Smartphone ist äußerst robust gebaut und alle Teile passen sauber zusammen. Biegen lässt es sich nicht mal ansatzweise, selbst wenn man rohe Gewalt anwendet. Stürze sollte es auch ganz gut abkönnen, was vor allem dann gilt, wenn man das zusätzliche Hardcase verwendet. Darauf ankommen lassen sollte man es allerdings trotzdem nicht, denn Glas ist wenig berechenbar und kann auch bei Outdoor Smartphone mit etwas Pech schon bei leichten Stürzen kaputt gehen.

Das Doogee S89 Pro ist mit den Zertifizierungen IP68, IP69K und MIL-STD-810H ausgestattet. Damit ist es neben Staub auch resistent gegen die Einwirkung von Wasser. Spritzwasser kann es uneingeschränkt ab und bei Tauchgängen liegt das offizielle Limit bei 1,5 Metern Tiefe für 30 Minuten. Bei geringere Tiefe sind natürlich auch längere Tauchgänge Möglich. Im Test haben wir das Smartphone ohne Probleme eine Stunde lang im Waschbecken versenken können.

Zum Transport oder zur Sicherung bietet das Doogee S89 Pro eine Befestigungsmöglichkeit für eine Handschlaufe. Diese findet man unten auf der Rückseite. Hier lassen sich gängige Handschlaufen für z.B. Kameras anbringen. Im Lieferumfang ist allerdings keine Handschlaufe enthalten.

Die Tasten sind beim Doogee S89 Pro recht groß und damit einfach zu finden. Sie bestehen aus Metall und klappern / wackeln nicht. Der Druckpunkt ist allerdings etwas weich, weshalb man sie gerade beim in die Hand nehmen schnell versehentlich drückt. Etwas mehr Druckwiderstand hätte also nicht geschadet. Rechts findet man die Power-Taste mitsamt Fingerprint Scanner, darüber die Lautstärke Wippe. Links befindet sich eine Funktionstaste, die man frei belegen kann.

Die Anschlüsse sind mit Gummi-Kappen gegen das Eindringen von Schmutz und Wasser gesichert. Die Kappen lassen sich einfach entfernen, lösen sich aber nicht zu leicht. Oben befindet sich ein 3,5mm Anschluss, unten der USB-C Port. Der SIM Tray befindet sich in der linken Metallstrebe und wird entweder mit dem Fingernagel oder dem beigelegten Werkzeug herausgezogen. Erfreulicherweise handelt es sich um einen Triple Slot, der gleichzeitig zwei Nano SIM Karten und eine Micro SD Karte aufnehmen kann.


Doogee S89 Pro Display

Größe 6,3 Zoll
Auflösung 2340 x 1080 @60Hz (FHD+)
TechnologieIPS OGS LCD
480 Nits Helligkeit
HDR10, HDR10+, HLG (s. Text)
Handschuh-Modus
Anzahl Berührungspunkte10
Gehärtetes GlasCorning Gorilla Glass (Generation unbekannt)
Anti Fingerabdruck BeschichtungNein

Panel & Bild

Doogee hat dieses Jahr mit dem V20 ein Outdoor Smartphone mit AMOLED Display auf den Markt gebracht. Dass die etwas teureren Geräte nun immer mit AMOLED ausgestattet werden, bleibt allerdings ein Wunschtraum. Das Doogee S89 Pro kommt wieder mit einem LCD Display daher. Dieses bietet eine Diagonale von 6,3 Zoll und Full HD+ Auflösung. Die Pixeldichte ist damit relativ hoch, was in einem scharfen Bild resultiert. Einzelne Pixel sind selbst bei sehr geringem Abstand kaum auszumachen.

Während die Frontkamera mittlerweile bei den meisten Smartphones als Punch Hole in das Display integriert wird, befindet sie sich beim Doogee S89 Pro in einer Drop Notch. Ob einem das nun besser gefällt, ist natürlich Geschmackssache. Verstecken kann man die Notch indem die Info-Leiste von Android mit einem schwarzen Hintergrund versehen wird. In jedem Fall ist die Punch Hole aber unnötig, da die Frontkamera prinzipiell auch im relativ breiten Rand über dem Display Platz gefunden hätte. In diesem Rand befindet sich übrigens zusätzlich zu der RGB Beleuchtung auf der Rückseite auch eine RGB Status LED.

Positiv überrascht hat die Qualität des im Doogee S89 Pro verbauten LCD Panels. Selbst Xiaomi schafft es bei seinen LCD basierten Smartphones nicht mehr, hochwertige LCD Panels ohne Schattenbildung an den Rändern zu verbauen. Insofern überrascht es sehr, dass das Doogee S89 Pro keinerlei Schattenbildung zeigt. Das Panel ist völlig homogen und liefert noch dazu schöne Farben mit sehr stabilen Blickwinkeln, wobei auch die Helligkeit bei seitlicher Betrachtung kaum abnimmt.

Etwas getrübt wird der Spaß allerdings durch die HDR Unterstützung. Das hierfür genutzte Farbprofil liegt komplett daneben. Das führt dazu, dass HDR Inhalte teils extrem falsche Farben zeigen. Rottöne gehen beispielsweise eher ins Bräunliche. Solange man nur normale Videos ohne HDR abspielt, stört das nicht weiter. Problematisch wird es allerdings in der YouTube App, denn wenn ein Video in HDR verfügbar ist, wird dieses auch in HDR abgespielt. HDR lässt sich dann nicht deaktivieren, sodass man gezwungen ist, das Video mit falschen Farben anzusehen. An dieser Stelle wäre es gut, wenn Doogee die HDR Unterstützung vom Doogee S89 Pro einfach per Update entfernen würde. Da es sich nicht um ein 10-Bit Display handelt und auch keine sonderlich hohe Helligkeit erreicht wird, ist die HDR Unterstützung so oder so nur ein relativ nutzloses Gimmick.

Was die Nutzbarkeit im Freien angeht, bewegt sich das Doogee S89 Pro mit der Helligkeit von 480 Nits auf einem für Outdoor Handys durchschnittlichen Niveau. Das bedeutet im Klartext, dass sich das Display im Schatten oder bei bedecktem Himmel noch einwandfrei ablesen lässt. Scheint jedoch die Sonne direkt darauf, wird es schwer. Sicherlich kann man noch etwas erkennen, doch der Inhalt wirkt dann schon sehr dunkel und es geht viel Kontrast verloren. Das ist natürlich etwas absurd, da das Doogee S89 Pro für die Nutzung im Freien gedacht ist. Es ist schon etwas eigenartig, dass sämtliche Hersteller von Outdoor Smartphones seit all den Jahren nicht in der Lage sind hier mal nachzubessern. Selbst bei LCD Displays kann man eine höhere Helligkeit technisch ohne Probleme umsetzen.

Einstellungen & Features

Die Display-Einstellungen fallen beim Doogee S89 Pro recht rudimentär aus. Neben der Helligkeitssteuerung gibt es einen Nachtmodus sowie einen hellen und dunklen Modus für die Systemoberfläche. Darüber hinaus lässt sich die Oberflächenskalierung und die Textgröße verändern. Einstellungen für die Farbabstimmung findet man keine, muss also mit der werksseitigen Kalibrierung leben. Die Drop Notch lässt sich mit einem schwarzen Hintergrund verstecken. Gesteuert wird das Doogee S89 Pro per Wischgesten.

Touchscreen & Displayglas

Das Displayglas soll beim Doogee S89 Pro aus Gorilla Glass bestehen. Genaue Angaben zum Typ macht Doogee allerdings nicht. Im Testzeitraum blieb das Display ohne Schutzfolie frei von Kratzern. Die Oberfläche ist relativ gleitfähig. Abdrücke lassen sich leider recht schnell nieder. Der Touchscreen erkennt bis zu 10 Berührungspunkte gleichzeitig. Die Latenz ist bedauerlicherweise beim Scrollen relativ hoch und deutlich wahrnehmbar. Abseits davon funktioniert der Touchscreen aber einwandfrei, genau und zuverlässig. Ghost Touches oder Aussetzer gab es im Alltag nicht. Ein Handschuh-Modus ist vorhanden und erlaubt die Bedienung selbst mit dicken Lederhandschuhen.


Doogee S89 Pro Ausstattung

Prozessor Mediatek Helio P90 (12nm, ARMv8)
2x ARM Cortex A75 @2,2GHz
6x ARM Cortex A55 @2,0GHz
GPU PowerVR Rogue GM9446
RAM8GB LPDDR4X
Durchsatz: 2,1GB/s
Speicher256GB UFS 2.1
Lesen: 415MB/s | Schreiben: 254MB/s
Micro SDJa (dedizierter Slot)
➡️ Micro SD Karten bei Amazon kaufen
Fingerabdruck ScannerJa (im Power Button)
SensorenBeschleunigung, lineare Beschleunigung, Kompass, Gyroskop, Ausrichtung, Umgebungslicht, Annäherung, Rotationsvektor, Gravitation
BesonderheitenUSB-C Anschluss, USB 2.0, USB OTG, 3,5mm Anschluss, Funktionstaste, rotierender Vibrationsmotor, RGB Benachrichtigungs-LED, Mono Lautsprecher

Alltags Performance

In Sachen Leistung kann das Doogee S89 Pro leider nicht glänzen. Bei einem Outdoor Smartphone für über 300 Taler, darf man heutzutage durchaus einen Mediatek Chip aus der Dimensity Serie erwarten. Diese Erwartung wird hier allerdings nicht erfüllt. Stattdessen kommt im S89 Pro der Mediatek Helio P90 zum Einsatz. Der Chip wurde Ende 2018 vorgestellt und ist damit schon ziemlich alt. Das merkt man auch in sämtlichen Benchmarks, denn nach heutigen Maßstäben siedelt sich der Chip im Einsteiger-Segment an. Das ist unterm Strich für die Preisklasse deutlich zu wenig Leistung. Das merkt man auch im Alltag, denn das Doogee S89 Pro fühlt sich recht träge an und anspruchsvollere Spiele kann man mit der schwachen PowerVR Grafik komplett vergessen. Was Doogee geritten hat, diesen Steinzeit Prozessor in einem 300€ Smartphone mit "Pro" im Namen zu verbauen, lässt sich nur damit erklären, dass man vermutlich noch eine Kiste mit den Chips gefunden hat, die weg musste.

Benchmarks

Antutu
Speicher Benchmark
PCMark Work 3.0
RAM Benchmark
Geekbench 5 CPU
GFXBench 1
Thermal Throttling
GFXBench 2
3DMark
GFXBench 3

Speicher, Sensoren & Sonstiges

Recht gut fällt dagegen die Speicherausstattung aus. Mit 8GB RAM bietet das Doogee S89 Pro für die Leistungsklasse mehr als genug Arbeitsspeicher und auch für Apps und persönliche Daten steht mit 256GB Festspeicher reichlich Platz zur Verfügung. Zusätzlich lässt sich noch eine Micro SD Karte nutzen, was sogar dank des Triple Slots ohne Verlust von Dual SIM möglich ist. Dennoch gibt es auch beim Speicher einen Kritikpunkt und das ist die Geschwindigkeit. Vor allem der Durchsatz vom RAM ist mit nur 2,1GB/s alles andere als zeitgemäß und dürfte seinen Anteil an der schlechten Performance vom Doogee S89 Pro haben.

Bei den Sensoren ist das Doogee S89 Pro fast vollständig ausgestattet. Ungewöhnlich ist zwar, dass es kein Barometer gibt, was bei Outdoor Smartphones eigentlich eine gängige Ausstattung ist, doch der Rest ist vollständig vorhanden. Kompass und Gyroskop haben im Test ohne Einschränkungen funktioniert und arbeiten recht genau. Der Fingerprint Scanner befindet sich in der Power Taste und entsperrt schnell und zuverlässig. Face Unlock gibt es ebenfalls und auch hier gibt es nichts auszusetzen. Der USB-C Anschluss unterstützt USB 2.0 und OTG.


Doogee S89 Pro Software

Variante Leicht angepasstes Android
Version im Test: DOOGEE-S89Pro-RU-Android12.0-20220721
Android Version Android 12
Sicherheitspatch im Test: Mai 2022
Google zertifiziertJa
DRM TechnologienWidevine L3, ClearKey CDM
BloatwareNein
Root ZugriffNein
OTA UpdatesJa (1 Update im Testzeitraum)
SchadsoftwareKeine Funde

Android Version & Variante

Das Doogee S89 Pro wird trotz des alten Prozessors mit Android 12 ausgeliefert und ist damit recht aktuell (Android 13 wurde ja gerade erst freigegeben). Beim System handelt es sich um ein angepasstes Android mit eigenem Launcher ohne App Drawer, den man natürlich bei Nichtgefallen ersetzen kann. Weitere Anpassungen betreffen die Systemeinstellungen und die Schnelleinstellungen. Letztere sehen aus wie ein Mix aus dem neuen Layout von Android 12 und dem alten Layout von Android 11. Eine deutsche Übersetzung ist auf dem Doogee S89 Pro vorhanden und die Google Dienste sind vorinstalliert. Der Sicherheitspatch war im Test leider veraltet (Stand Mai 2022). Kurz vor Ende der Testphase kam noch ein OTA Update an, hat allerdings den Sicherheitspatch nicht aktualisiert.

Launcher
Systeminfo
Schnelleinstellungen
Project Treble
Benachrichtigungen
Camera2 API Back
App Switcher
Camera2 API Front
Systemeinstellungen

Zertifizierung & DRM

Google Zertifizierung ist vorhanden. Im Test alle haben alle Google Dienste ohne Probleme funktioniert. Das gilt auch für Google Pay und Banking Apps, welche häufig die Zertifizierung voraussetzen. Im DRM Bereich hat das Doogee S89 Pro dieselbe Schwäche wie andere Geräte kleinerer Hersteller auch - Widevine L1 DRM fehlt. Es gibt lediglich Widevine L3 DRM, was z.B. das Streamen von Netflix Inhalten auf SD Auflösung beschränkt.

Google Zertifizierung
DRM Info
Netflix Playback Info

Bloatware, Schadsoftware & Bugs

Bloatware befindet sich auf dem Doogee S89 Pro keine, es sei denn man zählt die üblichen Google Apps wie Maps, YouTube und Co. dazu. Die Facebook Systemdienste sind erfreulicherweise nicht vorinstalliert. Scans nach Schadsoftware blieben ohne Funde. Auch nervige Bugs sind uns im Alltag keine aufgefallen. Das Smartphone lief durchgehend stabil.


Doogee S89 Pro Konnektivität

Mobilfunk 2G: B2/3/5/8
3G: B1/2/4/5/6/8/19
4G-FDD: B1/2/3/4/5/7/8/12/13/17/18/19/20/25/26/28A/28B/66
4G-TDD: B34/38/39/40/41
WLAN WLAN 802.11a/b/g/n/ac
BluetoothBluetooth 5.1
NFCJa (mit Google Pay)
Dual SIMDual Nano SIM
PositionsbestimmungGPS, A-GPS, GLONASS, BDS, Galileo

Mobilfunk

5G Unterstützung hat sich eigentlich in den gehoben Preisregionen auch unter Outdoor Smartphones durchgesetzt. Da das Doogee S89 Pro jedoch mit dem betagten Helio P90 ausgestattet ist, muss man hier mit LTE vorliebnehmen. Immerhin liefert das Doogee S89 Pro hier einen sehr guten Empfang. In Gebäuden war die Signalstärke überdurchschnittlich hoch und auch in Gegenden mit schwacher Abdeckung hat sich das Smartphone sehr gut geschlagen. Die unterstützten Frequenzen sind darüber hinaus zahlreich, sodass man das S89 Pro weltweit nutzen kann.

WLAN, Bluetooth & NFC

WLAN wird mit maximal dem AC-Standard ohne MIMO unterstützt. Das resultiert in einer maximalen Brutto Bandbreite von 433Mbit/s, wovon Netto noch durchschnittlich 260Mbit/s am Smartphone ankommen, wenn man sich direkt neben dem Router befindet. Ein Stockwerk unter dem Router erfolgt ein Wechsel ins 2,4GHz Band. Hier werden im Schnitt solide 53,9Mbit/s erreicht, wobei die Datenrate sehr stabil bleibt.

Mit Bluetooth funkt das Doogee S89 Pro in der Version 5.1 des Standards und hat mit diversen Endgeräten ohne Schwierigkeiten zusammengearbeitet. Die Reichweite bewegt sich im guten Durchschnitt. Auch NFC funktioniert einwandfrei, sei es zum Auslesen von Tags oder zum Bezahlen per Google Pay.

GPS Tracking
GPS Test
WLAN Test 1
WLAN Test 2

GPS Test

IM GPS Test hat das Doogee S89 Pro keine Auffälligkeiten gezeigt. Der erste Fix kam schnell zustande und trotz bewölktem Himmel wurde eine recht hohe Signalstärke erreicht. Für einen Fix werden um die 30 Satelliten eingebunden. Im Praxistest gab es beim Navigieren und Tracking keine Aussetzer oder Abweichungen.


Doogee S89 Pro Audio

Lautsprecher Mono (Rückseite)
Noise Cancelling Mikrofon Ja (Rückseite)
Weitere Merkmale3,5mm Anschluss, FM Radio (nur mit Kopfhörer)

Lautsprecher & Kopfhörer

Zur Medienwiedergabe bietet das Doogee S89 Pro einen Mono Lautsprecher, welcher sich auf der Rückseite befindet. Verdeckt wird er auf einem Tisch nicht, da er sich an einer leicht angeschrägten Position befindet. Der Lautsprecher liefert eine sehr hohe Lautstärke, klingt aber nicht sehr angenehm. Das Klangbild ist recht flach und wirkt, als käme der Ton aus einer Blechdose. Für Musik und Filme sollte man also Kopfhörer nutzen, welche man entweder per USB-C, Bluetooth oder auch ganz klassisch per 3,5mm Anschluss anbinden kann. Am 3,5mm Anschluss könnt ihr dann auch FM Radio hören.

Sprachqualität (Telefonie)

Deutliche Schwächen zeigt das Doogee S89 Pro leider beim Telefonieren. Trotz Unterstützung für VoLTE und VoWiFi liefert das Smartphone keine sehr gute Sprachqualität. Der Gesprächspartner klingt recht dumpf und man selbst kommt beim Gegenüber relativ leise und ebenfalls dumpf an. Darüber hinaus haben sich mehrere Gesprächspartner über ein störendes Hintergrundrauschen beschwert. Unterm Strich ist die Leistung hier also als unterdurchschnittlich zu bewerten. Für die Preisklasse ist solch eine Schwäche inakzeptabel.


Doogee S89 Pro Kamera

Hauptkamera 64MP f/1.8 - laut Metadaten f/2.2 (Haupt)
8MP Samsung S5K4H7 130° f/2.2 (UWW & Makro)
20MP Sony IMX350 f/1.8 - laut Metadaten f/2.2 (Night Vision)
Video: 4k30 / FHD30 / HD30
Codec: H.264
Frontkamera 16MP Samsung S5K3P9 f/2.0
Video: FHD30 / HD30
Codec: H.264
BlitzDual LED (einfarbig)
Quad Infrarotscheinwerfer für Nachtsichtkamera
FokusPDAF + CDAF Hybrid
Slow MotionNein

Bei den Kameras scheint das Doogee S89 Pro auf den ersten Blick eine ganz ordentliche Ausstattung zu bieten. Der Hauptsensor bietet mit 64MP eine anständige Auflösung und es gibt eine Ultraweitwinkel Kamera mit Autofokus, die noch dazu auch als Makro Kamera genutzt werden kann. Dazu gesellt sich dann noch die 20MP Nachtsichtkamera mitsamt Infrarotscheinwerfer, die Doogee in letzter Zeit häufiger in seinen Outdoor Smartphones verbaut. Abschließend gibt es noch eine 16MP Frontkamera für Selfies. Im Folgenden werden wir einen genaueren Blick auf die Kameras.

Standard Modus (Tag, 64MP)

Doogee verbaut leider immer wieder Kameramodule mit minderwertiger Optik. Das Doogee S89 Pro zählt bedauerlicherweise zu den Opfern dieser Praktik. Prinzipiell entstehen zwar ansehnliche Schnappschüsse, doch zeigt sich immer wieder eine deutliche Unschärfe im Bild, die sich je nach Abstand zum Motiv und Fokuspunkt in ihrer Position und Intensität verändert. Alleine dadurch entstehen keine schönen Fotos und wer auf eine gute Kamera wert legt, wird die Hauptkamera dadurch als völlig unbrauchbar empfinden. Hinzu gesellen sich die üblichen Optimierungs-Schwächen, was die Detaildarstellung angeht. Vor allem Aufnahmen mit größerer Distanz (z.B. Landschaften) wirken matschig. Das Fehlen von Pixel Binning, macht das ganze nicht besser. Farblich sind die Bilder etwas rot stichig. Der Dynamikumfang ist nicht der Beste und es gibt kein Auto HDR.

2-fach Digitalzoom (64MP)

Der Digitalzoom hebt die Schwächen der 64MP Kamera deutlicher hervor. Zoom-Fotos vom Doogee S89 Pro wirken dadurch vor allem bei größerer Distanz noch matschiger als normale Fotos. Störend ist auch, dass sich teils eine Treppchenbildung an Kanten im Motiv zeigt.

Ultraweitwinkel (8MP)

Die Ultraweitwinkel Kamera im Doogee S89 Pro kann man loben. Qualitativ bewegt sie sich auf dem für die Preisklasse üblichen Niveau, das man auch von größeren Herstellern wie Xiaomi oder Realme kennt. Dazu gesellt sich allerdings der Vorteil, dass die UWW-Kamera vom S89 Pro mit einem Autofokus ausgestattet ist, statt auf einen festen Fokus zu setzen. Das ist in der Preisklasse unüblich und bietet den Vorteil, dass man auf jede Distanz scharfe Bilder erhält. Somit sind z.B. auch Nahaufnahmen möglich.

Makro (8MP)

Die Ultraweitwinkel Kamera wird auch für Makroaufnahmen genutzt, wobei sich das Doogee S89 Pro hier überdurchschnittlich gut schlägt. Für gewöhnlich bekommt man in der Preisklasse ja nur kleine 2MP Makro-Kameras mit festem Fokus. Mit ruhiger Hand und guter Ausleuchtung erzeugt das Doogee S89 Pro so erfreulich gute Makro Bilder. Man kommt auch erstaunlich nah ans Motiv ran.

Nachtsichtkamera (20MP)

Das Doogee S89 Pro ist mit einer 20MP Nachtsichtkamera fürs Infrarot-Spektrum ausgestattet. Bei Nachtfotos sieht man mit der Kamera teils mehr als mit der 64MP Kamera, muss allerdings mit reinen Schwarz-Weiß-Bildern leben. Der Infrarotscheinwerfer sorgt auf kürzere Distanz für eine recht gute Ausleuchtung. Qualitativ eignet sich die Kamera aber weniger zum Fotografieren, da keine sonderlich scharfen Bilder entstehen. Die Infrarotkamera ist hauptsächlich dafür nützlich, um bei Nacht ohne sichtbares Licht seinen Weg zu finden.

 LED Blitz (64MP)

Der LED Blitz vom Doogee S89 Pro erzeugt eine durchschnittliche Menge an Licht, wobei die Kamera mangels entsprechender Optimierung nicht das Maximum herausholt. Wirklich gut ist die Qualität von Blitzfotos nicht und so entstehen maximal Schnappschüsse.

Nacht (Standard vs. Night Mode)

Auch bei Nachtfotos entstehen mit dem Doogee S89 Pro nur Schnappschüsse. Die Hauptkamera liefert zwar durchaus brauchbare Fotos, zeigt dabei aber viel Bildrauschen und die Fotos wirken auch recht matschig. Der Night Mode bringt keine nennenswerten Verbesserungen in die Bilder.

Standard
Standard
Night Mode
Night Mode
Standard
Standard
Night Mode
Night Mode

Frontkamera 16MP

Die 16MP Frontkamera vom Doogee S89 Pro liefert ganz solide Selfies. Manchmal wirken die Bilder leicht überschärft, zeigen ansonsten aber wenig Schwächen. Auch innerhalb von Räumen oder bei Nacht entstehen noch ganz brauchbare Selfies, obwohl es keinen Bildschirm Blitz gibt.

Videos

Beim Blick auf die Video-Optionen ist die Freude erstmal groß, denn das Doogee S89 Pro kann in 4k mit 30fps filmen. Nach dem ersten Test macht sich dann allerdings Ernüchterung breit, denn die Qualität der 4k Videos ist alles andere als gut. Das Bild sieht aus, als hätte man Full HD Material hochskaliert. Auch sonst schlägt sich das Doogee S89 Pro beim Filmen alles andere als gut. Der Autofokus reagiert relativ langsam und reagiert vor allem auf kleinere Motive meist nicht automatisch. Bildstabilisierung gibt es keine. Die Tonspur ist extrem leise, sodass man ohne nachträgliches Anheben der Lautstärke kaum etwas hört. Für die Preisklasse liefert das Doogee S89 Pro also auch hier keine angemessene Leistung ab.


Doogee S89 Pro Akku

Kapazität (Angabe) 12.000mAh
Kapazität (Gemessen) 11.049mAh
WechselbarNein
Fast Charging65W USB-PD
15W Qi Wireless Charging

Akkulaufzeit

Große Akkus sind bei Outdoor Smartphones zwar die Regel, doch derart groß wie im Doogee S89 Pro sind die Akkus dann doch selten. Satte 12.000mAh bekommt man hier auf die Hand, was natürlich die Hauptursache für das hohe Gewicht des Smartphones ist. Der große Akku macht sich in der Laufzeit deutlich bemerkbar, denn eine Ladung reicht auch bei intensiver Nutzung locker für drei bis vier Tage Betrieb ohne "Reichweiten-Angst". Bei sparsamer Nutzung sind auch fünf bis sieben Tage kein Problem.

An dieser Stelle muss aber nochmal betont werden, dass der Prozessor einfach eine Fehlentscheidung ist. Für seine Leistung arbeitet der Helio P90 nämlich wenig effizient. Hätte Doogee z.B. auf einen 700er oder 800er Chip aus der Dimensity-Reihe gesetzt, hätte man mehr Leistung bei gleichem oder sogar geringerem Energieverbrauch bieten können.

Ladezeit 20% ➡️ 75%
Ladezeit 20% ➡️ 100%
Akkulaufzeit

Ladezeit

Der beeindruckendste Punkt vom Doogee S89 Pro ist allerdings nicht unbedingt der große Akku, sondern das Fast-Charging. Schnelles Fast-Charging mit mehr als 30 Watt kennt man ja normal nur von kleineren Akkus. Das Doogee S89 Pro zeigt allerdings, dass die Technik auch mit größeren Akkus problemlos umsetzbar ist. Das Smartphone unterstützt USB-PD Fast-Charging mit einer maximalen Leistung von 65W.

Im Alltag bietet das einen deutlichen Mehrwert, denn die Ladezeit wird damit extrem verkürzt. Von 20% auf 75% benötigt das Doogee S89 Pro gerade einmal 49 Minuten. Von 20% auf 100% vergehen rund zwei Stunden. Für einen 12.000mAh Akku ist das eine beachtlich kurze Ladezeit. Erfreulich ist dabei auch, dass sich das Smartphone beim Aufladen nicht zu stark erwärmt. Es wird schon deutlich warm, aber eben nicht unangenehm heiß.

Einen weiteren Pluspunkt sammelt das Doogee S89 Pro mit dem beigelegten 65W Netzteil. Es handelt sich hier um einen ganz normalen USB-PD Charger, der entsprechend auch mit anderen Geräten genutzt werden kann. So lässt sich damit beispielsweise auch ein Laptop (siehe unten) betreiben oder schnell aufladen. Hinzu kommt der Umstand, dass es sich um einen Multiport Charger handelt. Zusätzlich zum USB-C Port bietet das Netzteil auch einen USB-A Ausgang. So kann man damit zwei Geräte gleichzeitig aufladen.

Das beigelegte Netzteil...
...funktioniert auch mit anderen USB-PD Geräten.

Zusätzlich zum kabelgebundenen Aufladen, unterstützt das Doogee S89 Pro auch Qi Wireless Charging mit 15W. Das ist allerdings wenig praktikabel, da hier einige Stunden draufgehen, bis der Akku voll ist. Hier hätte man für sinnvolle Ladezeiten eine proprietäre Ladetechnik umsetzen müssen, welche mehr Leistung liefern kann. Leider unterstützt das Doogee S89 Pro auch kein Reverse Wireless Charging.


Doogee S89 Pro Test Fazit

Auf den ersten Blick sieht das Doogee S89 Pro nach einem äußerst interessanten Outdoor Smartphone und Akku Monster aus. Das größte Highlight ist natürlich das schnelle 65W Fast-Charging, welches bei einem derart großen 12.000mAh Akku ein Novum darstellt. Tatsächlich wurde das Feature auch gut umgesetzt und bietet einen enormen Vorteil bei der Ladezeit. Lobenswert ist auch, dass Doogee auf normales USB-PD setzt und gleich noch einen Multiport Charger beilegt. Doch auch abseits des Akkus überzeugt das Doogee S89 Pro mit interessanten Ansätzen wie dem ungewöhnlichen Design mit RGB Beleuchtung und der üppigen Kamera-Ausstattung.

Wirklich gut ist das Doogee S89 Pro allerdings nur auf dem Papier. Das größte Problem des Smartphones ist der veraltete Prozessor. Einen Helio P90 sollte man mittlerweile nur noch in günstigen Einsteiger Smartphones verbauen, denn für teurere Geräte ist er schlicht zu langsam. Und teuer ist das S89 Pro definitiv, denn die UVP liegt weit jenseits der 300€ Marke. Für ein derart lahmes Smartphone, sollte man einfach nicht so viel Geld auf den Tisch legen, völlig egal, wie gut die restliche Ausstattung ist.

Doch selbst wenn die Preise in den 200€ Bereich rutschen sollten, ist es schwer dem Doogee S89 Pro eine Kaufempfehlung zu geben. Neben der schlechten Performance liefert das Smartphone auch im Bereich Sprachqualität und Kamera eine Leistung ab, die meilenweit hinter dem Durchschnitt zurückbleibt. Auch bei der Software gibt es Nachholbedarf - Stichwort Widevine DRM und veralteter Sicherheitspatch.

All diese Schwachstellen können durch die Alleinstellungsmerkmale leider nicht ausgleichen werden und so bleibt zu hoffen, dass Doogee nochmal einen neuen (und besseren) Anlauf in die Richtung unternimmt, oder einer der Konkurrenten für eine bessere Alternative sorgt.

Wer sich den Test noch als Video ansehen möchte, findet diesen bei uns im YouTube Kanal.

Vorteile

  • Interessantes Design im Batman Stil
  • Sehr robust gebaut mit IP68, IP69K und MIL-STD-810H Zertifizierung
  • Befestigungsmöglichkeit für eine Handschlaufe
  • RGB Beleuchtung auf der Rückseite mit einigen Funktionen
  • RGB Status LED auf der Front
  • Überraschend gutes LCD Panel ohne Lichthöfe o. Schattenbildung
  • Brauchbarer Touchscreen mit Glove Mode & Gorilla Glass
  • Viel RAM (8GB) und Festspeicher (256GB)
  • Triple Card Slot (Dual Nano SIM + Micro SD)
  • Gut sitzende Schutzkappen für USB-C und 3,5mm Anschlüsse
  • Alle Sensoren funktionieren einwandfrei
  • Guter Fingerprint Scanner im Power Button
  • Zuverlässiges Face Unlock
  • Android 12 mit Google Zertifizierung
  • Sehr guter Mobilfunkempfang mit breiter Frequenzunterstützung
  • Ordentliche GPS Leistung
  • BT5.1, AC-WLAN & NFC mit Google Pay
  • 3,5mm Anschluss für analoge Kopfhörer & FM Radio
  • Ultraweitwinkel Kamera mit Autofokus und Makro Funktion
  • Brauchbare Frontkamera
  • Extrem großer 12.000mAh Akku mit sehr guter Laufzeit
  • Erstaunlich kurze Ladezeit dank 65W Fast-Charging
  • Kein proprietäres Fast-Charging, nutzt USB-PD
  • Multiport USB-PD Netzteil im Lieferumfang

Nachteile

  • Display für Nutzung unter direkter Sonneneinstrahlung zu dunkel
  • HDR Farbprofil erzeugt massive Fehlfarben beim Abspielen von HDR Inhalten
  • Touchscreen hat eine relativ hohe Latenz beim Wischen / Scrollen
  • Für die Preisklasse extrem langsamer Prozessor
  • Arbeitsspeicher viel zu langsam
  • Kein Barometer
  • Veralteter Sicherheitspatch im Testzeitraum
  • Kein Widevine Level 1 DRM
  • Mono Medienlautsprecher mit mäßiger Qualität
  • Schlechte Sprachqualität beim Telefonieren (beidseitig)
  • Katastrophale Kamera-Optimierung & Linsen-Qualität
  • Schlechte Bild- und Tonqualität beim Filmen
  • 15W Wireless Charging ist bei 12.000mAh Akkugröße relativ sinnlos

ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns unterstützen? Eine kleine Spende oder ein Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 03. Oktober 2022

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.chinamobilemag.de/