Doogee S59 Pro Testbericht

ℹ️ ChinaMobileMag ist Banner-frei. Unterstütze uns mit einer Spende (PayPal) oder einem Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress. Vielen Dank!

doogee-s59-pro Das Doogee S59 Pro im Test

Einleitung

Nach längerer Zeit haben wir mit dem Doogee S59 Pro mal wieder ein Outdoor China Smartphone im Test. Das Gerät siedelt sich im Einsteiger Segment an und ist damit relativ günstig. Die Ausstattung kann sich aber trotzdem sehen lassen und bietet durchaus einige interessante Merkmale. So ist das Doogee S59 Pro mit relativ hochauflösenden Kameras ausgestattet, bietet einen riesigen 10.000mAh Akku und punktet mit NFC Unterstützung, was ja im Einsteiger Segment nicht unbedingt zur Standard-Ausstattung gehört.

Wirklich interessant ist das Doogee S59 Pro allerdings auch wegen der Displaygröße. In der heutigen Zeit gibt es kaum noch Smartphones mit Bildschirm-Diagonalen unter 6 Zoll. Das S59 Pro bildet hier eine Ausnahme, denn es kommt mit einem vergleichsweise kleinen 5,71 Zoll Display daher. Preislich siedelt sich das Doogee S59 Pro je nach Händler und Angebotslage im Bereich zwischen 130 und 160€ an. Ob man dafür ein brauchbares Outdoor Smartphone bekommt, sehen wir uns in diesem Testbericht genauer an. Den Test in Video-Form gibt es bei uns im YouTube Kanal.

Doogee S59 Pro Lieferumfang

Das Doogee S59 Pro wird in einer typischen Smartphone Verpackung geliefert, deren Deckel sich nach oben abziehen lässt. Auf dem Deckel befindet sich ein schimmernder S59 Aufdruck. Im Inneren findet man einen Umschlag mit der Dokumentation in mehreren Sprachen sowie der Garantiekarte. Eine Displayschutzfolie ist ebenfalls enthalten. Darüber hinaus findet man in der Box ein Werkzeug zum Herausziehen der SIM Schublade, eine Handschlaufe für das Doogee S59 Pro, ein Ladegerät mit deutschem Stecker, ein USB-C Kabel und natürlich das Smartphone selbst, welches nochmal in Folie verpackt ist und seinerseits ab Werk mit einer Displayschutzfolie ausgestattet ist. Die separate Folie ist also als Ersatz zu sehen. Wir haben das Doogee S59 Pro übrigens ohne die Schutzfolie getestet, um die Eigenschaften des Displayglases beurteilen zu können. Ein Unboxing Video findet ihr hier

Doogee S59 Pro Design

Materialien Rahmen: Verbundmaterial und Metall
Rückseite: Verbundmaterial
Front: Gorilla Glass (keine Angabe zum Typ)
Gewicht337g
Abmessungen161 x 80,1 x 19,6mm

Das Doogee S59 Pro ist, wie man es von einem Outdoor Smartphone erwartet, dick, schwer und robust gebaut. Seitlich findet man sehr dicke Metallstreben, welche dem Gehäuse eine gewisse Widerstandskraft gegen Verbiegen geben. Hierin eingelassen sind die Hardware Tasten, die SIM Schublade und ein Fingerabdruck Sensor. Die SIM Schublade wird mit dem beiliegenden Haken herausgezogen und ist mit einer Dichtung gegen das Eindringen von Wasser geschützt.

Um das Doogee S59 Pro zieht sich abseits der Metallstreben ein Rahmen aus Verbundmaterial. Hierbei handelt es sich um verstärkten Kunststoff mit einer gummiartigen Oberfläche. Ausladende, weiche Ecken schützen das Smartphone bei einem Sturz und sollen die Kräfte abfangen. Das Material steht etwas über das Display hinaus, um zumindest auf ebenen Flächen Bodenkontakt zu vermeiden, wenn das Smartphone mit dem Display nach unten fällt. Oben und unten findet man jeweils Gummikappen, unter denen sich die Anschlüsse verbergen und so gegen Wasser und Schmutz geschützt sind. Oben findet man einen 3,5mm Anschluss für Kopfhörer, unten einen USB-C 2.0 Anschluss zum Aufladen oder Datentransfer.

Die Rückseite ist ebenfalls mit einem gummiartigen Finish überzogen und besteht zusammen mit den gummierten Teilen des Rahmens aus einem Guss. In der Hand bietet das Material durch sein Finish reichlich Grip, was durch eine zusätzliche Musterung nochmals verstärkt wird. Das Doogee S59 Pro liegt insgesamt gut und sicher in der Hand, egal ob man nun nasse oder trockene Hände hat. Im oberen und unteren Bereich der Rückseite findet man jeweils einen Knubbel, der das Smartphone beim Aufliegen auf einem Tisch oder anderen glatten Oberflächen ein wenig in der Luft hält. Damit wird verhindert, dass die Kamera den Grund berührt. Das hat allerdings den Nachteil, dass dadurch ein leichtes Wackeln entsteht.

Was die allgemeine Verarbeitung betrifft, gibt es am Doogee S59 Pro wenig auszusetzen. Tatsächlich wirkt das Smartphone durch seine robuste Bauweise sowie dem üppigen Einsatz von Metall an der linken und rechten Seite sehr hochwertig. Auch bei genauerer Inspektion findet man keine groben Ungenauigkeiten oder Verarbeitungsfehler. Soweit hat Doogee also alles richtig gemacht. Das Einzige was uns etwas stört, sind die Hardware Tasten. Zwar bestehen diese aus Metall und sitzen fest im Gehäuse (klappern also nicht), haben jedoch für unseren Geschmack einen zu geringen Druckwiderstand. So passiert es gerne mal, dass man eine Taste betätigt, während man das Gerät in die Hand nimmt. Besonders bei der Funktionstaste nervt das, sollte man diese mit einem Shortcut belegt haben.

Was die IP68 Zertifizierung vom Doogee S59 Pro betrifft, haben wir in einigen Tests keine Schwachstellen finden können. Wasserdicht ist das Smartphone definitiv, wie mehrere Tauchgänge im Waschbecken bewiesen haben. Achtet aber unbedingt darauf, dass vor dem Untertauchen alle Schutzkappen korrekt geschlossen sind. Außerdem solltet ihr nicht tiefer als 0,5m gehen und die Dauer von Tauchgängen auf ein Minimum beschränken. Eine Garantie auf Wasserschäden gibt es nämlich nicht, was für nahezu alle IP68 zertifizierten Smartphones gilt.

Diverse Tests mit Staub und Schmutzkontakt haben am Doogee S59 Pro keine Spuren hinterlassen. Sturztests aus 0,5m Höhe auf verschiedene Arten von Grund hat das Smartphone mühelos weggesteckt. Trotzdem gilt es bei Stürzen vorsichtig zu sein und es am besten gar nicht soweit kommen zu lassen (Handschlaufe!). Glas ist ein gemeines Material und bricht immer dann, wenn man es am wenigsten erwartet - völlig egal ob Outdoor Smartphone oder normales Smartphone, Gorilla Glass oder schnödes Silikatglas.

Doogee S59 Pro Display

Größe 5,71"
Auflösung 1520 x 720
TechnologieIPS OGS LCD
Anzahl Berührungspunkte5
Gehärtetes GlasGorilla Glass (keine Angabe zum Typ)
Anti Fingerabdruck BeschichtungNein

Das Doogee S59 Pro ist mit einem vergleichsweise kleinen 5,71 Zoll Display ausgestattet. Damit ist das Smartphone im Vergleich mit den meisten anderen Outdoor Smartphones, welche Displays jenseits der 6 Zoll Marke verbaut haben, deutlich kompakter. Trotzdem lässt sich mit dem Daumen nicht das gesamte Display erreichen, da relativ breite Displayränder den Vorteil des kleineren Displays wieder ein Stück zunichte machen.

Qualitativ ist das im Doogee S59 Pro verbaute LCD Panel von ordentlicher Qualität. Durch die relativ kleine Diagonale stört die 720p Auflösung überhaupt nicht. Die Darstellung ist scharf und auch farblich gefällt uns das Display. Lediglich beim Kontrast muss man leichte Abstriche hinnehmen, doch das ist in der Preisklasse nichts Ungewöhnliches. Lobenswert ist zudem, dass das Display um die Notch sowie am Rand kaum Schattenbildung zeigt.

Zur Helligkeit macht der Hersteller keine Angaben. Grob geschätzt dürfte das Doogee S59 Pro im Bereich von 400 Nits liegen. Im Freien lässt sich das Display gut ablesen, solange die Sonne nicht direkt darauf scheint. Die automatische Regelung der Helligkeit funktioniert zuverlässig, ist jedoch oft etwas zu aggressiv bzw. regelt das Display heller als es in vielen Situationen sein müsste. Die geringste Helligkeitsstufe ist noch relativ hoch. Für nächtliche Nutzung hätte es ruhig noch etwas weniger sein dürfen.

Am Touchscreen wurde etwas gespart. Hier bekommt ihr "nur" einen 5-Punkt Touchscreen. Das dürfte aber wohl niemanden stören, denn zum Spielen eignet sich das Doogee S59 Pro ohnehin nicht und selbst zu diesem Zweck kommen selten mehr als zwei Finger zum Einsatz. Im Alltag zeigt der Touchscreen abseits von einer leichten Verzögerung beim Scrollen keine Schwächen. Weder gab es im Test Ghost Touches, noch fühlt sich das Display beim Schreiben übermäßig träge an. Selbst die Genauigkeit ist erstaunlich hoch. Kleine Bedienelemente lassen sich also problemlos treffen.

Zum Schutz des Displays soll laut Hersteller Gorilla Glass zum Einsatz kommen. Welche Generation davon im Doogee S59 Pro verbaut wird, wird im Datenblatt nicht verraten. Gehärtetes Glas können wir in jedem Fall bestätigen, denn selbst nach trockenem Abwischen von Staub nach einer Radtour zeigen sich auf der Oberfläche keine Micro Kratzer. Trotzdem sollte man natürlich auf eine Schutzfolie setzen, wenn man auf Nummer Sicher gehen will. Im Falle des Doogee S59 Pro ist das ja noch nichtmal mit Zusatzkosten verbunden, da zwei Folien mitgeliefert werden.

Was Fingerabdrücke auf dem nackten Glas angeht, lassen sich diese relativ schnell nieder. Zum Abwischen muss man auch recht gründlich polieren. Entsprechend scheint hier also keine fettabweisende Beschichtung vorhanden zu sein. Entsprechend ist auch der Gleitwiederstand etwas höher als bei beschichtetem Glas. Das bewegt sich aber alles noch in einem akzeptablen Rahmen.

Doogee S59 Pro Ausstattung & Performance

Prozessor Mediatek Helio P22 (12nm)
4x ARM Cortex A53 @2,0GHz
4x ARM Cortex A53 @1,5GHz
GPU PowerVR GE8320 (650MHz)
RAM4GB LPDDR3
Durchsatz: 4,9GB/s
Speicher128GB eMMC 5.1
Lesen: 271MB/s | Schreiben: 228MB/s
Micro SDJa (Hybrid Slot)
Lesen: 79MB/s | Schreiben: 46MB/s
>> Micro SD Preisvergleich
Fingerabdruck ScannerJa (seitlich)
SensorenBeschleunigung, Magnetfeld, Kompass, Gyroskop, Ausrichtung, Umgebungslicht, Annäherung, Rotationsvektor, Gravitation, lineare Beschleunigung
Besonderheiten3,5mm Anschluss, Status LED (RGB), USB-C 2.0, separate Funktionstaste

Was die Leistung angeht, dürft ihr vom Doogee S59 Pro keine Wunder erwarten. Zum Einsatz kommt hier ein Mediatek Helio P22. Dieser wurde 2018 vorgestellt und zählte damals schon zum Einsteiger Segment. Entsprechend ist der Chip relativ langsam, was sich auch ganz klar in den Benchmarks zeigt. Erwartet also nicht, dass ihr mit dem Doogee S59 Pro aktuelle Spiele zocken könnt. Bei älteren Titeln oder einfacheren 2D Spielen ist hier Schluss und selbst bei älteren 3D Titeln muss man vereinzelt die Grafikeinstellungen reduzieren um flüssig spielen zu können.

Auch im Alltagseinsatz merkt man den langsamen Prozessor. Das beschränkt sich allerdings hauptsächlich auf Ladevorgänge. Direkt nach dem Start wirkt das Doogee S59 Pro relativ träge, was sich dann nach ein bis zwei Minuten legt. Beim Starten von Apps kann es auch zu Rucklern und kurzen Hängern kommen. Nach dem Start und dem Laden / Aktualisieren der Inhalte laufen die allermeisten Apps dann jedoch rund und teils sogar erstaunlich flüssig. Surfen mit Chrome ist kein Problem, Google Maps funktioniert nach dem Laden ebenfalls relativ flüssig und auch ein längerer Google Photos Feed lässt sich einigermaßen flüssig scrollen. Die Usability bei grundlegenden Aufgaben ist also definitiv gegeben.

RAM Benchmark
PCMark
Speicher Benchmark
Antutu
SD Benchmark
3DMark
CPU Throttle Test
GFXBench
Geekbench CPU
GFXBench

Der Arbeitsspeicher mag mit 4GB zunächst klein erscheinen, reicht jedoch für die Leistungsklasse völlig aus. Erstaunlich üppig bemessen ist der Festspeicher mit satten 128GB. Hinzu kommt die Möglichkeit den Speicher mit einer SD Karte zu erweitern. Darüber hinaus punktet das Doogee S59 Pro mit einer kompletten Sensor Ausstattung inklusive Kompass und Gyroskop. Probleme haben sich hier im Test keine gezeigt.

Der seitliche Fingerabdruck Sensor funktioniert zuverlässig und sogar relativ schnell. Zudem gibt es Face Unlock auf Basis der Frontkamera, welches ebenfalls gut funktioniert. Benachrichtigungen werden über eine RGB Status LED am oberen Bildschirmrand angezeigt. Der USB Anschluss kommt in Typ-C Ausführung daher.

Doogee S59 Pro Software

Variante Leicht modifiziertes Stock Android
Android Version Android 10
Sicherheitspatch im Test: November 2020
Google zertifiziertJa
DRM TechnologienClearKey CDM, Widevine L3
BloatwareNein
Root ZugriffNein
OTA UpdatesJa
SchadsoftwareNein

Auf dem Doogee S59 Pro läuft ein nur minimal angepasstes Stock Android 10, welches sich mit On-Screen Tasten oder Gestensteuerung bedienen lässt. Der Doogee-eigene Launcher ohne App Drawer lässt sich natürlich mit bliebigen anderen Launchern ersetzen. Das System kommt mit umfassender Mehrsprachen Unterstützung daher und ist Google zertifiziert. Damit lässt sich über das NFC Modul auch Google Pay nutzen. Verzichten muss man auf Widevine L1 DRM, was allerdings aufgrund des 720p Displays nicht so dramatisch ist. Scans nach Schadsoftware blieben ohne Ergebnis. Ein Software Update wäre allerdings mal angebracht, denn im Testzeitraum kam auf dem Doogee S59 Pro noch der Sicherheitspatch von November 2020 zum Einsatz.

Launcher
Camera2 API Front
Launcher
App Switcher
Android Info
Kontrollzentrum
Project Treble
Einstellungen
Camera2 API Back
Widevine DRM

Doogee S59 Pro Konnektivität

Mobilfunk 2G: 850/900/1800/1900MHz
3G: B1/2/4/5/8
4G: B1/2/3/4/5/7/8/12/17/19/20/28A/28B/34/38/39/40/41
WLAN WLAN 802.11a/b/g/n/ac
BluetoothBluetooth 4+
NFCJa (mit Google Pay Unterstützung)
Dual SIMDual Nano SIM
PositionsbestimmungGPS, A-GPS, GLONASS, BDS, Galileo

Im Mobilfunk liefert das Doogee S59 Pro einen durchweg guten Empfang. Es gab keine unerwarteten Abbrüche in Gebäuden oder Gebieten mit schwächerer Abdeckung. Die Frequenzunterstützung deckt alle in Deutschland und Europa genutzten Frequenzen für 2G, 3G und LTE ab. Globale Frequenzunterstützung fehlt allerdings. Im asiatischen und amerikanischen Raum kann es also je nach Netz und Mobilfunkzelle Einschränkungen geben.

Im WLAN liefert das Doogee S59 Pro Unterstützung für AC-WLAN. Direkt neben dem Router schwankt der Durchsatz zwischen 150 und 180 Mbit/s. Ein Stockwerk darunter waren wir erstaunt noch bis zu 125Mbit/s zu messen. Das Smartphone verbleibt dabei im 5GHz Netz, was bei günstigen Geräten nur selten der Fall ist. Dies spricht für einen erstaunlich guten WLAN Empfang.

GPS Test
GPS Tracking
WLAN neben Router
WLAN unter Router

Für Bluetooth bewirbt Doogee Unterstützung von Bluetooth 5.0. AIDA64 attestiert dem Doogee S59 Pro jedoch nur Bluetooth 4+ (also vermutlich bis zu Bluetooth 4.2). Auch ein Xiaomi Smartphone mit Helio P22 wird mit Bluetooth 4.2 beworben. Entsprechend gehen wir davon aus, dass die Bluetooth 5.0 Angabe falsch ist. Im Alltagstest gab es mit Bluetooth keine Probleme.

Das NFC Modul vom Doogee S59 Pro arbeitet einwandfrei. Google Pay lässt sich dank der Google Zertifizierung ebenfalls nutzen. Im GPS Test erreicht das Doogee S59 Pro einen relativ guten Empfang mit einem Meter Genauigkeit. Auch im Alltag gab es beim GPS keine Aussetzer, als wir es zum Tracken und Navigieren genutzt haben.

Doogee S59 Pro Telefonie & Audio

Lautsprecher Mono (2W, Rückseite)
Noise Cancelling Mikrofon Ja (Rückseite)
Weitere Merkmale3,5mm Anschluss

Das Doogee S59 Pro wird mit einem besonders lauten 2W Lautsprecher beworben. Bestätigen können wir das aber nicht. Das Smartphone wird zwar recht laut, doch ist die Lautstärke eben nicht außergewöhnlich hoch. Was die Qualität des Lautsprechers betrifft, solltet ihr keine Wunder erwarten. Er klingt zwar keineswegs grauenvoll, doch mangelt es einfach an Tiefgang. Damit klingt abgespieltes Audio eher flach.

Über den 3,5mm Anschluss an der Oberseite des Doogee S59 Pro lassen sich klassische analoge Kopfhörer betreiben. Im Test hat das einwandfrei funktioniert. Die Ausgabe ist frei von Störgeräuschen und hinterlässt einen guten Eindruck. Die Lautstärke bewegt sich auf einem durchschnittlichen Niveau.

Beim Telefonieren hat uns das Doogee S59 Pro ziemlich überrascht. Das Smartphone bietet Unterstützung für VoLTE und VoWiFi, worüber eine sehr gute Sprachqualität erreicht wird. Sprache kommt an beiden Enden kristallklar und sehr gut verständlich an. Der Telefonhörer erreicht bei Bedarf eine beachtliche Lautstärke, was in lauter Umgebung nützlich ist. Darüber hinaus filtert die Software Hintergrundgeräusche ganz gut aus.

Doogee S59 Pro Kamera

Hauptkamera 1. Sensor: 16MP Samsung S5K2P7 f/2.0
2. Sensor: 8MP SK Hynix Hi846 130° UWW f/2.2
3. Sensor: 8MP Makro (Dummy)
4. Sensor: 2MP Tiefe (Dummy)
Video: HD30 / FHD30
Codec: H.264
Frontkamera 1. Sensor: 16MP
Video: HD30 / FHD30
Codec: H.264
BlitzAnzahl der LEDs nicht sichtbar
FokusCDAF
Slow MotionNein

Kleine Smartphone Hersteller aus China setzen wie die Großen der Branche seit Jahren auf Kameras mit mehreren Sensoren. Von Beginn an bekam man allerdings nur in seltenen Fällen auch wirklich das, was der Hersteller bewirbt. Daran hat sich auch heute nichts geändert und so gingen wir schon vor dem Test davon aus, dass das Doogee S59 Pro in der Kategorie Kamera nicht das bieten wird, was der Hersteller verspricht.

Tatsächlich war die Skepsis angebracht, denn von vier Sensoren in der Hauptkamera funktionieren beim Doogee S59 Pro nur zwei. Die funktionsfähigen Sensoren sind die 16MP Hauptkamera sowie die 8MP Weitwinkel Kamera. Die 8MP Makro Kamera ist ein Dummy. Tatsächlich wird für Makro Aufnahmen die Weitwinkel Kamera genutzt. Die 2MP Tiefenkamera ist ebenfalls ein Dummy.

Überprüfen lässt sich das durch Zuhalten oder Abkleben von Kameralinsen und einem anschließenden Test in der Kamera App. Darüber hinaus ist beim Doogee S59 Pro auch der Factory Modus zugänglich. Über diesen lassen sich einzelne Kamera Sensoren gezielt testen. Im Hardware Test stehen nur drei Sensoren der Hauptkamera zur Auswahl, wobei zwei davon denselben Sensor ansteuern. Darüber hinaus kann man dem Kernel Dump entnehmen, dass nur zwei Sensoren der Hauptkamera auch wirklich als "used" markiert sind.

Wie sich die tatsächlich vorhandenen Kameras sowie die verschiedenen Modi der Software schlagen, sehen wir uns im Folgenden genauer an.

Hauptkamera (16MP)

Die 16MP Hauptkamera schlägt sich erstaunlicherweise gar nicht so schlecht. Sicherlich gibt es Smartphones, die bessere Ergebnisse bei der Detailschärfe, Farbwiedergabe sowie dem Dynamikumfang liefern, doch für ein eher günstiges Outdoor Smartphone und ein Gerät von Doogee sind wir hier positiv überrascht. Sofern das Doogee S59 Pro genügend Licht bekommt, sehen die Aufnahmen durchaus ansprechend aus. Farblich zeigen die Bilder vereinzelt einen leichten Sepia Touch und sehen damit etwas "vintage" aus, was man allerdings durchaus mögen kann. Besonders Nahaufnahmen sehen mit der Kamera richtig hübsch aus. Dabei entsteht auch ein schicker natürlicher Bokeh Effekt. Sobald es mit den Lichtverhältnissen bergab geht, nimmt aber auch die Qualität rapide ab. Aufnahmen im Haus sehen dann häufig schon nicht mehr gut aus. Bei Dämmerung oder Nacht kann man die Kamera dann komplett vergessen.

HDR Modus

Was HDR betrifft, zeigt sich die Kamera App vom Doogee S59 Pro etwas eigentümlich. HDR versteckt sich hier in einem eigenständigen Modus. Entsprechend gibt es kein Auto HDR und das Aktivieren von HDR ist unnötig umständlich. Immerhin: Der Modus tut was er soll und verbessert den Dynamikumfang der Bilder teils erheblich. Dabei wird die Kamera jedoch anfällig für Wackler. Hält man die Hände nicht so ruhig wie möglich, sieht man das in den Bildern teils deutlich.

Blitz

Durch die Low-Light-Schwäche der Hauptkamera gelingen leider keine Aufnahmen mit dem Blitz, welcher trotz seiner Breite nicht besonders vie Licht ausspuckt. Die Bilder zeigen sich recht matschig und verrauscht. Auch mit der Belichtung hat es die Software nicht so und übertreibt hier vor allem bei Nahaufnahmen maßlos.

Bokeh / Portrait

Das Doogee S59 Pro bietet zwar einen Bokeh / Portrait Modus. Die Tiefenkamera ist jedoch ein Fake. Leider hat es bei dem Bokeh Modus noch nichtmal für einen reinen Software Algorithmus gereicht. So beschränkt sich der Effekt auf den altbekannten Weichzeichner mit scharfem, kreisförmigen Ausschnitt den man im Durchmesser verändern kann. Braucht kein Mensch!

Weitwinkel Kamera

Die Weitwinkel Kamera ist nicht sonderlich gut aber auch nicht unbrauchbar. Bei Tageslicht kann man noch von einer brauchbaren Schnappschuss-Kamera sprechen. Unschön ist allerdings, dass das Doogee S59 Pro hier offensichtlich keinerlei Entzerrung implementiert hat. So erkennt man je nach Motiv einen sehr deutlichen Fischaugen-Effekt am Bildrand. Lobenswert ist dagegen, dass die Weitwinkel Kamera einen dynamischen Fokus mitbringt.

Makro Kamera

Der Makro Modus nutzt wie gesagt die Weitwinkel Kamera mit ihrem weiten Fokusbereich in Kombination mit Digitalzoom. Damit kann man bei guter Ausleuchtung durchaus brauchbare Makro Schnappschüsse erzielen. Die Betonung liegt hier aber eindeutig auf Schnappschuss. Von der Qualität her erinnern die Fotos an die 2MP Makro Kameras in günstigen Xiaomi Geräten, wobei die Farbdarstellung etwas schlechter ausfällt.

Frontkamera (16MP)

An der Frontkamera gibt es für die Preis- und Geräteklasse überhaupt nichts auszusetzen. Das Doogee S59 Pro bewegt sich hier im Durchschnitt. Bei guter Ausleuchtung liefern die Selfies eine solide Bildqualität. Bei abnehmender Ausleuchtung wirken sie dann immer stärker weichgezeichnet und die Hautfarbe beginnt ins Rötliche abzufriften. Leider gibt es keinen Portrait Modus und auch ein Bildschirm Blitz fehlt.

Videos

Videos zeichnet das Doogee S59 Pro mit der Haupt- und Frontkamera in maximal Full HD mit 30 Bildern pro Sekunde auf. Kodiert wird mit H.264. Die Video Qualität ist allerdings ziemlich schlecht und insgesamt nicht wirklich zu gebrauchen. Ob sich mit anderen Kamera Apps eine bessere Qualität erzielen lässt, haben wir nicht getestet.

Doogee S59 Pro Akkulaufzeit

Kapazität (Angabe) 10.050mAh
Kapazität (Gemessen) 9.937mAh
WechselbarNein
Fast ChargingJa (24W)

Der Akku dürfte für viele ein wichtiger Kaufgrund für das Doogee S59 Pro sein, denn mit 10.050mAh ist dieser äußerst üppig bemessen und verspricht somit eine exzellente Laufzeit. Tatsächlich konnte das Outdoor Smartphone in dieser Disziplin auch voll und ganz überzeugen. Wer nach einem Smartphone sucht, welches bei wenig anspruchsvoller Nutzung eine ganze Woche durchhält, der ist hier goldrichtig. Wir haben mal GPS Tracking (per Adidas Running) über 6 Stunden im Standby laufen lassen und dabei lediglich 9% Akku verbraucht. Und selbst wenn man das Smartphone etwas intensiver nutzt, kommt man mühelos durch drei bis vier Tage ohne nachladen zu müssen.

Ladedauer 20% ➡️ 100%
Ladedauer 20% ➡️ 75%
Akkuverbrauch

Mit an Bord ist außerdem Fast Charging mit 24 Watt Leistung. Damit kann man den Akku relativ schnell wieder aufladen. Konkret dauert der Ladevorgang von 20% auf 75% knapp eindreiviertel Stunden. Bis zur vollen Ladung vergehen insgesamt etwas mehr als drei Stunden. Für die Größe des Akkus sind das absolut akzeptable Werte. Achtet allerdings beim Laden darauf, das Doogee S59 Pro nicht auf isolierende Oberflächen zu legen. Das Gerät erwärmt sich nämlich beim Laden durch die Ladedauer relativ stark.

Doogee S59 Pro Test - Fazit

Das Doogee S59 Pro ist sicherlich kein Leistungswunder. Wer allerdings keine hohen Ansprüche hat und nach einem gut nutzbaren Outdoor Smartphone für grundlegende Aufgaben mit extrem langer Akkulaufzeit sucht, der macht hier nicht viel falsch. Besonders wenn man das Doogee S59 Pro für 130 bis 140€ ergattern kann, macht man hier einen ganz guten Deal. Blendet man mal die altbekannte Problematik mit den Fake Kameras bei kleinen Herstellern aus China aus, leistet sich das Doogee S59 Pro keine größeren Patzer. Die Haupt- und Frontkamera sind bei ausreichend Licht brauchbar, Sensorik und Empfang zeigen keine Schwächen, NFC ist am Start und selbst die Sprachqualität ist erstaunlich gut. Hinzu kommt das robuste und wasserdichte Design mit einem ordentlichen Display und sogar einer Status LED. An die Zielgruppe können wir deshalb eine Kaufempfehlung aussprechen.

Pro

  • Typisches "Outdoor Design" mit viel Metall und Gummi
  • Gut geschützt gegen Wasser, Staub / Schmutz und Stürzen
  • Handschlaufe und Schutzfolien im Lieferumfang enthalten
  • Brauchbare Performance für grundlegende Nutzung ohne Spiele
  • Ordentliches Display mit gutem Touch Screen
  • Benachrichtigungs LED
  • Großer Festspeicher (128GB)
  • Micro SD Unterstützung (leider nur Hybrid Slot)
  • Gyroskop und Kompass vorhanden
  • Brauchbarer Fingerabdruck Sensor und gutes Face Unlock
  • NFC mit Google Pay Unterstützung
  • Schnelles AC-WLAN
  • Allgemein guter Empfang
  • Zuverlässiges GPS
  • Saubere Software mit Google Zertifizierung
  • Sehr gute Sprachqualität mit VoLTE / VoWiFi
  • 3,5mm Anschluss
  • Brauchbare Haupt- und Frontkamera bei guter Ausleuchtung
  • Extrem lange Akkulaufzeit (10.050mAh Akku)
  • 24W Fast-Charging für relativ schnelles Aufladen

Contra

  • Hardware Tasten etwas zu leichtgängig
  • Relativ dicke Displayränder machen das Gerät trotz kleinem Display wieder recht groß
  • Sicherheitspatch im Testzeitraum veraltet
  • Medienlautsprecher klingt sehr flach
  • Zwei Sensoren der Hauptkamera sind Fake / Dummies
  • Kamera für Low-Light und Indoor Fotos unbrauchbar
  • Video Qualität der Kameras extrem schlecht (zumindest mit der Stock Kamera App)

ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns unterstützen? Eine kleine Spende (PayPal) oder ein Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Sonntag, 11. April 2021

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.chinamobilemag.de/