ChinaMobileMag ist dank tradingshenzhen bannerfrei

iNew i6000+ 6,45" MT6592 Octa Core Phablet Review / Test

☕️ Spenden: Patreon | PayPal
iNew i6000+ 6,45" MT6592 Octa Core Phablet Review / Test

Nach längerer Zeit testen wir mal wieder ein richtig großes Phablet. Das letzte getestete "übergroße" Phablet war das THL W300. Diesmal werfen wir einen genaueren Blick auf das iNew i6000+. Ob uns das Gerät im Test überzeugen konnte, erfahrt ihr wenn ihr Selbigen lest.

Das iNew i6000+ ist eine aktualisierte Version des iNew i6000 welches gegen Ende letzten Jahres auf den Markt kam. War der Vorgänger noch mit einem Quad Core Prozessor ausgestattet, so ist das iNew i6000+ nun mit einem Octa Core Prozessor ausgestattet. Wir dürfen also unsere Erwartungen hoch ansetzen. Zur Verfügung gestellt wurde uns das Gerät von unserem Sponsor Comebuy.com. Fangen wir also mit dem Bericht an!

Unboxing

P1030890

Geliefert wird das iNew i6000+ in einer schönen und großen weißen Schachtel mit schöner Musterung. Hier finden wir das iNew Logo sowie die Internetadresse des Herstellers. Auf einen Aufdruck zu den technischen Details des Smartphones hat iNew hier verzichtet. Seitlich befindet sich eine kleine Lasche aus Stoff, mit welcher man die Box ohne große Fummelei aufbekommt.

Zieht man dann das Innere heraus, so sieht man sofort das riesige Phablet, welches sich ab Werk in einer Plastiktüte befindet und eine Schutzfolie auf dem Bildschirm hat. Diese ist blasenfrei aufgebracht und macht einen recht stabilen Eindruck. Für unsere Bilder haben wir diese aber entfernt. Unter dem Smartphone lag noch eine weitere Schutzfolie mit iNew Branding und speziell für das iNew i6000 bzw. i6000+ angefertigt. Laut dem Aufdruck ist die Folie abwaschbar und damit wiederverwendbar.

Darunter wiederum kommt dann die übliche "Papp-Klappe" zum Vorschein, welche das vorher genannte Zubehör vom Rest trennt. Darunter finden wir zwei Anleitungen, eine in Englisch und eine weitere auf Deutsch (von Comebuy übersetzt). Außerdem einen in Folie verpackten Akku, einen Kopfhörer mit Freisprechfunktion, ein Micro USB Kabel in Weiß und ein deutsches Netzteil.

Außerhalb der eigentlichen Verpackung lag unserem Gerät auch eine weiße Lederhülle bei. In diese ist ein Plastikcover eingeklebt. Hier sollte man aber noch einmal nachkleben. Die Hülle verfügt außerdem über kleine Fächer, in welche man z.B. Visitenkarten stecken kann. Die Hülle ist sehr gut verarbeitet, der Magnetverschluss schließt gut und sie stinkt nicht.

Zwischenfazit: Der Lieferumfang ist beachtlich und bis auf die Kopfhörer von guter Qualität. Besonders die Lederhülle ist sehr nützlich.

Design

Das iNew i6000+ erschlägt einen zunächst mit seiner Größe. Allerdings gewöhnt man sich sehr schnell daran und dann kehrt Normalität ein. Trotz seiner Größe sieht das Gerät aber sehr schick und elegant aus. Dafür verantwortlich sind einige Designelemente, welche man so bei anderen Smartphones nicht findet. Da wäre zunächst einmal auf der Front der Telefonhörer. Dieser ist leicht geschwungen, was sehr schick aussieht. Nebst diesem befinden sich dann Sensoren für Gesten Kontrolle, Helligkeit, Annäherung und die Frontkamera. Eine Status LED sucht man leider vergeblich. Darunter kommt dann der große Bildschirm. Unter dem Bildschirm findet man zwei Soft Buttons mit schrägen Highlights, welche bei Betätigung aufleuchten. Dazwischen befindet sich ein physikalischer Home Button. Außerdem befindet sich hier das Sprachmikrofon.

P1030910P1030909

Auf der linken Seite des Geräts finden wir einen Wippschalter zur Regelung der Lautstärke. Hier fällt auch auf, dass der Rahmen an den Seiten wie schon beim Telefonhörer geschwungen ist. Dies verleiht dem Design eine gewisse Eleganz. Auf der unteren Seite befinden sich ein Micro USB Port sowie der Einschub für den Stylus.

P1030897P1030898

P1030895

Rechts finden wir einen Ein- / Ausschalter und ganz oben einen 3,5mm Kopfhöreranschluss. Das war es dann auch schon an den Seiten. Hier ist das iNew i6000+ also sehr übersichtlich gehalten.

P1030899P1030900

P1030893P1030894

Auf der Rückseite befindet sich dann oberhalb zentriert die Kamera, der LED Blitz sowie ein iNew Logo, welches in silberner Schrift auf das Backcover aufgedruckt ist. Ganz unten befinden sich FCC und CE Logos, die Hinweise "6.5-inches FHD" und "Android OS", sowie der Aufdruck "Super Media Play", was auch immer damit Gemeint ist. Hier finden wir auch zwei Öffnungen für den Lautsprecher.

P1030896

Entfernt man die Rückabdeckung, so gibt dies den Blick auf einen normalen SIM Slot, einen Micro SIM Slot und einen Micro SD Slot frei. Beide SIM Slots sind hier WCDMA-fähig. Beim Micro SIM Slot rastet die Karte ein. Beim Einlegen darf man sich daher nicht scheuen etwas mehr Druck auszuüben. Darunter befindet sich dann der Akku, und ganz unten der Lautsprecher, welcher unserer Meinung nach zu klein ist.

Zwischenfazit: Das Design ist iNew gut gelungen und das Phablet ist sehr gut verarbeitet. Durch das etwas höhere Gewicht entsteht ein hochwertiger Eindruck.

Bildschirm

P1030901

Normalerweise würde man bei einem solch großem Phablet zu dem Preis nicht viel vom Bildschirm erwarten. Doch was das iNew i6000+ hier bietet ist wirklich genial. Das Display hat eine Größe von 6,45" und es wird ein OGS IPS Panel verwendet, welches mit Gorilla Glass 1 vor Kratzern geschützt ist. OGS steht für "One Glass Solution", das bedeutet, dass Panel und Glas direkt miteinander verklebt sind. Dies erzeugt den Eindruck, dass das Bild direkt auf dem Glas erscheint und nicht dahinter.

Die Qualität des Bildschirms ist hier wirklich super, und wir können mit gutem Gewissen sagen, dass es sich hier um eines der besten Displays handelt, die wir bis jetzt in einem Smartphone gesehen haben. Der Bildschirm stellt Inhalte unglaublich scharf und realistisch dar. Die Farben sind perfekt, der Kontrast stimmt, und was das erstaunlichste ist: Trotz der Bildschirmgröße kann man wirklich keine Pixel erkennen. Erst mit der Kamera werden diese sichtbar, sind dann aber immer noch sehr klein. Die Auflösung beträgt übrigens 1920 x 1080 Pixel. Die Schwarzwerte und Helligkeit können ebenfalls überzeugen. Im Dunkeln muss man die Helligkeit herunterregeln, da es sonst unangenehm wird. Leider unterstützt die automatische Helligkeitsregelung nur 3 Stufen. Dennoch funktioniert diese aber recht gut und regelt nicht ständig hin und her.

P1030902

Auch die Blickwinkelstabilität überzeugte uns im Test. Von den Seiten ist das Bild noch immer klar zu erkennen und wir konnten keine Veränderung der Farben feststellen. Die Helligkeit nimmt auch nur minimal ab, das wird von der Kamera auf den Bildern leider etwas verfälscht.

P1030903

P1030904P1030905

P1030906P1030907

Der Touchscreen reagiert äußerst Sensibel, egal ob mit dem Finger oder dem Stylus. Mit dem Stylus kann man sogar recht genaue Zeichnungen anfertigen, was jedoch etwas Übung erfordert. Was jedoch auffällt ist, dass wenn man mit einer schnellen Bewegung eine Linie zeichnet, diese ab und ann unterbrochen ist. Beim zeichnen sollte man also auf langsame Bewegungen achten. Die Finger gleiten gut über das Glas und das Material scheint recht kratzfest zu sein. Eine Schutzfolie ist also nicht unbedingt notwendig.

P1030908

Der einzige kleine Mangel den wir beim Display feststellen konnten, ist das Lightbleeding an der oberen Kante. Dies stört aber im Grunde gar nicht und ist in Anbetracht der restlichen Qualität "Meckern auf hohem Niveau".

Zwischenfazit: Der Bildschirm des iNew i6000+ ist eine Wucht und kann mit wesentlich teurerern Geräten mithalten. Besonders HD Videos, Fotos und Spiele machen auf dem großen Bildschirm so richtig viel Spaß.

Hardware & Software

Im iNew i6000+ kommt ein 8-Kern Prozessor von Mediatek zum Einsatz, genauer gesagt der MT6592 mit 1,7GHz. Dem Prozessor stehen hier 2GB RAM zur Seite, was für heutige Verhältnisse genug ist. Dem Anwender stehen außerdem 16GB interner Speicher zur Verfügung, von denen etwa 10GB frei verwendbar sind. Wem das nicht genug ist, der kann natürlich eine Micro SD Karte einbauen.

In unseren Benchmarks erreichte das iNew i6000+ im Antutu Benchmark 26.446 Punkte und liegt damit im Ranking zwischen dem HTC One und dem Samsung Galaxy S4. In 3D Mark wurden 6.604 Punkte im 720p Benchmark erreicht, 3.551 Punkte im 1080p Test und 5.082 Punkte im Unlimited Test. Im GFX Bench Benchmark wurden 438 Punkte erreicht.

Die Benchmarks wurden bei aktiviertem Stromsparmodus des Prozessors durchgeführt. Der Grund dafür ist, dass das iNew i6000+ mit Hitzeproblemen zu kämpfen hat. Bei deaktiviertem Stromsparmodus wird das Gerät nach einer Weile so heiß, dass es wohl dem Digitizer Chip (Touchscreen Controller) zu warm wird. Daraufhin treten Ghost Touches vom Feinsten auf und das Gerät ist nicht mehr verwendbar bis es abgekühlt ist. Bei aktiviertem Stromsparmodus tritt das Problem allerdings nicht auf. Unserer Meinung nach ist das aber kein schwerwiegender Fehler, denn der Stromsparmodus ist standardmäßig nach jedem Reboot aktiviert und die Leistung sinkt dadurch nur unmerklich ab. Im Antutu Benchmark spiegelt sich das durch ein um etwa 700 Punkte geringeres Ergebnis wieder. Außerdem ist die Akkulaufzeit bei aktiviertem Stromsparmodus erheblich länger.

Unter realen Bedingungen überzeugte das iNew i6000+ durch eine gute Performance. Das Betriebssystem, bei welchem es sich um ein leicht angepasstes Android 4.2 handelt, reagiert flott und ohne Hänger. Das Surfen im Internet funktioniert hervorragend, hier fällt allerdings eine leichte Verzögerung beim Scrollen und Zoomen auf. Allerdings macht das Surfen durch das große Display richtig Spaß, denn selbst große Seiten kann man gut lesen ohne zoomen zu müssen, und auch Links lassen sich so einfach treffen.

Apps wie Flipboard und Kingsoft Office laufen ebenfalls hervorragend und machen auch wieder dank des großen Bildschirms richtig Spaß. So kann man auch mit größeren Excel Tabellen oder anderen Dokumenten bequem arbeiten. Durch OTG Unterstützung kann man auch eine Maus und eine Tastatur verwenden. Damit ist das iNew i6000+ also ein hervorragendes Business Phablet. Auch Spiele liefen größtenteils flüssig. Asphalt 8 und Dead Trigger 2 liefen ohne große Ruckler. Real Racing 3 dagegen ruckelte ein wenig, war aber dennoch spielbar. Das Ruckeln liegt hier an der fehlenden Optimierung für 8 Rechenkerne.

Was lobenswert ist, ist dass das Android 4.2 nicht mit chinesischen Apps zugepflastert wurde, sondern richtig "clean" ist. Angepasst wurden hier der Lockscreen, welcher eine kleine 3D Animation beim Entsperren zeigt, sowie eine neue Ladeanzeige hat. Der Launcher ist einfach zu bedienen. Wallpaper und Widgets können durch ein kleines "Scroll-Menü" auf der unteren Hälfte angepasst werden, welches durch heraus zoomen auf dem Homescreen geöffnet wird. Die Notification Bar wurde entschlackt und verfügt nur über eines statt zwei Menüs. Oben können hier die Schnelleinstellungen geändert werden, darunter ist die Benachrichtigungsliste, welche mit einem kleinen runden Button schnell geleert werden kann. Die Einstellungen sind in Kategorien geordnet, was das Ganze sehr übersichtlich macht. Hier finden sich übrigens auch Einstellungen für die Gestenkontrolle. Diese funktioniert aber nicht wirklich und reagiert auf keinerlei Handbewegungen. Man muss mit dem Finger direkt auf dem Sensor streichen, damit sich etwas tut. Dies funktioniert aber auch nur in eine Richtung. Ob das Problem an der Hardware oder der Software liegt, lässt sich schwer sagen, allerdings hätte sich iNew das sparen können.

Zwischenfazit: Das iNew i6000+ überzeugt durch gute Performance und eine schöne Benutzeroberfläche mit sinnvollen Anpassungen. Lediglich die Gestenkontrolle ist absolut unbrauchbar. Das System läuft stabil und wir hatten keinen einzigen Absturz in unserem Test.

Empfangsleistung & Sprachqualität

In der Kategorie Empfangsleistung konnte uns das iNew i6000+ größtenteils überzeugen. 2G und 3G Empfang funktionierte problemlos, und das trotz der schlechten Netzabdeckung. Selbst im Haus war zumeist voller Empfang vorhanden, sowohl für das 2G als auch für 3G Netz. Lobenswert ist hier das schnelle Zustandekommen einer H+ Verbindung zum mobilen Surfen. Hier benötigt das Phablet nur wenige Sekunden, was deutlich besser ist als bei vielen anderen Geräten. Unser Testtelefonat verlief ohne Schwierigkeiten und in guter Tonqualität.

Der WLAN Empfang des iNew i6000+ könnte allerdings noch ein bisschen besser sein. Zwar funktionierte WLAN zumeist ohne Schwierigkeiten, in den Stockwerken unter und über dem Router kam es allerdings ab und an zu merkbaren Slowdowns. Hier wäre eine etwas bessere Antenne wünschenswert gewesen. GPS funktionierte dagegen einwandfrei und ohne softwareseitige Anpassungen. Außerhalb des Hauses kam der erste Fix nach etwas über einer Minute zu Stande. Danach dauerte es nur noch 10 bis 20 Sekunden. Es kam eine "Verbindung" zu 7 Satelliten zu Stande und die Genauigkeit lag bei 4 Metern. Auch im Haus vor dem Fenster war GPS Empfang noch möglich. Hier wurden noch immer 7 Satelliten angezeigt, die Genauigkeit sank jedoch auf 8 Meter ab.

Bluetooth funktionierte im Test ebenfalls hervorragend. Die Verbindung zu unserem Bluetooth Lautsprecher kam schnell und problemlos zu Stande und bei freier Sicht war eine Reichweite von bis zu 20 Metern möglich, was durchaus bemerkenswert ist. Die Tonqualität über den internen Lautsprecher ist leider nur mittelmäßig. Hier merkt man, dass dieser zu klein ist. Zwar klingt er klar, es mangelt jedoch an Bass und bei voller Lautstärke entsteht gerne ein Kratzendes Geräusch. Hier hätte iNew auf einen größeren Lautsprecher setzen können, oder gar Stereolautsprecher verbauen können. Auch fällt auf, dass man ab und an Störgeräusche vom Lautsprecher hört, was aber nur auffällt, wenn gerade nichts wiedergegeben wird. Beendet man die Wiedergabe verschwinde das Geräusch nach wenigen Sekunden. Dies ist im Grunde nicht schlimm, zeugt aber von einem Designfehler. Die Audioausgabe über den Kopfhöreranschluss ist qualitativ gut, aber nicht so klar wie bei High End Geräten oder dem kürzlich getesteten No.1 N3.

Zwischenfazit: Das iNew i6000+ überzeugt durch guten Netz und GPS Empfang. Leider enttäuscht der interne Lautsprecher ein wenig und der WLAN Empfang könnte noch etwas besser sein.

Kamera

Die Rückkamera des iNew i6000+ ist brauchbar, jedoch bei Weitem nicht perfekt. Die Auflösung beträgt hier 13 Megapixel, interpoliert auf bis zu 16 Megapixel. Der Blendenwert ist f2.4. Positiv zu bemerken ist, dass die Kamera bei guten Lichtverhältnissen keinerlei Rauschen zeigt. Bei schlechten Lichtverhältnissen rauscht das Bild jedoch leicht. Auch werden Bilder dann nicht scharf. Allgemein mangelt es der Kamera an Tiefenschärfe und bei Standardeinstellungen auch etwas an Kontrast, was bei Bildern mit vielen Details deutlich wird. Die Farbwiedergabe der Kamera ist jedoch sehr gut und natürlich. Die selben Ergebnisse zeigen sich auch bei Videoaufnahmen. Die Tonqualität ist hierbei mittelmäßig und die Genauigkeit aufgrund eines fehlenden Umgebungsmikrofons nicht so berauschend. Was auffällt ist, dass hier zu Beginn der Aufnahme kurz das Störgeräusch des Lautsprechers zu hören ist. Der interne Blitz ist hell genug für kleinere Räume. Nahaufnahmen bei Dämmerung mit Blitz neigen jedoch dazu überbelichtet zu werden.

Die Front Kamera liefert eine überraschend gute Qualität und rauscht auch bei schlechteren Lichtverhältnissen nicht. Die Selfie-Fans unter euch kommen hier also auf ihre Kosten.

IMG 20140222_161421IMG 20140223_160425

IMG 20140223_160431IMG 20140223_160559

IMG 20140223_160507IMG 20140223_160527

Zwischenfazit: Die Kamera des iNew i6000+ liefert brauchbare Aufnahmen in für Chinaphones durchschnittlicher Qualität. Perfekte Aufnahmen dürfen hier nicht erwartet werden. Wir haben aber schon deutlich Schlechteres gesehen.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit des iNew i6000+ geht bei aktiviertem Stromsparmodus in Anbetracht des Prozessors und des riesigen Bildschirms in Ordnung, man sollte aber keine Wunder erwarten. Bei durchschnittlicher Benutzung im Alltag ohne Spiele, sollte man mit einer Akkuladung den Tag über auskommen. Beim Spielen von Dead Trigger 2 war der Akku aber nach etwas über anderthalb Stunden leer. Allerdings geht das Aufladen recht schnell, und nach knapp über einer Stunde ist das Gerät wieder im Rennen. Es wäre gut gewesen, wenn iNew einen etwas größeren Akku verbauen würde, den Platz dafür hätte man sicherlich noch freimachen können.

Unten stehend die Ergebnisse des Akku & Batterie HD Benchmarks bei 100% Akkuladung:

  • Standby: 125 Stunden
  • Musik: 2 Stunden 25 Minuten
  • Video: 7 Stunden 8 Minuten
  • Internet (WLAN): 10 Stunden
  • Internet (3G): 3 Stunden 56 Minuten
  • Sprechzeit (2G): 8 Stunden 53 Minuten
  • Sprechzeit (3G): 5 Stunden 5 Minuten
  • 2D Spiele: 2 Stunden 32 Minuten
  • 3D Spiele: 1 Stunden 35 Minuten
  • Lesen: 8 Stunden 34 Minuten

Zwischenfazit: Die Akkulaufzeit könnte für anspruchsvolle Anwender zu knapp bemessen sein, für weniger anspruchsvolle Anwender sollte sie aber einen Tag ausreichen.

Fazit

Das iNew i6000+ ist ein wirklich hervorragendes Phablet, welches vor allem für den Produktiveinsatz durch die gute Performance und das große Display hervorragend geeignet ist und noch dazu vergleichsweise günstig zu haben ist, auch wenn wir uns für den Preis noch ein Goodie wie z.B. NFC gewünscht hätten. Auch 2G / 3G Empfang sowie GPS konnten uns im Test sehr überzeugen. Multimedia- und Spiele-Liebhaber kommen dank des hervorragenden Displays und die gute Performance voll auf ihre Kosten. Das Einzige was zu bemängeln ist, ist vermutlich die für manche zu kurze Akkulaufzeit und die kleinen Schwächen beim WLAN Empfang. Wen die letzten Beiden Mängel nicht stören, der bekommt von uns eine Kaufempfehlung.

Das iNew i6000+ ist derzeit bei Comebuy in der Farbe Weiß für 262€ inklusive Versand aus Deutschland erhältlich. Es kommen also keine Steuern mehr hinzu. Eine schwarze Version mit Carbonfaser-Optik ist ebenfalls erhältlich, aber zum Zeitpunkt des Tests ausverkauft.


Mit freundlicher Unterstützung durch
cect-shop
ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns auch unterstützen? Eine kleinen Spende (Patreon | PayPal) oder ein Kauf auf Amazon, Gearbest, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 25. September 2020

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.chinamobilemag.de/