Zuk Z2 Pro: Spezifikationen & Preis

Zuk Z2 Pro: Spezifikationen & Preis

Das ZUK Z2 Pro wurde heute vorgestellt und mit ihm ein Smartphone, welches man fast schon als "Eierlegende Wollmilchsau" bezeichnen kann. Das Handset bietet euch einfach mal eine so richtig attraktive Ausstattung, welche jedem Technik Fan das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen wird und auch so manchen Xiaomi Fan neidisch aus der Wäsche blicken lassen dürfte. Aber der Reihe nach!

Die Basics

Werfen wir zunächst einmal einen Blick auf die Grundausstattung des ZUK Z2 Pro. Der Prozessor dürfte keine Überraschung mehr sein, denn hierzu gab es ja schon im Vorfeld entsprechende Leaks. Hier kommt also ein Qualcomm Snapdragon 820 zum Einsatz, und zwar in der Version mit 2,15GHz Takt. Hierbei handelt es sich um einen der leistungsfähigsten Smartphone Chipsätze die es derzeit am Markt gibt. Überzeugen konnte er uns bereits im Xiaomi Mi5, insofern hat ZUK hier also eine gute Wahl getroffen.

Doch auch bei der Speicherausstattung setzt man auf Premium Komponenten. Der Speicher bietet euch üppige 128GB Kapazität und ist dank UFS 2.0 Technik pfeilschnell. Auch der RAM kann sich mit 6GB absolut sehen lassen. Natürlich setzt man auch hier auf schnellen LPDDR4 Speicher. Es wird übrigens auch eine Version mit 4GB RAM und 64GB Speicher geben, jedoch ist noch nicht klar wann diese erscheinen wird und wie viel sie kostet.

Kleinerer Akku aber größer als der im Mi5

Während das ZUK Z1 noch zu den Akku Monstern gezählt werden konnte, ist das beim ZUK Z2 Pro nicht mehr der Fall. Der Akku ist hier auf 3.100mAh geschrumpft, was aber immer noch 100mAh mehr sind als beim Konkurrenten von Xiaomi. Stören sollte sich daran jedoch keiner, denn der Snapdragon 820 ist überraschend energieeffizient, was dann am Ende trotzdem eine gute Akkulaufzeit ermöglicht.

Hinzu kommt Unterstützung für Qualcomm Quick Charge 3.0. Mit dieser Technik kann der Akku sehr schnell wieder voll aufgeladen werden. Im Falle des Mi5 dauerte das maximal eine Stunde. Im Falle des Z2 Pro darf man also mit ähnlichen Ladezeiten rechnen.

Schickes Display

Das Display des ZUK Z2 Pro ist mit 5,2" ein guter Kompromiss zwischen "Screen-Estate" und Portabilität, welchen die Smartphone Hersteller dieser Welt in letzter Zeit sehr gerne eingehen. Im ZUK Z2 Pro kommt übrigens kein LCD Display zum Einsatz, sondern ein Super AMOLED Panel. Damit darf man sich also auf sattes Schwarz, knackige Farben und eine verbesserte Energieeffizienz freuen. Hinzu kommen extrem dünne Bezels, die laut ZUK nur 0,05mm breit sind. Die vom Mi5 bekannten schwarzen Ränder sind also so gut wie nicht vorhanden. Gleichzeitig wird das Handset damit noch kleiner.

Schönes Design

Beim Design hat man sich offensichtlich an der Konkurrenz von Xiaomi orientiert, dabei aber keinesfalls einen Klon geschaffen. Zwar basiert das Design ebenfalls auf beidseitigem Glas und einem Rahmen aus Metall, die Kurven sind jedoch deutlich anders gestaltet. Das Glas auf der Rückseite verfügt über ein ähnliches, zu den Seiten hin geschwungenes Design wie das Mi5, allerdings nicht so extrem. Das Glas fällt hier deutlich flacher ab, was sich mit Sicherheit auch sehr schön anfühlt. Auf der Front haben wir es mit dem altbekannten 2,5D Design zu tun. Das Glas ist also zu den Kanten hin leicht abgerundet.

Gute Kamera Ausstattung

Für die Hauptkamera setzt man im ZUK Z2 Pro auf einen 13 Megapixel Sensor. Zwar ist die Auflösung hier niedriger als bei der Kamera im Xiaomi Mi5, dafür sind die Randspezifikationen etwas besser. Laut ZUK verfügt der verwendete Samsung ISOCELL Sensor über Pixel mit einer Größe von 1,34μm, eine Blende von f/1.8 sowie einen optischen Bildstabilisator. Ob dieser genauso gut funktioniert wie im Mi5, bleibt abzuwarten. PDAF Autofokus wird ebenfalls unterstützt. Die Frontkamera löst mit 8 Megapixel auf.

Interessante Zugaben

Abseits von dieser ohnehin schon sehr guten Ausstattung, hat das ZUK Z2 Pro aber noch mehr zu bieten. Zum Beispiel auf Seite der Sensoren. Das ZUK Z2 Pro soll offenbar die Nutzung von Wearables zum Tracking von Fitness Aktivitäten überflüssig machen. Hierfür verfügt das Smartphone über 10 Sensoren, welche die Fitnessdaten erfassen sollen. Dazu gehört ein Schrittzähler, Herzfrequenzmesser und sogar ein UV Sensor. Eine entsprechende Fitness App liefert ZUK gleich mit.

Hinzu kommt ein verbesserter U-Touch Home Button. Dieser verfügt wie schon beim Vorgänger über einen Fingerprint Scanner, welcher allerdings durch eine erhöhte Auflösung besser funktionieren soll. Hinzu kommt, dass der Sensor lernfähig ist. Das bedeutet im Endeffekt, dass er immer genauer und zuverlässiger arbeitet, je öfter man ihn verwendet. Hinzu kommen zahlreiche Gesten, welche man auf dem Sensor ausführen kann, um eine entsprechende Reaktion des Systems zu bewirken. Hier geht ZUK also mit gutem Beispiel voran, denn die meisten Hersteller verschenken mit ihren Fingerprint Scannern viel Potential für interessante, neue Arten der Bedienung eines Smartphones und verwenden ihn stattdessen nur stumpf zum Entsperren des Gerätes.

Der Preis

Wie schon erwähnt wird es das ZUK Z2 Pro vorerst nur in der Version mit 6GB RAM und 128GB Speicher geben. Der Preis dieser Version ist aber, wenn man die äußerst üppige Ausstattung beachtet, extrem attraktiv. In China wird das Gerät 2.699 Yuan kosten. Umgerechnet entspricht das im Moment 368,70€. Wir empfinden diesen Preis mehr als fair.

In China wird das Z2 Pro übrigens nicht mit CyanogenMod ausgeliefert, sondern mit der eigens entwickelten ZUI 2.0 ROM. Wie es später mit der internationalen Version aussehen wird, bleibt abzuwarten. Der Verkauf in China soll übrigens im Mai starten.

Quelle(n):

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Montag, 26. Februar 2024

Sicherheitscode (Captcha)