Chuwi MiniBook angekündigt

Anzeige:
chuwi-minibook-cover Chuwi MiniBook

​Die Welt der China Laptops bringt immer wieder mal sehr interessante Schöpfungen hervor. Dazu zählt auch definitiv die neueste Kreation von Chuwi, welche man nun erstmals angekündigt hat. Das Chuwi MiniBook ist ein ultra kompaktes Laptop nach Vorbild des GPD Pocket, bietet aber neben einer guten Ausstattung auch ein paar neue Ansätze. Mit seinem 8 Zoll IPS Display inklusive Touch Screen ist das Chuwi MiniBook sehr kompakt - genaue Angaben zur Größe stehen aber noch aus. Dennoch handelt es sich um ein vollwertiges Laptop mit richtiger Tastatur, deren Layout natürlich entsprechend angepasst wurde. Als Maus fungiert ein kleiner kapazitiver Trackpoint. Die Besonderheit vom Chuwi MiniBook: Das Display kann um 360° umgeklappt werden - ganz im Stil der Lenovo Yoga Laptops. Es handelt sich also um ein Convertible im Miniatur Format, nutzbar als Laptop oder Tablet.

Werbung​

Die Spezifikationen vom Chuwi MiniBook lesen sich schonmal vielversprechend. Als Prozessor will man auf einen recht aktuellen Intel Core M3-8100Y setzen. Dieser zählt zur Amber Lake Generation und wurde im dritten Quartal 2018 an den Start gebracht. Er verfügt über zwei CPU Kerne mit je zwei Threads die mit einem Basistakt von 1,10GHz und einem Turbo Takt von bis zu 3,4GHz arbeiten. Die integrierte UHD Graphics 615 GPU arbeitet mit einem Takt von bis zu 900MHz und bietet Unterstützung für DirectX 12 und OpenGL 4.5. Chuwi kühlt den Prozessor aktiv mit einem kleinen Lüfter und kombiniert ihn außerdem mit 8GB LPDDR4 RAM. An dieser Stelle sei aber gesagt, dass es sich hier eher um LPDDR3 RAM handeln wird, da der Prozessor keine Unterstützung für DDR4 Speicher bietet. Update: Chuwi hat die Produktseite nach unserem Hinweis nun entsprechend angepasst.

Eine weitere Besonderheit stellt der M.2 Slot dar, in welchem man eine 128GB SSD verbaut. Der Slot soll Unterstützung für NVMe SSDs bieten. Ob Chuwi allerdings ab Werk eine NVMe SSD verbaut ist fraglich. Vermutlich steckt ab Werk eher eine SATA SSD im MiniBook. Eine zusätzliche Möglichkeit der Speichererweiterung bietet der Micro SD Kartenleser. Darüber hinaus will man in das Chuwi MiniBook einen großen 26,6 Wattstunden Akku verbauen, welcher mittels USB-PD 2.0 schnell aufgeladen werden kann. Dies geschieht über den vollwertigen USB-C Anschluss, welcher auch Videoausgabe unterstützt. Weitere Anschlüsse sind zwei vollwertige USB Typ-A Ports, davon einer mit USB 3.0, ein 3,5mm Anschluss und ein Mini HDMI Port. Stereo Lautsprecher befinden sich an der Seite.

Weitere Details zum Chuwi MiniBook soll es im Juni geben. Vermutlich wird das Gerät wieder per Crowdfunding finanziert.

Quellen
Pressemitteilung

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 20. Mai 2019

Sicherheitscode (Captcha)