OnePlus 6 offiziell vorgestellt

Werbung

oneplus-6-cover

​Mit dem OnePlus 6 hat OnePlus heute in London sein neues Flaggschiff Smartphone vorgestellt. Das OnePlus 6 ist eine konsequente Weiterentwicklung des OnePlus 5T, welches aktuellen Trends folgt, mehr Leistung bietet und dabei trotzdem der Produktlinie treu bleibt. Bei seinen letzten Geräten verhielt sich OnePlus eher zurückhaltend, was Veränderungen am Design betrifft. Dies ändert sich mit dem OnePlus 6. Zwar strahlt die Designsprache weiterhin unverwechselbar seine Herkunft aus, doch man erkennt deutlich, dass es sich hier um ein neues Modell handelt. Mit dem OnePlus 6 verabschiedet sich der Hersteller vorerst von einem Gehäuse komplett aus Metall und wechselt zu einer Rückseite aus Gorilla Glass 5. Optisch wirkt das sehr ansprechend und ist OnePlus durchaus gut gelungen. Wählen kann man zwischen einem schwarzen Modell mit stark spiegelnder Rückseite, sowie einer Variante mit nahezu mattem Glas. Zusätzlich gibt es auch eine weiße Variante, diese jedoch nur mit 128GB Speicher. Laut OnePlus soll das Smartphone Stürze genauso gut wegstecken wie das bisherige Design aus Metall. Eine lang erwartetes Detail: Das OnePlus 6 ist endlich gegen Wasser geschützt. Zwar nicht gegen Untertauchen, aber immerhin gegen Spritzwasser.

Mehr Leistung für das OnePlus 6

Und damit kommen wir auch gleich zur Ausstattung. Das OnePlus 6 ist - wie könnte es anders sein - wieder mit dem aktuellsten Qualcomm Prozessor-Flaggschiff ausgestattet, dem Snapdragon 845. Damit bekommt das OnePlus 6 wieder einen deutliches Plus an Leistung spendiert. Was man letztlich davon merkt ist jedoch eine andere Geschichte. Schon der Snapdragon 835 bietet mehr als genug Leistung. Ein von uns gerne genutzter Satz: Schneller als schnell geht in der Theorie, spüren tut man es nicht. Und das wird auch hier wieder gelten. Nur wegen der Leistung zu wechseln lohnt sich damit nur für die, welche Wert darauf legen, immer auf dem aktuellen Stand zu sein. Als Betriebssystem kommt auf dem OnePlus 6 wie gehabt das hauseigene Oxygen OS zum Einsatz, welches hier auf Android 8.1 Oreo basiert. Eine Android P Developer Preview (Stock Android) wird in den nächsten Tagen verfügbar sein. Wann Oxygen OS auf Android P umgestellt wird, ist derzeit noch nicht absehbar.

Unverändert bleibt vorerst die Speicherausstattung. Zum Start gibt es wie schon bei den Vorgängern des OnePlus 6 ein Modell mit 6GB RAM und 64GB Speicher sowie ein Modell mit 8GB RAM und 128GB Speicher. Wie gehabt setzt OnePlus auf performanten LPDDR4X Dual Channel RAM und UFS2.1 für den Datenspeicher. An der Displaytechnologie ändert sich nichts. Auch im OnePlus 6 steckt wieder ein "Optic AMOLED" Display, welches trotz OLED Technik eine sehr natürliche Darstellung ohne die typischen AMOLED Krankheiten bietet.

Verändert wurde allerdings das Seitenverhältnis. OnePlus streicht den oberen Rand und ersetzt diesen durch eine Notch, in welcher man Telefonhörer, Sensoren, Status LED und natürlich die Frontkamera unterbringt. Das Display wird dadurch etwas höher, wächst auf 6,28 Zoll an und löst mit 2280 x 1080 Pixel auf. Das OnePlus 6 wird dadurch kaum größer als sein Vorgänger. Es wird lediglich der verfügbare Platz besser ausgenutzt. Die Abmessungen des OnePlus 6 betragen 155,7 x 75,4 x 7,75mm ( 177g). Zum Vergleich: Das OnePlus 5T kam auf Abmessungen von 156,1 x 75 x 7,3mm (162g).

Kein größerer Akku!

​Was uns persönlich etwas enttäuscht hat ist, dass OnePlus abermals nicht am Akku geschraubt hat. Nach wie vor setzt man im OnePlus 6 auf einen 3.300mAh Akku, was uns in Anbetracht des deutlich leistungsfähigeren Prozessors und des abermals gewachsenen Bildschirms als recht knapp erscheint. Die Akkulaufzeit wird keinesfalls unzureichend für einen Tag sein, doch OnePlus hätte die Chance für einen größeren Akku definitiv nutzen sollen, um noch mehr zu ermöglichen. Die Kunden hätte es sicherlich gefreut. Ebenfalls unverändert bleibt Dash Charge. Das OnePlus 6 lädt nach wie vor mit 5V und 4A, sodass hier keine weitere Verbesserung der Ladezeit zu erwarten ist. In Sachen Akku tritt OnePlus auf der Stelle und das finden wir schade.

Lobenswert finden wir, dass OnePlus auch im 6 wieder einen 3,5mm Anschluss bietet. Enttäuschend ist dagegen, dass man abermals nur einen USB Typ-C 2.0 Anschluss bietet. Ein schnellerer USB 3.0 Anschluss oder gar ein USB 3.1 Port mit Video Ausgang und Möglichkeit der Nutzung als PC Ersatz wären etwas, mit dem OnePlus sich sicherlich viele Freunde machen würde. Was die Netzwerkanbindung betrifft, bietet das OnePlus 6 Unterstützung für fast alle weltweit genutzten Frequenzen. Mit dabei ist auch Dual Band AC-WLAN mit 4x4 MIMO (die Vorgänger boten nur 2x2 MIMO), NFC und Bluetooth 5.0.

Worauf bei OnePlus weiterhin viel Wert gelegt wird, ist die Kamera. Schon im OnePlus 5T hat man eine wirklich gute Kamera verbaut, welche einen der besten Bokeh Modi auf dem Markt zu bieten hat. Darauf setzt das OnePlus 6 auf und versucht, die Kamera noch weiter zu verbessern. Möglich machen dies zwei neue Sensoren und die lang erwartete Integration von optischer Bildstabilisierung in Kombination mit EIS. OIS wird nicht nur für Videos genutzt, sondern auch bei normalen Fotos, was insbesondere bei Nacht von Vorteil ist. Der Hauptsensor ist satte 19% größer geworden als beim OnePlus 5T. Im Portrait / Bokeh Modus sollen Bilder nun ohne Verzögerung möglich sein. Eine interessante Spielerei ist, dass man die Circles of Confusion anpassen kann, sodass diese nicht mehr als Lichtkreise erscheinen, sondern z.B. die Form von Herzen oder Sternen erhalten. Neu ist eine Slow Motion Funktion mit einer Framerate von 480p mit einer Aufnahmedauer von einer Minute. Wer Videos auf dem Smartphone bearbeiten will, erhält einen neuen Video Editor mit Filtern, Schnittfunktionen und der Option Musik hinzuzufügen. Was allerdings wieder unverändert bleibt, ist die 16MP Frontkamera. Wer hier beim OnePlus 6 auf einen großen Sprung nach Vorne hofft, wird enttäuscht. Immerhin wird später noch ein Bokeh Modus für die Frontkamera per Software Update kommen.

​Das OnePlus 6 kann ab sofort vorbestellt werden. Erstmals ist das Smartphone direkt zum Launch neben dem eigenen OnePlus Online Shop (www.oneplus.com) auch via Amazon erhältlich. Das OnePlus 6 mit 64GB kostet 519€. Für das Modell mit 128GB werden 569€ fällig. Wer 256GB braucht muss 619€ auf den Tisch legen. OnePlus hat die Preisschraube also ein wenig angezogen, jedoch keinesfalls so stark wie im Vorfeld erwartet. Die Auslieferung an Vorbesteller bei Amazon startet am 23. Mai. Die weiße Version folgt am 5. Juni.

Werbung

Technische Daten

  • 3.300mAh
  • Qualcomm Snapdragon 845
  • 64GB / 128GB / 256GB UFS2.1
  • 6GB / 8GB LPDDR4X
  • 20MP Sony IMX519 f/1.7 + 16MP Sony IMX376K f/1.7, OIS + EIS
  • 16MP f/2.0
  • 6,28" Optic AMOLED (2280 x 1080) mit Notch
  • OnePlus 6 (A6000)
  • 2G: 850/900/1800/1900MHz
    3G WCDMA: B1/2/4/5/8
    CDMA EVDO: BC0 (800)
    TD-SCDMA: B34/39
    4G FDD: B1/2/3/4/5/7/8/12/17/18/19/20/25/26/28/29/30/66
    4G TDD: B34/38/39/40/41
    WLAN 802.11a/b/g/n/ac (4x4 MIMO)
    Bluetooth 5.0
    GPS, A-GPS, GLONASS, BDS
  • Ja (Dual Nano SIM)
  • Nein
  • Ja
  • Dash Charge (5V / 4A)
  • Oxygen OS (Android 8.1 Oreo)
  • Ja (Rückseite)
  • Notch Display, Benachrichtigungs LED, 3,5mm Anschluss, Glasrückseite (Gorilla Glass 5), Spritzwassergeschützt, Alert Slider
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 20. August 2018

Sicherheitscode (Captcha)

Werbung