ChinaMobileMag ist dank geekmaxi bannerfrei

Anmelden

EasyAcc Monster 20000mAh Power Bank Review / Test

EasyAcc Monster 20000mAh Power Bank Review / Test

Es müssen nicht immer Smartphones oder Quadcopter sein. Auch kleinere Gadgets erfreuen das Herz und so bin ich sehr glücklich, endlich auch eine Power Bank mein Eigen nennen zu dürfen. Ein solcher externer Akku ist nämlich nicht nur für ausgedehnte Abenteuer oder Festivals ein Segen, sondern kann auch im Alltag in vielen Lebenslagen hilfreich sein. Die Power Bank, die ich in den letzten Tagen getestet habe stammt von EasyAcc, einem Hersteller, der seine Artikel vor allem über Amazon vertreibt. Meine Erfahrungen mit der EasyAcc Monster 20000mAh Power Bank könnt ihr im folgenden nachlesen.

Lieferumfang

Die Verpackung der Powerbank ist nicht besonders aufregend. Der Karton, in dem sie geliefert wird, ist eine beige Box, deren Deckel man nach oben aufklappen kann. Dort findet sich dann direkt die ziemlich große Powerbank. Die Größe und das Gewicht sind auf den ersten Blick etwas erschreckend und monströs, wenn man aber die hohe Kapazität von 20.000mAh beachtet, relativiert sich das ganze schon wieder. Außer der Powerbank finden sich in der Box auch noch zwei MicroUSB-Kabel und eine Schnellanleitung. Den Grund, weshalb gleich zwei Kabel enthalten sind, erfahrt ihr später.

Insgesamt ist alles gut, sauber und kompakt verpackt. Was mir jedoch fehlt ist eine kleine Tasche, in der man die Powerbank transportieren kann. EasyAcc hat darauf verzichtet dieses Zubehör beizulegen, was aus folgendem Grund sehr ärgerlich ist: die matte Kunststoffoberfläche der Powerbank ist ziemlich empfindlich und verkratzt schnell. Deshalb kann man die Powerbank fast nicht ohne Schutz in die Tasche stecken. Ich bin dazu über gegangen, sie immer im Versandkarton zu verstauen und so zu transportieren. Das ist aber nicht wirklich eine Alternative und hinterlässt auch seine Spuren am Karton.

Design & Verarbeitung

Wie bereits erwähnt ist die Powerbank von EasyAcc ziemlich groß. Konkret bedeutet das, dass sie 168 Millimeter in der Breite und 83 Millimeter in der Höhe misst und 24,5 Millimeter dick ist. Das Gewicht ist mit 444 Gramm ebenfalls nicht ohne. Bei einer Kapazität von 20.000mAh sind die eben genannten Zahlen aber nachvollziehbar und auch vertretbar. Man hat nicht das Gefühl, dass EasyAcc verschwenderisch mit dem Platz umgegangen ist, aber die einzelnen Zellen benötigen einfach ihren Platz. 

Die Ober- und Unterseite ist komplett aus schwarz-mattem Kunststoff. Dieser ist leider sehr empfindlich und man hinterlässt schnell Spuren und Kratzer auf ihm. Dazwischen verläuft ein in meinem Fall orangefarbener Rahmen, den es aber auch in grau gibt. In der oberen linken Ecke auf der Oberseite ist das EasyAcc-Logo als Vertiefung in das Gehäuse eingelassen und in der unteren rechten Ecke befinden sich vier LEDs, die den Ladezustand des Akkus anzeigen. Auf Höhe der LEDs befindet sich am Rahmen außerdem ein Taster, mit dem man die Anzeige des Akkustandes über die LEDs aktivieren kann. Des weiteren kann man durch einen Doppelklick auf den Taster die Taschenlampe aktivieren, die sich an der Front der Powerbank befindet. Durch einen weiteren Doppelklick geht sie wieder aus. 

Neben der LED für die Taschenlampe befinden sich an der Front noch vier USB-Buchsen, um Geräte zum Laden anzuschließen. Alle vier unterstützen die von EasyAcc SmartPower genannte Ladetechnik, die einen Ladestrom von maximal 2,4 Ampere erlaubt und sich automatisch an das zu ladende Gerät anpasst. Auf der gegenüberliegenden Seite befinden sich dann noch die zwei MicroUSB-Buchsen, um den Akku selbst zu laden. 

Hardware

Modell: ​EasyAcc Monster 20.000mAh
Kapazität: ​20.000mAh
Anzahl Ausgänge:​4
Anzahl Eingänge:​2
​Abmessungen / Gewicht:​168x83x24,5 mm / 444g
Besonderheiten:​LED Taschenlampe

​Im Kapitel Hardware möchte ich euch etwas zu den Besonderheiten der EasyAcc Monster erzählen. Hier sei als erstes genannt, dass die Powerbank gleich zwei Eingangsbuchsen hat, um den Akku zu laden. Dadurch kann sie deutlich schneller geladen werden, als mit einem einzelnen Eingangsport. Die Eingänge arbeiten zudem jeweils mit 2A, sodass laut Herstellerangaben innerhalb von 6 Stunden die volle Kapazität erreicht ist. Diese Zahl lässt sich auch in der Praxis so verifizieren. Das ist wirklich ein tolles Feature, denn ansonsten würde es ja die doppelte Zeit benötigen, bis der Akku wieder voll ist, was wirklich lange ist. Für mich ist das das Killerfeature schlechthin an dieser Powerbank. 

Außerdem gibt es ja auch noch eine Taschenlampe, die durch einen Doppeldruck auf den Taster aktiviert und auch wieder deaktiviert wird. Die LED ist zwar nicht für den Einsatz im Dschungel unter harten Bedingungen geeignet, für die Beleuchtung im Zelt oder um den Lichtschalter zu finden eignet sie sich aber allemal. 

Gut gemacht ist zudem die Elektronik in der Powerbank. Mein UMi eMax hat ebenso schnell geladen wie am normalen Ladegerät und die 2,4A Ausgangsstrom sind kein Märchen. Dafür ist es aber nur möglich, an zwei Buchsen gleichzeitig die volle Leistung abzurufen. Insgesamt können "nur" 4,8A Ausgangsstrom geliefert werden. Mit kleinerer Leistung werden aber auch alle vier Buchsen mit Strom versorgt. 

Akkulaufzeit

​Kommen wir zum wohl zentralsten Punkt eines externen Akkus. Oft genug wurde ja schon erwähnt, dass die EasyAcc Monster Powerbank eine Kapazität von 20.000mAh besitzt. Doch was bedeutet das in der Praxis? Mein UMi eMax Mini konnte ich damit 5,5 mal voll aufladen. Das Smartphone hat eine Akkukapazität von etwas mehr als 3.000mAh. Somit kommt man mit der Powerbank fast über durch eine ganze Woche. Hinzu kommt, dass ich bisher nur einen Zyklus der Powerbank durchlaufen habe. Möglicherweise erhöht sich die Anzahl der möglichen Ladungen also sogar noch. 

Für ein Festival oder den Campingurlaub ist die Monster 20000mAh also wirklich klasse geeignet und auch im Alltag ist es toll, wenn man nicht erst darüber nachdenken muss, ob die Powerbank jetzt geladen ist oder nicht, sondern einfach immer damit rechnen darf, dass man das Smartphone oder das Tablet unterwegs laden kann. 

Fazit

Eine Powerbank ist ein Gadget, das wirklich in keinem Haushalt fehlen sollte. Man meint zwar, dass man ja immer gut über den Tag kommt mit dem eigenen Akku, aber es kommt dennoch häufig vor, dass man noch Saft braucht. Zudem ist es geschickt, wenn man unterwegs im Auto oder Zug das Smartphone laden kann, wo man keine Steckdose zur Verfügung hat. Im Urlaub oder auf Festivals ist dieses Gadget natürlich ohnehin unabdingbar und für Freunde hat man bei 4 Ausgangsports auch immer einen frei. 

Die von mir getestete EasyAcc Monster 20000mAh ist zudem ein ganz besonderes Exemplar eines externen Akkus. Die Möglichkeit, den Akku selbst mit 4A zu laden indem man zwei MicroUSB Kabel anschließt, ist wirklich klasse und lohnt sich sehr. Zudem bietet die enorme Kapazität eine sorgenlose Smartphone-Erfahrung und der hohe Ausgangsstrom sorgt dafür, dass der Ladevorgang schnell über die Bühne geht. Für 36 Euro bekommt man über Amazon diese Powerbank und ich bin der Meinung, dass dies ein angemessener Preis ist. Einzig die fehlende Tasche für den Transport trübt das Bild ein wenig. Hier sollte EasyAcc in Zukunft ansetzen. Als Geschenk für den oder die Liebsten eignet sich das Gagdet dennoch sehr gut.

Testgerät zur Verfügung gestellt von EasyAcc


Mit freundlicher Unterstützung durch
cect-shop
ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns auch unterstützen? Eine kleinen Spende oder ein Kauf auf Amazon, Gearbest, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 15. November 2019

Sicherheitscode (Captcha)