Anmelden

Xiaomi Redmi 6 (Global) Testbericht

xiaomi-redmi6 Xiaomi Redmi 6 Test: Xiaomi's neues Einsteiger Smartphone

Und wieder hat es ein Smartphone aus dem Hause Xiaomi zu uns geschafft. Nur etwa ein halbes Jahr nach dem Redmi 5 hat Xiaomi schon den Nachfolger Redmi 6 vorgestellt. Es hält nun eine Dual Kamera Einzug und der Hersteller setzt mal wieder auf einen Mediatek Prozessor. Das 5,45 Zoll kleine Xiaomi Redmi 6 ist zudem eine willkommene Abwechslung zu den immer größer werdenden Konkurrenzprodukten. Nicht jeder Nutzer wünscht einen 6 Zoll Boliden und da das Xiaomi Redmi 6 zudem nur so groß wie ein herkömmliches 5 Zoll Smartphone ist, freuen wir uns umso mehr euch an dieser Stelle den Testbericht zu präsentieren.

Xiaomi Redmi 6
Verpackung & Lieferumfang

Geliefert wird das Xiaomi Redmi 6 in einer mittlerweile häufig verwendeten knallorangefarbenen Schachtel. Ein weißes „Mi"-, sowie das „Redmi 6"-Logo sind auf der Vorderseite zu finden. Auf der Rückseite sind ein paar Angaben zu den wichtigsten Spezifikationen platziert. Wir haben die „Global Version" mit Band 20 LTE in der 3GB/32GB Ausführung erhalten. Optional könnt ihr das Smartphone auch mit 4GB RAM und ganzen 64GB Speicher bestellen. Im Lieferumfang befinden sich:

  • das Xiaomi Redmi 6
  • ein weißes 5V/1A Netzteil
  • ein weißes Micro USB Kabel
  • eine SIM Nadel
  • und eine Schnellstartanleitung.

Xiaomi Redmi 6
Design & Verarbeitung

Xiaomi setzt beim Redmi 6 auf ein gewöhnliches Gehäuse aus Polycarbonat, dessen Verarbeitung jedoch sehr gut ist. Leider bietet Plastik aber nicht den gewünschten Schutz vor Abnutzungsspuren wie Kratzern und unser Testgerät hat bereits nach der einen Woche Testzeit ein paar von diesen. Ebenfalls ist das Smartphone damit nicht so stabil wie ein Handy aus Metall und kann mit moderatem Kraftaufwand gebogen werden. Darüber hinaus gibt es aber an der Beschaffenheit nichts auszusetzen, denn selbst die physischen Buttons sitzen fest im Gehäuse und die Übergänge vom Chassis zum Display sind tadellos. Mit 145g und kompakten Maßen liegt das Redmi 6 zudem gut in der Hand und passt problemlos in normale Hosentaschen.

Auf der Rückseite befinden sich die Dual Hauptkamera, ein LED Blitz und mittig im oberen Drittel der Fingerabdrucksensor. Ebenfalls auf der Rückseite, aber mittig unten angeordnet, ist der Monolautsprecher. Die Front wird abgesehen vom Display durch die Hörmuschel und die Frontkamera unterbrochen. Des Weiteren besitzt die Front eine Status LED. Rechts befinden sich die Lautstärkewippe und der Powerbutton, links eine Schublade für eine Micro SD und eine Nano SIM Karte und darunter eine separate Schublade für eine weitere Nano SIM Karte. Das Xiaomi Redmi 6 verfügt also über zwei SIM-Slots plus Micro SD Kartenerweiterung und man muss sich nicht dazwischen entscheiden. Die Unterseite beherbergt den Micro USB Port, sowie das Mikrofon. Die Oberseite indes verfügt über einen 3,5mm Klinkenport und ein Noise Cancelling Mikrofon. 

Xiaomi Redmi 6
Display

​Größe: ​5,45"
Auflösung:​ ​HD+ (1440x720​p), 18:9 "Full View"
Technologie​:​IPS LCD
​Anzahl Berührungspunkte:​10
Gehärtetes Glas:​​Ja (Typ unbekannt)
Anti Fingerabdruck Beschichtung:​​Ja

Xiaomi setzt beim Redmi 6 auf ein für Xiaomi ungewohnt farbintensives und erfreulicherweise kompaktes 5,45 Zoll IPS LCD Panel im 18:9 Format mit einer Auflösung von 1440 x 720 alias HD+. Dank des Formats ist das Smartphone verglichen mit herkömmlichen 5,5" Geräten etwas schmaler. Zudem ist das Handset dank reduzierter Displayränder recht kompakt.

Die Schärfe des Displays ist gut und einzelne Bildpunkte sind mit dem bloßen Auge bei normaler Nutzung trotz der vermeintlich niedrigen Auflösung nicht zu erkennen. Die Helligkeit geht in der Preisklasse gerade noch so in Ordnung und der Kontrast ist befriedigend. Besser als von Xiaomi's Redmi Line-Up gewohnt ist die Farbsättigung. Wählt man in den Einstellungen „Stärkere Farben" aus, so leuchten diese kräftiger. Mit einem sehr guten LCD oder sogar OLED Display können die Farben jedoch immer noch nicht mithalten. Die Blickwinkelstabilität ist soweit gut. Die Helligkeit reduziert sich, jedoch verändern sich keine Farbtöne.

Der 10-Punkt Touch funktioniert ebenfalls einwandfrei. Der Finger gleitet dabei mühelos über die Oberfläche. Letztere hat fettabweisende Eigenschaften und ist damit kein übermäßiger Fingerabdruck-Magnet. Kratzer sind in der Testphase keine aufgetreten. Xiaomi macht aber keine Angaben zum verwendeten Glas. Somit ist unklar, ob hier Gorilla Glass, Asahi Glass oder ähnliches zum Einsatz kommt.

Xiaomi Redmi 6
Hardware & Performance

​Prozessor: ​Mediatek Helio P22 (MT6762) 12nm
4x ARM Cortex-A53 @2.0GHz
4x ARM Cortex-A53 @1.5GHz
GPU:​ ​PowerVR GE8320 (650MHz)
RAM (Geschwindigkeit):​3GB/4GB LPDDR3 (~5GB/s)
Speicher (Geschwindigkeit R/W):​​32GB/64GB (Lesen: 272MB/s, Schreiben: 121MB/s)
Micro SD (Geschwindigkeit R/W):​​Ja, bis 256GB (Lesen: 69MB/s, Schreiben: 61MB/s)
>> Speicherkarten auf Amazon
Fingerabdruck Scanner:​​Ja (Rückseite)
​Sensoren:Beschleunigung, Umgebungslichtsensor, E-Kompass, Schwerkraft-Sensor
Besonderheiten:​Benachrichtigungs LED (weiß), Kopfhörer Anschluss
Abmessungen / Gewicht:​​14,75×7,15×0,83cm / 145g

Ausgestattet mit dem brandneuen Helio P22 (MT6762) SoC und seiner 4x 2GHz und 4x 1.5GHz CPU siedelt sich das Xiaomi Redmi 6 in der gehobenen Einstiegsklasse an. Ein Highlight des Chips ist die 12nm Fertigung, welche eine gute Effizienz verspricht. Unterstützt wird der SoC dabei von 3GB/4GB LPDDR3 RAM und 32GB/64GB internem Speicher. Die in den Chip integrierte PowerVR GE8320 Grafikeinheit gehört ebenfalls in die Kategorie der Einstiegshardware.

Alles in allem gibt es an der Systemperformance nichts auszusetzen. Lange Ladezeiten gibt es nicht und auch grundlegendes Multitasking stellt für das Xiaomi Redmi 6 kein Hindernis dar. Der Arbeitsspeicher ist mit ca. 5GB/s ausreichend fix und auch der interne Speicher weiß mit einer Leserate von ca. 272MB/s, sowie einer Schreibrate von ca. 121MB/s zu überzeugen. Zu einem ähnlichen Schluss kommen wir bezüglich des MicroSD-Einschubs. Dieser schafft mindestens eine Leserate von ca. 69MB/s und eine Schreibrate von ca. 61MB/s. Im Antutu erreichte das Xiaomi Redmi 6 immerhin fast 76k Punkte. Für ein Einsteiger Smartphone ist das ein solider Wert. Gängige 3D Spiele wie Asphalt XTreme oder WoT Blitz sind wegen der schwachen GPU trotzdem nur auf geringen Detailstufen spielbar. Hier schneiden die Einsteiger Chips von Qualcomm nach wie vor deutlich besser ab.

Sämtliche verbauten Sensoren funktionieren einwandfrei und auch der Fingerabdrucksensor macht seine Sache gut. Lediglich bei sehr verschwitzten Fingern braucht es manchmal einen zweiten Anlauf. Bei den Sensoren muss man leider einen Rückschritt in Kauf nehmen, denn die sonst vom Xiaomi gewohnte Vollausstattung fehlt hier. Man hat auf ein Gyroskop verzichtet und verbaut ansonsten nur die Basics.

Leider setzt Xiaomi bei seinen günstigeren Produkten nach wie vor auf einen veralteten Micro USB Anschluss. Der Typ-C Standard hat sich längst durchgesetzt und so gibt es wirklich keinen Grund mehr noch auf Micro USB zu setzen. Beim Kunden sorgt das nur für Kabel-Chaos und bringt keinerlei Mehrwert, außer man besitzt noch zahlreiches Micro USB Zubehör.

Werbung

Xiaomi Redmi 6
Software

​Variante: ​MIUI 9.6.4.0 Global Stable ROM
​Android Version: ​8.1.0
Google zertifiziert:​Ja
DRM Technologien:​ClearKey CDM, Widevine Level 3
Bloatware​:​Ja (größtenteils deinstallierbar)
Root Zugriff:​​Nein
OTA Updates:​​Ja
Schadsoftware:​​Nein

Out of the box kommt das Xiaomi Redmi 6 mit der MIUI 9.6.4.0 Global Stable ROM basierend auf Android 8.1.0 daher. Das gilt natürlich nur dann, wenn ihr die offizielle Global Version bestellt. Stand der Sicherheitsupates ist Mai 2018. So langsam sollte Xiaomi da mal nachbessern. Macht sich nun nach all den Jahren Faulheit breit oder liegt es schlicht an dem Überangebot von verschiedenen Xiaomi Smartphones? Das vorliegende Redmi 6 scheint nicht das einzige Smartphone aus dem Hause Xiaomi zu sein, welches aktuelle Sicherheitspatches vermisst. Nehmen wir zum Vergleich mal das alte Xiaomi Mi A1, ein Bestseller, dieses bekommt regelmäßig Updates und dessen Sicherheitspatches sind vom Juli 2018, also absolut aktuell (Stand: August 2018). Gut, das Mi A1 bekommt die Updates auch von Google, doch für Xiaomi sollte es in Anbetracht der sonst regelmäßigen Updates ein Leichtes sein, bei allen Geräten den Sicherheitspatch aktuell zu halten.

Ungeachtet dessen ist das System frei von erkennbarer Schadsoftware oder nicht deinstallierbarer Bloatware. Einige hauseigene MIUI Apps gibt es zwar immer, aber im Vergleich zu den „Samsung Bloatware-Bombern" vernachlässigbar. Das Xiaomi Redmi 6 verfügt zudem über eine Google-Zertifizierung. Auch das gilt aber nur für die Global Version!

Das System läuft wie gewohnt flüssig. Fehler konnten wir ebenfalls keine feststellen. Ebenso verfügt die Global Stable ROM über sämtliche Sprachpakete, so natürlich auch Deutsch. Widevine Level 1 fehlt wie immer, was aber in diesem Fall wegen des kleinen 720p Displays nicht so schlimm ist.

Xiaomi Redmi 6
Empfang & Konnektivität

​Mobilfunk: ​2G: 1800MHz, 1900MHz, 850MHz, 900MHz
3G: B1, B2, B5, B8 
4G: B1, B3, B5 , B7, B8, B20, B28, B34, B38, B39, B40, B41
WLAN:​ ​802.11b/g/n
Bluetooth:​​4.2
NFC:​​Nein
HotKnot:​​Nein
Dual-SIM:​​Ja (2x Nano SIM + 1x Micro SD) Triple Slot
Positionsbestimmung:​​GPS, AGPS, BDS, GLONASS

Empfangsprobleme kennt das Xiaomi Redmi 6 nicht und auch das Band 20 LTE wird unterstützt. In Gebäuden wie Krankenhäusern kann das Signal jedoch mal etwas schwächer werden, jedoch führt dies nicht zur Unerreichbarkeit oder sogar Gesprächsabbrüchen.

Gleiches gilt für den WLAN Durchsatz. Die von uns im Durchschnitt erreichte Downloadgeschwindigkeit lag bei 45Mbps. Zugegeben, mit einem Dual Band Modul würde man locker den doppelten Datendurchsatz schaffen, aber im Low Budget Bereich gehen diese Werte allemal in Ordnung. Eine Entfernung von 5m zum Router inklusive einer Wand dazwischen brachte keine nennenswerte Veränderung im Durchsatz mit sich.

Das GPS Signal ist durchgehend stabil im Schnitt werden 14-16 Satelliten zur Navigation eingebunden und auch eine Teststrecke von über 65km verlief störungsfrei. Verfahren haben wir uns dann aber trotzdem einmal, da wir quatschenderweise abgelenkt waren. Über den Screener dürft ihr gerne schmunzeln.

Kopplungen via Bluetooth klappten ebenfalls einwandfrei. Die Übertragungsgeschwindigkeit von Dateien ist zwar nicht sonderlich hoch, jedoch stabil, so dass auch eine störungsfreie Kopplung mit externen Wiedergabegeräten wie einem Bluetooth-Speaker möglich ist. Auf NFC muss der Nutzer verzichten.

Xiaomi Redmi 6
Sprachqualität & Audio

​Lautsprecher: ​Mono (Rückseite)
Noise Cancelling Mikrofon:​ ​Ja
Dedizierter Audio DAC:​​Nein
Dedizierter Verstärker:​​Nein

Der im Xiaomi Redmi 6 verbaute Medienlautsprecher ist zwar ausreichend laut, jedoch befindet sich dieser auf der Rückseite und klingt noch dazu sehr flach. Legt man das Smartphone wie gewohnt auf die Rückseite wird die Ausgabe deutlich leiser und dumpfer. Einstellungen via Equalizer brachten nur mäßige Verbesserungen mit sich. Musik sollte man daher lieber über den 3,5mm Klinkenport mit Kopfhörern genießen, denn hier ist der Klang wie von Xiaomi gewohnt sehr gut. Mit Hilfe des Equalizers von MIUI kann man den Ton an die eigenen Vorlieben anpassen oder nutzt auch hier alternative Apps aus dem Playstore. Die Sprachqualität ist gut und der Sprechende wird klar und deutlich verstanden. Dies liegt nicht zuletzt auch am verbauten Sekundärmikrofon (aktives Noise Cancelling). 

Xiaomi Redmi 6
Kamera

​Hauptkamera: Hauptsensor: ​12MP Sony IMX486​ f/2.2
Sekundärsensor: 5MP Samsung S5K5E8
Video: 1080p @30fps
​Frontkamera: ​5MP f/2.0
Video: 1080p @30fps
​Blitz:​LED
​Fokus:​CDAF
​Slow Motion:​Nein
Von einem Low Budget Smartphone wie dem Xiaomi Redmi 6 braucht man für gewöhnlich keine Wunder zu erwarten und dennoch sind die Kameras für diese Preisklasse vernünftig. Das war aber in diesem Fall zu erwarten, denn schon die Vorgänger brachten ordentliche Kameras mit. Bei der Hauptkamera kommt ein 12MP Sony IMX486 Hauptsensor, sowie ein 5MP Samsung S5K5E8 Sekundärsensor zum Einsatz. Die Frontkamera indes besitzt einen 5MP Sensor.

Nah- und Makroaufnahmen gelingen bei guter Beleuchtung immer dann, wenn man die Hand ruhig halten kann. Farben und Schärfe der Bilder sind gut. Hin und wieder ist die Farbwiedergabe sogar etwas zu stark, zumindest dann, wenn man in den Einstellungen diese auf „hoch" gesetzt hatte. Ja, bei Xiaomi musste man das zuweilen machen, denn gerade bei den günstigeren Xiaomi Smartphones litten die Fotos gelegentlich an einer gewissen Blässe. Mit Landschaftsaufnahmen hat das Redmi 6 soweit keine Probleme. Die ISO-Anpassung ist zumeist korrekt und die Farben werden naturgetreu wiedergegeben. Wie zu erwarten war, reicht die Schärfe der Landschaftsaufnahmen nicht an die Qualität teurerer Geräte heran.

Erstaunlich gut gefällt uns der Bokeh-Effekt. Perfekt ist dieser zwar nicht, da es an den Rändern von den scharf zu stellenden Objekten leichte Fehler gibt, aber dennoch funktioniert er. In diesem Preisbereich ist das beachtlich, da andere Hersteller hier regelmäßig versagen - Stichwort "Fake Dual Kamera".

Mit abnehmender Helligkeit sinkt dann jedoch die Bildqualität. Das Bild wird unscharf und auftretendes Rauschen trübt den Gesamteindruck. Bei einer f/2.2 Blende haben wir jedoch nichts anderes erwartet. Aufnahmen in absoluter Dunkelheit mit Zuhilfenahme des LED Blitzes gehen in Ordnung. Die Farben werden korrekt dargestellt, jedoch leidet das Bild auch hier unter der fehlenden Schärfe. Nur aus maximal 1m Entfernung kann man ein scharfes Foto mit dem Blitz erzeugen.

Die Frontkamera macht trotz der geringen Auflösung gute Fotos. Die Farbdarstellung ist gut und mit einer ruhigen Hand stimmt sogar die Schärfe.

Videoaufnahmen werden mit beiden Kameras in FullHD angefertigt. Auffällig ist, dass die Video Qualität der Hauptkamera extrem schlecht ist. Da sahen die Ergebnisse bei den Vorgängern deutlich besser aus. Der Bildstabilisator (EIS) der Hauptkamera bemüht sich sichtlich das Video wackelfrei zu halten. Die Frontkamera fabriziert dagegen für diese Preisklasse richtig gute Aufnahmen. Der Ton der Aufnahmen ist Xiaomi-typisch zu leise.

Xiaomi Redmi 6
Akkulaufzeit

​Kapazität (Angabe): ​3000mAh
​Kapazität (Gemessen): ​~2733mAh
​Wechselbar:​Nein
Fast Charging:​​Nein

Beworben wird das Xiaomi Redmi 6 mit einem 3000mAh Akku dessen Kapazität wir bestätigen können. Für eine volle Ladung im ausgeschalteten Zustand braucht man ca. 3 Stunden, bekommt dafür aber eine ordentliche Ausdauer geliefert. Die reine Screen On Zeit lag bei uns im Mittel bei 12,5 Stunden (Auto Helligkeit). Wie andere Testseiten auf lediglich 6 Stunden kommen, ist uns schleierhaft. In der siebentägigen Alltagsnutzung verifizieren wir glücklicherweise unsere Messungen und so verwundert es auch nicht, dass man mit dem Redmi 6 durchaus 2 Tage ohne Ladung auskommt.

Xiaomi Redmi 6
Fazit

Das Xiaomi Redmi 6 kann man Liebhabern von günstigen Einsteiger Smartphones empfehlen. Die kompakten Maße machen es zu einem interessanten Gerät und auch die Performance geht in Ordnung. Die Akkulaufzeit ist gut und echte Kritikpunkte gibt es nur wenige. Micro USB und der veraltete Sicherheitspatch sind zwei davon. 

Unterm Strich gibt es aber mittlerweile einfach zu viele ähnliche Smartphones aus dem Hause Xiaomi, so dass es für Xiaomi langsam schwer werden dürfte den Nutzer von genau diesem Gerät zu überzeugen. Falsch machen kann man hier jedoch nichts. Im Übrigen lässt sich das Redmi 6 mit einem doppelt so teurem Samsung Galaxy A6 vergleichen. Aufgrund des Preisunterschieds fällt die Wahl da nicht schwer.

Pro Contra
​+ Preis-Leistung ​- nur MicroUSB Port
+​​ Gewicht-​​ Polycarbonatgehäuse Kratzer empfindlich
+​​ kompakte Maße (ca. 5" Smartphone)-​​ Videoqualität der Kameras
+​​ gutes Display (bis auf Helligkeit)-​​ Medienlautsprecher auf der Rückseite
+​​ Verarbeitung-​​ veralteter Sicherheitspatch (Mai 2018)
+​​ Leistung (abseits von Spielen)-​​ Widevine Level 3
+​​ Android 8.1.0 (MIUI 9.6.4)
​+ Gute Kamera (außer Videos)
​+ Akkuausdauer
​+ Empfang inkl. LTE Band 20
​+ Google Zertifizierung

Werbung

 

Kommentare 1

Dirk am Dienstag, 14. August 2018 08:31

Moin,
wie immer ein guter Test!
Ich persönlich empfinde Micro-USB übrigens nicht als nachteilig. Da haben sich in den letzten Jahren einfach zu viele Gadgets mit der entsprechenden Buchse im Haushalt angesammelt (BT-Lautsprecher und Headset, Tablet, Powerbank, ActionCam, usw.). Ist halt ein Adapter weniger an den ich denken muss, wenn es in Urlaub geht. Als "Nerd" bzw. Tester der sich alle Nase lang neue Gimmicks kauft bzw. bekommt mag man das natürlich anders sehen.


Moin, wie immer ein guter Test! Ich persönlich empfinde Micro-USB übrigens nicht als nachteilig. Da haben sich in den letzten Jahren einfach zu viele Gadgets mit der entsprechenden Buchse im Haushalt angesammelt (BT-Lautsprecher und Headset, Tablet, Powerbank, ActionCam, usw.). Ist halt ein Adapter weniger an den ich denken muss, wenn es in Urlaub geht. Als "Nerd" bzw. Tester der sich alle Nase lang neue Gimmicks kauft bzw. bekommt mag man das natürlich anders sehen.:D
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 19. November 2018

Sicherheitscode (Captcha)

Werbung