Xiaomi Mi5 Test: Schnapper!

Das Xiaomi Mi5 ist das lang erwartete neue Flaggschiff aus Xiaomi's Mi-Serie. Xiaomi hat es geschafft hier einen echten Preiskracher zu schaffen, denn das Smartphone bietet euch eine hochwertige Verarbeitung und absolute high-end Spezifikationen zu einem sehr Konkurrenzfähigen Preis. Hinzu kommt, dass es sich hier um eines der ersten Smartphones mit Qualcomm's Snapdragon 820 Prozessor handelt. Wie das Smartphone in unserem einwöchigen Praxistest abgeschnitten hat, erfahrt ihr hier.

Verpackung & Lieferumfang

Wie üblich gibt es beim Auspacken die typische Standard Xiaomi Kost zu betrachten. Die Verpackung des Mi5 erstrahlt im aktuellen Standard Design. Die Box besteht als aus weißem Karton und trägt auf der Front eine große Abbildung des Produktes. Die Rückseite trägt den üblichen Aufdruck mit den groben Spezifikationen. Im Inneren finden wir neben dem Smartphone ein paar Dokumente auf Mandarin, einen SIM Pin und die übliche Kombination aus Ladekabel (USB Typ-C) und Ladegerät mit Qualcomm Quick Charge 3.0.

Design & Verarbeitung

Das Xiaomi Mi5 basiert ganz klar auf dem Design Konzept das Xiaomi schon mit dem Mi Note eingeführt hat. Für das Mi5 hat man das Design aber noch einmal deutlich verfeinert und dadurch eines der schönsten Smartphones geschaffen die es derzeit zu kaufen gibt. Herzstück des Designs ist in unseren Augen der dicke Metallrahmen, welcher zu den Seiten hin über eine geschwungene Optik verfügt. Die untere Fase bildet hier einen perfekten Abschluss zum rückwärtigen Glas, welches zu den Seiten hin stark gewölbt ist. Dadurch wirkt das Mi5 sehr dünn und liegt perfekt in der Hand. Von einem Handschmeichler zu sprechen, ist hier wahrlich keine Untertreibung.

Das restliche Layout entspricht aber dem was wir schon von zahllosen anderen Smartphones gewohnt sind. Links im Rahmen ist der SIM Tray untergebracht, unten finden wir ein Mikrofon, einen Lautsprecher und dazwischen den USB Typ-C Anschluss, rechts den Power Button und den Volume Rocker, oben eine Infrarot Diode, das Noise Cancelling Mikrofon und den 3,5mm Kopfhörer Anschluss.

Die Front wird durch den schmalen aber breiten Home Button dominiert, welcher erstmals bei einem Xiaomi Gerät eine echte Hardware Taste ist und gleichzeitig den Fingerprint Sensor beherbergt. Daneben finden sich zwei Touch Buttons die statt eines Icons durch einen kleinen, leuchtenden Punkt symbolisiert werden. Was uns hier etwas stört ist, dass der Home Button relativ weit aus dem Glas ragt. Wir hätten hier die mit dem Glas bündig abschließende Variante bevorzugt, was aber sicherlich eine Sache des persönlichen Geschmacks ist. Über dem Display finden sich dann noch der Telefonhörer, die Frontkamera, die Sensoren für Helligkeit und Näherung und eine RGB Status LED die aber nur im Betrieb zu sehen ist. Das obligatorische Mi-Logo in der oberen linken Ecke darf natürlich auch nicht fehlen.

Die Rückseite welche wie schon erwähnt aus Glas besteht, sieht beim Xiaomi Mi5 sehr aufgeräumt aus. Wir finden hier lediglich ein weiteres Mi-Logo im unteren Bereich, sowie das Kameramodul nebst Dual LED Blitz mit zwei Farben in der oberen linken Ecke. Auch hier hätten wie die zentrierte Platzierung bevorzugt, denn durch die Platzierung in der Ecke passiert es häufig, dass man aus Versehen einen Finger mit aufs Bild bringt.

Display

Größe: ​5,15"
Auflösung: ​1920 x 1080
Technologie:​Negative LCD
Anzahl Berührungspunkte:​10
Gehärtetes Glas:​Gorilla Glass 4
Anti Fingerabdruck Beschichtung:​Nein

Bei den Displays setzt Xiaomi grundsätzlich auf hochwertige Panels und das ist auch beim Mi5 nicht anders. Hier kommt ein Negative LCD Panel zum Einsatz, welches eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln auf einer Fläche von 5,15" bietet. Wüsste man es nicht besser, man könnte auf den ersten Blick meinen, es handle sich um ein Super AMOLED Display. Dies liegt an den sehr guten Schwarzwerten, dem hohen Kontrast, der tollen Farbwiedergabe und der wirklich guten Ausleuchtung des Displays. Dementsprechend gut ist natürlich auch die Ablesbarkeit unter Sonnenlicht, welche durch Sunlight Display noch einmal zusätzlich verbessert wird. Unterm Strich hat man es hier also mit einem perfekten Display zu tun, welches im Alltag so richtig viel Spaß macht.

Der 10-Punkt Digitizer arbeitet ebenfalls einwandfrei, präzise und genau. Als Glas verwendet Xiaomi hier Gorilla Glass 4, womit das Display relativ bruchsicher ist und auch ohne Schutzfolie gut vor Kratzern geschützt ist. Das uns vorliegende Testgerät war schon bei anderen Testern unterwegs, bis jetzt ist aber trotzdem noch kein einziger Kratzer zu sehen. Die Gleiteigenschaften des Glases sind hervorragend, allerdings fehlt eine Anti-Fingerabdruck Beschichtung. Trotzdem lassen sich Abdrücke aber leicht abwischen.

Leichte Kritik muss man allerdings üben wenn es um die Nutzung des zur Verfügung stehenden Platzes geht. Das Xiaomi Mi5 verfügt über einen schwarzen Rahmen um das Panel herum. Dieser ist ca. so breit wie der beim Elephone P9000. Dadurch, dass beim Xiaomi Mi5 der Metallrahmen aber deutlich breiter ist, und man vor allem unter dem Display viel Platz verschenkt, ist das Smartphone trotz dem kleineren 5,15" Display fast so groß wie das Elephone P9000 mit 5,5" Display. Hier hätte man sich in unseren Augen noch etwas mehr Mühe geben können, um die Größe des Smartphones zu reduzieren.

Hardware & Performance

​Prozessor: ​Qualcomm Snapdragon 820, 4x 64-Bit Kryo @ 2x 1,59GHz + 2x 2,15GHz
GPU: ​Adreno 530
RAM (Geschwindigkeit):
​3GB LPDDR4 RAM (15GB/s)
Speicher (Geschwindigkeit R/W):​64GB UFS 2.0 (426 / 159MB/s)
​Fingerabdruck Scanner:​Ja
Sensoren:
​Beschleunigung, Rotationsvektor, E-Kompass, Magnetsensor, Gravitation, Gyroskop, Licht, Lineare Beschleunigung, Ausrichtung, Schrittzähler
Besonderheiten:
Fingerprint Scanner im Home Button, USB Typ-C
​Abmessungen / Gewicht:
​145 x 69,8 x 8mm / 130g

Das Xiaomi Mi5 zeichnet sich durch eine atemberaubende Geschwindigkeit aus. Das liegt nicht nur am Snapdragon 820, welcher das Gerät auf einen Schlag im Antutu Benchmark weit über die 100.000 Punkte Marke katapultiert, sondern auch am schnellen Speicher welcher dem SoC zur Verfügung steht. Beim RAM handelt es sich um LPDDR4 RAM der bis zu 15GB pro Sekunde an Durchsatz erreicht, der interne Speicher setzt auf UFS 2.0 Technologie und ist beim Lesen mit über 400MB/s fast so schnell wie durchschnittliche SSDs und übertrifft andere Smartphones beim Schreiben mit fast 160MB/s um Längen. Durch diese Kombination läuft das Smartphone stets flüssig, völlig egal was ihr damit macht. Natürlich gibt es auch keinerlei Spiele die das Gerät an seine Grenzen bringen. Die geballte Rechenleistung macht sich vor allem in anspruchsvollen Benchmarks bemerkbar, z.B. dem Slingshot Test von 3D Mark. In diesem Benchmark knackte bisher kein Smartphone die Marke von 10fps. Der Snapdragon 820 dagegen schafft es, den Benchmark mit um die 20fps zu rendern, was eindrucksvoll unter Beweis stellt, was für ein Kraftprotz dieser Chipsatz ist.

Umso überraschender ist es, dass man hier mit keinerlei Hitzeproblemen zu kämpfen hat. Ja, das Smartphone wird gut warm, was aber nicht an einer übermäßig hohen Temperatur des Chips liegt, sondern einfach an der effizienten Wärmeableitung an die Außenwelt. Der Snapdragon 820 bewegt sich im Alltag bei 40 bis maximal 50°C. Beim Spielen gehen die Temperaturen nur selten über 60°C. Unterm Strich drosselt der SoC seine Leistung damit kein einziges Mal. Die Probleme mit der nach kurzer Zeit stark abfallenden Leistung, welche wir beim Snapdragon 810 noch beobachten konnten, gehören also der Vergangenheit an. Sowohl an Qualcomm als auch an Xiaomi muss man hier also ein großes Lob aussprechen, denn so haben solche high-end Chips endlich eine Daseinsberechtigung.

Ebenfalls einen guten Job gemacht hat Xiaomi bei der restlichen Ausstattung. Das Mi5 verfügt über alle wichtigen Sensoren, inklusive eines Magnetkompass, einem Gyroskop und sogar einem Schrittzähler. Alle Sensoren funktionieren Ordnungsgemäß. Der Fingerprint Scanner im Home Button wurde ebenfalls sehr gut umgesetzt und ist der bisher Schnellste den wir im Test hatten. Es gibt quasi keine spürbare Verzögerung beim Entsperren und die Ausfallrate ist extrem niedrig. Sobald man den Knopf drückt, landet man auch schon auf dem Home Screen. Leider ist das Entsperren aber nicht durch bloße Berührung des Scanners möglich. Man muss also zwingend den Button drücken. Ein wirklicher Kritikpunkt ist das aber gar nicht, denn so beugt man dem versehentlichen Entsperren in der Hosentasche vor.

Software

​Variante: MIUI 7.2
​Android Version: ​Android 6.0
​Bloatware:​Ja (kann einfach de-installiert werden)
Root Zugriff:​Ja (mittels Developer ROM)
OTA Updates:​Ja
Schadsoftware:​Nein

MIUI macht auf dem Xiaomi Mi5 viel Spaß. Das System ist nicht unbedingt sparsam was den Ressourcen Verbrauch angeht, was dazu führt, dass auf schwächeren Smartphones ab und an ein leichtes Ruckeln oder kleine Hänger zu bemerken sind. Das gehört mit dem Mi5 natürlich der Vergangenheit an, womit MIUI hier richtig viel Spaß macht. Ebenfalls lobend erwähnen muss man, dass Xiaomi bereits den Wechsel zu Android 6.0 Marshmallow gewagt hat. Signifikante Änderungen an MIUI gibt es dadurch allerdings nicht. Hier muss man sich also noch gedulden bis MIUI 8 vorgestellt wird.

Leider kann das Xiaomi Mi5 derzeit nur Mandarin und Englisch als Sprache darstellen. Wem das also zuwider ist, der muss sich noch gedulden. In absehbarer Zeit sollten die ersten übersetzten ROMs von Xiaomi.eu und Decuro erscheinen, welche das Problem dann beheben. Auch eine offizielle MIUI Global ROM mit deutscher Sprache sollte in absehbarer Zeit erscheinen, denn das Mi5 wird ja nicht nur in China vertrieben.

Empfang & Konnektivität

Mobilfunk: ​2G: 850/900/1800/1900MHz
3G: 850/1900/2100MHz
4G: 1800/2100/2600MHz
​WLAN: ​Dual Band WLAN (2,4 + 5GHz) 802.11b/g/n/ac
Bluetooth:​Bluetooth 4.1
NFC:​Ja
​HotKnot:​Nein
Dual-SIM:​Ja (2x Nano SIM)
Positionsbestimmung:​GPS, A-GPS, GLONASS, Beidou
OTG:​Ja
MHL:​​Nein

Beim Empfang schneidet das Xiaomi Mi5 größtenteils sehr gut ab, es gibt jedoch ein paar unschöne Probleme, mit denen wir an dieser Stelle beginnen wollen. Da wäre zum einen der eingeschränkte WLAN Empfang zu erwähnen. Die Signalstärke bricht hier sofort massiv ein, wenn man sich nur einen Raum von Router weg bewegt. Wechselt man das Stockwerk, so bricht der Empfang ziemlich schnell ganz ab. Ob das nun ein Hardware oder Software Problem ist, können wir nicht mit Sicherheit sagen. Fakt ist aber, dass sich Nutzer anderer Xiaomi Geräte nach dem Upgrade auf Android 6.0 über ähnliche Probleme beschweren. Insofern könnte es sich hier tatsächlich um einen Bug in Android 6.0 handeln, welcher von Xiaomi demnächst per Update gefixt wird.

Ein weiterer Kritikpunkt betrifft die Usability des GPS. Hier gibt es nämlich massive Probleme mit den Stromsparmechanismen. Der Grundlegende GPS Empfang ist erstmal einwandfrei, weshalb wir doch sehr verwundert waren, als wir nach einer Radtour die wir mit dem Mi5 getrackt haben nicht die gefahrene Strecke auf der Karte vorfanden, sondern lediglich eine grobe Schätzung basierend auf hin und wieder erfassten Positionen. Danach folgte ein Blick in die Energiespareinstellungen, wo wir feststellten, dass Google Fit die Ortung im Standby Modus nicht erlaubt wurde. Überzeugt davon, den Fehler nun gefunden zu haben, starteten wir eine weitere Tour. Leider mussten wir dann feststellen, dass das selbe Problem wieder auftrat. Erst als wir das Energiemanagement komplett deaktivierten, funktionierte das GPS Tracking einwandfrei. Hier muss Xiaomi definitiv noch nachbessern, denn diese Hürde dürfte bei vielen Nutzern für Verwirrung sorgen.

Absolut keine Probleme gab es dagegen beim Mobilfunkempfang. Die Signalstärke bewegt sich hier stets auf bestmöglichem Niveau und übertrifft den Durchschnitt damit deutlich. Problematisch ist allerdings das Fehlen von LTE Band 20, wie bei allen Xiaomi Smartphones. Somit ist der LTE Empfang auf dem Land meistens nicht möglich. Uns persönlich stört das im Alltag nicht wirklich, aber es soll ja Leute geben die ohne LTE nicht mehr können.

NFC funktioniert mit dem Mi5 ebenfalls einwandfrei. Das Mi5 ist übrigens seit Langem das erste Xiaomi Smartphone das wieder NFC unterstützt. Eine Weile wurde die Technik ja für tot erklärt, seit allerdings das kontaktlose Bezahlen auf dem Vormarsch ist, erlebt NFC wieder einen Aufschwung.

Sprachqualität & Audio

​Lautsprecher: ​Mono
Noise Cancelling Mikrofon: ​Ja
​Dedizierter Audio DAC:​Nein
Dedizierter Verstärker:​Nein

Wir waren ziemlich überrascht, als beim Launch des Mi5 klar wurde, dass Xiaomi diesmal keine Hi-Fi Ausstattung bietet. Es gibt also weder einen dedizierten DAC noch einen Verstärker für den Kopfhörerausgang. In der Realität ist das aber kein wirklicher Nachteil, denn Qualcomm bietet im Snapdragon 820 offenbar eine sehr gute Audiolösung an. Die Ausgabe am 3,5mm Anschluss ist extrem laut und kristallklar. Gemeinsam mit dem System Equalizer und dem Mi Sound Enhancer kann man hier wirklich viel herausholen und Musikgenuss auf hohem Niveau ist kein Problem.

Der interne Lautsprecher klingt ebenfalls gut. Er ist ziemlich laut und hat eine ganze Menge Bass zu bieten. Schade ist aber, dass Xiaomi nicht auf Stereo Lautsprecher setzt. Hier hätte man eventuell noch mehr heraus kitzeln können.

Beim Telefonieren gab es keinerlei Auffälligkeiten. Die Sprachqualität ist beidseitig sehr gut. Ein kleines Problem gibt es dann aber doch, und dieses trat schon beim Xiaomi Mi Note auf. Das Noise Cancelling Mikrofon ist auch hier wieder am oberen Rahmen direkt hinter dem Telefonhörer platziert. Hier wird das Mikrofon beim Telefonieren gerne durch das Ohr selbst verdeckt, was die Geräuschunterdrückung ab und an stört.

Kamera

​Hauptkamera: ​Sony IMX298, 16MP, f/2.0
Frontkamera: ​4MP, f/2.0
Blitz:​Dual LED, Single LED
Fokus:​Normal, PDAF, Laser
Slow Motion:​Ja (120fps @720p)

​Für die Hauptkamera des Xiaomi Mi5 wurde ordentlich die Werbetrommel gerührt. Davon sollte man sich aber letztlich nicht in die Irre führen lassen. Fakt ist: Die Kamera ist ziemlich gut und man kann damit viel Spaß haben, die ultimative Smartphone-Kamera ist es aber mit Sicherheit nicht. Das liegt schlicht daran, dass es ein paar klassische Probleme mit der Bildqualität gibt. Hier kann mit Sicherheit noch durch Updates weiter verbessert werden, aber es wird mit Sicherheit immer bessere Kameras geben als die im Mi5.

Welche negativen Punkte haben wir also beobachten können? Nun, zum einen ist die Detailgenauigkeit nicht so hoch wie man uns das zu Beginn glauben machen wollte. Gerade bei Fotos bei denen es auf Details ankommt, sieht man doch recht viel "Matsch" wenn man in die Bilder hinein zoomt. Nichts desto trotz sehen die Bilder aber klasse aus, solange man nicht zoomt - da wollen wir uns nichts vormachen.

Weiterhin könnte die low-light Performance besser sein. Bei Fotos mit Blitz oder Bildern bei Straßenbeleuchtung ist ein deutliches Bildrauschen zu erkennen. Hier hätte Xiaomi auf eine Optik mit höherer Lichtstärke setzen müssen, um die Performance hier zu verbessern. Hier kann aber bestimmt mit intelligenten Algorithmen in Zukunft noch nachgebessert werden. Was ebenfalls problematisch ist, ist der Fokus. Gerade bei kleineren Objekten ist es oft unmöglich den Autofokus korrekt hinzubekommen. Dank dem manuellen Modus kann man den Fokus aber auch manuell setzen, wodurch dieses Problem eigentlich nur ein kleiner Mangel ist.

Genug gemosert, wenden wir uns mal einer Funktion zu, welche die Kamera trotzdem zu einer der aktuell besten Smartphone Kameras macht. Es geht um die optische 4-Achsen Bildstabilisierung. OIS gibt es ja bekanntlich schon lange, aber nie waren die Auswirkungen davon so deutlich zu bemerken wie im Mi5. Der Sensor hat hier derart viel Bewegungsfreiheit, dass man es tatsächlich sieht, wie er Bewegungen ausgleicht. Somit könnt ihr freihändig stets scharfe Bilder schießen, egal ob bei Tageslicht, bei Dunkelheit oder mit Blitz. Auch Videos die während dem Laufen oder sogar beim Rennen aufgenommen werden, sehen im Vergleich äußerst ruhig aus. Die Bildstabilisierung ist also ein absolutes Killer-Feature des Mi5.

Es gibt aber noch mehr interessante Punkte. Die Zeit zum Beispiel, welche die Kamera benötigt um zu fokussieren oder ein Foto aufzunehmen. Das geschieht nämlich so gut wie ohne Verzögerung. Beim Fokussieren liegt man deutlich unter einer Sekunde. Das Aufnehmen eines Fotos geschieht quasi ohne Verzögerung. Sobald man den Auslöser gedrückt hat, ist das Bild auch schon im Speicher. Selbst Aufnahmen mit Blitz werden sehr schnell geschossen. Von den meisten Smartphones ist man es ja gewohnt, dass der Blitz für eine oder gar mehrere Sekunden angeht um zu fokussieren, um anschließend wieder kurz auszugehen und dann wieder aktiviert zu werden um das Bild zu schießen. Bei den meisten Smartphones gehen hier 2 - 4 Sekunden drauf. Beim Xiaomi Mi5 dagegen geschieht all das binnen einer Sekunde. Der Blitz feuert kurz ab und schon hat man sein Bild. Auch das ist ein absolutes Killer Feature, wenn es im Dunkeln mal schnell gehen muss.

Die Frontkamera liefert ebenfalls einen sehr guten Job ab. Zwar ist die Auflösung hier mit 4 Megapixeln deutlich geringer als bei der Konkurrenz, die Qualität ist aber dennoch besser. Dies liegt daran, dass man hier auf größere Pixel setzt, welche mehr Licht aufnehmen können. Damit erreicht man auch bei schlechter Ausleuchtung eine hohe Lichtausbeute und Selfies werden stets vergleichsweise scharf. Wer also auf die Selfie-Knipserei steht, der wird hier viel Spaß haben. Das Mi5 verpasst euch übrigens auch gleich ein digitales Make-Up. Dieses fällt aber recht dezent aus, sodass man tatsächlich von einer Verbesserung sprechen kann.

Akku

Kapazität (Angabe): ​3.000mAh
​Kapazität (Gemessen): ​2.944mAh
​Wechselbar:​Nein
​Fast Charging:​Ja ( Quick Charge 3.0)

​Was vielen beim Xiaomi Mi5 Sorgen bereitet ist die Akkulaufzeit. Wir haben es ja hier mit einem enormen Leistungssprung zu tun, der Akku ist aber nicht größer geworden. Mit 3.000mAh wirkt er sogar wie ein Winzling, vergleicht man ihn mit dem, was man beispielsweise im Redmi 3 vorfindet. Die Sorgen sind aber größtenteils unbegründet, denn der Snapdragon 820 arbeitet überraschend sparsam. Hin und wieder kann es zu Problemen kommen über den Tag zu kommen, aber wirklich nur, wenn man mal extrem viel auf GPS gesetzt hat oder die Kamera intensiv zum Aufnehmen von 4k Videos verwendet hat. Im Schnitt kamen wir im Test aber stets problemlos über den Tag, teils sogar über 1,5 Tage. Bestätigt wird das auch durch ein ziemlich gutes Ergebnis im Geekbench 3 Akku Benchmark. Bei 40% Displayhelligkeit hielt das Mi5 hier 7 Stunden und 41 Minuten durch. Der Effizienz-Score liegt bei hohen 4.618 Punkten.

Auch beim Aufladen macht der Akku eine gute Figur. Das Aufladen von 20% auf 70% geht in rund einer dreiviertel Stunde von statten. Innerhalb von etwas mehr als einer Stunde ist der Akku dann komplett gefüllt. Das entspricht der Geschwindigkeit von Mediatek Pump Express Plus.

Fazit

Das Xiaomi Mi5 ist ein Schnäppchen. Für aktuell 427€ bei Tradingshenzhen bekommt ihr mit diesem Modell des Mi5 ein Smartphone, welches alles Andere in diesem Preisbereich in den Schatten stellt. Es ist sogar davon auszugehen, dass der Preis in absehbarer Zeit noch unter die 400€ Marke fällt. Selbstverständlich gibt es auch ein paar Abstriche zu machen, allem voran das Fehlen des LTE Band 20. Wer dieses also zwingen benötigt, ist hier fehl am Platz. Wer damit allerdings leben kann, der bekommt hier ein geniales Gesamtpaket, das wirklich jeden Cent wert ist. Wir können das Mi5 definitiv allen wärmstens empfehlen, die auf viel Leistung, edles Design, ein gutes Display und eine gute Kamera wert legen.

Pro Contra
​Wunderschönes Design und hochwertige Verarbeitung ​Kein LTE Band 20
​Geballte Rechenleistung​Kein Micro SD Slot
​Keine Hitzeprobleme​Noch keine deutsche Sprache (Stand 7. April 2016)
​Sehr gutes Display​Fehlplatziertes Noise Cancelling Mikrofon
​Richtig gute Kamera​WLAN Probleme (vermutlich Software Bug)
​Gute Audioqualität​GPS Bug (kann durch deaktivieren des Standby Energiesparens behoben werden)
​Gute Akkulaufzeit​Gesperrter Bootloader
​Aktuelles Android und regelmäßige Updates
​Für die gebotene Ausstattung ein sehr geringer Preis
7