Xiaomi Mi Note 2 Test

Das Xiaomi Mi Note 2 ist eines der ersten Smartphones abseits von Samsung Geräten, welche über ein zweiseitig gewölbtes Display verfügen. Kombiniert wird das Xiaomi Mi Note 2 mit aktueller high-end Hardware. Wir haben das 500€ teure China Smartphone zwei Wochen im Alltag getestet. Alles zu den Testergebnissen könnt ihr nun hier nachlesen.

Xiaomi Mi Note 2 - Verpackung & Lieferumfang

Wer den typischen Xiaomi Lieferumfang kennt, der weiß schon, was einen mit dem Xiaomi Mi Note 2 erwartet. Neben einem USB Typ-C Kabel und einem Quick Charge 3.0 Lader mit US-Stecker gibt es nur ein SIM Werkzeug und etwas Papierkram dazu. Beilagen wie Kopfhörer und Schutzhüllen fehlen genau wie bei den meisten anderen Xiaomi Smartphones auch.

Design & Verarbeitung

Rein vom Design her ist das Xiaomi Mi Note 2 ein sehr gut gelungenes Smartphone. Von vorne erinnert das Gerät leicht an ein Samsung Smartphone, wofür sich der Home Button verantwortlich zeigt. Der Rest ist aber wirklich eigenständig. Es ist beeindruckend, wie gut es Xiaomi hier gelungen ist, den Metallrahmen und die beiden Glasplatten auf Front und Rückseite einander anzupassen. Man spürt zwischen den Elementen nur einen ganz leichten Übergang. Da beide Glasflächen zur linken und rechten Seite hin gewölbt sind, und diese Wölbung vom leicht gerundeten Metallrahmen abgefangen und fortgeführt wird, schmiegt sich das Xiaomi Mi Note 2 herrlich an die Hände des Nutzers an.

Sehr lobenswert ist auch, dass Xiaomi mit dem Mi Note 2 endlich die Schlüpfrigkeit der rückwärtigen Glasfläche abgestellt hat. Wer sich an frühere Xiaomi Smartphones mit Glasrückseite erinnert, der weiß, dass sich diese gerne mal von selbst in Bewegung gesetzt haben und dann von Tischen oder sonstigen Ablageflächen fielen. Dieses Problem ist beim Xiaomi Mi Note 2 Gott sei Dank nicht mehr zu beobachten. Eventuell ist hier ein Stück weit auch das Kameramodul verantwortlich, welches minimal aus dem Glas heraussteht und ein eventuelles Rutschen so bremst.

An Anschlüssen spart Xiaomi im Gegensatz zum Konkurrenten LeEco nicht. Obwohl auch das Xiaomi Mi Note 2 über einen USB Typ-C Anschluss auf der unteren Seite zwischen den Lautsprecher- und Mikrofon-Öffnungen verfügt, finden wir auf der Oberseite trotzdem noch einen 3,5mm Kopfhörer Anschluss. Daneben ist hier auch ein Noise Cancelling Mikrofon und die Xiaomi-typische Infrarot Schnittstelle zu finden. Auf der linken Seite findet man den SIM Tray. Diese ist so gut verarbeitet, dass man ihn oft kaum sieht und auch nicht spürt.

Weniger gut verarbeitet sind allerdings die Hardware Tasten. Die Lautstärke-Wippe und der Power Button auf der rechten Seite haben beide ein leichtes Spiel. Klappern tun sie zum Glück trotzdem nicht. Der Home Button ist ebenfalls nicht optimal verarbeitet. Die Taste gibt beim Drücken ein lautes Knacken von sich, was billig wirkt. Zudem passiert es ab und an, dass die Taste etwas hängen bleibt und dadurch knarzt, wenn man sie nicht mittig erwischt hat, sondern von der Seite her drückt.

Etwas besorgt sind wir was die Stabilität des Xiaomi Mi Note 2 betrifft. Das Smartphone lässt sich mit etwas Kraftaufwand merklich durchbiegen. Den normalen Transport in der Hosentasche übersteht es sicherlich stets unbeschadet, doch Belastungen darüber Hinaus könnten zum Problem werden. Setzt man sich beispielsweise einmal auf das Gerät, könnte das schon zum Problem werden. In dieser Hinsicht sollte man also etwas sorgsamer mit dem Smartphone umgehen.

Display

​Größe: ​5,7"
Auflösung:​ ​1920 x 1080
Technologie​:POLED​
​Anzahl Berührungspunkte:​10
Gehärtetes Glas:​​Ja
Anti Fingerabdruck Beschichtung:​​Ja

Das Display des Xiaomi Mi Note 2 sollte eigentlich das Highlight dieses Smartphones sein. Tatsächlich hat es uns aber bitter enttäuscht. Dies hat mehrere Gründe. Zum einen wäre da die Darstellung zu nennen. Diese wirkt oft sehr unscharf, was nicht nur an der recht groben Rasterung des Display liegt, sondern auch an geisterhaften Linien, welche sich ab und an um Schrift ziehen. Hinzu kommt eine gewisse grobkörnige Darstellung und sich kreuz und quer durch das Bild erstreckende Linien.

Nein, es handelt sich hier nicht um einen Defekt, sondern schlicht um ein technisch bedingtes Phänomen, an dem alle Xiaomi Mi Note 2 Geräte leiden. Grund dafür ist die genutzte OLED-Display Technologie. Xiaomi setzt hier auf ein gegossenes POLED Display. Das "P" steht hierbei für Polymer. Diese Technik ermöglicht gebogene OLED Panels, hat aber eben die eingangs erwähnten Nachteile zur Folge. Mindern kann man die optischen Einschränkungen, indem man die Helligkeit stets auf 100% setzt. In der Praxis ist das aber keine Lösung, da dies einen enormen Verlust an Akkulaufzeit zur Folge hätte.

Leider ist das Display im Xiaomi Mi Note 2 auch sonst nicht wirklich eine Augenweide. Ja, die Wölbungen an der linken und rechten Kante sehen optisch schick aus, doch die Blickwinkel des Panels sind einfach grottenschlecht. Schon bei leichter Neigung zeigt sich ein deutlicher Blaustich. Bei einem steileren Blickwinkel kommt dann noch das OLED-typische, bunte Schillern mit dazu. Das Problem ist, dass die Wölbung an den Seiten des Displays immer einen gewissen steilen Blickwinkel zur Folge hat. Deshalb sieht das Bild an der Wölbung immer leicht anders aus, als auf dem Rest des Displays. Optisch ist das natürlich nicht gerade von Vorteil.

Ganz ehrlich: Wir würden es fast begrüßen, wenn das Xiaomi Mi Note 2 über ein stinknormales AMOLED Display ohne diese Wölbung verfügen würde. In unseren Augen macht es nicht wirklich Sinn hier ein gewölbtes Display nur um der Wölbung willen zu verbauen, wenn dadurch die Qualität so dermaßen leidet. In der Praxis hat dieses Display nämlich keinerlei Vorteile, denn Xiaomi nützt die Kanten des Bildschirms noch nicht einmal für besondere Features, so wie es bei Samsung der Fall ist.

Der Touch Screen arbeitet so, wie man es von einem high-end Smartphone erwartet. Die Reaktion auf Eingaben folgt prompt und präzise. Der Input Lag ist minimal. Das Displayglas war bisher durchgehend kratzfest. Obwohl unser Testgerät schon bei zahlreichen anderen Testern zu gast war, ist weder die Front noch die Rückseite zerkratzt. Das Glas ist auch leicht fettabweisend, wodurch sich Fingerabdrücke leicht wieder entfernen lassen.

Hardware & Performance

​Prozessor: ​Qualcomm Snapdragon 821
GPU:​ Adreno 530​
RAM (Geschwindigkeit):​​4GB (16339,41MB/s)
Speicher (Geschwindigkeit R/W):​​64GB (402,59 / 166,93MB/s)
Fingerabdruck Scanner:​​Ja (Home Button)
​Sensoren:​Accelerometer, Magnetometer, Gyroscope, Proximity, Light, Pressure, Gravity, Step Counter, Rotation Vector, Tilt Detector
Besonderheiten:​​RGB Status LED, physischer Home Button
Abmessungen / Gewicht:​​156,2 x 77,3 x 7,6mm / 166g

Mit einem Qualcomm Snapdragon 821 muss sich das Xiaomi Mi Note 2 nicht verstecken. Der Prozessor kann seine Leistung mit schnellem LPDDR4 RAM und UFS 2.0 Speicher voll ausspielen. Das Xiaomi Mi Note 2 gehört damit zu den schnellsten Android Smartphones am Markt. Das merkt man nicht nur am hohen Antutu Score von mehr als 160.000 Punkten, sondern auch an der absolut perfekten Alltags-Performance. Es ist fast nicht möglich das Gerät zu überfordern, auch nicht mit Multitasking.

Wer gerne zockt ist mit dem Xiaomi Mi Note 2 dank der hohen Leistung ebenfalls gut bedient. Wie alle Snapdragon 821 Smartphone meistert auch das Xiaomi Mi Note 2 alle aktuellen Android Spiele auf höchsten Grafikeinstellungen flüssig. Die Wärmeentwicklung ist dabei spürbar, fällt aber nie unangenehm aus. Trotzdem zählt das Xiaomi Mi Note 2 aber zu den am wärmsten werdenden Handsets mit Snapdragon 821 Prozessor.

Die Sensorausstattung im Xiaomi Mi Note 2 ist wie von Xiaomi gewohnt perfekt. Gyroskop und Kompass funktionieren problemlos, womit Fußgängernavigation und VR Anwendungen kein Problem sind. Der Fingerabdruck Scanner funktioniert blitzschnell. Zum Entsperren muss man den Button allerdings drücken. Die Ausfallrate ist leider etwas höher und liegt bei 2 von 10 Versuchen.

Das Xiaomi Mi Note 2 unterstützt wie alle anderen Xiaomi high-end Geräte auch leider keine Speicherweiterung per Micro SD Karte.

Software

​Variante: ​MIUI 8
​Android Version: ​Android 6.0.1
Bloatware​:​Ja
Root Zugriff:​​Optional
OTA Updates:​​Ja
Schadsoftware:​​Nein

Das Xiaomi Mi Note 2 wird mit MIUI 8 ausgeliefert. Standardmäßig befindet sich auf dem Gerät - außer man kauft die internationale Version - entweder eine Shop ROM oder die chinesische Original-ROM. Erstere sollte unbedingt ausgetauscht werden (Download Mode + Mi Flash Tool).

Letztere kommt mit etwas Bloatware daher, welche aber einfach deinstalliert werden kann. Als Sprache steht nur Englisch und Mandarin zur Verfügung. Der Google Play Store muss mit der Google Installer App manuell nachinstalliert werden.

Eine Global ROM steht seitens Xiaomi zur Verfügung. Diese bietet die deutsche Sprache und einen vorinstallierten Google Play Store. Um die Global ROM zu flashen, muss der Bootloader entsperrt werden.

OTA Updates gibt es wie bei allen Xiaomi Smartphones regelmäßig und im Falle der Developer Versionen sogar einmal pro Woche.

Empfang & Konnektivität

​Mobilfunk: FDD LTE: B1/B3/B7 (B20 nur in Global / Intl Version)
3G WCDMA: 850/1900/2100MHz
2G GSM: 850/900/1800/1900MHz
WLAN:​ ​WLAN 802.11a/b/g/n/ac
Bluetooth:​​Bluetooth 4.2
NFC:​​Ja
HotKnot:​​Nein
Dual-SIM:​Ja​​ (2x Nano)
Positionsbestimmung:​GPS, A-GPS, GLONASS, BDS, Galileo​

Das Xiaomi Mi Note 2 bietet keine Unterstützung für Band 20 LTE. Ausnahme ist die internationale / global Varainte, welche aber nur in der teuersten Version verfügbar ist. Diese Version wird auch mit Global ROM ausgeliefert und damit mit deutscher Sprache und Play Store. Die Empfangsleistung bewegt sich in der Oberklasse, ist aber definitiv nicht so gut wie z.B. beim LeEco Le Pro 3 oder OnePlus 3.

Der WLAN Empfang ist absolut zufriedenstellend und es gab auch in signalschwachen Räumen noch ausreichenden Empfang. Mit dem Xiaomi Mi Note 2 können wir unsere 200Mbit Internetleitung voll ausnutzen. Ein Stockwerk unter dem Router konnten wir noch immer einen Durchsatz jenseits der 100Mbit/s messen.

Bluetooth und NFC funktionierten im Test ebenfalls problemlos. Im GPS Test machte das Xiaomi Mi Note 2 eine gute Figur. Beim Navigieren mit Here Maps und Google Maps gab es weder zu Fuß noch im Auto Aussetzer. Beim Tracking mit Google Fit befindet sich die Linie punktgenau dort, wo man gelaufen ist.

Sprachqualität & Audio

​Lautsprecher: ​Mono
Noise Cancelling Mikrofon:​ ​Ja
Dedizierter Audio DAC:​Ja​
Dedizierter Verstärker:​Ja​

Das Xiaomi Mi Note 2 bietet, wie sich das für ein high-end Smartphone gehört, Hi-Fi Ausstattung. Xiaomi verbaut sowohl einen dedizierten Audio Chipsatz als auch dedizierte Verstärker für Kopfhörer und Lautsprecher. Das Ergebnis ist eine tolle Audioqualität mit guten Kopfhörern, sowie eine enorm hohe Maximallautstärke.

Schade finden wir nur, dass Xiaomi auch im Mi Note 2 nicht auf interne Stereo Lautsprecher setzt. Auch hier müssen wir uns wieder mit einem Mono Lautsprecher begnügen, welcher im unteren Rahmen verbaut ist. Dieser klingt zwar richtig gut und liefert ordentliche Bässe ab, dennoch hätte man mit einem Stereo System mehr herausholen können.

Die Sprachqualität bewegt sich auf Top-Niveau, was in dieser Preisklasse aber auch zu erwarten ist. Das Noise Cancelling funktioniert einwandfrei. Anders als beim Vorgänger verdeckt man hier auch durch den anders geformten Rahmen das Mikrofon nicht mit dem eigenen Ohr.

Kamera

​Hauptkamera: ​22,56MP Sony IMX318, f/2.0, 4k EIS
​Frontkamera: ​8MP, f/2.0
​Blitz:​Dual LED, zweifarbig
​Fokus:​PDAF
​Slow Motion:​Ja (120fps@720p)

Das Xiaomi Mi Note 2 setzt in der Hauptkamera auf einen Sony IMX318 Sensor. Dies ist einer der aktuellen Top-Sensoren von Sony, welcher mit einer Auflösung von 22,56MP arbeitet. Wer Xiaomi jedoch kennt, der weiß, dass man Kameras aktuell nicht gut kann. Der Grund dafür ist wohl die schiere Anzahl der Geräte, welche der Hersteller auf den Markt wirft. Seit man diese "Massen-Launcherei" begonnen hat, geht es nämlich mit den Kameras bergab.

Auch beim Xiaomi Mi Note 2 ist das wieder der Fall. Keine Frage, die Kamera ist weit davon entfernt schlecht zu sein, denn bei Tageslicht kann man mit ihr tatsächlich sehr schöne Aufnahmen erzeugen. Allerdings bewegen wir uns hier in einer Preisklasse, bei der das nicht ausreicht. In einem 500€ Smartphone erwartet man eine Kamera, die so gut wie alles richtig macht - so z.B. beim deutlich günstigeren OnePlus 3. Und genau das ist beim Xiaomi Mi Note 2 nicht gegeben.

Die low-light Performance des Xiaomi Mi Note 2 ist nämlich katastrophal. Bei fortgeschrittener Abenddämmerung und bei Nacht ist es nahezu unmöglich scharfe Fotos aufzunehmen. Man benötigt hierfür unbedingt eine Unterlage oder ein Stativ. Doch selbst dann sind die Bilder qualitativ noch meilenweit von Vergleichsresultaten entfernt, welche wir mit dem OnePlus 3 oder iPhone 7 Plus aufgenommen haben. Man hat hier wirklich das Gefühl mit einem 200 Dollar Smartphone zu fotografieren, aber definitiv nicht mit einem high-end Flaggschiff.

Auch bei der Videoqualität gibt es Grund für Kritik. Die elektronische Bildstabilisierung, welche auch im 4k Modus nutzbar ist, ist zwar ein nettes Gimmick, für richtige Videoaufnahmen aber nicht zu gebrauchen. Der Stabilisator arbeitet viel zu aggressiv und filtert oft auch gewollte Bewegungen aus. Zudem reduziert er die Qualität der 4k Aufnahmen vor allem bei Bewegung ganz gewaltig. Wirklich schöne Aufnahmen kommen nur bei Stillstand zustande. Leider lässt sich EIS nicht deaktivieren, was den Umstand natürlich noch schlimmer macht.

Die Frontkamera wird einem high-end Flaggschiff ebenfalls nicht gerecht. Vergleichen mit dem Xiaomi Mi5 liegt das Xiaomi Mi Note 2 deutlich zurück, was vor allem die low-light Performance betrifft. Warum Xiaomi hier auf einen 8MP Sensor statt dem bewährten 5MP Ultrapixel Sensor setzt, erschließt sich und beim besten Willen nicht.

Akku

​Kapazität (Angabe): ​4.070mAh
​Kapazität (Gemessen): ​3.878mAh
​Wechselbar:​Nein
Fast Charging:​Ja, Quick Charge 3.0​

Das Xiaomi Mi Note 2 verfügt über einen 4.070mAh großen Akku. Die Kapazitätsangabe stimmt. Der von uns gemessene kleinere Wert ist damit zu erklären, dass unser Testgerät schon davor zahlreiche Wochen bei anderen Testern verbracht hat. Dadurch geht natürlich etwas Kapazität verloren, da der Akku altert.

Die Akkulaufzeit hat uns beim Xiaomi Mi Note 2 voll überzeugt. Im Alltag schaffen wir durchschnittlich fast 8 Stunden Screen-On Zeit. Im Standby Betrieb sind mehr als 115 Stunden möglich. Der Verbrauch im Standby ist mit 0,9% pro Stunde sehr gering. Auch der Screen-On Verbrauch liegt mit 12,5% auf einem sehr guten Niveau.

Das Aufladen des Akkus geht dank Qualcomm Quick Charge 3.0 recht schnell von statten. Es dauert knapp 2 Stunden bis der Akku von 20 auf 100% geladen ist. Die ersten 60% gehen mit etwa 50 Minuten am schnellsten. Die im Screenshot angezeigte längere Ladezeit liegt daran, dass der Schnitt durch gelegentliches Laden an einer Power Bank ohne Quick Charge runtergezogen wird.

Xiaomi Mi Note 2 - Fazit

Das Xiaomi Mi Note 2 ist ein wunderschönes high-end Smartphone mit sehr guter Ausstattung. Leider empfinden wir das Gerät aber als stark überteuert. Das Display und die Kameras bieten einfach nicht die Qualität, welche man bei einem Smartphone dieser Preisklasse erwarten darf. Klar, das sind Punkte, welche viele vermutlich gar nicht so sehr stören werden, und deshalb raten wir auch keinesfalls vom Xiaomi Mi Note 2 ab. Man sollte sich aber bewusst sein, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis des Smartphones nicht ideal ist. Hier sehen wie Geräte wie das LeEco Le Pro 3 oder das OnePlus3 / 3T weiterhin an der Spitze.

Pro Contra
​+ Wunderschönes, handschmeichelndes Design ​- Schlechtes Display (techn. bedingte Bildfehler, schlechte Blickwinkel)
+​​ Top Performance-​​ Kamera (grottige low-light Performance, EIS kann nicht deaktiviert werden, Frontkamera schlechter als im Mi5)
+​​ Regelmäßige Updates-​​ Keine Stereo Lautsprecher
+​​ Sehr gute Empfangsleistung inkl. NFC-​​ Band 20 LTE nur im teuersten Modell
+​​ Sehr schneller Fingerprint Scanner-​​ Fingerprint Scanner nicht immer zuverlässig
+​​ Lange Akkulaufzeit, kurze Ladezeit- Gesperrter Bootloader
+​​ Sehr gute Audioqualität- Keine Speichererweiterung möglich