Xiaomi Mi Mix 2 Test

​Mit dem Xiaomi Mi Mix 2 geht die Mix-Reihe in die zweite Runde. Der Titel "Konzept Smartphone" wurde gestrichen. Das Xiaomi Mi Mix 2 soll also ein Smartphone für Jedermann sein, und nicht mehr nur ein Stück Extravaganz für Experimentierfreudige. Ob dem so ist, haben wir für euch in einem ausführlichen Alltagstest geprüft. An dieser Stelle gibt es nun unsere kompletten Xiaomi Mi Mix 2 Testbericht. Viel Spaß beim Lesen!

Das Xiaomi Mi Mix 2 wurde uns für den Test von Gearbest zur Verfügung gestellt. Zum Shop gelangt ihr mit dem grünen Button. 

Xiaomi Mi Mix 2 Unboxing

​Das Xiaomi Mi Mix 2 wird in einer schwarzen, quadratischen Schachtel aus Pappe geliefert, welche in flacher Ausführung daher kommt. Ganz minimalistisch trägt diese auf dem Deckel einen relativ kleinen "Mix 2" Schriftzug. Beim Abnehmen des Deckels wird man von einer Art Grußkarte empfangen. Entfernt man diese, erscheint darunter das in Folie verpackte Smartphone, ein Netzteil und das USB Typ-C Kabel. Entnimmt man das Xiaomi Mi Mix 2 aus seiner Vertiefung, erscheint darunter noch eine Box mit weiterem Zubehör. Neben etwas Papierkram und einer SIM Nadel verstecken sich hierin ein Hardcase zum Schutz der Rückseite und ein USB Typ-C auf 3,5mm Adapter, um analoge Kopfhörer mit dem Xiaomi Mi Mix 2 nutzen zu können (es gibt keinen Kopfhöreranschluss).

Design & Verarbeitung

​Das Xiaomi Mi Mix 2 hat ein etwas ungewöhnliches Format, an welches man sich gewöhnen muss, wenn man noch kein Gerät im 18:9 Format in der Hand hatte. Das Gehäuse fällt schmaler aus als gewöhnlich. Gleichzeitig wirkt das Smartphone lang gestreckt. Dies hat eine interessante optische Täuschung zur Folge. Das Xiaomi Mi Mix 2 wirk nämlich auf den ersten Blick recht groß. Doch dieser Eindruck täuscht gewaltig, wie sich spätestens dann zeigt, wenn man das Gerät neben andere Smartphones legt. Ein iPhone 7 Plus (5,5") zum Beispiel, ist sowohl in der Breite als auch der Höhe deutlich größer als das Xiaomi Mi Mix 2. Wie kompakt das Xiaomi Mi Mix 2 wirklich ist, zeigt sich allerdings, wenn man noch kleinere Smartphones daneben legt - zum Beispiel ein Xiaomi Mi 6 oder ein Meizu Pro 7. Diese sind zwar etwas kleiner als das Xiaomi Mi Mix 2, doch der Unterschied fällt sehr gering aus. Das Xiaomi Mi Mix 2 ist also deutlich kleiner als man es von einem 5,99" Phablet erwartet. Die weitere Verbesserung des Verhältnisses zwischen Front und Bildschirm hat sich also ausgezahlt.

Doch das Format ist nicht das einzige interessante Element am Xiaomi Mi Mix 2. Xiaomi hat sich nämlich für eine Rückseite aus Keramik entschieden. Diese sieht bei der uns vorliegenden schwarzen Version einfach nur genial aus. Die Rückseite spiegelt stark, fällt aber nicht tiefschwarz aus, sondern erinnert mehr an ein sehr dunkles Anthrazit welches sich bei intensivem Lichteinfall noch etwas aufhellt. Die Rückseite wirkt sehr elegant und aufgeräumt, aber auch edel. Dieser Eindruck wird durch den goldenen Ring um die Hauptkamera sowie den dezent kleinen und ebenfalls goldenen Schriftzug "Mix designed by Xiaomi" noch einmal verstärkt. Für ein angenehmes Handgefühl sorgt eine leichte Wölbung zu den Seiten hin, welche in die Wölbung des Metallrahmens übergeht. Das Handgefühl ist aber nicht ganz so glatt und geschmeidig wie beim Xiaomi Mi 6, da sich zwischen der Keramik Rückseite und dem Metallrahmen ein deutlicher Spalt befindet. Hier sammelt sich leider auch gerne Dreck an.

Die Keramikrückseite hat übrigens einen großen Vorteil: Sie ist kratzfest. Deutlich mehr sogar, als es Gorilla Glass wäre. Nach über zwei Wochen Alltagsnutzung ohne Schutz merkt man das sehr deutlich. Unser Xiaomi Mi Mix 2 zeigt bisher nicht einmal Micro Kratzer auf der Rückseite. Bei Rückseiten aus Gorilla Glass ist das für gewöhnlich nicht der Fall. Ein Nachteil ist allerdings die erhöhte Anfälligkeit für Brüche. Bei einem Sturz kann es durchaus passieren, dass etwas von der Rückseite absplittert. Man sollte sein Xiaomi Mi Mix 2 also sorgsam behandeln - was aber eigentlich für jedes Smartphone gilt. Auch auf unnötige Belastung der Struktur sollte man verzichten. Das Xiaomi Mi Mix 2 ist nämlich nicht ganz so verwindungsfest wie man erwarten würde. Es braucht vergleichsweise wenig Kraftaufwand, bis sich das Gehäuse leicht zu biegen beginnt. Das hat uns um ehrlich zu sein überrascht, denn das für die Größe relativ hohe Gewicht von 185g lässt auf ein solides Metallchassis im Inneren schließen.

Was die Usability betrifft, konnten wir uns mit dem neuen Format des Xiaomi Mi Mix 2 sehr schnell anfreunden. Besonders die einhändige Bedienung profitiert stark vom 18:9 Format. Ja, natürlich wird es schwerer mit nur einer Hand die Oberseite des Displays zu erreichen. Doch dies ist im Alltag ohnehin weniger oft nötig, als dass man die gegenüberliegende Seite des Displays mit dem Daumen erreichen muss - zum Beispiel beim Tippen. Und genau hierbei hilft das Format enorm. Da das Xiaomi Mi Mix 2 etwas schmaler ist als Geräte im 18:9 Format, erreicht man mit dem Daumen der rechten Hand die linke Seite des Displays problemlos - und umgekehrt gilt natürlich das Gleiche. Wir haben das im Alltag als sehr komfortabel empfunden.

Obwohl das Display den großen Teil der Front einnimmt, hat es Xiaomi trotzdem geschafft, alles Wichtige dort unterzubringen. Die Frontkamera wurde wie schon beim Xiaomi Mi Mix unten in der rechten Ecke untergebracht. Das Glas darüber ist sehr dunkel, sodass die Kamera gar nicht sofort auffällt, ja fast unsichtbar ist. Der Telefonhörer befindet sich oben. Der Ton kommt aus einem schmalen Spalt und wird von einem Piezzo Lautsprecher erzeugt. Der Annäherungssensor basiert wieder auf Ultraschall Technologie und ist genau wie der Lichtsensor nicht sichtbar. Die Status LED befindet sich zentriert unter dem Display. Hier handelt es sich aber nur um eine weiße LED. Wer mehrfarbige Benachrichtigungen wünscht, wird enttäuscht.

Xiaomi Mi Mix 2 Display

​Größe: ​5,99" (18:9)
Auflösung:​ ​2160 x 1080
Technologie​:​LCD Full View Display
​Anzahl Berührungspunkte:​10
Gehärtetes Glas:​​Ja
Anti Fingerabdruck Beschichtung:​​Ja

​Beim ersten Blick auf das sich in Betrieb befindliche Xiaomi Mi Mix 2 ist der Wow-Effekt sicherlich nicht ganz so groß wie beim ersten Mix. Das liegt daran, dass die Ränder um das Display weniger schmal ausfallen. Während das erste Mix an drei Seiten nahezu randlos war, hat man sich beim Xiaomi Mi Mix 2 für ein weniger extremes Design entschieden. Die Ränder auf der linken und rechten Seite haben wieder minimal zugelegt doch vor allem der obere Displayrand ist wieder deutlich dicker geworden. Im Gegenzug ist aber unter dem Display viel Rand gestrichen worden, sodass das Verhältnis von Display zum Gehäuse unterm Strich dennoch besser geworden ist. Und um ehrlich zu sein ist dieses neue Design für den Alltag besser geeignet. Man kommt einfach nicht so oft versehentlich an den Bildschirm. Vor allem im Querformat - zum Beispiel beim Ansehen von Videos oder beim Spielen - kommt der kleine obere Rand gelegen.

Das LCD Display mit Full HD+ Auflösung erinnert an die Displays im LG G6 oder dem Samsung Galaxy S8. Denn wie auch bei diesen Geräten kommt das Panel mit abgerundeten Ecken daher. Ein optisches Gimmick, welches zwar keinen funktionalen Mehrwert bietet, aber sehr schick aussieht. An der Qualität gibt es nicht das Geringste auszusetzen. Farblich überzeugt das Display absolut und auch die Blickwinkelstabilität ist hoch. Einzelne Pixel lassen sich auch bei sehr genauer Betrachtung kaum erkennen. Die Helligkeit des Displays ist ausreichend für die Nutzung im Freien, erreicht aber keine Rekordwerte und kommt auch an das Display vom Xiaomi Mi 7 nicht heran. Erfreulich ist, dass man die Helligkeit sehr stark reduzieren kann, was die Nutzung im Dunkeln sehr angenehm macht.

Bedeckt wird die Front vom Xiaomi Mi Mix 2 von einem nicht näher spezifizierten, gehärteten Glas. Dicke Kratzer bekommt man nicht so leicht in die Oberfläche. Wir haben das Smartphone mal testweise einen Tag zusammen mit dem Schlüssel in der Hosentasche getragen und danach lediglich einen sehr feinen und nur gegen Licht zu erkennenden Micro-Kratzer vorgefunden. Die Oberfläche ist sehr gleitfähig und verfügt über oleophobische Eigenschaften. Das bedeutet, dass sich Abdrücke nur langsam niederlassen und sich sehr leicht entfernen lassen. Meistens genügt schon ein Wisch über die Hose und das Display ist sauber.

Der Touchscreen erkennt bis zu 10 Finger gleichzeitig und reagiert prompt auf alle Eingaben. Die Präzision ist sehr hoch, sodass man auch kleine Bedienelemente auf Anhieb trifft. Aussetzer oder Ghost Touches gab es zu keiner Zeit.

Hardware & Performance

​Prozessor: ​Qualcomm Snapdragon 835
8x Kryo 280 CPU bis zu 2,45GHz
GPU:​ ​Adreno 540 GPU
RAM (Geschwindigkeit):​​6GB LPDDR4X (15,34GB/s)
Speicher (Geschwindigkeit R/W):​64GB / 128GB / 256GB (706 / 208MB/s)
Micro SD (Geschwindigkeit R/W):​Nein
Fingerabdruck Scanner:​​Ja (Rückseite)
​Sensoren:​Proximity, Accelerometer, Magnetometer, Gyroscope, Pressure, Gravity, Linear Acceleration, Rotation Vector, Step Detector, Step Counter, Significant Motion, Geomagnetic Rotation Vector, Orientation, Tilt Detector, Light, Multi Shake, Persistent Motion
Besonderheiten:​​-
Abmessungen / Gewicht:​​151,8 x 75,5 x 7,8mm / 185g

​Der Snapdragon 835 gehört nach wie vor zu den schnellsten Prozessoren in der Android Welt und sorgt dafür, dass sich das Xiaomi Mi Mix 2 im High-End Bereich ansiedelt. Es ist wirklich egal was man mit dem Handset macht. Alles läuft immer schnell und flüssig ab. Wer gerne spielt wird ebenfalls glücklich sein. Das Xiaomi Mi Mix 2 meistert alle aktuellen Android Titel auf höchsten Grafikeinstellungen flüssig. Da der Snapdragon 835 mit 10nm gefertigt wird und Xiaomi bei der Wärmeverteilung gute Arbeit geleistet hat, wird das Xiaomi Mi Mix 2 dabei nicht einmal übermäßig warm. Die Rückseite wird leicht lauwarm, mehr aber auch nicht.

Wer seine Apps gerne im Hintergrund laufen lässt, kann sich auf dem Xiaomi Mi Mix 2 ebenfalls austoben. Satte 6GB LPDDR4X RAM stehen hier zu Verfügung, mit denen man mühelos 20 Apps und mehr im Hintergrund offen halten kann. Das RAM Management von MIUI kann einem hier zwar einen Strich durch die Rechung machen, doch in den Entwickler-Einstellungen lässt sich dieses auch weniger aggressiv einstellen. Doch auch wer seine Apps schließt, wird keine Wartezeiten hinnehmen müssen. Dank UFS2.1 Speicher, der beim Lesen mehr als 700MB/s erreicht, laden frisch gestartete Apps oft fast genauso schnell wie aus dem Hintergrund hervorgeholte Apps. Das Xiaomi Mi Mix 2 könnt ihr mit 64GB, 128GB und sogar 256GB Speicher kaufen. Eine Erweiterung per Micro SD Karte ist leider nicht vorgesehen.

Sensor-technisch bietet das Xiaomi Mi Mix 2 alles was das Herz begehrt. Neben den Grundlegenden Sensoren sind auch ein Kompass, Gyroskop und Schrittzähler vorhanden. Von diesen funktionieren alle einwandfrei und ohne Aussetzer. Der Fingerabdruck Sensor befindet sich wie schon beim Vorgänger auf der Rückseite. Der Entsperrvorgang dauert etwa eine halbe Sekunde, ist also sehr schnell. Aussetzer gibt es so gut wie nie und auch mit feuchten Fingern kommt der Sensor überraschend gut klar.

Der USB Typ-C Anschluss des Xiaomi Mi Mix 2 unterstützt OTG, arbeitet aber nur nach USB 2.0 Standard. Die vollen Typ-C Spezifikationen werden also nicht unterstützt. Dies verhindert zum Beispiel die Nutzung eines HDMI Dongles zur Ausgabe des Bildschirminhaltes an einem externen Monitor oder Fernseher.

Software

​Variante: ​MIUI 8.5 Stable / MIUI 9 Beta
​Android Version: ​Android 7.1.1
Bloatware​:​Ja
Root Zugriff:​​Optional (Developer ROM)
OTA Updates:​​Ja
Schadsoftware:​​Nein

​Auf dem Xiaomi Mi Mix 2 läuft entweder MIUI 8.5 oder MIUI 9, was davon abhängig ist, ob man die Stable ROM oder die Developer ROM (Beta) nutzt. MIUI basiert in diesem Fall auf Android 7.1.1. Der Sicherheitspatch ist aktuell. Das Xiaomi Mi Mix 2 ist in einer China und einer Global Version erhältlich. Letztere kommt mit der Global Firmware daher, welche einen vorinstallierten Play Store und Multi Language Unterstützung bietet. Die Global Firmware kann jedoch auch auf den Xiaomi Mi Mix 2 Geräten installiert werden, welche mit der China Firmware ausgeliefert wurden. Dies geht entweder klassisch nach dem entsperren des Bootloaders via TWRP, oder aber mit dem neuen XiaoMiTool, für dessen Nutzung kein Entsperren des Bootloaders notwendig ist.

MIUI läuft auf dem Xiaomi Mi Mix 2 einwandfrei. Es gab während der gesamten Testphase keine Abstürze, Ruckler oder Hänger. Ein paar Schönheitsfehler findet man aber trotzdem. Ganz klar gehört dazu das Vorhandensein von Bloatware, welche man mittlerweile leider auch in der Global Firmware findet. Diese kann jedoch komplett deinstalliert werden und stört damit nicht weiter. Probleme kann es mit Apps wie Messengern oder Spotify geben, welche im Standby dazu neigen den Dienst zu verweigern. Um dies zu lösen, muss man die Apps im RAM sperren, den Auto Start manuell erlauben und das MIUI Energiemanagement deaktivieren. Letzteres sorgt für einen leicht höheren Energieverbrauch, behebt aber die meisten Probleme in Verbindung mit Push Benachrichtigungen.

Das (zumindest optisch) nervigste Probem ist jedoch, dass es durch das 18:9 Format des Bildschirms Darstellungsprobleme bei manchen Apps gibt. Diese äußern sich in einem schwarzen Balken zwischen App und Info Leiste. Bei manchen Apps und einigen Spielen zeigt sich auch am unteren Displayrand ein schwarzer Balken zwischen App und Software Buttons. Und nein, diese Darstellungsfehler liegen nicht an den jeweiligen Apps. Wir haben die gleichen Apps auf einem anderen Smartphone mit 18:9 Display getestet, wo es diese Darstellungsfehler nicht gab. Klar, diese Darstellungsfehler sind nur ein optisches Problem und schränken die Funktionalität nicht ein. Nichts desto trotz sollte Xiaomi hier schnell nachbessern, da es einfach nicht schön aussieht und Bildschirmfläche verschwendet.

Empfang & Konnektivität

​Mobilfunk: ​- GSM 850/900/1800/1900MHz
- CDMA BC0/BC1/BC6/BC10
- WCDMA B1/B2/B3/B4/B5/B6/B8/B9/B19
- TD-SCDMA B34/B39
- CDMA EVDO BC0/BC1/BC6/BC10
- FDD-LTE B1/B2/B3/B4/B5/B7/B8/B12/B13/B17/B18/B19/B20/B25/B26/B27/B28/B29/B30
- TDD-LTE B34/B38/B39/B40/B41
WLAN:​ ​WLAN 802.11a/b/g/n/ac
Bluetooth:​​Bluetooth 5.0
NFC:​​Ja
HotKnot:​​Nein
Dual-SIM:​Dual Nano SIM​
Positionsbestimmung:​​GPS, A-GPS, GLONASS, BDS

​Das Xiaomi Mi Mix 2 gehört nicht nur zu den wenigen Xiaomi Smartphones mit Band 20 LTE Unterstützung, sondern bietet noch dazu eine globale Netzabdeckung. Es werden also sämtliche Frequenzen aus so ziemlich allen Ländern unterstützt. Hierzulande wird auch das neu für LTE Genutzte Band 8 unterstützt, worüber sich Telekom Kunden sehr freuen dürften. Die Empfangsleistung war im Test erstklassig. Fast im gesamten Gebäude können wir mit dem Xiaomi Mi Mix 2 eine 3G Verbindung aufbauen, was durch die schlechte Abdeckung am Standort bei weitem nicht alle Smartphones schaffen.

Darüber hinaus bietet das Xiaomi Mi Mix 2 Unterstützung für Dual Band AC-WLAN mit 4x4 MIMO. Damit erreicht das Smartphone neben einer exzellenten Geschwindigkeit auch eine sehr gute Empfangsleistung. Im Gebäude gibt es keine Stelle an der das Signal einbricht oder die Bandbreite auf ein unbrauchbares Niveau absinkt. Selbst im vom Router aus gesehen entlegensten Raum konnten wir noch problemlos Full HD Videos streamen.

Ein weiteres Highlight des Xiaomi Mi Mix 2 ist, dass es bereits Unterstützung für den Bluetooth 5.0 Standard bietet. Auch wenn es bisher kaum Zubehör gibt, welches den Bluetooth 5.0 Standard unterstützt, ist dies zu begrüßen, denn so ist das Xiaomi Mi Mix 2 absolut zukunftssicher. Praktisch ist die Unterstützung von Bluetooth 5.0 auch, wenn sich in der Familie oder dem Freundeskreis bereits ein anderes Smartphone mit Bluetooth 5.0 befindet. Durch die höhere Geschwindigkeit lassen sich so recht komfortabel Daten übertragen. Auch auf NFC muss man beim Xiaomi Mi Mix 2 nicht verzichten.

Beim Test von GPS konnte das Xiaomi Mi Mix 2 ebenfalls überzeugen. Binnen kürzester Zeit wurde ein Fix erreicht. Im Schnitt findet das Smarrtphone 22 Satelliten und erzielt eine sehr gute Signalstärke. Bäume oder starke Bewölkung stören den Empfang somit nicht. Im Praxiseinsatz haben wir die üblichen Tests mit Navigation und Runtastic GPS Tracking durchgeführt. Auch hier gab es keinerlei Aussetzer. Bei der Fußgängernavigation schlägt sich das Xiaomi Mi Mix 2 auch in der Innenstadt in schmalen Gassen sehr gut. Die Ausrichtung der Karte erfolgt dank Kompass und Gyroskop prompt.

Sprachqualität & Audio

​Lautsprecher: ​Stereo
Noise Cancelling Mikrofon:​ ​Ja
Dedizierter Audio DAC:​​Nein
Dedizierter Verstärker:​Nein​

​Wo das Xiaomi Mi Mix 2 bei all der Perfektion etwas enttäuscht, ist das Thema Audio. Nein, schlecht schneidet es hier keinesfalls ab. Es glänzt aber auch nicht. So bietet es zum Beispiel keine Stereo Lautsprecher. Stattdessen gibt es nur einen einzelnen Lautsprecher im unteren Rahmen. Dieser klingt gut, wir haben aber auch schon deutlich bessere Lautsprecher gehört. Vor allem in der Preisklasse jenseits der 400€. 

Korrektur: Das Xiaomi Mi Mix 2 bietet doch Stereo Lautsprecher. Nach einem neuen OTA Update kommt nun aus der Ohrmuschel plötzlich Ton. Der Effekt lässt jedoch zu wünschen übrig und ist beim Xiaomi Mi 6, Xiaomi Mi 5X oder Xiaomi Mi A1 deutlich besser. Der Ton ist beim Mi Mix 2 sehr gebündelt, weshalb man nur bei genauer Ausrichtung etwas vom Stereo Klang hat. Zudem ist die Ohrmuschel deutlich schwachbrüstiger als der Lautsprecher im Rahmen und geht somit unter.

Was ebenfalls viele enttäuschen dürfte, ist das Fehlen eines Kopfhörer Anschlusses. Nutzer eines Xiaomi Mi Mix 2 sind also entweder auf Typ-C Kopfhörer, oder aber auf die Nutzung des mitgelieferten 3,5mm Adapters angewiesen. Der vom Adapter gelieferte Klang ist aber top. Wer sich daran nicht stört, dürfte den Punkt damit auch nicht als Kritikpunkt betrachten. Was die Sprachqualität betrifft, schlägt sich das Xiaomi Mi Mix 2 hervorragend. Die Sprachqualität ist gut und das Noise Cancelling funktioniert hervorragend. Auch VoLTE wird unterstützt, was für eine kristallklare Sprachqualität sorgt. Als störend haben wir lediglich empfunden, dass man Telefonate Nebenstehender recht leicht mithören kann. Der Piezzo Lautsprecher der Ohmuschel setzt das Gehäuse unter Vibration, sodass der Ton relativ stark abstrahlt.

Xiaomi Mi Mix 2 Kamera

​Hauptkamera: ​12MP Sony IMX386 f/2.0 OIS
​Frontkamera: ​5MP OmniVision OV5675 f/2.0
​Blitz:​Dual LED (zweifarbig)
​Fokus:​PDAF
​Slow Motion:​120fps @720p

​Da die Kamera der ersten Generation nicht gerade eine große Fangemeinde hatte, wurde im Xiaomi Mi Mix 2 die Hauptkamera vom Xiaomi Mi 6 verbaut. Diese basiert also auf einem 12MP Sony IMX386 Sensor. Die Blende ist mit f/2.0 allerdings kleiner als beim Mi 6. Ein Highlight ist, dass das Xiaomi Mi Mix 2 einen optischen Bildstabilisator an Bord hat.

Der Sensor Wechsel hat sich in der Tat gelohnt, denn die Kamera im Xiaomi Mi Mix 2 schlägt sich gut. Bei Tageslicht erzeugt sie farblich ansprechende Bilder mit gutem Detailreichtum und ausreichender aber nicht übertriebener Schärfe. Die Dynamik überzeugt in den meisten Situationen. Auch bei mäßigen Lichtverhältnissen wie z.B. nebligem Wetter entstehen noch recht gute Fotos. Auffällig ist jedoch, dass die Kamera bei Nahaufnahmen empfindlich gegenüber Wacklern ist. Der optische Bildstabilisator kommt beim Fotografieren offenbar nicht zum Einsatz. Hin und wieder gibt es auch Aussetzer bei den Farben. Grün wirkt manchmal etwas blass. Diese Aussetzer kommen aber recht selten vor.

Bei Nacht schlägt sich die Kamera ganz gut, sofern ausreichend künstliche Lichtquellen zur Verfügung stehen. Eine gewisse Unschärfe ist zwar vorhanden, doch die Bilder sehen immer noch recht ansprechend aus. Sehr gute Resultate kann man mit einem Stativ und Langzeitbelichtung erzielen. Hier sind jedoch meistens recht hohe Belichtungszeiten nötig um einen optimalen Detailreichtum sowie eine optimale Helligkeit zu erzielen. Die maximal einstellbare Belichtungszeit im manuellen Modus beträgt 32 Sekunden. Der Fokus kann manuell eingestellt werden. Der LED Blitz ist sehr hell, sorgt aber bei Nachaufnahmen für verfälschte Farben. Manche Grüntöne wirken dann zum Beispiel eher grau.

​In der Frontkamera steckt ein 5MP Sensor von OmniVision. Auch diese Kamera liefert gute Ergebnisse mit ansprechenden Farben und ordentlichen Details. Sogar bei Zimmerbeleuchtung entstehen noch brauchbare Selfies.

Videos kann das Xiaomi Mi Mix 2 mit maximal Ultra HD Auflösung (Hauptkamera) bzw. Full HD Auflösung (Frontkamera) aufzeichnen. Die Qualität der Ultra HD Videos ist gut. Autofokus und Bildstabilisator arbeiten einwandfrei. Die Frontkamera erzeugt ebenfalls eine ansprechende Videoqualität. Die Tonqualität ist gut und die Lautstärke stimmt. Spricht man, werden Geräusche im Hintergrund recht zuverlässig ausgefiltert. Slow Motion Aufnahmen sind ebenfalls möglich. Diese werden jedoch mit maximal 720p bei 120fps aufgezeichnet.

Xiaomi Mi Mix 2 Akkulaufzeit

​Kapazität (Angabe): ​3.500mAh
​Kapazität (Gemessen): ~3.472mAh​
​Wechselbar:​Nein
Fast Charging:​​Ja (Quick Charge 3)

​Das Xiaomi Mi Mix 2 verfügt über einen 3.500mAh Akku. Für Xiaomi Verhältnisse klingt das fast schon nach wenig. Nichts desto trotz ist die Akkulaufzeit - vor allem für ein Phablet - klasse. Wir haben im Schnitt eine Screen-On Zeit von rund 9,5 Stunden erreicht. Damit hält das Xiaomi Mi Mix 2 anderthalb bis zwei Tage intensive Nutzung aus. Dank Qualcomm Quick Charge 3 geht das Aufladen schnell über die Bühne. Eine Stunde und 22 Minuten werden für das Laden von 20 auf 100% benötigt.

Xiaomi Mi Mix 2 - Fazit

​Das Xiaomi Mi Mix 2 ist ein perfektes Smartphone, welches sich keinerlei signifikante Schwächen leistet. Das Design ist modern, das Display groß, die Abmessungen dennoch kompakt. Performance, Sensoren, Empfangsleistung und Netzabdeckung verkörpern Perfektion. Und dann stimmt auch noch die Akkulaufzeit. Das Xiaomi Mi Mix 2 ist ein Smartphone mit dem niemand etwas falsch machen kann - vorausgesetzt man ist bereit den Preis von ab 450€ zu zahlen.

Pro Contra
​+ Tolles Design ​- Kein Kopfhörer Anschluss
+​​ Gute Verarbeitung- Stereo Lautsprecher bringen kaum etwas
+​​ Sehr schönes Display
+​​ Sehr guter Touch Screen
+​​ Exzellente Performance
+​​ Exzellente Empfangsleistung
+​​ Globale Netzabdeckung inkl. LTE Band 20 und Band 8
​+ Ordentlicher Klang
​+ Gute Sprachqualität
​+ Ordentliche Kamera
​+ Sehr gute Akkulaufzeit
​+ Kurze Ladezeit