Xiaomi Mi Max 2 Test

Das Xiaomi Mi Max 2 ist die zweite Generation von Xiaomi´s größtem Phablet. Wie schon das erste Modell ist auch das Xiaomi Mi Max 2 ein Budget Phablet. Diesmal setzt man auf ein hochwertigeres Design, einen Qualcomm Prozessor und einen größeren Akku. Wir haben das Xiaomi Mi Max 2 über eine Woche lang im Alltag getestet.

Zur Verfügung gestellt wurde uns das Xiaomi Mi Max 2 von Gearbest. Dafür möchten wir uns recht herzlich bedanken.

Xiaomi Mi Max 2 - Verpackung & Lieferumfang

​Beim Auspacken des Xiaomi Mi Max 2 erwartet einen das typische Xiaomi Zubehör: Kurzanleitung, SIM Werkzeug, ein Netzteil und ein USB Kabel - in diesem Fall nach Typ-C Standard.

Design & Verarbeitung

Das Xiaomi Mi Max 2 ist verglichen mit seinem Vorgänger deutlich besser verarbeitet und wirkt damit hochwertiger. Das Phablet besteht nun aus einem Stück Metall. Für optimalen Empfang setzt man auf Antennen-Linien aus Kunststoff die im Nano Injection Molding Verfahren so gut wie nahtlos in das Metall integriert werden. Ähnlich wie beim iPhone sind die Antennenlinien leicht geschwungen und fallen dadurch weniger auf.

Die Verarbeitung ist rundherum exzellent, was das Xiaomi Mi Max 2 sehr hochwertig wirken lässt. Es gibt wirklich nicht die geringste Ungenauigkeit. Keine Spaltmaße, keine klappernden Tasten, nichts. Löblich ist auch, dass das Kameramodul nicht aus dem Gehäuse hinaussteht. Was dagegen etwas stört ist die Positionierung des Fingerprint Scanners. Dieser befindet sich zu weit oben auf der Rückseite und ist beim normalen Halten des Phablets mit keinem Finger zu erreichen. Zum Entsperren muss man entweder zwei Hände nutzen oder umgreifen.

Bemerkenswert ist, wie schlank das Xiaomi Mi Max 2 ist. 7,6mm sind ein Wert, der nicht alltäglich ist und etwas für den großen Footprint des Phablets entschädigt. Überraschend ist dabei auch, dass das Phablet dennoch sehr verwindungsfest ist. Man muss wirklich viel Kraft aufwenden, bis ein Biegung angedeutet wird. Im Alltag dürfte das Mi Max 2 also so manche Tortur überstehen.

Wie die meisten Xiaomi Smartphones verfügt auch das Mi Max 2 über einen Infrarot Blaster im oberen Rahmen. Auf der Front befinden sich unter dem Display die üblichen drei Touch Buttons, welch ein diesem Fall über eine weiße Hintergrundbeleuchtung verfügen. Über dem Display befindet sich auch eine Status LED. Diese kann hier allerdings nur in weiß leuchten.

Display

​Größe: ​6,44"
Auflösung:​ ​1920 x 1080
Technologie​:​IPS OGS LCD
​Anzahl Berührungspunkte:​10
Gehärtetes Glas:​​Ja
Anti Fingerabdruck Beschichtung:​​Ja

​Das Display im Xiaomi Mi Max 2 ist durch die Diagonale von 6,44" sehr groß und kann damit nicht mit einer Hand bedient werden. Schon das Tippen auf der On-Screen-Tastatur ist nicht mit nur einer Hand möglich. Versucht mit den Daumen auszustrecken, um an die andere Seite zu gelangen, berührt man unweigerlich mit dem Handballen den gegenüberliegenden Bereich des Displays, was zu Fehleingaben führt. Eine entsprechende Erkennung fehlt also. Abhilfe schafft hier ein Einhandmodus. Dieser verkleinert den genutzten Bereich des Displays, sodass sich das Smartphone dann auch mit einer Hand bedienen lässt.

Das LCD Panel das Xiaomi im Mi Max 2 verbaut ist nicht das Beste. Das bedeutet nicht, dass es schlecht ist, doch man merkt hier und da Defizite. Der Kontrast bewegt sich nur im Mittelfeld. Farben werden nicht so intensiv dargestellt wie man das von vielen anderen Xiaomi Smartphones gewöhnt ist. Dem Display fehlt insgesamt das gewisse Etwas, die Brillanz. Die Darstellung an sich ist scharf, Pixel sind nur bei genauer Betrachtung zu erkennen. Die Blickwinkel sind auch gut, bis auf einen gräulichen Schimmer in schwarzen Bereichen, der sich bei der Betrachtung von den Seiten zeigt. Die Helligkeit des Displays - inklusive automatischer Regelung - ist gut. Die Lesbarkeit im Freien ist bei starker Sonneneinstrahlung aber trotzdem nicht optimal, was wohl am mittelmäßigen Kontrast des Displays liegt.

Das Displayglas blieb während des Testzeitraums frei von Kratzern, obwohl das Xiaomi Mi Max 2 immer ohne Schutz genutzt wurde und teils auch mit Schlüsseln in der Hosentasche transportiert wurde. Das Displayglas ist leicht oleophobisch, also fettabweisend. Fingerabdrücke lassen sich erst nach einiger Zeit nieder und sind meistens mit einem Wisch verschwunden. Das Touch Panel arbeitet fehlerfrei. Bis zu 10 Berührungspunkte werden erkannt. Auf jegliche Eingaben wird präzise und schnell reagiert. Die Eingabeverzögerung beim Tippen ist kaum vorhanden, beim Scrollen fällt sie recht gering aus.

Hardware & Performance

​Prozessor: ​Snapdragon 625 (8x Cortex A53 @2GHz)
GPU:​ ​Adreno 506
RAM (Geschwindigkeit):​​4GB (5,4GB/s)
Speicher (Geschwindigkeit R/W):​​64GB (188 / 151MB/s)
Fingerabdruck Scanner:​​Ja (Rückseite)
​Sensoren:​Accelerometer, Magnetometer, Gyroscope, Light, Proximity, Gravity, Linear Acceleration, Rotation Vector, Step Counter, Significant Motion, Geomagnetic Rotation Vector, Orientation, Tilt Detector
Besonderheiten:​​Infrarot Blaster
Abmessungen / Gewicht:​​174,5 x 88,6 x 7,57mm / 212g

​Leider wird im Xiaomi Mi Max 2 entgegen der Informationen aus der Gerüchteküche vor dem Launch kein Snapdragon 660 verbaut. Stattdessen hat sich Xiaomi für einen Snapdragon 625 entschieden. Dieser Prozessor ist mittlerweile etwas angestaubt, weshalb man hier keine Performance Wunder erwarten sollte. Für den Alltag reicht der Octa-Core Prozessor mit 2GHz Cortex A53 Kernen zwar locker aus, doch es kann schon hier und da mal zu leichtem Stottern kommen. Das fällt z.B. beim Scrollen im Facebook Feed oder dem Google Play Store auf. Doch auch beim Spielen macht sich das bemerkbar. Anspruchsvolle Games wie Unkilled, Asphalt Xtreme oder Oz: Broken Kingdom sind nicht immer flüssig auf maximalen Grafikeinstellungen spielbar. Lobenswert ist allerdings die Wärmeentwicklung, welche kaum vorhanden ist.

Der interne Speicher ist je nach Variante entweder 128GB oder 64GB groß. Unser Testgerät ist ein 64GB Modell und hat im Test gute Schreib- und Leseraten erreicht. Der Arbeitsspeicher ist 4GB groß und erreicht mit 5,4GB/s einen ordentlichen Durchsatz. Entgegen den Flaggschiff Modellen im Mi-Line-Up bietet das Xiaomi Mi Max 2 einen Micro SD Slot (Hybrid Slot). Dieser erreicht sehr gute Datenraten. Beim Lesen haben wir 108MB/s gemessen, beim Schreiben 60MB/s. Wer eine schnelle Micro SD Karte zu Hause hat, kann diese also voll ausreizen.

Bei den Sensoren bietet das Xiaomi Mi Max 2 wie man das von Xiaomi gewohnt ist eine Vollausstattung. Gyroskop und Kompass haben im Test problemlos funktioniert. Der Kompass hat ab Werk bei unserem Testgerät keine Kalibrierung benötigt. Der Fingerabdruck Sensor auf der Rückseite arbeitet sehr zuverlässig, ist aber nicht so schnell wie man das bei Xiaomi erwarten würde. Das Entsperren dauert etwa eine halbe Sekunde.

Software

​Variante: ​MIUI 8.5 Global
​Android Version: ​7.1.1 (Sicherheitspatch: 1. Mai 2017)
Bloatware​:​Ja
Root Zugriff:​Nein​
OTA Updates:​Ja​
Schadsoftware:​Nein​

​Auf dem Xiaomi Mi Max 2 läuft MIUI 8.5 basierend auf Android 7.1.1 mit Sicherheitspatch vom Mai 2017. Für das Smartphone gibt es eine offizielle Global ROM mit deutscher Sprache und Google Play Store. Diese war bei unserem Testgerät von Gearbest out of the box vorinstalliert, sodass man sich darum nicht mehr kümmern muss. Die Global Version von MIUI ist deutlich sauberer als die China Version. Es gibt hier keine Bloatware außer WPS Office und SwiftKey. Beide kann man aber einfach deinstallieren.

Schade ist jedoch, dass man bis heute keine Android N Funktionen unterstützt. Gerade beim Xiaomi Mi Max 2 ist das schade, denn das Split Screen Feature wäre auf einem Phablet sehr nützlich gewesen. Auch die fehlende Option zur Oberflächenskalierung enttäuscht, da die Standardskalierung recht groß ist und viel Platz verschwendet. Man kann das große Display somit leider nicht optimal ausnutzen. Spätestens mit dem kommenden MIUI 9 wird sich das aber ändern. Die Frage ist allerdings, wie lange es dauert bis das entsprechende Upgrade dann für das Mi Max 2 zur Verfügung steht.

Empfang & Konnektivität

​Mobilfunk: ​2G: GSM B2/B3/B5/B8 CDMA BC0 / CDMA EVDO BC0
3G: WCDMA B1/B2/B5/B8 TD-SCDMA B34/B39
4G: FDD-LTE B1/B3/B5/B7/B8 TD-LTE B38/B39/B40/41
WLAN:​ ​WLAN 802.11a/b/g/n/ac
Bluetooth:​​Bluetooth 4.2
NFC:​​Nein
HotKnot:​​Nein
Dual-SIM:​​Micro + Nano SIM
Positionsbestimmung:​​GPS, A-GPS, GLONASS, BDS

Das Xiaomi Mi Max 2 überzeugt mit einem guten Mobilfunkempfang, hat aber kein Band 20 LTE an Bord. LTE Empfang auf dem Land ist somit oft nicht möglich. Problematisch ist außerdem das WLAN. Obwohl hier ac-WLAN unterstützt werden soll, wurde in zahlreichen Testläufen nie mehr als 75Mbit/s erreicht (Verbindung mit 5GHz war aktiv). Dementsprechend liegt die Vermutung nahe, dass hier doch nur a/b/g/n-WLAN unterstützt wird. Die Empfangsleistung ist ebenfalls nicht ganz perfekt. Die Bandbreite bricht ein Stockwerk unter dem Router sehr deutlich auf rund 26Mbit/s ein. Im GPS Test fand das Xiaomi Mi Max 2 bis zu 28 Satelliten mit guter Signalstärke. Die damit zu erwartende GPS Performance blieb allerdings aus. Navigation funktioniert zwar problemlos, doch beim GPS Tracking mit Runtastic gab es immer wieder Ungenauigkeiten, was vor allem beim Fahren in Kurven auffällt.

Sprachqualität & Audio

​Lautsprecher: ​Stereo (unterer Rahmen + Telefonhörer)
Noise Cancelling Mikrofon:​ ​Ja
Dedizierter Audio DAC:​Nein
Dedizierter Verstärker:​​Doppel Verstärker

​Das Xiaomi Mi Max 2 kommt wie das Xiaomi Mi 6 mit Stereo Lautsprechern daher. Beide Lautsprecher verfügen über einen separaten Verstärker. Ein Lautsprecher befindet sich wie gehabt im unteren Rahmen, der andere in der Ohrmuschel. Die Lautsprecher erreichen eine beachtliche Lautstärke und eine ansprechende Fülle. Das Ansehen von Filmen und auch Gaming macht damit wirklich Spaß. Durch die Größe des Mi Max 2 kommt der Stereo Klang auch sehr gut zur Geltung. Die Lautsprecher verzerren auch bei hoher Lautstärke kaum.

Der Kopfhörer Anschluss bietet einen hervorragenden Klang und eine sehr hohe maximale Lautstärke. Wer Xiaomi Kopfhörer besitzt, kann den Mi Sound Enhancer mit auf die Kopfhörer zugeschnittenen Equalizer-Profilen nutzen und so das Maximum aus den Kopfhörern heraus kitzeln. Auf Wunsch kann man auch mit einem System Equalizer manuell regeln.

Die Telefoniequalität ist beim Xiaomi Mi Max 2 ebenfalls exzellent. Beidseitig kommt das Gesprochene klar und deutlich an. Hintergrundgeräusche werden auch dann noch recht zuverlässig ausgefiltert bzw. gedämpft, wenn es mal etwas lauter zugeht. Die Ohrmuschel erreicht - da es sich auch um einen Medienlautsprecher handelt - eine äußerst hohe Lautstärke und kommt mühelos gegen jeglichen Umgebungslärm an.

Kamera

​Hauptkamera: ​12MP Sony IMX386 f/2.2
​Frontkamera: ​5MP Samsung S5K5E8 f/2.0
​Blitz:​Dual LED
​Fokus:​PDAF
​Slow Motion:​Ja (120fps @720p)

Die Hauptkamera im Xiaomi Mi Max 2 basiert auf demselben Sensor, welcher im Mi 6 als Hauptsensor verwendet wird: Ein 12MP Sony IMX386. Lediglich die Blende unterscheidet sich mit f/2.2. Wer nun jedoch eine identische Qualität wie beim Xiaomi Mi 6 erwartet, der wird enttäuscht. Nein, die Kamera im Xiaomi Mi Max 2 ist nicht schlecht, bleibt aber deutlich hinter den Erwartungen zurück. Dies liegt nicht nur an der kleineren Blende, sondern ganz klar auch an einer weniger ausgereiften Optik.

Deutlich wird dies bei hellem Sonnenschein bei suboptimalen Lichtverhältnissen. Es kommt immer wieder vor, dass die eigentlich schönen Bilder von einem pinkfarbenen Streifen gestört werden, wobei es sich um eine Reflektion in der Optik handelt. Es kann auch vorkommen, dass sich ein milchiger Schleier durch das gesamte Bild zieht, wenn das Sonnenlicht direkt in leicht schrägem Winkel in die Linse fällt. Betreibt man simples "Point and Shoot", so muss man damit rechnen am Ende ca. 20% der Bilder als Ausschuss löschen zu müssen.

Unzufrieden sind wir auch mit dem Detailreichtum der Bilder. Selbst bei perfekter Ausleuchtung sehen Landschaftsaufnahmen etwas matschig aus. Nur Nah- und Makroaufnahmen erstrahlen in ganzer Pracht mit tollem Detailreichtum. Aufnahmen von sich bewegenden Objekten gelingen auch nicht immer. Oft wirkt das sich bewegende Objekt (z.B. Wasser) unscharf und verwaschen.

Wenn es dunkel wird, kommt dann recht schnell ein Bildrauschen hinzu. Das Xiaomi Mi Max 2 eignet sich also nicht für Nachtaufnahmen. Auch Aufnahmen mit Blitz haben uns nur bei Nah- und Makroaufnahmen überzeugt. Setzt man den Blitz bei größerer Entfernung ein, zeigt sich wieder das sehr starke Bildrauschen und gleichzeitig ein weißlicher Schleier. Es scheint so, als würde das Licht des Blitzes direkt in der Linse landen. Hier dürfte es sich um einen Konstruktionsfehler handeln.

​Mit dem Xiaomi Mi Max 2 aufgenommene 4k Videos sehen gut aus. Die Audioqualität überzeugt größtenteils auch. Nur bei lauten Umgebungsgeräuschen spinnt das Noise Cancelling und filtert zu viel aus. Leider gibt es beim Filmen keine elektronische Bildstabilisierung. Immerhin funktioniert der kontinuierliche Autofokus recht gut.

Die 5MP Frontkamera erzeugt bei Tageslicht gute Ergebnisse. Bei Dämmerlicht und Dunkelheit überzeugt die Qualität nicht mehr. 

Akku

​Kapazität (Angabe): ​5.300mAh
​Kapazität (Gemessen): 5.218mAh​
​Wechselbar:​Nein
Fast Charging:​Ja (Quick Charge 3.0)​

Eine der größten Stärken des Xiaomi Mi Max 2 ist sein Akku.  Der Prozessor ist recht sparsam und der Akku auf 5.300mAh gewachsen, sodass man das Phablet durchaus zu den Akku Monstern zählen kann. Die Akkulaufzeit im Alltagsgebrauch ist exzellent. Wir kamen ohne Ausnahme mindestens 2 Tage mit einer Ladung aus. Oft waren sogar 3 Tage möglich. Im Schnitt wurde eine Screen-On Zeit von rund 14 Stunden erreicht. Das Aufladen dauert mit 2:42 Stunden etwas länger als gewohnt.

Xiaomi Mi Max 2 - Fazit

​Das Xiaomi Mi Max 2 ist ein Smartphone für Phablet Liebhaber sowie ein Akku Monster - nicht mehr und nicht weniger. An einigen Stellen hat uns das Mi Max 2 enttäuscht, an anderen Stellen überzeugt. Wirklich glänzen kann es aber - mit Ausnahme der Akkulaufzeit - nirgends. Unterm Strich dürfte das Xiaomi Mi Max 2 keinen vom Hocker hauen, allerdings auch nicht enttäuschen, wenn man die Schwächen vorab kennt.

Pro Contra
​+ Edles, dünnes aber stabiles Design ​- Kamera bleibt hinter den Erwartungen zurück
+​​ Guter Touch Screen-​​ (Noch) keine Android N Features (Split Screen, UI Skalierung)
+​​ Sehr gute Akkulaufzeit-​​ Empfangsleistung nicht auf dem von Xiaomi gewohnten Niveau + kein Band 20
+​​ Stereo Lautsprecher-​​ Display könnte besser sein
+​​ Telefonie Qualität

+​​ Aktuelle Software mit regelmäßigen Updates, Global ROM verfügbar

+ Zuverlässiger Fingerprint Sensor und alle wichtigen Sensoren an Bord