Ulefone Metal Test

b2ap3_large_P105029_20160903-162308_1 Ulefone Metal Test: Gutes Budget Smartphone mit Abstrichen

Mit dem Ulefone Metal bläst Ulefone zum Angriff auf das Vernee Thor. Mit einem hochwertigeren Gehäuse aus Metall will man der Konkurrenz die Kundschaft abjagen. Wir haben das Ulefone Metal nun für über eine Woche im Alltag unter die Lupe genommen und zeigen euch in diesem Test, was das Ulefone Metal kann und wo ihr Abstriche hinnehmen müsst.

So wird euch das Ulefone Metal geliefert

Das Ulefone Metal wird in einer tiefschwarzen Box geliefert. Auf dieser befindet sich neben dem Ulefone Logo noch der Schriftzug "Metal". Natürlich ist die Schrift in Silber gehalten. Die Box wird zur Abwechslung mal nicht nach Oben hin geöffnet, sondern das Innere wird zur Rechten Seite hin mittels einer Schlaufe herausgezogen. Hier finden wir so dann einen üppigen Lieferumfang der ansprechend präsentiert wird. Highlights sind ein weißes Flipcover und ein H6 Schutzglas.

Ulefone Metal: Der Name ist Programm

Das Ulefone Metal besteht zu einem großen Teil aus Metall. Dies beinhaltet den mittleren Teil der Rückseite und linke und rechte Seite des Smartphones. Lediglich der obere und untere Teil des Smartphones besteht zur Verbesserung des Empfangs aus Kunststoff. Der Metallteil wurde per CNC Fräse gefertigt und macht somit einen sehr hochwertigen Eindruck. Dadurch, dass das Metall auch sehr dick ist, ist das Ulefone Metal auch äußerst stabil und verwindungssteif.

Tatsächlich macht das Ulefone Metal einen deutlich hochwertigeren Eindruck als z.B. ein Xiaomi Redmi 3, was uns sehr überrascht hat. Ulefone hat hier also tatsächlich sehr gute Arbeit geleistet. Das Ziel, dem Vernee Thor in punkto Verarbeitung das Fürchten zu lehren, wurde erfüllt. Sehr zu unserer Verwunderung hat man es sogar geschafft bei der Genauigkeit der Verarbeitung eine Punktlandung hinzulegen. Wir haben uns besonders die Übergänge vom Metall zu den Kunststoffabdeckungen genauer angesehen. Hier findet man keinerlei Ungenauigkeiten. Der feine Spalt, durch welchen man auf Hochglanz poliertes Metall durchscheinen sieht, ergibt einen netten optischen Effekt. Sogar der SIM Tray, welcher ebenfalls aus Metall besteht, schließt sauber mit dem Metall des restlichen Gehäuses ab.

Die Kunststoffabdeckungen über den Antennen unterscheiden sich farblich nicht sehr vom Rest des Ulefone Metal. Somit fällt nicht sofort auf, dass es sich hier nicht um Metall handelt. Lediglich die Beschaffenheit der Oberfläche ist anders. Die Kunststoffkappen beherbergen auch die Öffnungen für den Medienlautsprecher, das Mikrofon und die Anschlüsse. Diese wurden ebenfalls sauber ausgearbeitet. Die Rückseite wird von einem großen Ulefone Logo und dem schwarzen Fingerprint Scanner dominiert. Der andersfarbige Fingerprint Scanner sorgt für einen schönen Kontrast.

Die Front der uns vorliegenden silbernen Variante des Ulefone Metal ist in weiß gehalten. Es gibt noch eine graue und schwarze Variante mit schwarzer Front. Eine goldene Version soll ebenfalls noch folgen. Das Displayglas ist nicht direkt in den Metallteil des Gerätes eingebettet, sondern liegt in einem zusätzlichen dünnen Kunststoffrahmen. Beim Displayglas handelt es sich um zu den Kanten hin leicht gewölbtes 2,5D Glas. Die Wölbung fällt aber nicht wirklich auf, da sie vom Kunststoffrahmen um das Glas geschluckt wird. Auf der Front finden wir im unteren Bereich die üblichen Touch Buttons, welche hier weder hintergrundbeleuchtet sind noch Licht reflektieren können. Somit sind sie bei Dunkelheit nicht zu erkennen. Im oberen Bereich finden wir den Telefonhörer, sowie die Sensoren und Frontkamera. Eine Status LED ist nicht vorhanden.

Was uns noch gut gefällt ist, dass Ulefone auf zwei separate Tasten für die Lautstärkeregelung setzt. Dies bietet zwar keine wirklichen Vorteile gegenüber der populären Wippe, ist allerdings mal eine nette Abwechslung. Die Tasten sitzen übrigens allesamt fest an ihrem Platz, was die gute Verarbeitung noch einmal unterstreicht. Die Tasten bestehen aber aus Kunststoff und nicht aus Metall.

Schönes Display für kleines Geld

​Größe: ​5"
Auflösung:​ ​1280 x 720
Technologie​:​IPS LCD
​Anzahl Berührungspunkte:​5
Gehärtetes Glas:​​Gorilla Glass 3
Anti Fingerabdruck Beschichtung:​​Nein

Das LCD Display das im Ulefone Metal verbaut wird ist ziemlich gut. Die Farbwiedergabe ist sehr schön und das Panel liefert einen guten Kontrast. Auch die Lesbarkeit im Freien ist ganz gut. Das liegt vor allem daran, dass Ulefone hier ein echtes OGS Display verbaut. Das LCD Panel ist also mit dem Touch Panel laminiert, womit der Spalt zwischen den Komponenten verschwindet, welcher sonst für unnötige Reflexionen sorgen würde. Was uns etwas stört ist, dass man die feinen Leiterbahnen des Digitizers ab und an in Form von ganz feinen Streifen sieht. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn man das Smartphone kippt während man auf das Display schaut.

Das Touch Panel erkennt maximal 5 Berührungen gleichzeitig, und das zuverlässig. Die Genauigkeit des Touch Panels ist aber nicht sehr hoch. Damit wird schnelles Schreiben unmöglich, weil man ständig falsche Buchstaben auf der Tastatur erwischt. Eventuell kann Ulefone hier noch mit einer verbesserten Firmware nacharbeiten. Ebenfalls unschön ist, dass das Touch Panel mal wieder nicht sehr gleitfähig ist und zudem einen Fingerabdruck-Magneten darstellt. Dem kann man aber mit dem mitgelieferten Tempered Glass entgegenwirken. Dieses ist glatter und verfügt über eine oleophobische Beschichtung.

Den Kratztest (ohne Schutzglas) hat das Ulefone Metal übrigens ohne Auffälligkeiten überstanden. Das Gerät wurde dabei einen Tag lang zusammen mit dem Schlüsselbund in der Hosentasche getragen. Auf dem Display sind keinerlei Kratzer zu erkennen.

Ulefone Metal oder Vernee Thor - wer ist schneller?

​Prozessor: ​Mediatek MT6753 (4x Cortex A53 @1,3GHz)
GPU:​ ​Mali T720MP3
RAM (Geschwindigkeit):​​3GB (3495MB/s)
Speicher (Geschwindigkeit R/W):​​16GB (141,01 / 42,08MB/s)
Fingerabdruck Scanner:​​Ja
​Sensoren:​Accelerometer, Magnetometer, Orientation, Proximity, Light
Besonderheiten:​​-
Abmessungen / Gewicht:​​143 x 71,5 x 9,5mm / 158g

Die Hardware Ausstattung des Ulefone Metal ist ziemlich identisch mit dem Vernee Thor. Wir finden auch hier den MT6753 8-Kern 64-Bit Prozessor mit 1,3GHz und Mali T720MP3 GPU. Hinzu kommen noch 3GB RAM für ein flüssiges Multitasking Erlebnis und 16GB interner Datenspeicher von dem noch ca. 10GB nutzbar sind. Der Speicher kann mit Micro SD Karten erweitert werden. Dabei geht aber die Dual SIM Funktionalität verloren.

Vergleicht man die damit erreichten Benchmark Ergebnisse, so liegt mal das Ulefone Metal und mal das Vernee Thor vorne. Unterm Strich bewegt man sich hier aber auf einem identischen Niveau. Auch beim Speicher werden ähnliche Durchsatzraten erreicht. Im Alltag läuft das Ulefone Metal zumeist absolut flüssig. Nur wenn man mal mehr als 4 Tabs im Browser offen hat oder 10 Apps den RAM belegen, kann es mal zu kleineren Rucklern kommen.

Spiele sind problemlos spielbar, auch neuere 3D Titel. Man muss allerdings die Grafik etwas runterschrauben um eine flüssige Wiedergabe der Titel zu gewährleisten. Spiele in denen die Grafik nicht angepasst werden kann - z.B. Real Racing 3 - laufen auch, allerdings muss man beim genannten Beispiel mit einigen übersprungenen Frames rechnen.

Etwas unschön ist die Abwärme beim Ulefone Metal. Die Rückseite wird bei Last doch sehr warm. Wer da empfindlich ist, für den wird das unangenehm sein. Es ist aber nicht der Chip welcher hier übermäßig warm wird, wie ein Blick auf die Temperatur Anzeige beweist. Vielmehr wird die Abwärme hier recht effizient abgeleitet, womit sich das Handset dann wärmer anfühlt.

Was dem Ulefone Metal leider fehlt ist ein Gyroskop. Somit sind VR Apps und YouTube 360 nicht nutzbar. Ein Magnetkompass ist vorhanden, dieser Funktioniert aber nicht korrekt.

Der Fingerprint Scanner funktioniert erstaunlich gut. Er entsperrt das Ulefone Metal wirklich zuverlässig und auch relativ schnell. Bisher hatten wir auch bei fettigen oder feuchten Fingern keine Schwierigkeiten.

Das erwartet euch beim Ulefone Metal in Sachen Software

​Variante: ​Stock Android
​Android Version: ​Android 6.0
Bloatware​:​Nein
Root Zugriff:​​Nein
OTA Updates:​​Ja
Schadsoftware:​​Nein

Das Ulefone Metal basiert auf Android 6.0 und zieht damit auch hier mit dem Thor gleich. Das System ist größtenteils ein klassisches Android, hier und da wurden aber Anpassungen vorgenommen. Am deutlichsten wird dies in den Einstellungen sichtbar, welche optisch so gar nichts mehr mit dem zu tun haben, was man von Android gewohnt ist. Statt der klassischen Liste gibt es hier große, runde und bunte Icons. Uns gefällt das besser als das Original, da man so einen besseren Überblick über die Menüpunkte hat.

Das Betriebssystem selbst ist sauber. Es gibt also keine Bloatware und auch keine Schadsoftware. Auch OTA Updates erhält das System. Die Performance ist sehr gut. Beim Scrollen durch Menüs kommt es nie zu Rucklern und auch die System Apps reagieren prompt. Ein gut gefülltes Notification Center erzeugt auch keine Slow-Downs. Zusätzliche Funktionen die Ulefone in die Software implementiert hat ist ein Regler zum Einstellen der Farbtemperatur des Displays, eine Option zum Einblenden des Akkustatus in %, Off-Screen Gesten, Flip-Aktionen (z.B. Flip 2 Mute) und einen optionalen, schwebenden Shortcut Button am Display Rand.

Fehler konnten wir bisher nur zwei finden. Zum einen gibt es einen Bug, der beim Verschieben von App Icons auf den Home Screens beim Aufnehmen eines Icons immer zur ersten Seite wechselt. Dies kann zwar auch ein Feature sein, nervt aber enorm, wenn man mehrere Seiten auf dem Home Screen hat und auf z.B. der Letzten ein Icon umsetzen will.

Ein weiterer Fehler betrifft die Kamera App. Diese speichert sich die Einstellungen für die Videoqualität nicht. Diese steht nach dem Neustart der Kamera App jedes mal wieder auf "Medium", selbst wann man sie zuvor auf "Fine" eingestellt hat.

Gute Empfangsleistung

​Mobilfunk: GSM: 850/900/1800/1900
WCDMA: 900/2100
FDD-LTE: 800/900/1800/2100/2600
TDD-LTE: 2300
WLAN:​ ​802.11b/g/n (Dual Band)
Bluetooth:​​4.0
NFC:​​Nein
HotKnot:​​Nein
Dual-SIM:​​Nano SIM + Micro SIM
Positionsbestimmung:​​GPS, A-GPS, GLONASS, BDS

Sehr zufrieden sind wir im großen und ganzen mit der Empfangsleistung des Ulefone Metal. Der Mobilfunkempfang war im Alltag stets einwandfrei und wir mussten uns nicht konstant auf die Suche nach Stellen begeben, wo problemlos eine Datenverbindung zustande kam. Auch in Zügen kann man mit dem Ulefone Metal über weite Strecken problemlos surfen und telefonieren.

Auch der WLAN Empfang konnte überzeugen. Im gesamten Haus gab es hier keine Probleme. Im Erdgeschoss (der Router steht im ersten Stock) lag die Bandbreite nur knapp unter dem, was direkt neben dem Router erreicht wird. Zudem wird auch das 5GHz Band unterstützt. Beim Bluetooth gibt es ebenfalls keine Auffälligkeiten zu vermelden.

Der GPS Empfang ist von der Signalstärke her ganz gut und ein Fix kommt recht schnell zustande. Etwas Probleme hat das Ulefone Metal aber beim Tracken von Spaziergängen in der Hosentasche. Hier sieht man in der Route dann einige Aussetzer. Dieses Phänomen verschwindet, wenn man das Handset am Fahrrad befestigt. Auch beim Navigieren gibt es hier keine Probleme. Nur auf die sofortige Ausrichtung der Karte muss man mangels eines ordentlich funktionierenden Kompasses verzichten.

Ulefone Metal: Das heimliche Hi-Fi Smartphone?

​Lautsprecher: ​Mono
Noise Cancelling Mikrofon:​ Nein​
Dedizierter Audio DAC:​Nein​
Dedizierter Verstärker:​Nein​

Das Ulefone Metal kommt ohne einen Hi-Fi Verstärker oder dedizierten Audio-Chip daher. Genau deshalb waren wir ziemlich überrascht, als das Handset die Erwartungen hier übertraf. Per Kopfhörer erwartet euch hier ein wirklich lauter Output, der klar und ohne Störgeräusche rüberkommt. Doch auch der interne Lautsprecher hat uns überrascht. Dieser ist für ein Budget Smartphone richtig gut und kommt vom Klang an Redmi Geräte von Xiaomi heran. Abschließend wurden wir auch beim Telefonieren nicht enttäuscht. Telefonate sind beidseitig gut zu verstehen. Lediglich das fehlende Noise Cancelling Mikrofon macht sich in sehr lauter Umgebung ab und an bemerkbar.

Das Ulefone Metal ist kein Kamera Handy!

​Hauptkamera: ​8MP Sony IMX149
​Frontkamera: ​2MP
​Blitz:​Single LED
​Fokus:​Normal
​Slow Motion:​Nein

​Auf dem Papier will das Ulefone Metal mit einer 8 Megapixel Kamera mit Sony IMX149 Sensor überzeugen. In der Praxis klappt das mit dem Überzeugen aber nicht so ganz. Sicherlich ist die Kamera potentiell nicht schlecht, hat aber massive Probleme mit Gegenlicht. Und wir reden hier nicht nur von Sonnenlicht, sondern auch von einfachen Reflexionen an Glas oder Autos. Sobald die Kamera in eine Gegenlicht Situation gerät, werden die Bilder massiv überbelichtet und unscharf.

Leider führt das dazu, dass um die 6 von 10 Bildern nicht zu gebrauchen sind. Unterm Strich ist damit auch die Kamera nicht zu gebrauchen, denn wer will schon mit einer derart unzuverlässigen Kamera fotografieren? Immerhin besteht aber die Hoffnung, dass Ulefone hier mit Updates nachbessern kann. Nimmt man nämlich Videos auf, dann gibt es keine derart signifikanten Probleme mit Gegenlicht. Insofern könnte es sich hier durchaus um ein Software Problem handeln.

Der LED Blitz verfügt leider nur über eine LED, welche noch dazu nicht sehr hell ist. Bei Dunkelheit kann man mit dem Ulefone Metal also nicht viel anfangen. Die Frontkamera mit ihren 2 Megapixeln nativer Auflösung ist für Selfies nicht zu gebrauchen. Für Video Chats in halbwegs guter Qualität geht sie aber in Ordnung.

Gute Akkulaufzeit, aber...

​Kapazität (Angabe): ​3.000mAh
​Kapazität (Gemessen): ​2.901mAh
​Wechselbar:​Nein
Fast Charging:​Nein​

Das Ulefone Metal kommt mit einem großen 3.000mAh Akku daher. Das ist mehr als beim Vernee Thor und - Überraschung - stimmt auch tatsächlich mit der Realität überein. Prinzipiell erreicht das Ulefone Metal damit also eine sehr gute Akkulaufzeit. Im PC Mark Akku Test wurden ganze 7 Stunden und 30 Minuten Screen-On Zeit bei realitätsnaher Auslastung erreicht.

Das Problem an der Sache ist nur, dass man diese Laufzeit im Leben nicht im Außeneinsatz erreichen kann. Vor allem wenn man sich in Zügen befindet, schnellt der Energieverbrauch sowas von nach Oben, dass man nicht mehr über den Tag kommt. Hier scheint irgend ein Problem mit der Software vorzuliegen. Sobald das Gerät nämlich im Standby auf Netzsuche geht, verhindert das den Deep Sleep.

Das Problem ist reproduzierbar und führt dazu, dass auf eine 4-stündigen Zugfahrt mal eben 50% Akkuladung flöten gehen. Wer generell wenig Zug und Auto fährt, den dürfte das nun nicht weiter stören, wer jedoch viel unterwegs ist, für den ist das Ulefone Metal im jetzigen Zustand nichts. Wir haben das Problem bereits an Ulefone gemeldet, und hoffen auf einen Fix mit einem der nächsten Updates.

Auf Fast Charging muss man beim Ulefone Metal übrigens auch verzichten. Mit dem mitgelieferten Netzteil (1A) dauert der Ladevorgang entsprechend der Kapazität knapp 3 Stunden.

Die Endwertung zum Ulefone Metal

Das Ulefone Metal ist für seinen Preis ein ziemlich gutes Smartphone geworden, bleibt aber als Gesamtpaket etwas hinter dem Vernee Thor zurück. Dafür verantwortlich ist hauptsächlich die Kamera, welche beim Vernee Thor doch deutlich besser abgeschnitten hat. Das Ulefone Metal ist vor allem dann eine Alternative, wenn man viel Wert auf edle Optik und stabile Bauweise legt und ohne eine brauchbare Smartphone Kamera leben kann. Außerdem schauen Leute die viel unterwegs sind aufgrund der Probleme mit dem Deep Sleep aktuell in die Röhre. Ob sich an diesen Umständen noch durch Updates etwas ändern wird, muss sich in den nächsten Monaten zeigen. Wir aktualisieren den Testbericht dann entsprechend.

Pro Contra
​+ Schönes Design, hochwertige Verarbeitung. ​- Touchscreen nicht sehr präzise
+​​ Schönes Display-​​ Touch Oberfläche wirkt "rau"
+​​ Gute Performance-​​ Probleme mit dem Deep Sleep (extrem erhöhter Akkuverbrauch)
+​​ Saubere, gut optimierte Software-​​ Aktuell unbrauchbare Kamera
+​​ Guter Fingerprint Scanner-​​ GPS Empfang etwas unter dem Durchschnitt (dennoch nutzbar)
+​​ Grundlegend sehr gute Akkulaufzeit-​​ Kein Gyroskop und kein Kompass
+​​ Überdurchschnittlich gute Audioqualität
​+ Sehr guter Empfang (außer GPS)
5