Ulefone Gemini Pro Test

b2ap3_large_ulefone-gemini-pro-13 Ulefone Gemini Pro Review

​Das Ulefone Gemini Pro ist die Flaggschiff-Version des Anfang 2017 vorgestellten Ulefone Gemini. Mit einem deutlich leistungsfähigeren Prozessor und einer ausgereifteren Dual Kamera will Ulefone hier ein erschwingliches Dual Kamera Flaggschiff anbieten. In vielen Punkten ähnelt das Ulefone Gemini Pro dem UmiDigi Z Pro. Ob es trotzdem besser umgesetzt wurde, haben wir in einem ausführlichen, einwöchigen Alltagstest für euch geprüft.

Das Ulefone Gemini Pro wurde uns von Gearbest zur Verfügung gestellt. Zum Shop gelangt ihr mit dem grünen Button. 

Ulefone Gemini Pro - Verpackung & Lieferumfang

Das Ulefone Gemini Pro landete bei uns in einer sehr ansprechenden, schwarz-roten Box. Im Lieferumfang befindet sich reichlich Zubehör. Neben einem SIM Tool, einem USB Typ-C Kabel in Rot, einem Pump Express Plus Ladegerät mit deutschem Stecker und der üblichen Bedienungsanleitung, bekommt ihr noch einen Standfuß zum Ankleben, ein Hardcase zum Schutz der Rückseite, sowie ein Tempered Glass zum Schutz des Displays. Auf dem Ulefone Gemini Pro befindet sich ab Werk eine Schutzfolie aus Kunststoff.

Design & Verarbeitung

​Das Ulefone Gemini Pro könnt ihr in den Farben Schwarz und Rot kaufen. Wir haben für den Test die schwarze Variante erhalten. Das Ulefone Gemini Pro besteht komplett aus Metall. Antennen Kappen aus Kunststoff gibt es nicht. Stattdessen setzt man auf Antennen Linien, welche sich perfekt ins Metall integrieren. Das Metallgehäuse macht das Ulefone Gemini Pro sehr stabil und sorgt auch für ein hochwertiges Gefühl. Dies wird durch die hervorragende Verarbeitung ohne Spaltmaße und klappernde Tasten noch einmal unterstrichen.

Das Finish des Ulefone Gemini Pro ist matt. Leider ist die Oberfläche ein Fingerabdruck-Magnet und sieht nach kurzer Zeit recht verschmiert aus. Die Fingerabdrücke lassen sich auch nur mit gründlichem Polieren wieder entfernen. Das auffälligste Merkmal auf der Rückseite ist das Dual Kamera Modul, welches leider recht stark aus dem Gehäuse hervorsteht und somit ein planes Aufliegen des Smartphones verhindert. Das Ulefone Gemini Pro ist 8,7mm dick. Mit dem Kameramodul sind es 9,2mm. Das Smartphone liegt angenehm in der Hand, ist mit 156 x 76,8mm aber nicht das kleinste 5,5" Smartphone. Das Gewicht tendiert mit 178g in den oberen Bereich.

Die Front des Ulefone Gemini Pro ziert eine Gorilla Glass 3 Fläche mit 2,5D Wölbung. Unter dem Display befindet sich ein Solid State Home Button. Dieser basiert also nicht auf einer Taste, sondern lediglich auf einer berührungsempfindlichen Oberfläche, die auch als Fingerabdruck Sensor dient. Über dem Display findet man neben einer RGB Status LED noch einen ziemlich hellen Front LED Blitz.

Auch wenn das Ulefone Gemini Pro mit dem Z Pro von UmiDigi verwandt ist (selbe OEM Basis), gibt es am Design trotzdem Unterschiede. So wurde beispielsweise die Lautstärkewippe auf der rechten Seite mit zwei separaten Buttons ersetzt. Außerdem ist der Übergang von der Rückseite zum Rahmen nicht so kantig, sondern abgerundet.

Der SIM Tray des Ulefone Gemini Pro befindet sich auf der linken Seite. Dieser nimmt entweder zwei Nano SIM Karten oder aber eine Nano SIM Karte und eine Micro SD Karte auf. Der SIM Tray schließt plan mit dem Rahmen ab. Der 3,5mm Kopfhörer Anschluss befindet sich an der Oberseite. Der USB Typ-C Anschluss befindet sich unten zwischen dem Sprachmikrofon und dem Medienlautsprecher.

Display

​Größe: ​5,5"
Auflösung:​ ​1920 x 1080
Technologie​:​IPS OGS LCD
​Anzahl Berührungspunkte:​5
Gehärtetes Glas:​​Ja (Gorilla Glass 3)
Anti Fingerabdruck Beschichtung:​​Ja

​In den ersten Testberichten zum Ulefone Gemini Pro war klar ersichtlich, dass das Smartphone einen Display-Fehler mit den fast baugleichen Geräten UmiDigi Z und Z Pro teilt. Am unteren Displayrand konnte man einen hellen Lichtschein erkennen, welcher optisch einfach unschön aussah. Nun ist das Ulefone Gemini Pro aber schon eine Weile am Markt, und es scheint, als hätte man diesen Fehler behoben. Zumindest in unserem Testgerät steckt ein anderes Display, und dieses ist absolut makellos.

Das Display ist gleichmäßig ausgeleuchtet und die Helligkeit überzeugt. Die minimale Helligkeitsstufe ist niedrig genug um auch bei völliger Dunkelheit eine angenehme Nutzung zu gewährleisten. Bei grellem Sonnenlicht wird die Lesbarkeit etwas eingeschränkt, unterm Strich erkennt man aber zu jeder Zeit genug um das Ulefone Gemini Pro nutzen zu können.

Die Farbwiedergabe des Displays ist eher als warm einzustufen. Die Farbintensität etwas zurückhaltender. Das Ulefone Gemini Pro ermöglicht hier aber eine vollständige Anpassung über Mediatek Miravision, sodass man die Darstellung des Displays problemlos an die persönlichen Bedürfnisse anpassen kann. Die Blickwinkelstabilität ist recht gut. Inhalte Verändern sich gar nicht, lediglich die Helligkeit nimmt etwas ab.

Das Ulefone Gemini Pro bietet einen 5-Punkt Touch Screen. Dieser hat nicht die beste Touch Auflösung, ist aber trotzdem problemlos nutzbar. Eingaben werden flott erkannt, sodass man problemlos schnell tippen kann. Die Genauigkeit ist dabei auch recht gut. Die Gleitfähigkeit bewegt sich im Mittelfeld. Das Displayglas blieb im Testzeitraum frei von Kratzern. Fingerabdrücke werden nicht gänzlich abgehalten, lassen sich aber einfach wieder abwischen.

Hardware & Performance

​Prozessor: ​Mediatek Helio X27
Cortex A72 2.6GHz x2
Cortex A53 2.0GHz x4
Cortex A53 1.6GHz x4
GPU:​ ​Mali T880 MP4
RAM (Geschwindigkeit):​​4GB (6,47GB/s)
Speicher (Geschwindigkeit R/W):​​64GB (248 / 113MB/s)
Fingerabdruck Scanner:​​Ja (Front)
​Sensoren:Accelerometer, Magnetometer, Gyroscope, Light, Proximity, Rotation Vector, Geomagnetic Rotation Vector, Gravity, Linear Acceleration, Orientation​
Besonderheiten:​​-
Abmessungen / Gewicht:​​156 x 76,8 x 8,7mm​ / 178g

​Das Ulefone Gemini Pro verspricht mit seinem Helio X27 Prozessor eine ordentliche Leistung die am high-end Bereich kratzt. Eigentlich ist das auch der Fall, doch das Gemini Pro zeigt dieselben Probleme unter denen auch seine Kollegen mit demselben Prozessor leiden. Spiele (auch anspruchsvolle Titel) laufen größtenteils flüssig. Frames werden nur selten übersprungen. Auch das die Nutzeroberfläche im Alltag läuft flüssig und Snappy. Meistens. Hin und wieder kommt das Ulefone Gemini Pro ins Stottern. Und das trübt den Gesamteindruck einfach. Wenn ein Smartphone flüssig läuft, dann soll es das auch durchgehend tun. Alles andere hinterlässt einen faden Beigeschmack und resultiert in dem Eindruck einer schlechteren Performance als das eigentlich der Fall ist. Im Antutu Benchmark erreicht das Ulefone Gemini Pro leider nur um die 90.000 Punkte. Eigentlich sollte der Helio X27 bis zu 110.000 Punkte erreichen können. Bleibt zu hoffen, dass Ulefone hier mit Updates noch mehr herausholen kann.

Doch das ist nicht die einzige Baustelle. Das Ulefone Gemini Pro wird unter Last beim Spielen oder Nutzen der Kamera heiß. Sehr heiß. Die Rückseite erwärmt sich zwar keinesfalls so stark, dass man Schmerzen erleidet, doch unangenehm ist das gerade bei den aktuell hohen Außentemperaturen dennoch. Der Grund für die übermäßige Wärmeentwicklung ist der Helio X27, welcher einfach durch die große Strukturbreite (der Chip wird noch mit 20nm gefertigt) ein echter Hitzkopf ist. Nach 45 Minuten Spielen haben wir SoC Temperaturen von bis zu 85°C gemessen. Beim gleichzeitigen Aufladen geht es dann hoch auf bis zu 90°C - wohl bemerkt am Chip und nicht am Gehäuse. Dort haben wir unter Volllast zwischen 43 und 46°C gemessen - auch noch recht viel.

Lobenswert ist, dass der 4GB große Arbeitsspeicher einen ordentlichen Durchsatz von 6GB/s erreicht. Das wechseln zwischen geöffneten Apps verläuft damit flott und auch in Spielen gibt es keine Engpässe. Die 64GB Datenspeicher erreichen ebenfalls vernünftige Lese- und Schreibraten. Wer den Speicher erweitern will, der muss auf Dual SIM verzichten. Getestet wurde das mit einer 128GB Class 10 Micro SD Karte. Diese wurde anstandslos erkannt und konnte wahlweise als tragbarer oder interner Speicher (für Apps) formatiert werden. Die erreichten Datenraten lagen bei durchaus guten 77 (Lesen) und etwas zu langsamen 22MB/s (Schreiben).

Die Sensorausstattung des Ulefone Gemini Pro überzeugt. Alle wichtigen Sensoren sind an Bord. Das Gyroskop und der Kompass funktionierten im Test einwandfrei. 360° Videos auf YouTube und VR Inhalte können problemlos genutzt werden. Die Kartenausrichtung in Google Maps funktioniert einwandfrei, wobei es egal ist, ob man das Smartphone hochkant oder flach hält. Der Fingerabdruck Sensor auf der Front ist nicht der Schnellste, entsperrt das Ulefone Gemini Pro aber meistens in unter einer Sekunde. Die Zuverlässigkeit ist hoch. Im Alltag gab es bisher keine störenden Aussetzer.

Software

​Variante: ​Stock Android
​Android Version: Android 7.1.1​​ (Sicherheitspatch: Mai 2017)
Bloatware​:​Nein
Root Zugriff:​Nein​
OTA Updates:​Ja​
Schadsoftware:​​Nein

Das Ulefone Gemini Pro wird mit Stock Android ausgeliefert. Die Android Version ist mit 7.1.1 sehr aktuell. Der Sicherheitspatch stammt vom Mai 2017 und ist damit nicht der Neueste. Das letzte OTA Update wurde allerdings Anfang Juni veröffentlicht, womit der Sicherheitspatch zum damaligen Zeitpunkt aktuell war.

Das Ulefone Gemini Pro unterstützt alle wichtigen Sprachen inklusive Deutsch. Der Google Play Store ist ab Werk vorinstalliert und funktioniert ohne Probleme. Kompatibilitätsprobleme mit Apps konnten wir keine feststellen. Auch Abstürze oder sonstige schwerwiegende Fehler hat es nicht gegeben. Das Einzige was uns stört ist die Navigation. Man wird gezwungen On-Screen Tasten zu nutzen, obwohl man die Bedienung auch vollständig mit dem Home Button hätte realisieren können. Der Home Button kann nur für "Zurück" und "Home" oder zum Öffnen des App-Switchers genutzt werden, aber nicht für alle drei Funktionen gleichzeitig.

Neben dem Standard-Funktionsumfang von Android bietet das Ulefone Gemini Pro einige Zusatzfunktionen. Die Status LED kann konfiguriert werden, ebenso wie zahlreiche Gesten, welche von Double-Tap to Wake bis hin zu Flip to Mute reichen. Zusätzlich gibt es noch einen Modus zum Schonen der Augen, einen Akkuspar-Modus, eine Zugriffskontrolle für WLAN und Mobilfunk-Daten sowie eine Möglichkeit die Reihenfolge der On-Screen Tasten zu ändern.

Empfang & Konnektivität

​Mobilfunk: 2G GSM: 850/900/1800/1900 (B5/8/3/2)

3G WCDMA: 2100/1900/850/900 (B1/2/5/8)
4G FDD-LTE: B1/B3/B7/B8/B20
4G TDD-LTE: B38/B39/B40/B41

WLAN:​ ​802.11a/b/g/n/ac
Bluetooth:​​Bluetooth 4.1
NFC:​Nein​
HotKnot:​Nein​
Dual-SIM:​Ja (2x Nano, Micro SD Hybrid Slot)​
Positionsbestimmung:​​GPS, A-GPS, GLONASS, BDS

​Im Mobilfunkempfang schlägt sich das Ulefone Gemini Pro gut. Die Signalstärke bewegt sich durchweg auf einem sehr guten Niveau und auch Band 20 LTE wird unterstützt. Auf dem Land hat man damit in vielen Gebieten LTE Empfang. Ebenfalls sehr gut ist der WLAN Empfang. Zwar liegt der maximale Durchsatz von rund 110Mbit/s nicht auf Höhe dessen was mit ac-WLAN möglich sein sollte, doch die Bandbreite bricht kaum ein, wenn man sich ein Stockwerk unter dem Router befindet. Signalabbrüche kamen somit auch nie vor. Bluetooth funktionierte im Test ebenfalls einwandfrei. Beim GPS Empfang leistet sich das Ulefone Gemini Pro ebenfalls keine Schwächen. Das Smartphone erreicht sehr schnell einen Fix und die Signalstärke bewegt sich auch hier auf Top-Niveau. Die Genauigkeit lag im Test bei 1,7m und beim Navigieren gab es keinerlei Aussetzer. Kursänderungen wurden blitzschnell erkannt. Beim GPS Tracking wurden sogar Wechsel der Straßenseite genau eingezeichnet.

Sprachqualität & Audio

​Lautsprecher: ​Mono
Noise Cancelling Mikrofon:​ Ja​
Dedizierter Audio DAC:​Nein
Dedizierter Verstärker:​Ja (TFA9890)

​Das Ulefone Gemini Pro kommt mit einem Mono Lautsprecher im unteren Rahmen daher. Dieser erreicht eine sehr hohe Lautstärke und klingt gar nicht mal schlecht. Bässe kommen leicht durch und auch bei hoher Lautstärke gibt es nur selten Verzerrungen. Die Ausgabe über den Kopfhöreranschluss bietet keinen Raum für Kritik. Der klang ist laut, kräftig und ohne störende Geräusche im Hintergrund. Die Sprachqualität beim Telefonieren bewegt sich im oberen Mittelfeld. Hintergrundgeräusche werden recht gut ausgefiltert.

Kamera

​Hauptkamera: ​13 + 13MP Sony IMX258, f/2.0
​Frontkamera: ​8MP, f/2.2
​Blitz:​Quad Dual Tone LED (Rückseite), Single LED (Front)
​Fokus:​PDAF
​Slow Motion:​Nein

Das Ulefone Gemini Pro ist mit zwei Sony IMX258 Sensoren mit F/2.0 Blende ausgestattet. Ein Sensor arbeitet im Farb-Modus, der andere erzeugt Schwarz-Weiß-Aufnahmen. Somit handelt es sich hier um exakt dieselbe Dual Kamera die auch im UmiDigi Z Pro oder dem Nubia Z17 Mini steckt.

Die Kamera löst bei guten Lichtverhältnissen relativ schnell aus. Die Belichtungszeit ist dabei auch relativ kurz, wodurch sich bewegende Objekte scharf abgelichtet werden. Etwas schneller könnte jedoch der Fokus sein. Dieser bewegt sich definitiv nicht auf Flaggschiff Niveau. Es kann bis zu einer Sekunde dauern, bis der richtige Fokus gefunden wurde.

Die Qualität der Fotos ist durchwachsen. Hin und wieder sehen die Aufnahmen echt gut aus, was jedoch nicht konsistent der Fall ist. Je nach Lichteinfall und Motiv hat das Ulefone Gemini Pro Probleme mit einem dezenten weißen Schleier im Bild oder ausgewaschenen Farben. Hin und wieder zeigen sich auch unscharfe Stellen die zufällig im Bild verteilt sind. Hierbei handelt es sich jedoch um ein Software Problem. Was uns ebenfalls enttäuscht hat, ist der Detailreichtum. Dieser ist nur bei Nah- und Makroaufnahmen gut. Mit dem Ulefone Gemini Pro aufgenommene Landschaftsaufnahmen wirken immer etwas verwaschen.

Die low-light Performance des Ulefone Gemini Pro ist durchwachsen. Bei einem abendlichen Gewitter konnten wir schicke Aufnahmen von Blitzen mit einem Stativ anfertigen. Genutzt wurde dazu der "Super Night Mode". Doch ohne Stativ sehen die Aufnahmen verwackelt aus. Dies gilt auch für Aufnahmen mit dem sehr hellen Quad LED Blitz. Nur auf kurze Distanz werden dieser ohne Stativ scharf.

Recht positiv überrascht hat uns der Bokeh Modus des Ulefone Gemini Pro. Dieser ist zwar nicht so einfach zu handhaben wie bei Marken Smartphones mit Dual Kamera, doch hat man den Dreh einmal raus, lassen sich gute Ergebnisse erzielen. Erfreulich ist dabei, dass der Bokeh Modus wirklich fast immer verfügbar ist, und nicht wie z.B. beim OnePlus 5 nur unter bestimmten Vorraussetzungen nutzbar ist. Hin und wieder zeigen sich leichte Probleme bei den Konturen von Scharf dazustellenden Objekten. Diese kann man jedoch mit etwas Erfahrung und Spielen mit den Einstellungen minimieren. Unterm Strich lassen sich gerade für Social Media Zwecke (z.B. Instagram) sehr schöne Resultate erzielen.

​Besonders erwähnenswert ist auch, dass man mit dem Ulefone Gemini Pro Videos mit Bokeh Effekt aufzeichnen kann. Im Gegensatz zum UmiDigi Z Pro ist das hier sogar mit Ultra HD Auflösung möglich. Die Resultate können sich unter günstigen Voraussetzungen wirklich sehen lassen. Wichtig ist, dass man die Intensität des Bokeh Effektes mit dem Blenden-Regler optimal einstellt und sich das Motiv nicht zu stark bewegt. Außerdem sollte man in den Akku-Einstellungen den Performance Modus aktivieren, da die Aufnahmen sonst leicht stottern.

Normale 4k Videos zeigen leider bei Landschaftsaufnahmen einen relativ geringen Detailreichtum und wirken nicht so knackig scharf wie von anderen Geräten. Hier teilt sich der Video Modus also dasselbe Problem, welches sich auch bei Fotos zeigt. Bei Nahaufnahmen sehen die Videos aber schön scharf aus. Immerhin sind die Aufnahmen aber flüssig und auch die Audioqualität ist sehr gut. Ob die Videoqualität mit künftigen Software Updates noch verbessert werden kann, bleibt abzuwarten. Das Ulefone Gemini Pro unterstützt in der Stock Kamera App übrigens kein EIS und auch keinen kontinuierlichen Autofokus. Dies kann jedoch mit Kamera Apps von Drittanbietern realisiert werden (z.B. Kamera MX von Magix).

Die 8MP Frontkamera im Ulefone Gemini Pro überzeugt leider nicht. Fotos sehen recht matschig aus und schon bei beginnender Dämmerung zeigt sich ein immer stärker werdendes Bildrauschen. Seltsamerweise ist dieser Effekt beim Aufnehmen von Videos (bis zu Full HD) weniger ausgeprägt. Wir finden es sehr schade, dass Ulefone nicht auf einen besseren Sensor gesetzt hat, denn der Front LED Blitz ist beim Ulefone Gemini Pro sehr hell. Das hätte das Smartphone zu einer interessanten Option für Selfie Fans machen können.

Akku

​Kapazität (Angabe): ​3.650mAh
​Kapazität (Gemessen): ​3.438mAh
​Wechselbar:​Nein
Fast Charging:​Ja (Pump Express 2.0)​

Die Akkulaufzeit des Ulefone Gemini Pro ist enttäuschend und reicht für Power User hinten und vorne nicht aus. Im Alltag haben wir eine durchschnittliche Screen-On Zeit von rund 4:20 Stunden erreicht. Bei Tagesbeginn reicht dies einem Power User bis ca. 3 oder 4 Uhr Nachmittags. Bei weniger intensiver Nutzung mag man durch den Tag kommen, doch für den Abend muss man dann auch nachladen. Und beim Aufladen braucht das Ulefone Gemini Pro trotz Pump Express Plus 2.0 relativ lange. Es dauert rund 2 Stunden bis der Akku von 20 auf 100% geladen ist. Die Ladekurve verläuft zudem recht linear, was ein blitzschnelles Nachladen verhindert. Eigentlich sollte das mit Pump Express Plus 2.0 anders aussehen. Ein vollständiges Aufladen in nur wenig mehr als einer Stunde sollte möglich sein. Deshalb kommen wir zum Schluss, dass PE+ beim Ulefone Gemini Pro nicht korrekt funktioniert.

Ulefone Gemini Pro - Fazit

​Das Ulefone Gemini Pro ist mal wieder so ein Chinahandy bei dem man gemischte Gefühle bekommt. Auf der einen Seite muss man das Smartphone loben, da an vielen Stellen abgeliefert wird. Zu nennen sind hier Verarbeitung, Display und Touch Screen, Audioqualität und natürlich die tolle Empfangsleistung. Doch dann sind da diese Probleme mit der Abwärme und natürlich die schlechte Akkulaufzeit. Und gerade die Akkulaufzeit dürfte für die Meisten der Punkt sein, wo man nicht bereit ist Kompromisse einzugehen. Ob Ulefone nachbessert? Warten wir's ab. Der Testbericht wird laufend aktualisiert.

Pro Contra
​+ Schlichtes, hochwertiges Design, gute Verarbeitung ​- Hitzeentwicklung unter Last
+​​ Schönes Display ohne grobe Fehler-​​ Mangelnde Optimierung (gelegentliches Stottern)
+​​ Zuverlässiger Touchscreen-​​ Hoher Stromverbrauch (schlechte Akkulaufzeit)
+​​ Schneller Speicher-​​ Kameraoptimierung (normaler Modus + Low-Light)
+​​ Recht gute Performance (dennoch verbesserungswürdig)

+​​ Exzellenter Empfang (Mobilfunk, WLAN, GPS)

+​​ Gyroskop und Kompass ohne Probleme
​+ Sauberes, aktuelles Android ohne grobe Fehler
​+ Brauchbarer Lautsprecher
​+ Sehr guter Klang per Kopfhörer
​+ Telefoniequalität recht gut
​+ Dual Kamera Features sind überraschend brauchbar
​+ Sehr heller Quad LED und Front Blitz