ChinaMobileMag ist dank gearbest bannerfrei

Anmelden

Ulefone Future Test

Ulefone Future Test

Eine halbe Ewigkeit mussten wir auf das Ulefone Future warten, da es bei der Produktion Probleme gab und man mit den Resultaten nicht zufrieden war. Doch mittlerweile ist die Auslieferung des Ulefone Future in vollem Gange und es sind bereits über 20% der Vorbestellungen ausgeliefert worden. Wir haben unser Testgerät bereits vergangene Woche erhalten. Zeit euch mitzuteilen, ob sich das Ulefone Future lohnt. Viel Spaß beim Lesen des Testberichtes!

Verpackung & Lieferumfang

Das Ulefone Future kommt in einer typischen Smartphone Box aus Pappe daher. Der Deckel der Box ist in schwarz gehalten, das Insert in rot. Oben auf liegt direkt das Smartphone, geschützt von einer Plastikhülle. Entnimmt man das Gerät aus der Hülle, so befindet sich darum noch ein weiterer Wrapper aus Kunststoff. Weiterhin liegt eine Schnellstartanleitung bei. Eine Schutzfolie und ein Silikon Bumper wird ebenfalls mitgeliefert. Ansonsten findet man in der Schachtel noch ein USB Typ-C Kabel und den Schnellladeadapter. Das SIM Tray Tool befindet sich im Kopfhörer Port des Ulefone Future und schützt diesen gleichzeitig vor Staub, wenn man gerade keine Kopfhörer benutzt. Auch ein Adapter von USB Typ-C auf Micro USB liegt bei.

Design & Verarbeitung

Ulefone hat's getan! Das Ulefone Future ist das erste Handset von Ulefone, welches im Unibody-Metall-Design daherkommt. Der Body besteht wirklich vollständig aus Metall und man findet bis auf die Antennen-Linien keine Kunststoff-Teile. Die Antennenlinien fallen hier übrigens aufgrund ihrer Dicke sehr stark auf, was aber Teil der Designsprache ist

In der Hand liegt das Ulefone Future sehr gut und fühlt sich dabei durch und durch hochwertig an. Leider wirkt es aber dennoch etwas klobig, denn das Gewicht ist mit 185g doch recht hoch. Dafür ist das Smartphone aber absolut verwindungssteif. Beim Transport in der Hosentasche besteht also zu keinem Zeitpunkt Gefahr.

Ganz so perfekt, wie es auf den ersten Blick scheint, ist die Verarbeitung aber nicht. Dies wird schnell klar, wenn man mal etwas genauer hinsieht. Ein Beispiel dafür ist zum Beispiel das Display. Zwischen Glas und Metallrahmen findet sich ein leichter Spalt, durch den man auch den Kleber sehen kann, welcher das Display an seinem Platz hält. Das Problem daran ist, dass sich hier gerne Dreck ansammelt, was unschön aussieht. Auch beim Blick auf den seitlich im Rahmen angebrachten Fingerprint Scanner, sieht man eine gewisse Ungenauigkeit bei der Fertigung. Bei unserem Gerät ist der Scanner minimal schief eingebaut bzw. schließt nicht bündig mit seiner Fassung ab.

Auch beim seitlichen Blick auf das Display ist uns etwas unschönes aufgefallen. Bei einem Blickwinkel von knapp 90°, sieht man plötzlich die Hintergrundbeleuchtung des Displays ganz grell als dünne Linie aus der Wölbung scheinen. Dieser Effekt scheint wohl durch den Schliff zu entstehen, welcher dafür sorgt, dass das Bild des Panels auf er 2,5D Wölbung landet. Dennoch konnten wir den Effekt beim Elephone S3 nicht beobachten. Anscheinend setzt Ulefone im Future auf ein weniger hochwertiges Panel? Anders können wir uns das nicht erklären.

All das war natürlich meckern auf hohem Niveau und die kleinen Makel werden mit Sicherheit nicht alle stören. Erwähnen müssen wir sie aber – wie immer – trotzdem. Ansonsten haben wir aber nicht negatives mehr gefunden. Die Tasten sitzen bombenfest an ihrem Platz, der SIM Tray schließt bündig mit dem Rahmen ab. Man spürt hier so gut wie keinen Übergang zwischen den beiden Teilen. Auch die Bohrungen für die Anschlüsse machen allesamt einen sehr wertigen Eindruck.

Display

​Größe: ​5,5"
Auflösung:​ ​1920 x 1080
Technologie​:​Bezel-Less, LCD, IPS, OGS
​Anzahl Berührungspunkte:​10
Gehärtetes Glas:​​Gorilla Glass 3
Anti Fingerabdruck Beschichtung:​​Ja

Das 5,5" Display des Ulefone Future soll wie schon zuvor erwähnt randlos sein. Das ist aber nicht der Fall. Klar, wirklich randlos sind auch die Bezel-Less Displays nie. Ein ganz schmaler Streifen ist auch hier immer zu sehen, was technisch bedingt ist. Beim Ulefone Future fällt dieser Streifen aber breiter aus als beim Elephone S3, womit er auch bei weiterer Entfernung zum Display noch auffällt. Weiterhin besteht das zuvor schon erwähnte Problem mit dem gebündelten Licht. Bei Dunkelheit ist der helle Schein am Rand übrigens auch zu sehen, wenn man nur leicht seitlich auf das Display sieht.

Die Darstellung des Displays selbst ist ziemlich gut. Das Bild wirkt scharf, die Farben sind knackig und die Reaktionszeit ist auch super. Lediglich ein leichter Rotstich des Panels fällt auf, was und aber nicht weiter gestört hat. Die Hintergrundbeleuchtung des Displays scheint auf den ersten Blick etwas zu dunkel, was sich jedoch als Trugschluss entpuppt, sobald man sich mit dem Handset ins Freie begibt. Das Display ist unter Sonnenlicht überraschend gut abzulesen.

Der Touch Screen hat im Alltag bisher eine gute Figur gemacht. Er reagiert blitzschnell auf Eingaben und eignet sich damit auch für schnelles Schreiben. Bis zu 10 Berührungspunkte werden hier auf einmal erkannt. Die Glasoberfläche ist angenehm glatt und kein Fingerprint Magnet. Außerdem ist sie bisher kratzfest. Wir haben das Handset um das zu testen selbstverständlich während des gesamten Zeitraumes über ohne Schutzfolie genutzt.

Hardware & Performance

​Prozessor: ​Mediatek Helio P10 / MT6755 (8x Cortex A53 @2GHz)
GPU:​ ​Mali T860 MP2
RAM (Geschwindigkeit):​​4GB (6546,19MB/s)
Speicher (Geschwindigkeit R/W):​​32GB (219,56 / 83,37MB/s)
Fingerabdruck Scanner:​​Ja (im Rahmen)
​Sensoren:​Accelerometer, Proximity, Light, Gyroscope, Orientation, Magnetometer, Rotation Vector, Gravity, Linear Acceleration
Besonderheiten:​​USB Typ-C Port
Abmessungen / Gewicht:​151 x 73,2 x 9,5mm (8mm ohne Kamera) / ​185g

Das Ulefone Future kommt mit attraktiver Mittelklasse-Hardware daher, welche für alle genug Leistung bietet, welche nicht gerade darauf Wert legen die neuesten 3D Kracher mit den höchsten Grafikdetails spielen zu können. Dennoch bietet der Helio P10 SoC auch für Gelegenheitsspieler genug Leistung. Dead Trigger 2 läuft auf höchsten Einstellungen flüssig, Modern Combat 5 ebenfalls, Unkilled läuft auf mittleren Einstellungen flüssig und Real Racing 3 ist ebenfalls spielbar.

Die Stärken des Ulefone Future liegen aber beim Multitasking, denn hier sind ganze 4GB RAM am Start. Wir haben das Handset in der Testphase viel zum Planen von Bahnreisen verwendet. Dabei hatten wir den Chrome Browser mit zahlreichen Tabs offen sowie den DB Navigator, Google Maps und One Note. Nebenher liefen dann noch die Apps die immer offen sind: Facebook, Twitter, Skype, Messenger, YouTube Studio und K9-Mail. Das Ulefone Future kam damit problemlos klar und geriet zu keinem Zeitpunkt ins Stocken. Zu Force Closes kam es nicht. Die Wärmeentwicklung hielt sich in Grenzen.

Bei den Sensoren waren wir überrascht, am Ulefone Future bis auf einen Schrittzähler und Luftdrucksensor eine Vollausstattung vorzufinden. So ganz perfekt schneidet das Future dann aber doch nicht ab, denn das Gyroskop bereitet uns Kopfschmerzen. Es funktioniert bei unserem Gerät schlicht nicht korrekt. In VR Apps bewegt sich die Ansicht wie wild hin und her. Hier kann eventuell ein Software Update nachhelfen. Update vom 03.08.2016: Fehler wurde behoben!

Der Fingerprint Scanner muss sich leider einiger Kritik unterziehen. Dieser ist ziemlich schmal, da er auf der rechten Seite im Rahmen unter dem Power Button positioniert ist. Damit steht ihm natürlich weniger Fläche zur Verfügung um Fingerabdrücke zu erkennen.

Grundsätzlich scheint der Fingerprint Scanner aber trotzdem sehr gut zu funktionieren. Zu Hause liegt die Erkennungsrate bei etwa 95% und der Scanner ist recht schnell. Seltsamerweise ändert sich das aber ganz schnell, wenn man unterwegs ist. Woran das genau liegt, haben wir nicht herausfinden können. Vielleicht liegt es an einer veränderten Beschaffenheit der Finger oder Dreck den man ich unterwegs aufgabelt. Auf jeden Fall ist der Sensor in freier Wildbahn kaum noch nutzbar.

Ein weiteres Problem ist, dass der Sensor manchmal in der Hosentasche anzuspringen scheint, und Berührungen erkennt, welche natürlich nicht zum Entsperren führen. Stattdessen sperrt sich der Scanner nach einer Weile, da er zu viele fehlgeschlagene Entsperrversuche erkannt hat. Somit kann man ihn nicht mehr nutzen und muss das Ulefone Future manuell entsperren. Hier hoffen wir auf ein baldiges Update, welches die Probleme beseitigt.

Loben muss man Ulefone dagegen für den verbauten Vibrationsmotor. Bei den meisten China Smartphones von kleineren Herstellern klingen diese ja sehr billig, scheppern regelrecht. Das ist hier nicht der Fall. Man hört ihn kaum. Ganz so definiert wie bei Flaggschiff Geräten von Xiaomi und Co., vibriert er aber natürlich nicht.

Software

​Variante: ​Stock Android
​Android Version: Android 6.0 Marshmallow​
Bloatware​:Ja (Social Media Apps)​
Root Zugriff:​Nein​
OTA Updates:​Ja​
Schadsoftware:​Nein​

Wie es sich für ein aktuelles Smartphone mit Flaggschiff Ansprüchen gehört, läuft das Ulefone Future natürlich mit einem halbwegs aktuellen Betriebssystem: Android 6.0. Wie gehabt setzt Ulefone hier auf ein Stock Android ohne Anpassungen.

Und das „ohne Anpassungen" dürft ihr hier ruhig wörtlich nehmen. In der Tat fehlt es hier nämlich selbst an lieb gewonnenen Mods wie off-screen Gesten. Double Tap to Wake Liebhaber werden hier also nicht auf ihre Kosten kommen.

Dafür ist das System aber immerhin wirklich gut optimiert worden. Das Ulefone Future ist in der Tat das bisher am flüssigsten laufende Helio P10 Smartphone das wir gesehen haben. Ja, in der Tat noch flüssiger als das Meizu M3 Note. Ulefone hat hier also wirklich gute Arbeit geleistet.

Weiterhin läuft das System äußerst stabil. Wir hatten während des gesamten Testzeitraumes keinen einzigen Absturz. Das bedeutet aber nicht, dass gar keine Fehler vorhanden sind. Es gibt zwei Probleme über die wir gestolpert sind, welche halbwegs schwerwiegend sind. Einmal funktioniert gelegentlich das Absetzen von Anrufen nicht mehr, was sich erst nach einem Neustart legt. Das zweite Problem ist, dass die Kamera manchmal nicht starten will. Die App startet, kann aber keine Verbindung zum Sensor aufbauen. Meistens legt sich das Problem nach den neu starten der App, in manchen Fällen ist aber auch ein kompletter Neustart von Nöten.

Empfang & Konnektivität

​Mobilfunk: ​2G: GSM 850/900/1800MHz
3G: WCDMA 900/2100MHz
4G: FDD-LTE 800/1800/2100/2600MHz
WLAN:​ ​WLAN 802.11b/g/n (Dual Band 2,4 + 5GHz)
Bluetooth:​​Bluetooth 4.1
NFC:​​Nein
HotKnot:​​Nein
Dual-SIM:​​Ja (Combo Slot)
Positionsbestimmung:​​GPS, A-GPS, GLONASS, BDS

Die Empfangsleistung des Ulefone Future lässt sich im Mobilfunk im oberen Mittelfeld einordnen. Der Empfang ist also recht gut, aber nicht ganz so gut wie bei einigen teureren Geräten. Konkret bedeutet das, dass es meist keine Probleme mit mobilem Datenverkehr gibt, es in Extremsituationen allerdings zu Abbrüchen kommen kann. Dazu gehört zum Beispiel das Fahren in Zügen. Flüssiges Surfen ist hier nur eingeschränkt möglich. Unterstützung für das LTE Band 20 auf 800MHz ist vorhanden.

Der WLAN Empfang im Ulefone Future könnte besser sein. Die Signalstärke nimmt hier mit zunehmender Entfernung vom Router vergleichsweise rasch ab. Das wundert uns insofern, das die Antennen-Linien vom Future recht breit sind und man so eigentlich einen Top-Empfang erwarten wurde.

Auch bei Bluetooth ist eine gewisse Einschränkung zu merken, wenngleich diese bei alltäglicher Nutzung nicht in Gewicht fällt. Durch zwei Wände schafft es das Ulefone Future nicht zu funken, was ja manch anderes Gerät tatsächlich kann.

Beim GPS müssen wir leider ebenfalls etwas meckern, und das, obwohl Ulefone extra noch mit guter GPS Leistung geworben hatte. Ja, da GPS funktioniert grundsätzlich gut, mit schnellen Fix Zeiten, guter Signalstärke und einer ganzen Menge Satelliten. Das Problem ist nur, dass das Handset ab und an Aussetzer hat.

Beispiel: Das Handset sollte nach einem City-Trip in Koblenz den Weg vom aktuellen Standort zum Bahnhof finden. Leider funktionierte genau das nicht. Here Maps konnte den Standort einfach nicht festlegen und der Punkt sprang wie wild auf der Karte herum. Nach manueller Wegfindung wurde dann ein weiterer Test am Bahnhof durchgeführt. Hier funktionierte die Positionierung plötzlich wieder reibungslos und sehr genau. Hier muss Ulefone also auch noch per Update nachbessern, um das gute GPS auch in ein zuverlässiges GPS zu verwandeln.

Sprachqualität & Audio

​Lautsprecher: ​Mono
Noise Cancelling Mikrofon:​ ​Nein
Dedizierter Audio DAC:​​Nein
Dedizierter Verstärker:​​Nein

Beim genaueren Ansehen des Ulefone Future waren wir etwas erstaunt und gleichzeitig besorgt. Grund dafür ist, dass das Smartphone anscheinend über kein Noise Cancelling Mikrofon verfügt. Zumindest können wir im Gehäuse keine entsprechende Öffnung ausmachen.

Tatsächlich scheint dies aber zu keinerlei Einschränkungen zu führen, wie ein Härtetest im Hauptbahnhof Frankfurt am Main zur Rush Hour zeigte. Bei einem Anruf war das Telefonat beidseitig klar und deutlich zu verstehen, obwohl in der Umgebung ein sehr hoher Geräuschpegel vorhanden war (Menschenmassen, Bahnhofsansagen, einfahrende Züge). Hier hat Ulefone also einen ziemlich guten Job gemacht.

Der interne Lautsprecher klingt ganz ok, übersteuert aber sehr schnell. Eine Audioqualität wie beim Ulefone Vienna darf man also nicht erwarten. Das Übersteuern kann man beseitigen, indem man den Klangverstärker in den Einstellungen abschaltet. Dies bezahlt man dann aber mit einer generell relativ niedrigen Lautstärke.

Die Ausgabe über Kopfhörer ist gut bis sehr gut. Der Klang wirkt klar und gut abgemischt. Störgeräusche gibt es keine. Die maximale Lautstärke ist hoch genug um in den Ohren unangenehm zu klingen.

Kamera

​Hauptkamera: ​16MP, Samsung ISOCELL S5K3P3, f/2.0
​Frontkamera: ​5MP, f/2.8
​Blitz:​Dual LED, zweifarbig
​Fokus:​Normal
​Slow Motion:​Ja, 120fps

Mit seinem 16MP Samsung S5K3P3 ISOCELL Sensor verspricht das Ulefone Future, ein hervorragender Begleiter fürs Fotografieren zu sein. Nun, die Wahrheit sieht leider etwas anders aus. Grundsätzlich wäre die Kamera in der Tat gut, denn sie ist in der Lage detailreiche Bilder mit schönen Farben anzufertigen.

In der Praxis gibt es aber gleich mehrere Baustellen, welche unterm Strich dazu führen, dass die Kamera im Ulefone Future schlechter abschneidet als beispielsweise jene im Ulefone Vienna.

Ein ganz klassischer Fehler, den wir schon von einigen anderen Chinaphones kennen, ist bei den Linsen zu finden. Hier wurde offensichtlich mal wieder an der falschen Stelle gespart, denn die Linsen erzeugen bei unserem Gerät rechts einen unscharfen Bildrand. Bei anderen Reviewern war der Fehler auch teils in anderen Bereichen zu sehen.

Weiterhin scheint Ulefone die Kamera nicht ordentlich optimiert zu haben. Im Moment hat das Handset extreme Schwierigkeiten, wenn die Lichtverhältnisse auch nur ansatzweise suboptimal sind. Hier kommt es sehr häufig zu unscharfen oder hoffnungslos überbelichteten, ausgewaschenen Aufnahmen.

Der interne Dual LED Blitz sorgt für eine ordentliche Menge an Licht, welche für kleine bis mittlere Raumgrößen gut geeignet ist. Auch hier gibt es aber wieder Probleme mit überbelichteten Aufnahmen, wenn man Makro- und Nahaufnahmen mit Blitz anfertigen möchte. Dieses Problem gab es ja auch beim Ulefone Vienna schon.

Bei Videoaufnahmen schlägt sich das Ulefone Future mittelmäßig. Die Aufnahmen sehen ganz ok aus, haben aber keine perfekte Qualität. Der Ton ist leider relativ schlecht. Er ist zu leise und von einem unangenehmen Pfeifen durchzogen.

Die Frontkamera erzeugt ganz ordentliche Aufnahmen, welche bei guter Ausleuchtung durchaus für Selfies taugen. Wird es dunkler, zeigt die Kamera zwar überraschend wenig rauschen, die Aufnahmen werden aber deutlich unschärfer.

Akku

​Kapazität (Angabe): ​3.000mAh
​Kapazität (Gemessen): 3.010mAh​
​Wechselbar:​Nein
Fast Charging:​​Ja

Mit einem 3.000mAh Akku verfügt das Ulefone Future über den aktuellen Standard seiner Geräteklasse. Was die Optimierung des Energieverbrauchs angeht, hat Ulefone einen guten Job gemacht. Der Standby Verbrauch ist recht niedrig und man kommt ziemlich problemlos über den Tag, wenn man nicht die ganze Zeit anspruchsvolle Spiele zockt. Der Geekbench 3 Akku Test attestiert dem Ulefone Future bei 40% Bildschirmhelligkeit knapp 6 Stunden Screen-On Zeit bei 3473 Effizienz-Punkten.

Der Ladevorgang dauert rund 2 Stunden von 20 auf 100%. Auf etwa 70% benötigt das Handset 40 Minuten. Warum der Gesamtladevorgang hier länger dauert als z.B. beim Elephone P9000 ist uns ein Rätsel. Grundsätzlich kommt hier nämlich mit Pump Express Plus dieselbe Fast Charging Technologie zum Einsatz. Offenbar wurde sie hier jedoch etwas ausgebremst um den Akku zu schonen.

Fazit

Das Ulefone Future ist ein schickes Smartphone, jedoch in Anbetracht der gebotenen Leistung etwas zu teuer. Man bekommt für knapp dasselbe Geld ein Xiaomi Redmi Note 3 Pro, welches eine gute Kamera und noch mehr Rechenleistung zu bieten hat.

Unterm Strich dürfte das Ulefone Future also nur für jene in Frage kommen, welche unbedingt ein nahezu randloses Display haben möchten, und dabei bereit sind gewisse Abstriche in Kauf zu nehmen.

Inwiefern Ulefone die Probleme beim Future noch per Software Updates ausbessern kann, bleibt abzuwarten

Pro Contra
​+ Schönes Display ​- Sichtbare schwarze Linie um das Display
+​​ Gutes Touch Panel-​​ Lichtschein aus der Displaywölbung
+​​ Schönes, stabiles Design-​​ Hohes Gewicht (lässt das Gerät klobig wirken)
+​​ Akkulaufzeit geht in Ordnung-​​ Fast Charging ja, aber bis auf 100% dauert es lange
+​​ Viele Sensoren-​​ System etwas verbuggt
+​​ Angenehmes Vibrations-Feedback-​​ Kamera könnte deutlich besser sein
+​​ Gute Sprachqualität-​ Fingerprint Scanner aktuell unzuverlässig
​- GPS spinnt ab und an
​- Gyroskop funktioniert nicht richtig (Software Problem)

Mit freundlicher Unterstützung durch
cect-shop
ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns auch unterstützen? Eine kleinen Spende oder ein Kauf auf Amazon, Gearbest, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Samstag, 18. Januar 2020

Sicherheitscode (Captcha)