Oukitel Mix 2 Test

Oukitel Mix 2

​Mix hier, Mix da, Mix überall. Auch Oukitel Mixt mit: Mit dem Oukitel Mix 2. Günstige Alternative zu Xiaomi's Original oder ein weiterer unbrauchbarer Abklatsch? Genau das wollen wir in diesem Testbericht herausfinden. Auf geht's!

Oukitel Mix 2
Verpackung & Lieferumfang

​Das Oukitel Mix 2 bekommt ihr in einer gewohnt schlichten Oukitel Verpackung (diesmal in Schwarz), der man nicht viele Informationen entnehmen kann. Zum Lieferumfang gehört ein transparentes Case, eine SIM Nadel, eine Anleitung, eine Garantierkarte, ein Lade- und Datenkabel (Micro USB), sowie ein Fast Charger der bis zu 9V und 2A liefert. Auf dem Display befindet sich ab Werk eine Schutzfolie. Eine Ersatzfolie wird nicht mitgeliefert.

Oukitel Mix 2
Design & Verarbeitung

​Das Oukitel Mix 2 ist abseits vom Xiaomi Mi Mix eines der schönsten Tri-Bezel-Less Smartphones. Das Design ist zwar relativ schlicht, wirkt aber auch überaus hochwertig und elegant. Hauptattraktion ist der Metallrahmen, welcher ausnahmsweise mal nicht matt ist, sondern in einer wunderschönen Hochglanzoptik daherkommt. Bei wenig Licht wirkt der Rahmen tiefschwarz glänzend, bei starkem Lichteinfall zeigt er einen silbrigen Glanz. Wem Schwarz zu langweilig ist, der kann sich auch ein blaues Modell bestellen. Außerdem soll später noch eine silberne Version auf den Markt kommen.

Das Glas auf der Rückseite kommt mit einer dezenten 2,5D Wölbung daher und sorgt so gemeinsam mit dem stark gerundeten, glatten Rahmen für ein angenehmes Gefühl in der Hand. Die Dicke von nur 9,2mm (großer Akku!) trägt dazu bei. Andere Tester berichten, dass das Oukitel Mix 2 recht rutschig ist. Das können wir allerdings nicht bestätigen. Im Testzeitraum ist uns das Smartphone kein einziges Mal auch nur ansatzweise entglitten.

Wer die Rückseite auf lange Sicht hübsch halten will, sollte eine Schutzhülle nutzen. Das Glas ist zwar kratzfester als das von vielen anderen Chinahandys, dennoch wird es aber auf lange Sicht nicht komplett frei von Kratzern bleiben. Nach mehr als einer Woche Nutzung finden wir bereits einzelne Micro Kratzer auf der Rückseite. Ohne Frage ist das immer noch ein gutes Ergebnis, doch es gibt durchaus Smartphones mit Glasrückseiten die da mehr aushalten. Dafür zahlt man dann aber auch mehr.

Was die Verarbeitung betrifft hat Oukitel beim Mix 2 einen richtig guten Job gemacht. Alle Teile passen perfekt aneinander, es gibt nicht die geringsten Spaltmaße, keine Stellen die sich eindrücken lassen oder knarzen und äußerst verwindungsfest ist es noch dazu. Gerade bei Doppelglas-Geräten ist letzteres keine Selbstverständlichkeit. Die Hardware Tasten aus Metall sitzen nicht gänzlich fest an ihrem Platz, haben aber nicht genügen Spiel um zu klappern. 

Ein rundum perfektes Design also? Nein, leider nicht ganz. Schuld daran ist das Gewicht. Mit satten 239g ist das Oukitel Mix 2 einfach extrem schwer. Wir würden das Gewicht zwar nicht generell als unangenehm bezeichnen, doch man merkt es halt einfach. Wer schwere Smartphones nicht mag, der sollte definitiv die Finger vom Oukitel Mix 2 lassen.

Oukitel Mix 2
Display

​Größe: ​5,99 Zoll
Auflösung:​ ​2160 x 1080
Technologie​:​In-Cell LCD
​Anzahl Berührungspunkte:​10
Gehärtetes Glas:​​Ja
Anti Fingerabdruck Beschichtung:​​Ja (leicht oleophobisch)

​Das Display ist eine ganz große Stärke vom Oukitel Mix 2. Das 5,99" 18:9 In-Cell LCD Display mit einer Auflösung von 2160 x 1080 Bildpunkten, ist das bisher beste Display, welches wir in einem Oukitel Smartphone gesehen haben. Das Panel ist sogar so gut, dass man meinen könnte, man hätte es hier mit einem sündhaft teuren High-End Smartphone zu tun. Wir waren direkt nach dem ersten Start beeindruckt, wie farbstark des Display ist. Die Darstellung knallt einfach richtig. Es macht enorm viel Spaß auf dem Display hochauflösende Videos, Filme und Bilder anzusehen. Klar, eine derart intensive Darstellung gefällt nicht jedem. Doch das macht nichts, da Mediatek Miravision in den Einstellungen bereit steht. So kann man mit den manuellen Einstellungen die Sättigung etwas herunter drehen. Der Kontrast des Displays überzeugt ebenfalls auf ganzer Linie. Die Schwarzwerte sind richtig gut. Für gewöhnlich bevorzugen wir das Aktivieren der Kontrastoptimierung in Miravision. Das ist hier jedoch überhaupt nicht nötig. Die Blickwinkelstabilität des Displays ist ebenfalls sehr gut. Selbst bei nahezu flacher Ausrichtung des Smartphones zum Auge, sind die Inhalte noch klar und deutlich sowie unverfälscht zu erkennen. Nur die Helligkeit nimmt dabei etwas ab. Hinzu kommt dann noch eine wirklich gute Ausleuchtung, die nicht nur sehr gleichmäßig erscheint, sondern auch sehr hell ist. Im Freien hatten wir nie Probleme die Inhalte zu erkennen, und das gilt auch für direktes Sonnenlicht. Im Dunkeln wird das nicht zum Problem, denn die Helligkeit kann man sehr weit abregeln. Unterm Strich kann man guten Gewissens sagen, dass im Oukitel Mix 2 ein wirklich exzellentes Display steckt.

Das Tri-Bezel-Less Design sorgt beim Oukitel Mix 2 für eine moderne Optik. Man sollte jedoch wissen, dass der obere Displayrand nicht ganz so schlank ist wie bei manchen anderen Geräten dieser Art. Wir messen hier 4,3mm. Die Bezels links und rechts des Displays kommen auf schlanke 1,8mm, wobei wir den Metallrahmen um das Smartphone nicht mit einbezogene haben. Der untere Displayrand bringt es auf 13,7mm. Das ist weniger als z.B. beim Elephone S8, allerdings immer noch mehr als beim Original von Xiaomi - egal ob Mix 2 oder Mix. Insgesamt ist das Oukitel Mix 2 natürlich trotzdem sehr kompakt, wenn man die Displaygröße berücksichtigt. Legt man das Oukitel Mix 2 neben ein iPhone 7 Plus (5,5 Zoll), dann sind die Smartphones nahezu gleich groß.

Ein weiterer Vorteil des Oukitel Mix 2 neben seinem tollen Display, ist der Touchscreen. Bei den Billigheimern ist dieser oft die große Schwäche. Beim Oukitel Mix 2 ist das allerdings nicht der Fall. Oukitel setzt hier auf einen 10-Punkt Touchscreen, welcher sich im Alltag anfühlt, wie ein Touch Panel aus einem Xiaomi Smartphone bzw. einem Gerät eines X-beliebigen anderen größeren Herstellers. Wir finden hier schlicht und einfach keinerlei Schwächen. Der Touchscreen reagiert immer genau und präzise. Vor allem beim Tippen wird schnell klar, wie gut er ist. Man kann mühelos richtig schnell schreiben, ohne dass die Eingabe irgendwie träge wirkt oder man ständig Fehler produziert. Es gibt auch bei langsamem Scrollen keinerlei Stottern. Ghost Touches gab es ebenfalls nie. Und auch beim Spielen, wo es auf die Multi-Touch Leistung ankommt, leistet sich das Touch Panel nie Aussetzer. Somit können wir nicht nur das Display, sondern auch den Touchscreen im Oukitel Mix 2 als exzellent bewerten.

Bleibt dann noch das Displayglas zu erwähnen. Oukitel verrät leider nicht, ob man hier auf Gorilla Glass, Dinorex oder Dragontrail setzt. Gehärtet soll es jedenfalls sein, und das können wir soweit auch bestätigen. Wie gewohnt haben wir das Smartphon ein der bisher mehr als einwöchigen Testphase komplette ohne Hülle und Schutzfolie genutzt und dabei auch den Transport in der Hosentasche mitsamt Schlüsselbund nicht gescheut. Kratzer sind bisher keine zu finden - auch keine Micro Kratzer. Das Frontglas scheint also ein anderes zu sein als das auf der Rückseite, wo wir ja schon ein paar Micro Kratzer gefunden haben. Die Gleitfähigkeit der Glasfläche ist auch recht gut und leicht oleophobische Eigenschaften sind auch festzustellen. Fingerabdrücke werden zwar nicht komplett in Schach gehalten, doch ein paar Mal Wischen über die Hose reicht meistens aus, um die Abdrücke komplett los zu werden.

Oukitel Mix 2
Hardware & Performance

​Prozessor: ​Mediatek Helio P25 (MT6757CD) 16nm
4x ARM Cortex A53 @2,39GHz
4x ARM Cortex A53 @1,69GHz
GPU:​ ​Mali T880 MP2
RAM (Geschwindigkeit):​​6GB LPDDR4X (7,92GB/s)
Speicher (Geschwindigkeit R/W):​​64GB (266 / 190MB/s)
Micro SD (Geschwindigkeit R/W):​Ja, Hybrid Slot (79 / 59MB/s)
>> Speicherkarten bei Amazon
Fingerabdruck Scanner:​​Ja (Rückseite)
​Sensoren:​Accelerometer, Magnetometer, Orientation, Gyroscope, Light, Proximity, Step Counter, Rotation Vector, Geomagnetic Rotation Vector, Gravity, Linear Acceleration
Besonderheiten:​​Micro USB, OTG
Abmessungen / Gewicht:​157,7 x ​75,2 x 9,2mm
239g

​Bei der Hardware Ausstattung setzt sich der positive Eindruck überwiegend fort. Das Oukitel Mix 2 ist mit dem Helio P25 alias MT6757CD ausgestattet. Entgegen vieler Konkurrenzprodukte hat man hier jedoch sehr gute Arbeit geleistet, was die Optimierung betrifft. So kann der Prozessor seine Leistung voll entfalten, anstatt dass sie in übermäßiger Abwärme und hohem Energieverbrauch verpufft, wie es bei den meisten anderen Chinahandys mit dem Chip der Fall ist. Unter Last bleibt der Chipsatz vergleichsweise kühl. Die Wärmeentwicklung an der Rückseite des Smartphones ist spürbar, aber weit davon entfernt unangenehm zu sein. Akutes Thermal Throttling tritt auch nach längerer Volllast nicht auf. Das Oukitel Mix 2 läuft überaus flüssig und gehört damit zu den schnellsten Smartphones mit diesem Chip. Die Alltags-Performance ist vergleichbar mit einem Meizu Pro 7 mit P25 Prozessor. Auch Spiele meistert das Oukitel Mix 2 vergleichsweise gut. Die Frameraten sind trotz identischem Chipsatz höher als z.B. bei einem Vernee Mix 2. Asphalt Xtreme läuft auf maximalen Grafikeinstellungen komplett flüssig. Auch Unkilled ist auf "High" fast durchgehend flüssig spielbar. Hier kommt es nur in größeren Missionskarten beim Nachladen der Umgebung zu einem kurzen Stocken. Erst extrem anspruchsvolle Games wie z.B. Dead Effect 2 sorgen für ein Ruckeln. Dieses setzt dort ab der Grafikeinstellung "High" ein. Doch auch dann bleibt das Spiel noch einigermaßen spielbar. Flüssig wird es auf "Medium" oder wenn man auf "High" die Textur und Schattenqualität absenkt. Der Akkuverbrauch beim Spielen ist beim Oukitel Mix 2 im Vergleich mit vielen anderen Helio P25 Geräten spürbar geringer.

Ziemlich beeindruckend ist, dass im Oukitel Mix 2 trotz des relativ geringen Preises und der bisher überzeugenden Ausstattung auch noch 6GB LPDDR4X RAM im Budget Platz gefunden haben. Hier wurde anscheinend auch ordentlicher Speicher verbaut, denn erreicht werden hier knapp 8GB/s Durchsatz. Das RAM Management ist nicht restriktiv, sodass man den RAM theoretisch komplett mit Apps füllen könnte. Wir haben mal testhalber alle den Tag über genutzten Apps nicht beendet und konnten diese am Abend weiterhin aufrufen, ohne dass sie neu geladen wurden. Dem Nutzer stehen 64GB interner Speicher zur Verfügung. Auch dieser erreicht recht gute Lese- und Schreibraten. Letztere erreichen um die 190MB/s. Wer auf Dual SIM verzichtet, kann auch Micro SD Karten nutzen. Der Slot hat im Test 79MB/s beim Lesen und 59MB/s beim Schreiben erreicht. Hier handelt es sich also nicht um einen Flaschenhals und man kann schnelle Micro SD Karten zu einem guten Teil ausreizen.

Ein ganz dickes Lob gibt es für den Fingerabdrucksensor. Zwar wäre es schöner gewesen, wenn man diesen auf der Front platziert hätte, doch der Sensor funktioniert einfach richtig gut. Die Entsperrzeit ist angenehm kurz. Zwischen dem Berühren des Sensors und dem Erscheinen des Home Screens vergeht ca. eine halbe Sekunde. Der Sensor hatte im Alltag nie Probleme mit feuchten, fettigen oder anderweitig verschmutzten Fingern. Zudem ist die Ausfallrate äußerst gering. Hier könnt ihr mit einer Erfolgsrate von 90% rechnen. Ansonsten gibt es auch bei den restlichen Sensoren keine wirklichen Kritikpunkte. Zu Beginn hat der Kompass etwas gezickt, doch irgendwann erschien dann der Kalibrierungs-Dialog und seitdem funktioniert er einwandfrei. Das Gyroskop arbeitet ebenfalls problemlos. Zudem gibt es einen funktionierenden Schrittzähler, welcher bei der Datenerfassung in z.B. Google Fit hilfreich ist. Der Lichtsensor arbeitet zuverlässig und nicht zu aggressiv. Der Annäherungssensor hat im Test auch immer zuverlässig gearbeitet.

Ein paar Schwächen gibt es beim Oukitel Mix 2 dann aber doch. So gibt es hier keine Benachrichtigungs LED, was natürlich etwas unpraktisch ist. In Anbetracht der sonstigen Perfektion, welche bisher an den Tag gelegt wurde, wollen wir das dem Smartphone jedoch nicht ankreiden. Was uns zudem stört ist, dass im Oukitel Mix 2 noch ein Micro USB Anschluss zum Einsatz kommt. Dieser ständige Wechsel zwischen Typ-C und Micro USB nervt langsam richtig. Typ-C ist immerhin zum Standard geworden, und langsam sollte es an der Zeit sein, dass man seine alten Micro USB Kabel und Adapter entsorgen kann. USB OTG unterstützt der Anschluss übrigens.

Oukitel Mix 2
Software

​Variante: ​Stock Android
​Android Version: ​Android 7.0
Bloatware​:​Nur Google App und eine Emoji Tastatur
Root Zugriff:​​Nein
OTA Updates:​​Ja
Schadsoftware:​​Nein

​Auf dem Oukitel Mix 2 läuft noch Android 7.0, wobei der Hersteller löblicherweise schon den Sicherheitspatch vom Januar 2018 implementiert hat. Ob ein Update auf Android 8 Oreo erfolgen wird, ist unbekannt. Wetten sollte man darauf jedoch nicht, denn Oukitel ist (leider) nicht unbedingt für eine gute Update Politik bekannt. Wie von Oukitel gewohnt, handelt es sich weitestgehend um Stock Android. Angepasst wurde der Launcher. Dieser bietet aber trotzdem noch einen App Drawer. Ein anderer Launcher kann natürlich jederzeit installiert werden. Bloatware gibt es bis auf einige Google Apps und eine (deaktivierbare) Emoji Tastatur keine. Auch Schadsoftware haben wir bis auf den zum Schnüffeln tendierenden AdUps OTA Updater keine gefunden. Der Google Play Store ist wie bei Oukitel üblich ab Werk installiert und funktioniert mitsamt allen Google Apps ohne jegliche Probleme. Die volle mehrsprachige Unterstützung inklusive Deutsch ist natürlich ebenfalls vorhanden.

Ein Blick in die Einstellungen bringt zusätzlich zu den Android Standards noch einige Zusätze zum Vorschein. So gibt es einen Einhand Modus, mit dem man das Oukitel Mix 2 bequemer mit einer Hand nutzen kann. Ist dieser aktiviert, kann man über die On-Screen Buttons wischen, woraufhin sich der Bildschirm verkleinert. Entgegengesetzte Wischen beendet den One-Hand Mode wieder. Außerdem gibt es Gesten zum Entsperren - z.B. Doppeltippen zum Aufwecken oder das Zeichnen von Buchstaben zum Triggern einer bestimmten Funktion / App. Zusätzlich gibt es Systemgesten wie Drei-Finger-Screenshot oder das Umdrehen des Smartphone zum Stummschalten. Darüber hinaus gibt es noch "Smart Somatosensory" Gesten. Hierbei handelt es sich um kontaktlose Gesten, mit denen man durch Wischen über dem Smartphone durch den Launcher oder Fotos blättern kann. Das funktioniert aber nicht so gut, denn der Abstand muss relativ gering sein. Außerdem ist das Blättern nur in eine Richtung möglich.

Eine weitere Funktion beim Oukitel Mix 2 nennt sich "Full Screen Mode". Hier kann man Apps, welche noch nicht auf 18:9 Displays optimiert sind, dazu zwingen, den ganzen Bildschirm zu füllen. Leider ist diese Funktion gleichzeitig der einzige größere Fehler, der uns im System aufgefallen ist. Das Feature funktioniert nämlich nicht. Apps wie Skype sind z.B. nicht auf 18:9 optimiert, erstrecken sich aber auch nach Freigabe in den Einstellungen nicht über den ganzen Bildschirm. Hier hoffen wir auf ein baldiges Update, welches dem Feature dann Leben einhaucht. Update: Fehler behoben!

Oukitel Mix 2
Empfang & Konnektivität

​Mobilfunk: ​2G: 850/900/1800/1900MHz
3G: 900/2100MHz
4G: 1/3/7/8/20
WLAN:​ ​WLAN 802.11a/b/g/n Dual Band
Bluetooth:​​Bluetooth 4.2
NFC:​​Nein
HotKnot:​​Nein
Dual-SIM:​​Dual Nano SIM
Positionsbestimmung:​​GPS, A-GPS, GLONASS, BDS

​Im Mobilfunk liefert das Oukitel Mix 2 keinen Empfang auf High-End Niveau, was wir am Standort dadurch merken, dass wir nur in bestimmten Räumen eine 3G Verbindung aufbauen können. Dennoch ist der Empfang bei weitem nicht schlecht und bewegt sich immer noch auf einem sehr guten Niveau. Gravierende Empfangsprobleme gab es im Alltag nie. Band 20 LTE wird unterstützt, sodass LTE auf dem Land problemlos nutzbar ist.

Im WLAN fehlt leider Unterstützung für den ac-Standard. Somit sind effektiv maximal 100Mbit/s im Downstream möglich. Die Empfangsleistung ist nicht ganz perfekt, aber immer noch ausreichend. Ein Stockwerk unter dem Router brach die Bandbreie auf 39,5Mbit/s ein. Zum Vergleich: Es gibt Geräte, welche hier immer noch 50Mbit/s erreichen. Dennoch kommt es nie zu spürbaren Engpässen oder gar Abbrüchen der Verbindung. Somit handelt es sich hier nur um eine minimale Schwäche und die Empfangsleistung kann immer noch als "gut" bezeichnet werden. Mit Bluetooth (4.2) gab es übrigens keinerlei Einschränkungen. Das Oukitel Mix 2 deckt das Stockwerk in dem es sich befindet komplett ab. In den darunter und darüber liegenden Stockwerken werden die näher am Handy gelegenen Räume ebenfalls noch voll abgedeckt, die weiter entfernten Räume teilweise. Somit kann man sich mit einem Kopfhörer oder Lautsprecher relativ frei bewegen, ohne das Handy einstecken zu müssen.

Beim GPS hatte das Oukitel Mix 2 letztlich auch keine bösen Überaschungen auf Lager. Die Signalstärke ist nicht ganz perfekt aber immer noch im grünen Bereich. Ein Fix kommt schnell zustande und erreicht eine Genauigkeit von bis zu 1,7m. GPS Tracking war problemlos und genau möglich. Nur beim Tracking in der Hosentasche kam es in Verbindung mit vielen Gebäuden in der Nähe hier und da zu Abweichungen. Im Navi-Test mit Google Maps gab es größtenteils auch keine Probleme. Innerhalb von Städten kam es hin und wieder mal zu kurzen Abweichungen von der Strecke, doch das pendelte sich immer recht schnell wieder ein, so dass es auch hier nicht zu Fehlleitungen kam.

Oukitel Mix 2
Sprachqualität & Audio

​Lautsprecher: ​Mono
Noise Cancelling Mikrofon:​ ​Nein
Dedizierter Audio DAC:​​Nein
Dedizierter Verstärker:​​Nein

​Der Medienlautsprecher im Oukitel Mix 2 liefert einen ziemlich lauten Ton ab. Ein Kratzen konnten wir dabei jedoch nur selten wahrnehmen. Nicht so gut kommt der Lautsprecher mit Klassik klar. Alles andere klingt aber ok. Klar, es mangelt mal wieder an Bass, doch insgesamt haben wir schon deutlich schlechtere Lautsprecher gehört.

Ein ganz großer Vorteil vom Oukitel Mix 2 ist der 3,5mm Kopfhörer Anschluss. Bei den meisten Tri-Bezel-Less Chinahandys wurde dieser gestrichen - hier nicht. Der Anschluss liefert einen wirklich guten Klang der sogar recht gut abgestimmt ist. Etwas basslastig ist er zwar, aber nicht so sehr, dass es uns gestört hätte. Interferrenzen gibt es keine. Die maximale Lautstärke ist mehr als ausreichend.

Beim Telefonieren liefert das Oukitel Mix 2 eine akzeptable Audioqualität. Was jedoch fehlt ist VoLTE und HD Telefonie über 3G. Wir finden dazu keine Option in den Einstellungen und haben bisher auch nie die Aktivität dieser Features beobachtet. Somit muss man hier mit dem typischen (aber verständlichen) "Telefonsound" leben. Die Ohrmuschel könnte etwas lauter sein, klingt ansonsten aber ordentlich. Was dem Oukitel Mix 2 fehlt, ist ein dediziertes Noise Cancelling Mikrofon. Nichts desto trotz kommen laute Hintergrundgeräusche kaum noch durch, wenn man gerade spricht.

Oukitel Mix 2
Kamera

​Hauptkamera: ​16MP Samsung S5K3P3SX f/2.0
Video: 4k
​Frontkamera: ​8MP Superpix SP8407 f/2.2
Video: 720p
​Blitz:​Single LED
​Fokus:​CDAF
​Slow Motion:​Nein

​Das Oukitel Mix 2 wird von vielen Shops mit einer 21MP Hauptkamera sowie einer 13MP Frontkamera beworben. Das stimmt allerdings nicht ganz, da es sich hier um interpolierte Werte handelt. Schaut man auf der offiziellen Oukitel Webseite genauer nach, wird das auch mehr oder weniger offen so kommuniziert. Tatsächlich steckt in der Hauptkamera ein 16MP Samsung S5K3P3SX mit f/2.0 Blende. Der Sekundärsensor (Dual Kamera) bietet jedoch nicht wie beworben 2MP, sondern lediglich VGA Auflösung (GalaxyCore GC0310). Die Frontkamera basiert auf einem 8MP Superpix SP8407 Sensor mit f/2.0 Blende.

Die Hauptkamera erzeugt bei Tageslicht brauchbare Fotos, die aber nicht gänzlich perfekt sind. Die Details könnten noch etwas klarer sein, die allgemeine Schärfe höher. Das Rauschverhalten ist in dunkleren Arealen gelegentlich auch verbesserungswürdig. Doch farblich überzeugen die Aufnahmen und auch die Auslösezeit ist recht kurz. Unterm Strich sind die Bilder immer dann brauchbar, wenn man gerade keine sehr hohen Ansprüche hat. Bei hellem Sonnenlicht gibt es nur wenig zu kritisieren.

​Schwächen zeigen sich natürlich wieder, wenn weniger Licht zur Verfügung steht. Hier nimmt das Rauschen im Bild schnell zu und die Schärfe sinkt ab. Man muss dem Oukitel Mix 2 allerdings lassen, dass es gerade bei richtigen Nachtaufnahmen immer noch besser abschneidet, als der Durchschnitt in dieser Kategorie. Mit geringen Ansprüchen kann man die Nachtaufnahmen sogar als brauchbar bezeichnen. Der LED Blitz ist ziemlich hell und leuchtet auch größere Räume gut aus. Durch die längere Belichtungszeit verstärkt das aber auch die unschönen Eigenschaften der Nachtaufnahmen. So eignet sich der Blitz hauptsächlich für Nah- und Makroaufnahmen bei Nacht.

​Der Bokeh Modus.... naja, seht selbst:

​Frontkameras taugen in den Tri-Bezel-Less Smartphones fast nie etwas. Meistens hat man es hier mit einem Totalausfall zu tun. Das Xiaomi Mi Mix / Mix 2 ist davon natürlich ausgenommen. Das erste typische Chinahandy mit Tri-Bezel-Less Design, bei dem uns die Kamera sehr positiv überrascht hat, war das Elephone S8. Beim Oukitel Mix 2 ist es so, dass sich die Frontkamera irgendwo zwischen dem eingangs erwähnten "Kameramüll" und dem Elephone S8 ansiedelt. Selfie-Fanatiker werden die Qualität sicherlich nicht toll finden, aber die Kamera ist definitiv brauchbar und liefert von Tageslicht bis künstlichem Licht relativ konstante Resultate ab. Der Front LED Blitz ist jedoch ohne Funktion. Ob da bei unserem Testgerät etwas defekt ist oder ob es sich da um ein generelles Problem handelt, können wir leider nicht beurteilen.

​Videos kann das Oukitel Mix 2 mit seiner Hauptkamera in bis zu 4k Ultra HD aufzeichnen. Im Gegensatz zu vielen anderen Helio P25 Smartphones mit diesem Feature, haben die Videos sogar eine ganz ordentliche Qualität. Die Details gehen hier ausnahmsweise mal nicht in einer LKW-Ladung Fraktale unter. Tatsächlich sind die Aufnahmen ziemlich klar und detailliert. Die Farben sehen auch ganz gut aus. Nur eines hat auch Oukitel nicht geschafft: Das Aufzeichnen ruckelfreier Videos. Zwar stottern die Aufnahmen nicht extrem, doch flüssig sieht anders aus. Was zudem fehlt ist EIS. Dafür funktioniert allerdings der kontinuierliche Autofokus relativ gut. Flüssige Aufnahmen entstehen erst, wenn man auf Full HD runtergeht. Interessanterweise liefert das Oukitel Mix 2 aber auch dann noch qualitativ hochwertige Aufnahmen. Für Full HD Aufnahmen ist das Handset also durchaus gut geeignet. Und auch die Frontkamera zeichnet recht brauchbares Videomaterial auf. Hier muss man jedoch mit 720p Auflösung leben. Was den Ton betrifft, sind die Aufnahmen in Ordnung aber nicht perfekt. Der Ton ist etwas zu leise und (gewollte) Umgebungsgeräusche wollen nicht wirklich durchkommen.

Oukitel Mix 2
Akku

​Kapazität (Angabe): ​4.000mAh
​Kapazität (Gemessen): ca. 3771mAh​
​Wechselbar:​Nein
Fast Charging:​​Ja

​Durch die gute Optimierung überzeugt beim Oukitel Mix 2 dank eines 4.000mAh Akkus auch die Laufzeit. Wer schon Helio P25 Smartphones in der Hand hatte, der weiß, dass das nicht selbstverständlich ist. Wir kamen im Test ohne Ausnahme durch den Tag. Hin und wieder waren bei sparsamerer Nutzung auch mal anderthalb Tage drin. Unterm Strich also ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann. Zum Aufladen benötigt das Oukitel Mix 2 eine Stunde und 40 Minuten. Auch das ist ein mehr als akzeptabler Wert.

Oukitel Mix 2
Fazit

​Das Oukitel Mix 2 ist ein richtig gutes Smartphone geworden. Klar, die Kamera könnte noch besser sein, eine Status LED fehlt, und das Handset ist extrem schwer. Doch als Entschädigung bekommt man auch einiges geboten: Eine toller Verarbeitung, ein beeindruckend gutes Display, tolle Performance, guten Empfang, einen Kopfhörer Anschluss, eine gute Akkulaufzeit und eine saubere und weitestgehend fehlerfreie Software. Bedenkt man, dass das Oukitel Mix 2 immer wieder schon ab 180€ zu haben ist, haben wir es hier mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu tun. Von uns gibt es deshalb eine klare Kaufempfehlung.

Pro Contra
​+ Design / Verarbeitung / Stabilität ​- Gewicht
+​​ Tolles Display und super Touchscreen-​​ Keine Status LED
+​​ Kratzfestes Frontglas (eingeschränkt auch auf der Rückseite)-​​ Micro USB Anschluss
+​​ Gute Performance (Software sehr gut optimiert)
+​​ Keine Hitzeprobleme
+​​ Sensorausstattung, sehr guter Fingerprint Scanner
+​​ Saubere Software
​+ Guter Empfang
​+ Brauchbare Sound Leistung mit 3,5mm Port
​+ Gute Akkualufzeit mit kurzer Ladezeit

Werbung

 

Kommentare 4

Gäste - Amanda am Montag, 02. April 2018 15:31
smartphone mit Trojaner ???

Auf meinem Oukitel Mix 2 befindet sich laut der Antivirensoftware Dr.Web ein Trojaner.
Es ist die App BeautySnap die sich auch nicht löschen läßt da es um eine Systemapp handelt.

Auf meinem Oukitel Mix 2 befindet sich laut der Antivirensoftware Dr.Web ein Trojaner. Es ist die App BeautySnap die sich auch nicht löschen läßt da es um eine Systemapp handelt.
Christopher am Montag, 02. April 2018 16:50
False Positive

Die App findet sich auf fast allen Chinahandys mit der Kamerasoftware vom Oukitel Mix 2. Es handelt sich hierbei nicht um einen Trojaner sondern um Adware. Diese ist jedoch inaktiv und kann somit ignoriert werden.

Die App findet sich auf fast allen Chinahandys mit der Kamerasoftware vom Oukitel Mix 2. Es handelt sich hierbei nicht um einen Trojaner sondern um Adware. Diese ist jedoch inaktiv und kann somit ignoriert werden.
Gäste - Yohanes am Montag, 26. März 2018 03:01

Thank you for this review. It seems interesting to buy this phone for anyone with cost concerned/limited budget.

In terms of design(display), connectivity, performance and battery (i am not gamer, only using for browsing), which one is the best and second among these bezel-less phones? vernee mix 2, oukitel mix 2, alpha maze x and ulefone power 3s.

Appreciate your suggestion before i take decision to buy. Thank you.

Thank you for this review. It seems interesting to buy this phone for anyone with cost concerned/limited budget. In terms of design(display), connectivity, performance and battery (i am not gamer, only using for browsing), which one is the best and second among these bezel-less phones? vernee mix 2, oukitel mix 2, alpha maze x and ulefone power 3s. Appreciate your suggestion before i take decision to buy. Thank you.
Christopher am Montag, 26. März 2018 15:33

I'd say the Oukitel Mix 2 is the best pick. Awesome build quality, screen, good performance and long battery life. Often you can get it below 180 bucks which is insane for this device. The second best one would be the Maze Alpha X I guess.

I'd say the Oukitel Mix 2 is the best pick. Awesome build quality, screen, good performance and long battery life. Often you can get it below 180 bucks which is insane for this device. The second best one would be the Maze Alpha X I guess.
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 21. Juni 2018

Sicherheitscode (Captcha)

Werbung

Please publish modules in offcanvas position.

Werbung Xiaomi Mi Notebook Pro 8/256GB Core i5 für 730,79€  Zum Angebot
Toggle Bar