ChinaMobileMag ist dank tradingshenzhen bannerfrei

OnePlus 8 Pro Testbericht

☕️ Spenden: Patreon | PayPal
oneplus-8-pro Das OnePlus 8 Pro im Test

Einleitung

Als OnePlus gegründet wurde, hat man sich auf die Fahne geschrieben so genannte "Flaggschiff Killer" zu bauen. Vergleichsweise günstige High-End Smartphones mit reichlich Leistung und wenig Schnickschnack um die Preise klein zu halten. Im Laufe der Zeit hat sich das allerdings geändert. Die Preise gingen stetig nach oben. Mittlerweile gleicht man das allerdings auch mit entsprechenden Spezifikationen aus, welche die Smartphones ganz oben mitspielen lassen. Das neue Flaggschiff OnePlus 8 Pro ist ein gutes Beispiel dafür, denn auch wenn das Smartphone zu Preisen zwischen 899€ und 999€ alles andere als günstig ist, so bekommt man dafür doch einiges geboten. Wir haben uns das OnePlus 8 Pro über eine Woche im Alltag vorgeknöpft und zeigen euch an dieser Stelle, ob sich der Kauf lohnt sofern man bereit ist für ein Smartphone so viel Geld auszugeben.

Verpackung & Lieferumfang

Das OnePlus 8 Pro präsentiert sich in einer langgezogenen Verpackung, welche in den typischen OnePlus Farben rot und weiß erstrahlt. Neben dem in Folie verpackten Smartphone bekommt ihr einige Dokumente und OnePlus Aufkleber dazu. Außerdem befinden sich in der Verpackung ein Warp Charge 30T Netzteil und ein USB-C Ladekabel sowie ein Werkzeug zum Öffnen des SIM Trays. Leider verzichtet OnePlus nach wie vor auf einen mitgelieferten Typ-C auf 3,5mm Adapter. Einen genaueren Blick auf die Verpackung und den Lieferumfang gibt es wie gewohnt in unserem OnePlus 8 Pro Unboxing Video.

Design & Verarbeitung

Materialien Rahmen: Aluminium (eloxiert & mattiert)
Rückseite: 3D Gorilla Glass 6 (mattiert)
Front: 3D Gorilla Glass 6 (mit Fingerabdruck Schutz)
Gewicht199g
Abmessungen165,3 x 74,3 x 8,5mm
IP ZertifizierungIP68 (wasserdicht & staubdicht)

Was Optik und Verarbeitung betrifft, bietet das OnePlus 8 Pro alles was man von einem aktuellen Premium Smartphone erwartet. Hochwertige Materialien treffen auf perfekte Verarbeitung gepaart mit einem schicken Look. Die Basis bildet ein Metallrahmen, welcher zu allen Seiten abgerundet ist. Links und rechts wird so die Wölbung des 3D Glases auf beiden Seiten aufgenommen, was wiederum zu einem sehr "smoothen" Gefühl in der Hand sorgt. Die Gläser treffen absolut genau auf den Metallrahmen auf, sodass hier kaum ein Spalt zu sehen oder spüren ist. Der Metallrahmen selbst passt jeweils zur Farbgebung der gewählten Rückseite und verfügt über ein mattes Finish. Selbiges gilt übrigens auch für die Glasrückseite. Deren mattes Finish glänzt nicht, schimmert aber schön und lässt die Farben damit leuchten. Netter Nebeneffekt: Das matte Glas hat mehr Grip und Fingerabdrücke sind kaum zu erkennen.

Beim Blick auf die Seiten findet man beim OnePlus 8 Pro alles was man auch von den Vorgängern kennt. Rechts befindet sich die Power Taste und darüber der gewohnte Slider, mit welchem man das Smartphone auf Stumm oder Vibration schalten kann. Links befindet sich die Lautstärkewippe. Diese ist leider etwas unglücklich positioniert und beim normalen Halten nicht zu erreichen. Man muss zur Betätigung entweder umgreifen oder eine zweite Hand zur Hilfe nehmen. Oben befindet sich dann noch eines der Umgebungsmikrofone (das Zweite sitzt neben der Hauptkamera) und unten findet man die SIM Schublade, das Sprachmikrofon, einen der Medienlautsprecher und natürlich den USB-C Anschluss.

Mit 8,5mm ist das OnePlus 8 Pro relativ schlank gebaut und gleicht damit seine Größe wenigstens ein bisschen aus. Wirklich unangenehm ist der Transport des Smartphones in der Hosentasche nicht. Bei kleinen Taschen wird es aber definitiv aus der Tasche herausragen. Etwas störend ist aber das extrem weit aus der Rückseite hinausstehende Kameramodul. 3mm ragt dieses aus der Rückseite hinaus und stört das Design subjektiv doch sehr. Gerade wenn das Smartphone auf einem Tisch liegt, ist die Auswirkung deutlich sichtbar: das Smartphone ist schief. Glücklicherweise ist das Modul selbst groß genug um den "Stand" vom OnePlus 8 Pro nur geringfügig zu beeinträchtigen. Bedient man das Gerät auf einem Tisch, wackelt es nur bei festem Drücken in den äußeren Bereichen des Displays.

Display

Größe 6,78"
Auflösung 3168 x 1440
TechnologieAMOLED, HDR10, HDR10+, 120Hz (Display), 240Hz (Touchpanel), 10-Bit Farbtiefe, MEMC, bis zu 1300 Nits Helligkeit
Anzahl Berührungspunkte10
Gehärtetes Glas3D Gorilla Glass 6
Anti Fingerabdruck BeschichtungJa

Das Display vom OnePlus 8 Pro zählt ohne Frage zu den besten Panels die man aktuell in einem Smartphone finden kann. Zunächst einmal haben wir es hier wie von OnePlus gewohnt mit einem grundsoliden AMOLED Display zu tun, bei welchem viel Wert auf die Darstellung gelegt wird. Bonbon Optik sucht man vergebens. Stattdessen bekommt ein gut abgestimmtes Bild, welches Farben realitätsnah darstellen kann. Das Display im OnePlus 8 Pro bietet sogar 10-Bit Farbtiefe und kann den Weißwert automatisiert auf Basis der umgebenden Lichtverhältnisse anpassen. Das Feature lässt sich selbstverständlich auch deaktivieren. Die Farbabstimmung bietet zwei Presets für natürliche oder farbenfrohe Darstellung. Zudem gibt es einen erweiterten Modus in dem man zwischen einem erweiterten AMOLED Farbraum, sRGB und DCI-P3 wählen kann. Zusätzlich kann man hier auch die Farbtemperatur manuell einstellen.

Doch es gibt noch mehr zu entdecken - die Auflösung zum Beispiel. Das OnePlus 8 Pro bietet hier 3168 x 1440 Pixel und damit eine deutlich höhere Pixeldichte als die meisten anderen High-End Smartphones mit AMOLED Display. Die typische etwas gröbere Rasterung von AMOLED Displays fällt hier weg. Einzelne Pixel sind mit bloßem Auge unmöglich zu erkennen solange man das Smartphone nicht mit der Nase berührt. Hinzu kommt die Bildwiederholrate von satten 120Hz, welche für eine extrem flüssige Darstellung sorgt (sofern die Software mithalten kann). Der Unterschied zu den 90Hz des Vorgängers ist tatsächlich sichtbar, allerdings nicht dramatisch. Ohne einen direkten Vergleich werden es die wenigsten bemerken. Wie gewohnt kann man sowohl die Auflösung in den Einstellungen reduzieren, als auch die Bildwiederholrate auf die klassischen 60Hz reduzieren. Das führt dann zu einem reduzierten Energieverbrauch, was ideal ist, wenn der Akku mal etwas länger durchhalten muss.

Ein nettes Bonus-Feature ist die Unterstützung von MEMC. Diese Technik kann für eine flüssigere Darstellung von Videos sorgen, wenn das Material in einer geringeren Framerate vorliegt als die Bildwiederholfrequenz des Displays. Die Technik kennen viele wahrscheinlich auch von Fernsehern. Auch hier kann man wieder frei entscheiden ob man MEMC nutzen möchte oder nicht. Die Interpolation von Videoinhalten kann durchaus zu einer schlechteren Bildqualität (Artefakte) führen, weshalb das Feature sicherlich nicht jedermanns Geschmack ist. Wer HDR Inhalte auf dem OnePlus 8 Pro genießen möchte, kommt ebenfalls auf seine Kosten. Das Smartphone bietet Unterstützung für HDR10 und HDR10+ und erreicht dabei sogar eine Spitzenhelligkeit von 1300 Nits. HDR Inhalte kommen damit sehr gut zur Geltung. Gerade bei hochauflösenden Inhalten ist die Darstellung auf dem Display einfach atemberaubend gut.

Bleibt noch der Touchscreen zu erwähnen und auch hier muss sich das OnePlus 8 Pro. Komplementierend zur hohen Bildwiederholrate verbaut OnePlus auch ein flottes Touchpanel mit einer Abtastrate von 240Hz. Das Resultat ist ein verdammt reaktionsfreudiger und genauer Touchscreen. Man bekommt den Eindruck, als würde der Finger direkt mit den Inhalten auf dem Display interagieren. Gerade beim Spielen ist das von Nutzen und macht wirklich viel Spaß. Perfekt umgesetzt wurde übrigens auch die Handballen Erkennung. Das ist wichtig, denn die Displayränder sind beim OnePlus 8 Pro zu allen Seiten hin extrem schmal, sodass man immer ein Stück der Hand auf dem Display ruhen hat. Fehleingaben wurden dadurch allerdings extrem selten ausgelöst. Das OnePlus 8 Pro zählt damit zu den ganz wenigen Geräten mit Curved Display, welche uns an dieser Stelle nicht in den Wahnsinn getrieben haben. Und auch an den restlichen Punkten gibt es nichts zu meckern. Die Kratzfestigkeit im Alltag ist gegeben und auch Fingerabdrücke setzen sich auf dem Glas kaum ab.

Hardware & Performance

Prozessor Qualcomm Snapdragon 865 (7nm)
4x Kryo 585 Silver @1,804GHz
4x ARM Cortex A77 @2,841GHz
GPU Adreno 650
RAM8GB / 12GB LPDDR5
Durchsatz: 17GB/s
Speicher128GB / 256GB UFS 3.0 Dual Lane
Lesen: 1657MB/s | Schreiben: 736MB/s
Micro SDKeine Micro SD Unterstützung
>> Günstige Micro SD Karten bei Amazon
Fingerabdruck ScannerFingerabdruck Sensor im Display
(optischer Sensor von Goodix)
SensorenBeschleunigung, lineare Beschleunigung, Ausrichtung, Gyroskop, Annäherung, Gravitation, Rotationsvektor, Erdmagnetfeld, Kompass, Schrittzähler, Neigung, Umgebungslicht, RGB Sensor
BesonderheitenKein 3,5mm Anschluss, USB Typ-C 3.1 Gen 1 Port (Kabel nicht im Lieferumfang enthalten), keine Benachrichtigungs LED

Das OnePlus 8 Pro gehört derzeit zu den leistungsfähigsten Smartphones, denn es setzt auf den Snapdragon 865 und damit das aktuelle Flaggschiff SoC von Qualcomm. Leistungsmäßig geht es hier im Vergleich zum Vorgänger nochmal deutlich nach oben. Im Antutu Benchmark erreichen wir mit dem OnePlus 8 Pro unter Alltagsbedingungen über 573.000 Punkte. Erstaunlich ist dabei, dass trotz dem Mehr an Leistung die Abwärme nicht angestiegen ist. Tatsächlich hat das Smartphone mit der Kühlung keinerlei Probleme und kann seine Leistung auch auf Dauer liefern. Im CPU Throttle Test gibt es keine Anzeichen eines thermalen Flaschenhalses und auch bei längeren Spiele-Sessions ist keine Reduzierung der Leistung sichtbar. Dennoch wird man selbst im direkten Vergleich mit den vom Snapdragon 855+ angetriebenen Vorgängern subjektiv keinen Unterschied in der Alltagsperformance feststellen. Schon der Snapdragon 855+ wurde weder von Apps noch von Spielen ausgenutzt. Insofern bietet das OnePlus 8 Pro keinen fühlbaren Leistungsvorteil sondern lediglich noch mehr Leistungsreserven für die Zukunft. Selbst die volle Displayauflösung in Kombination mit 120Hz scheint den Prozessor nicht sonderlich zu belasten. Klar, in Spielen könnte das anders aussehen, allerdings bieten die wenigsten Titel Unterstützung für Frameraten jenseits der 60fps.

Natürlich bietet das OnePlus 8 Pro auch beim Speicher ein Upgrade und setzt nun auf LPDDR5 RAM statt wie im Vorgänger LPDDR4X RAM. Hier konnten wir allerdings keinen Geschwindigkeitsvorteil ermitteln. Im Gegenteil: Der Arbeitsspeicher ist mit einem Durchsatz von 17GB/s (mehrmals gemessen) langsamer als der LPDDR4X RAM im OnePlus 7T (27GB/s). Den genauen Grund für dieses "Downgrade" konnten wir leider nicht finden. Immerhin: Der Datenspeicher ist schneller geworden und das, obwohl hier nach wie vor UFS 3.0 Speicher mit Dual Lane Anbindung zum Einsatz kommt. Beim sequentiellen Lesen haben wir hier 1,6GB/s gemessen und beim Schreiben satte 736MB/s, was deutlich schneller ist also beim Vorgänger (219MB/s). Der Grund dafür dürfte die vom Snapdragon 865 hardwareseitig unterstützte Verschlüsselung des Speichers sein, was zu deutlich erhöhten Datenraten führt.

Abseits davon bietet das OnePlus 8 Pro so ziemlich alles was man von einem Flaggschiff Smartphone erwartet. Beginnend bei den Sensoren ist hier alles Wichtige am Start und funktioniert ordnungsgemäß, was natürlich auch für den Kompass und das Gyroskop gilt. Der Fingerabdrucksensor ist wie bei den Vorgängern im Display versteckt und funktioniert absolut einwandfrei. Das Entsperren geht in den meistens genauso schnell von statten wie bei den klassischen kapazitiven Sensoren. Alternativ dazu steht natürlich auch wieder Face Unlock zur Verfügung. Auch das funktioniert perfekt, extrem schnell und selbst bei Nacht weitestgehend ohne Aussetzer. Versuche, das System mit Fotos zu überlisten, blieben erfolglos.

Abstriche die man beim OnePlus 8 Pro hinnehmen muss sind der fehlende Kopfhörer Anschluss sowie das Fehlen einer Status LED. Letztere wird zwar versucht per Always On Display und aufleuchtenden Displayrändern zu substituieren, das jedoch nur halbherzig. Das Always On Display kann nicht für permanente Aktivität konfiguriert werden und das Aufleuchten der Displayränder bei eingehenden Benachrichtigungen findet nur einmal statt, anstatt in regelmäßigen Abständen aufzuleuchten. Was den USB-C Anschluss angeht, bekommt ihr hier einen USB 3.1 Gen 1 Port mit 5Gbit/s Transferrate und der Möglichkeit per Adapter ein Videosignal auszugeben. Mitgeliefert wird aber nach wie vor nur ein USB 2.0 Kabel. Für die Nutzung von USB 3.1 müsst ihr also noch ein entsprechendes Kabel zukaufen. Immerhin kommuniziert OnePlus diesen Umstand mittlerweile deutlich auf der Produktseite, was früher nicht der Fall war.

Software

Variante Oxygen OS
Android Version Android 10
Sicherheitspatch im Test: März 2020
Google zertifiziertJa
DRM TechnologienClearKey CDM, Widevine L1
BloatwareJa (OnePlus Apps, Netflix, Social Media Apps)
Root ZugriffNein
OTA UpdatesJa (3 Updates im Testzeitraum)
SchadsoftwareNein

Das OnePlus 8 Pro wird mit der OnePlus eigenen Custom ROM Oxygen OS ausgeliefert, welches hier auf Android 10 basiert und im Test mit dem Sicherheitspatch vom März ausgestattet war. Im Testzeitraum haben wir 3 Updates erhalten. Oxygen OS gehört nach wie vor zu den beliebtesten "Android Geschmacksrichtungen" und das aus gutem Grund. Das System bleibt nahe an Stock Android, erweitert das System aber mit diversen nützlichen Funktionen und passt hier und da auch die Oberfläche an. Die Anpassungen und Erweiterungen wirken nie unsinnig und hinterlassen einfach einen stimmigen Eindruck. Darüber hinaus ist Oxygen OS einfach sehr performant und lässt einen die Leistung seines Smartphone in allen Situationen genießen. Weitere Pluspunkte sammelt das OnePlus 8 Pro mit voller Google Zertifizierung und Widevine Level 1. Volle Mehrsprachen-Unterstützung ist natürlich ebenfalls vorhanden. System Updates werden im "Seamless Modus" installiert und verlangen keinen sofortigen Neustart des Smartphones.

Was Bugs angeht, ist uns bisher nur ein Nennenswerter aufgefallen. Im Dual SIM Betrieb setzt das System aus irgendeinem Grund die Karte für mobile Daten auf SIM 2. Nach jedem Neustart müssen wir die mobilen Daten wieder auf SIM 1 umstellen. Dieser Fehler wurde leider mit keinem der im Testzeitraum erhaltenen Updates behoben. Abseits davon lief das OnePlus 8 Pro stets geschmeidig und Fehlerfrei. Abstürze kamen bisher nicht vor.

Empfang & Konnektivität

Mobilfunk 2G: 850/900/1800/1900MHz
3G: B1/2/4/5/8/9/19/BC0
4G: B1/2/3/4/5/7/8/12/13/17/18/19/20/25/26/28/32/66/34/38/39/40/42/46
5G: N1/3/7/28/78
WLAN WLAN 802.11 a/b/g/n/ac/ax 2x2 MIMO
(WiFi 6 hat im Test mit einer FritzBox 6660 Cable nicht funktioniert)
BluetoothBluetooth 5.1
NFCJa
Dual SIMDual Nano SIM
PositionsbestimmungDual Band GPS, A-GPS, GLONASS, Dual Band Galileo, BDS

Beim Empfang hat das OnePlus 8 Pro im Alltag keine Schwächen gezeigt. Im Mobilfunk hatten wir am Standort stets perfekte Signalstärken und auch Gegenden mit schwachem Signal waren für das Smartphone keine Herausforderung. Die Testergebnisse beziehen sich aber ausdrücklich auf 2G/3G/4G. Mangels 5G Vertrag und Netz konnten wir keinen 5G Test durchführen.

Der WLAN Empfang ist gut und auf Augenhöhe mit dem Vorgänger. Neben dem Router erreichen wir zwischen 550 und 650Mbit/s und ein Stockwerk unter dem Router im 2,4GHz Band dank 2x2 MIMO immer noch solide 90Mbit/s. Wer sich nun über den "lahmen" Durchsatz neben dem Router wundert, der tut das zurecht. Ja, das OnePlus 8 Pro unterstützt WiFi 6 alias AX-WLAN und sollte somit zumindest theoretisch mehr als 1000Mbit/s erreichen können bzw. in der Praxis wenigstens 900Mbit/s. Leider weigert sich das Smartphone eine AX-WLAN Verbindung mit unserer Fritz!Box 6660 Cable herzustellen. Am Router liegt es nicht, denn mit einem Laptop mit Intel AX-WLAN Karte können wir den schnellen WLAN Standard ohne Probleme nutzen. Hier scheint also an der Software des OnePlus 8 Pro etwas nicht zu stimmen. Da jedoch aktuell kaum jemand einen WiFi 6 Router zuhause stehen hat, dürfte das zum jetzigen Zeitpunkt auch kaum jemanden interessieren.

Was die Bluetooth Reichweite betrifft konnten wir keine Schwächen feststellen. Das Smartphone funkt nahezu durchs ganze Haus und so konnten wir uns mit einem Bluetooth Kopfhörer nahezu frei durchs Gebäude bewegen. Voraussetzung: Am Smartphone darf keine 2,4GHz WLAN Verbindung aktiv sein. Dieses schränkt technisch bedingt die Reichweite von Bluetooth deutlich ein. Ebenfalls fehlerfrei funktioniert das NFC Modul. Tags lassen sich schnell und ohne präzises Ausrichten auslesen. Und auch am GPS gibt es nichts zu meckern. Die Genauigkeit war in allen Situationen einwandfrei.

Sprachqualität & Audio

Lautsprecher Stereo (Telefonhörer + unterer Rahmen)
Noise Cancelling Mikrofon Ja (insgesamt 3 Mikrofone)
Weitere MerkmaleDolby Atmos, kein 3,5mm Anschluss

An der Qualität der internen Lautsprecher hat sich beim OnePlus 8 Pro gegenüber den Vorgängern nichts verändert. Auch hier bekommt ihr wieder solide Stereo Lautsprecher auf die Hand, welche einen für ein Smartphone wirklich guten Klang liefern. Der Stereo Effekt kommt auch deutlich herüber. Hohe Lautstärke meistert das Smartphone gut und selbst eine Portion Tiefgang ist vorhanden. Dolby Atmos liefert eine dynamische Verbesserung des Klangs. Wer Kopfhörer nutzen will ist mangels 3,5mm Anschluss auf die Nutzung von Typ-C Kopfhörern oder eines Typ-C Adapters angewiesen. Letzterer liegt dem Smartphone leider nicht bei, kann aber im OnePlus Shop nachbestellt werden.

An der Sprachqualität haben wir beim OnePlus 8 Pro nichts auszusetzen. Der Telefonhörer liefert, da er ja auch als Medienlautsprecher dient, eine exzellente Qualität. Die Übertragungsqualität ist auch sehr gut und so verstehen sich beide Seiten gut und kristallklar. VoLTE und VoWiFi haben sich im O2 Netz problemlos nutzen lassen. Auch Noise Cancelling funktioniert einwandfrei. Verkehr im Hintergrund stört die Kommunikation beispielsweise gar nicht.

Kamera

Hauptkamera 1. Sensor: 48MP Sony IMX689 f/1.78 (OIS)
2. Sensor: 48MP Sony IMX586 f/2.2 (120° UWW)
3. Sensor: 8MP f/2.44 Tele (3x Zoom)
4. Sensor: 5MP Farbfilter Objektiv (f/2.4)
Video: FHD30, FHD60, 4k30, 4k60
Codec: H.265 (HEVC)
Frontkamera 1. Sensor: 16MP Sony IMX471 f/2.45
Video: HD30, FHD30
Codec: H.265 (HEVC)
BlitzDual LED und Bildschirm Blitz
FokusLaser + PDAF + CDAF Hybrid
Slow Motion480fps @720p oder 240fps @1080p

Für die Hauptkamera hat sich OnePlus etwas ziemlich Interessantes ausgedacht. Statt das OnePlus 8 Pro mit einem 64MP oder gar 108MP Sensor auszurüsten, hat man sich für zwei 48MP Kameras entschieden. Der Hauptsensor ist ein Sony IMX689, der zweite 48MP Sensor ein IMX586 und kümmert sich um Weitwinkel Aufnahmen. Hinzu kommen noch zwei Objektive für einen Farbfilter Modus und natürlich Aufnahmen mit 3-fach Zoom.

Hauptkamera (Tag)

Die Hauptkamera schlägt sich bei Tageslicht extrem gut und hat sich als eine hervorragende Point and Shoot Kamera entpuppt, mit welcher man mit wenig Aufwand tolle Resultate erzeugen kann. Die Auslösezeit ist extrem kurz und die Bildqualität überzeugt sehr. Auch weiter entfernte feine Details werden gut abgebildet. Bei Aufnahmen mit kürzerer Distanz entsteht ein hübsch anzusehender natürlicher Bokeh Effekt, welcher die Nutzung des Portrait Modus weitestgehend unnötig macht. Der Dynamikumfang der Hauptkamera kann sich ebenfalls sehen lassen. Den HDR Modus benötigt man eher selten. Was uns im Test jedoch am meisten gefallen hat, ist die natürliche Farbwiedergabe der Hauptkamera. Betrachten wir die Fotos auf einem kalibrierten Bildschirm, sind die Fotos extrem nah an der Realität, sowohl was den Farbton angeht als auch die Intensität.

Hauptkamera (Low-Light / Nacht)

Ein weiterer Punkt bei dem die OnePlus 8 Pro Hauptkamera glänzen kann ist ihre Lichtstärke. Selbst im Standard Modus gelingen bei Dämmerlicht oder Nacht (innerstädtisch) erstaunlich gute Fotos. Die Kamera fängt neben beeindruckend viel Licht auch hier nich feine Details ein. Die Bilder wirken meistens klar und scharf. Bildrauschen ist wenn überhaupt nur geringfügig zu erkennen. In dieser Hinsicht ist der neue IMX689 gegenüber dem IMX586 wirklich ein gewaltiger Fortschritt.

Hauptkamera (48MP Modus) 

Im 48MP Modus bekommt ihr deutlich größere Fotos. Diese können im Großformat gedruckt, auf großen und hochauflösenden Bildschirmen oder beim Einzoomen besser bzw. schärfer aussehen als die Standardaufnahmen im 12MP Format. Nichts desto trotz solltest ihr den Modus mit Bedacht wählen, denn er kann durchaus auch für schlechtere Resultate sorgen. Das gilt beispielsweise bei wenig Licht oder bei sich bewegenden Motiven. Die Lichtstärke der Kamera leidet im 48MP Modus erheblich und bei bewegenden Objekten im Bild kann eine Unschärfe oder ein Doppler Effekt auftreten.

LED Blitz

Das OnePlus 8 Pro beherbergt einen Dual LED Blitz. Bei dessen Nutzung zeigen sich leider leichte Schwächen. Grundsätzlich liefert der Blitz zwar tolle Aufnahmen ohne ausgewaschene Farben (wenngleich etwas kühl dargestellt), doch bei der Software-seitigen Ansteuerung bedarf es noch ein wenig Optimierung. Beim Fokussieren in Dunkelheit greift das OnePlus 8 Pro ausschließlich auf den Laser Fokus zurück. Der Blitz wird erst beim Auslösen aktiviert. Dies bringt zwei Probleme mit sich. Erstens erkennt man bei völliger Dunkelheit nicht, wo man den Fokus setzt und zweitens sitzt der Laser Fokus nicht immer 100%ig genau. Das Resultat sind gelegentlich unscharfe Fotos.

Bokeh / Portrait Modus

Den Bokeh bzw. Portrait Modus hat der Hersteller beim OnePlus 8 Pro leider gehörig vergeigt. Mit Personen funktioniert das ganze noch ganz gut, doch mit anderen Motiven haben wir definitiv mehr schlechte und unbrauchbare Ergebnisse als gelungene Aufnahmen gesehen. Besonders anfällig für Fehlgriffe bei der Tiefenerkennung ist die Zoom Linse. Die Weitwinkel Kamera schlägt sich im Bokeh Modus etwas besser, greift aber auch häufig daneben.

3-fach Zoom

Die dedizierte Zoom Kamera im OnePlus 8 Pro bietet einen nicht näher spezifizierten optischen Zoom und generiert in Kombination mit einem Digitalzoom einen 3-fachen Hybrid Zoom. Bei guten Lichtverhältnissen erzeugt die Kamera schöne Fotos die insgesamt qualitativ überzeugen. Hin und wieder geht die Qualität aber in den Keller. Anscheinend wechselt die Software dynamisch auf reinen Digitalzoom, wenn die Verhältnisse die Zoom Linse überfordern. Das passiert vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen, wird aber gelegentlich auch bei Tageslicht aus sich uns nicht erschließenden Gründen getriggert. Auffällig ist zudem, dass die Zoom Kamera in manchen Situationen massive Probleme mit dem Fokus hat. Vor allem bei einem einzelnen Objekt im Vordergrund kann es zuweilen sehr schwer sein den Fokus darauf zu setzen.

Weitwinkel Kamera

Die Weitwinkel Kamera im OnePlus 8 Pro dürfte wohl die beste auf dem Markt sein. Zumindest ist uns kein anderes Smartphone bekannt, welches hier ebenfalls auf einen 48MP High-End Sensor von Sony setzt. Tatsächlich macht sich die Wahl von OnePlus auch bezahlt, denn die Bildqualität profitiert im Vergleich mit den sonst gewohnten Weitwinkel Kameras erheblich. Natürlich kann man auch hier zwischen normalen 12MP Fotos und der vollen 48MP Auflösung wählen. Zwei Makel hat die Weitwinkel Kamera aber doch. Der Dynamikumfang ist bei weitem nicht so gut wie bei der Hauptkamera und auch bei Nachtaufnahmen hätte man mehr aus dem Sensor herausholen können. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Eventuell wird da mit Software Updates noch etwas feinjustiert.

Nightscape Modus

Der Nightscape Modus vom OnePlus 8 Pro unterstützt euch bei Nachtaufnahmen und kann diese deutlich aufwerten. Je nachdem wie ruhig man das Smartphone hält, wird entweder nur der Dynamikumfang verbessert, was Überbelichtung von Lichtquellen eliminiert, oder auch die Belichtungszeit verlängert. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Der Unterschied zu Aufnahmen im Standard Modus fällt beim OnePlus 8 Pro allerdings nicht so gravierend aus wie beim Vorgänger, da die Hauptkamera ja schon im Standard Modus extrem Lichtstark ist.

Langzeitbelichtung

Fotos mit frei wählbarer Belichtungszeit und komplett manueller Kontrolle sind mit dem OnePlus 8 Pro natürlich auch möglich. Hierzu gibt es den Pro Modus, mit welchem man bei Nacht insbesondere mit wenig oder keinen Kunstlichtquellen bessere Ergebnisse erzielen kann. Voraussetzung dafür ist allerdings ein Stativ und natürlich auch grundlegende Kenntnisse von manueller Fotografie. Es gibt zwar auch die Möglichkeit nur die Belichtungszeit zu ändern und den Rest der Software zu überlassen, allerdings funktioniert das nicht immer gut, weshalb die vollständige manuelle Kontrolle zu empfehlen ist.

Frontkamera

Bei der Frontkamera setzt das OnePlus 8 Pro auf die bewährte 16MP Kamera. Als Basis dient hier der Sony IMX471. Das Smartphone liefert damit bei Tageslicht ordentliche Selfies die scharf wirken und auch Details recht gut wiedergeben. Im Hintergrund zeigt sich ein dezent natürlicher Bokeh Effekt, welcher durch manuelles Zuschalten des Portrait Modus intensiviert wird. Bei mäßigen Lichtverhältnissen schlägt sich die Frontkamera immer noch gut. Erst bei Nacht geht es mit der Qualität deutlich nach unten. Abhilfe schafft dann der Bildschirm Blitz, welcher genügend Licht liefert um die Qualität wieder auf ein brauchbares Niveau anzuheben.

Videos

Beim Filmen liefert das OnePlus 8 Pro qualitativ gute 4k Aufnahmen. Wählen könnt ihr zwischen einem normalen 4k Modus um 16:9 Format oder einem Cinema Modus im 21:9 Format. Beide Modi unterstützen das Aufzeichnen in 30fps und 60fps, was übrigens auch für Full HD Material gilt. Für die Bildstabilisierung nutzt das OnePlus 8 Pro einen Mix aus optischer und Software-basierter Stabilisierung. Das funktioniert sehr gut und sorgt für ruhige Schwenks und wenig Gewackel beim Laufen. Auch Videos der Frontkamera sehen gut aus und werden immerhin mit EIS stabilisiert. Die Zoom und Weitwinkel Kameras können ebenfalls zum Filmen genutzt werden. Bei der Zoom Kamera sind aber maximal 30fps möglich.

Die Tonqualität der Videoaufnahmen ist generell sehr gut. Aktuell gibt es allerdings noch ein Software Problem, welches für ein gelegentliches Knacken im Ton sorgt. Das ist aber auch wirklich der einzige Schönheitsfehler. Der Ton kommt ansonsten kristallklar herüber und die Lautstärke stimmt. Naturgeräusche werden sauber eingefangen, ebenso wie die eigene Stimme. Interessant ist auch die Möglichkeit des Audio Zooms. Filmt man mit dem Zoom Objektiv, versucht das Smartphone mit einem dritten Mikrofon auch entfernte Töne einzufangen. Das funktioniert auch ganz gut, die Audioqualität leidet darunter allerdings ein wenig.

Abseits von normalen Videos bietet das OnePlus 8 Pro natürlich auch Slow Motion Funktionalität. Hier könnt ihr euch zwischen 480fps bei 720p Auflösung und 240fps bei 1080p Auflösung entscheiden. Qualitativ gehen die Resultate in Ordnung. Auf eine Audiospur muss man im Slow Motion Modus leider verzichten.

Akkulaufzeit

Kapazität (Angabe) 4.510mAh
Kapazität (Gemessen) 4.231mAh
WechselbarNein
Fast ChargingWarp Charge 30T
Warp Charge 30T Wireless
USB-PD

Mit einem 4.510mAh Akku verfügt das OnePlus 8 Pro über reichlich Kapazität um die leistungsstarke Hardware anzutreiben. Wie lange der Akku hält, ist allerdings stark abhängig davon, mit welchen Display Einstellungen ihr das Smartphone nutzt. Mit voller Displayauflösung und 120Hz ist der Stromverbrauch am höchsten. Hier kommt man mit mäßig intensiver Nutzung durch den Tag, kann aber auch früher an die Steckdose müssen, wenn man mal viel mobile Daten, die Kamera oder GPS genutzt hat. An Tagen an denen der Akku länger halten muss, solltet ihr deshalb das Display mindestens auf 60Hz stellen, für maximale Sparsamkeit aber auch die Auflösung auf Full HD reduzieren. Somit kommt man dann auch bei intensiver Nutzung locker durch den Tag, bei gemäßigter Nutzung sogar durch zwei Tage.

Was das Aufladen betrifft, hat sich an der reinen Technik beim OnePlus 8 Pro nichts getan. Auch hier kommt wieder Warp Charge 30T zum Einsatz, welches den Akku mit bis zu 30 Watt Leistung auflädt. Neu ist allerdings die drahtlose Version von Warp Charge 30T. So lässt sich das OnePlus 8 Pro auch ohne Kabel mit einer speziellen Ladestation aufladen. Das ganze funktioniert auch nahezu exakt so schnell wie mit der kabelgebundenen Variante. Für eine Ladung von 20% auf 75% vergeht rund eine halbe Stunde. Die volle Ladung dauert rund eine Stunde.

Beim drahtlosen Aufladen hält ein Lüfter in der Ladestation die Temperatur des Akkus auf unter 40°C. Der Lüfter ist hörbar, allerdings leise genug um in den meisten Situationen nicht zu stören. Die Lebensdauer des Akkus sollte durch die gemäßigte Temperatur nicht beeinträchtigt werden. Den Warp Charge Wireless Charger müsst ihr euch übrigens separat zum OnePlus 8 Pro kaufen. Der Preis liegt bei knapp 70€. Übrigens: Das OnePlus 8 Pro lässt sich auch mit USB Power Delivery schnell aufladen. Wer zum Beispiel schon ein Laptop mit USB-PD Netzteil sein Eigen nennt, muss nicht mehrere Netzteile mit sich herumschleppen.

20% ➡️ 75% (drahtlos)
20% ➡️ 100% (drahtlos)
Akkulaufzeit
20% ➡️ 75% (kabelgebunden)
20% ➡️ 100% (kabelgebunden)

OnePlus 8 Pro Test - Fazit

Das OnePlus 8 Pro hat sich im Test als äußerst rundes Gesamtpaket entpuppt. Sündhaft teuer ohne Frage, aber im großen und ganzen auch richtig gut. Die erstklassige Leistung, das gut abgestimmte Software Paket, die sehr gute Kamera und vor allem auch das grandiose Display sprechen für sich. Für eingefleischte Technik Fans ist das OnePlus 8 Pro definitiv eine richtige Spaßmaschine. Ob es aber den Preis von bis zu 1000€ wert ist, muss jeder für sich selbst ausmachen. Wer es mit seinem Budget vereinbaren kann, macht mit dem OnePlus 8 Pro nichts falsch. Interessenten mit schmalerem Budget können zum OnePlus 8 greifen, wobei wir (wenn es unbedingt ein OnePlus sein soll) auch das OnePlus 7T nach wie vor wärmstens empfehlen können. Gerade aus China bekommt man dieses mittlerweile zu extrem attraktiven Preisen und dafür dann ebenfalls eine menge Smartphone inklusive toller Kamera.

Pro

  • Schönes Design mit mattem Glas und exquisiter Verarbeitung
  • IP68 Zertifizierung
  • Beeindruckendes, fast randloses Display mit top Farbwiedergabe, 120Hz und hoher Auflösung für extrem scharfe Darstellung
  • Brachiale Rechenleistung die in absehbarer Zeit nicht ausgereizt werden sollte
  • Aktuelle Speicher Technologie
  • Perfekter In-Screen Fingerprint Sensor und Face Unlock
  • Gewohnt minimalistische Oxygen OS Nutzererfahrung
  • Regelmäßige Software Updates über längere Zeit
  • Unterstützung für 5G und AX-WLAN (WiFi 6)
  • Generell sehr guter Empfang in allen Bereichen
  • NFC mit Google Pay
  • Widevine Level 1 Zertifizierung
  • Sehr genaues GPS auch unter erschwerten Bedingungen
  • Sehr gute Sprachqualität
  • Sehr gute integrierte Stereo Lautsprecher
  • Brauchbare Akkulaufzeit
  • Kurze Ladezeit
  • Wireless Charging mit 30 Watt
  • Sehr gute Kamera mit toller Bildqualität und Farbwiedergabe
  • Sehr gute Bildstabilisierung beim Aufnehmen von Videos

Contra

  • Für manche eventuell das Frontkamera Punch Hole im Display (die ausfahrbare Kamera beim Vorgänger war im Grunde die perfekte Lösung)
  • Stromverbrauch des Displays bei voller Auflösung und Bildwiederholrate (120Hz)
  • Arbeitsspeicher trotz LPDDR5 langsamer als beim Vorgänger
  • Nach 3 Updates nicht behobener Daten SIM Bug (nach Reboot wird SIM 2 als Daten SIM gewählt), WiFi 6 Verbindung war mit Fritz!Box 6660 Cable nicht möglich
  • Keine Speichererweiterung
  • Knacken im Ton bei Videoaufnahmen
  • Kein 3,5mm Anschluss
  • Keine Status LED / kein echtes AOD
  • USB 3.1 Kabel nicht im Lieferumfang enthalten

Mit freundlicher Unterstützung durch
cect-shop
ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns auch unterstützen? Eine kleinen Spende (Patreon | PayPal) oder ein Kauf auf Amazon, Gearbest, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare 2

Gäste - connorml am Sonntag, 12. Juli 2020 22:05

Oh Sorry, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Hab deinen Text zu den Bildern nicht gelesen.

Oh Sorry, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Hab deinen Text zu den Bildern nicht gelesen. :o
Gäste - connorml am Sonntag, 12. Juli 2020 21:58

Moin, habe mir grade mal die Aufnahmen hier angesehen. Ich muß sagen da ist ja so viel Ausschuss mit falschem Fokus bei, da solltest du noch mal drübergucken. Sechs Aufnahmen alleine in der Rubrik "Bokeh / Portrait Modus".

Moin, habe mir grade mal die Aufnahmen hier angesehen. Ich muß sagen da ist ja so viel Ausschuss mit falschem Fokus bei, da solltest du noch mal drübergucken. Sechs Aufnahmen alleine in der Rubrik "Bokeh / Portrait Modus".
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 04. August 2020

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.chinamobilemag.de/

Unterstütze CMM