MeLE Cast S1 Review: EZCast / DLNA / WiDi / Airplay Streaming Dongle

MeLE Cast S1 Review: EZCast / DLNA / WiDi / Airplay Streaming Dongle

Wer Inhalte vom Smartphone oder dem Notebook auf den TV bringen will, der hat es im Grunde leicht. Zunächst gibt es die Möglichkeit den Weg via HDMI Kabel zu gehen, aber auch Wireless Streaming ist heutzutage kein Problem mehr, zumindest wenn man einen Smart TV besitzt oder eine TV Box am heimischen Fernseher angeschlossen hat. Doch was, wenn man kein Kabel verwenden möchte? Was wenn man keinen Smart TV hat oder dessen Funktionen nicht korrekt arbeiten, was wirklich keine Seltenheit ist?  Was, wenn man sich keine vergleichsweise teure TV Box kaufen möchte?

Für all diese Umstände gibt es Lösungen, und zwar in Form von günstigen Streaming Dongles. Diese sind ziemlich klein, werden direkt in einen freien HDMI Port des Fernsehers gesteckt und machen damit quasi jedes Gerät in etwas eingeschränkter Art und Weise zu seinem Smart TV. Interessant ist diese Lösung vor allem aufgrund der niedrigen Investitionskosten. Solche Streaming Dongles sind schon für unter 20€ zu haben. Eine populäre Lösung ist zum Beispiel der Google Chrome Cast. Wir haben uns jedoch eine Lösung aus China angesehen, den MeLE Cast S1. Dieser Stick ist noch einmal etwas günstiger als Google's Chrome Cast, unterstützt dafür aber mehr Streaming Technologien. Was der 19€ Stick kann, erfahrt ihr hier.

Lieferumfang

Der MeLE Cast S1 ist für ein günstiges China Produkt ziemlich ansprechend und professionell verpackt. Im Inneren der hübsch gestalteten Verpackung mit Sichtfenster finden sich der Stick, eine Bedienungsanleitung und ein Y-Kabel, bestehend aus einem externen WLAN Empfänger und einem USB Anschluss zur Stromversorgung. Insgesamt ist hier also alles dabei was man benötigt. Auch eine HDMi Verlängerung liegt bei, falls der Stick direkt am TV keinen Platz hat.

Design

Optisch erinnert der MeLE Cast S1 etwas an einen Teil einer Tafel Schokolade. Der Stick besteht aus grauem Plastik mit Rillen in gleichbleibenden Abständen. Am oberen Teil befindet sich eine abziehbare Kappe, welche den HDMI Stecker schützt. Seitlich am Stick findet man zudem den Micro USB Port, an dem man das Strom Kabel mit dem Wi-Fi Empfänger anschließt. Diese Platzierung ist leider etwas ungünstig gewählt, denn an der Seite ist bei vielen TVs kein Platz, da sich direkt daneben weitere Anschlüsse befinden. Sollte das der Fall sein, bleibt einem nichts anderes übrig als den Stick an einer HDMI Verlängerung anzuschließen. Die Stromversorgung erfolgt entweder über einen USB Port des TVs oder über ein beliebiges USB Netzteil.

Übrigens: Es gibt auch eine neuere Version des Dongles, den MeLE Cast S3. Bei diesem wird der Wi-Fi Dongle am hinteren Ende angeschlossen, womit das Platz Problem aus der Welt geschafft wird. Die Ausstattung des Sticks ist aber identisch. Preislich kostet er dafür mit knapp 22€ etwas mehr.

Die Abmessungen des Dongles belaufen sich übrigens auf 86,5 x 31 x 8,5mm bei 19g Gewicht.

Spezifikationen

Der MeLE Cast S1 basiert auf dem AM8251 Chipsatz von Actions Semiconductor. Hierbei handelt es sich um einen Quad Core ARM Cortex A9 Prozessor mit einem Takt von 600MHz. Hinzu kommen 128MB interner Speicher für das Betriebssystem, wobei es sich übrigens um ein kleines Embedded Linux mit OTA Update Funktion handelt, sowie 128MB DDR3 Arbeitsspeicher. Die Netzwerkanbindung erfolgt mittels WLAN 802.11b/g/n. Hier wird aber nur 2,4GHz Unterstützt. Für mehr Geld gibt es auch andere Streaming Sticks mit 5GHz Unterstützung. Die Software Basis ist auf allen Streaming Dongles mit EZCast Label übrigens dieselbe, da das System von EZCast entwickelt wird und nicht vom Hersteller des jeweiligen Sticks.

Der MeLE Cast S1 unterstützt folgende Technologien und Formate zum Streamen:

  • ​Ausgabe: 720p mit bis zu 60fps, 1080p mit bis zu 30fps
  • Verbindung: EZCast, DLNA, Miracast, Intel WiDi, Apple Airplay
  • Videoformate: avi, .divx, .mkv, .ts, .dat, .vob, .mpg, .mpeg, .mov, .mp4, .rm, .rmvb, .wmv
  • Audioformate: mp1 / mp2, mp3, wma, ogg, adpcm-wav, pcm-wav, aac

Inbetriebnahme

Die Einrichtung des MeLE Cast S1 ist ziemlich einfach. Verbindet einfach den WiFi Dongle mit dem Stick, das Y-Kabel mit einem USB Anschluss am TV oder einem USB Netzteil und steckt den Stick dann in einen freien HDMI Port eures Fernsehers oder Monitors. Wählt anschließend den entsprechenden HDMI Port als Signalquelle aus und schon sehr ihr den Startbildschirm. Der Bootvorgang des Sticks nimmt nur wenige Sekunden in Anspruch.

Um den Stick einzurichten benötig ihr außerdem die EZCast App. Diese findet ihr im Google Play Store, dem Apple App Store sowie im Windows Store oder als Windows Applikation für den Desktop Rechner auf der Webseite www.iezvu.com. Sobald ihr die App installiert habt, müsst ihr euch zunächst mit dem Streaming Dongle verbinden, da dieser als Router fungieren wird. Ihr werdet beim Suchen nach WLAN Netzwerken ein Netz mit dem Namen "MeLE Cast-XXXXXXXX" finden. Verbindet euch zu diesem. Der Netzwerkschlüssel wird euch auf dem Startbildschirm angezeigt.

Nun öffnet ihr auf eurem Smartphone, Tablet PC oder Notebook die EZCast App. Auf dem Startbildschirm tippt ihr auf den ersten Button mit der Lupe. Entweder müsst ihr danach den Streaming Dongle aus einer Liste auswählen oder ihr landet sofort im Kontrollmenü. Im Kontrollmenü tippt ihr dann unten auf das Icon mit dem Zahnrad und dem Label "Setting".

Nun öffnet sich auf eurem TV das Einstellungsmenü des MeLE Cast S1 und in der EZCast App seht ihr eine Fernbedienung mit der ihr durch das Menü navigieren könnt. Hier könnt ihr nun die Auflösung der Ausgabe festlegen, nach Firmware Updates suchen und euch zu eurem heimischen Router verbinden. Letzteres müsst ihr nun tun, um den Stick verwenden zu können. Wählt also den Punkt "Internet" an und drückt dann auf "OK". Hier könnt ihr nun aus einer Liste euren Router / Access Point auswählen. Das WLAN Passwort wird dann auf dem Smartphone eingegeben. Sollte die Verbindung beim ersten Mal fehlschlagen, versucht es einfach noch einmal. Ab und an sind zwei Anläufe nötig. Danach könnt ihr noch nach einem Firmware Update suchen und dieses installieren.

Nun ist der Stick einsatzbereit.

EZCast Modus

Der EZCast Modus ist quasi der Standardmodus. In diesem könnt ihr den MeLE Cat S1 mit der EZCast App auf eurem Smartphone, Tablet oder Notebook / PC mit Futter versorgen, unabhängig davon, ab das Gerät WiDi, Miracast oder Airplay beherrscht oder nicht. Grundsätzlich ist diese Möglichkeit ganz nützlich, in der Realität aber wohl nur in bestimmten Situationen die erste Wahl - z.B. eben dann wenn ein Gerät kein Screen Sharing o.Ä. beherrscht.

Die EZCast App ermöglicht es euch Fotos, Videos, Musik und Dokumente vom Endgerät auf den TV zu streamen. Im Falle von Fotos funktioniert das aber mehr schlecht als recht, denn die Übertragung erfolgt hier nicht in voller Auflösung, womit sich die Bilder nicht auf die volle Bildschirmgröße erstrecken. Weiterhin habt ihr die Möglichkeit Videos von YouTube, Vimeo, Dailymotion und Co. auf den Stick zu streamen. Außerdem steht eine Funktion für Internetradio zur Verfügung und ein Webbrowser, dessen Inhalte ebenfalls auf den TV geworfen werden können.

Apple AirPlay

​Wesentlich mehr Spaß als mit der EZCast App könnt ihr haben, wenn ihr einen Mac oder ein iPhone bzw. iPad besitzt. Der MeLE Cast S1 Dongle beherrscht nämlich auch Apple Airplay, und das geniale daran ist, dass ihr dafür nichts weiter tun müsst. Da wir hier nur Macs besitzen, können wir leider nur die Erfahrung unter OS X schildern, nicht aber unter iOS. Solltet ihr einen Mac haben welcher Airplay voll unterstützt, dann werdet ihr in eurer Menüleiste dieses Icon finden, sobald sich der Streaming Dongle in euer Heimnetzwerk eingewählt hat.

Sobald ihr hier auf den MeLE Cast Eintrag klickt, wird der Bildschirm eures Macs über den Stick drahtlos auf den TV gestreamt. Alternativ könnt ihr den TV auch als zweites Display einrichten. Ihr müsst allerdings nicht zwingend den gesamten Bildschirm streamen. Airplay funktioniert nämlich auch mit einzelnen Medien. So unterstützt iTunes beispielsweise die Airplay Wiedergabe. Das Streaming von DRM geschütztem Material ist hier aber nicht möglich - Leihfilme auf den TV zu werden könnt ihr also vergessen. Im Safari Browser erscheint auch in YouTube Videos das Airplay Logo. Auch diese könnt ihr dann einfach auf den TV Streamen.

Eine weitere nützliche Funktion ist die Verwendung des MeLe Cast S1 zur Audioausgabe via Airplay. Wer also schon immer nach einem Weg gesucht hat das Heimkinosystem als drahtloses Lautsprecher System zu nutzen, der findet hier eine Lösung. Öffnet einfach die OS X Systemsteuerung, wechselt zu den Audiooptionen und hier zu "Ausgabe". In der Liste der zur Verfügung stehenden Ausgabegeräte sollte hier nun der MeLE Cast S1 Dongle aufgelistet sein.

In der Praxis funktioniert Airplay in Verbindung mit dem MeLE Cast S1 überraschend gut. Ihr solltet aber darauf achten eine gute WLAN Signalstärke am Stick zu haben und mit eurem Mac, iPhone oder iPad nicht mit dem Netzwerk vom Stick, sondern mit eurem Router verbunden zu sein. So konnten wir im Test die besten Ergebnisse erzielen. Bei schlechter Signalstärke kommt es leider bei Videos schnell zu Fraktalen, Stottern oder versetztem Ton.

WiDi

Für Nutzer von Android und Windows ist wiederum die WiDi Funktion interessant. Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine Technologie zum drahtlosen Übertragen des Bildschirms. Auch hier können wir aber nur über eine Plattform sprechen, nämlich Android. Wir haben leider nur ein Windows Gerät welches potentiell WiDi unterstützt. Dort funktioniert es aber aus unbekannten Gründen nicht (weder mit dem MeLE Cast S1 noch mit unserem Smart TV).

Um WiDi nutzen zu können, müsst ihr den Stick erstmal in den entsprechenden Modus versetzen. Hierzu öffnet ihr die EZCast App und tippt dort unten auf "EZMirror". Anschließend betätigt ihr den großen "ON" Button, woraufhin auf dem TV Bildschirm ein 60 Sekunden Countdown beginnen sollte. Nun müsst ihr euch mit eurem Gerät erstmal zu eurem Router verbinden, solltet ihr gerade das Netzwerk vom Stick verwenden. Ist das erledigt, wechselt ihr in das Screen Sharing / Wireless Display Menü. Dieses findet ihr in MIUI unter "Mehr", bei anderen Android ROMs meistens in den Display Einstellungen. Hier aktiviert ihr die Funktion, woraufhin nach kurzer Zeit der Stick angezeigt wird. Tippt diesen an, danach wird die Verbindung hergestellt und euer Smartphone Display auf dem TV angezeigt, was es euch ermöglicht so nette Effekte zu erzeugen wie ihr sie unten auf dem rechten Bild seht.

Das ganze funktioniert dann auch überraschend gut - ein ausreichend schnelles Gerät und eine stabile Netzwerkverbindung vorausgesetzt. So gut sogar, dass man auch recht problemlos Videos damit auf den TV streamen kann. Zum Zocken eignet sich die Lösung aber eher weniger, denn die Verzögerung beträgt 1 - 2 Sekunden.

DLNA

DLNA ist wieder einfacher zu verwenden als WiDi. Auch hier müsst ihr am Stick nichts weiter machen. Einmal aktiv finden Apps mit DLNA Unterstützung den Streaming Dongle problemlos im Netzwerk. So könnt ihr bequem Bilder, Musik und Videos auf den Stick und damit den TV streamen, was auch wunderbar funktioniert.

Sollte euer Smartphone out of the box kein DLNA unterstützen, dann könnt ihr diese Funktion ganz einfach nachrüsten. Unser Tipp ist hier die App "BubbleUPnP" aus dem Play Store. Diese kann nicht nur eure lokalen Medien via DLNA auf den TV werfen, sondern unterstützt auch Cloud Quellen wie Google Photos. Auch Videos aus der YouTube App können bequem gestreamt werden.

Fazit

Der MeLE Cast S1 ist eine günstige und umfassende Lösung für Streaming ohne hohe Ansprüche. Der Stick tut das was er soll. Zwar nicht immer perfekt, aber insbesondere das Screen Sharing von Android Geräten, die Tonübertragung von Airplay und DLNA funktionieren gut. Noch dazu ist der Stick recht einfach zu bedienen, hat man sich einmal daran gewöhnt. Hinzu kommen regelmäßige Firmware Updates. Unterm Strich kann man zum Preis von weniger als 20€ nicht viel falsch machen, ein Ersatz für eine richtige TV Box ist der Stick aber schon alleine aufgrund der fehlenden UHD Unterstützung sicherlich nicht.


Mit freundlicher Unterstützung durch
cect-shop
ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns auch unterstützen? Eine kleinen Spende oder ein Kauf auf Amazon, Gearbest, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Sonntag, 15. September 2019

Sicherheitscode (Captcha)