Meizu Pro 7 Test (Helio P25)

​Das Meizu Pro 7 ist der kleine Bruder des Meizu Pro 7 Plus. Das Design entspricht der großen Variante und auch das sekundäre Display ist mit am Start. Unterschiede gibt es jedoch bei der Größe und der Ausstattung. Das Meizu Pro 7 is in der kleinsten und uns vorliegenden Version mit einem Mediatek Helio P25 Prozessor, 4 statt 6 GB RAM und 64GB Speicher ausgestattet. Es gibt aber auch eine Variante mit Helio X30 Prozessor und 128GB Speicher. Eine weitere Besonderheit ist das Display, welches hier nur 5,2" statt 5,7" groß ist. Damit eignet sich das Meizu Pro 7 auch für Liebhaber kleinerer Smartphones. Preislich schlägt das Meizu Pro 7 derzeit mit um die 300€ zu Buche. Wir werden das Meizu Pro 7 nun eine Woche lang im Alltag testen. Die ersten Eindrücke nach einem Tag Nutzung könnt ihr an dieser Stelle nachlesen.

Das Meizu Pro 7 wurde uns vom CECT-Shop für den Test zur Verfügung gestellt. Dafür möchten wir uns recht herzlich bedanken. Selbstverständlich nimmt der Shop zu keiner Zeit Einfluss auf die Bewertung.

Meizu Pro 7 Spezifikationen

​Display: ​5,2" 1920 x 1080 Super AMOLED
​Prozessor: ​Mediatek Helio P25 (MT6757CD)
- 4x Cortex A53 @1,664GHz
- 4x Cortex A53 @2,392GHz
- Mali T880 MP2 GPU
​RAM:​4GB LPDDR4X
​Speicher:64GB eMMC 5.1​
​Frontkamera:16MP​​ f/2.0
​Hauptkamera:Dual Kamera
2x 12MP Sony IMX386 f/2.0​​ (Farbe + S/W)
​Micro SD:​Nein
​SIM Slot:Dual Nano SIM​
​Frequenzen:​2G: 850/900/1800/1900MHz
3G: 850/900/1900/2100MHz
      TD-SCDMA: 1900/2100​MHz
4G FDD-LTE: B3/B1/B7
      TD-LTE: 1900/2300/2500/2600MHz
WLAN 802.11a/b/g/n Dual Band
Bluetooth 4.2
GPS, A-GPS, GLONASS, BDS
​Akku:​3.000mAh
​Betriebssystem:​Flyme OS 6 (Android 7.0)
​Abmessungen / Gewicht (Herstellerangaben):​147.6 x 70.7 x 7.3mm​ / 163g

Meizu Pro 7 Unboxing

​Das kleine Meizu Pro 7 kommt in derselben Verpackung daher, in der wir in unserem Test auch schon das Meizu Pro 7 Plus vorfanden. Der Lieferumfang ist fast identisch. Ihr bekommt etwas Papierkram, ein USB Typ-C Kabel, einen mCharger mit chinesischem Stecker (Adapter nötig) und einen Schutz für die Rückseite des Smartphones. Abweichend von der Plus Version lag unserem Meizu Pro 7 noch ein zweites USB Typ-C Kabel bei. Ob dies vom Shop stammt oder immer im Lieferumfang enthalten ist, ist uns leider unbekannt.

Werbung

Erster Eindruck vom Meizu Pro 7

​Uns hat ja schon bei der Plus Variante beeindruckt, wie viel Technik Meizu in das Pro 7 steckt. Im Falle des Meizu Pro 7 ist das ganze aber noch beeindruckender. Das Chinahandy ist sehr schlank und handlich gebaut. Dennoch hat ein 3.000mAh Akku platz und auch das sekundäre Infodisplay hat unverändert seinen Weg ins Smartphone gefunden. Das Gehäuse wirkt absolut edel und grundsolide. Die goldene Farbe in Kombination mit der weißen Front sieht schick aus. Alternative Farbvarianten sind Schwarz und Rot.

Beim Display hat man sich im Meizu Pro 7 abermals für ein Super AMOLED Display entschieden, welches in diesem Fall jedoch nur mit Full HD Auflösung arbeitet. Dies ist jedoch absolut ausreichend, da die Diagonale mit 5,2" deutlich kleiner als bei der Plus Version ist. Typisch für die Pen-Tile Matrix von AMOLED Displays sieht man jedoch auch hier noch einzelne Pixel. Dies ist aber nur der Fall, wenn man nahe an das Display heran geht. Im normalen Alltagsgebrauch fällt dieser Schönheitsfehler nicht auf. Die Qualität des Displays, aber auch des Touch Screens ist exzellent. Das rückseitige Info Display wurde unverändert von der Plus Version übernommen.

Mit einem Helio P25 Prozessor steckt im Meizu Pro 7 ein Prozessor der gehobenen Mittelklasse. Erwähnenswert ist jedoch, dass der Prozessor nicht mit 2,6GHz taktet. Wie sämtliche andere Hersteller aus Fernost macht auch Meizu hier keine korrekten Angaben, denn auch im Meizu Pro 7 steckt der MT6757CD, welcher über vier Cortex A53 Kerne mit 1,664GHz sowie vier weitere Cortex A53 Kerne mit 2,392GHz verfügt. Das ist doch eine ganze Ecke von den beworbenen 2,6GHz entfernt. Warum dennoch alle Hersteller die den Chip nutzen mit 2,5 oder 2,6GHz werben, ist uns ein Rätsel.

Doch abseits dieser Ungereimtheit überzeugt das Meizu Pro 7 in Sachen Performance. Das System ist sehr flott unterwegs und man merkt nur an wenigen Stellen einen wirklich drastischen Unterschied zum Helio X30 Modell. Anspruchsvolle oder schlecht programmierte Apps (z.B. Facebook) zeigen eventuell beim Scrollen hin und wieder ein Stottern, doch sonst läuft das Handset absolut rund. Auch beim Spielen merkt man einen Unterscheid. Zwar laufen auch hier alle Games flüssig, doch nicht überall kommt man in den Genuss derselben Grafikpracht wie beim Helio X30 Modell. Besonders deutlich wird der Unterschied in Race Kings, ein recht neues Rennspiel. Hier steht beim Meizu Pro 7 kein Anti Aliasing zur Verfügung und Schatten sowie Reflexionen sehen nicht so realistisch aus als wenn man das Game auf dem Helio X30 Modell laufen lässt. Kurzum: Wer high-end Leistung sucht, greift zum Helio X30 Modell. Wem die Mittelklasse ausreicht, der wird auch mit dem günstigsten Helio P25 Modell zufrieden sein.

Eine Ungereimtheit haben wir bei der Mobilfunkunterstützung entdeckt. Die meisten Shops und auch Meizu selbst werben auf ihren Seiten mit LTE Band 20 Unterstützung für das Meizu Pro 7 mit Helio P25 Prozessor. Wir waren deshalb ziemlich überrascht, als es uns nicht möglich war in der Region eine LTE Verbindung herzustellen. Ein kurzer Blick in den Engineer Mode brachte dann die Erklärung ans Tageslicht. Das uns vorliegende Meizu Pro 7 unterstützt kein Band 20 LTE. Nun stellt sich die Frage, warum das so ist. Die einzige Erklärung wäre, dass es zwei verschiedene Versionen gibt. Ein Blick auf die Firmware Download Seite bestätigt, dass es das Meizu Pro 7 S (P25 Version) als A und M Variante gibt. Uns liegt die A Version vor. Sollte also nur die M Variante das Band 20 LTE unterstützen, dann fragen wir uns, warum dies nicht auf der Hauptseite von Meizu gekennzeichnet wird. Wir haben aktuell eine Erklärung angefordert und werden dann hoffentlich im kompletten Testbericht eine genauere Aussage dazu machen können.

Die Empfangsleistung an sich ist beim Meizu Pro 7 übrigens genauso gut wie beim großen Modell. Mobilfunk, WLAN und GPS Empfang bewegen sich auf Top-Niveau, sodass es hier keinen Raum für Kritik gibt. Schade ist nur, dass es keine ac Dual Band WLAN Unterstützung gibt. So müsst ihr euch mit a/b/g/n Dual Band WLAN begnügen.

Bezüglich der Audioqualität gibt es kaum Unterschiede zwischen den Meizu Pro 7 Modellen. Der interne Lautsprecher bietet beim kleinen Pro 7 etwas weniger Bass, was allerdings logisch ist, denn hier steht aufgrund des kleineren Gehäuses auch weniger Resonanzvolumen zur Verfügung. Dennoch klingt der Lautsprecher exzellent und wird genauso laut wie der des großen Bruders. Da auch hier ein Cirrus Logic CS43130 verbaut wird, ist die Ausgabe am Kopfhörer Anschluss genauso beeindruckend wie beim Plus Modell. Audiophile werden hier voll auf ihre Kosten kommen.

Die Kamera Ausstattung vom Meizu Pro 7 ist identisch mit dem Plus Modell. Hier kommt also eine Dual Kamera auf Basis von zwei 12MP Sony IMX386 Sensoren und eine 16MP Frontkamera zum Einsatz. Unterschiede in der Kameraperformance gibt es dennoch, was man mit dem besseren Kamera ISP im Helio X30 erklären kann. Bei Tageslicht sind keine wirklichen Unterschiede zu erkennen, doch die low-light Performance ist geringfügig(!) schlechter. Farblich sehen die Bilder bei Nacht nicht ganz so natürlich aus wie beim Helio X30 Modell. Auch die Rauschunterdrückung und das Ausfiltern von Störlicht gelingt dem P25 Modell etwas schlechter. Die Aufnahmen sehen aber immer noch klasse aus, nur eben nicht ganz so perfekt. Zudem gibt es beim Meizu Pro 7 mit P25 Prozessor keine Unterstützung für die Aufnahme von 4k Videos. Das hat uns überrascht, denn eigentlich unterstützt der Prozessor das Feature.

​Der Akku im Meizu Pro 7 ist mit 3.000mAh etwas kleiner als beim großen Modell. Die Akkulaufzeit ist - zumindest bei der P25 Version - allerdings etwas besser. Wir haben bisher eine Screen-On Zeit von 8 Stunden gemessen, und das trotz dem Durchlaufen zahlreicher Benchmarks und Gaming sowie GPS Tests. Wir sind deshalb gespannt, wie die durchschnittliche Screen-On Zeit im regulären Alltagseinsatz ausfallen wird. Fest steht aber schon jetzt, dass wohl auch anspruchsvolle Nutzer ohne Mühe eine Laufzeit von einem Tag erreichen werden. Das Aufladen des Akkus dauert leider mit zwei Stunden länger als beim großen Pro 7 Modell.

Das soll es dann zu den ersten Eindrücken vom Meizu Pro 7 mit Helio P25 Prozessor gewesen sein. Wir werden das Smartphone nun wie gewohnt eine Woche im Alltag testen. Danach folgt dann der ausführliche Test an genau dieser Stelle. Bis dahin!

 
Werbung Xiaomi Redmi Note 4 für 127,49€ (Code: note4evjs - 500x einlösbar)  Zum Angebot
Toggle Bar