Lumsing 5-Port Ladegerät Test

Lumsing 5-Port Ladegerät Test

Und hier kommt auch schon der zweite Test zu einem Lumsing Gadget. Nach der Power Bank haben wir uns auch den 5-Port Charger von Lumsing angesehen. Dieses günstige Ladegerät (19,99€ auf Amazon) verspricht bis zu 5 Geräte auf einmal mit bis zu 3A pro USB Anschluss aufladen zu können. Ob dem so ist, erfahrt ihr in diesem Testbericht.

Verpackung

Beginnen wir wie üblich mit einem kurzen Blick auf die Verpackung und den Lieferumfang. Die Verpackung besteht wieder aus braunem Karton und ist einfach gestaltet. Neben dem Lumsing Logo auf der Front, finden wir auf der Rückseite noch eine kurze (englische) Beschreibung mitsamt den wichtigsten Funktionen, die da wären:

  • ​Mehrschichtiges Sicherheitssystem
  • Intelligenter Controller erkennt automatisch den optimalen Ladestrom
  • 5 USB Ports
  • Kompakte Abmessungen für einfachen Transport
Zum Lieferumfang gehört neben dem Ladegerät selbst ein C8 Kaltgerätekabel mit ausreichender Länge und eine kleine Anleitung. Das Kabel verfügt über zwei Klettbänder um das Kabel zusammenrollen zu können. Das erleichtert den Transport enorm.

Aufbau

Der Lumsing 5-Port Charger besteht aus schwarzem Kunststoff. Der Kunststoff hat eine raue Oberfläche. Die Kanten längs des Gehäuses sind jedoch abgeflacht und glänzend. Vorne finden wir die 5 USB Ports mit dem Vermerk "IQ", was auf die intelligente Ladesteuerung hinweisen soll. Auf der Rückseite befindet sich der Anschluss für das Kaltgerätekabel. Die Abmessungen des Ladegeräts sind mit 59,2 x 92 x 29mm sehr kompakt. Schüttelt man den Charger, hört man nichts klappern oder rasseln. Beim Sturztest springt das Gehäuse nicht auf, was wichtig ist (Stromschlaggefahr). Was wir vermissen ist eine Betriebsanzeige - wobei das Ansichtssache ist. Wer das Netzteil im Schlafzimmer stehen hat, wird froh sein, wenn nicht konstant eine LED leuchtet.

Funktion

Zur Inbetriebnahme muss man nichts weiter tun außer das Ladegerät an eine Steckdose anzuschließen und dann das oder die zu ladende(n) Gerät(e) anschließen. Der Ladevorgang startet dann umgehende. Laut der Beschreibung von Lumsing stehen an jedem USB Anschluss bis zu 3A Ladestrom zur Verfügung. Diese Angabe ist jedoch irreführend. Tatsächlich ist der Ladestrom von 3A nur zu erreichen, wenn nicht mehr als zwei Geräte an das Netzteil angeschlossen werden. Der maximale Ausgangsstrom beträgt nämlich insgesamt nur 8A. Dies bedeutet, dass sich der maximale Ladestrom auf die angeschlossenen Geräte aufteilt. Belegt man alle Ports, kann nach unserer Messung jeder Anschluss noch mit maximal 1,6A belastet werden.

Wir haben den Lumsing Multiport Charger mit mehreren Geräten getestet. Einmal mit unserem OnePlus 3, welches mit einem Ladestrom von maximal 2,5A geladen wurde. Der Akku war damit in 1:16 Stunden voll, was nur wenig mehr ist als mit dem originalen Dash Charger. Es war jedoch am Smartphone eine Wärmeentwicklung zu spüren, was beim originalen Netzteil nicht der Fall ist. Das hat aber technische Gründe und liegt nicht an einer eventuellen Beschädigung durch den Lumsing Charger.

Auch Smartphones mit Pump Express Plus Technik konnten wir schnell laden. Im Falle des UMi Max lag die Ladezeit bei knapp 2 Stunden. Das ist länger als mit einem Pump Express Plus Netzteil, jedoch für einen 4.000mAh Akku immer noch sehr schnell. Ebenfalls getestet haben wir das Aufladen unseres Chuwi Vi10 Plus, welches das Aufladen mit 3A unterstützt. Hier wurde auch tatsächlich mit 3A geladen. Die Geschwindigkeit war identisch mit dem originalen Netzteil. Dadurch, dass dies nicht mit anderen Netzteilen reproduzierbar ist, haben wir auch einen Beweis, dass der beworbene Controller im Lumsing Charger tatsächlich funktioniert.

Auch unter Volllast bei Belegung aller 5 Anschlüsse wurden sämtliche Geräte zuverlässig aufgeladen. Die Ladezeit hat sich durch den geringeren Ladestrom natürlich erhöht, lag aber immer noch in einem akzeptablen Bereich. Die Wärmeentwicklung am Ladegerät war bei dieser Belastung deutlich spürbar, es kam aber auch auf einer isolierenden Unterlade nicht zur Überhitzung. Die mit einem Infrarot Thermometer gemessene Gehäusetemperatur lag bei Vollast bei 48°C.

Einen Kritikpunkt den wir am Lumsing 5-Port Ladegerät haben ist jedoch die Geräuschentwicklung. Unter Last oder im Bereitschaftsbetrieb hört man keinerlei Geräusche. Hängt jedoch ein Smartphone oder Tablet am Charger, dessen Ladevorgang beendet ist, und wird dadurch nur noch eine kleine Menge Strom gezogen, hört man ein deutliches Pfeifen. Dies kann entweder an einem Designfehler oder an minderwertigen Spulen im Trafo liegen. Dadurch ist der Lumsing 5-Port Charger leider nicht für den Betrieb im Schlafzimmer geeignet, da das Geräusch einfach stört. Auch beim Laden von Geräten die von Haus aus wenig Strom ziehen (z.B. eine Smartwatch) ist dieses Pfeifen zu hören.

Fazit

Der Lumsing 5-Port Charger macht für den Preis einen guten Eindruck. Die Abwärme hält sich in Grenzen, das Aufladen verschiedenster Geräte funktioniert zuverlässig und schnell. Zudem ist das Ladegerät portabel und die Aufrollhilfe am Kabel ist eine gute Idee.

Was uns nicht gefällt, ist die Geräuschentwicklung bei niedriger Belastung und die irreführende Angabe auf der Produktseite, durch welche man davon ausgeht, dass der Charger 3A an allen Anschlüssen gleichzeitig bereitstellen kann. Der Preis liegt wie schon erwähnt bei aktuell 19,99€ auf Amazon.


Mit freundlicher Unterstützung durch
cect-shop
ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns auch unterstützen? Eine kleinen Spende oder ein Kauf auf Amazon, Gearbest, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 16. September 2019

Sicherheitscode (Captcha)