ChinaMobileMag ist dank geekmaxi bannerfrei

Anmelden

Doogee Y6 Max 3D Test

Doogee Y6 Max 3D Test

Wer denkt, dass brillenfreies 3D im Smartphone Bereich ausgestorben ist, der wird durch das Doogee Y6 Max 3D eines Besseren belehrt. Das große 6,5" Phablet bietet ein Full HD Display welches das Betrachten von 3D Filmen im SBS (Side by Side) Format ohne eine 3D Brille ermöglicht. Realisiert wird das mit einem entsprechenden Filter vor dem Display. Wir haben das Smartphone von Gearbest zum Testen erhalten und es eine Woche lang einem ausgiebigen Alltagstest unterzogen.

Doogee Y6 Max 3D - Verpackung & Lieferumfang

Das Doogee Y6 Max 3D kommt in einer großen, blauen Schachtel daher, welche schlicht aber ansprechend gestaltet ist. Im Inneren finden wir reichlich Zubehör. Neben den Standards wie einem 2A Netzteil, einem Micro USB Daten- und Ladekabel, sowie einer recht ausführlichen Anleitung und einer Garantiekarte, gibt es noch einen flexiblen Bumper, einen Doogee Schlüsselanhänger aus Metall, einen Nano SIM auf Micro SIM Adapter, Kopfhörer und eine zweite Schutzfolie für das Display dazu.

Design & Verarbeitung

Das Doogee Y6 Max 3D besteht zu einem großen Teil aus Metall. Es handelt sich aber nicht um ein Unibody Design. Aus Metall besteht nur der mittlere Teil des Smartphones. Die Antennen Kappen die auf der Rückseite zu sehen sind, bestehen aus Kunststoff. Die Verarbeitung der Teile ist gut gelungen und der Übergang zwischen den Materialien damit unscheinbar. Lediglich am Rahmen ist der Übergang etwas stärker spürbar, da das Kunststoff hier minimal über den Metallteil übersteht.

Durch sein riesiges Display ist das Doogee Y6 Max 3D sehr groß, und damit nur für Nutzer geeignet, welche nichts gegen Phablets haben. Es ist kaum möglich bei einhändiger Bedienung sämtliche Bereiche des Displays mit dem Daumen zu erreichen. Das hohe Gewicht von fast 260g macht das Handling mit einer Hand noch schwerer, da es die Gefahr erhöht, dass das Gerät aus der Hand rutscht. Das sind aber ganz klar Nachteile, welche man bei jedem Phablet hinnehmen muss, weshalb wir diese dem Doogee Y6 Max 3D gar nicht zur Last legen wollen.

Rings um das Phablet angeordnet, finden wir rechts die Hardware Tasten. Diese bestehen hier wie der Großteil des Gehäuses aus Metall und sind außerordentlich gut verarbeitet. Es gibt hier nicht das geringste Wackeln und die Buttons bieten einen deutlichen Druckwiderstand. Auf der linken Seite befindet sich die SIM Schublade, deren Blende ebenfalls aus dicken Metall besteht. Diese schließt plan mit dem Rahmen ab und sitzt ebenfalls fest an ihrem Platz.

Auf der oberen Seite befindet sich dann der 3,5mm Kopfhörer Port. Unten wurde der Micro USB Port angebracht, welcher sich zentriert zwischen den beiden Öffnungen für den Lautsprecher sowie das Sprachmikrofon befindet. Der Micro USB Port unterstützt übrigens OTG.

Auf der Front fällt auf, dass man versucht hat, das Verhältnis zwischen Bildschirm und Gehäuse zu minimieren. Damit wirkt das Doogee Y6 Max 3D von vorne nicht plump sondern durchaus modern. Die Bezels sind mit 2,6mm Breite vergleichsweise dünn und der Stirn- und Kinnbereich des Phablets ist ebenfalls deutlich schlanker als bei vielen anderen Chinahandys.

Die Navigation im OS erfolgt neben dem Touch Screen über Touch Buttons die sich unter dem Display befinden. Diese sind nicht beleuchtet, aber bestehen aus silbernen, glänzenden Icons, sodass sie bei leichtem Lichteinfall schon sichtbar sind. Über dem Display befindet sich die klassische Anordnung aus Telefonhörer, Frontkamera und Sensoren. Was leider fehlt ist eine Status LED. In der Preisklasse von um die 180 US Dollar ist das eine Enttäuschung.

Display

​Größe: ​6,5"
Auflösung:​ 1920 x 1080​
Technologie​:Glass Free 3D (IPS LCD)​
​Anzahl Berührungspunkte:​5
Gehärtetes Glas:​​Ja
Anti Fingerabdruck Beschichtung:​​Nein

Im Doogee Y6 Max 3D steckt wie der Name schon sagt ein Display, mit dem man 3D Inhalte ohne die Nutzung einer 3D Brille betrachten kann. Die Technik ist vergleichbar mit passivem 3D, wie man es aus dem Kino oder von einigen Fernsehern kennt. Nur die Teilung des Bildes auf das menschliche Auge geschieht eben nicht durch eine Brille, sondern direkt auf dem Display durch eine besondere Beschichtung.

Das Problem der Technik ist, dass sie stark Blickwinkel-abhängig ist. Man muss eine bestimmte Position vor dem Display einnehmen, damit das richtige Bild auch das richtige Auge trifft. Weicht man von der optimalen Position ab, gibt es Doppelbilder bis hin zu einem unangenehmen Ziehen im Auge oder gar Unwohlsein bei sehr empfindlichen Zeitgenossen. Diese Eigenheit ist wohl mit einer der Hauptgründe, warum sich die Technik nie richtig durchgesetzt hat.

Ganz klar muss man aber sagen, dass das große 6,5" Panel einen deutlich höheren Bewegungsspielraum hat, ohne dass die 3D Erfahrung negativ beeinflusst wird. Wir hatten schonmal ein 3D Smartphone von Zopo im Test, welches deutlich kleiner war. Dort war es enorm mühsam die richtige Position zu finden. Mit dem Doogee Y6 Max 3D ist das deutlich einfacher.

Überrascht hat uns, wie gut der 3D Effekt zu Geltung kommt, wenn man mal die richtige Position gefunden hat. Manche 3D Displays die ohne Brille auskommen, zeigen lediglich einen Tiefen- bzw. Wackelbild-Effekt. Beim Doogee Y6 Max 3D dagegen erhält man ein richtig intensives 3D Erlebnis und auch extreme Pop-Out Effekte kommen sehr gut zur Geltung.

Dennoch bleibt das Doogee Y6 Max 3D mit seinem 3D Display nicht mehr als eine Spielerei. Der Grund dafür ist, dass die Aufteilung des Bildes auf unsere beiden Augen nicht deaktiviert werden kann. Das bedeutet, dass das Bild auch aufgeteilt wird, wenn kein 3D Inhalt abgespielt wird. Dies führt dazu, dass das Display trotz der Full HD Auflösung eher wie ein 720p Display aussieht, da durch die Aufteilung des Bildes natürlich die Auflösung halbiert wird. Wenn ihr einen 3D Fernseher habt und wissen wollt, wie in etwa das Display aussieht, dann setzt einfach mal die 3D Brille auf während ihr einen 2D Inhalt abspielt.

Hinzu kommt dann noch, dass die Beschichtung keine stabilen Blickwinkel erlaubt. Neigt man das Doogee Y6 Max 3D zu einer beliebigen Seite, dann sieht man ein Flirren und ein ständiges Wechseln des Farbtons im Bild. Der Grund dafür ist, dass das menschliche Auge durch die Beschichtung immer wieder ein wechselndes Bild präsentiert bekommt. Man gewöhnt sich zwar an diesen Effekt, er reduziert die Bildqualität aber nochmal zusätzlich. Unterm Strich ist das Display also für 3D Inhalte top, für alles andere aber eher als mittelmäßig zu bewerten.

Kritik haben wir übrigens an der Qualitätskontrolle von Doogee. Bei unserem Testgerät befindet sich etwas über der Bildschirmmitte ein toter Bereich im Touch Screen. Das Stört beim Scrollen und führt auch dazu, dass Bedienelemente teilweise nicht betätigt werden können. Klar, kein generelles Problem, aber es zeigt doch, dass die Chinesen immer noch ihre Probleme bei der Qualitätskontrolle haben. Ja, solche Fehler kommen auch bei den großen Marken vor, aber deutlich seltener. Gerade in letzter Zeit schlagen hier immer wieder defekte Testgeräte auf. Die Kritik richtet sich also generell an alle Maken aus Fernost, und nicht nur an Doogee selbst.

Zurück zum Thema: Das Touch Panel selbst ist beim Doogee Y6 Max 3D ziemlich gut (was den Defekt umso bedauerlicher macht). Es reagiert recht flott auf Eingaben. Eine leichte Verzögerung beim Tippen ist spürbar, stört aber nicht sehr. Die Genauigkeit ist gut und auch die Touch Auflösung ist hoch, sodass es kein Ruckeln beim Scrollen gibt.

Das Displayglas ist soweit kratzfest. Wir haben das Gerät jetzt deutlich mehr als eine Woche genutzt und bisher keinen einzigen Kratzer entdecken können. Leider ist das Glas aber ein rechter Fettmagnet. Fingerabdrücke lassen sich recht schnell nieder und lassen sich auch nicht mit einem Wisch über die Kleidung entfernen. Man muss da schon mit einem Mikrofaser Tuch rubbeln um sie zu entfernen.

Hardware & Performance

​Prozessor: ​MT6750T (8x ARM Cortex A53 @1,5GHz)
GPU:​ Mali T860 MP2​
RAM (Geschwindigkeit):​3GB​
Speicher (Geschwindigkeit R/W):​32GB​
Fingerabdruck Scanner:​Ja​ (Rückseite)
​Sensoren:​Accelerometer, Proximity, Light, Gyroscope
Besonderheiten:​​Brillenfreies 3D
Abmessungen / Gewicht:​173,4 x 89 x 9,7mm / ​259g

Das Doogee Y6 Max 3D ist ein weiteres Chinahandy, welches auf Mediateks Mittelklasse SoC MT6750T setzt. Dieser Octa-Core Prozessor hat 8 ARM Cortex A53 Kerne mit 1,5GHz an Bord. Für die Grafik ist eine Mali T860 MP2 zuständig. Hinzu kommen 3GB Arbeitsspeicher (4,7GB/s Durchsatz), sowie 32GB Datenspeicher, welcher per Micro SD Karte erweitert werden kann. Die SD Karte kann auch als interner Speicher formatiert und somit für Apps genutzt werden.

Die Performance lässt leider zu wünschen übrig, was aber nicht am Prozessor liegt. Doogee hat in letzter Zeit kein gutes Händchen für die System Optimierung, und das zeigt sich auch beim Doogee Y6 Max 3D wieder. Im Alltag bemerkt man immer wieder ein Stocken und ruckeln. Etwas abschwächen kann man die Problematik, wenn man die Oberflächenskalierung per ADB verändert. Als netten Nebeneffekt hat man dann auch gleich mehr Platz auf dem Bildschirm und kann das 6,5" Panel besser ausnutzen.

Zum Spielen eignet sich das Doogee Y6 Max 3D nur bedingt. Ein paar ältere Spiele laufen ganz gut und Casual Games wie Candy Crush und der gleichen laufen ebenfalls zufriedenstellend. Anspruchsvollere Spiele ruckeln jedoch zu stark um spielbar zu sein.

Gestört hat uns die Sensor-Ausstattung. Zwar liefert das Doogee Y6 Max 3D mit einem Gyroskop einen wichtigen Kandidaten mit, dieses funktioniert jedoch nicht korrekt. Das Gyroskop ist schlicht invertiert. Noch dazu wird es von YouTube im reinen 360°-Modus gar nicht erst erkannt, sondern erst, wenn man in den VR Modus schaltet. Ein Magnetkompass fehlt.

Der Fingerprint Scanner arbeitet recht zuverlässig und hat in etwa 2 von 10 Versuchen Aussetzer. Die Entsperrzeit ist aber nicht sehr gut. Es dauert etwa eine Sekunde, bis sich das Display nach dem Auflegen des Fingers aktiviert.

Software

​Variante: ​Dido OS 7
​Android Version: ​Android 6.0
Bloatware​:​Nein
Root Zugriff:​​Nein
OTA Updates:​Ja​
Schadsoftware:​Nein​

Das Doogee Y6 Max 3D wird mit Dido OS 7 ausgeliefert, welches hier auf Android 6.0 Marshmallow basiert. Der Security Patch stammt vom Mai 2016 und ist damit veraltet.

Dido OS kennen manche eventuell schon vom Pepsi Smartphone oder vom Oukitel U15S, wo das System schon zum Einsatz kam. Die Android Custom ROM verfügt über eine umfassend angepasste Oberfläche, welche optisch durchaus ansprechend ist, hier und da aber etwas unfertig wirkt.

Ein One Hand Mode ist vorhanden, muss jedoch per Icon auf dem Home Screen aktiviert werden. Bisher haben wir keine Möglichkeit finden können den Modus direkt mit einer Geste oder Tastenkombination zu aktivieren.

Was uns stört ist, dass auch hier wieder ein Bug vorhanden ist, welcher uns schon beim Oukitel U15S aufgefallen ist. Öffnet man während dem Abspielen eines Filmes in Netflix das Notification-Center, so stürzt das Smartphone ab.

Ebenfalls negativ aufgefallen ist, dass das Doogee Y6 Max 3D zwar OTA Updates unterstützt, wird Updates bisher aber dennoch manuell per SP Flash Tool installieren mussten. Auf unserem Smartphone war noch die erste Version installiert, während es auf Needrom bereits einige neuere Versionen gab.

Zusätzlich ist die Performance des Systems wie schon zuvor mehrfach erwähnt stark verbesserungswürdig. Der MT6750T könnte für ein deutlich flüssigeres Nutzungserlebnis sorgen, als dies beim Y6 Max 3D der Fall ist.

Komplett versäumt hat Doogee eine tiefere Integration des 3D Displays ins System. Es wäre doch nett, wenn man in die Oberfläche einige 3D Effekte eingebaut hätte. Doch es gibt noch etwas viel Wichtigeres das fehlt: 3D Unterstützung in Drittanbieter Apps! Man kann SBS-3D Videos nur im mitgelieferten Player abspielen. In Kodi oder anderen Apps mit 3D Ausgabe, funktioniert das 3D Display leider nicht. Auch eine automatische 3D Darstellung von SBS-Videos in der YouTube App währe nützlich.

Empfang & Konnektivität

​Mobilfunk: ​2G: 850/900/1800/1900MHz
3G: 850/900/1900/2000MHz
4G: B1/B3/B7/B8/B20
WLAN:​ ​WLAN 802.11a/b/g/n
Bluetooth:​​Bluetooth 4.1
NFC:​Nein​
HotKnot:​Nein​
Dual-SIM:​Ja (Dual Micro SIM, Kombo Slot)​
Positionsbestimmung:​​GPS, A-GPS, GLONASS, BDS

Was die Empfangsleistung betrifft ist das Doogee Y6 Max 3D komplett durchgefallen. Für uns ist das gänzlich unverständlich, da das Phablet erstens über Antennen Kappen aus Kunststoff verfügt und zweitens reichlich Platz vorhanden ist, um große Antennen mit guten Signaleigenschaften zu verbauen.

Tatsächlich gibt es keine einzige Kategorie, in der das Doogee Y6 Max 3D überzeugen kann. Der Mobilfunkempfang ist eher mittelmäßig gut. Im Haus haben wir oft Mühe eine 3G Verbindung herzustellen, was mit den meisten anderen Smartphones eigentlich kein Problem darstellt. Nur der GSM Empfang scheint uneingeschränkt zu sein.

Beim WLAN haben wir schon zwei Räume neben dem Router massive Empfangsprobleme die von geringer Bandbreite bis hin zum Verbindungsabbruch reichen. Ein Stockwerk unter dem Router ist kaum mehr ein stabiles Signal zu empfangen.

Das GPS funktioniert ebenfalls nicht korrekt. Die Signalstärke ist extrem schlecht, sodass Navigieren und Tracking nicht ohne Aussetzer möglich ist.

Sprachqualität & Audio

​Lautsprecher: ​Mono
Noise Cancelling Mikrofon:​ ​Nein
Dedizierter Audio DAC:​Nein​
Dedizierter Verstärker:​Nein​

Der Mono Lautsprecher im Doogee Y6 Max 3D überrascht mit sehr starker Basswiedergabe und hoher Lautstärke. Man sollte jedoch den automatisch aktivierten Lautstärke-Boost deaktivieren, denn dieser sorgt auf der höchsten Stufe für zu viel Verzerrung.

Per Kopfhörer liefert das Doogee Y6 Max 3D ein klares Signal mit akzeptabler Lautstärke. Das Klangbild wirkt ausgewogen.

Beim Telefonieren ist die Sprachqualität ziemlich gut und der Telefonhörer überzeugt. Ein Noise Cancelling Mikrofon fehlt dem Doogee Y6 Max 3D, man kann sich jedoch bei mittelstarken Umgebungsgeräuschen dennoch problemlos unterhalten.

Kamera

​Hauptkamera: ​13MP Samsung S5K3L8, f/2.4
​Frontkamera: ​5MP, f/2.8
​Blitz:​Single LED
​Fokus:PDAF​
​Slow Motion:Nein​

Die 13MP Hauptkamera, welche auf einem Samsung S5K3L8 Sensor basiert, ist überraschend gut, jedoch ist der Blendenwert mit f/2.4 nicht der Beste. Die Kamera löst flott aus und auch der Fokus wird schnell gesetzt. Die Bilder zeigen einen akzeptablen Detailreichtum und sehen zumeist scharf aus. Farben wirken leider oft etwas Blass und zum Rand hin wirken Bilder rechts unten gerne etwas unscharf (Linsenproblem).

Die Hauptkamera hat außerdem Probleme mit komplizierten Lichtverhältnissen. Gegenlicht kann sie überhaupt nicht leiden. Bilder wirken dann oft überbelichtet, milchig, oder werden nicht scharf. Weitere Problemzonen sind Aufnahmen mit dem (sehr hellen) LED Blitz. Diese wirken manchmal etwas überbelichtet und es fehlt ihnen an Farbe. Aufnahmen bei schlechtem Licht werden schnell unscharf und bei zunehmender Dunkelheit auch grisselig.

Die Qualität der Full HD Videoaufnahmen ist gut und die Tonqualität ist akzeptabel. Wie so oft könnte die Audiospur etwas lauter sein. Videoaufnahmen mit der Frontkamera waren bei unserem Testgerät leider nicht möglich. Das Bild war einfach schwarz. Hier handelt es sich anscheinend um einen Software Fehler.

Die Qualität der Frontkamera ist unzureichend. Selfies werden selbst bei Tageslicht unscharf.

Akku

​Kapazität (Angabe): ​4.300mAh
​Kapazität (Gemessen): 4.039mAh​
​Wechselbar:​Nein
Fast Charging:​5V / 2A​

Die Akkulaufzeit des Doogee Y6 Max 3D ist trotz des großen Displays sehr gut. Wir kamen problemlos durch den Tag und haben bei intensiver Nutzung fast 11 Stunden Screen-On Zeit erreicht. Der stündliche Verbrauch lag im Schnitt bei 9,2%. Der Standby Verbrauch ist mit nur 0,5% pro Stunde sehr niedrig.

Das Aufladen des 4.300mAh Akkus geht binnen wenig mehr als 2 Stunden über die Bühne. Man muss dazu aber das originale Netzteil verwenden. Sobald man ein anderes Netzteil nutzt - auch wenn dieses dieselben Spezifikationen hat - dauert der Ladevorgang mit ca. 4 - 5 Stunden erheblich länger.

Doogee Y6 Max 3D - Fazit

Das Doogee Y6 Max 3D liefert ohne Frage ein interessantes Feature mit. Brillenfreies 3D ist eine Seltenheit und ohne Frage eine nette Spielerei. Es gibt aber einen Grund, warum so wenige Hersteller die Technik einsetzen. Die Nachteile überwiegen ganz einfach die Vorteile. Die Bildqualität im regulären 2D Betrieb wird einfach zu stark beeinträchtigt.

Nimmt man dann noch die Defizite in Performance und Empfangsleistung hinzu, kann man vom Doogee Y6 Max 3D eigentlich nur abraten. Nur wer sich das Gerät einzig und allein wegen dem 3D Display zulegen will, der kann zugreifen, denn das 3D funktioniert tatsächlich einwandfrei. Wirklich viele Anwendungsgebiete hat es aber nicht.

Pro Contra
​+ Hochwertiges, robustes Gehäuse ​- Keine Status LED
+​​ Gute Screen to Body Ratio-​​ Eingeschränkte Bildqualität durch 3D Filter-Beschichtung
+​​ 3D Display funktioniert sehr gut-​​ Schlechte Performance
+​​ Lange Akkulaufzeit-​​ Schlechter Empfang (Mobilfunk, WLAN und GPS)
+​​ Guter Klang-​​ Mittelmäßige Kamera, Front Kamera unbrauchbar

-​​ Unfertig wirkende Software, Bugs

-​ Stark veralteter Android Security Patch

Mit freundlicher Unterstützung durch
cect-shop
ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns auch unterstützen? Eine kleinen Spende oder ein Kauf auf Amazon, Gearbest, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 18. November 2019

Sicherheitscode (Captcha)