ChinaMobileMag ist dank geekmaxi bannerfrei

Anmelden

Cubot S550 Test

Cubot S550 Test

​Das Unternehmen Cubot produziert kontinuierlich gute und ausdauernde Smartphones und hatte bisher lediglich beim Cubot X16 mit Problemen bezüglich der Verarbeitung (Clouding) zu kämpfen. Die meisten Geräte bewegen sich vom Preis- bzw. dem Leistungsverhältnis im unteren Mittelfeld oder wie beim vorliegenden Cubot S550 im gehobenen Einsteigersegment. Dennoch macht Cubot grundsätzlich alles richtig und präsentiert mit dem S550 einen würdigen Nachfolger der S-Reihe.

Verpackung & Lieferumfang

​Die Verpackung von Cubot ist so gut wie immer die Gleiche. Eine bronzefarbene Schachtel mit silberfarbenem Cubot-Logo. Der Lieferumfang ist durchaus üppig, denn neben dem Smartphone wird auch gleich ein durchsichtiges Hardcase, eine Folie, ein H9-Glas, der SIM Pin, ein USB-Kabel, der Ladeadapter und eine Schnellstartanleitung mitgeschickt. Einzig auf Kopfhörer muss der Käufer verzichten.

Design & Verarbeitung

Das Design vom Cubot S550 ist alles andere als langweilig. Neben einer hochwertigen Verarbeitung bekommt der potentielle Käufer ein durchaus edel anmutendes Low-Budget Smartphone präsentiert. Das Zeitalter der Plastikbomber scheint in Anbetracht der zuletzt stets metallisch gefertigten Smartphones seitens Cubot mit sehr wenigen Ausnahmen so gut wie erledigt zu sein.

Umgeben von einem Metallrahmen, der seinerseits mittig gebürstet matt und zu den Rändern hin hochglanz poliert daher kommt, wird das S550 vor Stoß- und Fallschäden geschützt. Lediglich an der Unterseite, sowie im oberen Drittel der Seiten befinden sich jeweils zwei Kunstoffunterbrechungen.

Die Rückseite besteht aus schwarzem Glas, unterbrochen von einem kleinen Lautsprecherschlitz und macht das Smartphone zu einem Schwergewicht (192g), was einerseits die Wertigkeit unterstützt, andererseits aber recht unhandlich werden kann. Ebenso ist die Rückseite ein Fingerabdruckmagnet, der nach stündlicher Reinigung schreit. Dank des mitgelieferten Hardcases aber kein wirklicher Kritikpunkt.

Interessant wird es dann beim Fingerabdruckscanner. Keine Ahnung warum Cubot diesen noch extra beworben hatte. Mit 1cm² (ohne Umrandung) fällt dieser aus unserer Sicht übermäßig groß aus. Erschwerend kommt dann noch das Hardcase hinzu, denn dieses hat seinerseits einen 2 x 2cm großen, quadratischen Ausschnitt an dieser Stelle, so dass die gesamte Einheit unter dem Case extrem wuchtig und „ungewollt" billig aussieht. Zum Vergleich hat die oben links gelegene Kamera nur 0,5cm im Durchmesser. Neben der Kamera wurde ein Single-LED Blitz verbaut.

Wie gewohnt befindet sich der USB-Port an der Unterseite und der Phonoausgang an der Oberseite. Der Powerbutton und die Volumenwippe befindet sich dagegen ungewohnt links, während der DualSim-/MicroSD-Slot auf der rechten Seite implementiert wurde.

Die Front besteht aus dem 5,5" Display im 2.5D ARC Design, den Sensoren, mittig der Lautsprechereinheit und linksseitig der Frontkamera. Unten dann die gewohnten drei Androidbuttons. Auf eine Status LED oder beleuchtete Touchbuttons muss der Benutzer jedoch verzichten.

Display

Größe: ​5,5 Zoll
Auflösung: 1280 x 720​
Technologie:IPS / OGS
Anzahl Berührungspunkte:​5
Gehärtetes Glas:​Panda Glas (unbestätigt)
Anti Fingerabdruck Beschichtung:Ja

Verbaut wurde ein 5,5" IPS-HD-Display im leicht geschwungenem 2.5D Arc Design. Die Ränder sind zu den Seiten hin mit 3mm recht dünn und durch die Abrundung wirken sie nochmals deutlich dünner.

Die Helligkeit, Farbtreue, der Kontrast und auch die Blickwinkelstabilität sind sehr zufriedenstellend, obwohl die Auflösung nur 1280 x 720 Bildpunkte hergibt. Einzelne Pixel sieht man nur bei genauer Kontrolle. Zumindest erkennt das ungeübte Auge dann auch die Rasterung vom Display.

Ein HD-Display hat natürlich den Vorteil, dass der Akku geschont wird und Spiele bzw. Filme dennoch klar dargestellt werden können.

Das 5-Punkt-Touchpanel reagiert prompt und leicht trotz aufgezogener Folie. Der Digitizer leistet sich in Sachen Genauigkeit keine Fehler.

Entgegen anderer Reviews konnten wir beim Drucktest mit dem Daumen kein Flirren oder mögliche Hohlräume hinter dem Display feststellen. Die letztgenannten Hohlräume könnten nach einer Weile zu Clouding (Wölkchenbildung/helle Flecken) führen. Und auch im Biegetest veränderte sich die Ausleuchtung vom Display nicht.

Im direkten Vergleich mit dem uns noch vorliegendem Cubot x16 (5" FHD) kann das Display jedoch nicht gänzlich mithalten was die Farbsättigung anbelangt. Dafür jedoch Cloudingfrei.

Hardware & Performance

​Prozessor: Mediatek MT6735
GPU: ​Mali-T720
RAM (Geschwindigkeit):
​2GB LPDDR3
Speicher (Geschwindigkeit R/W):​16GB 
​Fingerabdruck Scanner:​Ja
Sensoren:
​Licht, Annäherung, Beschleunigung
Besonderheiten:
​Fingerabdrucksensor, Smart Gestures
​Abmessungen / Gewicht:
​151,7 x 76,5 x 7,0mm / 192g

Der Mediatek MT6735 64-Bit Chipsatz mit seinen 4-Kernen (4x 1.3GHz) und seiner Mali-T720 Grafikeinheit ist ein bekannter SoC aus dem Jahre 2015. Zugegeben verbringt er weder Wunder, noch kann man anspruchsvolle Spiele auf hohen Detailstufen spielen. Allerdings macht er bei den täglichen Anwendungen oder bei der Videowiedergabe keine Anstalten und lässt nahezu flüssiges Bedienen zu.

Dem SoC stehen 2GB RAM zur Seite und der interne Speicher beträgt 16GB, welcher via Micro-SD erweitert werden kann. Da es sich bei dem verbauten DualSim-Slot um eine Kombo-Slot Variante handelt, muss sich der Nutzer zwischen DualSim oder SingleSim+MicroSD Nutzung entscheiden.

Ein Highlight, wenn auch keine Seltenheit mehr, ist der verbaute Fingerabdrucksensor, der nahezu problemlos funktioniert. Einzig die Erkennungszeit fällt bei unserem Testgerät recht lang aus.

Die verbauten Sensoren (Lichtsensor, Annäherungssensor, Beschleunigungssensor) funktionieren einwandfrei, jedoch fehlt leider ein Kompass.

Software

​Variante: ​Stock Android (bis auf Icons)
​Android Version: ​5.1
​Bloatware:​Ja (CleanMaster)
Root Zugriff:Nein
OTA Updates:​Ja
Schadsoftware:​Nein

In Sachen Software hätten wir uns das aktuelle Marshmallow OS gewünscht, mussten uns jedoch mit dem kaum angepassten Lollipop 5.1 begnügen. Das Cubot S550 wird ohne Bloatware oder Schadprogramme ausgeliefert und das Betriebssystem läuft gewohnt fehlerfrei. Zusätzliche Features wie Gestensteuerung und Smartwake, sowie Fingerprint App-Log oder Fotoauslösung via Fingerprintscanner lassen jedoch kaum Nutzerwünsche offen.

Cubot bringt auch regelmäßig Updates via OTA heraus, so dass vielleicht sogar ein Upgrade auf 6.0 erfolgen könnte.

Wem die hauseigenen Icons nicht gefallen, der kann sich via Playstore nachträglich einen Launcher und andere Iconpacks installieren.

Empfang & Konnektivität

Mobilfunk: ​2G: 850/900/1800/1900MHz
3G: 900/2100MHz
4G: B1/B3/B7/B20
​WLAN: ​802.11 b/g/n
Bluetooth:​4.0
NFC:​Nein
​HotKnot:​Ja
Dual-SIM:​Ja, aber Komboslot mit MicroSD (wahlweise)
Positionsbestimmung:​GPS, A-GPS, GLONASS

Auch beim Empfang können wir durchaus positives Feedback geben, denn dieser ist durchweg mit guter bis sehr guter Signalstärke vorhanden. Einzig in Greifswald mussten wir mal wieder auf das 4G Netz verzichten (trotz Band 20; Betreiber: o2) und sind dazu extra nach Berlin und Stralsund gefahren. Die Sprachqualität ist ebenfalls äußerst zufriedenstellend und steht der teureren Konkurrenz in nichts nach.

Das GPS-Signal ist meistens stabil, obwohl kleine Berechnungsfehler an Kreuzungen zustande kamen. Im Fix kommt das S550 auf durchschnittlich 13 Satelliten. Obwohl die GPS-Leistung nicht kritisiert werden kann, verliert das S550 im direkten Vergleich mit dem Cubot x16, welches sich bis dato keine Fehler in Sachen Navigation geleistet hat.

Die WLAN-Empfangsleistung ist ebenfalls zufriedenstellend, obwohl ich anfänglich Unterbrechungen hatte und sich das Smartphone dann neu verbunden hatte. Ob dies nun am Router lag ließ sich nicht verifizieren, denn schon am zweiten Tag war dieser Fehler nicht mehr vorhanden. Schade ist, dass das Modul keine 5GHz Unterstützung hat und der Nutzer somit nicht die 43Mbit/s Marke knacken wird. Unsere Leitung gibt theoretisch 200Mbit/s her.

Neben Bluetooth 4.0 und HotKnot steht dem Benutzer noch die OTG-Funktion zur Verfügung.

Sprachqualität & Audio

​Lautsprecher: Mono
Noise Cancelling Mikrofon: ​Nein
​Dedizierter Audio DAC:​Nein
Dedizierter Verstärker:​Nein

​Die allgemeine Sprachqualität ist recht gut, wobei der Lautsprecher im Lautmodus schnell an seine Grenzen kommt. Ja, die Wiedergabe ist extrem laut und relativ Verzerrungsfrei, jedoch fehlt dem Ganzen die nötige Tiefe, so dass der Nutzer auf die Übersteuerung verzichten sollte. Via Kopfhörer ist der Klang dann aber doch recht angenehm und störungsfrei genießbar.

Kamera

​Hauptkamera: 13MP (8MP real), f/2.0
Frontkamera: ​8MP (5MP real)
Blitz:​Single LED (1A)
Fokus:​Normal
Slow Motion:​Nein

Einer der wohl am häufigsten kritisierten Komponenten bei Smartphones sind die verbauten Kameras. Allzu selten bekommt man bei den chinesischen Low-Budget-Geräten eine wertige Knipse. Und so enttäuscht leider auch die verbaute 13MP Rückkamera mit ihrer f.2/0 Blende.

Wirklich scharfe und fehlerfreie Fernaufnahmen wollten uns einfach nicht gelingen. Weder mit 13MP, noch mit 8MP Einstellungen. Auch der HDR-Modus machte die Aufnahmen nicht besser. Im Gegenteil kam es dann zu unnatürlichen Artefakten, so dass beispielsweise ein Poller im Wasser einen nicht vorhandenen Schatten seinerselbst warf.

Nahaufnahmen hingegen gelingen recht gut und die Farbwiedergabe ist durchaus zufriedenstellend.

Dank des starken Single-LED-Blitzes gelingen Nachtaufnahmen bzw. Aufnahmen in absoluter Dunkelheit überraschend gut. Aus 2-3m Entfernung kann die Kamera noch akkurat fokussieren und produziert nur leicht rauschende Bilder.

In Sachen Videoaufnahme zeichnete sich dann aber leider wieder das gleiche Bild ab wie bei Fernaufnahmen. Verwaschungen bzw. Unschärfe, sowie unechte Farbwiedergabe waren die Folge.

Die Frontkamera mit ihren realen 5MP (8MP interpoliert) machte hingegen gute Aufnahmen, natürlich gemessen an einer 5MP Kamera.

Akku

Kapazität (Angabe): ​3.000mAh
Fast Charging: Nein
​Wechselbar:​Nein

Der 3000mAh Akku im S550 ist eine wahre Freude. Bei moderater Nutzung kann man das Smartphone zwei Tage ohne weitere Ladung verwenden. Auch wer ab und zu Videos schaut oder ein Spiel spielt, kommt direkt über den Tag.

Im Akkutest erreichte das Cubot S550 satte 3836 Punkte bei einer Screen-On Zeit von über 10 Stunden. Allein Geekbench 3 hatte 25% des Akku´s verbraucht und andere Prozesse liefen ebenfalls im Hintergrund. Während des Tests war das Display kontinuierlich aktiviert.

Der nicht wechselbare Akku wird mit 1A Ladestrom geladen, so dass das Smartphone nach ca. 3 Stunden von 0 auf 100% geladen ist.

Fazit

​Das Cubot S550 ist ein hübscher Wegbegleiter, der neben einem guten Display auch lange durchhält. Die Software und Hardware ist zwar in Teilen (Android 5.1/SoC/CPU) etwas veraltet, aber längst nicht überholt. Zumindest dann nicht, wenn man auf den Preis schielt. Der Fingerabdrucksensor, das GPS, der Empfang und auch die Audioqualität sind durchaus positiv zu bewerten. Die Akkukapazität ist als sehr gut einzustufen. Kleine Abzüge gibt es jedoch bei der Rückkamera, der fehlenden Status-LED und den nicht beleuchteten Touchbuttons. Können wir also das Cubot S550 empfehlen? Ein klares JA, auch wenn die Konkurrenz in diesem Preissegment ähnlich gute Angebote vorzuweisen hat.

Pro Contra
​+ Preis/Leistung ​- Rückkamera
​+ Design/Verarbeitung​- Keine beleuchteten Touchbuttons
​+ Akku​- Keine Status-LED
​+ Fingerabdruckscanner​- Android 5.1
​+ Display (trotz HD Auflösung)
​+ Empfang
​+ OTA Updates

Mit freundlicher Unterstützung durch
cect-shop
ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns auch unterstützen? Eine kleinen Spende oder ein Kauf auf Amazon, Gearbest, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 16. Dezember 2019

Sicherheitscode (Captcha)