ChinaMobileMag ist dank geekmaxi bannerfrei

Anmelden

Asus Zenfone 6

asus-zenfone-6 Asus Zenfone 6 im Test

​Asus hat sich zu einem recht erfolgreichen Smartphone-Hersteller gemausert und baut wirklich interessante Geräte. Eines der aktuellen Smartphones ist das Zenfone 6. Mit diesem verfolgt Asus einen interessanten Ansatz um die Notch im randlosen Display los zu werden. Die Frontkamera wurde hier einfach gestrichen. Stattdessen kann das Hauptkamera-Modul von hinten nach vorne umklappen. Was dieser Ansatz taugt und ob das Asus Zenfone 6 im Alltag überzeugen konnte, erfahrt ihr hier im Testbericht.

Asus Zenfone 6
Verpackung & Lieferumfang

​Das Zenfone 6 wird euch in einer klassischen Smartphone Verpackung geliefert die in schwarzer Farbe daherkommt. Der Lieferumfang besteht aus Netzteil, USB Kabel, SIM Nadel und einer transparenten Schutzhülle. Hinzu gesellt sich ein bemerkenswert dickes Benutzerhandbuch mit gefühlt 1000 Seiten. Das Netzteil der von Tradingshenzhen gelieferten Version kommt mit deutschem Stecker daher und ist somit ohne Adapter nutzbar. Eine nette Beigabe von Asus sind die 3,5mm In-Ear Kopfhörer. Das Unboxing Video findet ihr wie gehabt in unserem YouTube Kanal.

Asus Zenfone 6
Design & Verarbeitung

​Das Zenfone 6 ist ein wenig dicker als die meisten anderen High-End Smartphones. Dadurch liegt es aber auch ziemlich sicher und angenehm in der Hand. Zudem wird die Dicke von 9,1mm mit einem größeren Akku (5000mAh) entschuldigt. Bei der Farbe könnt ihr zwischen einen blau-silbernen Farbverlauf und schlichtem Schwarz wählen. Letztere liegt uns vor. Die Rückseite wird bei beiden Versionen von 3D Glas bedeckt, welches also nach links und rechts stark gebogen ist. Hier scheint es sich wie auf der Front um Gorilla Glass 6 zu handeln, denn obwohl wir nicht die ersten Nutzer des Testgerätes sind, finden sich bisher kaum Kratzer auf der Rückseite. Das Glas verfügt beim schwarzen Modell über ein feines Linienmuster, welches gegen Licht zu erkennen ist. Bei intensiver Sonneneinstrahlung zeigen sich hier auch ein subtiles Farbspiel. Das Kameramodul steht ein wenig aus der Rückseite aus, führt aber nicht zum Wackeln wenn das Smartphone auf einem Tisch liegt, da das Modul horizontal angeordnet und recht breit ist. Die Abdeckung über den Kameralinsen ist bisher komplett frei von Kratzern geblieben. Unter der Kamera befindet sich ein vergleichsweise kleiner, rechteckiger Fingerabdrucksensor.

Eingefasst wird das Glas von einem ziemlich dicken Metallrahmen mit glänzender Fase und ansonsten mattem Finish. Der Rahmen ist sehr gut verarbeitet und die Öffnungen sind präzise eingearbeitet. Die Tasten - drei an der Zahl - bieten einen knackigen Druckpunkt und wackeln kein bisschen. Die Power Taste ist blau umrandet und sticht so optisch heraus. Über der Lautstärkewippe findet man einen eigenen Button für den Google Assistant. Zwischen Frontglas und Metallrahmen befindet sich ein zusätzlicher Kunststoffrahmen, welcher vermutlich Schäden bei einem Sturz vermeiden soll. Der Metallrahmen trägt durch seine Dicke zur Stabilität des Aufbaus bei. Biegen lässt sich das Zenfone 6 kaum und wirkt so absolut hochwertig. Der einzige Makel ist das Kameramodul, welches stark klappert, wenn man das Smartphone schüttelt.

Das liegt am Mechanismus, welcher sehr leichtgängig ist. Das Kameramodul kann von hinten komplett nach vorne umklappen und dient somit auch als Frontkamera. Den Winkel kann man mit einem Schieberegler auch manuell einstellen, sodass beliebige Positionen möglich sind. Auch das automatische Anfertigen von Panorama Aufnahmen oder das Verfolgen von Personen ist so möglich. Der Mechanismus wirkt allerdings etwas fragil. Man sollte es vermeiden das Modul beim Bewegen zu blockieren. Die Geräusche die dabei entstehen klingen nicht sonderlich gesund. Selbiges gilt für Versuche das Modul manuell zu bewegen.

Asus Zenfone 6
Display

​Größe: ​6,4 Zoll
Auflösung:​ ​2340 x 1080
Technologie​:​In-Cell IPS LCD (HDR10, 600 Nits, 96% NTSC, DCI-P3)
​Anzahl Berührungspunkte:​10
Gehärtetes Glas:​​Gorilla Glass 6
Anti Fingerabdruck Beschichtung:​​Ja

​Während die meisten High-End Smartphone mittlerweile auf OLED Bildschirme setzen, hat man sich beim Asus Zenfone 6 für ein LCD Panel entschieden. Ein Vorteil davon ist, dass einzelne Pixel auch bei FHD+ Auflösung nicht zu sehen sind. Das Display unterstützt HDR und liefert insgesamt eine astreine Darstellung. Vor allem bei den Farben zeigt sich das Display sehr realistisch. Wer nicht ganz zufrieden ist, kann in den Einstellungen sowohl die Farbtemperatur als auch das Farbprofil verändern. Zur Auswahl stehen Wide Color Gamut, Standard und Custom. Unter Sonnenlicht ist das Display dank bis zu 600 Nits Helligkeit gut ablesbar.

Das Displayglas besteht aus Gorilla Glass 6 und daran gab es bisher auch keinen Grund zum Zweifeln. Unser Testgerät hat bisher nur einen etwas tieferen Kratzer im Display, welcher jedoch schon beim Auspacken vorhanden war und vom vorangehenden Tester stammt. Was dieser mit dem Smartphone getrieben hat, können wir nicht nachvollziehen, denn auch die SIM Schublade wurde von diesem beschädigt (auf einer Seite gebrochen). Weitere Kratzer kamen in unserem zweiwöchigen Test jedenfalls nicht hinzu - und geschont wurde das Smartphone nicht. Was Fingerabdrücke betrifft, lassen sich diese zwar nach einiger Zeit nieder, sind aber stets einfach zu entfernen. Einmal über die Hose oder den Ärmel wischen reicht in der Regel völlig aus.

Der 10-Punkt Touch Screen hat sich im Test auch keine Schwächen geleistet. Langsames Wischen führt nicht zu Rucklern, was für eine hohe Touch Auflösung spricht. Auch die Genauigkeit ist astrein. Eine nennenswerte Eingabeverzögerung ist nicht vorhanden. Beim schnellen Schreiben wird man also nicht ausgebremst und es entstehen kaum Fehler. Darüber hinaus gab es im Test auch bei Multitouch-Szenarien keine Auffälligkeiten. Shooter Games konnten wir ohne Probleme spielen.

Asus Zenfone 6
Hardware & Performance

​Prozessor: ​Qualcomm Snapdragon 855 (7nm)
4x Kryo 485 Silver 1,7GHz
3x Kryo 485 Gold 2,4GHz
1x Kryo 485 Gold 2,8GHz
GPU:​ ​Adreno 640
RAM:​​6GB / 8GB LPDDR4X Dual Channel
Durchsatz: 28GB/s
Speicher:​128GB / 256GB UFS 2.1
Lesen: 805MB/s | Schreiben: 195MB/s
Micro SD:​Ja (separater Steckplatz)
Lesen: 86MB/s | Schreiben:​ 44MB/s
>> Micro SD Preisvergleich
Fingerabdruck Scanner:​​Ja (Rückseite)
​Sensoren:​Rotationsvektor, Neigung, Schrittzähler, Ausrichtung, lineare Beschleunigung, Bewegungserkennung, Magnetfeld, Gyroskop, Gravitation, Umgebungslicht, Annäherung, Beschleunigung
Besonderheiten:​​3,5mm Anschluss, Benachrichtigungs LED (RGB), USB Typ-C 2.0 (OTG), rotierende Kamera
Abmessungen / Gewicht:​​159,1 x 75,4 x 9,1mm
190g

​Mit einem Snapdragon 855 bietet das Asus Zenfone 6 High-End Performance und wird dabei auch von schnellem LPDDR4X RAM und UFS 2.1 Speicher unterstützt. Letzterer kann per Micro SD Karte erweitert werden, was in diesem Fall nicht auf Kosten von Dual SIM geht, da die beiden SIM Slots und der Micro SD Slot getrennt sind. Im High-End Segment ist das eine echte Seltenheit und sicherlich für den einen oder anderen ein dickes Argument für einen Kauf. Im Alltag schlägt sich das Zenfone 6 super und lässt sich nicht in die Knie zwingen. Das gilt natürlich auch beim Spielen. Eine Schwäche zeigt sich lediglich beim Thema Thermal Throttling. Dieses tritt unter andauernder Volllast des Prozessors ziemlich schnell und deutlich ein. Im Alltag merkt man davon allerdings nichts und das zeigt sich ebenfalls in den Benchmarks, in welchen das Smartphone exzellente Werte erreicht.

​Bei den Sensoren bringt das Smartphone eine umfassende Vollausstattung mit. Gyroskop und Kompass sind am Start und haben im Alltagstest keine Aussetzer gezeigt. Der Fingerabdruck Sensor befindet sich ganz klassisch auf der Rückseite des Smartphones, ist aber relativ klein, wodurch man ihn nicht immer auf Anhieb erwischt. Abgesehen davon arbeitet er aber schnell und zuverlässig. Face Unlock gibt es ebenfalls, was allerdings nicht praktikabel ist, da die Kamera dafür erst nach vorne umklappen muss. Das Entsperren per Fingerabdruck geht in der Regel schneller.

Weitere Bonuspunkte kann das Zenfone 6 mit einer Benachrichtigungs LED inklusive RGB Unterstützung sammeln. Diese befindet sich im oberen Displayrand und hält euch nicht nur über den Stand beim Aufladen, sondern auch über Benachrichtigungen und Anrufe auf dem Laufenden. Darüber hinaus gibt es noch einen USB Typ-C Anschluss, welcher allerdings nur USB 2.0 und OTG bietet. Auf USB 3 oder gar Videoausgabe muss man hier verzichten.

Asus Zenfone 6
Software

​Variante: ​ZenUI
​Android Version: ​Android 9 Pie
Sicherheitspatch im Test: Juni 2019
Google zertifiziert:​Ja
DRM Technologien:​ClearKey CDM, Widevine L1
Bloatware​:​Asus & Google Apps
Root Zugriff:​​Nein
OTA Updates:​​Ja (ein Update im Testzeitraum)
Schadsoftware:​​Nein

​Asus verfolgt mit seiner ZenUI einen ähnlichen Ansatz wie OnePlus mit OxygenOS. Das System ist angepasst und bietet diverse eigenständige Features, erinnert optisch aber dennoch nach wie vor an Stock Android, sodass man sich hier schnell zurechtfindet. Im Gegensatz zu OxygenOS bietet ZenUI allerdings deutlich mehr Features, sodass man davon gerade am Anfang etwas erschlagen wird. Es gibt unfassbar viele Einstellungsmöglichkeiten und Funktionen zur Verwaltung des Smartphones. Löblich ist dabei, dass einen nichts davon ab Werk nervt. Die allermeisten Funktionen welche tiefergehende Auswirkungen auf das Verhalten des Smartphones haben - insbesondere mit Blick aufs Power Management - sind optional. Somit muss man sich nicht ewig mit der Konfiguration herumschlagen um beispielsweise im Standby seine Benachrichtigungen zu erhalten oder die GPS Nutzung von Apps im Standby zu ermöglichen.

​Das Zenfone 6 kommt ab Werk mit dem Google Play Store und Google Zertifizierung daher. Auch Widevine Level 1 wird unterstützt. Netflix und Amazon Prime Video funktionieren also problemlos in HD Auflösung und auch die HDR Wiedergabe ist dank des passenden Displays möglich. Im Testzeitraum haben wir ein Software Update erhalten. Der Sicherheitspatch wurde dabei auf den Stand vom Juni 2019 gebracht. Mit weiteren Update ist zu rechnen.

Asus Zenfone 6
Empfang & Konnektivität

​Mobilfunk: DC-HSPA+: UL 5,76Mbps/DL 42Mbps
LTE Cat13 UL bis zu 150Mbps/Cat16 DL 5CA bis zu 1Gbps (Version A)
LTE Cat13 UL bis zu 150Mbps/Cat18 DL 5CA 4x4 MIMO bis zu 1,2Gbps (Version B, C)

== Version A ==

FDD-LTE (Band 1, 2, 3, 5, 7, 8, 20, 28)
TD-LTE (Band 38, 40, 41)
WCDMA (Band 1, 2, 5, 8)
EDGE/GPRS/GSM (850, 900, 1800, 1900MHz)

== Version B ==

FDD-LTE (Band 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 18, 19, 26, 28)
TD-LTE (Band 38, 39, 41*, 46) *LTE B41 (2535–2655 120MHz)
WCDMA (Band 1, 2, 3, 4, 5, 6, 8, 19)
EDGE/GPRS/GSM (850, 900, 1800, 1900MHz)
Unterstützt 4x4 MIMO & HO RxD

== Version C ==
FDD-LTE (Band 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 17, 18, 19, 26, 28)
TD-LTE (Band 38, 39, 41*, 46) *LTE B41 (2535–2655 120MHz)
WCDMA (Band 1, 2, 3, 4, 5, 6, 8, 19)
EDGE/GPRS/GSM (850, 900, 1800, 1900MHz)
Unterstützt 4x4 MIMO & HO RxD

Die 4G/LTE-Bandkompatibilität von ASUS Smartphones variiert je nach Region, bitte überprüfe die Kompatibilität bei den Verkäufern.

WLAN:​ ​WLAN 802.11a/b/g/n/ac 2x2 MIMO
Bluetooth:​​Bluetooth 5.0
NFC:​​Ja
HotKnot:​​Nein
Dual-SIM:​​Dual Nano SIM (Micro SD Slot separat)
Positionsbestimmung:​​GPS (Dualband, L1+L5), GLONASS (G1), BDS (B1), GALILEO (Dualband, E1+E5a), QZSS (Dualband, L1+L5)

​Das Asus Zenfone 6 ist in diversen Versionen erhältlich, welche unterschiedliche Mobilfunkfrequenzen unterstützen. In Deutschland ist nur die Version A sinnvoll nutzbar, da nur sie das Band 20 LTE unterstützt. Globale Frequenzunterstützung fehlt dieser leider. Immerhin werden aber die noch jungen LTE Bänder 8 und 28 unterstützt. Welche Version geliefert wird, geben die Shops leider selten an. Bei Tradingshenzhen ist es jedenfalls die Version A. Auf der Verpackung wird dies zwar nicht vermerkt, doch wir haben ausführlich getestet und können definitiv Band 20 Unterstützung bescheinigen. Die Empfangsleistung ist durchweg sehr gut.

Im WLAN funkt das Smartphone bis rauf zum AC-Standard mit 2x2 MIMO und erreicht somit neben dem Router mehr als 500Mbit/s. Ein Stockwerk darunter kommt das Smartphone noch auf rund 150Mbit/s. Ein Fallback ins 2,4GHz Band findet nicht statt, was von sehr gutem Empfang zeugt. Bluetooth 5.0 wird unterstützt und hat im Test ein Stockwerk ohne Aussetzer abgedeckt. NFC ist ebenfalls an Bord und funktioniert einwandfrei. Google Pay wird unterstützt. Im GPS Test gab es keine Auffälligkeiten. Der Empfang ist auch unter schwierigen Umständen dank Dual Band Unterstützung für GPS, Galileo und QZSS einwandfrei.

GPS "Trockentest"
GPS Tracking Test
1 Stockwerk unter Router
Neben Router

Asus Zenfone 6
Sprachqualität & Audio

​Lautsprecher: ​Stereo (Telefonhörer + unten im Rahmen)
Noise Cancelling Mikrofon:​ ​Ja
Weitere Merkmale:​Dual NXP TFA9874 Smart-Verstärker​
Hochauflösendes Audio 192kHz/24-Bit Standard
DTS (Digital Theater System) DTS:X 1.0
Qualcomm Audio CODEC
AudioWizard mit Hörprofil

​Im Bereich Audio hat sich Asus etwas besonderes für euch ausgedacht und spezielle Stereo Lautsprecher verbaut, welche einen besonders guten Klang liefern können. Zusätzlich wird jeder dieser Lautsprecher von seinem eigenen NXP TFA9874 Smart Verstärker befeuert. Das Resultat ist ein enorm kraftvoller Klang mit sehr hoher Maximallautstärke ohne zu viel Verzerrungen und sehr deutlichem Tiefgang. Tatsächlich ist der Bass teilweise fast schon zu viel des Guten und kann in manchen Genres etwas dumpf klingen. Nichts desto trotz ist es beeindruckend, was ein Smartphone für einen Klang produzieren kann. Der Stereo Effekt kommt auch gut zur Geltung.

Darüber hinaus gibt es auch noch einen klassischen 3,5mm Kopfhörer Anschluss, welcher ebenfalls von einem Verstärker unterstützt wird. Auch hier bekommt man einen sehr kraftvollen Klang geboten und hochwertige Kopfhörer machen damit viel Spaß. Hintergrundrauschen oder Brummen ist nicht wahrzunehmen.

Beim Telefonieren liefert das Zenfone 6 einen astreinen Klang auf beiden Seiten, wobei insbesondere die Stimme des Gesprächspartners durch den hochwertigen Lautsprecher im Telefonhörer gut zur Geltung kommt. Zudem kann man natürlich auch die Lautstärke weit aufdrehen, was die reibungslose Kommunikation in lauter Umgebung ermöglicht. Beim Gegenüber kommen Umgebungsgeräusche gar nicht bis deutlich gedämpft an.

Asus Zenfone 6
Kamera

​Hauptkamera: ​1. Sensor: 48MP Sony IMX586 f/1.79
2. Sensor: 13MP 125° Weitwinkel f/2.4
Video: HD30, FHD30, FHD60, 4k30, 4k60
Codec: HEVC / H.265 oder H.264 (optional)
​Frontkamera: Nicht vorhanden
​Blitz:​Dual LED (einfarbig)
​Fokus:​Laser Fokus + PDAF Hybrid
​Slow Motion:​720p @480fps, 1080p @240fps, 1080p @120fps
Kein Audio

Im Kamera Bereich präsentiert sich das Zenfone 6 relativ minimalistisch, zumindest wenn es nur um die Anzahl der Sensoren geht. Zwei Kameras bekommt ihr auf die Hand: Einen 48MP Hauptsensor und einen Zweiten zur Tiefenerfassung und für Fotos mit 125° Weitwinkel. Im Grunde braucht man aber auch nicht mehr für tolle Fotos und das zeigt sich beim Zenfone 6 ganz deutlich. Aus dem IMX586 hat man hier das Maximum herausgeholt. Das Ergebnis sind extrem detaillierte und damit knackscharfe Fotos die wirklich toll aussehen. Es empfiehlt sich den automatischen HDR Modus aktiv zu lassen, da dieser die Fotos insbesondere in schwierigen Lichtsituationen deutlich aufwertet und für einen grandiosen Dynamikumfang sorgt. Um Wackler in den Bildern braucht ihr euch da keine Gedanken machen. Zudem hat sich die Kamera als einwandfreie "Point & Shoot" Kamera erwiesen. Schaut euch dazu die Schmetterlinge unten an. Für diese Bilder kam es auf Geschwindigkeit an. Draufhalten und Abdrücken, bevor das Tier die Kurve kratzt. Und genau ist dem Smartphone mehrfach zuverlässig gelungen. Unterm Strich wird der Spaß bei der Hauptkamera nur bei Makroaufnahmen getrübt. Man kann nicht sehr nah an das Zielobjekt herangehen, sonst spielt der Fokus nicht mehr mit. Die Konkurrenz kann auf kürzere Distanz noch fokussieren. In Anbetracht der Bildqualität kann man sich damit jedoch locker arrangieren.

​Der Bokeh / Portrait Modus schlägt sich insgesamt ganz gut und zaubert einen schönen Effekt inklusive Lichtkreise. Bilder lassen sich nachträglich im Fokus verändern und man kann auch am Blendenwert während und nach der Aufnahme schrauben um den Effekt in der Intensität zu verändern. Bei komplexen Motiven langt der Algorithmus aber gerne mal daneben, was wohl am Fehlen eines Tiefensensors mit Standardlinse liegt. Am zuverlässigsten gelingen Portrait Aufnahmen von Personen.

​Die Weitwinkel Kamera schlägt sich überraschend gut und packt massig Landschaft oder eben Personen ins Bild. Auch für Selfies eignet sich die Kamera gut und erweckt den Eindruck eines Selfie Sticks. Überrascht hat der Detailreichtum der Fotos. Zwar ist er geringer als bei der Hauptkamera, doch der Unterschied ist bei weitem nicht so krass wie bei einigen der zuvor getesteten High-End Smartphones mit Weitwinkel Kamera.

Bei Nacht zeigt sich die Kamera sehr lichtstark und liefert auch bei schlechten Lichtverhältnissen noch brauchbare Aufnahmen. Der dedizierte Nachtmodus verbessert die Resultate nochmals deutlich, was nicht nur für die Bildhelligkeit sondern auch die Detailwiedergabe gilt. Im manuellen Modus lassen sich auch Fotos mit Langzeitbelichtung schießen. Die Aufnahmen überzeugen und der Fokus sitzt auch bei sehr wenig Restlicht perfekt.

Videos lassen sich in maximal 4k Auflösung und 60fps aufzeichnen. Bild und Ton können hier überzeugen und die Aufzeichnung erfolgt mit HEVC, wahlweise aber auch mit H.264. Die Aufnahmen sind stabilisiert, allerdings nur mit EIS. Der Autofokus arbeitet schnell und zuverlässig, fokussiert aber ruckartig. Der Fokusvorgang ist also deutlich zu sehen und verläuft nicht weich und unscheinbar. Da die Hauptkamera auch als Frontkamera dient, kann man auch sich selbst in 4k60 aufnehmen. Für VLogs ist das sicherlich interessant. Ein nettes Gimmick ist die Möglichkeit Personen verfolgen zu lassen. So kann man eine Person immer im Bild halten, die Kamera schwenkt automatisch hinterher.

Asus Zenfone 6
Akkulaufzeit

​Kapazität (Angabe): ​5.000mAh
​Kapazität (Gemessen): ​4.830mAh
​Wechselbar:​Nein
Fast Charging:​​Ja
Stock: 18 Watt
Optional: Quick Charge 4

​Das Zenfone 6 darf sich zum Kreis der Akkumonster zählen, denn es kommt mit einem 5.000mAh Akku daher. Unter den Snapdragon 855 Smartphones findet man solche großen Akkus selten, womit das Smartphone auch hier aus der Masse heraussticht. In der Tat sind die 5.000mAh aber nicht nur eine Zahl, sondern spiegeln sich auch in der Nutzungsdauer wieder. Das Minimum im Test lag bei vollen zwei Tagen bei intensiver Nutzung. Bei Konservativer Nutzung hält der Akku im Regelfall drei Tage, wobei man hier aber schon teils am frühen Abend an die Dose muss. Nichts desto trotz eine beeindruckende Ausdauer, wenn man den potenten Prozessor berücksichtigt.

Beim Aufladen muss man dann etwas mehr Geduld mitbringen - zumindest wenn man das mitgelieferte 18W Netzteil nutzt. Rund zwei Stunden dauert die Ladung von 20 auf 100%, von 20 auf 75% vergehen etwas mehr als 50 Minuten. Wer Zeit sparen will, schafft sich ein Quick Charge 4 Netzteil an. Dieses Schnelllade-Protokoll wird vom Zenfone 6 unterstützt und beschleunigt den Ladevorgang entsprechend.

Ladezeit 75%
Ladezeit 100%
Akkulaufzeit

Asus Zenfone 6 Test
Fazit

​Mit dem Zenfone 6 ist Asus ein vielerlei Hinsicht ein Vorzeige-Flaggschiff gelungen, welches viele Fehler der Konkurrenz nicht macht. Ihr bekommt Dual SIM inklusive getrenntem Micro SD Slot, einen Kopfhörer Anschluss, eine Benachrichtigungs LED und sogar einen dicken Akku der für eine richtig gute Ausdauer sorgt. Hinzu kommt die Kamera, deren Fokus nicht auf der Anzahl der Sensoren liegt, sondern auf der Bildqualität. Im Test hat das Smartphone hier richtig überzeugen können und uns viel Spaß bereitet. Abgerundet wird das Gesamtpaket durch Google Zertifizierung, Widevine Level 1 und NFC inklusive Google Pay Unterstützung. Insgesamt kann man das Asus Zenfone 6 deshalb nur empfehlen, auch wenn es mit rund 490 bis 600€ nicht ganz günstig ist. Gerechtfertigt ist der Preis in jedem Fall.

Pro Contra
​+ Gute Verarbeitung... ​- ... bis auf den wackligen Kamera-Mechanismus
+​​ Innovative Kameralösung-​​ Keine globale Frequenzunterstützung
+​​ Sehr gutes LCD Display mit sehr gutem Touchscreen-​​ Quick Charge 4 Netzteil nicht im Lieferumfang (bei dem Preis sollte das möglich sein)
+​​ Kratzfestes Glas auf Front, Rückseite und Kamera-​​ Thermal Throttling (im Alltag keine spürbaren Auswirkungen)
+​​ Sehr gute Performance
+​​ Ausreichend Speicher mit Micro SD Erweiterung
+​​ Dual SIM und getrennter Micro SD Slot
​+ Durchdachte Software
​+ Kopfhörer Anschluss
​+ Tolle Medienlautsprecher mit dedizierten Verstärkern
​+ Sehr gute Sprachqualität
​+ Top Empfang
​+ Benachrichtigungs LED (RGB)
​+ Tolle Kameraleistung in allen Kategorien
​+ Sehr gute Akkulaufzeit

Mit freundlicher Unterstützung durch
cect-shop
ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns auch unterstützen? Eine kleinen Spende oder ein Kauf auf Amazon, Gearbest, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 15. November 2019

Sicherheitscode (Captcha)