ℹ️ ChinaMobileMag ist Banner-frei. Jetzt spenden!

AGM H5 Pro Testbericht

ℹ️ ChinaMobileMag ist Banner-frei. Unterstütze uns mit einer Spende oder einem Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress. Vielen Dank!

AGM H5 Pro Das AGM H5 Pro im ausführlichen Alltags-Test

Einleitung

AGM zählt mittlerweile zu den älteren Herstellern von Outdoor Smartphones und hebt sich regelmäßig vom restlichen Markt ab, da der Hersteller ein starkes Augenmerk auf Design und besondere Ausstattungsmerkmale legt. AGM zählt sogar zu den ganz wenigen kleinen Smartphone Herstellern aus Fernost, welche teilweise auf Chips von Qualcomm setzen.

Seit einiger Zeit bietet AGM auch Outdoor Handys an, welche mit besonders lauten Lautsprechern ausgestattet sind. Das AGM H5 Pro zählt dabei zum neuesten Modell mit diesem Merkmal und bietet gegenüber dem H5 einen deutlich stärkeren Prozessor, wodurch es gleich eine ganze Ecke attraktiver wird.

Preislich bewegt sich das AGM H5 Pro beim Kauf in China im Bereich von 300€. AGM verkauft das Smartphone allerdings auch in Europa, wo es z.B. auf Amazon knapp 400€ kostet. In der Regel gibt es hier allerdings Rabattaktionen, bei denen sich der Preis auf bis zu 360€ drücken lässt. Das AGM H5 Pro wird ausschließlich in der Farbe Schwarz angeboten und es gibt nur ein Modell mit 8GB RAM und 128GB Festspeicher. Die "Qual der Wahl" entfällt hier also.

Wir hatten die Möglichkeit, das AGM H5 Pro in den letzten Wochen ausführlich im Alltag zu testen. Wie sich das Rugged Phone dabei geschlagen hat und ob es trotz des relativ hohen Preises eine Empfehlung wert ist, sehen wir uns in diesem Testbericht genauer an. Viel Spaß beim Lesen! Den Test als Video gibt es bei uns im YouTube Kanal.


AGM H5 Pro Lieferumfang

Das AGM H5 Pro wird euch in einer typischen Smartphone Box geliefert, welche aus braunem Karton besteht und recht professionell gestaltet ist. Die Front trägt einen großen "AGM Mobile" Aufdruck mit dem bekannten Slogan "Find your Glory". An einer Seite findet man Angaben zum Hersteller und ein paar technische Eckdaten zum AGM H5 Pro.

Im Inneren findet man dann einen Umschlag mit der Dokumentation, das in Folie verpackte Smartphone mit ab Werk aufgebrachter Display-Schutzfolie, ein USB-A auf USB-C Kabel und ein Netzteil mit deutschem Stecker. Laut Aufdruck liefert das Netzteil 18W, kann aber wohl auch mehr liefern, doch dazu kommen wir noch im Kapitel Akku. In einer kleinen Tüte befinden sich Ersatzabdeckungen für den USB-Anschluss und den SIM Tray, sollten die Abdeckungen mal undicht oder beschädigt werden.

Wer sich ein Unboxing Video zum AGM H5 Pro ansehen möchte, findet diese bei uns im YouTube Kanal.


AGM H5 Pro Design

Materialien Rahmen: Gummierter Kunststoff
Rückseite: Glasfaserverstärkter Kunststoff
Front: Gehärtetes Glas (Typ unbekannt)
Gewicht360g
Abmessungen176,15 x 85,5 x 23mm
WasserdichtIP68, IP69K, MIL-STD-810H
Staubdicht, Stoßfest (bis 1,5m), Wasserfest (bis zu 30 Minuten bei 1,5m Tiefe)

Materialien & Aussehen

AGM legt schon immer Wert auf den Design-Aspekt seiner Smartphones, was dazu führt, dass die Geräte fast immer eine sehr eigenständige Optik bieten, die sich vom Einheitsbrei im Outdoor Segment deutlich absetzen kann. Das AGM H5 Pro stellt an dieser Stelle keine Ausnahme dar und wirkt mit seinem Design etwas eleganter als das durchschnittliche Outdoor Handy. Dick, schwer und groß ist es natürlich trotzdem, liegt aber dank des abgerundeten Designs äußerst angenehm in der Hand und kann für Rugged Phone Verhältnisse durchaus als "Handschmeichler" bezeichnet werden.

Am Rahmen verzichtet das AGM H5 Pro auf Metallstreben und setzt stattdessen auf durchgängigen Kunststoff mit Gummi-artigem Finish. Zusammen mit der Rundung führt das zu einem eher weichen und warmen Handgefühl mit gutem Grip. Die Stabilität leidet unter dem Fehlen von Metallstreben nicht. Mit realistischem Kraftaufwand lässt sich das AGM H5 Pro nicht mal ansatzweise biegen. Im Inneren des Smartphones scheint also ein ausreichend stabiles Gerüst vorhanden zu sein.

Um das Displayglas steht der Rahmen etwas hervor und minimiert so den Kontakt zum Boden ein Stück weit, was Kratzern und Brüchen vorbeugen kann. Beim AGM H5 Pro dürfte das allerdings nur eine geringfügige Auswirkung haben, da der Rahmen nur minimal über das Displayglas hinaussteht. Etwas mehr Überstand hätte sicherlich nicht geschadet, um den Schutz weiter zu erhöhen.

Auf der Rückseite ist das AGM H5 Pro ein richtiger Blickfang. Als Erstes sticht hier natürlich der riesige Lautsprecher im oberen Teil hervor, der von einem LED-Ring umgeben ist. Ungewöhnlich ist auch, dass die Kameras nicht in einem Modul kombiniert werden, sondern rings um den Lautsprecher als einzelne Module angeordnet sind. Die Rückseite zeigt damit ein absolut eigenständiges "Gesicht", welches man so bei keinem anderen Hersteller findet.

Der Rest der Rückseite fühlt sich rau an und sieht aus wie Kohlefaser, wobei die Optik davon wirklich gut imitiert wurde. Tatsächlich besteht die Rückseite allerdings aus Kunststoff, wobei dieser jedoch immerhin mit einem Glasfaser-Gewebe verstärkt sein soll. Ob das stimmt, lässt sich ohne Beschädigung natürlich nicht nachprüfen. In jedem Fall sieht die Rückseite schick aus und bietet nochmal einen zusätzlichen Grip in der Hand.

Wie es sich für ein Outdoor Smartphone gehört, ist das AGM H5 Pro neben Staub und Stürzen auch vor Wasser geschützt. Der Hersteller verspricht eine Dichtheit bis zu einer Tiefe von 1,5 Metern bei 30 Minuten Tauchdauer. Im üblichen Waschbecken-Test waren auch längere Tauchgänge bei einer Tiefe von nur ca. 15cm kein Problem. Natürlich muss man darauf achten, dass die Kappen über dem SIM Schacht und den Anschlüssen fest geschlossen sind. Sollten sich die Kappen übrigens mal verabschieden, legt AGM einen Satz Ersatzkappen bei.

Verarbeitung, Tasten & Anschlüsse

An der Verarbeitung vom AGM H5 Pro gibt es nichts auszusetzen. Wie schon gesagt ist das Smartphone sehr robust gebaut und auch bei genauerem Hinsehen zeigen sich keine Schwachstellen. Das Design wirkt wie aus einem Guss und alle Teile fügen sich sauber zusammen. Die Schutzkappen sitzen sicher, lassen sich aber bei Bedarf trotzdem gut öffnen. Klappernde Teile finden sich keine und die Tasten sitzen fest im Gehäuse. Die Tasten lassen sich gut drücken, bieten aber genug Widerstand, um ein versehentliches Bedienen zu verhindern.

An der rechten Seite findet man eine Lautstärkewippe und direkt darunter den Power Button. Beide lassen sich zumindest mit größeren Händen ganz gut erreichen. Auf der linken Seite findet man eine dritte Taste in oranger Farbe, welche als frei belegbare Funktionstaste dient. Darüber befindet sich der SIM Tray mit einer Schutzkappe darüber. Unten befindet sich der USB-C Port und ein 3,5mm Anschluss. Diese sind ebenfalls von einer Schutzkappe bedeckt. Das Sprachmikrofon befindet sich daneben. Oben findet sich noch ein Umgebungsmikrofon.


AGM H5 Pro Display

Größe 6,517 Zoll
Auflösung 1600 x 720 @60Hz
TechnologieIn-Cell IPS LCD
500 Nits Helligkeit
Anzahl Berührungspunkte5
Gehärtetes GlasJa (Typ unbekannt)
Anti Fingerabdruck BeschichtungJa

Panel & Bild

Das Display im AGM H5 Pro spiegelt den relativ hohen Preis des Smartphones leider nicht wider. Das knapp 6,52 Zoll große Panel setzt auf LCD Technik und eine recht geringe Auflösung von nur 1600 x 720 Pixel. Angesichts des Preises von ab 300€ aufwärts ist das eher fragwürdig, da der verbaute Prozessor mühelos ein Full HD Display befeuern könnte.

Qualitativ geht das Panel zwar in Ordnung und bietet eine homogene Darstellung ohne Schattenbildung und Lichthöfe, mit ordentlichen Farben und gutem Kontrast, doch mangelt es auch dem AGM H5 Pro an Helligkeit. Mit 500 Nits wird das Display nicht hell genug, um auch bei direkter Sonneneinstrahlung problemlos ablesbar zu sein.

Sicherlich ist das ein gängiges Problem von Outdoor Smartphones, was aber trotzdem keine Entschuldigung für das Versäumnis darstellt. Hätte AGM zum Beispiel ein deutlich helleres AMOLED Display mit 1000 Nits verbaut, hätte man sich auch mit der 720p-Auflösung eher anfreunden können.

Einstellungen & Features

Die Einstellungsmöglichkeiten für den Bildschirm umfassen lediglich die von Stock Android bekannten Basics. Neben der Helligkeit und einem hellen und dunklen Modus für die Oberfläche gibt es Einstellungen für den Time-Out, die Text- und Anzeigegröße sowie die Art der Steuerung (Gesten oder Tasten). Ein Menüpunkt für die Farbkonfiguration ist vorhanden, bietet aber keinerlei Einstellungsmöglichkeiten. Hier wirkt die Software also unfertig.

Touchscreen & Displayglas

Auch der Touchscreen vom AGM H5 Pro wird der gehobenen Preisklasse nicht gerecht. Erkannt werden nur 5 Berührungspunkte. Sicherlich wird das der Mehrzahl der Nutzer ausreichen, doch ist der Touchscreen auch noch relativ träge. Beim Scrollen merkt man die Latenz z.B. deutlich. In der Preisklasse ist man da heutzutage anderes gewohnt. Auch ein Handschuhmodus ist beim AGM H5 Pro nicht vorhanden, was bei Outdoor Geräten ab 300€ eigentlich ein gängiges Feature ist.

Aus welcher Art von Glas der Bildschirm besteht, verrät AGM im Datenblatt nicht. Gehärtetes Glas scheint es aber zu sein, denn im Testzeitraum haben sich bisher keine Kratzer auf unserem AGM H5 Pro eingeschlichen. Auch der Kratztest mit einem Schlüssel hat keine Schäden hinterlassen. Eine Beschichtung gegen Abdrücke scheint auch vorhanden zu sein, denn das Display verschmiert nicht übermäßig und die Finger gleiten auch sehr gut über das Glas.


AGM H5 Pro Ausstattung

Prozessor Mediatek Helio G85 / MT6769Z (12nm)
2x ARM Cortex A75 @2,0GHz
6x ARM Cortex A55 @1,8GHz
GPU ARM Mali G52 MC2 @1GHz
RAM8GB LPDDR4X
Durchsatz: 3,7GB/s
Speicher128GB eMMC5.1
Lesen: 288MB/s | Schreiben: 216MB/s
Micro SDJa (Hybrid Slot)
➡️ Micro SD Preisvergleich
Fingerabdruck ScannerJa (Rückseite)
SensorenBeschleunigung, lineare Beschleunigung, Annäherung, Umgebungslicht, Gravitation, Rotationsvektor, Neigung, Ausrichtung
BesonderheitenRGB Beleuchtung auf der Rückseite, keine Status LED, kein AOD, rotierender Vibrationsmotor, Funktionstaste, USB-C 2.0, USB OTG, 3,5mm Anschluss, IP68, IP69K, MIL-STD-810H

Alltags Performance

Mit dem AGM H5 Pro behebt der Hersteller einen Makel des nur etwas günstigeren AGM H5. Letzteres ist mit einem für seinen Preis viel zu schwachen Prozessor ausgestattet. Das AGM H5 Pro kommt dagegen mit dem Mediatek Helio G85 daher. Wenngleich auch dieser kein Leistungswunder ist, bietet er doch eine deutlich höhere Leistung und ist damit wesentlich zeitgemäßer unterwegs.

Im Alltag liefert das AGM H5 Pro mit dem Helio G85 eine solide Performance ab. Das Smartphone wirkt nicht zu träge und schlägt sich dank 8GB RAM auch beim Multitasking noch ganz ordentlich. Eine Erwärmung lässt sich kaum feststellen. App Startzeiten bewegen sich auf einem guten Niveau und anspruchsvollere Apps wie Google Maps, Twitter oder Facebook zeigen beim Scrollen und Zoomen eine brauchbare Performance. Nicht leugnen kann man aber, dass die Performance nicht an gängige Geräte größerer Hersteller wie z.B. Xiaomi und Realme herankommt, die in derselben Preisklasse liegen. Hier werden in der Regel noch schnellere Chips verbaut.

Die Mali G52 MC2 GPU mit 1GHz im Helio G85 bietet auch noch genügend Leistungsreserven für Gelegenheitsspieler mit gemäßigten Ansprüchen. Aktuellere Titel sind damit durchaus spielbar, solange man auf voll aufgedrehte Grafikeinstellungen verzichten kann. Shadowgun Legends läuft beispielsweise auf mittleren Einstellungen ganz annehmbar. Asphalt 9 lässt sich mit gelegentlichen kurzen Hängern spielen. Auch beim Spielen ist am AGM H5 Pro keine nennenswerte Wärmeentwicklung auszumachen.

Benchmarks

Antutu Benchmark
PCMark
Speicher Test
3DMark
Geekbench CPU
CPU Throttle Test
Geekbench GPU

Speicher, Sensoren & Sonstiges

Beim Speicher ist das AGM H5 Pro ganz ordentlich ausgestattet und bietet 8GB LPDDR4X RAM und 128GB Festspeicher, wobei letzterer nur auf eMMC 5.1 basiert. Das liegt aber am genutzten Prozessor, welcher noch keinen UFS-Speicher beherrscht. Etwas schade ist, dass der Arbeitsspeicher nicht sonderlich schnell ist. Im Benchmark erreicht er nur einen Durchsatz von 3,7GB/s. Mit schnellerem Speicher hätte man sicherlich noch etwas mehr Performance herauskitzeln können.

Für zusätzlichen Speicher kann man eine Micro SD Karte nutzen, welche dann allerdings einen der SIM Slots belegt. Ein Triple Card Slot wäre da die bessere Lösung gewesen. Immerhin erlaubt das System die Nutzung der SD Karte nicht nur für Daten, sondern auch für Apps. Hierfür muss sie allerdings verschlüsselt werden und lässt sich dann nur noch mit dem Smartphone nutzen, solange man sie nicht neu formatiert.

Bei den Sensoren schwächelt das AGM H5 Pro leider enorm. Mittlerweile sind ja selbst günstige Einsteiger-Geräte in diesem Bereich fast immer sehr gut aufgestellt, weshalb es sehr enttäuscht, dass das AGM H5 Pro trotz des hohen Preises viele Sensoren missen lässt. So bietet das Smartphone weder ein Gyroskop noch ein Barometer. Ein Kompass ist vorhanden, funktioniert allerdings nicht korrekt und dreht oder zuckt unkontrolliert. In Google Maps werden Karten nicht nach Blickrichtung ausgerichtet. Gerade bei einem Outdoor Smartphone sind solche Schwächen nicht akzeptabel, insbesondere wenn es sich um ein teureres Modell handelt.

Das haptische Feedback basiert leider noch nicht auf einem Linearmotor, ist aber dennoch relativ kräftig und klingt nicht billig. Der USB-Anschluss kommt als Typ-C Port daher und bietet USB 2.0 Datenraten. USB OTG wird zur Nutzung von Peripherie und Speichermedien unterstützt. Eine Benachrichtigungs-LED bietet das AGM H5 Pro warum auch immer nicht. Genügend Platz wäre dafür vorhanden gewesen.

Alternativ hätte man auch den RGB LED Ring auf der Rückseite für Benachrichtigungen nutzen können. Das wurde allerdings nicht umgesetzt. Alles, was der LED Ring kann, ist beim Abspielen von Musik aufzuleuchten. Dies geschieht je nach eingestelltem Modus entweder im Takt zur Musik oder mit einem festen Muster. Diese Limitierung lässt das Feature etwas sinnfrei dastehen und man darf gespannt sein, ob hier noch mit einem Software Update nachgebessert wird.


AGM H5 Pro Software

Variante Stock Android
Version im Test: PG0158CZE66.AGM.EEA.HB.S0.HP.220811.V3.02
Android Version Android 12
Sicherheitspatch im Test: August 2022
Google zertifiziertJa
DRM TechnologienWidevine L3 DRM, ClearKey CDM
BloatwareNur Google Apps
Root ZugriffNein
OTA UpdatesJa (ein Update im Testzeitraum)
SchadsoftwareNein

Android Version & Variante

Das AGM H5 Pro kommt erfreulicherweise mit Android 12 daher, was ja auch heute noch keine Selbstverständlichkeit ist, obwohl mittlerweile schon Android 13 verfügbar ist. AGM hat sich auch für ein größtenteils naturbelassenes Android entschieden, sodass Freunde von Stock Android hier auf ihre Kosten kommen. Der Launcher bietet einen App-Drawer und gesteuert wird das AGM H5 Pro wahlweise über Gesten oder On-Screen Tasten. Das System kommt mit vorinstallierten Google Diensten daher und bietet eine deutsche Übersetzung, welche weitestgehend fehlerfrei und vollständig ist. Lediglich einige der Smartphone-spezifischen Einstellungen sind nicht korrekt Übersetzt. Die Einstellungen für das RGB Licht auf der Rückseite werden zum Beispiel mit "Laternenmodus" betitelt. Im Testzeitraum gab es für das AGM H5 Pro ein Update, welches auch den Sicherheitspatch aktualisiert hat. Mit Stand August 2022 war dieser im Testzeitraum recht aktuell.

Launcher
Einstellungen
Camera2 API Back
App Drawer
App Switcher
Camera2 API Front
Benachrichtigungen
Android Version
Project Treble
Schnelleinstellungen
SafetyNet Check

Zertifizierung & DRM

Google Zertifizierung ist vorhanden. Die Google Dienste haben sich im Test ohne Probleme nutzen lassen. Google Pay funktioniert über NFC ebenfalls. Auch Apps, welche die Google Zertifizierung prüfen, lassen sich ohne Probleme nutzen. Widevine Level 1 DRM fehlt dem AGM H5 Pro leider, was allerdings bei Outdoor Smartphones die Regel ist und deshalb zu erwarten war. Im Klartext bedeutet das, dass diverse Streaming Anbieter wie z.B. Netflix nur in geringer Auflösung abgespielt werden können.

Widevine DRM
Netflix Playback Info
Google Zertifizierung

Bloatware, Schadsoftware & Bugs

Lobenswert ist, dass das AGM H5 Pro mit einem sehr sauberen System ausgeliefert wird. Neben den typischen Google Apps ist keine weitere Software vorinstalliert und auch Scans nach Schadsoftware liefern keine Funde. Abseits der bereits erwähnten Software Makel gibt es auch keine groben Fehler oder Stabilitätsprobleme. Das System läuft rund und stabil.


AGM H5 Pro Konnektivität

Mobilfunk 2G: 850/900/1800/1900MHz
3G: B1/2/4/5/8
4G: B1/2/3/4/5/7/8/12/13/17/18/19/20/25/26/28A/28B/38/39/40/41/66
WLAN WLAN 802.11a/b/g/n/ac
BluetoothBluetooth 5.0
NFCNFC (mit Google Pay)
Dual SIMDual Nano SIM
PositionsbestimmungGPS, A-GPS, GLONASS, BDS, Galileo

Mobilfunk

Da alle Prozessoren in der Helio G-Serie reine 4G Chips sind, unterstützt natürlich auch das AGM H5 Pro noch kein 5G. Wenngleich das einige stören wird, ist es trotzdem kein Weltuntergang, denn LTE ist nach wie vor der wichtigste Mobilfunkstandard und daran wird sich auch so schnell nichts ändern. Immerhin setzt auch 5G noch weitgehend auf LTE als Basis. Reine 5G-Zellen (Standalone) sind zumindest in Deutschland noch eher selten anzutreffen.

Erfreulich ist die breite Frequenzunterstützung vom AGM H5 Pro, welche man in diesem Umfang bei den kleinen Herstellern eher selten antrifft. Das AGM H5 Pro dürfte also in allen Mobilfunknetzen der Welt ohne böse Überraschungen nutzbar sein. Am Empfang gibt es auch nichts auszusetzen. Dieser ist hervorragend und liefert auch in Gegenden mit schwachem Signal noch eine stabile Verbindung. Hier lohnt sich offenbar der Verzicht auf Metall am äußeren Gehäuse.

WLAN, Bluetooth & NFC

WLAN Unterstützt das AGM H5 Pro mit maximal dem AC-Standard alias WiFi 5. Theoretisch liegt die Bandbreite bei 433Mbit/s wovon in der Realität maximal 288Mbit/s nutzbar sind. In einer 30-Sekündigen Messung wurde direkt neben dem Router ein Schnitt von 262Mbit/s ermittelt. Ein Stockwerk darunter wechselt das Smartphone ins 2,4GHz Band und liefert hier weiterhin einen stabilen Empfang und eine durchschnittliche Datenrate von knapp 55Mbit/s.

Bluetooth wird in Version 5.0 unterstützt und hat sich im Test keine Aussetzer geleistet. Die Reichweite mit Kopfhörern oder Wearables bewegt sich im guten Durchschnitt. NFC wird unterstützt und hat im Test ohne Probleme oder Fummeln funktioniert. Kurzes Draufhalten reicht zum Auslesen eines NFC Tags trotz des dicken Gehäuses. Google Pay lässt sich dank der Google Zertifizierung auch nutzen.

GPS Empfang
GPS Tracking Test
WLAN Test 1
WLAN Test 2

GPS Test

Die GPS Leistung ist bei Outdoor Smartphones natürlich besonders wichtig und auch hier muss sich das AGM H5 Pro nicht verstecken. In der Regel werden über 25 Satelliten für einen Fix eingebunden, was für den Helio G85 ein ordentlicher Wert ist. Die GPS Test App hat bei bewölktem Himmel eine SNR im oberen gelben Bereich ausgewiesen, was auch absolut in Ordnung ist. Im Auto oder in der Hosentasche kommt es zu keinen größeren Einschränkungen. Im Praxistest mit Google Maps Navigation und GPS Tracking wurde die Position bzw. die zurückgelegte Strecke in allen Tests genau erfasst.


AGM H5 Pro Audio

Lautsprecher Rückseite (3,5W mit 109dB)
Noise Cancelling Mikrofon Ja (Rahmen oben)
Weitere Merkmale3,5mm Anschluss, VoLTE, VoWiFi

Lautsprecher & Kopfhörer

Der Lautsprecher ist eines der auffälligsten Merkmale vom AGM H5 Pro, denn er bedeckt einen großen Teil der Rückseite und befindet sich prominent zwischen den Kamera-Linsen, wo er wie schon erwähnt zusätzlich von einem RGB-LED-Ring eingefasst ist, welcher beim Abspielen von Musik eine hübsche Light-Show zaubert. Der Grund für die Größe des Lautsprechers ist ganz einfach dessen Leistung, denn mit 3,5W bewegt sich dieser fast schon auf dem Niveau eines kleinen Bluetooth Lautsprechers und soll mit satten 109dB auch enorm laut werden.

Tatsächlich stimmt diese Angabe auch annähernd, denn mit voller Lautstärke und bestimmten Tönen lassen sich tatsächlich über 100dB messen. Leider lag das Hauptaugenmerk aber tatsächlich nur auf der Lautstärke und nicht auf der Qualität, denn prinzipiell hätte man mit solch einem großen Lautsprecher auch einen richtig satten Sound zaubern können. Das AGM H5 Pro versagt an dieser Stelle jedoch und klingt tatsächlich schlechter als das durchschnittliche Smartphone. Bass gibt es kaum und generell wirkt der Ton etwas "Dosen-artig".

So bleibt der Lautsprecher ein nützliches Werkzeug, um z.B. im Notfall auf sich aufmerksam zu machen (Apps mit entsprechenden Tönen gibt es im Play Store reichlich), nicht aber um Musik mit hoher Lautstärke und gleichzeitig guter Qualität hören zu können. Um hier Genuss aufkommen zu lassen, braucht es also weiterhin den guten alten Bluetooth Lautsprecher oder eben Kopfhörer. Letztere lassen sich auch noch ganz klassisch per 3,5mm Port anbinden. Der Anschluss befindet sich unten neben dem USB-C Port. Lobenswert muss man aber noch erwähnen, dass der Lautsprecher vom AGM H5 Pro wasserfest ist. Nach Wasserkontakt ist er ohne Abtrocknen weiterhin nutzbar, wenngleich die Lautstärke etwas leidet, solange er nicht getrocknet ist.

Sprachqualität (Telefonie)

Beim Telefonieren unterstützt das AGM H5 Pro VoLTE und VoWiFi für eine höhere Sprachqualität. Neben einem Sprachmikrofon befindet sich an der Oberseite noch ein Umgebungsmikrofon zum Reduzieren von Hintergrundgeräuschen. Die Sprachqualität ist an beiden Enden hervorragend - klar und ohne Störgeräusche. Die Ohrmuschel liefert einen sauberen Ton und wird bei Bedarf sehr laut. Probleme gibt es allerdings im Freisprech-Modus. Hier beschweren sich Gesprächspartner über ein Störgeräusch (Knistern und Rauschen), wenn man selbst spricht. Nutzt man einen Kopfhörer, verschwindet das Phänomen. Das deutet darauf hin, dass hier die Verstärker-Schaltung des großen Lautsprechers auf der Rückseite für eine Störung des Mikrofons sorgt.


AGM H5 Pro Kamera

Hauptkamera 48MP Samsung GM2 f/1.79
20MP Sony IMX350 Nachtsicht f/2.2
2MP GalaxyCore GC02 Makro f/2.2
Video: FHD30 / HD30
Codec: H.264
Frontkamera 20MP Sony IMX376 f/2.2
Video: HD30
Codec: H.264
BlitzSingle LED + Infrarot Scheinwerfer
FokusPDAF + CDAF Hybrid
Slow MotionNein

Die Kamera-Ausstattung vom AGM H5 Pro sieht auf den ersten Blick sehr gut aus. In der Hauptkamera gesellen sich zu einem 48MP Samsung GM2 mit f/1.79 Blende zwei Zusatzkameras für 2MP Makroaufnahmen und 20MP Nachtsicht-Aufnahmen im Infrarotbereich. Die Frontkamera bietet mit dem 20MP Sony IMX376 einen recht hochauflösenden Sensor. Im Praxistest haben die Kameras allerdings bitter enttäuscht, denn sowohl die Software als auch die Hardware zeigt hier diverse Probleme, welche in der Preisklasse von über 300€ völlig inakzeptabel sind.

Hauptsensor (Tag, 48MP)

Beginnen wir unsere Analyse mit dem Hauptsensor. Der Samsung GM2 ist ja ein recht guter Sensor, mit welchem das AGM H5 Pro bei entsprechender Optimierung auch konkurrenzfähige Fotos liefern sollte. In der Realität ist das allerdings nicht immer der Fall. Bilder ohne schwierige Lichtverhältnisse und relativ geringer Distanz zum Motiv sehen ordentlich aus, liefern schöne Farben und eine gute Detaildarstellung. Bei Gegenlicht bekommt die Kamera allerdings schon Probleme. Auto HDR bietet die Kamera-Software vom AGM H5 Pro nicht und auch bei manuell aktiviertem HDR zeigt sich häufig ein katastrophaler Dynamikumfang. Wesentlich problematischer ist aber, dass die Linsen des Kameramoduls einen Fertigungsfehler aufweisen, welcher dazu führt, dass sämtliche Bilder mit größerer Distanz zum Motiv oder auch Landschaftsaufnahmen in der Mitte komplett unscharf sind. Das Ganze ist sehr deutlich zu sehen und führt dazu, dass die Bilder komplett unbrauchbar sind. Unterm Strich ist damit auch die gesamte Hauptkamera unbrauchbar, denn was will man mit einer Kamera, welche sich nur für Nahaufnahmen nutzen lässt?

Makro Kamera (2MP)

Die 2MP Makrokamera überzeugt leider nicht. Das AGM H5 Pro bewegt sich hier auf dem typischen Niveau für solche kleinen Makrokameras. Mehr als Schnappschüsse bekommt man damit also nicht hin. Im Grunde hätte man sich die Kamera sparen können, ohne dass hier etwas gefehlt hätte. Eine Ultraweitwinkel-Kamera an Stelle der Makrokamera wäre sicherlich die bessere Wahl gewesen.

Portrait Modus

Der Portrait Modus vom AGM H5 Pro ist völlig unbrauchbar. Die Software funktioniert an dieser Stelle überhaupt nicht und zerstört das komplette Bild. Dabei ist es unerheblich, ob man Portrait Aufnahmen mit der Hauptkamera oder der Frontkamera anfertigt. Die Ergebnisse sehen immer gleich aus. Auch Abstand und Art des Motivs (Objekte oder Personen) haben keinen Einfluss darauf. AGM hat den Fehler bereits zur Kenntnis genommen und verspricht ein Update mit einem Fix. Ob dieser Fix kommen wird, bleibt aber abzuwarten, denn auch das AGM H5 hatte laut dem Test der Kollegen von Chinahandys.net bereits denselben Fehler und dieser scheint bis heute nicht behoben worden zu sein.

LED Blitz

Farblich und von der Bildqualität her gelingen mit dem AGM H5 Pro theoretisch ganz gute Bilder. Der LED Blitz selbst, welcher übrigens recht hell ist, verteilt sein Licht aber sehr punktuell, was man in den Bildern leider deutlich sieht. Das Problem ist hier, dass der Lautsprecher über den Blitz ragt und so den Lichtkegel stört. Hier handelt es sich also um einen Konstruktionsfehler. Besser wäre es gewesen, den LED Blitz in den RGB-Ring um den Lautsprecher herum zu integrieren. So hätte man eine deutlich bessere Lichtverteilung erreichen können.

Hauptsensor (Low-Light, 48MP)

Der 48MP Hauptsensor im AGM H5 Pro könnte basierend auf den Erfahrungen mit anderen Smartphones gute Bilder bei wenig Licht und Nacht liefern. Beim AGM H5 Pro ist das allerdings nicht der Fall. Die 48MP Kamera steigt bei Dämmerlicht und Nacht komplett aus. Weitere Ausführungen kann man sich hier auch sparen, denn die Testaufnahmen sprechen hier eine ganz eindeutige Sprache. Einen Night Mode bietet das AGM H5 Pro übrigens nicht.

Nachtsichtkamera (20MP)

Auch die Nachtsichtkamera vom AGM H5 Pro überzeugt wenig. Die Bildqualität ist relativ schlecht und der Kamera fehlt ein Autofokus, sodass keine scharfen Nahaufnahmen möglich sind. Das Vorhandensein eines Infrarotscheinwerfers für kürzere Distanz führt das ad-absurdum. Der Infrarotscheinwerfer hat im Übrigen dasselbe Problem wie der LED Blitz, dass der Lichtkegel vom Lautsprecher eingeschränkt wird.

Frontkamera (20MP)

Die 20MP Frontkamera im AGM H5 Pro liefert brauchbare Selfies, liefert aber keine nennenswerten Vorteile gegenüber kleineren Sensoren, welche man sonst häufig in Outdoor Smartphones findet. Die Bilder liefern weitestgehend anständige Farben, wirken aber etwas matschig und künstlich nachgeschärft. Bei Lichtmangel nimmt die Bildqualität dann sehr deutlich ab. Einen Bildschirm Blitz bietet das AGM H5 Pro nicht.

Videos

Beim Filmen zeigt das AGM H5 Pro einen weiteren Totalausfall. Videos kann man mit der Hauptkamera in Full HD und 30fps oder mit der Frontkamera in HD und 30fps aufnehmen. Die Bildqualität ist in beiden Fällen im unteren Mittelfeld einzuordnen. Beide Kameras bieten beim Filmen keine Stabilisierung. Der Fokus der Hauptkamera reagiert nur langsam und neigt zum Pumpen. Wie bei Fotos sind Videos auf Distanz (z.B. Landschaften) in der Mitte komplett unscharf. Die Tonspur der Aufnahmen ist qualitativ eine Katastrophe und viel zu leise. In den Testvideos wurde der Pegel um +12dB angehoben, da man ansonsten kaum etwas hört.


AGM H5 Pro Akku

Kapazität (Angabe) 7.000mAh
Kapazität (Gemessen) 7.238mAh
WechselbarNein
Fast Charging30W (USB-C)
10W (Lade-Dock)

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit ist wieder einer der stärkeren Punkte vom AGM H5 Pro. Mit 7.000mAh ist der Akku relativ groß und bringt das Smartphone abhängig vom Use Case und der Bildschirmhelligkeit durch zwei bis drei volle Tage. Nutzt man das Smartphone sehr sparsam, sind auch vier Tage erreichbar.

Ladezeit 20% ➡️ 75%
Ladezeit 20% ➡️ 100%
Akkulaufzeit

Ladezeit

Aufgeladen wird das AGM H5 Pro entweder per USB-C oder einem Lade Dock mit 10W. Das Lade-Dock ist allerdings nicht im Lieferumfang enthalten und muss gegen einen Aufpreis mitbestellt werden. Bei dem ohnehin schon recht hohen Preis ist das etwas frech. Positiv überrascht hat wiederum die Ladezeit per USB-C. Laut Netzteil Aufdruck lädt es mit einer Leistung von 18W, kann tatsächlich aber mehr. Liest man z.B. mit Accu Battery beim Aufladen die Stromstärke aus dem Power Management IC aus, fließen hier bis zu 6A bei 5V, was einer Leistung von 30W entspricht. In der Ladezeit spiegelt sich das auch wider, denn der Akku ist deutlich schneller voll als erwartet. Von 20% auf 75% vergehen nur 36 Minuten und von 20% auf 75% sind es etwas mehr als anderthalb Stunden. Hier kann man also durchaus von Fast-Charging sprechen.


AGM H5 Pro Test Fazit

AGM Smartphones sind grundsätzlich teuer, häufig allerdings recht gut. Insofern war das AGM H5 Pro einen Blick wert, auch wenn die Ausstattung insbesondere beim Prozessor für den Preis etwas schwach ist. Nach mehreren Wochen im Alltag hat sich allerdings deutlich gezeigt, dass AGM hier ordentlich geschlampt hat. Würde das H5 Pro in allen Kategorien Perfektion abliefern, könnte man sicherlich über das Preisschild und den dafür etwas schwachbrüstigen Prozessor hinwegsehen. Tatsächlich liefert das AGM H5 Pro jedoch nur an wenigen Stellen ab und macht extrem viel falsch.

Die komplett vergeigten Kameras und die mehr schlecht als recht umgesetzten "Spezial-Funktionen" wie der RGB-Ring und der große Lautsprecher auf der Rückseite enttäuschen und sind deshalb kein Kaufgrund, auch wenn sie das Smartphone aus der Masse hervorheben. Der Lautsprecher macht zwar mächtig Lärm, klingt aber einfach zu schlecht und der RGB-Ring hat keine nützliche Funktionalität, da er nur als Musikvisualisierung dient und nicht z.B. als Status LED genutzt wird. Weitere Schwachstellen wie das HD-Display mit nur 500 Nits und langsamem Touchscreen, sowie der Helio G85, der eher in der unteren Mittelklasse einzuordnen ist und noch kein 5G kann, können hier also nicht ausgeglichen werden. Hinzu kommen noch weitere Schwächen im Detail wie z.B. der fehlerhafte Kompass und das nicht vorhandene Gyroskop.

Insgesamt ist das für einen Preis zwischen 300 und 400€ alles nicht ausreichend und führt dazu, dass wir das AGM H5 Pro nicht empfehlen können. Selbst wenn der Preis noch unter 300€ sinken sollte, wäre das immer noch zu viel Geld für das, was das Smartphone zu bieten hat.

Wer sich den Test noch als Video ansehen möchte, findet diesen bei uns im YouTube Kanal.

Pro

  • Eigenständiges Design mit sehr guter Verarbeitung
  • Wasserdicht und robust (IP68, IP69K & MIL-STD-810H)
  • Ersatz-Schutzkappen im Lieferumfang enthalten
  • Display mit ordentlicher Qualität (Farben, Kontrast, Schattenbildung, etc.)
  • Kein Thermal Throttling
  • Großer 8GB Arbeitsspeicher und 128GB Festspeicher
  • Micro SD Slot (Hybrid!)
  • Schick aussehender RGB Ring auf der Rückseite
  • Saubere und aktuelle Software (Android 12)
  • Google Zertifizierung
  • Breite Frequenzunterstützung im Mobilfunk
  • Insgesamt sehr guter Empfang in Mobilfunk, GPS, WLAN, Bluetooth
  • NFC mit Google Pay Unterstützung
  • Extrem lauter Lautsprecher
  • 3,5mm Anschluss
  • Sehr gute Sprachqualität (außer Freisprechfunktion)
  • Ordentliche Akkulaufzeit
  • Schnelles Aufladen per USB-C

Contra

  • Für den Preis geringe Bildschirmauflösung (720p)
  • Displayhelligkeit nur 500 Nits
  • Langsamer 5-Punkt Touchscreen ohne Handschuh-Modus
  • Für den Preis unterdimensionierter Prozessor (Mediatek Helio G85)
  • Keine Status LED
  • RGB Beleuchtung auf der Rückseite dient nur als Musikvisualisierung
  • Kompass fehlerhaft
  • Kein Gyroskop und Barometer
  • Kein Widevine L1 DRM
  • Grottenschlechte Kameras trotz guter Sensoren
  • Mangelhafte Audioqualität des großen Lautsprechers
  • Völlig überzogener Preis

ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns unterstützen? Eine kleine Spende oder ein Kauf auf Amazon, eBay, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️


 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Sonntag, 27. November 2022

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.chinamobilemag.de/